Anzeige
|

Kennen Sie den? Griechenland braucht mehr Geld …

Laut den Angaben der Euro-Gruppe benötigt Griechenland über das zweite Rettungspaket im Umfang von 109 Milliarden Euro hinaus weiteres Geld, um finanziell zu überleben. Banken und Versicherer sollen zusätzlich mit bis zu 50 Milliarden Euro einspringen. Mehr


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=15502

Eingetragen von am 21. Okt. 2011. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

7 Kommentare für “Kennen Sie den? Griechenland braucht mehr Geld …”

  1. allebrauchenimmermehrgeld

    „…wir sind schon fast am Ende angelangt. Unser Zinssystem bedingt eine automatisch höhere Verschuldung. Jeder, der schon einmal einen Kredit hatte, der kennt ja den Effekt: 10.000€ aufgenommen und je nach Laufzeit 15.000€ zurückgezahlt. Krasser ist der Effekt bei Immobilienkrediten, dort wird ja manchmal das Doppelte oder das Dreifache zurückbezahlt. Das ist Inflation, Gelmengenexplosion einfach erklärt. Mit der Ursachenforschung ist das halt auch so seine Sache, aber man kann, wenn man möchte, auf viele Daten zugreifen. Etwa die Zinshöhe der letzten 30 bis 40 Jahre. Wenn man nun die Verschuldung von heute mit diesen Zinsen abzinst, dann kommt man ziemlich genau auf die Staatsschulden von damals. Zweifeln Sie/Ihr noch? Dann werft doch mal nen Blick in die Ausgaben des Bundes: Ein Viertel sind Zinsen! Also, was lernen wir? Ja, genau, es dauert nicht mehr lange, dann ist Schluß, weil die Verschuldung eine Exponentialfunktion ist, welche die Verschuldugsorgien der Zentralbanken erfordern müssen. Das die Banken also am Ende sind, muss klar sein, weil die Höhe der derzeitigen globalen Verschuldung von niemanden mehr getilgt werden kann. Ich empfehle gerne das Sachbuch von Stefan Groß mit dem Titel Spielgeld – ein neues Wirtschaftssystem. Er denkt komplett anders und kommt auf ein erstaunliches neues und transparentes Wirtschaftssystem.“

    0
  2. Griechenland – und kein Ende! Einer muß die Misere bezahlen. Z.Zt sind es wir Steuerzahler. Die Gesamt-Schulden betragen knapp 500 Mrd €. Warum spannt man nicht einen Rettungsschirm für die Banken über 300 Mrd € (60% aus 500) und macht den 60% Schuldenschnitt? Dann wäre alles in trockenen Tüchern. Heute wirft die Politik ständig gutes Geld dem schlechten hinterher. Oder glaubt jemand im Ernst, wir würden auch nur einen Cent der Millardenkredite zurück kriegen? Realistisch: niemals!

    0
  3. Ein Fass ohne Boden! Die stolzen Griechen haben aus ihrem stolzen Land
    ( Originalton Papandreou ) in den letzten Monaten ca. 200 Milliarden Euro in die Schweiz gebracht, darauf können sie wahrlich stolz sein, denn das schafft in der Kürze der Zeit nicht jeder.

    Papandreou sollte mit den Schweizer Banken mal über eine 25 % ige Abgeltungssteuer auf diese Schwarzgelder verhandeln, im Erfolgsfall hätte Griechenland ein Problem weniger

    Die Steuerhinterziehung ist in Griechenland zum Volkssport mutiert und der griechische Fiskus kann oder will (!) die ihm zustehenden Steuereinnahmen nicht eintreiben. Beispiel: Anwalt mit eigener Kanzlei, deklariertes Jahreseinkommen 20.000 Euro, hat 25 – Meter – Jacht im Hafen von Piräus, Kaufpreis 3 Millionen Euro. Da haut`s den Eskimo vom Schlitten!

    0
  4. @Nearco
    Steuerhinterziehung ist eine Sache (wer zahlt schon gerne Steuern (Es gab mal Bauernaufstände wegen 10%) ABER wenn man schon Steuerhinterziehung toleriert, dann kann man als Staat nicht mehr ausgeben als man einnimmt.Und die griechische Regierung hat Wohltaten mit Geld,das sie nicht hatten,dem Volk gegeben, um wiedergewählt zu werden.(tausende Beamte eingestellt usw.) Das ist auch bei uns nicht anders.
    Es sind immer die Regierungen,die das Desaster auslösen,weil sie mehr versprechen als sie letztendlich halten können und dafür Schulden machen Auch bei uns ist der Sozialetat mit 140 Milliarden der größte Posten ! Danach kommen schon die Zinsen darauf !
    3 mal raten,wann es auch bei uns kracht.Doch dann sind die letztlich dafür Verantwortlichen längst mit Superpensionen im „wohlverdienten“ Ruhestand und profilieren sich in Talkshows.
    Dem griechischen Volk sollten wir keine Vorwürfe machen, den Regierungen schon !

    0
  5. Silberrückengorilla

    Dem griechischen Volk sollten wir keine Vorwürfe machen, den Regierungen schon !

    Sorry, aber von wem wurden denn die Regierungen gewählt? Von Deutschland, der EU, Goldman Sucks, vom Osterhasen…oder doch Sankt Nikolaus? Hat man die Griechen gezwungen keine Steuern zu zahlen und ihrem Land eine einigermassen vernünftige Wirtschaft und Staatssystem aufzubauen?
    Na klar! Schuld an der Misere sind natürlich die anderen! DIe ARMEN ARMEN GRIECHEN. Hat jemand die Deutschen dazu gezwungen ein reiches Land zu werden? Wenn ja wer? Hat jemand unter anderem die Südkoreaner gezwungen innerhalb von 50 Jahren von einem dritte Welt Land und dazu noch geteiltes Land im offiziellen Kriegszustand zu einer mittlerweile bedeutenden Wirtschaftsnation zu werden? Erklär mir das mal jemand plausibel.
    Auch Südkorea war 1998 ein Pleitestaat welcher innerhalb von 3 JAHREN alle IWF Kredite zurückgezahlt hat. 2 Jahre vor Ablauf der Frist! Da hat keiner um 2 Jahre Aufschub erbeten wie DIE STOLZEN GRIECHEN.

    0
    • 0177translator

      @Silberrückengorilla
      Der „Eulenspiegel“ war zu DDR-Zeiten eine spritzige, witzige Satire-Zeitung, die auch schon mal über die Stränge schlagen durfte. Geist und Humor hatten sich gepaart. Mit der „Wende“ änderte sich das, man sprang auf den Zug auf, auf dem heute alle Linken sitzen, die sich als Berufsanti-Faschisten für besonders edel halten und meinen, es hat niemand mitbekommen, daß dies ein erbärmlicher Ersatz-Fetisch für den verreckten Marxismus sein soll. (Obwohl – bei Hannelore Kraft möchte man an das Wunder der Auferstehung glauben, was letzteres angeht. Sie ist mittlerweile als Kanzler-Kandidiotin für die BRD im Gespräch.)
      Nein, also der Eulenspiegel entblödete sich im Jahre 1991 wahrhaftig nicht, ERNSTGEMEINT einen Mosambikaner, wie folgt, zu zitieren: „Deutschland ist so ein schönes Land. Schade nur, daß die Deutschen darin wohnen.“

      0
  6. Silberrückengorilla

    Passt jetzt nicht ganz zu diesem Thema aber trotzdem…

    http://www.youtube.com/watch?v=Gk5aRIz17fk&feature=g-vrec

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Taipan: @ukunda Woher will auch nur ein menschliches Wesen wissen, wann es zu früh ist.Wir wissen immer nur, wann es...
  • 0177translator: @Taipan Will Dir keineswegs widersprechen. Es gibt eine nennenswerte Ausnahme. Was die angeht, welche...
  • ukunda: @ Taipan Die wenigsten fördern um 1200.-usd sorry Nein nicht weil doofe hier sind,sondern nur zum Verständnis...
  • ukunda: @ Force Majeure Danke Dir,Liebe Grüße auch an Dich !!! Noch aus Wien
  • 0177translator: Hi folks, in meinem Heimatdorf in Ostbrandenburg sah es so aus: 118 gültige Zweitstimmen, davon CDU...
  • Sao Paulo: Naja, das mit der Sperrminorität ist m.e. Nicht genau recherchiert. Er rechnet die brics mit fast 15%. das...
  • Hoffender: Ich war beim Auszählen in meiner 100.000 Einwohner Stadt und bin erschüttert, was im Fernsehen manipuliert...
  • materialist: @Klapperschlange Das mit den 4,,9% geht ja nun nicht mehr aber die 12,9 kriegen sie noch hin wetten ?
  • Klapperschlange: Was in unseren „Qualitätsmedien“ heute nicht gerne gezeigt wird: ‚wer‘ ist...
  • Taipan: @Goldminer Die grosse Stärke der USA ist deren Flexibiltät. Meist auf Kosten der Qualität. Während andere...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren