Anzeige
|

Jim Rogers: Der nächste Crash wird schlimmer als je zuvor

Graph showing business decline

Marktkorrektur überfällig: In den USA kommt es laut Rogers alle 4 bis 7 Jahre zu einem Abschwung. Seit 6,5 Jahre herrsche aber bereits Bullenmarkt (Foto: Blubay – Fotolia.com)

Für den amerikanischen Investmentprofi Jim Rogers ist der nächste US-Bärenmarkt überfällig. Und er befürchtet Schlimmes, weil die Schulden der Welt weiter massiv angestiegen sind.

Die Zentralbanken pumpen seit Jahren Liquidität in die Märkte. Davon profitieren die Börsen in China, den USA und auch hierzulande. Wo stünden die Kurse von Aktien und Anleihen ohne die permanenten geldpolitischen Stützungskäufe?

Zuletzt päppelte die People’s Bank of China erneut den kurzeitig massiv eingebrochenen chinesischen Aktienmarkt wieder hoch. Das kann nicht ewig so weitergehen meint der bekannte US-Investor Jim Rogers.

„Ich fürchte, beim nächsten Mal werden wir sehr, sehr ernste Probleme bekommen“, sagt er gegenüber dem Wirtschaftsmagazin Barron’s. Zwar könne es im Bereich von Aktien und Staatsanleihen noch einmal neue Hochs geben, weil die Zentralbanken in Panik gerieten und die kurzfristigen Zinsen mit aller Gewalt niedrig hielten. Doch das werde übel enden.

Er sei nicht sonderlich optimistisch, wenn er sich derzeit die Welt anschaue. Amerikanische Aktien befänden sich seit 6,5 Jahren in einem Bullenmarkt. In den USA habe es seit ihrer Gründung aber alle 4 bis 7 Jahre einen Einbruch gegeben.

„Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass wir reif sind für eine Korrektur oder dass wir uns sogar einem Bärenmarkt nähern. Und der nächste Bärenmarkt wird schlimmer ausfallen, als die meisten von uns es bislang erlebt haben, weil die Schulden so viel höher sind“, so Rogers.

Und weiter: „Wir hatten 2008 ein Problem wegen hoher Verschuldung, aber seither sind die Schulden weltweit durch die Decke gegangen. Niemand, keine Nation hat ihre Schulden seit 2008 reduziert – die Schulden sind nur weiter und weiter gestiegen.“

Das größte Problem gehe dabei von den USA aus. Die Fed trage die größte Verantwortung, weil sie mit dem Gelddrucken begonnen habe. Alle anderen seien gefolgt. Rogers: „Aber es ist das erste Mal in der Geschichte, dass alle großen Zentralbanken solch atemberaubende Mengen an Geld drucken: Japan, Amerika, Europe, Großbritannien, wir tun es alle“.

In Sachen Gold warte er lieber noch ab. „Ich besitze Gold, aber ich würde im Moment nicht kaufen. Ich erwarte eine große Gelegenheit, um Gold zu kaufen im nächsten Jahr oder in den beiden darauf folgenden“. Er stecke bis zu 10 Prozent in Landwirtschaft. Man könne auch langsam damit beginnen, in Öl zu investieren. Ansonsten rät er, geografisch nur dort zu investieren, wo man sich auch auskenne.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was geschieht nach dem Cash? Wenn Gold wieder Geld wird

Jetzt vorbereiten! Mit Gold sicher durch den Crash

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=54278

Eingetragen von am 12. Nov. 2015. gespeichert unter Europa, Fed, Gold, Konjunktur, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

43 Kommentare für “Jim Rogers: Der nächste Crash wird schlimmer als je zuvor”

  1. Der große Crash wird kommen, es sind bereits zu Viele die dies denken und auch sagen. Wie wäre es auch anders denkbar. Operation geglückt, Patient tot, das ist was das Finanzwesen in der Geschichte immer am besten darstellt. Dies weil es zu wenigen Macht- und Geldgeilen immer wieder überlassen wird.

    0
    • Nicht nur die zunehmende Häufigkeit der Medien (mittlerweile liebevoll „Lügenpresse“ genannt und mit stark fallenden Auflagezahlen abgestraft), negative Schlagzeilen/ Berichte zum Thema Gold-Investment zu veröffentlichen, sondern auch viele US-Finanzdienstleister werden offenbar gezwungen, bei der Gold-Historie im Sinne der Notenbanken zu „mogeln“; Beispiel ‚Yahoo Finanzen“ zeigt beim 52-Wochen-Hoch-Tief-Preis für 2015 den „höchsten“ Kurs mit $1088,70 an.
      Korrekt wäre $1307,- pro Unze.
      Also bitte, liebe Hedgefond-Künstler,- mit Gold ist kein Blumentopf zu gewinnen!

      0
  2. 2011 war doch ein hoch beim goldpreis.
    Jeder „prognostizierte“ noch weitere anstiege.
    Auch rogers. Er empfahl auf dem hoch des goldpreises quasi weiter gold zu kaufen. UNMITTELBAR DANACH folgte der größe Preisverfall…seitdem sind wir jetzt auf einem 45% tieferem Niveau und einem 5-6jahrestief.

    Sehr nett der rogers. Ich muss schon sagen.
    somit wird wohl sehr bald ein Trend nach oben einschlagen, bedenkt man seine anderen „aussagen“ 2011.
    Schön wenn man sich GENAU erinnert, wer,was wann gesagt hat und was dann wirklich passiert ist.

    http://www.goldreporter.de/jim-rogers-gold-wird-auf-2-400-dollar-steigen/gold/16210/

    an markanten Wendepunkten kommt also der alte Knacker ans Tageslicht und gibt den leuten gift zu fressen!
    Rogers ist an der Seite von George soros im investnmentgeschäft groß geworden…..das allein widerlegt diesen selbstgefälligen alt gewordenen Betrüger.
    Bernie madoff lässt grüßen.

    0
  3. Das meiste ist uns doch schon seit langen bekannt und vieles wiederholt sich, wieder und wieder. Die meisten von uns hier im Forum können so einen: Lari -Fari Bericht aufsetzen und veröffentlichen. Alles kalter Kaffee. Mir ist dann der eine oder andere fundierte Bericht hier von unseren Kumpel lieber. Denen möchte ich, wie auch schon in der Vergangenheit danken.

    Grüße

    Pinocchio

    0
  4. Rogers ist ein totaler Mitläufer, hat viel Ahnung von Produkten, aber mit Voraussicht usw …ne ne da hat er kne Ahnung. Ich kenne nicht viele, die in die Zukunft „lesen“ können, einer davon war der gute alte Steve Jobs….gigantisch die Vision die er von sich gegeben hat als er wieder ins Unternehmen zurückkehrte….genial.

    Aber rogers. forget it: am Hochpunkt pushen und jetzt so tun als wüsste er wo’s hin geht….

    0
  5. Aus mathematisch, naturgesetzlichen Gruenden, hier die exponentielle Zinseszins Formel, muessen diese Systeme in der Realwirtschaft zusammen brechen.
    Egal welche Gesellschaftlich politischen Systeme vorhanden sind, Geld regiert die Welt…. und wer regiert das Geld?
    Die wenigen Geldschoepfer sind zur Verantwortung zu ziehen.denn sonst beginnt das teuflische Spiel immer wieder von Neuem.
    Egal wie der Durchschnittszins in den jeweiligen Volkswirtschaften ist, alle sogenannten „Stellschrauben“ sind geistger Muell.
    Jedes Zinseszins Schuldgeld System hat einen mathematischen Automatismus, dass letztendlich die gesamte Geldmenge in einer „Hand“ sich befinden muss.
    Das bedeutet konsequenterweise, die totale finanzielle Versklavung aller Menschen.
    Die besondere Spielwiese sind die Boersen. Zockerbuden, mit staatlicher Rueckversicherungsgarantie durch den Staat. Wie hochgradig geistig krank muss man sein, mit der Akzeptanz, Geldschoepfung aus dem N I C H T S ( das ist schon einmal vorsaetzlicher Betrug), und wenn dann auch an der Boerse verzockt, wird noch einmal der Staat zur Kasse gebeten. Dass heisst, die Realwirtschaft bezahlt noch einmal diese Betrugsrealitaet.

    Also, dass Fass ist mehr als uebervoll fuer diesen realen geistigen Schwachsinn. All jene Menschen, welche hier herumzocken, sofort in die geschlossenen Anstalten. Deren angehaeuftes Privatvermoegen ist zu 100 % zu beschlagnahmen. Geldschoepfung aus dem N I C H T S ist in der Buchhaltung auf N U L L zu stellen.
    Buchgeld Schoepfung, schon wie der Name richtig sagt: Buch-Geld… kann auch wieder ausgebucht werden, sind doch nur Nummern in den Komputern der Geschaeftsbanken.
    Wie kann es sein, dass die Geldschoepfung aus dem NICHTS, Werthaltig sein kann, aber mit realen Arbeitsleitungen bezahlt werden muss, wobei die Spitze der Unverfrorenheit auch noch Zinsen verlangt werden, obwohl diese niemals mit kreditiert wurden. Das absolut Kranke daran, die Justiz unterstuezt diesen mehrfachen Raubzug.
    Pfui Teufel!!!!
    Stecken da Politik, Banken und Justiz unter einer Decke? Aus meiner Sicht ist dieses logisch , denn diese drei „Institutionen“ werden permanent von der Volkswirtschaft alimentiert.
    Die bittere Erkenntnis daraus ist, dass das Volk die Versklavung auch noch selbst finanziert, denn glueckliche Sklaven sind die groessten Feinde der Freiheit.

    0
    • @Hartmut Lau

      Ihren Kommentar hat man genüsslich gelesen und dankt. An der Justiz kann man insbesondere zweifeln. Was ist das doch für ein Gelehrtenhaufen. Da ist ein Richter von 100 zu gebrauchen und bei den Staatsanwälten und Rechtsanwälten liegt dies Verhältnis mindestens um eine Zehnerpotenz wenn nicht mehr höher. Man kann nur versuchen sich dem Ganzen zu entziehen.

      Beispiel: Die 80 jährigen Mieter wurden innerhalb kürzester Zeit nach Einzug in die Wohnung vom Vermieter gemobbt, angeschrien und als Verbrecher tituliert. Es erfolgte eine Anzeige wegen Nötigung. Seitens der Oberrechtsanwältin des Amtsgerichtes wird nun eine Gegenanzeige wegen StGb 164 wegen falscher Verdächtigung gegen die gesamte Familie, die die Anzeige erstattete, angestrengt. Unser Rechtsstaat ist eine Lachnummer wenn man nicht wütend werden will.

      0
    • @Hartmut Lau
      Mein Schwager ist Lehrer an einer Realschule (Mathematik, Sport).
      Ich habe ihn gebeten, im Mathe-Unterricht ein kleines Experiment durchzuführen: in der linken Hand einen 100,-€ -Schein, in der Rechten eine Unze Gold (meine Leihgabe) vor die Klasse zu halten, und die Frage zu stellen:

      „in welchem dieser beiden Zahlungsmittel steckt mehr Arbeitsaufwand, Stundenlohn und Körperschweiß?“
      90% der Schüler(-innen) waren überfordert!
      Gesunder Menschenverstand zählt nicht mehr, nur „WhatsApp, Fakebook, und …“Ich bin ein Star, holt mich hier raus -TV“

      0
      • nunja, er haette schon 1000€ und die Unze hinhalten muessen.
        Ich wette die Schüler hätten sich um die 1000. € gerissen.

        Wert. : Nunja die Mammi muss dafuer ganz schoen ranschaffen gehn.
        Gold hat se nur in den Zähne .

        0
        • @GolderBuddha
          Soviel mir bekannt, gibt es keinen 1000,-€-Schein.
          Zwei 500,-€-Scheine hätten es natürlich auch getan; aber …
          hast Du schon einmal versucht, an einer Tankstelle oder Supermarkt mit einem 500,-€-Schein zu bezahlen?

          0
          • @Goldgräber
            Das stimmt! Das ist ein Grund zum Meckern.
            Die meisten Tankstellen weisen an der Kasse extra darauf hin, daß sie keine 200,-/500,- Euroscheine annehmen.

            Im Supermarkt kann ich die hinter mir wartenden Kunden damit ärgern, wenn ich mit einem 500,-€-Schein bezahlen will.
            Dann wird erst die Filialleiterin gerufen, die den Schein im Büro einer eingehenden Prüfung unterzieht – dann folgt der Hinweis, möglichst nur mit kleineren Scheinen zu bezahlen.

            Das beweist: Geld ist eben manchmal „kein echtes Geld“, sondern ein „barbarisches Relikt“, das „stinkt“.

            0
    • Irgendwie sind wir doch alle selber schuld. Wir tragen das System doch alle mit. Wir holen unsere Kontoauszüge aus den Automaten, bzw. Online. Wir zahlen mit Kreditkarte oder EC Karte und demnächst mit dem Handy und finden das noch toll. Wir schaffen das Bargeld ab und jeder trägt dazu bei (mehr oder weniger). Darüber hinaus verschulden wir uns bei Kreditinstituten und machen uns zusätzlich nach abhängig. Soviel Dummheit muss einfach bestraft werden.

      0
      • … und nebenher verkündet Apples Schwuler Vorstandsvoritzender, dass die Schüler in der nächsten Generation nicht mehr wuessten was Geld sei.

        Ein Hoch auf die gewünschten Verblödungseinrichtungen
        Ein Hoch auf das blöde Stimmvieh
        Ein Hoch auf schwule Erfüllungsgehilfen, den deren Kindr betrifft es nicht

        ah…
        ich vergass .., Ein Hoch auf kinderlose Staatsführer, den auch Ihnen gehe alles am Arsch vorbei

        0
    • @Hartmut
      alles richtig und gut beschrieben.
      Ein kleiner Zusatz: Das Volk finanziert nicht nur seine eigene Versklavung. Das Skurillste ist, dass alles auf Freiwilligkeit (gepaart mit Unwissen) basiert, was aber keiner zu glauben wagt.
      Simples Beispiel OWiG:
      Diese Verwarnung wird nur wirksam, wenn Sie mit ihr einverstanden sind. Bitte zahlen Sie…
      Wäre das OWiG noch in Kraft und die POLIZEI eine hoheitliche tätige Behörde würde der erste Satz da garnicht stehen und es würde heißen:
      Sie haben zu bezahlen.

      0
      • Bei News Top-Aktuell ist Alles sehr gut beschrieben. OWiG wurde am 25.11.2007 aufgehoben. Es gibt keinen Geltungsbereich mehr.
        Damit existiert seit der Bekanntgabe im Bundesanzeiger am 23.11.2007 (BGBl. I, Seite 2614) für sämtliche Ordnungswidrigkeiten keine rechtliche Grundlage mit Wirkung vom 30.11.2007.

        0
  6. Hier im Forum wird immer wieder negativ über die Terminbörse Comex in New York berichtet.
    Das ist sehr einseitig, deshalb möchte ich heute einmal die Vorzüge dieser Handelsplattform schildern.

    „Willkommen an der COMEX-Papiergold-Terminbörse!“

    Zitat: „CME GROUP: DER GEIST DER INNOVATION “

    „Die CME Group (COMEX) hat durch eine fortlaufende Serie an Neuerungen beständig Führungsverhalten bei der Entwicklung innovativer Produkte (Papiergold-Future-Kontrakte) und bahnbrechender Technologie demonstriert.“

    Bist Du bereit für eine kleine „Werbe-Tour (auf Deutsch) durch die CME-Gruppe?“
    In diesem Zusammenhang ist es im Übrigen interessant zu wissen, daß die US-Bürger erst im Oktober 1975 wieder legal Gold erwerben und damit handeln durften.

    (Google mal mit: ‚Gold Reserve Act‘).

    Zufällig,- wirklich „rein zufällig“ wurde an der Comex New York EIN Monat vorher technisch die Möglichkeit realisiert, mit Papiergold-Kontrakten („naked Shorts“, oder „Leerverkäufe“) den Goldpreis nach Angebot und Nachfrage frei zu handeln zu manipulieren und damit zu kontrollieren.

    0
  7. Rogers sagt dass es eine großartige Kaufgelegenheit geben wird nächstes Jahr oder in den darauffolgenden zwei Jahren (oder vielleicht doch erst in 5 Jahren ?).
    Solche Aussagen sind wenig sinnvoll !
    Wir wissen dass der Goldpreis sein Kapitulationstief noch nicht erreicht hat aber wir wissen auch dass wir uns in der finalen Bärenmarktphase befinden. Hinsichtlich Aktienmärkte pfeifen die Spatzen schon das Bevorstehende vom Dach. Jim Rogers erzählt uns hier nichts neues.

    0
    • @Old Shatterhand

      Ich hätte nie 1% Vertrauen in Typen wie Rogers.

      0
    • Old Shatterhand,
      Könten Sie villeicht sagen wann ungefehr goldpreiss zu erst.1130$ dann.Kapitulationstiefe unze./960$ erreichen könte?
      Danke.
      Mfg.

      0
      • @RADi
        Mit den Zeitangaben muss man vorsichtig sein. Es kommt fast immer zu zeitlichen Verschiebungen. Ich rechne damit dass wir bis Ende November / Anfang Dezember auf 1130 $ kommen. Im Vorfeld der möglichen Zinsanhebung am 16.12.2015 wird der Absturz schon längst vor diesem Termin beginnen und zu Weihnachten werden wir dann wohl bei 960 $ die Unze stehen.

        0
        • @Old Shatterhand
          Und bei einem Eurokurs von 1,20 zum Dollar wäre das ein wunderbares Weihnachtsgeschenk der Herren von der FED.800 EUR der Phili !
          Ich schwöre, ich kaufe dann 1 Kg von den goldenen Philis.Dann kann ich nicht widerstehen.Hoffentlich schnappen mir die Chinesen nicht alle weg.
          Ich habe eine Order laufen,dass umgehend bei 800 EUR 33 Philis an mich geliefert werden.Mittels Bankeinzug.Das Geld liegt parat.
          Also, wenn wer ausverkaufen will, ich liebe den Ausverkauf.Sowohl den Sommer als auch den Winterschlussverkauf.Alle meine Markenklamotten habe ich da gekauft.Andere zahlten das Vielfache zu normalen Zeiten.
          Her, mit dem Ausverkauf bitte !

          0
          • @toto
            Sehr gut gedacht, nur werden wir wahrscheinlich bis Weihnachten einen Dollar-Euro-Kurs von 1 : 1 haben. Der Goldpreis wird möglicherweise auf 900 EUR die Unze fallen. Da würde ich nicht zögern und auf alle Fälle zugreifen. 800 EUR die Unze kann ich mir nicht vorstellen.

            0
            • @Old Shatterhand
              Ich hoffe nicht, dass der Euro so weit fällt. Vielleicht steigt er auch, wenn die Zinsen nicht erhöht werden. Wieder mal.Die Fed soll sich ein Herz nehmen und einen guten Euro und Goldpreis machen. Die USA hat genug Geld für uns kleine Leute.Und wir können ja unser Erspartes nur in Gold anlegen.
              Ich hoffe weiterhin auf 1:20 beim Euro zu Weihnachten und unter 1000 $ beim Gold.Viele andere auch, denn der Euro wird nicht mehr lange halten.

              0
        • Old Shatterhand,
          Vielen dank für Ihre Sehr freundliche antwort.
          Ich wünsche Ihnen alles gute.
          Mfg.

          0
    • Sieht ja ein bisschen nach Ausverkauf aus!

      0
  8. Gott sei es gedankt…und man kann im Nachhinein verfolgen was so mancher (für einen Scheiss) von sich gegeben hat: Hier mal ein Auszug (sorry für die verrückte Länge :-( )

    Gruss
    G.

    1. der Oberlooser Ron Rosen (2013 – 2014) ….alles liefe nach „mother nature“:

    „When one wants to know if an item is in a long term bull market there is nothing more to desire than a chart like this gold chart!!! Higher highs and higher lows at exactly the same Delta Long Term turning points is a gift from none other than Mother Nature. Gold bottomed at $1,179.40 and no government or collection of governments or Reserve Banks have been able to break gold below LTD # 3 low. The tide has turned. If you have the book Delta Phenomenon reread the chapter titled “The Moment Of Truth.”“

    „Based on the weakness of the fiat foundation of our economy it would be normal for the S & P 500 to return to its long term trend line. This would take the stock averages back to approximately the 1995 level.
    The only possible exception to the scenario I have outlined is one that depends on the insanity of our political leaders and the Federal Reserve System. If they are truly as mad as the Mad Hatter in Alice in Wonderland they may prefer to take the type of action that would produce a hyperinflation. So far I do not see a sign or a message from the markets that hyperinflation is on the way, is happening, or will take place in the immediate future. Of course, if I see anything that indicates that hyperinflation is underway I will write about it. Meanwhile it’s “Down the Tubes” for the stock averages and up the ladder for the precious metals.“

    The strength of this bull market in gold can only be described as monumental! No power or collection of powers on earth has been able to break this bull market. We hear and read a great deal of nonsense about gold collapsing. The Chairman of the Federal Reserve System in the U. S. A. publicly informs us that he has little knowledge about gold or its significance. This statement is from a professor of Economics at Princeton University. I’ll bet that the freshman at Brooklyn College know all about gold and its significance. When gold bottomed for the fourth time at the French Curve and started moving up, the S & P 500 and the DJIA topped and began moving down.
    GOLD QUARTERLY WITH FRENCH CURVE TOUCHED ON FOUR OCCASSIONS.
    S & P 500 QUARTERLY
    COPYRIGHT 2004-2014, RONALD L. ROSEN JANUARY 1 7 0, 2014
    When one wants to know if an item is in a long term bull market there is nothing more to desire than a chart like this gold chart!!! Higher highs and higher lows at exactly the same Delta Long Term turning points is a gift from none other than Mother Nature. Gold bottomed at $1,179.40 and no government or collection of governments or Reserve Banks have been able to break gold below LTD # 3 low. The tide has turned. If you have the book Delta Phenomenon reread the chapter titled “The Moment Of Truth.”
    GOLD MONTHLY
    COPYRIGHT 2004-2014, RONALD L. ROSEN JANUARY 1 8 0, 2014
    In spite of all the bearishness, hysterics, moaning, groaning, and complaining about the disastrous decline in the HUI and various gold shares since its bull market began, the HUI has bottomed at every LTD # 3 low and made a new all-time high at every grouping of LTD # 1 high and LTD # 2 high.
    The HUI has bottomed at LTD # 3 low and is now moving up to the grouping of LTD # 1 high and LTD # 2 high.

    0
  9. Ja, ja ,der Rogers!
    Prognostierziert seit 5 Jahren einen Goldpreis, der durch die Decke schießen wird, seitdem geht es abwärts. Das dieser Mann es noch wagt, Prognosen zu stellen in Sachen Gold -genau wie die Weltuntergangspropheten, 2000, 2011, 2015!
    Irgendwann könnte er ja recht haben, allerdings ist er unglaubwürdig

    0
    • Ja, diejenigen, die den *Crash* des Goldpreises prognostizierten, lassen sich an einer Hand abzählen: Another, FOA/The Trail Guide, FOFOA. Dabei ist es so einfach. Der heutige Goldpreis wird zu nahezu 100% von Papierspekulation und -transfers bestimmt: ETFs, Futures, etc.pp.
      Diese Spekulation stößt ganz natürlich an ihre Grenzen – sobald auch nur ein kleiner Teil der Marktteilnehmer das Physische verlangt. Oder das LBMA-System nicht mehr genügend Gold besitzt, um den Terminmarkt zu unterfüttern.
      Nachwie vor lässt der bedeutendste Goldfonds Woche für Woche kräftig nach (GLD). GLD gilt als Aushängeschild des Londoner LBMA-Systems …

      0
  10. Rogers: „Aber es ist das erste Mal in der Geschichte, dass alle großen Zentralbanken solch atemberaubende Mengen an Geld drucken: Japan, Amerika, Europe, Großbritannien, wir tun es alle“.
    WIR TUN ESA ALLE AUF GEHEIS DER USA! Europa, wozu auch England gehört und Japan sind von den USA besezte Länder, die haben zu tun was USA verlangen. Dank Dollarsystem ist das möglich.

    0
  11. Was soeben aus Athen gemeldet wird (siehe Video, Bilder), steht uns erst noch bevor.
    http://www.zerohedge.com/news/2015-11-12/social-explosion-begins-greece-massive-street-protests-bring-economy-fresh-halt

    Wie zu erwarten war, ist Mr. Tsipras vorsorglich auf Tauchstation gegangen.

    0
  12. Ob die FED im Dezember die Zinsen erhöhen wird, weiss nur Draghi.Denn eine Zinserhöhung wird den Euro zum Absturz bringen und das kann Draghi und auch due FED nicht wollen.Würde es doch den US Export komplett zum Erliegenbringen.Wozu dann das ganze QE. US Exportfirmen würden reihenweise das Handtuch schmeissen.Auch weil der Yuan mit abwertet.
    Also wird möglicherweise der draghi die FED bitten,jetzt den Euro durch Käufe zu stützen,sagen wir mal bis 1,20 damit er dann bequem auf 1,10 abrutschen kann.Wäre eine Möglichkeit.Ich beobachte jedenfalls ab jetzt den Euro sehr genau. Ein Viertel Prozent Zinsen rauf ist bei einer Verschuldung von 20 Billionen Dollar schon eine Hausnummer, wie jeder Häuslebauer schmerzhaft weiß.Das läßt sich nicht mit neuem Gelddrucken ausgleichen,wie der Häuslebauer auch weiß (Hier mit Überstunden und Mehrarbeit).
    Wahrscheinlich wird es nix mit den Zinsen,würde man sich doch ins eigene Fleisch schneiden.Möglich macht man es wie 1980 der Paul Volcker.Man wartet,bis die Inflation gallopiert (15%) und erhöht dann die Zinsen schlagartig auf 20 %, die Bazooka also wieder,diesmal anders rum.
    Was solls,Obama braucht keine wahl mehr zu schlagen.Carter damals schon.Der verlor gegen den Ronald Reagan wegen der Rezession im Lande.
    Und Reagan,der konnte Schulden machen.Dagegen ist ein Ruhrpott Sozi ein Waisenknabe.

    0
  13. Mie sind Berichte und Empfehlungen sogenannter Börsengurus egal. Ich gehe grundsätzlich nur im Tageschart, besser Wochenchart nach dem Ichimoku und dem Kujun Sen. Dieser zeigt mir auch das Momentum an. Zweites muss die Cloud positiv kreuzen .

    0
  14. …und da ist Gold short. Also Finger still halten und warten.

    0
    • @Goldhamster
      So short wieder auch icht.
      Hätten die reichen Deutschen nicht ihr Geld in Luxenburg oder der Schweiz deponiert,sonder in Form von Goldbarren vergraben, gäbe es jetzt nicht das:
      http://www.t-online.de/wirtschaft/id_76080276/grossrazzia-bei-deutschen-kunden-von-luxemburger-sparkasse-bcee.html
      Die Folge: Strafzahlungen in Millionenhöhe, Steuernachzahlungen usw.
      Da könnte das Gold schon auf 500 EUR fallen und es wäre immer noch billiger gewesen.
      Selbst der gute Höneß hätte noch einen Gewinn gemacht statt Knast und 15
      Millionen nachzahlen und weitere 15 Millionen Strafe.Vom Einkommensverlust durch seinen Verein mal ganz abgesehen:Da hätte er viele Barren kaufen können und kein FA hätte jemals was gemerkt.

      0
  15. Wenn die US-Wirtschaft (wer sonst) „brummt“, kann man die Zinsen
    anheben, weil man sie anschließend gleich wieder senken und ein QE-4
    Programm starten kann.

    Derweil in den USA:
    Zahlen des Container-Frachtverkehrs: – „im freien Fall“.
    Zahlen der -leeren- Container an Bord der Frachter: zunehmend.
    Zahlen des Bahn-Frachtverkehrs: – „im freien Fall“.
    Zahlen im LKW-Frachtverkehr: – „im freien Fall“.

    (hier:)

    Zahlen der Supertanker (über 41 (!)), die zur Zeit vor dem texanischen Hafen Galveston auf die Löschung ihrer Öl-Fracht warten (siehe Realtime-Link des Marine-Verkehrs
    mit Anzeige der Super-Tanker, hier:)
    lassen einen weiteren Ölpreis-Verfall unter die $40,- Dollar-Marke pro Barrel erwarten (Good bye, Fracking Firmen in Texas).

    Wo brummts also?

    0
    • Watchdog,
      Brummen tuts bei GS die mal wie bei den EM-Preisen für Punktlandungen sorgen wollen /könnten etc: : GS-Prognose : Öl bald unter 45 Dolllar …man könnte meinen die werden vom weißen Haus für ihre Hellseherprognosen besser bezahlt als für ihren HF-Handel ….

      0
  16. Irgendwann muß der Crash ja kommen.

    (Walter Eichelburg:_____“kommt bald“)
    (Bo Polny:____________“jeden Montag“, außer „Freitag, den 13.“,
    _____________________“Will all hell break loose in PM markets in 2015!?!“)
    (Gunter Hannich:______“der DAX-Crash steht vor der Tür, mach‘ doch mal auf!“)
    (Alasdair Macload:_____“Ready to get on with the Collapse!“)
    (Bill Holter:___________“Lehmanx5: The final Flush is at hand!“)
    (Harvey Organ:________“Wall Street in Total Shock!“)
    (SRSrocco:___________“Collapse of the Western Financial System already _____________________occurred“)
    (Ted Butler:__________“JPM is cornering the Gold Market (big news)“)
    (Rob Kirby:___________“America is Burning; more money Printing coming _____________________Soon!“)
    (Deepcaster:__________“Gold will launch into a New Record-Setting Bull Phase _____________________this Summer“)

    usw. usw. usw. usw.

    Heute – endlich – veröffentlicht der Nachkomme des US-Marshals Wyatt Earp
    (Marshall Swing) seine Tabelle mit den (nicht eingetroffenen) Crash-Prognosen,
    (guguckst Du: hier.)

    Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

    0
    • @Meckerer
      Ich garantiere Ihnen beim Leben meiner Mutter, dass der Crash für uns alle völlig unerwartet kommt.Dann wenn wir uns in höchster Sicherheit wiegen und glauben,alles wäre überstanden. Deshalb kann es noch eine Weile dauern.
      Nichts,aber auch gar nichts in der Politik geschieht rein zufälltig,es ist alles geplant,von A bis Z. Nur wenige werden vorbereitet sein,denn man wird die Warnungen nicht mehr ernst nehmen.
      Kennen Sie die amerikanischen Katastrophen Filme ? Wie der weisse Hai, die große Flut, das Erdbeben, der Komet ?
      Immer wurde der Wissenschaftler (der welcher gewarnt hatte) nicht ernst genommen und verlacht.Ein böser Fehler.

      0
      • @toto
        Das Leben meiner oder Deiner Mutter (bleiben wir beim lockeren „Du“?) würde ich – bei allem Respekt vor dem Alter – nicht verwetten.

        Der nüchterne Blick auf die aktualisierte US-Schuldenuhr erklärt jedem gesunden Leser die Frage, ob irgendein Land jemals die Schulden zurückzahlen kann – das hat es noch nicht gegeben, und das wird es auch in Zukunft nicht geben.
        Weil: der Crash ist die Lösung!

        Bleibt dann nur noch die (ketzerische) Frage, wer dann die Rechnung zahlt? Ich glaube, wir beide wissen, was mit den (unvorbereiteten) Schafen passiert?

        0
  17. Das historisch grösste ökonomische Feldexperiment prägt das aktuelle Zeitgeschehen,: die expansiver Geldpolitik, die Einführung des Euro und die Transformation Chinas als globaler Wachstumsmotor vom Schuldnerland zur Konsumwirtschaft:

    Weltweit leidet die Wirtschaft unter einer hartnäckigen Wachstumsschwäche. und zeigt ein konstant fallendes Trendwachstum während der letzten 50 Jahre. Seit der Finanzkrise stellt sich nun immer dringlicher die Frage, ob dieser Trend bald wieder drehen wird oder ob die wirtschaftliche Stagnation angesichts der aufgezählten Wirtschaftsräume zum Normalzustand werden wird.:

    In den USA: nach einem gescheiterten Kreditboom (Subprime Krise) inzwischen beendete Stimulierung durch Anleihenkaufprogramme der Notenbank, die infolge hoher verdeckter Arbeitslosigkeit und sinkenden Realeinkommen im wesentlichen über steigende Vermögenspreise bei den bereits Wohlhabenden angekommen ist.

    In Europa : nach gescheiterten nationalen Kreditbooms durch die Finanz- und Wirtschaftskrise bzw. im Rahmen der Eurokrise Stimulierung durch Anleihenkaufprogramm der Notenbank, das infolge
    hoher Arbeitslosigkeit und sinkenden Realeinkommen im wesentlichen über steigende Vermögenspreise bei den bereits Wohlhabenden, vielfach amerikanischen Anteilseignern von europäischen Unternehmensbeteiligungen, ankommt.

    In Großbritannien : nach gescheitertem Kreditboom durch die Finanz- und Wirtschaftskrise erfolgloser Versuch der Reindustrialisierung, nachdem der ab den 90erJahren forcierte Bankensektor durch Ertragsschwäche, Personalabbau und Regulierung keine Stütze des Volkseinkommens mehr ist. Deshalb ab 2013 erneuter Kreditboom hauptsächlich auf dem Londoner Immobilienmarkt, unterstützt durch staatliche Kreditgewährung (First-time buyer program) und Niedrigzinspolitik der Notenbank.

    In Japan: nach längerfristiger Stagnation bzw. Belastung durch internationale Wirtschaftskrisen extreme Notenbankpolitik, die die Ertragsituation der Unternehmen durch die starke Währungsabwertung temporär verbessert hat, bei gleichzeitig stagnierenden Realeinkommen der Bevölkerung. Extrem hohe Staatsverschuldung, die nur durch laufenden Aufkauf von Staatsanleihen durch die Notenbank noch dargestellt werden kann, jedoch stabile Gesamtsituation wegen ausschließlich inländischer Staatsverschuldung in Heimatwährung.

    In China : sich abschwächender Kreditboom durch Über- und Fehlinvestitionen in den Sektoren Industrieproduktion, Wohnungsbau und Infrastruktur, sowie Wandel von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft. Negativer Vermögenseffekt durch kürzlich gescheiterten Börsenboom.

    In Rußland : Rezession durch sinkende Preise der Hauptexportgüter Rohstoffe und Energieträger, Wirtschaftsembargo, sowie hohen Leitzinsen zur Stabilisierung des Rubels.

    In Lateinamerika: Rezession durch sinkende Preise der Hauptexportgüter
    Rohstoffe und Energieträger, sowie hohen Leitzinsen zur Stabilisierung der nationalen Währungen. Ferner Gefahr der Krisenverschärfung durch höhere Dollar-Zinsen bzw. Abzug von Dollar-Krediten, die infolge der verfallenden Heimatwährungen eh nur schwer bedient werden können.

    Das sind die Zutaten einer Globalrezession und der Treibsatz für die EM…

    0
  18. Der Scharlaan luegt wie immer und widerspricht sich pausenlos. Er erwartet den Crash und will noch bis naechstes jahr oder laenger warten bis er Gold kauft. Eine absurde Argumentation. Aber der sagt sowieso bei jeder Gelegenheit etwas anderes..

    0

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • 0177translator: @hasenmaier Mein Vater (80) bekam jetzt Post vom Finanzamt Strausberg, und er hat für 2015 eine...
  • Willy: Resi@ Nix , mei kloana Willy ! Klapperschlange @ I hob nur scheini Buam und Dirndl , nix wia dei verlinks Büdl...
  • Alex: Habe ich auch gemerkt bzw. gespürt. heute Freitag habe ich um die Mittagszeit an einem EM-Bankschalter noch...
  • Schleifstein: Banken-Stresstest Bei den Banken ist alles in bester Ordnung, glaube es wer will, ich zähle mich...
  • hasenmaier: Es gab aber auch wichtige innenpolitische ( F) acts : Bundesfinanzhof: Staat darf Rente besteuern Der...
  • hasenmaier: Toto Die Fragen u. Probleme Italiens die in 70 Nachkriegsjahren ich glaube bis heute 60 Regierungen u....
  • hasenmaier: Watchdog: An Weihnachten gibts auf jeden Fall wieder das Bänker -Lieblingsgebäck Spekulatius ….
  • Toto: Einen derartigen Goldpreisanstieg in Dollars an einem Freitag, dem obligatorischen Drückertag, hatte man schon...
  • Watchdog: Wenn der EINEN Bank geholfen wird, steht die ANDERE und viele WEITERE bereits in der Warteschlange....
  • Watchdog: @hasenmaier/ Toto
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter