Anzeige
|

Offizielle weltweite Goldreserven steigen um 50 Tonnen

Goldreserven weltweit

Die Zentralbanken häufen weiter Gold an. Größere nationale Verkäufe gab es lange nicht (Bild: Tommk – Fotolia)

Die Goldreserven ehemaliger Sowjetrepubliken steigen weiter an. Die Bundesbank hat zuletzt wieder Gold abgegeben.

Der World Gold Council hat seine Liste der weltweiten Goldreserven aktualisiert. Sie enthält die offiziellen nationalen Goldbestände mit dem Stand von Juli/August 2017.

Die Summe der weltweiten Goldreserven wird mit 33.471,3 Tonnen beziffert. Das sind 49,9 Tonnen mehr als im Vormonat.

Die deutschen Goldreserven sinken um 0,4 Tonnen auf 3.373,7 Tonnen. Die Bundesbank verkauft regelmäßig Gold an das Bundesfinanzministerium zur Prägung der Euro-Goldmünzen (20-Euro-/100-Euro-Goldmünzen).

Die Goldreserven Russland steigen um 14,9 Tonnen auf 1.744,3 Tonnen. Über die Veränderung hatten wir bereits am 21. September berichtet.

Die Bestände der Türkei werden mit 489 Tonnen ausgewiesen, 6,1 Tonnen mehr als im Vormonat.

Kasachstan hat weitere 4,8 Tonnen Gold angehäuft nun besitzt nun offiziell 285,7 Tonnen. Die Goldreserven Tadschikistans sind um 3,7 Tonnen auf 16,4 Tonnen angestiegen.

Weitere Veränderungen:

  • Indonesien: +1,3 Tonnen
  • Kirgisien: +0,1 Tonnen
  • Brunei Darussalam: +0,1 Tonnen
  • Serbien: +0,1 Tonnen
  • Sri-Lanka: -0,1 Tonnen
  • Tschechien: -0,1 Tonnen

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Wie man Gold absolut sicher versteckt: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=68543

Eingetragen von am 9. Okt. 2017. gespeichert unter Deutschland, Gold, Marktdaten, News, Russland, Welt. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

39 Kommentare für “Offizielle weltweite Goldreserven steigen um 50 Tonnen”

  1. Handelt es sich bei diesen Beständen um physisches Gold?
    Es wäre auch sehr lehrreich, wenn neben den jeweiligen Beständen der einzelnen Länder angegeben wäre, ob eine zertifizierte Besandsaufnahme veröffentlicht wurde, und wenn ja, wann sie stattfand und wer sie durchführte.
    Beständszahlen von Verweigerernationen sollten mit Vorsicht genossen werden.

    • @Zoner

      Eine zertifizierte Überprüfung der Goldbestände?
      So hört sich ein „frommer Wunsch“ an.
      WER läßt sich schon gerne in seine Brieftasche/seinen Safe schauen?

      Hast Du ein Konto für diese umfangreichen Recherchen?

      Ich erlaube mir aber, darauf hinzuweisen, daß es sich bei den Tonnen Goldreserven nicht nur um physisches Gold, sondern z.B. bei den Beständen der US-Fed seit 1944 nur um sog. „Gold-Zertifikate“ *) handelt, (siehe hier.)

      Was die aktuellste Überprüfung der Nr. 1 des WGC (USA mit nahezu konstant 8133 Tonnen Wolfram-Gold seit 1980 ) anbetrifft, so läßt sich doch immerhin festhalten, daß „Gold prinzipiell sicher ist (WO auch immer) (siehe auch hier.)

      *)
      Zusammenfassung:
      „die US-Fed übertrug 1944 ihr gesamtes Gold an die US-Schatzkammer und erhielt dafür „Goldzertifikate“, die aber nicht „rückkaufbar“ (einlösbar) sind, aber dennoch stehen sie in der Fed-Bilanz als Vermögenswert.
      Die Gold-Zertifikate tragen (paradoxerweise heute noch den „alten“) Dollarwert von $42,20 pro Goldunze, aber man kann damit kein Gold kaufen, weil sie einfach nur ein „Buchhaltungseintrag“ sind.

      • 0177translator

        @Goldminer
        https://www.youtube.com/watch?v=THLdp6gO284
        Das hier ist viel schlimmer.
        http://www.achgut.com/artikel/alles_auf_anfang5
        Und das ist auch nicht ohne. Dieser Soziopathologe gehört für meinen Geschmack wegen Volksverhetzung in den Knast.

        • @translator

          Ach, lass es doch gut sein. Du bist doch das beste Gegenbeispiel bzw. ein Beispiel für gelungene Integration. Zwar hast Du eventuell die „““Alternative“““ gewählt (reine Spekulation, bitte nicht als Unterstellung missverstehen, ich entschuldige mich), und doch bist Du DANKBAR. Das spüre ich.

          Schau Dir mal die Äußerungen eines gewissen Joachim Gaucks aus dem Jahre 2004 an. Damals gab es eine Umfrage, nach der jeder 3. Wessi die Ossis für undankbar und träge hielt.
          http://www.rp-online.de/politik/deutschland/umfrage-ossis-sind-undankbar-und-traege-aid-1.1620538

          „Träge“ und „staatsfixiert“ – um wen ging es noch einmal? Bitte werde mir nicht zu sehr Wessi!

          • 0177translator

            @Thanatos
            Du hast richtig geraten, was meine Entscheidung bei der Wahl angeht. Mußt Dich für nix entschuldigen. Bin ja schließlich nicht aus Marzipan und teile selber gern aus. Trage und staatsfixiert? Diesen Staat möchten ich und alle übrigen Wähler der blauen Partei am liebsten in die Tonne treten. Wieso führst Du den Gauck an? Der ist doch ein Rohrkrepierer vor dem Herrn. In Rußland unerwünschte Person, das hat er mit seiner Verbal-Inkontinenz geschafft. Hat Deutschland geschadet, statt den Nutzen zu mehren. Wen interessiert schon ein Amtseid? Auf das politische Neutralitätsgebot hatte er seit Beginn dieser konsequent und herzhaft geschissen. Wer bei uns undifferenziert und pauschal eine ganze Volksgruppe verunglimpft, muß für gewöhnlich mit Post vom Staatsanwalt rechnen. Bei Kübeln voller Dreck über den Homo germanicus orientalis fällt das unter Meinungsfreiheit. Schau mal, warum ich die Russen mag:
            https://gloria.tv/article/7xWRWmUkDczo4VHqV8sgzFTYf
            Und eine Bürgermeister-Tussi in Köln sagt, die belästigten Frauen und Mädels hätten gefälligst eine Armlänge Abstand halten sollen. Wieso ist die überhaupt noch im Amt? Verdammte Ubier, die sie immer noch sind. Halb-Römer damals und Halb-Franzosen heute ohne Anstand und Rückgrat. @Thanatos, ich möchte eher behaupten, die Wessis haben ein Wahrnehmungs-Problem. In Sachsen hätte man diese Bürgermeister-Tussi mit dem nackten Arsch auf einen heißen Grill gesetzt.

  2. In der Bilanz der Bundesbank soll es heißen: „Gold und Goldforderungen“

  3. Warum kaufen Notenbanken GOLD, wenn es doch angeblich als barbarisches Relikt grauer Vorzeiten so „unnütz“ ist?

    Wieviele Warnungen von „Eingeweihten“ braucht man eigentlich noch, um erkennen zu können, das der nächste Finanz-„crash“ in seiner häßlichsten Form um die Ecke schaut?
    Der IWF, die BIZ (Mutter aller Banken) und sogar Wolfgang Schäuble (jetzt (!) als ehemaliger (!) Finanzminister und ESM-Direktor [TARGET II -Treuhänder]) sieht die „Bubble-Blasen“ über dem EZB-Tower herumtanzen; und diese Warnung sollte schon genügen, daß man seine persönlichen „Airbags“ auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft.
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/10/09/schaeuble-warnt-vor-neuer-globaler-finanz-krise/?ls=ap

    Daß auch der 1. Offizier (Fed-Vize Stanley Fisher, mit seinen guten Verbindungen zur Weltbank) Anfang Oktober völlig überraschend das „sinkende Fed-Schiff“ verließ, verheißt nichts „Gutes“: hatte doch seine Ex-Chefin Janet Yellen Beifall heischend (und Baldrian versprühend…) vor laufenden Kameras behauptet,
    http://de.reuters.com/article/usa-fed-yellen-idDEKBN19J0EN
    zu ihren Lebzeiten würde es wahrscheinlich keine weitere Finanzkrise mehr geben.
    Genau das dürfte Stanley Fisher (wie der IWF/BIS/Schäuble) anders sehen.

    Sehr wahrscheinlich spielt Gold in naher Zukunft (nach dem 19. Parteitag in China ?) eine wesentlich größere Rolle, als heute.

    • @Watchdog,

      Du hast das genau beschrieben. So ist es und so wird es kommen. Über H. Schäuble seinen Kommentar habe ich mich gewundert,mes muss es ja wissen, wenn wir es schon lange wissen, d.h. er hat nur noch einmal bestätigt, was die Spatzen seit Monaten von den Dächern pfeifen ( wenn man das sonsagen kann ).

      Grüße

      Pinocchio

      • Komisch ist ja mal wieder, dass es Herrn Schäuble erst jetzt auffallen soll, nachdem er als Finanzminister immer von der Stabilität des Euro überzeugt war. Das erinnert einem an die Meinungswende des Greenspan.

      • 0177translator

        @Pinocchio
        Das gab es in der deutschen Geschichte schon mal.
        https://books.google.de/books?id=QrxRAwAAQBAJ&pg=PA535&lpg=PA535&dq=Schacht+Brief+Hitler&source=bl&ots=IXuVLvEcLh&sig=7t8jJEN9MgYCuXg7vq6Rh7ugqzE&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjjrYbG6ePWAhXqAcAKHX3dA9QQ6AEIajAP#v=onepage&q=Schacht%20Brief%20Hitler&f=false
        Der theatralischen Brandbrief vom 7. Januar 1939 des Reichsbank-Präsidenten Hjalmar Schacht, Zentralbankier des Teufels, an seinen Herrn, den GröFaZ. Der Kerl hatte erst für Addi die Druckerpresse laufen lassen, wodurch die Aufrüstung erst möglich wurde. Dann die MeFo-Wechsel, wo er die Ersparnisse der Deutschen einsammelte, womit die Rüstung bezahlt wurde. Dann macht er einen auf Pontius Pilatus, der seine Hände in Unschuld wusch. Erklärt dem Psychopathen Adolf, daß man eigentlich einen Währungs-Schnitt, der 1948 ja auch kam, machen müsse. Und den deutschen Spar-Trotteln sagen, daß sie ihr Geld dem Falschen anvertraut haben. Dem Herrn war klar, daß es in einer Katastrophe enden mußte, was er da eingerührt hatte. In Nürnberg wurde er, wenn ich mich recht entsinne, wegen Befehlsnotstand freigesprochen. Und nach 1945 machte er einen auf Widerständler, der stets mit geballten Fäusten in der Hosentasche herumgelaufen wäre. Déjà-vu.

    • @Watchdog

      Die Goldkäufe der Notenbanken zeugen doch von der ganzen Verlogenheit des Fiat-Geldsystems. Insbesondere die westlichen Zentralbanken verkünden das Mantra der jederzeit sicheren Papierwährungen, sehen sich aber gezwungen, Gold als Absicherung zu halten. Die werden doch nicht an ihren eigenen Verlautbarungen zweifeln?

      Seit der Finanzkrise setzen insbesondere die Schwellenländer, Russland, China, die Ex-Sowjetrepubliken usw. auf Gold. Sie wollen sich damit gegen den Verfall von Dollar, Yen und Euro schützen. Zum einen ist Gold Geld, eine Währungsreserve eben, zum anderen aber auch die Materialisierung des Misstrauens gegenüber den globalen Leitwährungen.

      In der Tat, selbst Schäuble warnt vor den Risiken der Schulden- und Liquiditätsspiralen. Allerdings, lieber Watchdog, nicht zum ersten mal. Das hat er seit der Finanzkrise alljährlich getan – was die Sache aber nur noch schlimmer macht, da er dann immer wieder als Bettvorleger, Papiertiger oder Rohrkrepierer endete – wie man will. Nein, wir können uns nur auf uns selber verlassen und auf, ja genau, GOLD.

      • @Thanatos

        Ja, so ist es.
        Ich wollte die aktuellen Warnungen noch einmal zusammentragen, damit niemand Ende Oktober behaupten kann, er wäre nicht ausreichend gewarnt worden.
        Wenn nur ein Rauchmelder Alarm meldet, ist es vielleicht ein Fehlalarm, weil der GOLDhamster im Kinderzimmer Blähungen hatte: aber wenn alle Rauchmelder im Haus rot blinken, dann schaue ich doch besser mal nach.

      • Klapperschlange

        @Thanatos

        Die wesentlichen Kommentare gehen hier manchmal verloren, weil man die Übersicht verliert…
        aber was unseren Freund MRM anbetrifft …hatte ich mir noch so viel Mühe gegeben, die Familienchronik aufzuarbeiten.

        http://www.goldreporter.de/us-terminmarkt-erste-anzeichen-fuer-kurswende-bei-silber/news/68527/#comment-214589

        • @Klapperschlange

          Mea culpa. Hatte lange nicht mehr so sehr gelacht. Ich bin einfach ein undankbarer Wessi…:-(.
          Dabei hast Du doch so recht: Wer in diesem Konflikt die apokalyptischen Reiter nicht kennt, versteht die Welt nicht mehr.

          Habe daher weitere Infos aus zwei Nachrichtenmagazinen zusammengestellt. Kennst Du eigentlich Kim Jong Hsü Nag Gho No Hang Si Mong Hanong Ki Wei Lung Ko Na Teng Tiramisu, den Urgroßneffen Kim IL Sungs? Der Spiegel hat sich die Mühe gemacht, die Machtverhältnisse mal umfassend aufzuarbeiten:
          http://www.eulenspiegel-zeitschrift.de/index.php/auslese/119-immer-diese-kims-aus-dem-heft-122010

          Sehr überrascht hat mich, dass man zum Onkel von LRM „ernannt“ werden kann:
          http://www.der-postillon.com/2013/12/bisheriger-cousin-dritten-grades-zu.html

          • Klapperschlange

            @Thanatos

            „Einfach herrlich“ – danke – ich habe selten so gelacht und mich bei einem Gläschen „Glenmorangie Quinta Ruban“ fast verschluckt, als ich
            versuchte, eine weitere Personalie aus Nordkorea zur Kenntnis zu nehmen:
            Kim Nong Hsun, Kim Jong Hang, Kim Hing Mong, Kim Jong Mung, Kim Jong Dingdong, Kim Kong Dingeling Dong, Kim Jong Kim, Kim Jong Junktim, Kim Jing Sing und Kim Song Sung und Simsala Bim Kong King und Hans Küng.

            Gar nicht so einfach – trotzdem danke ich Dir, daß Du mir mit dieser humorvollen Einlage einen so tiefen Einblick in den Clan von „Little Rocket Man“ ermöglicht hast!

          • 0177translator

            OK, jetzt mach ich Euch mal den Wessi. Belehrend und penetrant. Korea ist das Deutschland aus dem bösen Spiegel-Universum, das geworden wäre ohne Perestroika, rebellische Leipziger und friedlichem Rückzug der Russen aus Neufünfland und dem ganzen kalten Krieg sowieso. Glaubt hier irgendeiner, daß erstens AIPACistan, nachdem es die Hufe hochreißt, wie Phönix aus der Asche wiederersteht, so wie es de Gaulle den Russen prophezeiht hatte, und daß dieses Ableben friedlich ohne „Nach uns die Sintflut“ vonstatten geht? Geht mal in Euch, Ihr zwei, sprecht ein Dankgebet, daß der Korea-Wahnsinn nicht bei uns stattfindet und entschuldigt Euch im Geiste bei den Reisfressern und gelben Säcken dort. (So. Das ist mein Nachweis für gelungene Integration bei der Wessi-Werdung, Darwin wäre stolz auf mich.)

            • Klapperschlange

              @0177translator

              Ich bin tief in mich gegangen und …bin dabei fast gestolpert: da wurde schon lange nicht mehr aufgeräumt.
              Mitten im Flur lagen Bücher über die Nordkoreanische Dynastie und Thronfolge-Schwippschwager-Familiennamen.
              (Thanatos weiß, wovon ich rede).
              Das hat für mich Konsequenzen: ab Morgen keine Pommes mehr auf dem Speiseplan, sondern nur noch Reis und bodenständige Kartoffeln.

              Aber ernsthaft: bevor ich ein Dankgebet gen Himmel schicke, möchte ich wissen, ob dieses unberechenbare, weil von Schwindsucht geschwächte AIPACistan mit Korea/ dem Iran den ‚Kelch wirklich an Europa vorübergehen‘ läßt, oder auch Rußland mit in den Abgrund reißen will: „wenn schon, denn schon“.

              Seit Wochen wird berichtet, daß die USA schwere Waffen auf unserem Schienennetz Richtung Osten transportieren; in dieser Konzentration sicher nicht nur für irgendein NATO-Manöver in Polen
              oder im Westen der Ukraine. („Rapid Trident 2017“).

              • 0177translator

                @Klapperschlange
                https://de.sputniknews.com/sinowjew_klub/20150501302150818/
                Räder müssen rollen für den Sieg. Vielleicht ist man als nützlicher Idiot vom Dienst für die Wallstreet in der Rzeczpospolita Kleptopolska der Auffassung, daß man die Krim und die Westukraine „befreien“ muß. Völkerrechtlich wähnen sie sich auf der sicheren Seite. Abgesehen davon, daß die Ukraine seit dem Sturz von Janukowitsch keine legitime Regierung mehr hat. Der braune Haufen Scheiße in Kiew wird wohl das Ami- und Polengesindel zu Hilfe rufen. So wird es offiziell laufen. Ziel ist es, Putin-Rußland in eine Falle zu locken, aus welcher der 3. Weltkrieg entsteht, und man kann die Schuld am Ausbruch erneut anderen an die Backe lügen. „Kenne deinen Feind,“ sagte Konfuzius. Der Schachspieler Putin könnte den Köder evtl. nicht schlucken, anders als Trottel Addi GröFaZ, und stattdessen den Amis an anderer Stelle die Hämorrhoiden zum Pulsieren bringen. In Syrien. Oder die Fed-Bonds, von denen Moskau über 103 Mia. $ hält, auf einen Ruck abstoßen und so die Lawine auslösen, die den Ami von hinten überrollt. @Klapperschlange, Du hattest Recht neulich, als Du meintest, der Russe hat genau DESWEGEN so viele US-Bonds erworben. Je größer der Schneeball, umso gemeiner nachher die Platzwunde. Das Ergebnis wird eine deutsch-russische Grenze sein, die ich mir schon lange wünsche. Wo sie exakt verlaufen wird, ist unwichtig. Und was die Amis angeht, so wünsche ich ihnen hinterher einen Versailler Vertrag, in dem sie festgenagelt werden, für all ihre Verbrechen zu büßen und zu zahlen. „Die Mühlen Gottes mahlen langsam“, pflegte meine Großmutter Else stets zu sagen, „dafür aber schrecklich fein.“

                • @0177translator
                  Amen! Auch wenn ich nichts verstanden habe (liegt aber an mir).

                • @Falco
                  Ich hatte die Ostukraine gemeint, nicht den westlichen Teil. Unser Kollege @anaconda schrieb einst, daß Geschichte sich nicht wiederholt aber reimt. Sieh Dir den Link an, dann wirst Du verstehen. Sie haben den Trottel Adolf 1939 in eine Falle gelockt und meinen, Putin und Kim seien genauso doof. Und nützliche Trottel. Ein vermiedener Kampf ist ein gewonnener Kampf, brachte mir mein Kung-Fu-Lehrer bei. Die Zeit arbeitet für BRICS und gegen den überschuldeten Westen. Wenn es die Russen, Chinesen, Iraner usw. es schaffen, den Krieg möglichst lange hinaus zu zögern, kollabiert der Westen vorher von allein. Manche interpretieren auch die hektische Goldrückholung durch die Bundesbank als solch ein Zeichen, daß unsere Obrigkeit längst weiß, daß die Messen gesungen sind. Nur daß man dem dummen Volk (wie 1989 in der DDR) weiterhin Geschichten vom Pferd erzählt. Ein Dolmetscher-Kollege von mir für Rumänisch, Franz Göbl aus Berlin, war 1983 dabei, als im RGW-Hauptquartier in Moskau, wo heute die Bürgermeisterei drin ist, auf Drängen von Andropow ein Treffen abgehalten wurde. Der vorher KGB-Chef gewesen war und über den Zustand der Wirtschaft in der UdSSR keine Illusionen mehr hatte. Es wurde die Parole „Rette sich, wer kann“ ausgegeben. Einerseits hielt Honecker noch 1983 die berüchtigte Rede von Gera auf dem Niveau von „Wir kapitulieren nie“, auf der anderen Seite hatte Franz-Josef Strauß plötzlich den Alexander Schalck-Golodkowski zur Seite und fädelte den SWING-Kredit westdeutscher Privatbanken für die DDR ein, und diese 1 Mia. DM gab Ostgermanien noch einmal 6 Jahre Galgenfrist. Andropow hatte in Moskau allen klipp und klar gesagt, daß es vorbei ist. Daß der erste Teil der Prophezeihung von Charles de Gaulle dabei war, sich zu erfüllen, daß erstmal Stalinismus und die sowjet-imperiale Scheiße krepieren werden.

                • Klapperschlange

                  @0177translator

                  Wenn ich mir heute ansehe, was der Westen/die NATO als Gegenleistung (und Versicherung) für Gorbatschows Unterstützung zur Wiedervereinigung von „D“ West/Ost zum Thema „NATO-Osterweiterung geleistet hat, muß man sich wundern, daß Rußland uns noch nicht die Tür zum Kreml / zur Seidenstraße zugeschlagen hat.

                • @Klapperschlange
                  Es geht der Krug solang zum Brunnen, als bis der Henkel bricht.

                • @Translator Erst gestern sah ich wieder Ami-LKW deren Anblick ,mir in meinem Ossi-Leben ausser einem Besuch im Westen 1987 weitgehend erspart blieb auf der A10 Richtung Osten rollen,da wird mir immer ganz übel.Zur Ukraine wäre noch zu sagen unter Janukowitsch war der Verkauf des wertvollen Ackerlandes an Ausländer verboten,die neuen maidandemokratischen Machhaber haben inzwischen einen Großteil der Ackerflächen an Ausländer und irgendwelche Konstrukte verscherbelt,das Geld was sie dafür bekommen haben ist auch schon sicher im Ausland.Nach uns die Sinnflut!

                • @materialist
                  Genau wegen dieser herrlichen, fruchtbaren ukrainischen Schwarzerde (Tschernosjom) wollte der Führer den Krieg mit Stalins UdSSR. Lebensraum im Osten. Hatte er in seinem Buch „Mein Kampf“ doch lange vorher angekündigt. Der Göttergatte von Victoria Nuland, die eigentlich Nudelman heißt und auch Fuck-the-EU-Land genannt wird, ist ein Fracking-Fuzzy. Ihm hatten sie schon einen Posten im staatlichen ukrainischen Gaskonzern Naftogaz gegeben. Es sollte in der jetzt so bockigen Ostukraine im großen Stil Fracking betrieben werden, aber das haben die Rebellen – yeehah – vorerst unterbunden. Frau Nuland kann ihre Biographie unter dem Titel „Mein Krampf“ schreiben. Ausplündern, raffen, verbrannte Erde und gescheiterte Staaten hinterlassen. Mein Gott, was ist aus uns bloß geworden?

  4. Und demnächst doch noch eine Goldsteuer?

    http://anlagegold24.blog/2017/10/09/frankreich-plant-steuer-auf-gold-schaeuble-sieht-neue-finanzkrise-kommen/

    Der neue französische Präsident lässt seine Mitarbeiter offenbar eine neue Steuergesetzgebung ausarbeiten, die eine Besteuerung von Gold vorsieht. Verpackt wird dies unter dem Deckmäntelchen der Luxus-Vermögensbesteuerung, mit der auch Luxusyachten, teure Autos und eben Edelmetallbesitz besteuert werden sollen.

    • @Sev5

      Der Artikel behauptet, dass in Deutschland die Vermögenssteuer vom sogenannten Bundesverfassungsgericht gekippt worden wäre.

      DIESE BEHAUPTUNG IST SACHLICH FALSCH

      Es existiert schlichtweg kein solches Urteil des BVG. Zutreffend hingegen ist, dass die damalige Form der Vermögensermittlung für verfassungswidrig erklärt worden ist. Die Vermögenssteuer selbst ist verfassungskonform. Soweit man einer Verfassung überhaupt sprechen mag.

      Geklagt hatte ein Vermögender, gegen die Berechnung von Immobilienwerten. Diese wurden seinerzeit nicht nach den objektiven Verkehrswerten, sondern nach den sehr viel niedrigeren Einheitswerten besteuert. Im Ergebnis führte diews dazu dass vermögende Immobilieneigentümer von der Vermögenssteuer nicht erfasst wurden. Im gegensatz dazu wurde Aktien-Geld und sonstiges Vermögen nach deren objektiven Werten besteuert. Diese unterschiedliche Besteuerung verstoße gegen den Gleichheitsgrundsatz GG-Art 3, so das BVG. Der Gesetzgeber sollte diesbezüglich nachbessern, was dieser aber nicht tat. Die Vermögenssteuer ist an sich verfassungskonform wird aber nicht erhoben, weil es an dem gesetzgeberischen Vollzug der gerichtlichen Forderung fehlt.

      Seine Millionäre und Milliardäre zu verwöhnen hatte der hochverschuldete Staat der leeren Kassen, noch immer genug Kohle übrig.

      • @Sev5

        Unsichtbares und von daher unbgekanntes, offiziell nicht vorhandenes Gold-Vermögen wird der Herr Macron wohl nicht besteuern können.
        Das weiß der natürlich ganz genau, was sich also ergibt ist Sozial-Propaganda die nix kostet, aber mit der sich prima agitieren lässt.

        • @Krösus
          Vielleicht geht es denen (Macron & Co.) auch eher bei der Besteuerung beim Erwerb/Veräußerung von Luxusgütern sowie Gold. Ich kann mir das gut vorstellen. Eine Vermögenssteuer auf Gold ist dagegen sehr schwer durchsetzbar.

          • Wenn da wirklich was dran sein sollte, würden Macron versuchen die Sonderregelung für das Anlagegold des gemeinsamen Mehrwertsteuersystems der EU abzuändern. Ob da die anderen Staaten mitspielen?

    • @sev5
      Wenn man bis übers Dach verschuldet ist, wie Macron, muss man eben versuchen, mit allen Mitteln Geld einzutreiben um sich die Prasserei weiter keisten zu können.
      Man nimmt einfach von den, welche haben. Von wem den sonst.
      Jeder Räuber handelt genauso. Kaum einer kommt auf die Idee, einen Stadtstreicher auszurauben.
      Man wendet sich dann doch lieber den Opernbesuchern zu.

      • @Taipan – Dieter

        Ich glaube nicht, dass sich Macron mit der High Society also mit Seinesgleichen anlegen wird. Die Opernbesucher werden nicht gefleddert, die sind schließlich die, die das wirkliche sagen haben.

        Der wird bei Rentnern, Arbeitern und Angestellten und auch bei erwerbslosen zugreifen, denn die können sich nicht wehren.

        Die angebliche Besteuerung von Gold ist reine Sozialpropaganda. Man behauptet, dass nicht nur die kleinen Leute, sondern auch die Vermögenden bluten sollen, wohl wissend, dass sich Gold objektiv nicht besteuern lässt. Niemand kann wissen wer konkret Gold und wieviel er davon hat.

        Kurzum, ganz oben ist genauso wenig zu holen, wie ganz unten. Der Mittelstand, d.h. diejenigen die mit Ihrer Arbeit und Ihrer Leistung den Laden noch zusammen halten, werden bluten müssen.

        • @Krösus
          Da stimme ich Dir voll zu. Das große Geld ist flüchtig wenn die Abgaben zu hoch werden und bei den Armen ist nichts zu holen. Das System wird von der Mittelschicht (von denen die was leisten) getragen. Da ist auch am meisten zu holen.

        • @Krösus
          Natürlich, auch Wasser nimmt den Weg des geringsten Widerstandes.

  5. komisch, meine Goldreserven sind diese Woche auch schon gestiegen ;-P

  6. 0177translator

    @Sev5
    https://www.youtube.com/watch?v=m4scUyqdWlQ
    Ob die Steuer auch für Wolfram-Falschbarren gilt? Da sage ich zum Goldschnüffler einfach „Pardon Monsieur“, ich besitze kein Gold mehr und habe hier nur Fake-Barren im Safe, um Diebe zu täuschen. (Das echte hab ich längst im Freudenhaus verjubelt oder irgendwo anders versteckt.). Einen oder ein paar Fake-Barren, den/die ich übers Internet bezogen habe, gebe ich ihm zum Einschmelzen mit, um meine Geschichte zu untermauern. Wenn genug Leute das durchziehen, haben die Schnüffler bald einen dicken Hals. Und schütten vor Wut die identifizierten Falsch-Barren per Lkw dem Macron vor den Elysee-Palast.

    • Danke für eure Antworten @ Krösus, Taipan, Transfozzybär,

      Möglich ist immer alles aber ich glaube auch nicht so recht an die Goldsteuer. Wie schon beschrieben, schwer umsetzbar. Selbst wenn Macrone das gern hätte und Buntland da mitziehen würde um Europa steuerlich bezahlbar zu halten aber andere Länder und erst recht die oberen 0,01 % würden das nicht zulassen.

  7. würde die Goldsteuer nicht den Papierhandel erschweren und ausbremsen ? Wer wrift sich denn schon Äste in die eigenen Speichen ?

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • MK: Ohne Worte (?): Erst buddelt man große tiefe Löcher, um Gold rauszuholen, dann buddelt man (nicht ganz so große)...
  • 0177translator: @MK „Böse“ sind sie doch nur, wenn sie dem Westen nicht gehorchen. Und mal ganz ehrlich,...
  • 0177translator: @Falco Ich verstehe von dem Finanzchinesisch i.d.R. auch nur so um die 35%. Ist wohl Gewöhnungssache....
  • 0177translator: @popocatepetl So, jetzt gebe ich alles zu. Ich habe vor Jahren 70kg Silber gekauft, um das Geld aus...
  • taipan: @Falco Ach der Trump,der plant so manches oder hat so manches geplant. Die FED hebt die Zinsen an, nicht weil...
  • Stillhalter: @taipan Draghi hat keine Chance. Er wird auch die Zinsen erhöhen müssen, sonst fliesst das Kapital ab....
  • Falco: Aber was ich gerade verstanden habe, ist, das die Korrespondentin der Washington Post Yellen als Vorbild für...
  • Becisoft: https://m.futurezone.at/b2b/10 00-personen-besitzen-40-prozen t-aller-bitcoins/301.483.08...
  • Stillhalter: @f.s. Warum sollte sich das auch ändern? Hat bisher gut funktioniert.
  • taipan: @f.s. So war es meist bei Gold. Oder es steigt still und heimlich,weil es aus dem Fokus ist.So wie 2000 bis...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren