Anzeige
|

London meldet Engpass bei 400-Unzen-Goldbarren

Die asiatischen Zentralbanken kumulieren weiterhin Gold.

Investment-Barren aus ETF-Beständen werden verstärkt in kleinere Barren umgegossen. Vermutlich für den asiatischen Markt.

Händler in London berichten von einem zeitweiligen Engpass auf dem physischen Goldmarkt. ETF-Gold wird angeblich verstärkt in kleiner Barren umgeschmolzen, möglicherweise für Asien.

„Es gibt einen Engpass bei großen Barren, vor allem Good-Delivery-400-Unzen-Barren“, so Bernard Dahdah von der Investmentbank Natixis gegenüber BullionDesk. Das Aufgeld für diese Investmentbarren sei angestiegen. Die Ursache für die Goldknappheit sieht er in der Herkunft der Barren. „Ein großer Teil des Problems liegt darin, dass große Mengen an Barren aus ETFs stammen. Diese wurden abgezogen,  um sie in 999er-Barren kleiner Größe umzugießen und sind deshalb nicht länger auf dem Londoner Markt verfügbar“, sagt Dahdah.

Bekannt ist, die große Nachfrage nach kleineren Goldbarren in Asien (bis 1 Kilogramm). Goldreporter berichtete zuletzt immer wieder über eine Abwanderung von ETF-Gold über London nach China, Singapur und Indien (Ehemaliges ETF-Gold fließt tonnenweise nach Asien).

Laut BullionDesk haben weitere Trader, die nicht genannt werden wollten, von der Goldknappheit in London berichtet. Einer davon beschwichtigte jedoch: „Vielleicht ist `Knappheit´ ein zu extremer Begriff. Es gibt Gold in London und die Terminpreiskurven zeigen keine zu starke Backwardation an, was man normalerweise in einem solchen Fall erwarten würde“. Aber er sieht eine eindeutige  Entwicklung auf dem Terminmarkt. „Ich glaube, wir erleben, dass die Leute anfangen, physische Auslieferung zu präferieren und sie zahlen ein Aufgeld, um das zu erreichen“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=38872

Eingetragen von am 17. Jan. 2014. gespeichert unter Banken, China, Gold, Goldbarren, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

58 Kommentare für “London meldet Engpass bei 400-Unzen-Goldbarren”

  1. Gold-ETFs: eigentlich eine super Idee: Keine Sorge wegen der Aufbewahrung, kein Aufschlag/Abschlag wie beim physischen Kauf, auf Knopfdruck handelbar usw.

    Die vielen kritischen Berichte wegen dem Gold der FED, der Comex usw. lassen die Menschen vorsichtiger werden. Ich habe über Betrug bei den Gold-ETFs bisher nichts gehört. Die ETF-Betreiber werden im Gegensatz zu den Zentralbanken regelmäßig von Wirtschaftsprüfern geprüft. Mauscheleien sind nicht so ohne weiteres möglich.

    Die größte Gefahr sehe ich nicht bei den ETFs selber, sondern bei den Regierungen. Wenn es zu einem weltweiten Gold-Engpass kommt, könnte deren Gier erwachen und sie könnten versuchen, sich das Gold der ETFs unter den Nagel zu reißen. Begründung: „wir schützen das Gold der Anleger“. Dass der Anleger dann nicht mehr an sein Gold heran kommt, ist ein anderes Thema.

    Ich hoffe, dass es nie soweit kommt, denn der Vertrauensverlust wäre immens. Aber wenn den Politikern das Wasser bis zum Halse steht, sind sie zu allem fähig.

    0
    • Hallo Unkerich,

      „Gold-ETFs: eigentlich eine super Idee: Keine Sorge wegen der Aufbewahrung, kein Aufschlag/Abschlag wie beim physischen Kauf, auf Knopfdruck handelbar usw.“

      Keine Frage, eine vom Prinzip her schöne Idee. Aber schöne Worte sind meist nicht wahr und wahre Worte sind oft nicht schön!

      „Die ETF-Betreiber werden im Gegensatz zu den Zentralbanken regelmäßig von Wirtschaftsprüfern geprüft. Mauscheleien sind nicht so ohne weiteres möglich.“

      Sicher, es hilft wenig sich in ständiger Paranoia zu üben. Aber die Erfahrung zeigt leider auch: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing, siehe im Folgenden:
      „Die größte Gefahr sehe ich nicht bei den ETFs selber, sondern bei den Regierungen. … Dass der Anleger dann nicht mehr an sein Gold heran kommt, ist ein anderes Thema.“

      ETFs dienen der Kontrolle über die Sachwerte von Dritten (Bürgern, Unternehmen etc.) durch die Finanz- und Politikwirtschaft (Politik, ist ein Wirtschaftsderivat!)

      Diese kastrieren die eigentlichen Eigentümer zu weniger als zu Besitzern. Sie werden vielmehr zu den Marionetten derer, die die Verwaltungshoheit über die von den Anlegern als Eigentum geglaubten Güter ausüben.

      Freiheit und Eigentum gehen anders!

      Das Schlimmste was dem auf diese Weise organisierten Verbrechen geschehen könnte, wäre ein handfester Goldrun. Und, wenn es nach mir ginge, hätte dieser längst stattgefunden.

      So aber, wird weiterhin mit der Ungewissheit für den jeweils wohlisolierten Einzelnen und den daraus entstehenden Ängsten eine Umverteilungswirtschaft im Sinne der Hochfinanz auf Kosten der Marionetten betrieben.

      Wo niemand mehr wissen will und stattdessen alle nur noch glauben möchten, ist der Abgrund meist nicht mehr fern!

      Meine eigenen Anmerkungen zum Folgenden stehen in Klammern nach „=>“:

      ETF = börsengehandelter Fonds ( => also nicht vom Eigentümer gehalten!)
      Zitat: „Die Idee, Fonds an der Börse zu notieren und Indices nachzubilden, kam um 1970 in den USA auf ( => 1971: Ende der Dollarbindung an Gold!). Der erste Fonds, Standard & Poor’s Depositary Receipt (Abkürzung SPDR, umgangssprachlich Spider genannt [ => Spider = Spinne, Spinnen weben Netze um ihre Opfer, hier die Anleger, darin zu fangen, willenlos zu machen und auszusaugen!], wurde von der Vermögensverwaltung State Street Global Advisors auf den Markt gebracht und ist nach Marktkapitalisierung mit 90 Milliarden US-Dollar der größte ETF. Ihm folgten der auf dem Dow Jones Industrial Average basierende Diamonds und die auf dem NASDAQ-100 basierenden Cubes (QQQ => 666!?!).“
      https://de.wikipedia.org/wiki/Exchange-traded_fund

      Grüße
      AE-35

      0
  2. Ich habe jetzt mal so keinen Bedarf nach 400 Unzen Barren. Danke für die Info. Hörte schon, dass bei den ETFs langsam aus dem Hut der erste Rauch aufsteigt. Möglw. brütet so mancher Anlager nach, ob nicht physisch doch klüger wäre.

    0
    • @Häschen
      Würde auch nicht zu 400 Uz Barren raten.Den Anlegern allerdings ist dies egal,da es sich bei diesen um Fondsmanager handelt.Und denen ist der Kunde nur solange wichtig,wie er frisches Geld einbringt.Die Manger selbst haben ihre Boni längst kassiert,kann da kommen was will. Mit dem Gold oder den Aktien.
      Selbst wenn der Gold ETF komplett pleite ginge, hat der Manager immer noch sein Gehalt und seinen Bonus vorneweg.Und wechselt einfach das Boot.
      Gut möglich,dass der eine oder andere Fondmanager auch noch Zubrot von anderer Seite bekommt, wenn er die Goldbestände des ETF auflöst.

      0
      • So gut übersetzt bin ich nicht. Gerne wäre ich es, aber kommt Zeit kommt Rat. Derweil begnüge ich mich mit bescheidenern Formaten.

        ETF hört sich für den Anleger ja wichtig an. Ist ein Investmentfonds der an der Börse notiert – gähn.

        Was mich etwas positiv stimmt an sich ist, aber das wird man noch sehen, trotz fallendem EURO raufgeht. Muss man mal abwarten. Ob der Bär auch weiter brummt.

        0
        • Was mich etwas positiv stimmt an sich ist, aber das wird man noch sehen, dass der Preis trotz fallendem EURO raufgeht. Muss man mal abwarten. Ob der Bär auch weiter brummt.

          Ich bin mehr Kleinbarren und Münzen Fan. Teils geschenkt, teils letzte Dekade erworben und ein Teil abverkauft, sodass der Einstandspreis Null war, bevor es runterging. Dabei musste ich gar nicht viel verkaufen. Mei das war praktisch.

          12,4kg ist doch beachtlich. Das ist das Los der X-Gerneration. Selbst die Altersvorsorge muss man sich selbst organisieren … wir sind die Pioniere. Wie ruhmreich:), welche Ehre uns doch zuteil wird.

          0
          • @Häschen
            12,4 KG Gold als hedge ist für eine Einzelperson schon ganz beachtlich.
            Geht man von einem halbwegs realistischen Goldpreis aus,kann ein einzelner damit durchaus leben.Im Falle einer Krise wäre das Ergebnis allerdings exponentiell nach oben offen, wie die Richter Skala.Das ist ja das Schöne am Gold, es hat Potential und am meisten in der Krise.Und davor will sich der Mensch ja schützen, oder ? In einer krisenfreien Zeit reicht ja auch eine Lebensversicherung oder ein Aktienfond oder eine Zusatzrente aus.
            Doch wir leben schon zu lange krisenfrei. In etwa seit 1948. Also 66
            Jahre.Eine ganze Generation. Das gab es selten in der Geschichte der Menschheit.Und es war ja auch nicht immer so, dass die Krisen über die Menschen hereingebrochen sind wie der Komet.Viele Krisen wurden durchaus provoziert und gesteuert.Von Eliten und Mächtigen.
            Der Bürger, Bauer,Arbeiter jedenfalls hat sicher kein Interesse an einer Krise gehabt.

            0
  3. Böser Zyniker

    Gedankengang:
    Die deutschen Goldreserven und die der anderen ZBs waren in 400 Unzen Barren gelagert, aus NY kamen die 37 t nicht in der Ursprungsform zurück, wenn jetzt auch noch London leere Tresore hat, bedeutet das eigentlich, das gesamte Zentralbankgold ist zur Drückung verbraucht worden. Die nächsten Woche könnte spannend werden

    0
    • Gold ist genug für alle da! Mehr als man benötigt,lt.Handelsblatt kann man es im Meer versenken,soviel ist da!Laut Steinbeiserchens-Studie pro Deutschen(m.Ariernachweis????) 3 1/2 oz!Man ist das prima!

      0
      • Wenn man der Erdkern könnte anbohren und das 1% Gold abbauen, dann könnten wir die ganz Eroberfläche einen halben Meter dick mit Gold überziehen. Ob das stimmt ist wieder ein anderes Thema, interessante Vorstellung auf jeden Fall.

        0
        • @Häschen
          Die Kola-Bohrung in Russland war mit 12,26 Kilometern das tiefste Loch der Erde.Stellt man sich die Erde als hart gekochtes Ei vor – mit dem Dotter als Kern, dem Eiweiß als Mantel und der Schale als Kruste – so hatte diese Bohrung nicht einmal den Erfolg eines Eierstechers.
          Der innere Erdkern fängt ab 5150 Kilometern an. Er reicht bis zum Mittelpunkt der Erde.
          aus spektrum.de.
          Also bis zum Golde ist es noch ein wenig hin. Anders ausgedrückt: Bis man soweit ist, gibt es keine Menschheit mehr.

          0
    • Von den berichteten 37 Tonnen Bundesbank-Gold stammen gerade
      einmal 5 Tonnen aus New York (FED); mehr ist dort nicht zu holen…
      Die anderen 32 Tonnen stammen aus Paris.
      http://www.welt.de/wirtschaft/article123988843/Die-ganze-Wahrheit-ueber-das-Gold-der-Bundesbank.html

      Habe heute noch kein „Wort zum Sonntag“ gefunden;
      wie wäre es mit einem Beitrag zum Kommödien-Stadel „COMEX“?

      COMEX Default (Liefer-Ausfall) im Februar?

      Das Thema macht immer mehr Schlagzeilen und taucht bereits in
      der Mainstream-Presse auf (BNN, Business News Network).
      Das aktuelle Verhältnis von 112 Papiergold-Anspruchscheinen zu
      einer Unze Gold an der COMEX führt dazu, daß immer mehr
      Hedgefond-Managers jetzt auf Auslieferung ihrer physischen Ware
      „Goldunzen“ bestehen.

      http://www.zerohedge.com/news/2014-01-18/physical-gold-shortage-goes-mainstream

      0
  4. Eine gute ausrede ist immer einen Taler wert.Tatsache ist,dass das Gold in Asien und die Leerstände bei der LBMA sind. Und da nicht anzusehen ist,dass die Asiaten das Gold wieder hergeben und man auch sonst kaum mehr Gold aus dem Markt herauspressen kann, wird man wieder graben müssen.In den Minen diesmal und nicht bei der Comex oder der FED.Nur werden die Mineninhaber dies nicht aus menschenfreundlichkeit zum Nulltarif machen.Ganz im Gegenteil.Langsam wird es spannend mit dem Lügengebilde.Und wieder wird es Leute geben,die behaupten, dass das ja alles nicht vorhersehbar war und die Schuld allein der Goldhorter ist, welche bei Proaurum und Co hin und wieder eine Münze kauften.( Statt ein Investmentprodukt bei der Postsparkasse)

    0
  5. Was würde passieren, wenn herauskommt, dass die FED das anvertraute Gold (mehrfach) verliehen oder sogar verkauft hat? Die Deutschen könnten nicht viel tun, denn ein Zwerg kann einem Riesen nichts anhaben.

    Was für Konsequenzen hätte das für den Euro, die deutsche Wirtschaft, die EU als ganzes? Was würde mit dem Gold-Preis und dem Dollar passieren?

    0
    • @Unkerich

      Was soll denn da passieren? Die Risiken liegen doch eher beim Entleiher und nur im absoluten Katastrophenfall (Totalausfall mit Bankrott des Entleihers, ohne Hoffnung auf Rettung durch Steuergelder) beim Verleiher.

      Ansonsten bitte hier weiterlesen und das Geschriebene weiterdenken.

      Grüße
      AE-35

      0
      • @AE-35
        Ich spekuliere mal:
        – der Wert des Euro bricht ein, da geringere Golddeckung
        – DAX bricht ein, Panikverkäufe
        – andere Länder fordern ihr Gold zurück
        – Vertrauensverlust in deutsche Politiker, da sie das nicht verhindert haben
        – beschleunigter Zerfall der Euro-Währung
        – Vertrauensverlust in die USA.
        – weltweite Währungskrise als Folge des Vertrauenserlustes
        – der Goldpreis steigt, da die Menschen dorthin flüchten.

        0
        • Hallo Unkerich,

          nachdem ich Ihnen eine Langversion von über 5.000 Zeichen geschrieben habe, verkürze ich aufgrund der heutigen allgemein etwas goldtrunkenen Stimmung meine Antwort auf das Folgende:

          Sie schreiben: Ich spekuliere mal:
          1. der Wert des Euro bricht ein, da geringere Golddeckung
          2. DAX bricht ein, Panikverkäufe
          3. andere Länder fordern ihr Gold zurück
          4. Vertrauensverlust in deutsche Politiker, da sie das nicht verhindert haben
          5. beschleunigter Zerfall der Euro-Währung
          6. Vertrauensverlust in die USA.
          7. weltweite Währungskrise als Folge des Vertrauenserlustes
          8. der Goldpreis steigt, da die Menschen dorthin flüchten.

          zu 1.: Nein.
          zu 2.: Möglich.
          zu 3.: Nein.
          zu 4.: Irrelevant.
          zu 5.: Möglich.
          zu 6.: Irrelevant.
          zu 7.: Möglich.
          zu 8.: Risiko.

          Fazit:
          1. „Die Methoden (Anm.: Geld in jedweder Form), die unsere Probleme hervorgerufen haben, sind ungeeignet, sie überwinden zu können.“
          Albert Einstein

          2. Egal was kurz- bis mittelfristig passiert, die Welt von morgen wird in KEINEM Falle durch den Besitz von EM geprägt. Das Neue entsteht im Heute!

          Grüße
          AE-35

          0
          • @AE-35
            Vielleicht aber doch ? Oder weshalb hat Frau Merkel noch vor Weihnachten 2013 gesagt: „Wenn die Staaten Ihre Finanzen nicht in Ordnung bringen,fliegt der Euro in die Luft.“Ich meine, deutlicher geht es wohl nicht.Fliegt der Euro in die Luft, rechnen Sie mir mal aus,was dann noch bleibt.Aktien ? Die sind in einer gewaltigen Megablase,teils auf Kredit finanziert und können durchaus binnen weniger Minuten um 40 % fallen.Immobilien ? das Gleiche.Devisen ?
            (Franken ,Dollar etc ?) Ich glaube kaum, dass Devisenkonten verschont werden und Devisenbargeld akzeptiert wird..Viele Länder haben bereits neue Währungen gedruckt (Schweiz, Norwegen) und können diese über Nacht in Umlauf bringen und die alte entwerten.
            Und soll ich Ihnen was sagen,wenn das passiert ? dann werden die Menschen auf sehr lange Sicht die Nase voll haben,von all dem Bankengezocks, wie Derivate, Aktien, Anleihen u.ä.und werden mit den Füßen abstimmen.Und dann kommt die Stunde der Edelmetalle.
            Zwar machen die das letztendlich auch nicht besser (Wenn der Mensch schlecht ist), aber bis das erkannt wird, wird der EM Halter profitieren.Und zwar gewaltig.Denn in einer Krise kehrt der Mensch immer zu seinen Wurzeln zurück und wenn es sein muss, zu den ganz primitiven.Zum archaiisch, primitiven Gold und Silber.

            0
          • Hallo anaconda,

            Sie schreiben: „Vielleicht aber doch ? Oder weshalb hat Frau Merkel noch vor Weihnachten 2013 gesagt: “Wenn die Staaten Ihre Finanzen nicht in Ordnung bringen,fliegt der Euro in die Luft.”Ich meine, deutlicher geht es wohl nicht.“

            Und ich sage Ihnen, dass das was Sie wollen („wollen“ meint sowohl die Zielsetzung als auch die Ausführung) in einen innereuropäischen Krieg ausarten würde. Und infolge dessen, in einen Weltkrieg mündet.

            Cui bono, anaconda?

            EM zu besitzen, ist vielleicht ein Rettungsanker für Einzelne, aber keine Lösung für Viele. Und ob die Wenigen noch glücklich sein werden, wenn die Mehrheit leidet, lasse ich mal dahingestellt.

            Auf jeden Fall, ist die Sachlage weit komplexer als es immer wieder gerne kolportiert wird. Und gerade ich habe hier in der Vergangenheit regelmäßig auf die diversen Stolpersteine hingewiesen. Dafür erntete ich nicht selten Schweigen oder gar Anfeindungen von jenen die offensichtlich mit Kurzsichtigkeit oder mangelndem Detailwissen geschlagen sind.

            Und nein, ich denke nicht, dass die Lage alternativlos wäre, nur für die Politik ist sie alternativlos. Und hier liegt der Fehler des Hasen (Masse) der auf die Schlange (Politik) schaut, in der dumpfen Hoffnung, dass ihn sein Stillhalten retten könnte.

            Na dann, wie heißt es doch so „schön“: Wer nicht hören will, muss fühlen!

            Grüße
            AE-35

            0
    • @Unkerich
      also in so einer Situation bleibt der Bundesregierung nur eines Übrig.Kühlen Kopf bewahren und so tun,als ob alles in Ordnung wäre.Bloß keine Panik auslösen und versuchen die Sache in Gutem zu bereinigen.Das gleiche Problem stellt sich,wenn der 2.Geschäftsführer in die Portokasse gegriffen hätte.Sowas darf nicht nach außen dringen.(Wegen der Konkurrenz nämlich).
      Denn es triftt ja auch den Geschädigten,dass er so blöd war,sich beklauen zu lassen und mangelhafte Kontrollen hatte.

      0
      • Das Ganze hat ja speziell im Falle Deutschlands nicht sehr viel mit freiem Willen oder Blödheit zu tun.
        Es wird höchstens offenbar, dass wir gemäß UN-Charta nach wie vor Feindstaat sind und dementsprechend alle Maßnahmen zu dulden haben, die mit uns im Zusammenhang stehen.
        Viellecht wird dann endlich mal Klartext geredet.
        Nämlich, dass die BRD als besatzungsrechtliche Verwaltungseinheit keineswegs ein souveräner Staat, sondern vielmehr besetztes Feindgebiet unter Kriegsrecht ist, mit dem nach Belieben der alliierten Besatzungsmächte verfahren werden darf.
        So eben auch die Konfiskation von staatlichem und privatem Eigentum.
        Respektive das Gold der Bundesbank.
        So what ? – Alles geht seinen kriegsrechtlichen Gang.
        Kein Grund zur Beschwerde.
        Oder warum lacht sich die NSA gerade scheckig über die Bitten der deutschen Vertreter, einen Nicht-Beschnüffelungsvertrag abschließen zu dürfen???

        0
      • Irgendwann wird jemand aus der Putzkolonne zum Whistleblower: „warum putzen wir hier eigentlich leere Räume?“

        0
    • Der Zwerg kann den Riesen höchstens in die cojones kneifen und ihm ein Bein stellen.
      Warum zahlen wir jährlich 7 Milliarden €ronen an die USA zur Deckung deren Besatzungskosten ? 7 Milliarden sind 7000 Millionen aus dem dem Steuerzahler abgepressten Geld.
      Anfangen bitte.

      0
      • Diese und viele andere Geldtransfers sind getarnte Reparationszahlungen.
        Deutschland wird noch sehr lange zahlen müssen.
        Wir verlieren den Krieg Tag für Tag aufs neue.
        Daran wird sich ohne Friedensvertrag auch nichts ändern.

        0
  6. Offenbar gibt es jetzt auch an der Comex einen (erwarteten) Lieferengpaß?

    Comex-Default wegen fehlender Auslieferung (200.000 Goldunzen) der Dezember-Kontrakte?
    Von den offiziell gemeldeten (per CME-Report) Future-Goldkontrakten (6254 Kontrakte im Dezember) wurden trotz Liefertermin zum 31.12.2013 bisher 2000 Kontrakte noch nicht als abgeschlossen gemeldet.

    Keine der Bullionbanken verfügt z.Zt. über mehr als 109.000 Goldunzen im Lieferlager, sodaß ein Cash Settlement immer wahrscheinlicher wird.
    ABN AMRO läßt grüßen.

    http://www.silverdoctors.com/ranting-andy-comex-is-in-default-on-december-gold-contract/#more-37412

    0
    • @Goldminer
      Man könnte nun den Goldpreis rauflassen,parallel mit den Aktien natürlich.
      Dann würde so mancher sein Gold gegen Aktien tauschen und es käme wieder was an Gold rein.Natürlich mit der ständigen Drohung,dass man den Goldpreis jederzeit wieder nach unten drücken könne,wenn man denn nur wolle.
      Als Nebeneffekt eines steigenden Goldpreises: Die ach so herbeigesehnte Inflation.Wäre doch eine Win Win situation
      Die Leute verkaufen ihr Gold bevor es wieder fällt, kaufen dafür Aktien und konsumieren damit.Und die,welche kein Gold haben,lösen die Sparbücher auf und kaufen Aktien weil ja das Geld immer weniger wert wird.Und husch, weg werden die Schulden inflationiert.Wo ist der Fehler ?

      0
      • Die Asiaten machen nicht mit! Die machen neue Bletton Wooods……

        0
      • @anaconda
        Die 17 Billionen US-Dollar Schulden einfach wegzu-„inflationieren“ ginge wohl nur bei einer mehrstelligen Inflationsrate über einen längeren Zeitraum, wäre dann jedoch genau die Situation, in der die meisten Anleger in einen „Sicheren Hafen“ flüchten.

        Ich bin mir sicher, daß viele Goldbesitzer ihr Edelmetall verkaufen wollen, wenn sie dafür einen entsprechend „guten“ Preis erzielen können, der sich individuell am Einstandspreis orientieren kann, zu dem die Unze gekauft wurde.
        Die Goldpreis-Meßlatte nach oben ist aber inzwischen von vielen Analysten in Bereiche geschoben worden, die heute noch nicht vorstellbar sind: 2500, 3000, 5000,- US-$?
        Oder verkaufen „ruhige Hände“ bereits beim letzten Allzeithoch von 1900,-$?

        Wie will man erkennen, ob der Umkehrpunkt eines Goldpreisanstiegs erreicht ist, und es wieder abwärts geht – im Dax haben wir im Moment genau diese Situation, weil die „Gier“ vieler Aktionäre auf noch höhere Kurse den Aktien-Verkauf verhindert.
        Kommt der Börsencrash, bleiben viele Aktienbesitzer auf ihren Papieren mit einem hohen Einstands-Kurs sitzen; wer glaubt, Stop-Loss-Marken würden ihn auffangen, erlebt ein böses Erwachen, weil es in der Börsentalfahrt keine Käufer mehr für seine Aktien gibt – die gibt es erst nach dem Knall, dann aber zu Tiefstkursen – auch 1 Euro für eine Aktie entspricht der Verkaufsoption „bestens“ bei einer gesetzten Stoploss-Marke.

        Wenn der Goldpreis immer noch als Fieberthermometer einer Weltleitwährung gilt: wie weit könnte die Fed/ die Notenbanken den Goldpreis ansteigen lassen, ohne den US-Dollar noch weiter zu entwerten und gleichzeitig fürchten zu müssen, daß China/Japan ihre Billionen US-Staatsanleihen verschleudern, weil sie Angst haben müssen, wertloses Papier zu bunkern?

        Einen kontrollierten, von der Fed geduldeten EM-Preisanstieg halte ich für unwahrscheinlich, ich erwarte eher ein Ereignis, das plötzlich und über Nacht über die Finanzmärkte hereinbricht; marode Banken gibt es genug.

        0
        • Hallo Goldminer,
          ,
          wuensche Ihnen eine gute Nacht.

          Nun Sie verstehen evt.die Umstaende,
          aber wie sehen Sie die Alternatvie, ode

          0
          • Peter abermals.

            nun nachdem ich mehrfaqch abermals,
            „abgewuergt“ wurde,nun zu Goldminer“
            ihr Intellekt reicht aus, alle Ihre Fragen
            selbst zu Beantworten.,aber abermals
            meine Hochachtung,vor Ihrem Charakter!

            Gute Nacht

            Peter

            0
          • Hallo Peter,
            ich weiß zwar nicht, wer oder was Sie „abwürgt“,
            aber ich hoffe dennoch, daß Sie anschließend
            (trotz Würgemerkmale – am Hals?) gut schlafen konnten.

            0
        • @Goldminer
          Szenarien gibt es viele.Doch schon eine moderate Inflation verbunden mit Null oder sogar Negativzinsen könnte die Schulden verringern und die Nachrichten positver gestalten.Ist doch jetzt schon so,dass das Volk die wahre Inflation nicht so recht wahrhaben will.Ein rapider Anstieg des Goldpreises würde in der Tat die Karten offenlegen,aber eine moderater, verbunden mit Anstieg der Aktien ?
          Aber Sie haben natürlich recht, ein deflationärer Schock,ähnlich wie 2008 schmeißt die Leute aus den Aktien.Aber würde man nicht wiederum alles tun,das zu verhindern ? Mit weiteren Geldpumpen ?
          Und nebenbei,den Umkehrpunkt am Gold kann man erkennen, wenn er manipuliert wird und dieser Punkt oft genug in der Presse lanciert und vorausgesagt wird.
          Nun was ich sagen will ist, wie könnte es eine kleine elitäre Minderheit schaffen, soviel Gold wie möglich zu aquirieren um nach einem Währungscrash, den man durchaus künstlich herbeiführen könnte, erneut die Währungshoheit in den Händen zu halten. ? Mit einer Ankerwährung auf Goldbasis.
          Vielleicht haben so manche erkannt, dass Gold nicht der Gegner der Notenbanken, sondern deren Verbündeter ist. Für die Zeit danach.
          Sie sehen schon, ich versuche so viel wie mögliche Szenarien durchzuspielen,auch die weniger realistischen.Aber waren es nicht gerade immer die weniger realistischen, welche dann gekommen sind.?

          0
          • @anaconda
            „Hinterher“ sind wir alle schlauer.
            Wie viele andere Länder werden die USA ihre Schulden niemals zurückzahlen; allein die monatlichen Zinsen für die 17,5 Billionen Schulden werden durch die Inflation nicht „absorbiert“; der Schuldenberg wächst also kontinuierlich und erreicht 2018 bereits den runden Wert von 22 Billionen oder höher.
            In Europa ist die Situation nicht besser – der Schuldenberg liegt bei ca. 11 Billionen Euro, Tendenz steigend, denn die vor einigen Jahren vereinbarten „Schuldenbremsen“ für die Staatshaushalte wurden per Fußnoten in den Vertragstexten deaktiviert.
            Wenn der Umkehrpunkt beim Goldkurs daran erkennbar ist, daß er „manipuliert“ wird, haben wir jeden Tag mehrere Umkehrpunkte.
            Sie meinen sicher einen Umkehrpunkt bei einem kontinuierlich steigenden (tolerierten) EM-Preis; aber wie wollen Sie erkennen, daß ein nach „oben“ (wandernder) manipulierter Goldkurs ein Wendepunkt ist.
            Sie wissen ja, wer an den Schalthebeln der Börsencomputer sitzt, und bevor die nächste Talfahrt beginnt, kann man noch einmal richtig Gas geben, um dann bei Höchstständen Gewinne einzufahren – dieses Spielchen beherrschen die großen „Wölfe“ an der Wallstreet.

            Anaconda, vor einigen Monaten hatten Sie in einem Kommentar geschrieben, daß „die Einschläge“ (bezgl. negativer Börsen-Nachrichten) immer näher kommen…
            Wie nahe liegen die Einschläge heute?

            Die Schuldenberge, Arbeitslosigkeit und soziale Unruhen (Europa) nehmen weiter zu, und das „Licht am Ende des Tunnels“ entpuppt sich bei genauem Hinsehen als die brennende Lunte einer mit toxischen Gasen gefüllter Derivate-Blase; Jim Willie von GoldenJackass nennt den Verursacher der Explosion: die Deutsche Bank.
            Noch haben wir Zeit, vorzusorgen und in Deckung zu gehen…

            „Man wird sehen…“

            0
          • @anaconda
            „Hinterher“ sind wir alle schlauer.
            Wie viele andere Länder werden die USA ihre Schulden niemals zurückzahlen; allein die monatlichen Zinsen für die 17,5 Billionen Schulden werden durch die Inflation nicht „absorbiert“; der Schuldenberg wächst also kontinuierlich und erreicht 2018 bereits den runden Wert von 22 Billionen oder höher.
            In Europa ist die Situation nicht besser – der Schuldenberg liegt bei ca. 11 Billionen Euro, Tendenz steigend, denn die vor einigen Jahren vereinbarten „Schuldenbremsen“ für die Staatshaushalte wurden per Fußnoten in den Vertragstexten deaktiviert.
            Wenn der Umkehrpunkt beim Goldkurs daran erkennbar ist, daß er „manipuliert“ wird, haben wir jeden Tag mehrere Umkehrpunkte.
            Sie meinen sicher einen Umkehrpunkt bei einem kontinuierlich steigenden (tolerierten) EM-Preis; aber wie wollen Sie erkennen, daß ein nach „oben“ manipulierter Goldkurs ein Wendepunkt ist.
            Sie wissen ja, wer an den Schalthebeln der Börsencomputer sitzt, und bevor die nächste Talfahrt beginnt, kann man noch einmal richtig Gas geben, um dann bei Höchstständen Gewinne einzufahren – dieses Spielchen beherrschen die großen „Wölfe“ an der Wallstreet.

            Anaconda, vor einigen Monaten hatten Sie in einem Kommentar geschrieben, daß „die Einschläge“ (bezgl. negativer Börsen-Nachrichten) immer näher kommen…
            Wie nahe liegen die Einschläge heute?
            Die Schuldenberge, Arbeitslosigkeit und soziale Unruhen (Europa) nehmen weiter zu, und das „Licht am Ende des Tunnels“ entpuppt sich bei genauem Hinsehen als die brennende Lunte einer mit toxischen Gasen gefüllter Derivate-Blase; Jim Willie von GoldenJackass nennt den Verursacher der Explosion: die Deutsche Bank.
            Noch haben wir Zeit, vorzusorgen und in Deckung zu gehen…

            „Man wird sehen…“

            0
  7. @Goldminer
    Stimme Ihnen da vollkommen zu,an der Großwetterlage hat sich nichts geändert,im Gegenteil.Der Mensch stumpft halt ab,wenn er täglich mit den gleichen negativen Berichten konfrontiert wird.Selbst unter dem Bombenhagel haben die Menschen noch Hochzeiten und Geburtstage gefeiert.Die Einschläge sind schon so nah,dass es uns jeden Tag treffen kann.(Mein Gott, Sie erinnern sich aber genau,was ich mal geschrieben habe ?).Trotzdem, man muss auch ständig die Situation neu einschätzen.Wie heißt es so schön in der Militärsprache:“Jeder noch so ausgeklügelte Plan wird spätestens nach der Feindberührung Makulatur“.Das heißt aber nicht, dass man sich nicht doch einen Helm aufsetzen und Munitions-Vorräte in Form von EM anlegen sollte.
    Ob man allerdings damit überlebt oder nur das Leiden verlängert, wird man in der Tat erst hinterher sehen.Trotzdem bin ich lieber Jäger als das Wild.

    0
  8. Das bis heute geförderte Gold Weltweit umfasst eine größe von 25 m lang 20 Meter hoch und 26 m breit !!
    Kein Wunder das es Engpässe gibt . Amerika wird sich schwer tun Fort Knox zu öffnen um Kontrollören den Zugang zu gewähren ! Man nimmt an, dass bei der letzten Währungsreform größere Mengen Gold manipuliert worden sind ! Sowohl Münzen als auch Barren .
    Im übrigen ….wo zum Teufel sind die 3000 Tonnen Gold gelagert die den Deutschen gehören ? Offiziell bekommt Germany ja nur 34 Tonnen zurück !

    0
  9. Also heißt das Zauberwort für 2014 und 2015 “ WOLFRAM “ !!
    Die Saudis haben erst aus Gambia 120 Tonnen gefälschte Barren gekauft . Nur durch Zufall ist das entdeckt worden !
    Vergessen wir auch nicht das die Industrien Weltweit über 40 % der Goldförderung benötigen und Förderzahlen ohnehin manipuliert sind !
    Abgesehen davon ist bei einem Goldpreis von 1000 Dollar pro Unze die Förderung nicht mehr finanzierbar !!
    Interessanter wird die Frage sein, wie bei einer erneuten Währungsreform das Gold von Privatanlegern wieder einkassiert wird . Man findet schon jetzt Empfehlungen von Bleiummantelten Behältern die durch Metallsonden nicht geortet werden können .

    0
  10. @peter und @ Goldminer
    also ich wars wirklich nicht, das mit dem „Würgen“. Ich bin Vegetarier. !

    0
    • Hallo und einen guten Abend Goldminer sowie Anaconda

      nein physisch wurde ich nicht „stranguliert“, ansonsten haette ich
      Ihnen ja nicht mehr antworten koennen, konkret meinte ich
      damit , mein Beitrag an Sie wurde elektronisch „abgewuergt“ also
      ohne mein ZUTUN nach ein paar Zeilen ohne elktronische BESTAETIGUNG
      unfertig abgesandt.
      Habe hier mit meinem Computer sehr oft Probleme (seit gestern verschwinden
      z.B. 100 REAL TIME Daten aus meiner Liste und dies mehrfach) aber, da duerfte das Problem
      wohl eher beim Provider liegen.
      Anaconda, auch als Vegetarierer, sind Sie davor elektronisch nicht gefeit,
      ich hatte Sie uebrigens darum gebeten, mir ein geeignetes KW Gaeraet, zu nennen, habe ich ggfs. Ihren Beitrag Ueberlesen?

      Darf Ihnen beiden ein schoenes Wochende wuenschen

      Peter

      PS die naechste Woche wird fuer die EM und Minen sowie Standartwerten,
      extrem SPANNEND werden. GLUECK AUF

      0
      • Hallo Peter,

        „ich hatte Sie uebrigens darum gebeten, mir ein geeignetes KW Gaeraet, zu nennen, habe ich ggfs. Ihren Beitrag Ueberlesen?“

        Überlesen? Aber ja:
        http://www.goldreporter.de/banken-stocken-short-positionen-bei-gold-und-silber-auf/gold/38741/#comment-55168

        Hoffe geholfen zu haben.

        Grüße
        AE-35

        0
        • Hallo AE35,

          wuensche Ihnen abermals einen guten Abend,
          besten Dank fuer ihren Hinweis, bezueglich der
          KW Gearaete von Anaconda, hatte ich tatsaeclich nicht gelesen,
          da ich eigentlich nur die ganz aktuellen persoenlichen Beitraege
          lese!
          Ich habe WIRKLICH nicht die Zeit, hier alle Kommentare, zu Lesen, also die nach unten verschoben werden und ZUGLEICH staendig mit neuen Artikel- Beitraegen ergaenzt werden!
          Nach meiner bescheidenen“ LOGISTIK“, fehlt hier eine logische Struktur in diesem Forum!
          Und dies ist, wirklich keine „Arroganz“ meinerseits!
          Dies duerfte Ihnen selbst wohl selbst auffgefallen sein.
          Es ist schlicht eine Zeitfrage, denn ich mache alle
          Analysen selbst und wenn (wie jetzt ) abermals meine Datenbank fast ZUSAMMENBRICHT,
          ist dies um so SCHWERWIEGNDER!
          Jetzt darf Ihnen nachmals Danken, fuer den Hinweis auf Anacondas Vorschlaege bezueglich
          wegen des KW Geraets, aber um es abermals auf den Punktt zu BRINGEN, welches Gaerat welche Marke ganz EXAKT sind KAUFENSWERT, (darin bin ich wirklich ein Laie, ich brauche dieses
          „INSTRUMENT“ eigentlich nur fuer einen evt. „Notfall“ z.B. mit EUCH BEIDEN ( die Schoepfung mag und dies BITTE ERSPAREN!) bin Strom Autrark – Inselloesung auch mit Wasser gibt es keine Probleme und ich befinde mich sicher nicht in der „Wildnis“ !!!!
          Nun AE 35 wollte ganz spezifisch auf Ihre zuvor gestellten Antwortent eingehen, kann jetzt nur anhand meines Gedaechtnis.
          Wollte ich Ihnen gestern Aben schon schreiben, weshhalb dies im Beitrag zu ihnen fehlt ist mir ein weiteres
          Raetsel,
          ABX hatte gestern die Abwaerstrendlinie seit 2012 ueberschritten und gleichzeitig auch den 200 Tage gleitenden DURCHSCHNITT!
          Ich hatte geschrieben, wenn (so aehnlich) wenn unsere „Freunde jetzt nicht handeln, wann dann?)

          Ich hoffe ich bekomme alle Real Time Kurse wieder auf die „Reihe“ inklusive der nachboerslichen Vorgaenge!

          Unabhaeging davon abermals ein schoenes Wochende ins naessliche kaeltefreundiche „Deutschland“

          Herzliche Gruesse

          Peter

          0
      • @Peter
        Zur Zeit favoriere ich den TS50S Kenwood Kurzwellen-Mobilgerät für Amateurfunk.Aber es gibt auch laufend neue Geräte, sog. Multiband, welche nicht nur auf Kurzwelle sondern auch auf anderen Bändern senden und empfangen können.
        Erwähnenswert auch der YAESU FT-857D 100 W-KW/VHF/UHF-Transceiver
        Mein Favorit zur Zeit,aber in der EU nicht zugelassen:
        Der Kenwood TK90. Ein Expeditionsgerät, robust, tragbar
        http://images.kenwood.eu/files/prod/485/14/TK90web1.pdf
        Ich will hier keine Reklame machen,aber ein portables Gerät, wenn möglich auch robust und mit mehreren Funk-Bändern ausgestattet,danach gilt es zu suchen.
        Wie gesagt, Kenwood, Yaesu,Icom sind so die Hersteller.(ohne wertung)

        0
      • @Peter
        Gold steht bei fast 1260 $ (1259,85).Was meinen Sie, wird Montag Morgen passieren ? Man müßte es fast um 30 $ oder eher mehr drücken.Wenn nicht, geht es weiter rauf.Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

        0
        • Old Shatterhand

          @anaconda
          Der letzte COT-Bericht ist vielversprechend. Bei den Futures sind 3 neue Großinvestoren dazu gekommen, die Long eingestiegen sind. Die Smart Money Trackers sind auch long obwohl die meistens short gehen. Es riecht nach Bodenbildung!
          Die Asiaten haben in den letzten 2 Wochen an der Börse gut gekauft. Allerdings haben die Europäer immer noch den Rückwärtsgang drinn. Am Montag nachmittag werden wir dann sehen wohin es geht.

          0
        • Hallo geschaetzter}

          Anaconda

          bei mir ist fast alles abgestuerzt, versuche auf ein „lklienres
          Sekundaer System“ zu kommen!
          Hoffe es klappt („aber die Minute Kostet eine Comex Unze
          pro Minute…….) Wollen Sie ienen Barausgleich oder wollen Sie
          barbarisches Gold Unze physicht liefern!?

          Herzliche Gruesse Peter

          0
        • @anaconda

          Am Montag ist die Börse in New York geschlossen; wg. Martin Luther King Holiday.
          In London sitzt z.Zt. noch die britische Börsenaufsicht; von dort ist kein Störfeuer zu erwarten.
          Daß ein neuer Big Player aus Europa im Goldmarkt die „Shorties“ zum Verzweifeln bringen könnte, berichtet Andrew Maguire bei Kingworld: ein Goldkurs oberhalb 1250,- $ führt bei vielen Kontrakten zum Short Squeeze.

          http://kingworldnews.com/kingworldnews/KWN_DailyWeb/Entries/2014/1/17_Maguire_-_New_Buyer_To_Create_Massive_Short_Squeeze_In_Gold.html

          0
  11. Herzlichen DANK Anakododa

    wie haben es die Fuggers gesagt

    „Got vergelts“

    0
  12. @anaconda

    Hallo, mit den Charts geht etwas nicht mit rechten Dingen zu.

    http://www.bullionvault.com/gold-price-chart.do

    http://www.kitco.com/charts/livegold.html

    http://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis

    Ist nur beim finanzen.net mit 1259,85 $ angegeben.

    Viele Gruesse

    0
    • Sehen Sie auf die Kurszeiten: NY (Kitko) erfaßt nur die Daten der offiziellen Börsenzeiten (bis 22:00 Uhr MEZ),
      finanzen.net (wie auch Hartgeld.com) erfassen die außerbörslichen Kurse bis 23:00 Uhr.

      http://www.hartgeld.com/

      0
      • @watchdog
        Danke. Ja, außerbörslich.So ein Stichwort.Möglich, dass Gold bald komplett außerbörslich gehandelt wird.Ohne Papiere, Unze für Unze klimpernd auf den
        Tisch des Hauses. BAT sozusagen. (Bar Auf Tatze).

        0
    • @Golddreamer
      Da geht schon lange etwas nicht mit rechten Dingen zu.Ist man aber Geld ja gewohnt.Hier holt man aus Frankreich das angeblich fast wertlose Zeug zurück.
      http://www.spiegel.de/wirtschaft/bundesbank-loest-golddepot-in-paris-auf-a-944310.html
      Sicher nicht, weil wein paar „Querulanten“ und Verschwörungstheoretiker meckern,dass das deutsche Gold im Ausland ist.(Da ist es schon seit 40 Jahren).Offenbar bahnt sich was an.Wie sagte Alan Greenspan zum Gold der Notenbanken und deren Sinn: „Wie hätte Deutschland ohne Gold jemals bezahlen können ? „

      0
      • Hallo Anaconda,

        wuensche einen schoenen Sonntag Abend,

        ich glaube Sie haben mich gefragt, was ich charttechnisch von
        Gold halte, nun meine Meinung ist ambivalent, sehen Sie sich
        bitte einfach den Spot und Future Februar Chart an, da leigen
        kleine Welten dazwischen.
        Uebrigens habe ich vorhin kurz die Diskussion verfolgt, welcher Gold-
        preis am Freitag Abend tatsaechlich vorhanden war, nun Tatsache ist,
        am reitag Abedn MEZ 23.01 Uhr, wurde bei Finanzen.net ein
        Kurs von USD 1259.85 angegeben, (ohne Bezug auf die Quelle)
        meine Real Time Kurse von der Comex gingen bis 23.15 UHR MEZ.
        Schlusskurs Februar Kontrakt war da 1253.50 USD und das HOCH
        zuvor bei 1254.60 USD.
        Aber jetzt zu den Goldcharts wie zuvor erwaehnt, beim Februar
        Gold sieht es folgendermassen aus, beimein JAHRES CHART
        liegt der Abwaertstrend bei 1260 USD und beim Spot Markt
        (uebrigens auch von der CME) bei 1275USD und wenn man
        die absolute Spitze nimmt sogar bei 1300 USD.
        Es isst bezeichnend dass von dieser „Gruppe“
        wie schon zuvor erwaehnt „ambivalente“ Daten zu dem
        „gleichen Produkt“ geliefert werden.
        Uebrigens nochmals DANKE fuer Ihre Infos bezueglich der
        KW Gaeraete – Hersteller und Modelle, wenn ich hier eines
        Kaufe, muss ich die ueber die USA veranlassen und
        alles was ueber 200 USD importiert wird, unterliegt einer
        Importsteuer von fast 70%, also BITTE ich Sie mir, auch bezueglich
        der (max) Funkleistung einen aus IHRER persoenlichen Sicht
        besten Vorschlag zu machen, sehen Sie es aehnlich, wenn ein anderer
        Sie FRAGEN wuerde , was ist der Unterschied “ zwischen Gold und Silber“.
        Auch ich kann mich manchmal etwas auf den eigenen „Arm“ nehmen“!

        Herzlichen Dank und Gruesse

        Peter

        0
        • @Peter
          Danke für die Chartinterpretation.Gutr,wir werden sehen wie es weitergeht.
          Bez.Der Funkgeräte: 70 % Importsteuer, mein Gott,wo ist da denn ?
          Cuba ? Da gilt zu überlegen,ein Gebrauchtgerät zu besorgen.Manche verkaufen um sich immer das neueste Modell zu besorgen.In jedem Land gibt es einen Funkamateuclub oder DX Club.Ich denke,da könnte man fündig werden.Da ich nicht weiß wo Sie sich befinden,kann ich zur Leistung eines Gerätes nicht viel sagen.Im Prinzip reichen schon 50 Watt bei günstigen Beingungen rund um die Erde aus.Das,weil in Übersee die Bänder nicht so dicht belegt sind,wie in Europa.Mein Rat, wenn Sie wirklich interessiert sind, nehmen Sie Kontakt mit einem öertlichen Club auf.Beratung ist da meist kostenlos und Hilfe bekommt man auch.

          0
    • Systemverweigerer

      Und bei NT-V (TV nicht Homepage)

      0
  13. ladygaga_berlin

    Also stammen nur fünf Tonnen aus den USA und die restlichen 32 der 37 to. aus Frankreich. Die MSM meinen wohl, wenn wir schon keinen Winter haben, dass wir dann alle singen: „Leise rieselt der Kalk“… Und die überall wieder erwähnten „Verschwörungstheoretiker“ sind die einzigen, die die Zahl 37 schon mal gelesen haben?!

    Somit hören wir wieder eine völlig andere Darstellung über die „logistische Herausforderung“ (Weidmannsheil) bei der Rückholung von 1,2% der dt. Goldreserven.

    Spiegel, N-tv etc. beruhigen. In die Foren werden Hetzer eingeschleust, die jeden Nachdenklichen diffamieren. Weiter so, Deutschland. Wir sind auf einem guten Weg. Ins Dschungelcamp.

    0
    • und wer sich gegen den Mainstream stemmt, wird lebenslänglich gesperrt.
      Als wäre es ein Problem sich unzählige email-Adressen zuzulegen.
      Aber auch da ist PISA alternativlos..

      0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Thanatos: @Hanzel Du kennst ganz offensichtlich die Band Hanzel und Gretyl. Die Nazi-Symbolik ist ja genretypisch,...
  • Silbereule: … ein kleiner Blick in die Zukunft! https://youtu.be/XvpewIeXQsk … aber wen interessiert das...
  • morningskystar: Ja, sehe ich auch so… Mit den beiden Herren bei Anlagegold24 kann man auch verhandeln, meistens...
  • morningskystar: @Hoschi Oder „Du bist Deutschland“ ,“Wir sind Papst“ usw… Das ist die...
  • frznj: Tatsächlich Fahr ich Immer Nach Braunschweig Und geh bei Anlagegold24 Einkaufen :p die 3% Sind beim Silber...
  • 0177translator: @Löwenbiest Weißt Du was Genaueres? Und schämst Du Dich denn gar nicht? Das weiße, fauchende,...
  • Freier Denker: Ok, jede Partei hat Ihre Querdenker… Die Guten sind aber auch in ihrer Partei gefangen. Es gibt...
  • morningskystar: @frznj Da Du geschrieben hast, dass Du in der Nähe von SZ wohnst hab ich mal eine Frage an Dich, da...
  • Hoschi: Da hilft nur eins: Die Politik und Banken shorten! Oder anders ausgedrückt: Gold kaufen!
  • Silbereule: Von der neuen Weltordnung zur neuen Feldordnung! Es gibt sie also doch die Ausserirdischen und sie werden...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter