Anzeige
|

Neue 100-Euro-Goldmünze “Aachen”: Kauf kann sich lohnen

100-Euro-Goldmünze Aachen (2012er Motiv)

Der 1. Oktober war der offizielle Ausgabetermin der 100-Euro-Goldmünze “Aachen” . Der Ausgabepreis beträgt 738,70 Euro. Jetzt sollten preisbewusste Vorbesteller abwarten, wie sich der Goldpreis in den kommenden Tagen entwickelt.

738,70 Euro, das ist der Ausgabepreis der neuen 100-Euro-Goldmünze “Dom zu Aachen”, die am 1. Oktober offiziell vom Bundesministerium für Finanzen ausgegeben wurde.

Interessenten konnten die Münze bis zum 31. Mai 2012 vorbestellen. In den kommenden Wochen dürfen sie entscheiden, ob sie die neue Ausgabe der jährlich erscheinenden Gedenkmünzen auch beziehen möchten. Dazu erhalten Vorbesteller wie üblich eine Zahlungsanforderung der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland (VfS). Es gibt keinen Abnahmezwang.

Die Münzdaten im Überblick

  • Bezeichnung: 100-Euro-Goldmünze “Dom zu Aachen”
  • Ausgabetermin: 1. Oktober 2012
  • Prägestätte: Berlin, München, Stuttgart, Karlsruhe, Hamburg
  • Prägezeichen: A, D, F, G, J
  • Auflage: 270.000 Exemplare
  • Gewicht: 15,55 g (1/2 Unze)
  • Material: 999,9 Gold
  • Münzdurchmesser: 28 mm
  • Münzdicke: 1,65 mm
  • Münzrand: geriffelt
  • Ausgabepreis: 738,70 Euro

Die Nachfrage ist nach wie vor groß, obwohl sich der Preis für die deutschen Gendenkmünzen am Ausgabetag nicht mehr sonderlich nahe am aktuellen Spotpreis orientiert. Der Ausgabeaufschlag wurde im vergangenen Jahr auf 50 Euro erhöht (Goldreporter berichtete). Da jedoch bis zum Zahlungstermin meist noch einige Zeit vergeht und der Goldpreis derzeit tendenziell steigt, lohnt es sich aus Anlegersicht, das Angebot zu beobachten. Die Auflage wurde übrigens gegenüber dem Vorjahr um 30.000 Exemplare reduziert.

Am heutigen Mittwochvormittag notierte der Goldpreis am Spotmarkt bei rund 1.375 Euro pro Feinunze. Die 100-Euro-Goldmünze “Aachen” besitzt einen Feingehalt von 15,55 Gramm (1/2 Unze). Damit betrug das Aufgeld zu diesem Zeitpunkt 7,54 Prozent. Zum Vergleich:  Eine halbe Unze Krügerrand war im deutschen Edelmetallhandel parallel für einen ähnlichen Preis von rund 740 Euro erhältlich. Ältere Jahrgänge der 100-Euro-Goldmünzen bekam man aber schon für 720 Euro.

Die 100-Euro-Goldmünze kann also für Vorbesteller noch zum echten Schnäppchen werden. Dann, wenn der Goldpreis bis zum Zahlungstermin noch einmal um einige Prozent steigt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Spezial-Report: Mit Gold durch den Zoll

Profi-Ratgeber: Whisky als Geldanlage

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=26530

Eingetragen von am 3. Okt. 2012. gespeichert unter Deutschland, Gold, Goldmünzen, Investment-Tipps, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Antwort-Funktion ist deaktiviert, Nachverfolgung ist aber möglich

Zuletzt kommentiert

  • anaconda: @Federico …soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass genügend Billigjobs geschaffen...
  • anaconda: @Federico Ich halte es genauso. Bei einem Verkauf steht das Problem der Wiederanlage an...
  • Federico: @anaconda Weisst Du wie viele Jobs von der nach den USA auswandernden europäischen Industrie laufend...
  • Federico: @anaconda Ganz so ist es mit dem “nicht bei Verstand” sein nicht. Jemand der Gold als...
  • Goldminer: Fed-Meeting und Goldpreisentwicklung: In Englisch läßt sich der Preissturz – obwohl während...