Anzeige
|

Philoro Edelmetalle: Eigene Goldbarren mit gehobenen Sicherheitsmerkmalen

Mit der eigenen Produktline an Goldbarren und Silberbarren verspricht der Edelmetallhändler Philoro hohe Qualität und mehr Sicherheit beim Gold- und Silberkauf.

Der in Österreich ansässige Edelmetallhändler Philoro bietet seinen Kunden ab sofort eine eigene Reihe an Edelmetallprodukten mit dem Namen SecurityLine an.

Zunächst im Angebot sind Goldbarren in den Größen 1 Unze und 100 Gramm. Die Barren bestehen aus 999,9er Gold und tragen das Philoro-Logo.

Die Produkte der SecurityLine besitzen besondere Sicherheitsmerkmale:

Geriffelter Rand
Der Rand der Barren trägt eine feine Riffelung, die wie bei Münzen mögliche Beschädigungen und Manipulationen (z.B. Abfeilen) erkennbar werden lässt.

Reflex-Oberfläche
Die Oberfläche der Barren weist jeweils ein elegantes Schimmern auf. Das soll den Goldbarren einen einzigartigen Glanz verleihen.

Struktur-Rückseite
Die Rückseite der Barren ist mit einer 3-D-Struktur versehen, die jede Veränderung am Material sofort erkennbar macht.

Zertifikat & Seriennummer
Jeder Barren verfügt über eine individuelle Seriennummer und ein Zertifikat mit dem Echtheit, Herkunft und Qualität der Ware garantiert werden.

Philoro bietet zudem 1-Kilogramm-Feinsilberbarren in der eignen Produktreihe mit den gleichen Sicherheitsmerkmalen an.

„Das Logo der Philoro Edelmetalle GmbH garantiert den hohen Standard der Goldbarren. Zur Produktion werden ausschließlich Rohmaterialien von Lieferanten verwendet, die nach dem Standard der London Bullion Market Assoziation (LBMA) zugelassen und zertifiziert sind“, erklärt der Anbieter.

Hergestellt wird die Ware von der Leipziger Edelmetallverarbeitung GmbH (LEV). Die Philoro-Barren werden im Shop des Anbieters günstiger angeboten, als die vergleichbaren Produkte der anderen Hersteller.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Mit Gold durch die Krise: Strategien für Goldbesitzer!

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=28113

Eingetragen von am 20. Nov. 2012. gespeichert unter Deutschland, Goldbarren, Handel, News, Silberbarren. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

.............................................

Premium-Service

Zuletzt kommentiert

  • guguritzi: Transe, dafür sind meine Beine eines etwas kürzer als das andere, weil meine Obstwiese eine Hanglage hat....
  • schlaumeyer: @Old Shatterhand.Der(ü75)goldziterr er hätte eine frage an Sie?!Lohn sich 1-gramm polierte platte 999.9...
  • guguritzi: Seit die Ausgewählten überall das Sagen haben, gibt es nur noch Lug&Trug und Beschiss rund um die Uhr.
  • guguritzi: Halt! Ich vergaß: Arschlecken!
  • guguritzi: Nein Pinocchio, weilse dem guguk nicht greifen können, weil der guguk keine Adresse in Deitschland hat und...
  • guguritzi: resi, man soll sich im klaren sein, dass man dene verlogenen Hund absolut garnix mehr glauben kann.
  • ukunda: Als der niedrige Goldpreis in den Medien breit diskutiert wurde rief das gleich die ewigen Goldbullen auf den...
  • Abrissbirne: Tja da muss wohl noch ein anderes metall her.
  • Antwort: 170 000 Tonnen = 170 000 000 000gramm 170 000 000 000 geteilt durch 31g (Unze) ergibt 5483870967 Unzen...
  • resi: @hanny – i hab einige Male glesen , daß pro Erdenbürger ca . eine 3/4 Unze kommt .
...................................................................................................