Anzeige
|

Rettungshelfer aus Übersee: Was will der Internationale Währungsfonds?

IWF-Zentrale in Washington D.C. (USA)

IWF-Zentrale in Washington D.C. (USA)

Der IWF wird als Kreditgeber für marode Staaten immer wieder kritisiert. Wie sehen die Machtstrukturen und Einflussbereiche dieser supranationalen Geld-Organisation eigentlich aus?

Der Internationale Währungsfonds hat mit der Aufnahme in der sogenannten Troika in Europa deutlich an Einfluss gewonnen. Der IWF bestimmt mit über die Vergabe von Rettungsgeldern an marode Staaten sowie über die Sanktionen gegenüber diesen Schuldnern.

Was ist der IWF und was will er? Wer zieht in dieser Institution die Strippen? Ein vor geraumer Zeit auf arte ausgestrahlter, inhaltlich eher neutral gehaltener Videobeitrag zeigt unter anderem, welchen Sonderstatus die USA im IWF besitzen und welchen Einfluss etwa die EU und China im Währungsfonds haben. Es wird deutlich, dass die EU-Länder zwar gemeinsam über mehr Stimmen verfügen als die USA, aber aus verschiedenen Gründen keine entsprechende Entscheidungsgewalt im IWF besitzen.

Der IWF nimmt durch die Vergabe von Krediten an finanziell in Not geratene Staaten gezielt Einfluss auf Politik und Wirtschaft in den Schuldnerländern, natürlich im Interesse seiner einflussreichsten Mitglieder. Das hat in der Vergangenheit in den betroffenen Ländern nicht selten zu sozialen Spannungen und einer Ausbeutung der dortigen Wirtschaft geführt.

Immer wieder werden Regierungen im Rahmen der Kreditvergabe gezwungen, Staatsbesitz zu privatisieren und Rohstoffvorkommen für den Schuldendienst zu opfern, wie unter anderem das Beispiel Ghanas zeigt. Eine wirkliche wirtschaftliche Entwicklung der Regionen findet nicht statt. Das zeigt sich auch in der aktuellen Euro-Rettungspolitik, die vor allem dem Wohl der Banken dient und an den Interessen der Menschen im Land allzu oft vorbei geht.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=34322

Eingetragen von am 12. Jul. 2013. gespeichert unter Banken, Europa, Hintergrund, News, USA, Videos, Welt. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

4 Kommentare für “Rettungshelfer aus Übersee: Was will der Internationale Währungsfonds?”

  1. Bisher war es immer so, dass der IWF nur ein Ziel hatte: Die Dividendenrendite seiner Bankaktionäre sicherzustellen.Dafür wurde dem Volk ein rigoroses Sparprogramm verordnet.Wenn das erreicht war, zog er sich meist zurück.Man kann das auch noch heute sehr schön in Griechenland beobachten. Bankaktionäre des IWF gerettet,Volk hungert.Wie sagte schon der Freund aller Zimmermädchen: Dominique Strauss Kahn: „Wir helfen doch gerne.“ Gemeint hat er natürlich seine Aktionäre.

    0
    • na ja – und als der nicht so recht spuren wollte, kam madame legrande.

      0
  2. überall wo der iwf „hilfreich“ eingriff, bedeutete das stets verelendung der bevölkerung auf kosten korrupter und internationaler eliten, sowie massive politische einflussnahme im sinne der usa. gut nachzulesen bei naomi klein oder auch gut sichtbar beim auswechseln der iwf führung durch die „sexaffäre“ vor dem eingriff in der eu zu lasten der mitgliedsländer.

    0
  3. Ealafryafresena

    …in diesem Zusammenhang absolut empfehlenswert das Buch:

    Bekenntnisse eines Economic Hit Man

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bekenntnisse_eines_Economic_Hit_Man

    Hier hilft keiner, alles nur profitorientierte Organisationen…

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Force Majeure: Erst das: https://www.youtube.com/watch? v=xTtH6U5CwSE dann das: https://www.youtube.com/wat...
  • Meckerer: Das wird sicher der beliebteste „Kommentar des Jahres“. Neben „Papier-Gold“ und...
  • Sev5: Watchdog Das war ein Tor bei dem der Schütze nicht wirklich einen Anteil hatte weil das Ding sowieso seinen...
  • Dagobert: tippte zu schnell sollte heißen …dank, …analyse, und ein ;) hinter …auch. sorry
  • Watchdog: @Falco Nachdem der Redakteur die Änderungsvorschläge im Artikel übernommen hatte, wohl eher nicht. Aber...
  • Dagobert: @christof777 vielen danke für deine interessante ansalyse, regt mich schon zum nachdenken an! und viele...
  • Falco: @Watchdog Oder ob es sich – dritte Möglichkeit – um Ironie handelt, die sich auf Deinen ganzen...
  • Watchdog: @Force Majeure Sportlich gesehen, ja. Wobei ein Leser der Goldreporter-Antwort – strategisch...
  • Force Majeure: @ Watchdog Auch wenn der Pass noch so gut war, den Jubel erntet der Torschütze.
  • Draghos: http://www.blaschzokresearch.d e/news-detail/us-notenbank-wir d-crash-und-goldrallye-ausloes en/

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren