Anzeige
|

IWF warnt vor Einbruch der Weltwirtschaft

Der Internationale Währungsfonds macht sich Sorgen um die Weltwirtschaft. Man warnt vor den Gefahren einer globalen Konjunkturkrise. Seine Wachstumsprognose für die Weltwirtschaft revidierte der IWF um 0,4 Punkte auf 3,3 Prozent nach unten. Auch aus Deutschland kamen zuletzt unerwartet schwache Zahlen. Die Industrieproduktion ist im August so stark eingebrochen wie zuletzt im Januar 2009. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=45466

Eingetragen von am 8. Okt. 2014. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

46 Kommentare für “IWF warnt vor Einbruch der Weltwirtschaft”

  1. Keine Angst…
    Das ist schon geschehen

    0
  2. Wer soll die ganzen produzierten (und noch zu produzierenden) Sachen kaufen?
    Die Masse (die immer ja das neueste will) hat keine Zeit mehr zu konsumieren, da sie fürs überleben arbeiten geht (bei den Löhnen und Gehältern die überall auf der Welt bezahlt werden bleibt kein Geld zum Konsumieren). Da nun wohl schon den Meisten bekannt ist, daß die Pensionen weder sicher noch gesichert sind, wird statt NUR konsumiert auch etwas gespart (natürlich in Papier – lol). Somit ist ein Überangebot von Waren da – das erklärt auch die zu geringe Inflation (lt. Hrn. Draghik).

    0
    • @bessawissa
      Ja – wir produzieren viel zu viel.
      in meinem Betrieb (chem. Industrie) ca. 200 Mitarbeiter – da wurde in den letzten 15 Jahren die Produktion ungefähr verzwanzigfacht.
      Das alles ohne Personalaufstockung.
      Immer stärkere , schnellere Maschinen.
      WER braucht den Plunder überhaupt ?

      0
  3. Die ganze Welt ist fokussiert auf Wachstum (Wirtschaft, Geld, Gewinn, Macht…). Wann ist mal genug? Reicht es nicht, was bisher erreicht wurde oder ist es gar schon viel zu viel? Diese Art und Weise des Denkens wird die Menscheit vernichten. Jeder Schritt von Wachstum bringt den Menschen näher an sein eigenes Ende. Hoffentlich überleben wenigstens einige Tierarten. Mich kotzt diese Gier nach Macht und Reichtum an. Ist ein Millardär glücklicher wenn er 15 statt 10 Millarden besitzt? Nein ist er nicht – er hat lediglich seine Gier befriedigt. Er ist mit seinen 15 Millarden nicht glücklicher als ich. Aber das wird er leider nie verstehen. Es gibt viel Dinge die wichtiger sind, um Glück und Zufriedenheit zu erlangen. Aber dieses Finanz- und Wirtschaftssystem suggeriert uns Glück und Zufriedenheit nur über Konsum. Leider fallen fast alle Menschen auf diese Scheiße rein und bemerken nicht, dass sie selbst dazu beitragen. Glück ist Gesundheit, Familie, Freiheit, Frieden und sinnvolle Beschäftigung. Diese Sachen sollten im Vordergrund stehen. Ich muss mir allerdings auch selbst eingestehen, dass ich das nicht immer und in jeder Situation für mich erkenne und ich mich immer wieder beeinflussen lasse.
    In den nächsten Tagen werde ich zum Trotz des Finanzsystems und zur Förderung meines eigenen Glücks einige Kilo Silber und einpar Unzen Gold kaufen:-)

    1+
    • Zu dino

      Eines muss ich sagen. Du hast es verstanden.

      0
    • @dino
      Milliarden werden in die Werbung gesteckt um uns, unserer Kinder zum Konsum zu verleiten.Das finanzieren wir über die Medien und die Zwangsabgaben. Wenn es denn nun nötige Dinge wären, aber das meiste ist doch nur Spielzeug.
      Jeder sollte sich beim Einkauf fragen:Will ich das, brauche ich das?
      Den Unsinn kaufen ist heute nur ein Klick.Früher musste man wenigstens seinen Hintern bewegen.Man sieht, Freiheit ist auch eine schwere Bürde.
      Lege ich mein Erspartes auf die Bank, verwendet es die Bank für den Konsum, jedenfalls generiert sie Konsumkredite daraus. Konsumiere ich die EM, unterbreche ich diesen Kreislauf.Deshalb ist ja das Metall bei Banken und der Finanzindustrie so unbeliebt. Wenn die mir sagen: Gold macht nichts Sinnvolles, so sage ich immer: Gut so.Genau deshalb.Weil das meiste sogenannte Sinnvolle ohnedies nur Unsinn ist.

      0
      • @anaconda:
        Wenn jemand Gold kauft, dann hat er sich nach Ihren Worten mit seinem Papiergeld aus dem Geldkreislauf verabschiedet. Das kann ich halbwegs nachvollziehen. Aber das Geld von diesem jemand ist doch dann eigentlich nicht weg, denn der Verkäufer des Goldes hat es dann und bringt es z. B. auf die Bank. Wie kann dieser Vorgang bei Bänkern unbeliebt sein? Denn wenn einer nicht mehr am Kreislauf teilnimmt, dann tut es scheinbar ein anderer.

        PS: Vielen Dank, dass Leute wie Sie und viele andere hier schreiben!

        0
        • @amargi
          Geld ist lediglich ein Schuldschein.Es ist im erweiterten Sinne Kredit.Derjenige, welcher nun Gold hat, hat nun niemandem mehr einen Kredit gegeben. Sicher, das Geld hat ein anderer (Meist der Goldhändler).Der kann an der Schuldwirtschaft weiter teilnehmen.Aber der eine eben nicht.
          Aber irgendwo muss man ja anfangen.
          Ich will es nochmal erklären: Mit jedem Euro, den Sie zu Bank bringen (Aufs Sparbuch, Konto etc) generiert die Bank etwa 10 EUR neue Kredite.Sie darf das nun.Und genau daran verdient eine Bank.Sie schöpft quasi dieses Geld aus dem Nichts und verlangt von Ihnen die Zinsen.Ist doch klar, dass die Bank nichts vom Gold hält.Jetzt können Sie her gehen und sagen, gut aber der Goldhändler bringt es zur Bank. Aber der muss es wieder der Mine geben usw. So gesehen haben Sie recht.Aber ich nehme ab diesem Augenblick nicht mehr teil.In etwa so, wie wenn ich kein Elfenbein kaufe, kauft es eben ein anderer.Der Elefant wurde eh schon erschossen.Aber ich kaufe es nicht.Ich kaufe keine weiteren Schuldscheine der Bank.
          Wenn Sie es nicht glauben, gehen Sie zu einem Bank-Berater und sagen, Sie möchten 100.000 EUR anlegen.Im Gespräch bringen Sie das Thema auf das Gold/Silber.Und dann sagen Sie, Sie möchten aber keine ETFs oder Zertifikate, sondern physisch in Barren. An der Reaktion können Sie erkennen, was die Bank davon hält.Ein Bank- Berater ist eben nicht neutral sondern ein Verkäufer.
          Leider wissen die meisten von uns nicht, was Geld eigentlich ist und wer von diesem System der Profiteur ist.Sonst gäbe es morgen schon eine Revolution.

          0
    • @dino
      sie haben hundertprozentig recht!!
      doch leider : verstand Ist stets bei wenigen nur gewesen.
      heissts nicht schon bei schiller so.. ;o)

      0
  4. Die Schlagzeilen heute:
    Aktien auf Talfahrt.Millhttp://www.t-online.de/wirtschaft/boerse/aktien/id_71327828/zalando-und-rocket-internet-aktien-auf-talfahrt.htmlionen vernichtet.
    Kann mit Gold / Silber nicht passieren.Da habe ich das Metall in der Hand und nicht den Kontoauszug auf dem Papier.
    25% Verlust bei den Aktien ? Na und.

    0
      • Es ist ein Bewertungsvernichtung. Ein Wert ist noch nicht vernichtet. Die Illusion von Prosperität aus heutiger Sicht wir realistisch bewertet. Was die Zukunft bringt – ich warte bis die Preise mal im Keller sind in dem Fall.

        0
    • @anaconda
      Zalando, Rocket Internet, Alibaba, Facebook, Twitter und Commerzbank sind ideale Short – Kandidaten. Das bringt bis Weihnachten sicher mehr als 3,50 Euro!

      Twitter hat ein KGV von 600, ist also mit Sicherheit um den Faktor 50 überteuert. Die Aktie ist etwa 1 Dollar wert, notiert aber bei 50! Wenn das keine Einladung ist!! Mit meiner Meinung stehe ich nicht allein: am Freitag minus 9%.

      Es gibt noch viel zu tun, packen wirs an!

      0
      • @Nearco
        Die meisten der größeren Investoren sind bärisch bei den Aktien.Soweit ich weiß, seit geraumer Zeit, als die MSM noch vom Dax bei 20.000 faselten.
        Viele der Aktien sind total überbewertet. Ich nehme den Kurs 2007/2008 als Anhaltspunkt.Alle Kurse drüber sind mir schon zu teuer.

        0
  5. Die Schlagzeilen heute
    Aktien auf Talfahrt, Millionen vernichtet.

    http://www.t-online.de/wirtschaft/boerse/aktien/id_71327828/zalando-und-rocket-internet-aktien-auf-talfahrt.html

    Kann mit Gold / silber nicht passieren.Da hat man das Metall in der Hand und nicht den Kontoauszug auf dem PC.
    25 % Verlust bei den Aktien ? Na und !

    0
    • @anaconda
      Vor 3 Monaten lag der DAX noch über 10.000 Punkten, heute mit 10% Verlust.
      Investoren ziehen nicht nur im DAX, sondern auch an der Wallstreet massiv Kapital ab.
      Deshalb konnte man heute Punkt 16:00 Uhr beobachten, daß alle Edelmetalle und Minen-Indizes (auch XAU/HUI) schlagartig nach FED-Vorgaben „abgesenkt“ wurden:
      eine „Stampede“ muß verhindert werden.

      Weil es so schön ist:
      http://wb7.hk/wp-content/uploads/2014/08/JACKSON-HOLE-2014-995×1024.png
      Inder und Chinesen wird es freuen.

      0
      • @Watchdog
        Ja, auffällig ist schon die immer wiederkehrende Absenkung zubestimmten Zeiten.Und dann noch der extrem steile, ja fast senkrechte Verlauf.Das riecht nicht nur nach Absprache und Manipulation der Banken, das ist es. Der Zweck ist einfach zu durchschaubar und es muss denen Millionen kosten,einfach auch aus dem Grund, weil selbst der dümmste Zocker merkt, was läuft und sich mit Optionsscheinen einen Gewinn einhandelt.
        Und nebenbei verschwindet das physische Metall nach Asien oder in den Tresoren beunruhigter Bürger und möglicherweise auch einiger Eliten.Ich fürchte, man hat die Leute in die Papierwerte getrieben und jetzt saugt man sie so langsam aus.

        0
  6. Jetzt kommt plötzlich der Herr Leichtweiss auch schon drauf, dass das Jubeln doch etwas zu früh war.Bis gestern hat er jedenfalls noch das Hohelied auf den Wirtschaftsboom bei uns und den USA gesungen.
    http://www.cashkurs.com/kategorie/aktienwelt/beitrag/wachstumssorgen-fuehren-zu-risikoaversion-an-den-maerkten/
    2008 wars ähnlich, da sangen die noch Hallejuja als die Börsen schon in den Keller rauschten.(Manche dieser Aktien verharren auch heute noch da drinnen).
    Nur Jochen Stanzel meint auch heute noch,dass der Aufwärtstrend intakt ist.
    Sei es ihm gegönnt.

    0
    • „Verwirrende ZEIT-Nachrichten“, wohin man heute schaut.

      „V, The Guerilla Economist“ behauptet heute in einem Interview,
      daß hochrangige Vertreter Nordkoreas in Südkorea verhandeln.

      Es geht angeblich um die Trans-Asiatische Pipeline von Rußland
      nach Südkorea und Japan und daß das „Restrisiko“ für China und
      Rußland, Kim Jong Un, beseitigt wurde.
      Kim Jong Un wurde Seit dem 3. September nicht mehr in der
      Öffentlichkeit gesehen.

      Wenn man nach einem weiteren Sargnagel für den Petro-/US-Dollar
      sucht: hier ist er.

      Die Zeit bestätigt heute: „Nordkorea sendet rätselhaftes Signal“.

      http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-10/kim-jong-un-nordkorea

      0
      • Nord- und Südkorea „vereinigt“.. Das wäre wohl auch eine nicht zu verachtende Macht,auf der Ostseite :)

        0
        • Schuldenhasser

          @copa
          „2009 legte das Bankhaus Goldman Sachs eine Analyse vor,
          die sich mit dem ökonomischen Potenzial eines vereinten
          Koreas befasste. Die Untersuchung mündete in der Prognose, dass das BIP eines vereinten Koreas dasjenige von Frankreich, Deutschland und möglicherweise Japan übersteigen könnte.“
          *Goohon Kwon, „A United Korea? Reassessing North Korea
          Risks‟, Global Economics Paper, 188, 21.09.2009

          Die Hintergrundmächte planen also schon lange die nächste Plünderland-Verschwörung à la Deutschland. Ob China über den neuen mächtigen Konkurrenten glücklich sein wird?

          0
      • Schuldenhasser

        @Watchdog
        Dazu passt dieser Artikel:
        http://www.welt.de/politik/ausland/article133010689/Fuer-die-Wiedervereinigung-ruestet-Nordkorea-auf.html

        Sehen wir jetzt die nächste Wiedervereinigung, ähnlich dem Fake des „plötzlichen Zusammenbruchs des Ostblocks“? Macht die NWO den nächsten Schritt?
        Nord- und Südkorea sind wie Feuer und Wasser, die Amis haben die United States Forces Korea mit 30.000 Mann in Südkorea stationiert, ein Angriff Nordkoreas wäre glatter Selbstmord, da nützen deren drei Atombomben auch nix.
        Lässt sich aber China so einfach die koreanische Halbinsel wegnehmen, oder entlässt die USA das Land aus seiner Hemisphäre? Wohl kaum, das würde den jeweils anderen Gegner weiter stärken.
        Es geht also nur ohne Krieg, die Absprachen dürften hinter den Kulissen schon getroffen worden sein, so wie die deutsche Wiedervereinigung auf dem Bilderberger-Treffen 1988.
        Apple kann schon mal 25 Mio. Stück „iPhones“ für die konsumhungrigen Nordkoreaner bauen. Ein kleiner Konjunkturmotor mal wieder, mehr nicht.

        0
        • @Schuldenhasser
          Danke für den Link,- er rundet das Bild ab.
          Interessant ist das Gedankenspiel im Falle einer Wiedervereinigung Nord-/Südkoreas:
          China&Rußland auf der einen Seite, die USA auf der Seite Japans/Südkorea.

          Man wird abwarten müssen, ob der spät pubertierende „Kim Yong Bum“ noch einmal auftaucht.

          0
  7. Kobane aufgegeben ?
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_71333778/neue-offensive-des-is-usa-finden-sich-mit-fall-von-kobane-ab-.html
    Warum wohl ? Die Folge wird sein, eine weitere Destablisierung des Nahen Ostens, der Türkei und demnächst ist Europa dran.Denn sitzen die Islamisten erst mal in der Türkei fest im Sattel,dann Gute Nacht hier im Lande. Genug Kämpfer haben wir schon drinnen, im Lande. Kurden, Türken, Salfisten……..

    0
    • @anaconda
      Welche gemeinsame Interessen haben die Türkei, USA, die Saudis, Katar, Kuweit in Syrien?
      Die Absetzung des Assad-Regimes.
      Katar will seine Pipelines für Gas-Lieferungen zum Mittelmeer/Europa durch Syrien verlegen, in Konkurrenz zu Rußland (Gazprom).
      Die USA wollen verhindern, daß Rußland Europa mit Gas durch eine Syrien-Pipeline versorgt.
      Wer jetzt noch nach einer lukrativen Geschäftsidee für eine Ich-AG sucht, sollte die Herstellung & Vertrieb von schwarzen Gesichtsmasken (siehe Ukraine, ISIS?) in’s Auge fassen.
      Wer so verkleidet eine Bank betritt, ist kein Bankräuber, sondern Dschihadist, der von seinem Konto „nur“ Geld abheben will.

      0
      • Schuldenhasser

        @Comment-0815
        Einen Mitspieler hast du vergessen, Israel. Syrien soll aufgeteilt werden, um Eretz Israel (Groß-Israel) wiederherzustellen.
        http://de.wikipedia.org/wiki/Eretz_Israel
        Erdowahn möchte gerne Kalif des neuen Osmanischen Reiches werden und braucht auch ein Stück vom Kuchen, um zu alter Größe zu wachsen, deshalb stört er den IS nicht in Kobane.
        Und weil es dann ja genug Platz gibt, bekommen die störrischen Kurden auch ihr eigenes Land.
        Obama hat schon 2011 bei einer AIPAC-Rede angekündigt, das Jerusalem bald wieder die Hauptstadt Israels sein wird, wie toll die Araber das finden werden bleibt abzuwarten.
        Das ein Libanonkrieg geplant ist, dürfte sich auch bald bewahrheiten. Da passt es doch gut, wenn wie aus dem Nichts 31.000 ISIS-Kämpfer auftauchen und die Nachbarstaaten destabilisieren. Dadurch wird die Bevölkerung bis nach Europa getrieben und die Ländereien können besenrein aufgeteilt werden.
        Gas ist in Europa genug vorhanden, neue Leitungen sind nicht das Wichtigste, aber eine schöne Ablenkung vom eigentlichen Ziel.
        Sogar FoxNews meldete, das der IS-Chef al-Baghdadi eigentlich ganz anders heißt und auch kein Muslim ist.
        Na, Zufälle gibt’s aber auch … ;o)

        0
        • @Schuldenhasser
          Man könnte auch ergänzen, daß es einen noch viel größeren
          „Oberliga-Hauptspieler“ gibt, der 80% der Banken auf diesem Globus
          kontrolliert und dessen Machtzentrum in einem kleinen Land am
          Mittelmeer liegt: fängt mit *Roth* an, hört mit *Schild* auf.

          Nordkorea, Iran, Syrien, China und wahrscheinlich auch
          Rußland sind die letzten Länder (nach Libyen und Irak), auf
          deren Banken der Clan noch keinen Zugriff und großen Einfluß hat,
          deshalb werden diese Länder permanent attackiert und unterminiert.

          Na, Zufälle gibt’s aber auch … ;o)

          0
          • Schuldenhasser

            @Comment-0815
            http://www.rothschild.com/china-japan-korea/

            China wurde seit den 1920er Jahren von Rothschild komplett kontrolliert, seit 1838 sind sie dort tätig. Schon gewusst, wer in China alles in der Regierung saß oder als Berater tätig war?
            Sagen dir die mosaischen Namen Israel Epstein, Robert Lawrence Kuhn, Sidney Shapiro, Rewi Alley, Virginius Frank Coe, Sidney Rittenberg usw. etwas? Alle sind entweder im Politbüro, Berater oder sogar Finanzminister in China gewesen und Mao war Logenbruder.
            Das gleiche Spiel läuft in Nordkorea und Russland. Trotzki war Agent der Rothschilds, über ihn lief die Finanzierung der Oktoberrevolution von der Wallstreet, danach kam Kaganowitsch usw. bis zum P2 Freimaurer Gorbatschow und Royal Arch Freimaurer Putin. Hier eine gute Erklärung, warum jedes Land mit einer Zentralbank von Rothschild abhängig ist :
            https://www.youtube.com/watch?v=BKYT2VsIBVQ
            Egal ob Russland oder Syrien, das ist alles großes Kino für die Massen, Rothschild agiert in jedem Land der Welt.
            Attackiert und unterminiert wird nur unser Verstand, damit die Verschwörung gegen die Menschheit geheim bleibt und wir uns mit „Weltpolitik, Krieg, Terror und Krisen“ beschäftigen, während die eigentliche Arbeit an der NWO im Verborgenen weitergeht.
            Na, Zufälle gibt’s aber auch … ;o)
            Gruß

            0
            • interessant. woher haben sie ihre infos? ich beschäftige mich gerade eingehend mit dem „R-Clan“. der sohn vom lord jacob, nat R. ist bestens befreundet mit oleg deripaska und dem abramovich. gemeinsam dümplen sie gern rund um korfu wo sie eine ferienvilla nahe des sissi-anwesens haben. sissi war bestens befreundet mit julie de rothsch. (genf) und hielt sich am tag vor ihrer ermordung dort auf. auch george soros und lakshmi mittal sind beste freunde von R. sowie ein weiterer herr: http://de.wikipedia.org/wiki/Semjon_Judkowitsch_Mogilewitsch

              0
      • Die Kurden haben eine Modell auf den Weg gebracht wie Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen miteinander harmonisch zusammenleben. Das passt den Herrschenden dort gar nicht.

        0
        • @Häschen,die Kurden schauen zu wie die ISIS Christen vor deren Stadtmauern abschlachten!Die Kurden sind genauso ein Dreck wie die Türken und Salafisten!Da gibt es keine weissen oder grauen Zonen,da ist Feind!Immer schon!

          0
  8. Häschen@ Als Vielreisender kann ich dir eines garantieren, auf dem ganzen Planeten gibt es kein einziges Land wo Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen miteinander harmonisch zusammenleben. Multikulti funktioniert nirgendwo.

    0
    • @Bauernbua
      Heute in den Nachrichten
      http://www.t-online.de/wirtschaft/id_71362732/iwf-treffen-in-washington-deutschland-wird-zum-sorgenfall.html
      Haben die MSM jetzt eine neue Order aus den USA ? Bereitet man den Abbruch vor ?

      0
      • @anaconda
        Können Sie diesen Beitrag Ernst nehmen?
        „Die US-Wirtschaft brummt?“
        Deutschland ist das schwächste Glied in der Eurozone?
        Ich glaube, dieser Herr Kaiser in Washington hat schon den Ebola-Virus mit seiner Coca Cola inhaliert…
        http://wb7.hk/wp-content/uploads/2014/08/EBOLA-COLA-1024×723.png

        0
        • @Comment-0815
          Hollywood-Theater.In den USA fehlen Fachkräfte en masse.Die hat man vor Jahren aussortiert.Dann versuchte man die Werkbänke aus Asien in die USA zurückzuholen.Aber die Fachkräfte ließ man in Asien.Und so kommt es,dass einzig die Tellerwäscher, Schuhputzer und Baumwollpflücker boomen.Job ist Job.

          0
      • @anaconda
        Nein, mein lieber @anaconda, eine neue Order schon, aber nicht zum Abbruch. Hier geht es um das Abkommen TTIP, die Menschen in Europa gehen zunehmend dagegen auf die Straße, jetzt kommt Amerikas Superwaffe zum Einsatz: Propaganda!
        Damit haben die Amis bislang jeden Krieg gewonnen, der vorher auf dem Schlachtfeld verloren war.
        Der ganze „t-online“ Artikel ist verlogen, wo kommt der plötzliche US-Aufschwung denn her? Richtig, Deutschland ist in der Rezession, China schwächelt auch, und vor über einer Woche war im Handelsblatt folgendes zu lesen:
        „Rekordauftragseinbruch in der US-Industrie“

        02.10.2014, 16:22 Uhr
        „Die US-Industrie hat einen schwarzen August erlebt. In dem Monat erhielten die Betriebe 10,1 Prozent weniger Bestellungen als noch im Juli. Das ist der größte Einbruch seit Beginn der Aufzeichnungen 1992.“

        Und jetzt heißt es: „Die USA fürchten, Europa könnte ihnen den Aufschwung verderben.“
        Welchen Aufschwung innerhalb von 9 Tagen?
        47,6 Mio. Lebensmittelkarten-Bezieher, fast 7 Prozent Arbeitslose und miese Wirtschaftsdaten haben die USA zu bieten, der Rest ist Propaganda.
        Jetzt ist Deutschland wieder schuld, weil es überall brennt.
        Das kennen wir doch schon, Deutschland musste zwei Weltkriege verlieren, um die Wirtschaft der USA zu retten. Uns wieder den Krieg zu erklären geht nicht, wir sind ja schon UN-Feindstaat unter Besatzung.
        Also braucht man TTIP, um uns über den Tisch zu ziehen.
        Das Argument ist nicht wirklich pfiffig:
        „Deutschland solle mehr investieren, in Infrastruktur zum Beispiel: Straßen oder Brücken.“
        Jetzt retten also 500 deutsche Brückenbauer und 10 Straßenbaumaschinen die Weltwirtschaft? Schön aber, dass die Deutschen von der ganzen Welt gebraucht werden, der Morgenthau-Plan ist wohl vorerst hinfällig.
        Übrigens haben die Chinesen heute mit Deutschland Milliardenverträge abgeschlossen, nicht mit den USA, da funken die Amis auch gerne mal dazwischen.
        Ich würde zu gerne wissen, wo unser Land heute ohne EU, Teuro, Migration und Besatzung stünde. Ein Abbruch ist wohl leider nicht zu erwarten, dazu hängen die Brüsseler Bürokraten zu sehr an ihren Posten.
        In den USA ändert sich auch erst etwas, wenn FBI, CIA und Nationalgarde Hunger haben. Bleibt uns wenigstens noch etwas Zeit zur Vorsorge.
        Schönen Abend noch …

        0
  9. @anaconda
    Wie schon oft von mir geschrieben.
    Der größte Sorgenfall ist Österreich.
    Gestern ist der ATX auf 2000 Punkte runtergerasselt.
    2008 war der ATX auf über 5200 Punkte.
    Man kann sagen – er ist im freien Fall.
    Österreicher sind sehr mißtrauische Menschen.

    0
    • @baurnbua
      Österreich ist ein Touristik und Agrarland.Einen industriellen Absturz kann man da überleben.Das Problem sind nur die durchzufütternden Einwanderer.Die kann man nicht mit einem Apfel und einem Ei abspeisen.Das wird noch interessant.Ob die morgens um 4 Uhr aufstehen und helfen den Stall ausmisten ? Ich wage es zu bezweifeln.

      0
  10. http://www.aktiencheck.de/news/Artikel-De_Maizi_re_Fehler_Union_haben_zum_AfD_Erfolg_beigetragen-6053560

    jetzt wird es noch spannender, dieses Individium redet mit einer dreigeteilten Zunge!
    gehört zwar nicht in diese Rubrik, jedoch unbedingt zu analysieren um zu verstehen, wie diese Genossen denken und handeln…

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/fluechtlingspolitik-abgelehnte-asylbewerber-sollen-bleiberecht-erhalten-13203778.html

    wer es bis jetzt nicht verstanden hat, nun, der wird es nie verstehen – können/wollen.

    0
  11. und was ich dieser Gesinnung, nicht meiner, noch anmerken wollte, für wie blöde oder uninformiert hält uns dieses Verräterpack eigentlich. Ich persönlich empfinde das als diskreditierend. Plädiere für Absetzung der sog. legal gewählten Verbrecher! Neuwahlen bzw. erwarte ich, dass nun endlich mal Tacheles geredet wird.

    0
  12. die Ersten knicken ein….

    Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.
    Letzte Beiträge

    Dröhnende Medien-Omertà zu Ulfkottes “Gekaufte Journalisten”

    Somit sich die Spreu vom Weizen trennt…. ich wundere mich nicht mehr, kann nur noch aufmerksam dokumentieren, das geht jetzt schon seit Tagen, dass solche Seiten erst das ‚M….‘ aufreissen um dann einzuknicken. Aufgepasst, welchen nicht MSM Sie trauen sollten/dürfen.

    0
  13. ich muss noch einmal, bitte verzeihen Sie alle…

    Israel, das zu der Konferenz nicht eingeladen war, hatte verlangt, …usw….

    da werden für Kriege, die ich — und wahrscheinlich auch Sie nicht zu verantworten haben, milliarden
    und abermilliarden – an geld in Kriege versenkt. Ich will das nicht mehr!!!

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/12/eu-steuerzahler-muessen-450-millionen-euro-fuer-den-wiederaufbau-von-gaza-bezahlen/

    0
    • @daexx
      Und ein Großteil dieses Geldes verschwindet in dunklen Kanälen.Krieg ist für manche immer ein gutes Geschäft.Wie Katastrophen im Allgemeinen auch.

      0
  14. ach was laber ich noch, sehen und hören Sie bitte selbst…
    http://www.youtube.com/watch?v=Z0tDj1FHA6I

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Goldesel: @Force Majeure wo sie recht hat, hat sie recht – die junge Italienerin. Solche „jungen...
  • Force Majeure: Die Renzi Gegner haben ausgiebig gefeiert. Eine junge Italienerin sagte: Wir wünschen uns anders als...
  • Goldesel: @Sao Paulo die größte Manipulation war 1913 – die Gründung der FED
  • Sao Paulo: …hatten die 1929 auch schon mit solchen Manipulationen an den Märkten zu kämpfen, oder war das noch...
  • Goldesel: Genau wie im Vorfeld von den EXPERTEN prognostiziert. Man muss nur zwischen den Zeilen lesen können.
  • Goldesel: @Goldkiste wie Anfang der 30er Jahre – alles ist gut, die Wirtschaft brummt, die Kurse steigen...
  • scholli: Total irre. Selbst die Bankenwerte haben ins Plus gedreht. Euro fast 1 % höher als am Freitag. Was wäre wohl...
  • Catpaw: @Hillibilly Die Aktien liegen bereits zu 80% in Händen der Notenbanken und deren Vasallen.Jederzeit können...
  • Goldesel: @Hillbilly war kein Trick – der Zauberer nahm die falsche Säge – Jungfrau tot.
  • Force Majeure: @Catpaw Und der Herr Schäuble ist auch für die Verkleinerung der EU. Die sieht ziemlich erledigt aus,...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter