Anzeige
|

„Rettet unser Schweizer Gold“: Regierung lehnt Volksbegehren ab

Bundeshaus Bern

Bundeshaus in Bern: Das Schweizer Parlament soll nach dem Willen der Regierung gegen die Gold-Initiative stimmen.

Die Schweizer Regierung hat sich gegen ein Volksbegehren ausgesprochen, bei dem über die Verwendung des Schweizer Währungsgoldes abgestimmt werden soll. Das Parlament erhielt eine entsprechende Empfehlung.

Die Schweizerische Nationalbank soll es untersagt werden, weiteres Gold zu verkaufen und mindestens 20 Prozent der Vermögenswerte in Gold halten. Das sind die Kernforderungen der Initiative „Rettet unser Schweizer Gold“ über die das Schweizer Volk abstimmen soll. Im vergangenen April hatten die Initiatoren die erforderliche Anzahl von mindestens 100.000 Stimmen gesammelt, die in der Schweiz Voraussetzung für eine Volksbefragung sind (Schweizer Volk darf über Goldreserven abstimmen).

Die Schweizer Regierung hat nun erklärt, sie lehne das Volksbegehren ab. Eine entsprechende Mitteilung wurde an das Schweizer Parlament übermittelt. Es wird aufgefordert, die Volksinitiative ohne Gegenvorschlag abzulehnen. In der Begründung heißt es, die Schweizerische Nationalbank (SNB) würde im Falle eines positiven Entscheids in ihrer Aufgabe, Währungsstabilität zu wahren und zu einer stabilen Wirtschaftsentwicklung beizutragen, zu stark eingeschränkt.

Goldreporter
Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=37679

Eingetragen von am 21. Nov. 2013. gespeichert unter Europa, Gold, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

32 Kommentare für “„Rettet unser Schweizer Gold“: Regierung lehnt Volksbegehren ab”

  1. Wer noch glaubt, unsere Regierung (gilt natürlich auch für alle anderen…) wolle nur das Beste für Land und Volk, dem seien hiermit die Augen geöffnet.
    Klar wollen Politiker und die SNB keine Goldanbindung an den Franken, dann könnte man ja nicht mehr nach Lust und Laune schalten und walten wie man grade will.
    Ist doch viel besser die Untergrenze von 1.20 zum Euro durchzusetzen………..Euro ist schliesslich 1000 mal besser als Gold………..

    @anaconda :
    Wir haben übrigens (leider) noch keinen Goldfranken, den würden bloss einige wenige gern einführen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert, ist wohl etwa gleich hoch wie diejenige dass der Papst demnächts heiratet…

    0
  2. Das diktiert wie bei den Steuerdaten natürlich die USA.Wer die Geschichte kennt, weiß,dass die USA schon mal die Schweiz gezwungen hat,ihr Gold zu verkaufen.
    Damals ging es um die jüdischen Flüchtlinge in die schweiz und heute eben um das Bankengeheimnis,welches die Schweiz auf Druck der USA aufgeben mußte.
    Für die USA gilt noch immer: „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.“

    0
  3. Naja, da können sich die Politikdarsteller so sehr dagegen sträuben wie sie wollen, abgestimmt wird trotzdem!! Das grössere Problem ist eher, dass der ‚Heiri Müller“ sich der Bedeutung der Goldreserven nicht bewusst ist… So geht der Wunsch der Politikdarsteller wohl doch noch in Erfüllung?!

    0
  4. Die Regierung lügt dass sich die Balken biegen. Die Kernforderungen der Initiative sind nicht neu. Bis ins Jahr 1991 hatte die SNB über 20% an Vermögenswerten in Gold und sie konnte ihre Aufgabe sehr gut wahrnehmen. Die Schweizer Regierung vertritt hier klar die Interessen der globalen Finanzeliten, welche alle Goldbestände in den Besitz der privaten Eliten überführen will. Gleichzeitig verwässert die SNB den Franken mit der Anbindung an den Euro und der Nullzins Politik.

    0
  5. Servus beinander,

    wer es noch nicht begriffen hat: Die Völker der Welt müßen vor den Banken geschützt werden. Ihr Schweizer solltet euch die Macht zurückholen. Mit gesundem Menschenverstand sollte man erkennen, daß es im Moment gerade so viel physisches Gold gibt, wie etwa einen Würfel in der Größe
    von 18x18x18 m. Zettelgeld hauen diese Banken so viel raus wie sie wollen. Es ist ein Betrugssystem das verschwinden muß. Die Zinssklaverei gleich mit.

    Ohne ein Trennbankensystem wird es bald dermassen knallen, dass kein Auge trocken bleibt. Also, schön wach bleiben und die abschaffen die gegen den Volkswillen sind. Machen muß man`s halt. Alle zusammen. Freiheit gibt`s nur durch Einigkeit der Masse der Bevölkerung.

    mit bayerischen Grüßen

    H. A:

    0
  6. „A la lanterne“

    WACHT endlich AUF….
    verkauftes, verratenes (dummgehaltenes) Volk

    0
  7. Ich gehöre zu den Infinus „geschädigten“, mit Oderschuldverschreibungen.
    Ich weiss nicht ob ihr das mitbekomme habt, aber bei Fons professional steht einiges dazu.
    Ob es sich um ein Schneeballsystem handelt weiss man nicht, aber es mehren sich die Stimmen das es sich auch um Rufmord handeln könnte. Kurz danach hat ein ehemaliger Mitarbeiter „ausgepackt“.
    Bis November wurde immer pünktlich gezahlt.
    Die Ratings und Bewetungen waren Note 1

    Ich wollte das nur kurz erwähnen weil anscheinend alle Fluchtwege zu den höheren Zinsen dicht gemacht werden.
    Bei Gold wird ja auch versucht zu suggerieren das es sich um unsicheres Kapital handelt.

    Entwerten konnte man Gold bislang nocht nicht, obwohl Goldman Sachs nur zu gerne würde.

    Das nur so nebenbei.

    0
    • @Stan
      So ist es.Wir werden mit allen Papieren abgezockt. Es gibt keine guten Papiere. Eigentlich gab es die nie. Und das,weil eben Gold immer schon zum erklärten Feind aller Notenbanken gehörte.Und das wird so bleiben die nächsten 1.000 Jahre.
      Ich habe lange und leidvolle Zeit gebraucht, das zu erkennen.Und nun bin ich aus diesem System ausgestiegen und es ist mir jetzt nahezu völlig schnuppe ob der Dax gegen 15000 oder gegen 500 geht und ob die Zinsen 2% negativ sein werden oder eine andere Spitzbüberei kreirt wird.Gold / Silber wird alle Krisen überdauern.So oder so.

      0
  8. Systemverweigerer

    anaconda, sehe ich auch so. natürlich ist kein goldbug erfreut dass der umrechnungskus in bedruckte baumwolle seit ca. 2 jahren weniger wird. stellt euch aber vor, der goldpreis würde steigen. bei den negativen meldungen (gelddruckorgien, mögliche enteignen) käme es zu bankruns. daher wenn möglich den gedrückten preis nützen. den richtigen kurs erwischt man sowieso nicht

    0
  9. Die Schweizer Banken stecken knietief im gleichen Finanzsumpf wie alle anderen. Vor allem die UBS. Diese hat jetzt den europäischen Kartellwächtern volle Kooperation bezüglich des Libor Skandals zugesichert und erhält dafür volle Immunität. Die Banken herrschen über uns und nicht die Regierungen.

    Stellt euch vor der Polizist sagt zum Scheckbetrüger, wenn sie den Betrug gestehen und alles wahrheitsgemäß aufschreiben dann werden sie nicht strafrechtlich verfolgt und können wieder nach Hause gehen. Bei jedem Hühnerdieb undenkbar, bei den Finanzkonzernen kein Problem.

    0
  10. Die Menschen haben anscheinend noch zu viel Gold in Privatbesitz.
    Goldman Sux gibt jetzt vollgas und versucht es aus den Menschen rauszupressen.
    Das sieht schon nach Verzweiflung aus.

    http://www.fondsprofessionell.de/news/markt-strategie/nid/goldman-sachs-studie-gold-verliert-2014-mindestens-15-prozent/gid/1012674/ref/1/

    0
    • Stan
      Wahrscheinlich werden sie auch den Goldpreis auf dieses niedrige Niveau bringen. In den ETF´s liegt noch genug Gold um das zu bewerkstelligen, unabhängig davon ob es physisch oder nur auf den Papier existiert. Irgendwann sind aber auch die Fonds auf 0.

      0
  11. „Jeder kann es seh’n aber alle sehen weg…“
    Leute, es ist doch schon wieder wie damals mit den KZs. Alle haben es gewusst aber keiner hat es zur Kenntnis genommen.
    Und hinterher wollte keiner auch nur eine Ahnung gehabt haben.
    Die Leute rennen lieber mit offenen Augen in ihr Verderben, als etwas zu unternehmen. Und wenn es nur so ein Volksbegehren ist.
    Ihr Schweizer habt diese Möglichkeit wenigstens noch.
    Wir Deutsche stehen immernoch unter der Knute der alliierten Vorbahaltsrechte.
    Jeder, der auch nur ansatzweise den Willen dazu hat, kann sich über das, was abläuft und wie es abläuft jederzeit umfassend informieren.
    Die Informationen sind erhältlich.
    Das Ding ist: Die Leute WOLLEN einfach nicht! Denen ist das schlicht sch…- egal.
    Meine Schwägerine (stolze Hausbesitzerin) sagte wörtlich zu mir:
    „Komm, lass mich in meiner kleinen, heilen Welt in Ruhe. Das da draußen ist mir viel zu kompliziert und beunruhigt mich viel zu sehr, als dass ich damit konfrontiert werden möchte.“
    SO sieht es nämlich aus.
    Von denen wird NIEMAND aufstehen und für das Recht aller Bürger eintreten.
    Aber Rotz und Wasser heulen, wenn dann die Zwangshypothek eingetragen wird, man die Raten nicht AUCH noch abzahlen kann und das Haus gepfändet und zwangsversteigert wird.
    DAS sind nämlich diejenigen, die dann ankommen und sagen werden: „Du hast doch damals schon so klug geredet und vorgesorgt. Jetzt lass mal die Familie nicht hängen und zieh‘ uns mit durch.“
    Aber ich bin dann wech hier.
    Mal sehen, wo es mich hintreiben wird. Bin ja immernoch für Südamerika.

    0
    • War auch immer fuer Suedamerika. Meine Frau hat mich dann aber von Sued-Ostasien ueberzeugt. Gutes Essen, keine Gaengelei wie hier und immer warm.

      0
      • @goldreamer und Lucutus
        Hmm… Auswandern ? Nur dann sollte man sich genau überlegen,ob das nicht eine Flucht ist.Denn da laufen die Probleme hinterher.Es gilt eine alte Indianerweisheit: Niemand kämpft so effizient wie auf eigenem Boden.wo man jeden Stein kennt und alle sozialen Kontakte hat,sprich,seine Freunde.
        Das mußten leidvoll General Custer bei Sitting Bull, aber auch die USA in Afganistan, Vietnam oder Somalia (Blackhawk down) uws.erfahren.
        Was man aber machen kann,ist ein 2.Standbein im Ausland.Denn wenn es hier mal hart kommt, kann man ein paar Monate dort „überwintern“,bis der Sturm vorrüber ist.Vorausgesetzt,man kennt das Land und die Leute gut und hat auch dort Freunde.So oder so, man sollte (seine ?) Probleme überall handeln können.

        0
        • Auswandern?Wo denn? Im Ausland wird der Deutsche bei Ausfall seiner „Gutmenschreperationstranferleistung“mehr denn je verhaßt sein!Außerdem ist Heimat halt Heimat!Dort wo man Boden besitzt,wo man seine Bäume gepflanzt hat!Irgendwelchen Minderwertigen alles überlassen?Auswandern ist etwas für Schwächliche,Versager,Besitzlose!Bestes Beispiel sind unsere fähigen Gastarbeiter!Kaum einer ist tauglich!

          0
          • Heiko@
            Aber Heiko-
            wenn Du weiter so gegen das giftgrüne Trittin/Roth-Multikulti-Gebot schimpfst, wird Barroso/Zwerg RumpelPfui die Internet-Cyberpolizei auf Dich hetzen.

            Ich habe mehrere Jahre mit jungen, spanischen Studenten in der Luftfahrtbranche gearbeitet und nur gute Erfahrungen gemacht, alle haben sich bemüht, unsere Sprache zu lernen und haben sich nicht „abgekapselt“, wie das andere Zuwanderer tun, mit den bekannten Problemen.

            0
        • In Deutschland muss man nicht mehr kaempfen. Diesen Krieg haben wir schon vor langer Zeit verloren (siehe Kreuzberg o. Wedding, Offenbach am Main auch nicht zu vergessen). Sind nicht ausgewandert, sondern habe wegen der immer uebler werdenden Zustaende in Deutschland unsere zweite Wohnung ins Ausland verlegt, um auch mal Auslaender zu sein. Haben immer noch unsere Liegenschaft mit abgemeldeten Betrieb in Deutschland. Wir koennen jederzeit wieder zurueck. Allerdings muesste sich dann vieles in Deutschland aendern. Wir jedenfalls lassen uns nicht aendern. Wo wir jetzt leben, liebt man das Bargeld, das Gold sowieso und misstraut den Banken. Allerdings waere es fuer die Auslaender, welche in Deutschland leben keine gute Sache. Sie muessten Geld mitbringen, da es gewisse Aemter und Istitutionen hier nicht gibt, und arbeiten darf man als Auslaender hier auch nicht, nur unter ganz bestimmten Umstaenden ist dies hier moeglich. Und es ist richtig, man muss Land und Leute kennen, sowie die Sprache und das Lesen und Schreiben, sonst ist man hier ganz klar verloren. Kennen dieses Land schon laenger als 25 Jahre und haben noch niemals Heimweh oder dergleichen verspuert. Die Sache ist zwar nicht einfach und muss gut geplant werden, aber wir sind hier mehr als zufrieden und das ist die Hauptsache.

          0
  12. @Heiko
    Das sagt wohl jenand der keine Ahnung hat! Zum Auswandern gehört eben viel Mut. Versager bleiben in der Regel dort wo sie sind weil sie nicht den Mut haben. Du weißt wahrschenlich nicht einmal was die Beweggründe fürs Auswandern sind, sonst würdest du nicht so einen Scheiß schreiben. Aber solche Aussagen kommen halt von Minderwertigen, Schwächlichen und Versagern! Wahrscheinlich würdest du im Ausland auch nichts taugen.
    Normalerweise äußere ich mich nicht auf diese Art und Weise. Aber hast du mal darüber nachgedacht, dass in diesem Forum auch Ausländer sein könnten? Damit hast du sie und mich verletzt.

    0
    • @Dino.Dann aber Schluß.Also sind lt.d.Meinung die,die in ihrer(deiner Eltern)Heimat blieben/bleiben (zumindest ein Teil)die Versager/Minderwertigen,etc.Behauptest du diese These auch im heimatlichem Urlaub gegenüber Verwandten/Bekannten?Ganz schön Arrogant!Da gab es mal von mir eine Geschichte zu einem Strassenköter mit silbernen Halsband und seiner Beziehung zu anderen Flohträgern!

      0
      • @Oh Heiko, du siehst nur schwarz und weiß. Deine Sozialkompetenzen scheinen nicht sehr ausgeprägt zu sein. Du verdrehst einem die Worte im Munde schlimmer als Michel Friedmann. Du beweist mit deiner Art nur, dass du dir nicht einmal im Ansatz die Mühe machst andere zu verstehen und, dass du dich mit deinen Fehlern nicht auseinandersetzen kannst oder möchtest. Das ist Arroganz!!! Ich habe nur denjenigen Mut attestiert die diesen Schritt gewagt haben. Den Rest hast du inadäquat dazugedichtet um mich auf primitive Art und Weise zu diskreditieren.

        0
  13. Moechte hier noch Klarstellen, dass ich nichts gegen Auslaender habe. Ich bin nur nicht angetan davon, welches geschiss man in Deutschland darum macht und das mit zweierlei Rechten gemessen wird. Schmarotzertum ist die andere ueble Sache das in diesem Staat ungeheuerliche Ausuferungen angenommen hat – natuerlich auch von vielen deutschen Mitbuergern und der Polit-Kaste uebelst praktiziert wird. Und die Steuern in Deutschland sind der absolute Alptraum. Kaempfen braucht man in Deutschland nicht mehr, ich warte darauf das man schiesst, fragt sich halt nur in welche Richtung.

    0
  14. Hallo „gold dreamer“,
    wenn jemand Ausländern gegenüber eher negativ gesonnen ist, dann verurteile ich das nicht unbedingt. Es gibt Sachen die zurecht zu bemängeln sind. Aber sich so abwertend und provokativ zu äußern, wie es „Heiko“ getan hat, finde ich nicht korrekt. Er kann ja ruhig seine Meinung haben, aber es gibt Sachen, die behält man lieber für sich oder formuliert sie ein wenig freundlicher. Wenn jemand dumm oder hässlich ist, dann sage ich ihm das auch nicht – das behalte ich lieber für mich.
    Aber um wieder zum Thema zu gelangen, ich lese die Kommntare hier sehr gerne und danke euch, dass ich die Welt ein wenig besser verstehe. Ich habe vor 6 Jahren angefangen Edelmetalle zum Teil als Versicherung und zum Teil zur Kapitalerhöhung zu kaufen. Dabei habe ich auch teilweise zum falschen Zeitpunkt eingekauft. Aber egal wie tief der Preis noch runter geht, verkaufen werde ich nichts. Dies ist ein Feedback an alle, die mich hier mit ihren Kommentaren zu dieser Sichtweise beeinflusst und unterstützt haben. Danke!

    0
    • @Dino ,da schießt man wild und ohne zu zielen einen Pfeil in die Luft und schon meint einer er wäre das Schwarze!Und dieser benutzt dann die „gleichen“ Gegenargumente!Als Deutscher darf man halt seine Lebenserfahrung nicht kundtun ohne das dann der olle Phrasenkübel über einem ausgegossen wird!

      0
      • @Heiko, das war schon ein ziemlich gezielter Schuss und den Phrasenkübel hast du augegossen! Ich versuche es mal so: Wenn ein Ausländer sich abwärtend über Deutsche äußert, verurteile ich dies genauso wie umgekehrt. Ich bin größtenteils in Deutschland aufgewachsen und freue mich ein Teil dieser Kultur zu sein und bin dankbar, dass mir dies ermöglicht wurde. Ich habe Respekt und Bewunderung für dieses Land und seine Bürger. Und ein wenig Respekt mir gegenüber wünsche ich mir auch. Wie ich bereits erwähnte, stört mich nicht unbedingt deine Abneigung gegenüber Ausländer sondern viel mehr die Art und Weise wie du deine Abneigung kund gibst. Das ist respektlos. Ich kann deine Einstellung ein Stück weit nachvollziehen, aber versuch bitte einfach nur ein wenig menschlicher zu sein.
        Ich wünsche dir ein schönes WE und freue mich über deine ansonsten sehr qualifizierten Beiträge hier.

        0
  15. Systemverweigerer

    hallo heiko, in bin genau ihrer meinung. das ist unser land und die kültürbereicherer sind unsere gäste. wenn ich wirt wäre, und mein gast benimmt sich nicht ordentlich, fliegt er raus. leider sehen dass unsere und eure verwalter irgendwie anders. bei uns gibts wenigstens noch eine partei ( die wird jetzt wieder mächtiger) die der jetztigen und leider auch zukünftigen regierung wenigstens teilweise ganz ordentlich auf die finger haut. aber ihr in deutschland habt ja fast eine einheitspartei. aber unsere zeit kommt. in holland und frankreich und auch bei uns in österreich tut sich was.

    0
    • Hallo „Systemverweigerer“, das ist richtig! Wer sich nicht integrieren kann oder möchte, der hat hier nichts verloren. Es ist euer Land und eure Kultur und Gäste haben sich diesem/dieser anzupassen oder sich so zu verhalten das der Wirt und seine Stammgäste sich wohl fühlen. Aber der Wirt und die Stammgäste sollte auch darauf achten seine/ihre Gäste nicht zu diffamieren.

      0
  16. Systemverweigerer

    Dino, ja richtig. Nur so können wir miteinander leben und auskommen.

    0
  17. @Heiko und Dino
    Googelt bitte alle mal „Eisenhüttenstadt“ und „Offene Tuberkulose“. Da ist das eingetreten, wovon ich vor Wochen schrieb. Wie oft ich wegen solcher Kultur-Bereicherer zum Rüntgen mußte. Zum Scheißeschreien ist dieses Land und zum Davonlaufen. Auswandern werde ich bald müssen, denn sonst werde ich noch irre.
    Weiß gar nicht, wieviel Walnußbäume, Linden, Eichen ich gepflanzt habe. Zwei Platanen. Auf dem Friedhof ist seit 6. April Mutter begraben. Vor paar Tagen bekam ich ihr Land überschrieben. Das läßt man nicht so einfach liegen. Und überläßt es nicht den Kopfwindel-Borats und linken Zecken für Experimente.
    Heiko, ich bin auch zu DDR-Zeiten nie abgehauen, hab nicht mal im Traum daran gedacht, egal wie übel die pavianarsch-roten Pißnelken meiner Sippe mitgespielt haben. Heimat findet man nicht hinter Hanoi oder Timbuktu.

    0
  18. @0177translator.Genauso ist es!Fakt ist aber in unserer Bananenrepublik das man so bald das Wort Heimat,Landsmann(männin) oder neu AfD in den Mund nimmt ist man eine N.z.sau.Durch meine arabische Frau/Mietshäuser der Eltern habe ich nunmal viel Kontakt mit Zuwanderung jegl.Coleur.Und eins ist sicher90% aller Undeutschen sind nicht loyal mit Regierung(kann ich voll verstehen)Mitmenschen(Staatsvolk) ,Kultur ,Justiz und Wirtschaft!Man braucht nichts zu beschönigen!Schwäger monierten über die islamfeindliche AfD,was glaubst Du als ich mich/ Frau und meine Eltern als Wähler dieser Partei outete los war!Keine Ahnung v.d. was gesagt wurde aber das Maul aufreissen.Oder ital.Nachbarn(dritte Umschulung),die erzählen das sie die BRD aufgebaut haben und die faulen Deutschen ernähren müssen,Butera(Ort,Sizilian)inzestgezeugte Kinder (IQ58!!!)die nur die deutschen Krankenkassen(wie auch die Hälfte d.Türkei)belasten können.Wo wären wir denn ohne PIIGS und FR?Wo ohne Faulheit und Korruption?Ich bin jetzt vierzig,habe vielleicht noch 30Jahre vor mir,zahle wie ein Ochse Steuern,ich lass mich nicht mehr verbiegen!Und die Welt ist vielleicht grau Dino,aber eins ist sicher mit schwarz/weisser Optik lebt es sich effektiver!Und die heutige Zeit erfordert ja Flexibilität und Effektivität!

    0
    • @Heiko
      Danke Dir für diese klaren Worte. Es gibt manchmal krasse Wahrheiten im Leben, aber Fakten bleiben Fakten. Und es gibt einen Unterschied zwischen Toleranz und Ignoranz. (Das ist meine Botschaft an den vor 65 Mio. Jahren ausgestorbenen.)
      Vor 1 Woche sagte der Grünspan, daß die anderen Zentralbanken der Euro-Zone der Bundesbank mittlerweile 570 Milliarden Euro schulden. (Müssen wohl die Target-II-Salden sein.) Der dumme Deutsch-Michel zahlt und soll weiter abdrücken. Und wenn er weiter nicht mag, kommt eben genau die Keule, die ich meine. Von Rückzahlung ist längst keine Rede mehr. Und heute ist der Samaras bei „IM Erika“, um – obwohl die Olivenschüttler einen Haushaltsüberschuß aufweisen – weiteres Geld zu erpressen.
      Ich wünsche den Schweizern aus ganzem Herzen, daß sie diesen Zustand nie erreichen, nie erleben müssen. Nehmt Euch dieses rückgratamputierte Deutschland als abschreckendes Beispiel.

      0
  19. Ist Heimat nicht eigentlich dort, wo man sich wohlfühlt?
    Ich sag euch was:
    ICH FÜHLE MICH IN DIESEM LAND NICHT MEHR WOHL.
    Und ich weiß auch das DIE es ja genauso wollen, weil sie uns Deutsche auslöschen wollen.
    Siehe Hooton-Plan, Kaufman-Plan, etc. Das wird knallhart durchgezogen.
    Selbst wenn die Amis jetzt wegtreten sollten, hilft uns das auch nicht mehr.
    Was bisher an Zuwanderung passiert ist, das irreversibel.
    Die Fremdlinge haben eben eine viel effektivere Reproduktionsrate.
    Man muss nur noch hochrechnen, dann weiß man, wie lange es dauert, bis sie wahltechnisch die Macht übernehmen werden.
    Und was dann mit uns passiert – man hat es schon einmal in den Ostgebieten erlebt. Erinnert sich jemand noch an die Bilder der Erschlagenen, Vergewaltigten, Enteigneten?
    Glaubt irgendjemand, dass soetwas nie wieder passieren wird?
    Das haben die in Jugoslawien auch geglaubt.
    Es ist, wie es schon immer war: wer kann geht weg.
    Wer schlau ist, erkennt die Zeichen der Zeit und geht.
    Kennt jemand das Haawara-Abkommen?
    Falls nicht und Interesse besteht:
    http://morbusignorantia.wordpress.com/2012/02/05/das-haavara-abkommen-teil-1/
    Selbst die Hebräer wussten, wann es Zeit war zu gehen.
    Die es ignorierten, leben nicht mehr.
    Ich weiß nicht, ob ich mich in Südamerika wohlfühlen werde.
    Ich weiß sicher nur eines: HIER NICHT!

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Napoleon: Der WE hat gesagt, man hat ihn wieder runtergeprügelt.
  • Napoleon: Wir müssen es machen wie die beim arabischen Frühling. Rein ins Amt und die Faulpelze und Volksschädlinge...
  • Napoleon: Transe, dass Du das noch weisst! Jedenfalls muss Deine Tina nicht fürchten, dass Du Ihren Thunfisch...
  • Willy: Bauernbua @ Na endlich bist wieder da !!
  • 0177translator: @Napoleon Du meinst damals, wo Dich ein paar geldgierige hellenische Kuffnucken in Uniform einfach...
  • Safir: @Toto Interessante Ansicht. Daumen hoch.
  • NOtrader: @ Löwenzahn, keine Bange: zum richtigen (optimalen) Zeitpunkt kaufen, ist fast unmöglich. Wenn Du vom...
  • frznj: Deswegen ist der Preis jetzt auch Halbwegs Nebensache, weil man einen Unfairen Preis zahlt. Man macht also nen...
  • NOtrader: @Force, wir sind uns da sicherlich einig, aber was nützt es, Europäische Banken kaputt zu machen, wenn...
  • Napoleon: Nö Transe, ich habe meine Transporte/Umzüge dahin wieder aufgenommen, die ich 2008 wegen der verdammten...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter