Anzeige
|

Nachfrage-Wettbewerb: China und Indien treiben gemeinsam den Goldpreis hoch

China Panda Goldmünze

Im ersten Quartal 2011 verdoppelte sich die chinesische Gold-Investmentnachfrage. Der Chef des Goldproduzenten Goldcorp rechnet damit, dass das Reich der Mitte in diesem Jahr Indien als größten Goldkonsumenten ablöst. Dabei steuert auch Indien auf ein Rekordjahr zu.

„Vor drei oder vier Jahren gab es niemanden, der erwartet hätte, dass die physische Goldnachfrage Chinas die von Indien übersteigt. Nun sieht es so aus, als könnte dies bereits Ende dieses Jahres geschehen“, sagt Chuck Jeannes, CEO des kanadischen Goldproduzenten Goldcorp gegenüber dem Nachrichtendienst Bloomberg.

Während man im Westen derzeit vor allem auf die Schuldenkrise in Europa und den USA schaue, kauften Anleger in China große Mengen an Gold, um sich vor der Inflation zu schützen. Laut den Angaben des World Gold Council hat sich die chinesische Investmentnachfrage im ersten Quartal 2011 mit 90,9 Tonnen Gold zuletzt verdoppelt.

Wie Bloomberg berichtet, sind die Konsumentenpreise in China im Juni um 6,4 Prozent gestiegen. Das war der größte jährliche Preisanstieg seit drei Jahren. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass die chinesische Zentralbank die Leitzinsen seit Anfang 2010 fünfmal und die Mindestreserve-Anforderungen an die Banken 12-mal erhöht hat.

In Sachen Goldnachfrage lassen sich aber auch die Inder in diesem Jahr nicht lumpen. Die Bombay Bullion Association rechnet mit einer neuen Rekordnachfrage in diesem Jahr. Erstmals könnten die Goldimporte Indiens ein Volumen von mehr als 1.000 Tonnen erreichen.

Goldreporter

Immer bestens über Gold- und Silbermarkt informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=11990

Eingetragen von am 29. Jul. 2011. gespeichert unter Asien, China, Gold, Indien, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Conny: @0177translator .Maunderzyklus ,ab 2032 wird es rapide kälter ,und zwar für ca. 300 Jahre ! Die Quittenköpfe...
  • 0177translator: https://www.youtube.com/watch? v=HxjRliA0qIg
  • 0177translator: Ergänzung: Vielleicht sind die Klimaänderungen auch regelmäßigen Zyklen unterworfen und werden durch...
  • 0177translator: @Thanatos Das mag abwegig klingen, aber hört mal zu: Der Klimawandel, von dem The Donald nichts...
  • DooM: Und eine Glaskugel hast du zudem noch sehr Interessant.
  • DooM: Eine Behauptung aufstellen kann jeder. Wo ist die Milchmädchen Rechnung? Er schrieb, er kauft nur zu diesen...
  • Sao Paulo: Fetter Finger und schwups, die Daten der Emp Bombe wurden übertragen….
  • Sao Paulo: Fetter Finger und schwaps, die Daten der Emp Bombe wurden übertragen….
  • Stefan: Ich liege glaub mit meinen 27000 bis Jahresende gar nicht schlecht…;-) Ich schließe mich Taipan auf...
  • Krösus: @LosWochos Damit die Amis Waren Made in China kaufen können. Wenn die Amis das nicht mehr können, bekommen...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren