Anzeige
|

Ratingagentur S&P stuft Frankreichs Bonität herab

Das Land habe seinen finanziellen Handlungsspielraum verloren und die hohe Arbeitslosigkeit zeige, dass die Regierung nicht in der Lage gewesen sei, Reformen umzusetzen. Aus diesem Grund hat die US-Ratingagentur Standard & Poor’s Frankreichs Bonitätsnote von AA+ um eine Stufe auf AA herabgesetzt. Der Schritt kommt nicht überraschend. S&P hatte eine mögliche Herabstufung Frankreichs zuvor bereits angedroht. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=37301

Eingetragen von am 8. Nov. 2013. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

22 Kommentare für “Ratingagentur S&P stuft Frankreichs Bonität herab”

  1. Wer sich in einem bestimmten Millieu für seine Dienste bezahlen läßt, darf „Miet-Hure“ genannt werden.
    Würden diese korrupten Rating-Miethuren-Agenturen bei ihrer Bewertung gleiche Maßstäbe anlegen, müßten sie die USA schon längst abgestuft haben, auf „Ramschniveau“.
    Wie sangen aber schon die freischaffenden Minnesänger im Mittelalter: „wessen Brot ich eß‘, dessen Lied ich sing“ – wenn nötig in niedrigster Gangart!

    Oder, noch deutlicher: bevor der US-Dollar die „Grätsche macht“, soll doch bitte Euroland den Finanzcrash auslösen, dann haben wir einen Schuldigen für die Zukunft.

    0
  2. Schaut Mal wie heute der Golpreis geprügelt wird. Es ist unfassbar wie diese Teufel am fuhrwerken sind! Auf Teufel komm raus!

    0
    • @Enzo Schweiz
      Typisch und ganz ungeniert am Freitag zum Nachmittagsfixing hin.Die Asiaten werden kaufen.Vielleicht kann Comment-0815 und die anderen herausfinden, wieviel Gold noch bei der Comex oder LBMA physisch vorhanden sind. Viel kann es nicht mehr sein.Eigentlich müßte der Goldpreis bei Zinssenkungen steigen.Aber offenbar will man die Leute davon abhalten ins Gold zu gehen und setzt auf Zermürbe- Taktik.Strategisch ist das sicher nicht klug.Denn „So fühlt man Absicht und man ist verstimmt. “ aus Goethes Tasso.Wie sonst könnte man sich die vermehrten Goldkäufe erklären ? Gerade in Asien. Sind doch bestimmt nicht alles Vollidioten.

      0
      • @anaconda
        Comex-Tiefstand: 638.851 Unzen als „lieferbar“ (registered) per 8.11.2013.
        http://www.cmegroup.com/delivery_reports/Gold_Stocks.xls

        Eindrucksvoller per Chart der Link von Karibik-Peter, in dem der gewaltige
        Abwärtstrend deutlich wird:
        http://www.24hgold.com/english/interactive_chart.aspx?title=COMEX%20WAREHOUSES%20REGISTERED%20GOLD&etfcode=COMEX%20WAREHOUSES%20REGISTERED&etfcodecom=gold

        „Open-Interest“-Kontrakte der CME-Gruppe siehe Zeile „Gold Future“,
        http://www.cmegroup.com/market-data/volume-open-interest/metals-volume.html

        Das Verhältnis 1 physische Goldunze zu Papiergold-Gutscheinen liegt bei ca. 1:63;
        CME-Open Interest-Kontrakte = 401.321 * 100 = 40.132.100 Unzen / 638.851 (Comex) = 62,81.

        Interessant ist die Zunahme (Change) von 10.481 Future-Kontrakten seit dem 7.11.2013,
        = 1.048.100 Unzen Gold : das ist das 1,64-fache des Comex-Bestandes,
        und diese Kontrakte müssen auch bedient werden („rollen, glattstellen, ausliefern“).

        Bis zum Ende dieses Jahres darf man sich darauf vorbereiten, daß die Comex/LBMA
        bei physischer Auslieferung nur noch „bar“ in US-Dollar auszahlen; bei „gedrückten“ Goldpreisen ein „gutes“ Geschäft, oder?

        Nachdem es bereits Hinweise gab, daß auch die Zahlen der Comex „manipuliert“ sind, können die wahren Bestandswerte der Comex noch viel tiefer liegen.

        0
      • LBMA-Goldbestände:
        Der LBMA-Goldschwindel besteht darin, daß die Goldbestände „doppelt“
        oder „mehrfach“ gezählt werden; die negativen „Gold Forward Rates“-Zinsen der letzten Wochen weisen erneut auf einen Lieferengpaß hin.

        http://www.goldseiten.de/artikel/187383–Bricht-die-LBMA-zusammen-wird-der-Goldschwindel-offenbar.html

        0
      • @anaconda
        Comex-Tiefstand: 638.851 Unzen als „lieferbar“ (registered) per 8.11.2013.

        „Open-Interest“-Kontrakte zum 8.11.2013: 401.321.

        Das Verhältnis 1 physische Goldunze zu Papiergold-Gutscheinen liegt bei ca. 1:63;
        CME-Open Interest-Kontrakte = 401.321 * 100 = 40.132.100 Unzen / 638.851 (Comex) = 62,81.

        Interessant ist die Zunahme (Change) von 10.481 Future-Kontrakten seit dem 7.11.2013,
        = 1.048.100 Unzen Gold : das ist das 1,64-fache des Comex-bestandes,
        und diese Kontrakte müssen auch bedient werden („rollen, glattstellen, ausliefern“).

        Bis zum Ende dieses Jahres darf man sich darauf vorbereiten, daß die Comex/LBMA bei physischer Auslieferung nur noch „bar“ in US-Dollar auszahlen; bei „gedrückten“ Goldpreisen ein „gutes“ Geschäft, oder?

        Nachdem es bereits Hinweise gab, daß auch die Zahlen der Comex „manipuliert“ sind, können die wahren Bestandswerte der Comex noch viel tiefer liegen.

        0
  3. FRANKREICH – AA ????

    0
  4. Wieso Teufel am Fuhrwerken? Gold hat einen historischen Durchschnitt. Im Moment notiert es ca. 100% darüber. Es könnte also 50% fallen und wäre immer noch durchschnittlich fair gepreist. Nicht missverstehen: ich habe Gold, ich hätte gern 100.000 USD pro Unze. Ich war zu langsam im Verkauf und es kotzt mich an. Aber realistisch betrachtet gibt es momentan keinen Grund, Gold zu halten. China kauft nicht aus gutem Grund, Indien nicht, weil die Regierung die Bremse gedrückt hat. Und etwas, das in zehn Jahren immer nur nach oben geht, muss auch mal nach unten gehen. Wir haben den Ausstieg der Krise verpasst. Fraglich ist, wann die nächste kommt. Daß sie kommt, ist klar. Ob Gold von ihr profitiert, nicht unbedingt. Jeder, der Gold verkauft hat, hat – aktuell – recht. So einfach ist der Markt. Idioten sind die (ich), welche es gehalten haben von 1900 bis 1280. Im 500 Jahre Chart sieht man immer nur ein ganz kurzes Hochziehen und ein ganz langes Tal. Was sagt einem das? Mir, daß das wichtigste bei Gold ist, wann man es verkauft.

    0
    • @Daniel
      Dann sollten Sie lieber Aktien halten und die am Top verkaufen und 2008 gekauft haben.Warum das Ganze ausgerechnet mit Gold ? Sie wollen Gewinne machen,ist ja ok, aber nehmen Sie besser Aktien dafür und traden damit.
      Sie haben die Bedeutung von Gold nicht verstanden.Gold ist das letzte,aber auch wirklich das allerletzte Rettungsmittel,wenn die Krise nicht mehr beherrschbar wird.Und wann es soweit ist,wird bestimmt auch nicht in der Presse angekündigt.Schlimm sind Sie dran, wenn sie kurz vorher Ihr Gold zum Höchstpreis verkauft hätten.Denn das Papier,das Sie dafür erhalten ist dann über Nacht wertlos.
      Oder ein anders Beispiel:wir sitzen auf abstürzenden Flugzeug.1 Fallschirm nur.Der Preis für diesen steigt in schwindelerregende Höhen.Würden Sie Ihren verkaufen,,jetzt ? Sehen Sie, das ist das kurze „Hochziehen“ beim Gold. Möglich,dass die,die dann verkauft haben,das Ganze nicht überlebt haben.
      Möglich,dass ds Flugzeug letztendlich doch weich landen konnte.wer weiß das schon.
      Gold ist nicht zum traden da.

      0
  5. Fuer Leute, die es noch nicht gelesen haben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gold

    Bitte lesen unter Absatz: Währung und Wertanlage, Goldpreis, Gold als Währung oder Währungsdeckung.

    Viel Spass dabei

    0
    • Um die heutigen Staatsschulden mit Gold zu decken, müßte ein riesiger Gold-Komet auf der Erde einschlagen.Der würde einerseits die Vermögen und damit die schulden physikalisch vernichten und anderseits die restschulden decken können.Mit dem heutig verfügbaren Gold besteht keine Chance mehr selbige mit Gold aufzuwiegen.Jetzt muss man einfach weiter Schulden machen,bis zum bitteren Ende.Sparen geht nicht mehr, Gold gibts nicht genug,also was solls, die Lage ist hoffnungslos,also tun wir einfach so,als ob es keinen Morgen gäbe.Das Ende kommt noch früh genug.
      Langfristig sind wir alle tot (Maynard Keynes, der Mit-Gründer der heutigen Schuldenpolitik)

      0
  6. Comment@
    Ist es nicht so das viele Spekulanten gar kein Interesse an einer physischen Auslieferung haben und $ bevorzugen. Es wird ja auch 100x mehr Weizen gehandelt als verfügbar. Auch denke ich mir dass bei vielen Kontrakten die Käufer und Verkäufer zur gleichen Gruppe gehören und das ganze nur im Kreis gedreht wird.

    0
    • Christian@
      laut einer COMEX-Statistik werden nur 2-5% der Kontrakte in physischem Gold ausgeliefert; der größte Teil wird „glattgestellt“, wobei die Bullionbanken der COMEX dieses Spiel im „Kreisverkehr“ betreiben, soll heißen: 1000 Kontrakte von Bank A werden mit 1000 Kontrakten der Bank B (die Art der Kontrake muß immer übereinstimmen (Termin, Umfang, Basispreis usw.)) glattgestellt.

      Das Spielchen funktioniert aber sehr gut, wie wir wissen; ein weiterer Anteil der Kontrakte wird in den nächsten Liefertermin „gerollt“ (übertragen).

      0
  7. Um das Hauptthema nicht zu verlieren. Die Steuerexzesse von Hollande entwickelten sich zum Rohrkrepierer. Frankreich ist ein Musterbeispiel dafür, dass massive Steuererhöhungen zu geringeren Steuereinnahmen für den Staat führen. Es gibt eine massive Steuerflucht von Privatpersonen aus Frankreich nach Belgien und in die Schweiz und französische Konzerne verlegen bereits ihre Zentralen in das Ausland da die Rechtssicherheit für Firmen nicht mehr gegeben ist. Dazu kommt die größte Konkurswelle von KMU seit Jahrzehnten. Es wird derzeit nicht in die Zukunft investiert da sich die Steuergesetze im Monatstakt ändern und die Betriebe warten alle ab. Ein niedriges Lohnniveau verbunden mit einer hohen Lohnbesteuerung, eine exorbitante Wohnsteuer (taxe d’habitation) und explodiere Mietpreise in den Ballungszentren haben die französische Bevölkerung an die Leistungsgrenze gebracht und diese war immer schon bereit, für ihre Rechte auf die Strasse zu gehen, im Gegensatz zum devoten deutschen oder österreichischen Untertan. Wenn Hollande nicht aufpasst wird Marine Le Pen noch in den Élysée-Palast einziehen.

    0
  8. Comment@
    Wenn es so abläuft, warum sollte dann die Comex jemals verrecken wie es doch so oft prognostiziert wird? Das Spiel könnte noch ewig so weitergehen.

    0
    • Hallo Comment,

      kleine Ergaenzung, habe gerade Ihre Frage an Comment gelesen,

      Antwort: Nein, denn das Spiel (endet wie alle Spiele, nach einer gewissen „Uhrzeit“) Zeitvorgaben und ganz speziell keine „neutrale Schiedsrichter“.
      Dies wurde mit Bretton Woods 1944 und dessen Annulierung 1971
      manifestiert.
      Ich wundere mich ueber Menschen ( ganz speziell hier im Forum)
      die die ganze Systematik und alles dahinterstehende, leider nicht einmal
      im Ansatz verstehen koenne oder es im negativtsen Fall ignorien.

      Wuensche allen Forumsteilnehmer ein schoenen Rest Wochende!

      Und ( wie in kuerze bei Gold) die Regenwolke hat dem Sonnenschein gewichen.

      Peter

      0
      • @Peter
        Nun seien Sie nicht so streng zu den Mitgliedern.Ehrlich, man muss das System nicht in allen Einzelheiten verstehen. Es reicht einfach Gold in gewissen Abständen zu kaufen,natürlich nur,wenn man es sich leisten kann.Dann kann es ruhig auch etwas teuerer sein,was solls.Viele fahren doch auch ganz gut mit dem Auto,ohne die Funktion und die Feinheiten eines Wärmekraftmotors zu verstehen oder eine Rennfahrerlizenz zu haben.
        Wichtig ist es,den Menschen mit einfachen Worten und nachvollziehbar zu erklären,weshalb und wieso es so und nicht anders ist.Wieso man Gold haben sollte,und weshalb der Preis letztlich nicht so wichtig ist.

        0
      • Damit ihr Wissen sich kömplöttchen in ein Almanach wandeln kann.E.A.Carmin .Titel.Das Schwarze Reich.Gehe davon aus, das der mir unbekannte Kontostand dies erübrigt!Eine effektive Arbeitwoche an Alle.

        0
        • Peter@
          Zu meinem Glück gibt es hier Erleuchtete die mir einfältigen Idioten den Lauf der Welt erklären können. Ich kaufe auch weiter physisches Gold, wohl nur aus Instinkt da mir die Intelligenz dazu fehlt.

          Anaconda@
          Ich glaube, ich fahre sogar sehr gut Auto(rund 600.000km ohne selbstverschuldeten Unfall) „und“ könnte mir den Wagen auch noch selber reparieren. In meiner Jugend blieb mir aus finanziellen Gründen auch nichts anderes übrig. Die Rennfahrerlizenz fehlt mir wirklich.

          Heiko@
          Meine Arbeitswoche beginnt mit der Versendung der Mahnstufen meiner zahlungsunwilligen Kunden. Auch dir eine produktive Arbeitswoche.

          Das Wort zum Sonntag:
          Aktuelle Ereignisse erlauben in einem Forum auch unterschiedliche Interpretationen und Mutmaßungen. Welche davon die Richtige ist, wird nur die Zukunft zeigen. Problematisch wird es dann, wenn Mitglieder ihre Meinung zur einzig möglichen Wahrheit erklären und anderen Mitgliedern Dummheit unterstellen wenn sie nicht ihre Ansicht teilen. Das bezieht sich nicht auf bestimmte Mitglieder eines bestimmten Forums sondern ist in allen deutschsprachigen Foren eine bedauernswerte Entwicklung.

          0
          • Christian@
            Pfarrer Dr. Sommerauer antwortet:
            nicht ein jeder im Alter von 30 Jahren kann von sich behaupten,
            daß er 50 Jahre Berufserfahrung mit sich bringt und seine
            Mitmenschen durch galaktisches Know How überrascht…

            Er müßte wahrlich Astronaut sein, der mit annähernder
            Lichtgeschwindigkeit durchs All düst und in Einklang mit der
            Relativitätstheorie nur halb so schnell „altert“ wie die
            plumpen Erdbewohner.

            Umso erfreulicher ist die Erkenntnis, daß der „Wissende“ gerne
            bereit ist, sein umfassendes, profundes Know How mit den
            „Unwissenden“ zu teilen, sobald die schweren Regenwolken der
            Sonne weichen…
            So sei es, Urbi et Orbi.

            0
    • Christian@
      Wenn ich bei 401.321 Open Interest-Kontrakten „nur“ den unteren Wert von 2% der Statistik ansetze, fordern Händler mehr als 800.000 Unzen Gold zum „Anfassen“ (1 Kontrakt=100 Unzen).
      Da reichen die 630.000 Unzen der Comex nicht aus, und wenn die erste Bullionbank im Wallstreet-Journal zugeben muß, daß nur noch Cash settlement, also Bares ausgezahlt wird, möchte ich nicht am Comex-Tresen stehen…

      Abgesehen davon stehen die angeblichen Goldunzen, die zur Auslieferung bereitstehen, bei JP.Morgan seit ca. 3 Monaten auf einem nahezu unveränderten Wert, und mit Recht verweisen Analysten darauf, daß JPM bisher ALLES, was manipuliert werden kann, auch manipuliert hat, und dazu gehören wohl auch die angeblich verfügbaren physisch vorhandenen Goldunzen…
      Thema GoldBackwardation: die GoldLeasing-Raten waren die letzten 2 Wochen erneut im negativen Bereich, sodaß ein Lieferengpaß bei Gold festzustellen ist.
      (Sorry, Sugus – die Goldminenproduzenten liefern nicht mehr an die Bullionbanken, sondern auf kürzerem Lieferweg direkt über Hongkong nach China, weil die Chinesen damit die Preisaufschläge umgehen…)

      0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • systemverweigerer: @forcemajeure, toller Kommentar von Ihnen. Seh ich auch so. Sollten wir wirklich wieder Kurse von...
  • dachhopser: @Beatminister Wie beschränkt,sogenannte Mächtige die Zusammenhänge in der Natur begreifen zeigt ein...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: Dochhoppler Richtig, die grünlinken sind anti-weiss…die sind...
  • dachhopser: @translator Ja die Beamtenärsche können das wirklich gut. Hatte letztens eine Vorladung bei den Bullen...
  • dachhopser: @Silbereule Na also bei der Kühnast fehlt sowieso komplett das Gehirn. Was will man bei der auch...
  • Goldlover: @FM Der Anlagehorizont bei phys. Gold, sollte mehrere Jahre betragen. Mich interessieren die aktuellen...
  • Silbereule: Künast geht jetzt gegen Fake News im Internet vor und hat Strafantrag gestellt. Ja diese Fake News sind...
  • Force Majeure: Nur ein mögliches Szenario: Ein Glück wird die Anzahl der Papiergold-Trader immer geringer. Sollen sie...
  • Hombre: Bin gleicher Meinung, dass mit den Insekten was nicht stimmt. Kann mich sehr gut dran erinnern, wenn wir vor...
  • Force Majeure: @oberdepp Jeder Autofahrer, der schon seit Jahrzehnten fährt, wird das bestätigen können. 2014 in...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter