Anzeige
|

Negativzins: Commerzbank will von Kunden eine Guthabengebühr

Das ist also die neue Normalität. Nachdem die Europäische Zentralbank den Zins für Übernachteinlagen auf -0,2 Prozent gesenkt hat, will mit der Commerzbank nun erstmals eine große Geschäftsbank den Negativzins an ihre Kunden weiterreichen. Zunächst sollen nur Firmenkunden und institutionelle Anleger zur Kasse gebeten werden. Die „Guthabengebühren“ will man individuell aushandeln. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=46519

Eingetragen von am 20. Nov. 2014. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

48 Kommentare für “Negativzins: Commerzbank will von Kunden eine Guthabengebühr”

  1. Und diesen Leitspruch fand ich bei einem Leser von Hartgeld namens Merke:
    „MERKE: Jede von dir mit Papiergeld erworbene physische Unze Gold oder Silber ist nicht nur dein Rettungsboot in Notzeiten, sondern ist auch gleichzeitig dein persönlicher Tritt in die Eier der Weltbänkster, Brandstifter und Kriegstreiber und daher eine friedenstiftende Maßnahme !
    Klasse, anaconda ist beindruckt.

    0
    • @ anaconda
      Dem ist nichts hinzuzufügen.

      0
    • Ich verspüre enormen Drang, jemandem in die Eier zu treten. Leider wird der Tritt nicht sehr hart sein. Aber viele kleine Tritte können auch wehtun :-)

      0
      • Ich habe seit 2002 manchmal ganz gut zugetreten und tausende kleine Tritte können auch viel bewirken.

        0
  2. El Independiente

    Was für ein Philosoph!

    0
    • El Independiente
      Philosophie ist manchmal hart.Kann man nun nicht ändern.
      Der Negativzins für Großanleger ist nur der Anfang. Das wird demnächst auf die Kleinen durchschlagen. Giralgeld mit Ablaufdatum.Zusammen mit der Teuerung (Ich sage bewußt nicht Inflation) kann man dann am Jahresende schön den Schrumpfungsvorgang des geliebten Sparbuches beobachten.Was hindert nun die Leute das Geld ins Schließfach zu packen ? Nur noch Masochisten lassen es auf dem Sparbuch.
      Und danach ? Schließfächer plündern, abbrennen lassen oder verbieten diese mit Geld zu füllen ? Danach kommt wohl die Matratze und der Rauchmelder drüber. Bei Pingeligen noch der Colt drunter. Und dann ? Bargeldverbot, die logische Konsequenz.Gleichzeitig müßte man die EM oder
      alle Güter, welche zum Wirtschaftswachstum kontraproduktiv sind auch verbieten oder zumindest mit einer hohen Luxussteuer belegen. In Österreich hat man schon Erfahrung damit………
      Wenn es denn hülft, so nehm ich es….Allein mir fehlt der Glaube ob diese Zwangsmaßnahmen die gewünschte Wirkung zeigen.Merkt doch selbst der Dümmste unter den Dummen, wie verzweifelt die Damen und Herren da oben schon sind.Wie sagt Eichelburg, der Walter, immer: „Lang kann es nicht mehr dauern.“

      0
      • @anaconda
        Der Walter, der Herr Eichelburg, hat sich letztens zu einer Aussage hinreißen lassen, welche die philosophische Zeitbestimmung „Lang kann es nicht mehr dauern.” wesentlich einengt und die Ziel-Vorgabe für den Tag „X“ auf diesen WINTER festlegt.

        Also ein Zeit-Fensterchen vom 1.12.2014 – 1.3.2015.
        Dann aber kann es jeden Tag/jede Nacht passieren, und wieder vorzugsweise über ein Wochenende (wegen der gefürchteten € Bank Runs €).

        0
        • Gääähn – langweilig.
          Geschieht doch jedes Wochenende „der herbeigesehnte Crash“.

          0
          • Gibt es auf dieser Insel auch heimische Inselaffen?Oder kommen&gehen diese saisonal?

            0
          • Nun ja, Federico – wenn der Crash dann zart anklopft und Einlaß begehrt, war Walter wieder mal der Einzige, der diesen so treffsicher vorhergesagt hat.

            0
          • @Federico
            Kein vernünftiger Mensch wünscht ein Unheil herbei,auch dann nicht, wenn ein solches ein „Reiningendes“ ist wie ein Gewitter oder ein Steppenbrand.Wie oft wurde jewarnt, japanische AKW sind unsicher,weil zu nah am Meer und in der Erdebebenzone (Ring of Fire),wie oft wurde von Mensch gemachten verrückten Dingen gewarnt und was soll ich sagen, früher oder später ist es passiert.Weil noch immer Murphys Gesetz gilt: Wenn etwas schief gehen kann, geht es auch irgendwann schief. Ein Zusammenbruch des heutigen überschuldeten und faulen Finanzwesens kann jederzeit in jeder Sekunde passieren und dazu braucht es nicht mal einen großen Terroranschlag oder eine große Naturkatastrophe.Ein sich verzockender oder amoklaufender Bänker von G&S reicht schon allemal.Man kann zwar den Dax auf 20 T oder den Dow auf 40 T treiben,aber das sind Punkte und was diese Punkte dann wert sein sollen, steht am Ende der Abrechnung.1930 stand auf den Geldscheinen so manche Zahl, welche sich noch 1928 noch niemand hat sich träumen lassen.Wir haben eine massive Inflation bei so manchen Papierwerten ( Als Sachwerte missverstanden), und das ist bisher noch immer schief gegangen.Es wäre das erste mal in der Menschheitsgeschichte,dass es gelänge mit Papier und ohne Hände Arbeit leistungslos Wohlstand für alle zu schaffen.Es funktioniert nicht und das wissen die immer fleißigen Japaner nicht erst seit gestern.

            0
            • @anaconda
              Ich bewundere Ihre Geduld und Ausdauer, Mit der Sie FEDerico immer wieder begegnen.
              Wenn dieser nicht mehr weiter weiß, wird er persönlich beleidigend, weil er auf Yahoo/Finanzen (wieder mal!) keine Gegenargumente gefunden hat.

              Was im Medien-Wald seit einiger Zeit auffällig geworden ist, daß plötzlich Artikel und Stimmungen verbreitet werden, die vor einem Jahr von der MainShitPresse undenkbar war.
              Erinnern wir uns an das ScHandelsblatt, das heute den Zerfall der EURO-Währung erklärt:
              http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/deflation-italiens-notenbank-sieht-euro-zone-am-rande-des-preisverfalls/11002522.html

              Wir werden langsam „mainshit-medial“ auf das Unvermeidliche vorbereitet, nämlich das Auseinanderbrechen der Eurozone.
              Wer glaubt, daß „alles gut wird“ glaubt auch an den Osterhasi-Weihnachtsmann.

              0
            • @anaconda
              Schon klar dass das derzeitige Finanzsystem irgendwann zusammenbrechen muss. Das kann schon bald sein oder erst in vielen Jahren und unsereins kann das nicht vorhersehen. Deshalb nerven ja diese ständigen, hochpräzisen Katastrophenvorhersagen wie etwa jene von Comment0815 vor 10 Tagen.

              Ich glaube auch dass wir erst einen „Crash“ der Finanzwelt erleben werden mit geographisch sehr unterschiedlichen Auswirkungen auf die Realwirtschaft und erst diese Auswirkungen betreffen dann direkt oder indirekt jeden einzelnen. Wobei ich glaube dass das Knacken im Gebälk nicht in den USA sondern im Euroraum beginnen wird weil hier der Handlungsspielraum für die Politik nicht mehr gegeben ist.

              0
      • ja, genauso wird es kommen!
        wenn es mit tshtf soweit ist, wird der grossteil des weltweiten geldes in us shares investiert sein (dow 40.000?), denn vorher wird europa nochmal rasch gezypert (und nur schwachsinnige halten dann geld in nicht us währung), parallel dazu wurde das bargeld bis auf vielleicht 30€ verboten und die grossen scheine eingesammelt, dazu passend natürlich und logischerweise ankündigung goldbesitzverbot mit möglichkeit innerhalb zeitraum x der kriminalität zu entgehen, indem man es verkauft, natürlich mit 80% steuerabzug wg terror/systemgefahr. dann kommt tag x, natürlich am wochenende und am dienstag gibt es dann ne neue vorerst weltleitwährung auf sdr basis (inkl rohstoffe und au), welche von anfang an rein digital sein wird. inwieweit es dann wieder „lokale“ währungen geben wird, wird sich anhand der bürgerkriege allerorts zeigen. da die bewohner (nicht das volk) der länder ja überall gleich devot und fremdbestimmt sind, wird das system natürlich wie üblich gewinnen, was heissen würde dass es dann vielleicht den nord/süd euro2 geben wird, natürlich bis auf beträge von 30€ rein digital, keine grossen scheine mehr etc pp.

        und dann????
        dann stehen wir da und alle em besitzer sind vom gesetz geächtet, die hörigen systemtrottel glauben eh alles, sprich au/ag gegen etwas tauschen vom durchschnittsmichel ohne gefahr zu laufen denunziert zu werden, ist schon mal schwierig. also bleiben nur die em besitzer und „kriminellen“ über mit den man dann was tolles tauschen kann?

        ich komm an der stelle gedanklich nicht weiter und den ganzen alten schmuh möchte ich nicht mehr hören, denn damals und heute sind in keinster art und weise zu vergleichen, wer das nicht begreift macht einen riesigen gedanken fehler!!!!
        nicht falsch verstehen, ich hab leider auch keinen schimmer bzgl einer alternative, aber meine planung schliesst das vererben nicht mit ein, sondern geht richtung persönliche altervorsorge….

        0
        • @daniele ,dann bleibt Dir nur der Strick,eine andere Altersvorsorge(unabhängig,frei und jederzeit verfügbar)als EM wird es nicht geben!

          0
  3. Unglaublich dreist das !!!

    Morgen gehe ich zum Bäcker und verlange Brötchen und für jedes Stück zusätzlich 10 Ct in bar, damit ich die Brötchen überhaupt annehme … Verrückt zu glauben, dass der Bäcker das mit macht.

    Die Commerzbank aber will genau das – weitere werden folgen.
    Sie verlangt von ihren Darlehensgebern »Negativzins« – also ein Strafgeld –, damit sie das Darlehen überhaupt annimmt – und dann verleiht sie es zu vergleichsweise horrenden Zinsen weiter.

    Im Schwäbischen sagt man dazu: Die Commerzbank will die Sau und das Geld …

    0
    • @Eber. Aber, aber…
      Sehen Sie, die Gold-Leasingraten (auch GOFO genannt), zu denen sich Banken und Goldhändler bei den Notenbanken Goldbarren für einen bestimmten Zeitraum ausleihen können, um damit zu zocken, sind seit einigen Tagen im „negativen“ Bereich. (im Banker-Deutsch: Gold ist in „Backwardation“).
      Das bedeutet, daß ein Goldhändler von einer Notenbank Geld dafür bekommt, wenn er sich Gold ausleiht. (öha!)
      Diese Unkosten müssen sich die Notenbanken natürlich wieder bei den normalen Bankkunden durch Negativzinsen hereinholen.
      Das ist reine Notwehr.

      0
      • EIN NACHDENKENDER

        Guten Abend,

        „Goldminer“

        Wir haben uns in der Vergangenheit leider nicht gegenseitig verstanden!

        Aber dieser Beitrag ihrerseits- respektive Kommentar, unterliegt meinem ehrlichen Respekt!

        Es dauert wohl nicht mehr sehr lange, dann ist auch dieses Forum, in ganz anderen Haenden!

        Wuensche eine gute Nacht

        Ein Nachdenkender

        0
  4. El Independiente

    Welche Bank, die es bisher leugnet auch Negativzinsen zu verlangen wird als nächstes die Hosen runterlassen?
    In England gäbe es bestimmt schon eine Wette drauf…

    Nächstes Jahr ist bestimmt der Privatanleger dran. Dieses Jahr noch nicht. Das ist das Weihnachtsgeschenk für den Bürger.

    0
    • Ich hatte letztes Jahr hier schon gepostet, dass die Bafin den Banken „aufgetragen“ hat, negative Zinsen verarbeiten zu können. Ganz neu ist die Nachricht zumindest hier nicht.

      Die logische Konsequenz für den Sklaven ist also alles Geld von der Bank zu holen.

      Die logische Konsequenz für die Banken und die Politiker ist dann Bargeld zu verbieten.

      0
  5. € bank-run €

    Weihnachten dauert noch .. alle paar Tage überschlagen sich doch mittlerweile die „Nachrichten“ über verschiedene Dinge. … abwarten……

    0
  6. Derzeit betroffen sind: Tagesgeld-Konten ab 500.000,-€ und Girokonten ab 2 Mill. Euro.
    NOCH keine Privatkunden, und die genannten Summen liegen auch nicht im Durchschnitt von Otto Normalverbraucher.
    Wenn also das Parken von Geldern bestraft wird, will man denselben Effekt erreichen, den sich die EZB vom Negativzins erhofft: das Geld soll in den awortschaftskreislauf

    0
    • Sorry,
      …das Geld soll in den Wirtschaftskreislauf.
      In dem öfter zitierten Beispiel, daß man zwar sein Pferd zur Tränke führen kann, das Pferd dann aber selbst „saufen muß“, glaubt die EZB/ damit auch die NegativzinsBanken, daß sie die Pferde mit der Peitsche zum Saufen bringt.

      Das kann und wird nicht funktionieren.
      Ich wiederhole mich jetzt einfach, und behaupte, daß die Notenbanken mit ihrem Latein am Ende sind und nur noch operative Hektik zeigen.
      Alles, was sie bisher versucht haben, hat nicht funktioniert. Sie „haben fertig“, alle wissen es, aber keiner will es zugeben.

      0
  7. Besser als mit negativen Zinsen kann ein System seine Verachtung für ejhrliche Arbeit nicht ausdrücken.Das Schöne ist dass es im Leben immer mehrere Möglichkeiten gibt,dann wird das Konto halt geräumt und in sinnvolle Sachwerte investiert wie Anno 1922.

    0
  8. In was hams denn Anno 1922 investiert?
    In Schnaps?
    Weiber?
    Zigaretten?

    0
    • Nach unbestätigten Meldungen soll es auch um 1922 in Deutschland Immobilien,Ackerland ,Wald,EM oder auch Antiquitäten gegeben haben.

      0
    • Wäre ganz Unschwäbisch gewesen …

      Aber ehrlich:
      Immer noch gescheiter, als es den Bankstern in den Rachen zu werfen – Rauchen müsste es ja nicht unbedingt sein …

      0
  9. Firmenkunden haben leider keine andere Wahl, sie brauchen die Konten. Es ist heute fast unmöglich als Firma etwas bar zu bezahlen. Lieferanten, Kunden, Löhne, Rohstoffe und Material, Steuern etc.etc. Alles wird nur noch am elektronischen Weg überwiesen und bei 95% der Ausgaben oder Einnahmen wäre eine Barzahlung überhaupt nicht mehr möglich. Selbst als Privatkunde musst du ein Girokonto haben. Ich kenne keine Firma die das Gehalt noch Cash ausbezahlt.

    0
  10. Was die Leser von DWN erst heute lesen dürfen, wußten Leser von Goldreporter schon vor 2 Tagen:
    „Banker werden ist nicht schwer, Banker sein dagegen sehr“.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/20/usa-top-manager-der-citibank-tot-aufgefunden/

    Interessant ist im Zusammenhang mit der Todes-Nachricht des Citigroup-Managers, daß die ‚New York Post‘ noch am 19.11.2014 berichtete (Auszug eines Artikels von Zerohedge)

    However, unlike previous more „clearcut“ suicides, this time there may have been foul play: the Post adds that „there was no knife recovered at the scene, leading officials to suspect the death was not a suicide, and they were trying to determine who had access to his apartment.“

    Einen Tag später veränderte die „New York Post“ den Artikel, und plötzlich fanden sich doch „Hinweise“ auf ein Messer und „offensichtlichen Suizid“:


    Investigators, however, believe the death is a suicide because of the nature of the wounds and the fact a knife was found under his body, sources said.

    Nur zu dumm, daß auf Zerohedge noch der „alte“ Artikel stand und auch nach einem Artikel von Bloomberg kein Messer gefunden wurde.

    Aus anfänglichen Hinweisen auf ein „Foul Play“ (Mord) wurde über Nacht eine Harakiri-Meisterleistung: „Selbstmord mit Messer“; erst hat sich der Banker die Pulsadern an beiden Handgelenken aufgeschlitzt und sich anschließend die Kehle durchgeschnitten,- genauso glaubwürdig wie die Story mit der „Nailgun“!

    0
    • @Watchdog
      Wie das Morgenmagazin von ARD und ZDF übereinstimmend berichtete, hat der mit der Untersuchung beauftragte Police-Officer bestätigt, daß man in der Badewanne ein Messer gefunden habe, dessen Herkunft im asiatischen Raum vermutet wird.
      Erst nach einer „gründlicheren“ Untersuchung der Badewanne sei den Beamten das Messerchen aufgefallen.
      https://rasica.files.wordpress.com/2014/11/dragon-claw-knife-1440-p.jpg
      Dragon Knife?

      0
    • doch das Lustigste: anschliessend hat der Selbstmörder die Tatwaffe noch unter sich selber versteckt :-D
      Eine Selbsdtmord-Meisteleistung!
      Zwecke; Die Polizei zu verwirren. Macht Sinn (aus Ami-Sicht, natürlich).

      0
  11. € bank-run €

    Bargeldverbot ?
    Da könnte man gleich eine atemluftsteuer erheben……beides ist nicht durchsetzbar … aus sehr verschiedenen Gründen

    0
      • natürlich wird es kommen!
        wozu ist diese „krise“ denn wohl eingefädelt worden?

        0
      • @Ossi
        Es liegt in der Natur der Menschen, dass eine neue Technik und mag sie auch noch so pervers sein, früher oder später auch genutzt wird.
        Mr R. Gatling, der Erfinder der Gatling Maschinenkanone war ein Arzt.(Die mit den rotierenden Läufen und 8.000 Schuss in der Minute).Er war tatsächlich der Meinung,dass seine Erfindung jeden Krieg verhindern wird.Weil die Waffe so grausam und überlegen ist ist, dass keiner einen Krieg mehr wagen wird. Das gleiche meinte übrigens der Erfinder der Atombombe auch.Aber der hatte zumindest bis jetzt noch recht.

        0
    • @ € bank-run €
      Bargeldzahlungen können problemlos eingeschränkt werden. In Spanien glaube ich gibt es soetwas.
      http://www.mallorcazeitung.es/recht-steuern/2012/11/15/bargeldzahlungen-spanien-ab-sofort-eingeschrankt/25759.html
      Der Staat kann jederzeit ein Barzahlungsverbot ab einer gewissen Summe erlassen.Dann müssen Sie nachweisen, woher Sie die Barscheine haben, wenn Sie diese zur Bank bringen wollen. Oder er erhebt eine Steuer auf Barzahlungen. Dann wird es bei Mediamarkt teuerer wenn man bar zahlt..
      Natürlich wird es einen grauen Markt geben, wo unter der Hand bezahlt wird.Aber das gibt es auch einer Menge anderer Dinge auch.
      Bargeld abschaffen wird natürlich und da haben Sie recht, nicht gehen.Weil man dann auf andere Devisen ausweicht.
      Ein Staat kann unheimlich kreativ werden, wenn er dem Bürger in die Tasche greifen will.Umgekehrt aber genauso.

      0
      • Bargeldloser Zahlungsverkehr würde die Wirtschaft mit Sicherheit noch schneller zum Erliegen bringen ! Wenn keine Schwarzarbeit möglich ist , können der Großteil der Leute nicht bauen , also wird auch kein Baumaterial gekauft.
        Also wem würde dieser Schwachsinn nützen ???

        0
      • EIN NACHDENKENDER

        Nun ein weiteres Mal, einen guten Abend oder treffender gute Nacht, nach Europa!

        Anaconda,

        Nein Sie irren zumindestl,teilweise,weshalb, schon in den 9oer hat wohl „Deutschland“ die Finger in Spanien und dessen Immobilienmarkt bzw. deren Daten, munter mitgewirkt!

        Nun heute werden alle mit Negativzizen schlichtweg ENTEIGNET,, offensichtlich ist dies fast allen, egal oder empfinden
        dieses Vorgehen, als „LEGAL“!!
        Nun das konty man angeblich vor zehn Jahren , nicht im Ansatz erkennen!
        Kompletter NONSENS!

        Aber was dann kam, war der „VORBOTE“ was heute die REALITAET darstellt!

        Ohne Vorwarnung!!!

        Es wurden Unterkonten, eingestellt, also Unterschiftberichtige,ueber Nacht, regelrecht „ENTEIGNET“!

        Es war kein Zugriff mehr auf das Bankhuthaben moeglich!

        Dies war wohl der Prolog fuer Zypen!

        Wie auch immer, eine Schweizerin und ein Deutscher, waren ueber Nacht,
        die neben mir am Schalter standen,, ohne Zugriff auf Ihr „Konto“!

        Ich kann mich an keinen Pressekommentar , von damals ERINNERN!“
        In Deutschland oder sonst wo, ERINNERN, der diesen Sachverhalt
        ueberhaupt, geschweige denn im KLARTEXT erwaehnt haette!!
        Danach kam die Iommo Krise in Spanien., uebrigens die hat schon vor der Lehmann Pleite eingesetzt!

        Wuensche allgemein einen und Ihnen Anaconda einen guten Aben.

        Ein Nachdekender

        ,.

        0
        • @Ein Nachdenkender
          Einen schönen Abend ebenfalls
          Ein Konto ist immer angreifbar.Von Gläubigern, dem Finanzamt, dem Staat und letztlich von der Bank selbst.Es ist das alte Lied vom Untersschied des Eigentums zum Besitz.Beide trennen Welten und werden doch immer wieder vermischt.Bargeld oder auch devisen sind letztlich nur ein Wechsel der Bundesbank oder Zentralbank.Ein Papier-Schuldschein, welcher genauso platzen kann wie ein Barscheck oder ein Wechsel eben.Doch ohne diese lebt ein modernes Wirtschaftssystem auch nicht.Es ist davon abhängig wie die Menschen von Strom und Energie.Wer die Macht darüber hat, kann den Menschen behrrschen.

          0
    • Wieso? Wer sagt das? bei diesen Psychos was sich Regierende nennen ist doch alles möglich.In Duisburg fangen sie an Fussgängerampeln mit einem Münzautomat zu versehen.Wer Grün möchte soll 50 Cent für 4 Sekunden bzw. 1 Euro für 8 Sekunden einwerfen.Dann wird es auch eines Tages eine Atemluftsteuer geben oder wir ,müssen zum Gedanken-Tüv wo mal kurz unsere Neuronen angezapft werden ob wir auch schön konform sind.

      0
      • Die Muenzampeln in Duisburg waren ein Spass des Satiremagazins „Postillion“.
        Ganz so weit sind wir gluecklicherweise nun doch noch nicht …

        0
  12. Der Nächste, bitte!
    Eine weitere Bank erhebt Strafzinsen:
    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article134578584/Weitere-Bank-erhebt-Strafzinsen.html

    Das geht ja wie geschmiert. Ab Montag wird dann Bargeld abgeschafft und ab Freitag werden alle Bürger aufgefordert, sich bei einem Tierarzt ihrer Wahl einen RFID-Chip in die Schulterpartie schießen zu lassen, bargeldloser Zahlungsverkehr.

    0
  13. € bank-run €

    Rfid is doch super … warum eigentlich nicht ?

    Mal so ganz objektiv betrachtet

    Bestimmt sehr evolutionär

    Die hässlichen(dummen, missgebildeten…) werden dann mit weniger „Guthaben“ gespeist ;)

    0
    • ;-) juhu, endlich werde ich reich!!!!

      0
    • @€bank run€
      Wer schon einmal in einer Therme mit Sauna-Landschaft, Erlebnisbad,
      Super-Rutsche, Schwefelbecken usw. war, erhält ein Armband mit RFID-Chip,
      („radio-frequency identification“), mit dem der Zugang zu den verschiedenen
      Bereichen in der Therme gesteuert und kontrolliert wird; ebenso das
      bargeldlose Bezahlen im Restaurant.

      Die passiven RFID-Chips erhalten die Stromversorgung über die Hochfrequenzenergie der Antenne während des Scanvorgangs; Reichweite zwischen dem Lesegerät und Chip bis max. 1,50m.
      http://www.jochen-roemer.de/Gottes%20Warnung/Kommende%20Jahre/images/-%20Mindcontrol%202%20-%20Ein%20Bild%20von%20Xiramel.jpg

      Was in der Therme funktioniert, geht auch im Supermarkt an der Kasse, beim
      Tanken, beim Hausarzt, am Geldautomaten und am Flughafen beim Sicherheits-Check.

      Was neben Personenbezogenen Daten im Chip noch fehlt, ist die Verbindung
      zur Kontonummer mit BIC/IBAN.

      Aber: mit dem Chip lassen sich hervorragende (!) Profile erstellen und
      auswerten: wer im Supermarkt jeden Tag eine Flasche Fusel-Wodka auf das
      Transportband legt, ist schon als Alkoholiker klassifiziert und bekommt
      anschließend von seiner Krankenkasse/Lebensversicherung einen Fragebogen zugeschickt…
      Pfarrer und Priester, die sich in einem Beate U**e-Laden verirren und
      bargeldlos zahlen, erhalten einen rosa Brief aus dem Vatikan, usw.

      Also: wehret den Anfängen.

      0
      • …andererseits sind bei einem Großteil der RFID Etiketten die aufgebrachten Antennen aus naaaaa? was? = RICHTIG, SILBER, und die Mistdinger werden nicht (oder noch nicht) recycelt!. Das bedeutet, wenn wir schon alle in die „brave new world“ abtauchen / getaucht werden, dann doch aber nicht ohne daran zu par­ti­zi­pie­ren – oder wie jetzt –

        Kommt Leute, 1 wenig Galgenhumor, Lachen ist gesund!

        sanfte Grüße

        john doe

        0
      • @KritischerLeser

        Da ist die Technik aber schon viel weiter. Es geht auch unsichtbar … :

        http://goldseiten.de/artikel/226204–Fuer-das-blosse-Auge-unsichtbar~-Totale-Ueberwachung-mit-Mikrochips.html

        0
        • @Schuldenhasser
          Danke für den Link.
          Ich glaube, wenn Orwell noch leben würde, erkönnte sein Buch „1984“ aus dem Jahre 1949 mittlerweile mit Ausgabe 66 „updaten“.

          Einige Science-Fiction-Filme der letzten Jahre sind schon durch die Wirklichkeit überholt worden.

          0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Thanatos: @Goldkiste Irgendein Typ ist halt wie der Spurwarnassistent im Auto: Verlässt Gold mal seine ihm...
  • Draghos: @Notgroschen und genau das Selbe habe ich heute auch gedacht….
  • Goldkiste: @alle seht ihr Gold hat die 1170 weggerotzt dabei dachte so mancher heute gehts noch süüüdlich … und...
  • Goldkiste: @Katzenpfote Silber geht immer dem Gold voraus … hier frohe Botschaft : http://www.zerohedge.com/n...
  • 0177translator: @Thanatos Katzen galten zu Zeiten der alten Ägypter als die Wächter an den Toren zur Unterwelt. Meine...
  • Stillhalter: @mikel Stimmt absolut. Jedes System bleibt erhalten bis es nicht mehr zu halten ist. Nur leider kennt...
  • catpaw: @Goldkiste Ja,eine sehr seltene Gelegenheit.Fallender Dollar und fallende Goldpreise.Heißt Gold in Euro...
  • 0177translator: @Force Majeure Auf den Koppel-Schlössern der Wehrmacht stand „Gott mit uns“. Auf den...
  • Mikel: Ja erinnert mich an 1928-29 da gingen die Börsen auch bis zum Schluss hoch.
  • 0177translator: Und dann wurden für 2 Mia. Dollar Zigaretten von Philip Morris importiert. Mit Devisen, die man...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter