Anzeige
|

New Yorker Professoren sehen Hinweise auf Goldpreis-Manipulation seit 2004

Barclays

Die Barclays Bank in London ist am Goldpreis-Fixing beteiligt. In dem Gebäude fanden nach 2004 die Konferenzen statt.

Erneut berichtet mit Bloomberg ein Mainstream-Medium über mögliche Goldpreis-Manipulationen im Londoner Preisfixing. Der Druck auf Banken und Regulierungsbehörden dürfte damit weiter steigen.

Nachdem in dieser Woche ein Artikel zum Thema Goldpreis-Manipulation in der Onlineausgabe von Financial Times veröffentlicht und kurze Zeit später gelöscht worden ist, berichtet nun auch Bloomberg in dieser Sache. In beiden Fällen geht es um das Londoner Goldfixing.

„Ungewöhnliche Handelsmuster im Umfeld des 15-Uhr-Fixings sind ein Zeichen von abgekartetem Verhalten und sollten untersucht werden“, zitiert Bloomberg aus einem Report zweier Professoren der Stern School of Business an der Universität von New York, der der Öffentlichkeit bislang nicht zugänglich gemacht worden sei.

Die Struktur diese Preisbildungsprozesses sei ganz sicher begünstigend für Absprachen und Manipulation. Die empirischen Daten wiesen auf unnatürliche Preisbewegungen hin, heißt es nach Aussage der Autoren Prof. Rosa Abrantes-Metz und Prof. Albert Metz. Man kommt zu dem Schluss: „Es ist wahrscheinlich, dass ein Zusammenwirken zwischen den Teilnehmern auftreten kann“.

Die Professoren untersuchten laut Pressebericht die Goldpreisbewegungen zwischen 2001 und 2013 im Tagesverlauf und forschten nach unerklärbaren Ausschlägen, die illegales Verhalten nahelegen. Von 2004 an, habe man wiederholte Ausschläge am Nachmittag entdeckt, die man weder rund um das Vormittagsfixing noch vor 2004 habe erkennen können.

Die Entdeckungen sind nicht neu. Auf die ungewöhnlichen Kursmuster hatte bereits Dimitri Speck in seinem 2010 erschienenen Buch „Geheime Goldpolitik“ ausführlich hingewiesen. Die Häufung von Berichten in der Mainstreampresse erhöhen nun allerdings erheblich den Druck auf die beteiligten Banken sowie die Aufsichtsbehörden.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Vergessen Sie alles, was Sie bisher über Tresore zu wissen glaubten: Spezial-Report Tresore!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=39820

Eingetragen von am 28. Feb. 2014. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

64 Kommentare für “New Yorker Professoren sehen Hinweise auf Goldpreis-Manipulation seit 2004”

  1. Kaputtlacher II.

    Tja, und jetzt….?

    0
  2. Ja wenn man heute 28.02.14 um 12:10 den Goldpreis betrachtet dann hat die Unze in Dollar gerechnet um 0,85 Dollar verloren.
    Die Unze Gold in Euro aber 6,96 Euro verloren!

    Ich habe gemeint, dass sich die Deutsche Bank von Goldfixing zurückgezogen hat!
    Oder sollte dies nicht der Fall sein?

    Spass beiseite, der Dollar sank natürlich gegenüber dem Euro das hat zur Folge dass der Goldpreis sinkt in Euro gerechnet!

    Irgend eine der beiden Währungen sinkt immer insoweit, insoweit ist Gold immer dieertse Wahl!

    0
  3. Tja, 3 x darf Man(n) raten, was passiert.

    In London hat man Hinweise „gefunden“, die auf eine „mögliche“ Intervention / Manipulation hinweisen.

    Der Blindenverein der US-Börsenaufsicht CFTC, die fast immer nur von Goldman & Sachs in Spitzenpositionen besetzt wird, wollte (konnte) die letzten 15 Jahre keinerlei Hinweise auf Manipulation der Gold-/Silberpreise feststellen.

    Tja, und jetzt?
    Was, wenn sich herausstellt, das das Fed dahintersteckt, um den US-Dollar zu stützen? Dann passiert: nix.
    http://media.charlotteobserver.com/smedia/2013/07/19/10/09/1kYzO1.HiLa.138.jpg

    0
  4. Was passiert nun?
    Ganz einfach. Die jenigen, die den Preis absprechen und davon Profitieren, lassen es drauf ankommen erwischt zu werden. Die haben so viel Profit gemacht das sie die „hohe“ Strafe lächelnd zahlen.
    Die lassen es einfach darauf ankommen erwischt zu werden.
    Und danach geht es so weiter, bis sie irgendwann wieder Strafe zahlen müssen.
    Diese Manipulatöre müssen drakonisch bestraft werden..

    0
  5. Die Hoffnung stirbt zuletzt….

    0
    • @copa
      Auf Ihre Frage vor einigen Tagen, woher die schweizer Gold-Raffinerien das viele Gold aus London beziehen, um Goldbarren nach Hongkong zu liefern, gibt es eine aktuelle Antwort des US-Analysten Jim Willie: nachdem die Notenbanken im letzten Jahr u.A. die deutschen Goldreserven für die enorme Preisdrückung im April geplündert haben, fallen sie jetzt über die Goldbarren/Goldreserven der Saudis her (Verzweiflungstat Nr. 2).
      Der Artikel ist in Englisch, aber interessant „brisant“, weil auch Details zum angeblichen Öl-Preisschock genannt werden:

      alles ein abgekartertes Spiel zwischen USA und Saudis. Die OPEC einigt sich mit den USA darauf, den Petro-Dollar als Zahlungsmittel (1973) zu verwenden (damit „zocken“ unter Henry Kissinger als Broker die Amis den Rest der Welt ab), und als Gegenleistung dürfen die Saudis den Ölpreis pro Barrel von $8 auf $33 um Faktor 4 anheben, um mit dem Mehr an Öl-Einnahmen goldene Paläste und Autobahnen in der Wüste zu bauen (als Rennstrecke für die vielen Ferraries/Maseratis der gelangweilten Königskinder).
      http://www.silverdoctors.com/jim-willie-bombshell-saudi-royal-gold-ransacked-in-london-to-prevent-default/

      Wenn seine Analysen stimmen, hat das Comex-Goldlager seit Mai letzten Jahres *k*e*i*n*e* registrierte Goldmünze zur Abwicklung von Goldkontrakten mehr verlassen, weil nur noch per Barauszahlung verrechnet wird.

      Also abwarten, zurücklehnen und beobachten; wenn die Informationen zum Saudi-Gold wirklich stimmen sollten, gewinnt das goldige Raubzugthema bald an Dynamik.

      0
  6. Wozu man dazu Professoren braucht ist mir schleierhaft.Interessant ist nur, weshalb man jetzt im Mainstream damit rausrückt.Was will man damit bezwecken bzw was will man damit vorbereiten ? Das ist die Frage, wenn man offensichtlich vom Verschwörungsgeplapper nun abrückt.

    0
    • Sie scheinen ja ein besonders kluger Zeitgenosse zu sein, der wohl mit dem Bauchgefühl statt mit dem Kopf zu analysieren scheint.

      0
      • werner.
        Verkriechen Sie sich doch.
        Anaconda’s IQ übersteigt Ihres um einiges!

        0
      • @Werner
        Nun,dann analysieren Sie mal mit dem Kopf.Goldpreismanipulationen wurden in diesem Forum schon lange vorher bekanntgemacht.Da galt so eine Behauptung noch als Verschwörungstheorie und wurde schlicht in Abrede gestellt.Übrigens ist die Börse zum Teil auch Psychologie und Bauchgefühl kann da nicht schaden.Wußten Sie,dass Bauchgefühl eine grundlegende Eigenschaft des Menschen zum Überleben darstellt und oft auch als Intuition bezeichnet wird. ?
        Übrigens würde ich mich nur als durchnittlich klug einstufen.
        Also, bitte um Ihre Analyse.Weshalb wird jetzt so oft in den Medien über Goldpreismanipulationen gesprochen während das noch vor 2 Jahren als Verschwörungstheorie belächelt wurde. ?

        0
        • Man Ihnen nur zustimmen, wenn man heute wieder einmal den Goldkurs ansieht, dann gibt es ganz augenscheinlich Versuche den Kurs in eine und zwar nach unten gerichtete Richtung zu drücken.

          Es ist schon komisch, nach unten gibt es fast immer scharfe Einbrüche während wenn der Kurs nach oben geht es schon gemächlich zugeht.

          Selbst wenn man kein Kenner der Scene ist sagt das Bauchgefühl hier ist was oberfaul!

          Allerdings ob irgend etwas effektives dagegen unternommen wird, da habe ich erhebliche Zweifel!

          Sind es doch staatliche Stellen die ein erhebliches Interesse daran haben um Gold nicht in in bestimmte Höhen zu sehen, da Gold die Konkurrenz zum FIAT Geldsystem darstellt.

          Deshalb sind die derivaten Massenvernichtungsmittel immer noch im Markt!

          0
      • Eine Manipulation erkennt man so leicht nicht.

        Eine Dame aus England ehem. Bankerin in gehobener Position die an sich dem Finanzsystem auch nicht mehr über den weg traut schrieb mal, ‚Die sehen das als Gefälligkeiten untereinander an‘. Das war im Rahmen des Libor …

        Sobald Hebelprodukte im Spiel oder einfach Derivate ala ETF ist der Gaukelei Türe und Tore geöffnet über längere Zeit. Sagte der gute alte Kostolany – die Preise der Wallstreet werden in Chicago gemacht zumindest an der Kontraktbörse… Das ist die moderne Ökonomie. Finde eine Gleichgewichtspreis im Markt und manipuliere diesen.

        0
        • @Häschen
          Genauso ist es.Wir leben in einer manipulierten Welt um die Menschen zu verdummen und auszubeuten um wenigen zu großem Reichtum zu verhelfen.Früher waren dies die Großgrundbesitzer und Landesfürsten, heute sind es die großen Finanzinstitute.Nichts ist so wie man uns es glaubhaft machen will.

          0
    • @anaconda
      Ein „unabhängiges“ Untersuchungsteam ist ja nicht schlecht, man darf aber vermuten, daß die Herren Professoren für ihre Arbeiten/Ergebnisse a) bezahlt werden; und wenn nicht, dann eben dafür daß sie b) die Ergebnisse nicht veröffentlichen (ich kenne jede Menge Sponsoren, die z.Zt. alle ihren Freiflugschein machen).

      Der US-Justizminister (E. Holder) wurde gestern wegen eines Schwächeanfalles in ein Hospital gebracht; Gerüchten zufolge hatte ihm ein Gabelstapler-Fahrer ca. 20.000 Anzeigen von Goldhändlern wegen Goldpreismanipulation vor den Schreibtisch gekarrt.
      http://www.washingtonpost.com/world/national-security/attorney-general-eric-h-holder-hospitalized/2014/02/27/3e826da6-9fce-11e3-9ba6-800d1192d08b_story.html

      Wie sagte Christian immer so treffend und kurz: man wird sehen!

      0
      • @Watchdog
        Da ich selbst im bereich Naturwissenschaften tätig bin und täglich jede Menge Studien zu lesen habe, kann ich Ihnen sagen,dass es kein Geheimnis ist,dass die Sudien meist im Sinne des Sponsors ausfallen.Das bedeutet letztlich,dass man schon sehr genau hinterfragen muss und auch die Studien der Konkurrenzsponsoren zu lesen hat um sich überhaupt ein Bild machen zu können.Ich will hier nicht behaupten,dass die Statistiken grob gefälscht werden, aber sie werden doch in dem einen odere anderen Sinne wohlwollend interpretiert.
        Ich bin voll überzeugt,dass die oben genannten Professoren ja recht haben, aber warum wird das erst jetzt untersucht und veröffentlicht.?
        Es ist der Zeitpunkt,welcher mich stutzig macht.Warum erst jetzt ?

        0
        • @anaconda
          Warum erst jetzt?
          Die Weltbank-Whistleblowerin Karen Hudes gab vor einigen Tagen
          in einem Interview den Hinweis, daß die „Eliten“, die sog.
          „Knights of Malta“ (?!) Anfang 2014 beschlossen hätten, die USA
          „fallen“ zu lassen – man wünscht keine starken USA mehr, weder
          wirtschaftlich noch militärisch.

          Aus diesem Grunde erfolgt jetzt die Demontage von Funktions-
          Eliten durch gezielte Veröffentlichungen. Daß mehrere Top-Banker
          ihr Wissen durch „Suizide“ mit in ihr Grab nehmen, paßt dazu?

          Klingt sehr „verschwörerisch“, aber der Globus soll neu aufgeteilt
          werden; denn die USA verkommt zu einem 3.-Welt-Staat, und wir
          (Ameisen) sind dabei nur geduldete Statisten.

          Das hört sich wieder nach einem NWO-Gefasel an, aber „cui bono?“

          0
          • @Watchdog
            Möglich ist das schon.Vielleicht schafft man aber auch die Krisen in Europa um einen Grund zu finden,das Gebilde aufzulösen und einen Sündenbock für die wütende Masse zu schaffen.“Der ungeliebte Euro und die Brüsseler Bürokraten waren schuld an der Misere.Mit uns,der neuen reformierten EU wird es besser.“ So könnte es lauten.
            Man bereitet durch obige Botschaften die Massen auf den Zusammenbruch vor.Und in den USA könnte es genauso laufen.
            Was auch immer passiert und geschehen könnte, ein besseres Argument für EM gibt es nicht. Alle die EM halten, können sich zumindest in diesen Szenarien einigermaßen gelassen zurücklehnen.

            0
          • @anaconda
            Wahrscheinlich gehört das, was wir gerade in der Ukraine erleben, zum Drehbuch?

            Hier der Reisebericht eines Handlungsreisenden.
            Zweck:
            Erdöl, Nat Gas, Pipelines, Energieversorgung Europas, Gazprom…
            Besuchte Länder:
            IRAN(1), IRAK, LYBIEN, ÄGYPTEN, ZYPERN, IRAN(2), SYRIEN, und jetzt: UKRAINE.
            http://karfreitagsgrill.files.wordpress.com/2013/08/usa_russland_01.jpg

            0
          • Dieser „Reisebericht“ könnte mit seiner letzten Station einer dieser berüchtigten, „Schwarzen Schwäne“ sein, die nur bei Tageslicht gut erkennbar sind.
            http://www.silverdoctors.com/jim-sinclair-on-a-potential-black-swan-event-developing/
            Es ist zu befürchten, daß dieses Thema die nächsten Tage und Wochen Schlagzeilen in der Presse sein werden und andere Nachrichten aus der Provinz, daß sich (z.B.) die Großzwieseler Landfrauen zum traditionellen Ostereier-Färben im Feuerwehrhaus neben der Milch-Ladestation treffen, auf die hinteren Seiten verbannt werden…

            0
  7. Hallo, gibt es die Goldpreisbewegungen im Tagesverlauf als historische Daten irgendwo?

    0
    • @Werner
      Wenn Sie sich das neueste Buch von Dimitri Speck (Geheime Goldpolitik) zu Gemüte führen,haben Sie darinnen einen Haufen von Diagrammen und Verläufen (Charts).
      Aber auch die Bücher von Bandulet und Ferdinant Lips zeigen Diagramme, aus denen klar hervorgeht, wie, wann und wo der Goldpreis manipuliert wird.Sonst helfen nur Internetrecherchen.

      0
      • ich gebe zu, dass einige Leute durch Statistiken versuchen sich aufzuwerten. Aber Professoren so schlecht zu machen, das würde ich aus meiner Umgebungskenntnisse nicht machen.

        0
        • @Werner
          ich glaube,da haben wir uns missverstanden.Ich mache Professoren nicht schlecht,auf keinen Fall. Ich meinte nur, für die Erkenntnis, dass der Goldpreis (u.a) manipuliert wird, braucht man keine Professoren. Das ist seit Jahren offensichtlich für jedermann. (Bis auf wenige Ausnahmen). Wozu also professorale Analysen herbeiziehen ? (Ich brauche doch auch keinen Professor für die Erkenntnis,dass die Erde rund ist.) Wenn man aber soetwas tut,darf doch die Frage nach dem Sinn und Zweck erlaubt sein ?

          0
      • @anaconda
        Thilo Sarrazin („Deutschland schafft sich ab“) hatte auch Zahlen, Fakten und Statistiken. Zuhauf. „Wer die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd,“ lautet ein mongolisches Sprichwort.
        Bekam heute mit der Post zwei historische Goldmünzen. Für zusammen 1.273 Euro. Ich hoffe, daß kein Neo-Roosevelt sie mir wegnimmt.

        0
        • @0177translator
          Glückwunsch, eine gute Investition.Wie ein jüngster Bericht aus den USA gezeigt hat,sind diese Münzen überaus haltbar.Haltbarer als die Dosen in welchen diese aufbewahrt wurden.Trotz Roosevelt.

          0
          • @anaconda
            Das Ding ist nur – wie Du neulich geschrieben hast – daß sie einem mit der Vermögenssteuer kommen, wenn eine Wegnahme zwecks Einschmelzen nicht lohnt. Steigt dann der Wert, weil alles andere hinüber ist, wie befürchtet in Richtung unendlich, so freut sich das Finanzamt. Verheimlichen ist schwierig. Um nicht gefälschtes Zeug angedreht zu bekommen, habe ich die Ware über ein Münzkontor geordert. Daß dieses dann im Fall der Fälle die Kundendaten ans Finanzamt weiterreicht, bezweifle ich nicht. Ausspähen geht zur Not auch, wie das Beispiel Schweiz gezeigt hat. Oder Kavallerie. Egal wie – man wird sehen.

            0
        • @0177translator
          Sicher, bei einer Außenprüfung des Finanzamtes beim Münzkontor werden auch die Liefer und Rechnungsadressen der Kunden bekanntgemacht.Mittels einer Kontrollmitteilung auch an das heimische Finanzamt des Kunden übermittelt.Hier könnte das FA nachfragen, woher das Geld stammt, falls es sich um größere Beträge handelt. (Schwarzgeldverdacht).Bei einer Vermögenssteuer geschieht das automatisch.Diesbezüglich gilt es zu überlegen, die Münzen eventuell aus dem EU ausland zu beziehen.Ein kompletter Datenaustausch findet da zur Zeit nicht statt.Ich denke aber, wenn die Beträge um die 1.200 EUR sind, wird das FA kaum tätig werden.Es sei denn, Du kaufst jede Woche um 1.200 EUR Goldmünzen und bist Handwerker. Da könnte man Dir Schwarzgeldannahme unterstellen.

          0
          • @anaconda.Jetzt hör aber mal auf!!!!!!

            0
          • @anaconda.Fleißigen goldaffinen Handwerkern Schwarzarbeit zu unterstellen! ;). Ne stimmt schon man sollte achtsam mit allen Mitteln umgehen,mein Glück ist ich habe eine Finanzkrähe als Bruder,der steht mit Rat zur Seite.Fakt ist über Ebay,sowie Internetbestelltes Gold ist nachweisbar!Tip;Tafelgeschäft und Auto nicht gerade vor dem Händler parken!

            0
        • @heiko
          Die Finanzbehörden sind die größte Gefahr. Das gilt sowohl für Goldverbote als auch für Besteuerung. Die Steuerfahndungen haben mehr Befugnisse als die Polizei.Das geht auch schon aus der Tatsache hervor,dass illegal beschaffte CD als Beweismittel anerkannt werden.Alle Rechnungen und Betriebsunterlagen werden heute EDV mäßig erfaßt und mir kann keiner erzählen,dass die Steuerprüfer diese Daten nicht speichern um sie später mal zu verwenden.Wer sicher gehen will, kauft die Münzen anonym um zahlt bar,auch wenn das etwas teuerer und umständlicher ist.Bis 14.999 EUR geht das noch immer.Auch ohne Schwarzgeldverdacht oder Geldwäscheverdacht.Ein Beispiel aus eigener Erfahrung: Ich kaufte mal eine gebrauchte Cessna zu 70.000 DM ! damals. Bei der Prüfung im nächsten Jahr mußte ich dem Herrn vom FA erklären, woher ich das Geld hatte und ob dieses steuerrechtlich ordnungsgemäß erfaßt wurde.So hat man bei Gold u.U.
          2 Probleme. Einmal den Goldwert selbst bei einem Goldverbot etc und einmal das Problem die Herkunft des Geldes für den Kauf des Goldes darzulegen.Ich schreibe das nicht um jemanden zu verunsichern,alleine zu dem Zweck, diese Dinge zu bedenken und schon im Vorfeld auszuräumen.
          „Auf keinen Fall soll aber das jemanden zur Steuerhinterziehung oder Unehrlichkeit gegenüber dem FA verführen.Üb immer treu und Redlichkeit gegenüber den staatlichen Behörden“
          (salvatorische Klausel, falls meine IP Adresse bekannt wird, hä…. ).

          0
  8. Als Zeichen der Missachtung wird der Goldpreis bestimmt noch mal auf Talfahrt geschickt!

    0
  9. Warum ist noch niemand auf die Idee gekommen, eine neue Goldbörse zu gründen? Am besten in Asien. Hauptsache weit weg von den USA und London. Dort würde nur physisches Gold gehandelt.

    Dann können sich die Spekulanten an der Comex gegenseitig ihr Papiergold um die Ohren hauen.

    0
  10. Voellig illusorisch anzunehmen dass diese Fakten auch nur die geringste Reaktion hervorrufen wuerden von irgendwelchen, sog. „offiziellen“ Stellen! Geschweige denn ein juristisches Nachspiel mit Konsequenzen!
    Die Initiatoren des Syndikates sind doch genau diejenigen, welche ueber das System bestimmen und zwar lueckenlos!
    Man kann nur was erreichen, wenn man einen Volkssturm organisiert und eine Lynchjustiz! Vor nichts haben diese Kapitalverbrecher mehr Angst, als um ihr feudales Leben und genau das darf nicht mehr sicher sein, BINGO!

    0
    • Sehr guter und mutiger Ausspruch – Ich habe Hochachtung vor dieser Denkweise. Nur so erreicht man etwas. Beispiel DDR: Nun sind von diesem Drecksverein alle Deutschen betroffen, damals waren es nur ca. 1/4. Da haette man damals schon durchgreifen muessen und zwar gnadenlos. Friedliche Revolution! Die Scheisse sehen wir jetzt.

      0
  11. Sie werden den Preis nicht ewig unten halten (wollen)

    0
  12. Während in New York der Goldpreis heute schon mehrfach künstlich in den Keller geprügelt wurde (Janet Yeltsin sei Dank), explodiert er in der Ukraine.
    http://www.goldseiten.de/artikel/198553–Ukrainische-Hrywnja-im-Sturzflug—Goldpreis-explodiert.html
    Dafür bekommt aber auch der US-Dollar-Index ordentlich ein’s auf die Mütze und steht mit aktuell 79,81Punkten unterhalb der kritischen Marke von 80.

    Eigentlich müßte der Goldpreis bei dem Krisenszenario auf der Krim nach oben ausbrechen, aber die Rothschild-Knechte drücken alle Hebel gegen diese Entwicklung.
    Sollen sie nur; oberhalb von 1340,-$ geht es dann zügig weiter bis 1400,-$.

    0
  13. Zur Info, Degussa Goldhandel verlangt bei goldverkauf eine ausweiskopie und verkauft dieses Vorgehen auch noch als wäre es Pflicht (Abgabeverordnung bla bla)

    0
  14. Kondor, und wo ist Ihr IQ?

    0
  15. Helmut Josef Weber

    Jeder sollte wissen, dass sich bei der Steuerfahndung die Beweislast umkehrt.
    Wer nicht seine Unschuld beweisen kann, ist schuldig.
    Borris Becker wurde nur aus dem Grunde wegen Steuerhinterziehung verurteilt, weil er einen Schlüssel von einer Wohnung hatte, die ihm noch nicht einmal gehörte und für die er auch keine Miete zahlte. Er HÄTTE aber dort wohnen können und konnte nicht beweisen, dass er n i c h t dort gewohnt hat. Ihm wurde ein Wohnsitz in Deutschland unterstellt, den er nicht widerlegen konnte.
    Nun bin ich wahrlich kein Experte für Edelmetalle.
    Ich habe ganz einfach Schwein gehabt, als ich 2009 für 750 Dollar gekauft habe; eben das Bauchgefühl.
    Daher bin ich den „Drückern“ auch dankbar.
    76% Kursgewinn in etwa 4 Jahren ist ja auch nicht schlecht.

    Aber egal was auf der Welt passiert, stelle ich mir immer die eine Frage:“ Wer hat da was von?“
    Dann bin ich fast immer ein gutes Stück weiter“.
    Wenn ich als Laie eine Prognose abgebe, dann würde ich dahin tendieren, dass die Informationen über die Goldpreisdrückung von den Leuten kommen, die momentan an einen steigenden Goldpreis interessiert sind.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    0
    • @H.J.Weber
      Letzter Satz: dann sind die „verblendeten“, „unbelehrbaren“ Goldbugs diejenigen, welche. .. (schämt Euch!).
      Aber Spaß beiseite: ich würde mich Ihrem „Bauchgefühl“ anschließen, denn die „Big Player“ am Goldmarkt haben sich alle mit Gold eingedeckt bzw. sind auf der „Long“-Seite positioniert; wetten also auf steigende Preise.
      Ein weiteres Anzeichen auf steigende Goldpreise ist der Zuwachs im Januar beim größten Gold-ETF (SPDR Gold Trust) von mehr als 10 Tonnen Gold; seit Dezember 2012 ist eine Trendwende eingetreten.

      0
      • Wenn wir den treffsicheren Kontra-Indikator Goldman-Sachs-Prognosen zum Goldpreis heranziehen (Goldpreis bald unter $1000,-), verwundert es nicht, das die Goldmänner im letzten Quartal 2013 ihren Anteil beim SPDR Gold Trust (GLD) um über 75 Mio. Dollar-Anteile erhöht haben; aktuell ist G&S dort mit insgesamt 260 Mio. $ positioniert.

        Zum Bauchgefühl kommen tatsächlich „einleuchtende“ Fakten dazu.

        0
        • @Goldminer
          Mein Bauchgefühl habe ich von der Fliegerei. Mein Fluglehrer sagte mir mal:
          Wenn Sie vor dem Flug ein schlechtes Gefühl haben,lassen sie es an diesem Tag sein.Dazu gehört mehr Mut als unbedingt loszufliegen.
          Ich glaube, dass ein Börsenhändler neben analytischen Fähigkeiten auch jede Menge Erfahrung und Bauchgefühl braucht.Auch mal einen Deal sein lassen,wenn man ein schlechtes Gefühl dabei hat.
          Was soll daran bitte schlecht oder dumm sein. ? Mein Bauchgefühl sagt mir, dass G&S und auch die Banken nicht an meinem Wohl interessiert sind.

          0
          • @anaconda
            Ich schätze Ihre Kommentare, vor allem Ihre defensive Reaktion
            auf manchmal leicht aggressive Kommentare an Ihre Adresse.
            Damit folgen Sie beeindruckend Luzifers Lebensweisheit:
            „In der Ruhe liegt die Kraft“.

            In meinem Kommentar (oben) habe ich das Bauchgefühl nicht als
            schlecht oder dumm bezeichnet, sondern in Verbindung mit
            verfügbaren „Fakten“ als gezielte Falschmeldungen der Presse
            erkennen und „belächeln“ zu können.

            Viele Daten der bekannten Börsen sind frei verfügbar (z.B. die
            Daten der CME-Gruppe/Comex in New York oder LBMA in London), nur Wenige kennen die Adressen der Daten-Pools oder können die
            Daten nicht interpretieren, weil die Bedeutung von Abkürzungen in
            den Tabellen nicht selbsterklärend sind und eine Schulung bzw.
            intensives Selbsstudium voraussetzen.

            Dasselbe gilt für die Chart-Tools (z.B. Peter’s Stockcharts.com
            oder Bigcharts.com), mit denen jeder Leser beliebige Daten
            aufbereiten und darstellen kann: das „Bauchgefühl“ weicht der
            eigenen Erkenntnis und Überzeugung.

            Ich habe z.B. seit Oktober 2013 täglich die Daten des Comex-
            Goldlagers (Bullionbank, Anz. Unzen Gold (registered/eligible),
            Unzen „received/withdrawn“ usw.) als Hobby erfaßt und mit der
            Lieferliste (physische Kontrakt-Auslieferung) der CME-Gruppe
            pro Bullionbank verglichen.
            Mein anfängliches Bauchgefühl, daß die Reports der Bullionbanken
            nicht stimmen können, wird durch die Fakten mehr als untermauert.

            Aus diesem Grunde verwerte ich diese Daten nicht mehr, weil auch
            dort „manipuliert“ und betrogen wird: JP.Morgan hat im Dezember-
            Report der CME in Summe ca. 630.000 Unzen Gold zur Auslieferung
            angemeldet, aber seitdem keine einzige Goldunze aus seinem
            Goldlager abgezogen – wie geht das?
            Bauchgefühl + Fakten: „nur durch Cash Settlement“.

            Also: nix für ungut, Alaaf und Helau, und ein schönes Wochenende.
            http://karfreitagsgrill.files.wordpress.com/2014/02/beware_of_falling_bankers_01.jpg

            0
    • Oder jenen die daran interessiert sind Gold schlecht zu machen … ginge genauso.

      Gratuliere zum Kauf in 2009. War allerhöchste Zeit. Die Theorien sind beim steigen der Preise genauso kühn wie beim runtergehen. Das Papiergold kam in 2002 so etwa (das ist mein Stand) und dann hat Gold angezogen. Wenn jemand Preis drückt, dann kauft er … so einfach ist es. Angebotsseite – Nachfrageseite. Mitzocken können wir da nicht. Aber günstig shoppen können wir allemal. Mehr Chance haben wir nicht im Moment …

      Ein paar Zusatzinfos braucht man aber wohl. Das sind die Förderkosten, die branchenüblichen Aufschläge, das verhalten der Miner vor dem Anstieg (die drückten sich die Preise meiner Ansicht nach mit dem Ziel die Mengen raufzubringen) … künstliche Untertreibung. Wenn die jetzige Korrektur mal abgeschlossen ist, dann wissen wir ca. mit welchen Preis die Käufer leben wollen. Der nimmt sich an sich beachtlich hoch aus. In EURO schaut die Welt wieder anders aus…

      0
  16. An @anaconda/@Peter/@Alle,auf Hartgeld wird im Bereich Golddrückung folgendes diskutiert;Saudi Arabiens Gold wird v.London aus auf dem Weltmarkt zwecks Drückung benutzt.Soweit ich von einem Ex.-BNDler weiß verschwand in den letzten 70er Jahren alles in London gelagerte arabische Gold Richtung USA!Folglich kann England kein arabisches Gold zum drücken nehmen!Hat da einer mehr Infos?

    0
    • @heiko
      Blättere mal weiter nach oben zu Watschdog@ 08:24; die Quelle findet sich beim Silberdoc.

      0
  17. Hallo und eine guten Abend ,

    nun mein Fachgebiet ist und war die Geschichte und damit in einem
    ergo VERBUND was daraus entstehen kam bzw zukuenftig erfolgen kann.!
    Nun was haben wir gestern Abend an den US „Maerkten“ (in Europa war schon Nacht) erkennen duerfen?!
    Nun folgendes, der DJ, Kuerzel „INDU“ kommt nach seinem massiven Einbruch
    nun in eine ueberkaufte Zone.
    Aehnliches gilt fuer den SPX, denn wohin fliessen die Fed „Millarden“, wohl in die Aktien und Bond Maerkte, deshalb gibt es noch keine „real spuerbare INFLATION“!
    Denn die „Kernrate“ (Energie) ist komplett ausgeschlossen!
    Und eine spuerbarbare „Inflation“ spuert man,man nur dann, wenn die Nachfrage die Geldmenge (M2-3) uebertrifft!
    Dies ist anhand der Notenbank Politik (noch) nicht der Fall.

    Wuensche einen gutes Wochenende

    Peter

    PS.ich frage mich ganz persoenlich, wie ein ex krimineller mit
    Namen „FRIEDMAN“ diesen FREIRAUM in den deutschen Medien hat, auch
    hier hinterfragen die wenigsten diesen „Charakter“!

    0
    • Hallo und guten Morgen Herr Peter,

      in Ihrem Post Scriptum, Friedmann als Ex-Kriminellen zu bezeichnen ist wohl fehl interpretiert.

      http://criticomblog.wordpress.com/2013/12/23/michel-friedman-und-die-judische-kriminellokratie/

      Einfach nachlesen, dann wird ein Jeder feststellen, dass man das “Ex” vor dem Kriminell getrosst streichen kann – uebrig bleibt dann “Kriminell” und das zu Recht.

      Moechte mich aber nicht als Klugscheisser vor Ihnen aufbauen. Jedoch kriminell bleibt kriminell, bis man dem kriminellen Tun den Garaus macht, welches aber in diesem Staat eher unwahrscheinlich sein wird.

      Viele Gruesse vom anderen Ende dieser Welt

      0
      • Hallo Gold Dreamer,

        nun ich bin wirklich nicht akkurart in diesem Forum,
        danke fuer Ihr Posting ( schon wieder ein Anglozy??)
        Bitte um Nachsicht!?
        Wuensche auNacht,

        Peter

        0
        • Hallo Gold Draemer,

          Was sie eigentlich mit „getrost“ streichen koennen!
          Friedman ist ein nachweislicher verurteilter KRIMMINELLER!!
          ich hoffe Sie haben kein persoenliches PROBLEM damit!?
          Deshalb bekommt dieser „Ehrenman“
          bei den oeffentlich rechtlichen kein „Auftritt“ mehr!

          Danke fuer ihre objektivitaet und Aufmerksamkeit

          Peter

          0
  18. Hallo Goldminer,

    woher wissen sie eigentlich das Soros“ tatsaechlich „Long“ ist
    nun sollte dies zutreffen ,sehr gut, aber diese Meldung, ist ,Verzeihung,
    mehrere Monate alt Wie auch immer wir haben zumindest dahingehed
    eine Uebereinkunft.

    Wuensche auch Ihnen einen schoenen Abrend

    Peter

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Warc: Ich fliege nirgendwo hin.basta und ein Dreck was andere dann reden.bin ich ein kack schaaf?(sry.für die...
  • Napoleon: Satt wirst aber nur bei den 500dertern.
  • Warc: Muss es aber nicht.mann könnte mit Geld hilfsbedürftige Einrichtungen aushelfen.notfalls tierheime…..Das...
  • Warc: Habs auch noch nicht gesehen aber ich hoffe das da nicht chemisch nachgeholfen wird vom Trump Imperium. Das...
  • Thanatos: @Force Sicher, selbst die Ethik ist interessengeleitet und vom Bewusstseinszustand abhängig, so wie auch...
  • 0177translator: @Pinocchio „Buy now, pay later!“ Toll, das werde ich mal den Horizontal-Hostessen auf...
  • Goldkrone: Sieh an sieh an … das Ferkel rudert zurück, natürlich nur angesichts unbändigem AfD-Zulauf...
  • Becisoft: Merkel: http://youtu.be/dSQjWH8tLoE
  • Force Majeure: @Krösus Danke. Viel interessanter wäre ein Buch über die psychologischen Betrachtungen. Für Nietzsche...
  • Force Majeure: @Krösus Für einen Freigeist ist eben die Moral und die Ethik nichts anderes als eine Notlüge und...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter