Anzeige
|

IWF-Chefin will Staaten mehr Schulden erlauben

Für die Vorsitzende des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, ist die im Maastricht-Vertrag festgelegte staatliche Schuldenobergrenze von 60 Prozent des Bruttoinlandsproduktes nicht mehr zeitgemäß. Sie hat sich dafür ausgesprochen, dass die Schuldenquote in der EU auf den derzeit herrschenden Prozentsatz von durchschnittlich rund 94 heraufgesetzt wird. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=46269

Eingetragen von am 10. Nov. 2014. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

27 Kommentare für “IWF-Chefin will Staaten mehr Schulden erlauben”

  1. Dem von den USA dominierten IWF, der nach Intervention auf diesem Globus in allen Ländern nur Spuren der Verwüstung zurückgelassen hat, geht der Absturz der Eurozone zu langsam.
    Deshalb versucht Christine Lagarde mit aller Gewalt, die letzten „Feststellbremsen“ des EU-Karrens auf abschüssiger Straße Richtung Abgrund zu entriegeln.

    Die Maßnahmen, die sie verlangt, haben nach mehreren Jahren weder in Japan noch in den USA etwas bewirkt, sondern nur den Banken ein dickes, fettes Finanzpolster ermöglicht.
    http://kpkrause.de/wp-content/Zehn-Prozent.jpg.jpg

    0
  2. Mir kommt vor, diese Tusse hat überhaupt keine Ahnung….die reinste Marionette.

    0
  3. Löwenzahn@ die Tusse weiß genau was sie tut. Nur sind die Interessen des IWF nicht die unsren.

    0
  4. Ein weiterer Sargnagel für den Dollar:
    http://goldseiten.de/artikel/225030–Bye-bye-US-Dollar—Kanada-und-China-unterzeichnen-Waehrungsdeal.html

    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff und wir werden an die Ruder gebunden, damit wir möglichst keinen Rettungsring erreichen.

    Man kann nur hoffen, dass es nach unseren stringenten EM-Käufen hierzulande kein Gold/Silberverbot geben wird.
    Was bleibt einem, außer alle nicht sofort benötigte Schuldwährung in EM zu tauschen, in der Hoffnung, wenigsten noch ETWAS über das kommende Elend hinweg zu retten?
    Es gilt das Motto vom Media Markt: „Wer will, der kriegt.“
    Wobei man ein so mieses Deutsch selten in der Werbung gesehen hat – nach „das König von die Biers“.
    Anders würde die so schon knappe Knete eh den Bach ´runtergehen. Also hoffen wir, dass das Maple Leaf bald wieder verfügbar ist. Ich mag das Krokodil nicht besonders.
    @ Kritischer Leser
    Das Bild sagt alles.
    Man sollte direkt mal einen Aufkleber d’raus machen und an jedes Auto heften.

    0
  5. Lagarde argumentiert aus Sicht des todgeweihten Dollar. Und sie hat verstanden, dass nach dem Zusammenbruch des Dollar der Euro die wichtigste Reservewährung sein wird: trotz seiner Mängel und Probleme.

    Versucht der IWF, den unvermeidlichen $-Zusammenbruch noch etwas hinauszuschieben? Ich glaube das nicht. Man weiß genau, wohin die Reise geht und wo wir heute stehen.

    Ich glaube eher: Man versucht, die Schuld für den $-Zusammenbruch schon im Voraus den Europäern in die Schuhe zu schieben. Denn selbstverständich weiß man auch in Washington und New York: Die Europäer werden den Lagarde-»Vorschlägen« nie Folge leisten.

    Da solche Schuldzuweisungen Jahre vor einem Crash sinnlos wären, könnte Lagardes Vorstoß darauf hinweisen, dass aus Sicht des IWF der Dollar-Zusammenbruch nunmehr sehr nahe bevorsteht.

    0
  6. Wer macht den nur solche despektierlichen Bilder vom Madame M.wo wir erst gestern so eine süsse 25 Jahre Feier in Berlin hatten mit beleuchteten Luftballons und Musi und schwülstigen Reeden.

    0
    • Ja, ja – früher hatten wir Fackelzüge, heute macht man das ein wenig dezenter.
      Sinn und Zweck solcher Übungen bleiben dieselben.
      Es hätte nach olle Udo nur noch ein Gespenst aus der Gruft auftauchen müssen, das dann singt „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder“ u.s.w.
      Wenn man dieses Lobgedudel aus aber auch ALLEN Kanälen drängeln hört, dann fühlt man sich, als ob vor diesen elenden 25 Jahren überhaupt nix passiert wäre. Nicht EINE kritische Stimme.
      Kein Wort von der ungeheuren Verschleuderung ökonomischer Werte an ausländische Konzerne (siehe Leuna und Buna). Kein Wort von der verlorenen Generation, die gleich nach der Wende massenhaft arbeitslos wurden und ab dem 45./50. Lebensjahr mit dem Verlust des Einkommens und der Altersabsicherung jeglichen Lebensinhaltes beraubt wurde.
      Kein Wort vom Absinken ganzer Trabantenstädte in die Niederungen des Präkariats.
      Hauptsache „wir“ sind Weltmeister.
      DAS hatten wir vor 25 Jahren übrigens auch schon.
      Vielen Dank, Herr „Ehrenwort“ – Kohl!

      0
    • Ha?
      Hat da eine Musi gspielt?

      0
  7. Der Dollar wird auch weiterhin die Weltreservewährung bleiben, vielleicht nicht mehr so dominant wie in den letzten Jahrzehnten aber was sollte ihn ablösen? Der Euro hatte seine Chance und hat sie vertan. Selbst im erbärmlichsten Dreckloch in der 3.Welt hat man meine $ gerne genommen.

    0
    • @Christian
      Der Yuan.
      Die freie Konvertierbarkeit wurde zügig über London, Frankfurt und Paris, sowie Indonesien realisiert, ebenso zwischen China und Australien, Iran und Saudi-Arabien.
      Die De-Dollarisierung ist weit vorangeschritten, die De-Amerikanisierung ebenfalls, wie heute ein Bild von der APEC-Konferenz in Beijing zeigt:

      http://www.zerohedge.com/news/2014-11-10/china-sending-america-message

      Während Putin in der Mitte auf dem Foto neben dem chinesischen Präsidenten abgebildet ist, sendet China eine klare Message an die USA: Obama steht weit abgeschlagen im Lager der Ehefrauen.

      0
      • @Christian
        Völlig richtig. Sogar die Russen, nachdem der Rubel 2014 schon 25% an Wert verloren hat, legen sich Dollars unter die Matratzen.

        0
      • @Watchdog

        Mach eine Umfrage und lass dir von einem durchschnittlichen deutschen Bundesbürder den „Unterschied zwischen Yuan und Renmimbi“ erklären.
        Zusatzfrage: Wie nennt sich die Währung von Uganda.

        Ich handle mit Agrarprodukten aus Südamerika und kann Dir versichern dass Dich die großen Exporteure dort für beklopft erklären wenn Du in Yuan oder Euro kaufen willst. Da zählt einfach nur Echtes, auch kein Rial oder Peso.

        0
        • @FED erico
          Zugegeben: eine Moment-Aufnahme zeigt heute immer noch die Dominanz der „alten“ Weltleitwährung US-Dollar, aber es geht darum, durch was der US-Dollar abgelöst wird.
          Google doch einfach einmal mit Deinem Uganda-Weitblick nach „Chinesisches Jahrhundert“, „da werden Sie geholfen!“

          Bis 1971 war der US-$ durch Gold gedeckt, danach „nur noch“ durch das Militär.

          Die US-Präsidenten, in deren Legislaturperiode „-kein-“ Krieg gegen ein anderes Land auf diesem Globus seit 1945 geführt wurde, lassen sich an 1 Finger einer Hand abzählen (!).

          Lag der US-Verteidigungshaushalt 2008 bei ca. 900 Mrd. $ (2010: 1.100 Mrd. $), liegt er 2014 bei nur noch 580 Mrd. $, das heißt, die USA können sich die vielen Kriegsschauplätze und 780 weltweiten Militärbasen finanziell einfach nicht mehr leisten; völlig überschuldet und „pleite“.

          Damit schwindet die „Deckung“ des US-Dollars und Bedeutung der „alten“ Weltleitwährung.

          China „denkt“ in 5- und -10-Jahresplanungen; die aktuelle Statistik der Entwicklung von 2004 bis 2014 zeigt deutlich, welche Staaten in der Welt heute am schnellsten aufrüsten. An erster Stelle steht China mit Zuwächsen seiner Militäretats um 170 Prozent. Auf Platz zwei und drei folgen Russland und Saudi-Arabien, die beide ihre Wehrausgaben jeweils um mehr als 100 Prozent in der vergangenen Dekade erhöhen konnten. Die USA bringen es gerade einmal auf ein Plus von zwölf Prozent.

          Wir hatten schon einmal einen Politiker vor gut 85 Jahren, der davor warnte, daß das 21. Jahrhundert den Chinesen gehört,- die Geschichtsschreibung wird ihm wahrscheinlich Recht geben (müssen).

          0
          • @watchdog,der Russe gibt den Rubel frei,sprich die Zentralbank läßt der realen Geldentwertung freien lauf!Vielleicht haben wir bald einen goldgedeckten Rubel!

            0
            • Wenn es so wäre wie sich das der kleine Maxi vorstellt dann gäbe es schon seit langem eine goldgedeckte italienische Lira. Die haben nämlich ebenso viel oder wenig Gold wie Russland.

              0
          • @watschdog

            Deine Frage war wodurch dereinst der Dollar als Leitwährung abgelöst wird.
            Persönlich glaube ich das man sich auf einen Währungskorb wird einigen müssen. Der Yuan wird erst an Bedeutung gewinnen wenn sich das politische System dem niemand Vertrauen entgegen bringen kann geändert hat.

            Ich sehe drei währungsverbundene Sphären die derzeit nicht oder nur schlecht kompatibel sind:
            Den Finanzmarkt, die Realwirtschaft und die Politik.

            0
  8. EIN NACHDENKENDER

    Hallo, und eine gute Nacht, in die Runde.

    Nun wir haben heute, leider das erleben duerfen, was zu erwarten war., weshalb bitte mein Kommentar, von vor zwei Tagen NACHLESEN! Danke!

    Wie geht es evt, weiter…..

    Nun rein Charttechnisch sieht die „Sachlage“ mehr als nur „bescheiden“ aus!
    Andererseits, das Volumina,, bei diversen EM Minen , zeigt eine GRENZ SITUATION auf.,
    So groteskt das klingen mag, diese sind zumindest ein Indikator fuer eine „Stabilisierung“.
    Die COT Daten der lezten Woche,sprechen eine aehnliche Sprache, nur haette es heute , wenn es nur nach diesen „Daten“ ginge, diese ABWAERTSBWEGUNG, bei den EM, sowie EM Minen haette es heute nicht geben duerfen! Dies ist ein weiteres „Indiz“ hier „kracht es im „Gebaelck“!

    Nun die Papier Comex, macht sicher das, was die Swap Dealer „einfordern“, die Bewegung heute, ist schon etwas “ sonderbar“ nur ich sellbst stelle mir die Frage, was oder wer, ist die Comex in SICH…!JP-GS-………………………konkret wer oder was steht eigentlich real dahinter!!!…………..

    Eigentlich kennen wir die „Antwort schon“!

    Darf eine gute Nacht wuenschen.

    Ein Nachdenkender

    0
  9. Mehr Staatsschulden=mehr Zinsen und zinseszinsen darauf=mehrArbeit der Bevölkerung für nichts=“unbezahlte“ arbeit=sklaverei

    War doch jetzt gar nicht so schwer. Weiter so

    0
  10. Ich liebe Arbeit…

    0
  11. Es hat lang gedauert, aber jetzt ist es auch in Brüssel angekommen:

    die Ukraine „manipuliert“ die EU.

    „The Ukrainians are manipulating the EU, a senior EU official involved in negotiations told Reuters, saying the bloc was „waking up“ to a need to better defend its own interests.“

    http://www.reuters.com/article/2014/11/09/us-ukraine-crisis-eu-suspicion-insight-idUSKCN0IT0MM20141109

    Kurz nach dem Statement des EU-Seniors crasht die ukrainische Währung.
    Hoffentlich haben Barroso/Rumpfui/Schulz schon die Gasrechnung überwiesen, sonst wird es kalt in Klitschkos Bürgermeister-Datscha im Winter.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • frznj: Am 6. Dezember wird allerdings der neue Scharia-Gold-Standard vorgestellt. Dann werden wir erfahren, welche...
  • MS79: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.
  • Spontaner Gast: …und , entweder weinen oder lachen…….
  • 0177translator: @alter schussel Ja, man muß sich echt fragen, was für ein Kraut sie raucht, diese Madame von der...
  • frznj: Bald werden wir die Zeitzeugen sein
  • freier Denker: Hallo zusammen vielen Dank für den Geschichtsunterricht! War schon in der POS mein Lieblingsfach. Ja...
  • Catpaw: @Mikki Maus Da hat jemand das toxische Zeug einfach auf dem Kinderspielplatz illegal entsorgt. Absolut...
  • Mikki Maus: Das ist doch was! Da möchte ich Kind sein: http://www.bild.de/regional/mu enchen/edelmetalle-gold/kin...
  • Catpaw: Vielleicht hat es ja der eine oder andere schon gesehen,hier das video zur Manipulation...
  • dachhopser: @Ahat Das kommt davon weil Der selber nicht arbeiten wollte um sein Gold und Silber zu verstecken....
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter