Anzeige
|

Macron-Sieg: Frankreich drohen jetzt harte Reformen

Bei den äußerst schwach besuchten Parlamentswahlen in Frankreich am vergangenen Sonntag ist die Partei von Staatspräsident Emmanuel Macron als großer Sieger hervorgegangen. Im zweiten Wahlgang wird nun eine absolute Mehrheit für „La République en Marche“ in der Nationalversammlung erwartet. Aber mit dem Sieg dieser jungen, besonders europa-freundlichen Partei kommen auf die Franzosen harte Reformen zu. Das betrifft vor allem den Arbeitsmarkt. Auch in Brüssel glaubt man ja immer noch daran, dass sich die schwelende europäische Schuldenkrise und das maue Wachstum mit sozialen Einschnitten bewältigen ließe. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=66283

Eingetragen von am 12. Jun. 2017. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

37 Kommentare für “Macron-Sieg: Frankreich drohen jetzt harte Reformen”

  1. freier Denker

    Der Franzmann hat die Schnauze voll !
    Wir Fritzen sind da etwas träger.
    Juhu der Mesias ist gekommen.
    Last uns zur Wahl gehen und freiwillig die Sozialleistung kürzen…?!

    7+
    • Es sind „kostenfreie Leistungen“, die wir selber bezahlen. Natürlich zuzüglich Beamtenzuschlag. Und gezahlt wird es über direkte, indirekte und getarnte Steuern. Einschließlich der Inflationssteuer, die unsere Ersparnisse entwertet.

      1+
      • Force Majeure

        @Jens

        Gestern, tatsächlich in der „Bild“ gab es den angeblich bei ARTE und WDR umstrittenen Bericht über den Antisemitismus. Da war es doch sehr interessant zu sehen wie sehr das Bashing gegen Israel in Europa ausgeprägt ist.

        Bezahlen tun dies die Europäer mit ihren Steuergeldern. Pro Palästina, pro Gaza- anti-Israel. Man kann auch kurz sagen: Pro-Islam-antisemitisch.

        Und dann noch die NGOs. Brot für die Welt, usw

        http://www.achgut.com/artikel/arte_doku_ueber_antisemitismus_jetzt_bei_bild

        3+
        • Der war von ARTE / WDR in Auftrag gegeben, hatte aber ein unerwünschtes Ergebnis. Deshalb haben sich diese Sender geweigert ihre eigene „Produktion“ zu zeigen.

          1+
  2. Furcht und Angst sind für die Dummen.

    Mut und Voraussicht für die Klugen.

    5+
  3. Was kostet die Welt ich mach ’nen Deckel. Mut zur Lücke. Bezahlen tun das die anderen.

    3+
    • Frankreich und seine Reformen, so könnte es in Zukunft weiter gehen.

      https://youtu.be/7R93qttPmHs

      6+
      • @Sev

        Unglaublich.

        Was sagt @Rausch – Zora – Ulrike – Krösus dazu?

        11+
        • @bua

          eigentlich müssten sie stumm bleiben…. da gibts nix mehr zu sagen….

          6+
        • @Bauernbua

          Frankreichs Arbeitskraft-Verkäufer müssen Ihre Arbeitskraft künftig billiger verkaufen – im neoliberalen Jargon – wettbewerbsfähiger werden.

          Ist dies vollbracht, witrd man den toitschen Proleten erzählen, dass Ihr Schweiß zu teuer ist, weshalb Sie wettbewerbsfähiger werden müssten.

          Danach wird man den anderen Proleten in den anderen Ländern erzählen, dass dise sich ein Beispiel an den fleissigen toitschen ja sogar fast kostenlos arbeitenden Arbeitsmann nehmen sollten – um ? ja was wohl ? um wettbewerbsfähiger zu werden.

          Und so geht es weiter und weiter.

          Erst wenn eine Handvoll Multi-Billiardäre sich die Reichtümer dieser Welt angeeignet hat, während der Rest der Welt am Bettelstab geht bzw. im Chaos von angezettelten Bürgerkriegen, Massenkriminalität, Umweltkatastrophen versinkt, dann haben die NEOLIBERALEN REFORMEN Ihr Werk vollendet.

          So lange sich die Proleten mit den Pappkameraden von medial aufgenötigten Feinbildern ( Die Flüchtlinge, die Muslime, die Griechen, die langlebigen Rentner usw. usw. ) von den eigentlichen Krisenursachen ablenken lassen, so lange ist kein Ende in Sicht.

          DENN DER KAPITALISMUS MUSS LEBEN AUCH WENN WIR STERBEN MÜSSEN

          3+
          • Kapitalismus, also Marktwirtschaft, wo? Sozialistische Planwirtschaft und Verstaatlichung des Kredites zur Zerstörung der selben. Alles Andere sind die Folgen dieser Planwirtschaft…

            2+
      • @sev5
        Kommt drauf an, wie die Polizei reagiert.
        Ein paar von den Randalierern festnehmen und dann um 5 Uhr morgens an die Wand stellen und Ruhe ist es im Karton.

        6+
      • @sev Allah u Akbar schreiende Randalierer (Aktivisten)so ähnlich ging es sicher vor Jahren in Syrien los.Der Unterschied ist nur dass Assad sich das im Gegensatz zu den Franzosen nicht gefallen ließ.

        3+
  4. Viva la France …

    Dafür das Macron innoffiziell Wahlhilfe des Obama-Netzwerkes erhilet u. ca. 10 Mill. Euro Wahlkampfmittel von seinem Bänkernetzwerk einsackte hat er nur halb so viel Zeit wie sein Westentaschennapoleon Hollande der Frankreich in 10 Jahren um 10 Jahre Reformen u. Wirtschaftswachstum brachte aber dafür die Staatsverschuldung u. den Staatsfilz in 15 Jahre weiter erhöhte.

    Wenn Macron bis in 5 Jahren nicht liefert ( es sei denn in Frankreich werden bis dahin 10000 to Gold gefördert u. an die Schlitzis verkauft) ) geht 2022 nur noch jeder 3 Franzose zur Wahl u. Le Pen mutiert vom gallischen Hahn zur keltischen Henne…

    8+
  5. @hasenmaier

    Ich schätze Macron wird nicht liefern können.

    Um Frankreich nach oben zu bringen, müssen die vorher durch ein Tal der Tränen.

    Für Ihre Wirtschaftsleistung sind ihre Löhne und Pensionen zu hoch.
    Macron kann nur liefern, wenn Deutschland es bezahlt, etwa durch Eurobonds.

    Deutschland liefert noch zu wenig, die knapp 1 Billion Targed Schulden der Südländer sind doch schon verkonsumiert.

    20+
  6. Einsparungen und Kürzungen a la Griechenland, Lohndumping
    und Umverteilung.Die Superreichen werden jubeln. Sekt auf Macron.
    Sparen heisst aber auch Deflation, das wird Draghi nicht freuen und die Gewerkschaften such nicht. Streiks im öffentlichen Dienst werden folgen.
    Diesen Spagat bekommt er nie gebacken.Das ist das Dilemma eines Schuldners.
    Er muss sich dem Diktat der Gläubiger und Wohlhabenden beugen.Und Macron vertritt die Wohlhabenden. Zum Wohle, Macron.!

    8+
    • Die Franzosen halten nicht so lange still wie ihr Deutschen. Dauert nicht so lange wie beim letzten Umverteiler.

      3+
    • @Renegade

      Wo nichts zu holen ist, hat selbst der Kaiser sein Recht verloren.

      Die Franzosen sind nicht so dämlich wie der toitsche Michel, die halten nicht einfach Stille, wenn man Ihnen die Rente klaut und Ihnen Ein-Euro Jobs aufnötigt.

      …………………..

      Ich schwöre es bei allen Göttern des Himmels und der Erde, der zehnte Teil von dem, was jene Leute in Deutschland erduldet haben, hätte in Frankreich sechsunddreißig Revolutionen hervorgebracht, und sechsunddreißig Königen die Krone mitsamt dem Kopf gekostet.

      Heinrich Heine

      …………………………………………………………………………………

      Frankreich Du hast es besser

      1+
      • Force Majeure

        Reg dich ab. Du kannst einem mit deinen „doitsch, toitsch…“ auf den Senkel gehen.

        6+
      • @Krösus
        Man kann immer was holen und sei es die Arbeitskraft.
        Selbst ein Nackter kann noch arbeiten.
        Er muss nur dazu motiviert werden, auf die eine oder andere Art.

        3+
        • @Renegade

          Das ist alles schon versucht worden, hat nicht funktioniert.
          Nicht jedes Volk lässt sich so leicht und widerstandslos ausplündern wie das deutsche.

          2mal hat man in die Latrine gegriffen, das dritte Mal wird das letzte Mal sein.

          Das große Karthago führte 3 Kriege,
          es war noch mächtig nach dem ersten,
          noch bewohnbar nach dem zweiten,
          es war unauffindbar nach dem dritten

          B.B.

          2+
  7. Macron tut so als ob er Reformen in Frankreich anschiebt und verlangt im Gegenzug Zugriff auf die deutschen Haushaltsmittel. Wenn er die hat, kommt ein kleines Reförmchen oder gar nichts dabei raus. Das Spiel kennt man ja von der griechischen Regierung. Solange die deutsche Wirtschaft nicht über Gebühr strapaziert wird, wird die Politik da mitspielen. Gabriel und Schulz sind ja schon ganz heiß darauf, deutsche Gelder ins Ausland zu transferieren.

    15+
  8. habe eben einen Bericht über Venezuela gelesen, sind auch Bilder dabei, jetzt lassen sie die Tiere im Zoo verhungern, was können die Tiere dazu wenn so ein Zustand ist ! Da könnten doch andere Länder die Tiere übernehmen, echt schlimm!

    4+
    • Liebe Hanny, must Dich nicht zu arg grämen, es gibt nicht mehr viele Tiere dort, die verhungern könnten, die „allermeisten“ wurden schon aufgegessen….;-( Den Leuten dort geht es echt nicht gut…(ware der Bessere Blickwinkel), nix für ungut…;-)

      1+
    • Möchte man glauben dass jemand den großen Rest begeistern kann.

      0
    • Frznj,Bauernbua ,Renegade ,LosWochos

      Das jeder 2. Franzmann nicht zur Wahl ging spricht schon Bände …
      Durch den Brexit ging in der EU das politische Gegengewicht zu Frankraisch verloren ,,,
      Was Hollande nicht schaffte vermag Macron nimmermehr ,es sei denn er erklärt wie schon geschehen den politischen Ausnahmezustand zum Normalmodus
      Das der deutsche Bundestag seit 10 Jahren die Target2 Salden zur Allimentierung der inflationären Südstaatenkreditblase billigt zeigt den wahren Zustand dieser Geiselhaftgemeinschaft …

      W.Sinn zur Wahls Macron wörtlich : Er darf sich nur nicht beim Griff in die deutsche Brieftasche erwischen lassen , Mutti wirds schon richten ,Gollum sei Dank …

      5+
  9. @Hasenmaier

    Wer sich an einem europäischen Freihandel dumm und dämlich verdient, der wird auch die sozialen Folgekosten dieser Plünderung tragen müssen.

    Ein bisserl schwanger geht nun einmal nicht.

    Freihandel beginnt und endet stets mit denselben Dinghen. Einer kurzen wirtschaftlichen Dynamik, folgt ein sozialökonomischer Flächenbrand.

    Aber immerhin die Reichen sind reicher geworden und nur darum gehts, denn darum geht es immer.

    3+
    • @Krösus
      Man mag Ihnen den kleinen Fehler verzeihen:
      „Wer sich an einem europäischen Freihandel dumm und dämlich verdient, der wird auch die sozialen Folgekosten dieser Plünderung tragen müssen.“

      Die Machtelite zahlt eben NICHT die Folgekosten.

      Und mal unter uns: Hat sich hier jemand am Freihandel dumm und dämlich verdient? Bitte Hände hoch.

      4+
  10. @Hoffender

    Eben !!! Hier wird permanent der falsche Baum angepinkelt, bzw. der falsche Mond angebellt.

    Eine Handvoll Pfeffersäcke sind es, die sich dumm und dämlich verdient haben
    und die sollen auch zahlen.

    Die Pfeffersäcke wollen nicht zahlen ??? Das ist kein Naturgesetz, außer in Toitschland versteht sich. In Frankreich hingegen, siehe das Heinrich Heine Zitat.

    1+
    • Krösus u. Hoffender

      Menschen waren schon immer die Ware der Reichen (Eliten,Mächtigen, Zaren u. Fürsten)

      1+
  11. @Hasenmaier

    In der Tat, das war nie anders. Aber auch wenn ich die kommenden Katastrophen nicht verhindern kann,muss ich mich nicht noch auf fremde Leute die mir nichts getan haben, aufhetzen und mich auf diese Weise zum Dödel der herrschenden Pfeffersäcke machen lassen.

    Mir ist ein jder Mensch auf dieser Welt der von ehrlicher Arbeit lebt, welcher Nation, welchen Volkes auch immer er sei, näher als toitsche Milliardäre die von denen bezahlte Politmafia.

    Mir ist ein jder Mensch der wenigstens versucht sich wehren allemal näher als kleinbürgerliche Untertanen, die zu allem das Maul halten und Ihre Selbstverachtung und Ihren Selbsthass dadurch loszuwerden suchen, indem Sie auf Schwächere herum trampeln die sich nicht wehren können.

    Kurzum, ich muss mich von meiner eigenen Ohnmacht nicht auch noch dumm machen lassen.

    Niemals dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.

    Erich Kästner

    3+
    • Krösus

      Deine Beiträge entsprechen u. interpretieren empirische, philosophische u. teilw. auch theologische Ansätzen bekannter Geistenswissenschaftler des 20. u. 21 Jhd……

      weiter so …

      2+
  12. @Hasenmeier

    Ich danke Dir für Deine freundliche Anerkennung. Das ist wirklich sehr nett.

    0

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Klapperschlange: Die BTW ist zwar gelaufen, aber das Schreckgespenst von Neuwahlen schaut durchs Fenster. Ein Grüner...
  • Watchdog: @Taipan Eigentlich könnte man auf den Silber-Chart ganz verzichten, weil er genau so verläuft, wie der...
  • Force Majeure: @0177translator Sezession der neuen Bundesländer wäre gar nicht unwahrscheinlich.:-) Das ehemalige...
  • Pinocchio: @Taipan, Dummschwätzer der Typ. Bei fallenden Preisen wartet doch jeder erst mal ab, wie weit es fällt,...
  • Taipan: Zur Zeit verkauft man im 6 Minutentakt in Portiönchen die Shortkontrakte. Schön zu sehen an live Chart. Man...
  • Thanatos: @Krösus Meinen Respekt für diesen Beitrag!
  • Revolution: @Hoffender Das Problem ist ja, die, die an der COMEX handeln bzw. zocken, haben kein Interesse an...
  • Taipan: @Hoffender Eine Inflation kann es nur geben, wenn mehr Geld umläuft als Waren gehandelt werden. Alleine Geld...
  • Goldesel: Hier war wohl der Wunsch Vater des Gedankens. Gold fällt unter US$ 1.000,- dann kaufe ich. Allerding weiß...
  • Watchdog: Was sich heute wieder am Gold-/Silbermarkt abspielt, ist derart offensichtlich, daß ich nicht umhin komme,...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren