Anzeige
|

Schweizerische Nationalbank: 5,7 Milliarden Gewinn dank Gold

Goldbarren Schweiz (Foto: TAGSTOCK1-Fotolia.com)

Gold hat stabilisierende Eigenschaften, auch in der Bilanz der Schweizerischen Notenbank (Foto: TAGSTOCK1-Fotolia.com)

Die Schweizerische Nationalbank meldet für das 1. Quartal 2016 einen Profit von 5,7 Milliarden Franken. Gold-Gewinne glichen Währungsverluste aus.

Im ersten Quartal 2016 ist der Goldpreis um 16 Prozent gestiegen. Von diesem Kursanstieg profitierte auch das Geschäftsergebnis der Schweizerischen Nationalbank (SNB).

Die Notenbank hat für diesen Zeitraum einen Gewinn von 5,7 Milliarden Schweizer Franken gemeldet. 4,2 Milliarden Buchgewinn ergaben sich alleine über den Wertanstieg der Schweizer Goldreserven, die offiziell mit 1.040 Tonnen beziffert werden. Aktueller Marktwert bei 1.250 US-Dollar pro Feinunze: 41,8 Milliarden US-Dollar. Die höhere Bewertung der Goldbestände sowie Gewinne aus steigenden Anleihenkursen und Geldmarktprodukten glichen massive Verluste bei den Devisen-Positionen aus. Laut SNB-Angaben machte man aufgrund der Franken-Aufwertung (insbesondere gegenüber dem US-Dollar) im ersten Quartal 6,9 Milliarden Franken Miese.

Im vierten Quartal 2015 hatte die SNB noch einen Rekordverlust von 30 Milliarden Franken ausgewiesen, nachdem man die Franken-Bindung zum Euro aufgab und massive Wechselkursverluste zu verbuchen hatte.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=58126

Eingetragen von am 28. Apr. 2016. gespeichert unter Banken, Euro, Europa, Gold, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

84 Kommentare für “Schweizerische Nationalbank: 5,7 Milliarden Gewinn dank Gold”

  1. Für was arbeiten?

    Das beste Geschäft in Österreich ist Kinder machen.
    Afghanisches Paar kassiert knapp 6 000 Euro Sozialhilfe.
    Und plant schon das 10 Kind.

    http://www.krone.at/Wien/Afghanisches_Paar_kassiert_5682_Euro_fuer_Grossfamilie-Zehntes_Kind_geplant-Story-506614

    11+
    • @Bauernbuba

      Das beste Geschäft und zwar weltweit heißt immer noch Arbeit—Geben, das heißt andere für sich arbeiten zu lassen. So ein Leben als Coupon-Abschneider gilt als höchst ehrenwert. So ein asoziales Leben ist zu Hundert Prozent sozial…Denn sozial ist was Arbeit schafft…Denn Arbeit macht frei. Dies jedenfalls lehrt die Geschichte…Nüsch

      http://www.statusquo-news.de/file/2015/06/296975958_f8511e9cde_z.jpg

      Und 6000 Eumel für 12 Personen da gibts pro Nase 500 Eumel, ob das wirklich reich ist. Wer rechnen kann ist klar im Vorteil.

      4+
      • 0177translator

        @Krösus
        Diese sind also nur das Furunkel und nicht die zugrundeliegende Krankheit (the underlying illness)? Mag sein. Ich bin einer, der Furunkel mit der Rasierklinge angeht. Glatter Wundrand, verheilt gut und ohne Narbe. Ich will keinen Eiter in mir haben. Weder afghanischen noch links-„deutschen“.
        Für mich greift hier das vierte Gebot. Du sollst Vater und Mutter ehren. Die Nation ist für mich etwas wie Familie, nur auf höherer Ebene. Ein in dieser versifften BRiD-GmbH längst vergessener Dichter schrieb einst: „Deutschland, deine ärmsten Söhne sind auch deine treuesten.“
        Ich möchte gern diesen Herrschaften die Anordnung der Ausländer-Behörde mündlich übersetzen, daß sie 2 Stunden Zeit haben, um ihren Plunder zu packen. In 2 Stunden geht es im blauen Taxi nach Berlin zum Flughafen Tegel zum Flug nach Ankara und weiter nach Kabul.
        Denkst Du vielleicht nie daran, wenn von den 10 Bälgern nur einer sich den Sprenggürtel umschnürt, was dann los ist?
        Tun die die Mädels von Köln nicht leid?

        8+
        • Translator MUSS einen der wichtigsten Posten bekommen in diesem Land, wenn erstmal diese Saubande gestürzt ist.

          6+
          • Schön das Transe und guguk sich einsetzten ! Klarer Geist ist selten in einer genderverseuchten ,marxistischen Welt!

            3+
    • @Bauernbua

      Gestern haben die im Radio erzählt, dass die derzeitige Jugend, die am wenigsten kritische seit 1945 ist. Sie kleben an den Eltern, finden keinen Halt im Leben, haben Angst vor dem unsicheren selbständigen Leben mit eigenen Meinungen.

      6+
      • 0177translator

        @Force majeure
        Vor 25 Jahren las ich mal in der Deutschen Nationalzeitung, daß sich in der BRiD 200 türkische Imame aufhalten, die in der Heimat per Haftbefehl gesucht werden, die daraufhin wegen „nachgewiesener religiöser Verfolgung“ bei uns Asyl erhielten, und die in den Moscheen die Türken aufhetzen und verrückt machen. Stichwort Laizismus (Trennung von Staat und Religion in unserer Demokratie laut Grundgesetz) und Behandlung der Frauen als Menschen (laut Grundgesetz).
        Als ich dieses Thema an der Humboldt-Uni, wo ich studierte, zur Sprache brachte, schlug mir blanke Verachtung entgegen. Im Fachbereich zumeist weibliche Studierende. Linksfaschistisch verblödet, umerzogen, Sefton Delmer würde sich auf die Schenkel klatschen. Solche strunzdummen Tussen mit Latzhose, die Rainald Grebe in seinem Lied „Dörte“ verewigt hat.
        https://www.youtube.com/watch?v=QNK48flWImk
        Seither galt ich dort als Freak. Wobei ich jeder dieser Doof-Mösen so einen Gotteskrieger als Ehemann wünschte. Kurzum, ich war unten durch. Ist leider so, daß Berliner Universitäten zu Komsomolzen-Zuchtanstalten verkamen. Nunmehr hat die Humboldt-Uni Berlin als erste in BRiD-Land einen Lehrstuhl für Gender-Studien unter Professor Lann Hornscheidt, einer psychopathischen Kreatur, die es ablehnt, sich per Definition als Frau oder Mann bezeichnen und „einengen“ zu lassen. Ist es ein Wunder, daß es die Piraten-Partei in Berlin-Friedrichshain als erste gender-neutrale sog. Unisex-Toiletten für die Stadt forderte, damit Transvestiten und Hermaphroditen sich nicht länger diskriminiert fühlen?
        Ich möchte ein jedes dieser Furunkel mit der Rasierklinge aufschneiden, den Eiter entfernen, dann Rasierwasser drauf tun. Und danach kann die Heilung einsetzen. Und als begleitende Maßnahme keine Stütze mehr für asozial-schwachsinnige Volksschädlinge. Und kein Bafög mehr für Deutschland-verrecke-Schreihälse. Keinen müden Cent.

        10+
    • Klapperschlange

      @Bauernbua

      Afghanische Familien, die in der Nähe von Flußläufen aufwachsen, kennen das:

      der Biber baut sein Haus auch mit dem zuɐʍɥɔs.

      7+
    • @Bauernbua

      Ich hoffe doch, daß die arme Familie über genügend Wohnraum verfügt?

      Falls nicht, sollten wir gemeinsam einen Hilfsfond gründen und freiwillig Spenden sammeln.
      Meinen letzten 3er-Lottogewinn würde ich gerne als Start-up-Kapital zur Verfügung stellen, ich werde gleich einen öffentlichen Petitionsbrief an C. Roth verfassen, um auch anderen Familien zu helfen.
      Evtl. auch – aber nachrangig – österreichischen Familien, die unschuldig in Not geraten sind.

      7+
  2. Früher gab es mal eine Filmkomödie: „Po.. dich schlank“.
    Heute würde man sagen: Po.. dich reich. Und das ist garnicht lustig.

    6+
    • @Bauernbua
      Und dann wundert man sich über den Rechts-Ruck? Sicher nicht,denn es ist geplant den Unmut im Volk anzuheizen!Die EU wird zum Pulverfass da verwette ich meinen Hintern!Habe nie an walter Eichelburgs Szenario geglaubt,bin mir aber langsam nicht mehr sicher.Dazu paßt auch das hier und dieser Blogger ist leider als seriös und nicht verblendet zu betrachten.http://vcfx-trade.blogspot.co.at/

      11+
      • @Partymaus

        Dem Volk sollen Feindbilder vermittelt werden, damit es nicht auf die Idee kommt, sich amn seine wirklichen Plünderer zu halten. Früher hatte man dafür die NSDAP heute gibt`s PEGIDA, AFD, NPD na usw.

        Und dass das auch funktioniert, darauf ist Verlaß. Wie hieß es doch bei Kurt Tucholsky;

        Das Volk ist doof aber jerissen.

        5+
        • @Krösus

          Die horrenden Pensionen für die Politiker sind garantiert gesichert. Ob die afghanische Familie für das österreichische Sozialsystem denn je etwas leisten wird. Ob die Demographie-Prognosen dann noch so stimmen werden.

          Soziale Ungerechtigkeit ist es. Sicher wird von der Kronenzeitung falsche Feindbilder aufgebaut. Im eigenen Staat müsste aufgeräumt werden. Passiert nicht. Das wird die Staaten (betrifft auch andere europäische Wohlfahrtsnationen) auf eher bis mittelfristig in den Ruin führen. Alles nach unten nivellieren.

          http://www.diepensionsbeitragszahler.at/img/files/Artikel/BevPyramide2.JPG

          7+
          • @Force

            Ich bin kein Fan der Krone.
            Trotzdem schreibt der Boulevard oft die ungeschminkte Wahrheit.

            6000 Euro Sozialhilfe, das wirkt wie ein Magnet.
            Für das 10 Kind will sich das Paar, künstlich befruchten lassen.

            Der Balkanstaat Österreich wankt.

            7+
            • @Bauernbua

              Von wegen müssen die die künstliche Befruchtung zahlen, die Krankenkasse wir es ihnen zurück zahlen!

              7+
              • 0177translator

                @Force Majeure
                Vor einem Jahr dolmetschte ich (auf Englisch) ein Verfahren vor dem Sozialgericht Frankfurt (Oder). Kläger war ein Mann aus Pakistan, 60 Jahre alt, nunmehr hier in Deutschland mit Frau und einem Stall voller Bälger. Alle leben vom Amt. Weil sein Schießgewehr nicht mehr funktionierte, wollte er sich einen künstlichen Samenleiter einpflanzen lassen, damit es wieder krachen kann, denn er wollte noch weiteren Nachwuchs. Die beklagte Partei war die Krankenkasse, die sich weigerte, den medizinischen Eingriff zu bezahlen. Kurzum, die Karikatur von Richter verdonnerte die Krankenkasse zum Zahlen. Und zur Übernahme sämtlicher Gerichts- und Verfahrenskosten.
                Bin ein friedfertiger und gutmütiger Zeitgenosse. Grad jetzt liegt die weiße Katze Tina auf meinem Schoß und schläft, hab sie in den Schlaf gestreichelt. Aber was zu viel ist, ist zu viel.

                11+
                • @0177translator

                  Vielen Dank für die vielen guten Kommentare die man aus der Welt des neutralen Übersetzers hört.

                  6+
            • @Bauernbua

              Habe heute auf dem Kongress einen herrenlosen „Berliner Kurier“ während einer Pause gelesen.

              Da stand, das Frau Eckes, Renate Künast, und einige andere VIP-Frauen sich gegen das zu lasche Vergewaltigungsgesetz zur Wehr setzen.

              Nun findet sich gerade von vor kurzer Zeit:

              Moderatorin Nazan Eckes erhebt schwere Vorwürfe: „Hart aber fair“ ist manipuliert

              http://www.huffingtonpost.de/2016/04/19/hart-aber-fair-manipulier_n_9728480.html

              Leider nur nach einer nervigen Werbung zu sehen.

              1+
  3. Klapperschlange

    Das leuchtet schon ein:

    Die Nachfrage in den USA nach Gold-Eagle-Münzen ist bisher im April 2016
    gegenüber April 2015 nur um das Dreifache gestiegen.

    Ganz klar, daß dann der Rest der Welt weniger bekommt: auf den Fidji-Inseln
    ist z.B. die Nachfrage um 66,66% gefallen, während die Nachfrage nach
    frischem Fisch um 666,66% gestiegen ist.

    8+
  4. wütender KleinStadt-Rentner

    Hiiiiiiilllffeeeee!!!!
    http://de.sputniknews.com/panorama/20160428/309523241/belgien-anti-kernstrahlung-pille.html
    man sollte altersheime dort bauen…direkt neben dem akw….so ganz unauffällig.

    7+
  5. Die fiat-money-fürsten und Papiergeld-könige,
    ARROGANT UND VERLOGEN BIS IN DEN UNTERGANG. NA DAS HAT MAN GERNE.
    http://m.onvista.de/news/draghi-ermahnt-deutsche-sparer-31229493
    ES KANN NICHT SEIN, DASS FÜR DIE SCHULDENESKAPADEN DER BANKEN, DIE SPARER JETZT DAFÜR BLUTEN MÜSSEN.
    Wenn das passiert…dann werden banker und politverbrecher „zurückgeblutet“.

    8+
  6. Die ach so intelligente SNB !

    Man glaubt es nicht: Haette die SNB ihr Gold anfangs 80er nicht verkauft
    (rund die Hälfte) hätte
    sie rund 5,7 Mrd mehr gewinn per April und über einen Zeitraum
    von rund 35,3 Jahren einen Mehrgewinn von 64 Mrd. CHF.

    Eine Schande – und ein Schelm, wer sich was Böses denkt.

    Grüsse NOtrader

    4+
    • Ach, und das hatte ich vergessen:
      Die Gewinne aus Anleihekursen, die nur entstehen, eben gerade
      WEIL die SNB den Schrott kauft; sobald sie diesen VERKAUFT, wird
      er natürlich wieder sinken und die vorherigen Gewinne sind
      abgewaschene Schminke.

      Nochmaliger Gruss, NOtrader

      2+
  7. @NOtrader

    Du irrst dich, was die Jahre des Verkaufs angehen. http://www.news.admin.ch/NSBSubscriber/message/attachments/35911.pdf Mir als Schweizer stösst die Politik der SNB ebenfalls sauer auf, vorallem die viel zu hohen Reserven in Euro der SNB. Leider geschäftet die SNB, nicht so wie es viele Schweizer inklusive mir, sich es erwünschen und erhoffen. Der damalige Teilgoldverkauf war ein grosser Fehler gewesen, obwohl ein Teil davon in die AHV (Altervorsorge) floss.

    2+
    • @ nochmals an Alex,
      um hier noch etwas Klarheit zu verschaffen;
      ich beziehe mich meistens nicht nur auf die jüngsten Verkäufe
      der SNB, sondern beziehe meist die anderen „Manipulationszeiträume“
      mit ein; dazu gehören die Schliessung des Goldfensters
      – 60 – 70er Jahre (Einzahlung der westlichen Banken in den „Goldpool“)
      – der IWF-Beitritt und die Absage an eine Goldbindung (ursprünglich
      war der IWF gegründet worden um die Zahlungsfähigkeit der
      Staaten zu ermöglichen INKLUSE DER GOLDBINDUNG !)
      – Wieder-Erlaubnis von Gold in den USA (70er) nach der Gehirnwäsche
      mit Keynes-Theorien (die dieser möglicherweise SO gar nicht gemeint hatte);
      – 80 er Jahre: Goldhausse ( man müsste evtl. von einer MANIE sprechen, siehe auch Silber, Gebrüder Hunt etc.) und anschliessende Baisse… da
      einige Regierungen und Zentralbanken Gold instabil machen.
      in den 80ern monetär ähnliche Probleme wie heute: Ablehnung eines möglichen Goldstandards mehrheitlich durch Politik bei gleichzeitig
      stark wachsenden Schulden. (USA: Reagan war Goldanhänger, hatte
      die Politiker aber nicht auf seiner Seite.)

      – in den 80ern USA kam dann sehr starke Inflation auf, die vom berühmten
      Volcker mit massivsten Zinsen gebrochen werden konnte (Hochs von
      12-18%); allerdings
      bedeutete dies 10’000de zerstörte Existenzen. Die USA hatte damals
      nicht das Problem der Ueberschuldung, resp. konnte dieses meistern.
      Heute sieht das anders, bei einer allfälligen Teuerung ist es fraglich, ob
      die Zinsen wieder in diese Höhen gehoben werden könnten, um die
      Teuerung zu brechen. Die letzten
      10 Jahre sprechen dem deutlichst entgegen. Heute werden Zinsschritte
      von 25 Basispunkten fast frenetisch gefeiert.

      Als Fazit der Aktionen der SNB seit Einzahlungen in den Goldpool
      (60er bis 70er Jahre) bleibt:
      – a) das Gold ist weg – für immer.
      – b) das Geld ist auch weg – oder – wird laufend entwertet.

      Faktisch hat die SNB die Bilanz ums vielfache erhöht, auf der
      Aktiva-Seite hingegen gibt es kaum mehr intrinsische Werte.

      Die Zinsen in der Schweiz sind gering oder minus; – auch die
      SNB kauft Anleihen auf und verlässt auch hier ihr Mandat.

      Sie kauft auch Apple Aktien und Waffenhersteller-Aktien, verlässt
      auch hier ihr Mandat.

      Von den Bonds marke USA, muss ich nicht sprechen: Letztendlich finanziert
      Europa / Schweiz den Krieg, den die USA gegen EU / RU führt selbst mit ! !

      Alles in allem gibt es nur ein Mandat, dem eine Zentralbank unterliegt:
      Geld stabil und glaubwürdig halten. Alle anderen Massnahmen
      verzerren die Märkte in mehr oder weniger planwirtschaftlicher Weise.

      Der Zeitraum des Goldfonds / Goldverkäufe waren die 90er/ 00er.
      Damit einhergehend die politischen Ziele des sogenannten
      Volcker-Resports über die Schweizer Geschichte. Ziel, en passent
      war natürlich die Abschaffung des Schweizerischen Bankgeheimnisses,
      das ursprünglich zum Schutz der Kunden VOR DEN BANKEN SELBST UND
      FREMDEN MÄCHTEN (Nazis… etc.) initialisiert wurde.

      Natürlich lachen jetzt nicht-schweizerische Völker hämisch über die
      Abschaffung des Bankgeheimnisses; es hat ihnen nämlich noch
      niemand klar gemacht, dass sie sich längst selbst die Schlinge
      der Finanzrepression um den Hals gelegt haben.

      Die Gold- und Silberbugs sind sich dessen jedoch bewusst.

      Gruss, NOtrader

      3+
  8. Das die SNB einen Milliarden Gewinn mit Gold gemacht hat, habe ich in keinem Nachrichten Sender gehört.
    Die letzten Jahre habe ich immer nur über den Mega Verlust gehört.
    Das wurde getrommelt.

    Die SNB hat weder einen Verlust noch einen Gewinn.
    Sie verkauft kein Gold mehr.

    Hat zum “Spottpreis“ eh schon viel verkaufen müssen.

    7+
    • @bauermbua
      Das sind Buchgewinne. Wenn jemand eine fremdfinanzierte Hütte hat und die steigt im Wert, weil gerade Hütten gesucht werden, dann verbucht der auch Gewinn. Nur kaufen kann er nichts dafür. Denn er kann die Hütte nicht so ohne weiteres umrubeln.

      1+
  9. Das beste ist, dass sich die hässlichen dicken deutschen Frauen ja schwarze und allerlei farbige Stangen gern nehmen, weil den athletischen erfolgreichen einheimischen Typ bekommt man eben nicht. Das hat eine Berliner Bürgerin gesagt, nicht ich.

    4+
    • @Force majeure
      Problem im Hamburger Schanzenviertel.Ein Jung-Juppie (26 Jahre, Millionär) will dort renovieren und Luxuswohnungen bauen.Dafür werden die altmieter, Protestler und Linken rausgekündigt.Nur ein Paar eben nicht.
      ZB: Die Drogenstelle und den Boxclub.
      Denn im Boxclub trainieren fast ausschließlich Migranten den olympischen Fauskampf, so steht es in den Hamburger Nachrichten.
      Ich habe allerdings so den Verdacht,dass die nicht für die Olympiade trainieren,sondern für ganz was anderes.Für Ghetto Clans und Bandenwesen ,wie Prostitution, Schutzgeld und Drogen nämlich.
      Da geht doch dann die Polizei äußerst ungern gegen vor,viel einfacher ist es ja,Falschparker, Muttis mit Kleinkind am Rücksitz und alte Damen beim Autofahren zu kontrollieren.Ist auch politisch korrekter.

      15+
    • @ Force:
      Die Syphilis soll sie holen!

      5+
      • @Lucutus

        Die Stangen wissen das und vö.. ein Kind. Das war es, jetzt sitzt man in gemachten Nest. Weißt F.i.c.k.i, F.i.c.k.i, gut:

        8+
        • Das Schlimme ist, dass wir ihre Bastarde nicht mehr loswerden.
          Die Stangen vielleicht.
          Wenn jemand, wie damals einer, all diese Aufenthaltserlaubnisse und Einbürgerungen als grundgesetzwirdrig einstuft und diese Titel widerruft.
          Danach Gentest zur Herkunftsanalyse und ab zurück ins Heimat – Aul.
          Aber ihre Bastarde werden werden auf jeden Fall bleiben und so, wie die Alten, schmarotzen.
          Sowohl die Weiber, als auch die Schwänze und ihre Bastarde sind nichts als Parasiten, die es zu entfernen gilt.

          7+
  10. @ Alex,

    Dein Link auf das pdf Dokument enthält natürlich bei weitem nicht (alle) Fakten.
    Trotzdem interessant zu lesen. Danke.

    Generall muss ich sagen:
    a) Das Geld für die AHV hat sich entwertet.
    b) bei Goldverkäufen durch Nationalbanken entwertet sich die Währung
    IMMER.
    c) offensichtlich wurden die Verkäufe für politische Zwecke missbraucht, was einer Nationalbank, die unabhängig sein will, nicht passieren darf – es darf darüber gerätselt werden, ob die Verkaufe nicht (auch) monetären Zwecken
    dienen sollte.
    Im Febr. 97 beschloss der Bundesrat eine Solidaritätsstiftung
    ins Leben zu rufen (wozu eigentlich).
    Im März 97 sanken die Goldminenaktien gravierend, während sie vorher
    gestiegen waren.

    Die Neue Züricher Zeitung schrieb damals auf den Punkt bringend:
    „Die Märkte reagieren nervös auf die Verkäufe – es ist als ob sich
    McDonald von Hamburgern verabschieden wollte…

    Fritz Leutwiler, einer der respektiertesten Nationalbanker der Welt
    griff den Goldfonds an.

    Man gewann den Eindruck, auch aufgrund der Blockade des Goldfonds
    z.B. durch Christoph Blocher, dass letztendlich das Volk über den
    Goldfonds abstimmen müsste oder dürfte. So kam es aber nicht.
    Aus für uns als Goldbugs gut nachvollziehbaren Gründen, hat man
    in der Verfassung, über die abzustimmen war, das Goldreserve-Erfordernis
    einfach weggelassen. Das Wort „Gold“ war verschwunden, quasi verdampft.

    Wie der Ferdinand Lips richtig schrieb wurde hierauf
    die Propagandamaschinerie der Regierung angeworfen. De fakto
    wurde von der „Elite“ ein Entscheid gefällt, der gegen die Interessen
    des Volkes sprach.

    TATSÄCHLICH GAB UND GIBT ES KEINEN EINZIGEN NACHVOLLZIEHBAREN GRUND FÜR DIE VERKÄUFE DES GOLDES
    DER NATIONALBANK – DIE SCHWEIZER POLITIK-ELITE HAT DAS
    SCHWEIZER VOLK (ohne dass es dies bemerkte, weil andere Momente
    der Verfassung ins Blickfeld geschoben wurden) DIE SCHWEIZERISCHE
    BEVÖLKERUNG, INSBESONDERE UNSERE VORFAHREN, DEREN
    LEBENS- UND ARBEITSZEIT IN DIESEM GOLD STECKTE, SCHLICHT
    UND EINFACH BESTOHLEN.

    Leute wie A.Koller etc. gehörten nach dem Gefühl meines Grossvaters
    als Kriminelle ins Gefängnis.

    DER SCHADEN FÜR DIE SCHWEIZ MIT DEN GOLDVERKÄUFEN,
    und dies ist es, was die meisten Schweizer noch nicht einmal erahnen,
    IST VÖLLIG IRREPARABELA, es ist genauso, wie wenn wir plötzlich
    nur noch die Hälfte des Wassers in den Stauseen hätten. Aber die
    meisten Leute, wie gesagt, kapieren das noch gar nicht.

    Sollte dereinst aufgrund der Währungsausfälle, der Refinanzierung
    des Finanzplatzes, der direkte oder indirekte Boykott gegen die Schweizer
    Wirtschaft stattfinden, ohne dass die monetäre „Armee Gold“ vorhanden ist, kann
    es gut sein, dass, sollte die Schweiz Demokratische Werte hochhalten wollen,
    sie wieder direkt wie vor 150 Jahren zum Armenhaus Europas mutiert.
    Leider sind die Leute einfach zu blöd, um die geld-physische Wirkung
    von Gold und Silber zu verstehen.

    Grüsse, NOtrader

    7+
  11. ich sage es immer wieder: „das ganze System ist im Arsch – rette sich wer kann!“ (nur mit Gold u. Silber alles andere ist zerstört!)

    8+
  12. Und ich dachte,das wäre doch verboten ! Verboten !! Wie kann das sein ?
    http://www.n-tv.de/politik/Zahl-der-Drogentoten-steigt-kontinuierlich-article17582171.html
    Schlimm wäre es, wenn bei einem Goldverbot der Handel ähnlich steigen würde oder ?
    alle, die sich an einem Goldverbot hochgeiern, sollten mal darüber nachdenken, im stillen Kämmerlein.

    5+
  13. am geilsten finde ich hier die Aussage im Video: „ich muss es aus dem Tresor holen u. verkaufen“ LOOOL

    4+
    • Noch geiler: Der Mann rechnet bei Faktor-Zertifikaten unter anderen,
      mit Zeitdauer-Einheiten von 1 – 4 Tagen.
      Tönt nach einer enorm strategischen Investition.
      Hundskommune EM-ETF’s wurden hingegen nicht erwähnt :-))
      Das Interview hat Spass gemacht.
      Gruss, NOtrader

      3+
  14. Warum zum Teufel steigt der Ölpreis? Ich kann das nicht nachvollziehen. Wirtschaftsgüter brummt nicht und die Drosselung der förderquoten kann ich auch nicht erkennen. Habe ich irgend eine Meldung verpasst?

    3+
    • @Stillhalter

      Um die US-Fracking-Firmen vor dem Kollaps zu retten (und die von den Banken vergebenen Kredite in Höhe von $30 Mrd.), treibt man (manipuliert) nun den Öl-preis nach oben.
      Putin kann es recht sein, den Saudis auch.
      Aber irgendjemand zahlt wieder die Rechnung:
      ESF: Exchange Stabilisation Fund.

      5+
      • @Watchdog
        Die meisten sind schon pleite,da hilft der Ölpreis auch nicht mehr.Abgesehen davon,dass die saudis, der Iran und die Russen immer billiger verkaufen können als die Fracking Firmen.Wahrscheinlich deshalb TTIP,damit wir gezwungen werden, den teuren und minderwertigen Fusel abzukaufen.

        5+
        • TTIP = rote Linie

          5+
        • Genauso könnte es kommen die Amis sagen wir haben 6 teure LNG Verladeterminal gebaut jetzt müsst ihr unseren Mist kaufen oder Entschädigung.Siehe hierzu Verfahren gegen Rumänien wegen gestoppter Goldmine angeblich haben die Amis 700 Mill.Dollar investiert obwohl nur ruinierte Umwelt zu sehen ist.

          4+
      • Watchdog/Toto/Stillhalter

        Warum Doha scheitern mußte und die Ölpreise wieder nach oben gehen:

        US-Präsident Barack Obama landete in Saudiarabien wegen des GCC-Petrodollar-Gipfels und um sprichwörtlich „die Golf-Alliierten zu beruhigen“ inmitten des Ölsturms. Dieser Doha-Gipfel sollte eine Senkung der Ölproduktion der OPEC verankern gemeinsam mit Russland – löste sich aber buchstäblich in Wüstenstaub auf.

        Die City of London, via der ‚Financial Times, will bei der globalen öffentlichen Meinung den Eindruck vermitteln, dass alles nur mit einem Streit zwischen Prinz Mohammed bin Salman – der den illegalen Krieg im Jemen führt – und dem saudischen Ölminister Ali Al-Naimi zu tun hat. Der Sohn des – siechen – Königs Salman bekam den Spitznamen „die unberechenbare neue Stimme der saudischen Energie-Politik“. Ein berühmter Anruf um 15 Uhr kam am Sonntag nach Doha. Der junge Salman ließ die saudische Delegation rufen und sagte ihr, dass der Deal gestorben ist. Alle die großen Energie-Player waren von dieser Kehrtwendung verblüfft.

        Doch die wahre Story laut einer finanziellen Quelle mit enger Verbindung zum Hause Saud ist, dass „die Vereinigten Staaten dem Prinz mit den ernstesten Konsequenzen drohten, wenn er nicht einen Rückzieher in der Ölpreis-Einfrierung mache“.

        Wie vorherzusehen geht das weit über einen internen Saudi-Streit oder das „irrige“ Verhalten des Prinzen hinaus, auch wenn das Haus Saud derzeit von einer Menge Ängste und Paranoia geplagt wird,
        Wie die Quelle erklärt, hätte eine Ölproduktions-Senkung „das Ziel der USA, Russland durch einen Ölkrieg in den Bankrott zu treiben, verhindert. Darum geht es. Selbst der Prinz ist nicht dermaßen unberechenbar“.
        Iran hat es überaus deutlich gemacht, dass man nach der Aufhebung der Sanktionen keinerlei Grund habe, die Öl-Förderung zu drosseln. Im Gegenteil; Öl macht 23% von Iran BNP aus. Doch was das Haus Saud betrifft – das ein schmerzhaftes 98 Mrd. $ Defizit 2015 zu spüren bekam – wäre eine mäßige Reduzierung machbar gewesen gemeinsam mit den meisten OPEC Ländern und Russland, wie Al-Naimi versprochen hatte.
        Die Story geht nicht nur über eine interne saudische Angelegenheit hinaus; egal, was Washington tut, der Ölpreis ist ist nicht wie erwartet zusammengebrochen wie z.B. Goldmann Sachs titelte das auch Preise unter 25 $ möglich gewesen wären.. Das deutet darauf, dass sich der globale Öl-Überschuss vielleicht nur bei 100000 Barrel über der globalen Nachfrage befand , wobei die Zahlen der IEA über den weltweiten Ölverbrauch nicht nachprüfbar sind und durch Rundungsfehler sowie des Meldesystems der Ölfirmen statistische Unter,-oder Überhänge bis zu 300000 Barrel schon mal drin sind.

        Wie eine GCC-Ölmarkt-Quelle enthüllt: „Haben Sie gesehen, wieviel übermäßige Aufmerksamkeit Kerry und Obama den Saudis in der Vergangenheit gewidmet haben, um den Öl-Preis niedrig zu halten? Aber der WTI (Ölindex) steht immer noch hoch und hält sich zwischen 35-bis 40 $ pro Fass. Und zwar weil Nachschub und Nachfrage sich annähern.“ Die Ölmark-Quelle merkt an: „der Ölüberschuss ist gegenwärtig wahrscheinlich weniger als 1 Mill. Fass täglich.“ Deswegen bleibt der WTI hoch.

        Die Absichten der Saudis :

        Indem das Haus Saud den Markt mit Öl überflutete, glaubte es drei Fliegen mit einem Schlag zu treffen.
        4. Den Wettbewerb von Iran bis zur US- Fracking- Industrie auszuschalten .
        5. Verhüten, dass die Konkurrenz Marktanteile beim wichtigsten Verbraucher China stiehlt.
        6. Der russischen Wirtschaft und den BRICS ernsthaft zu schaden.

        Jetzt kommt die Zeit des Rückschlags – und zwar von niemand anderem als „Der Stimme seines Herrn“. Der Kern der ganzen Geschichte ist, dass Washington Riad gedroht hat, alle saudischen Guthaben weltweit einzufrieren, wenn die Saudis nicht im Ölpreiskrieg gegen Russland „kooperieren“.

        Das war für die Saudis der Strohhalm auf dem Rücken des Kamels und sie konterten mit derDrohung, die 750 Mrd. $ Investitionen aus den USA abzuziehen, was das gesamte turbo-kapitalistische Finanz-Universum erschütterte.

        Die brennende Frage mit dem Einfrieren der saudischen Guthaben weltweit ist aufgetaucht, als der Kongress ein Gesetz erwog zur Offenlegung der saudischen Verbindung zur 911-Story und dem Gesetztesantrag im Kongress zur Klageberechtigung von US-Bürgern gegen die Saudis u der Aufhebung der saudischen Immunität
        .
        Die Deklassifizierung und Veröffentlichung der berüchtigten 28 Seiten würden wenig zur Neuschreibung der jüngsten Geschichte beitragen; 9/11 wurde – ohne gründliche Untersuchung – dem „islamischen Terror“ angelastet, und das rechtfertigte die Invasion von Afghanistan und die Bombardierung/Invasion/Besetzung von Irak, das keinerlei Verbindung zu 9/11 noch irgendwelche Massenvernichtungs – Waffen hatte.
        Dennoch schüchterten die 28 Seiten die Saudis und den saudischen Geheimdienst ein.

        Besonders weil die scharfen Denker in Riad es durchschauten; die 28 Seiten wurden vor dem OPEC-Treffen in den westlichen MSM (mainstreammedia) rumgereicht, um die Saudis auf Spur zu bringen im Krieg gegen Russland. Das mag ein weiteres „Angebot (sein), das man nicht ablehnen kann“ nach Art der Mafia. Wenn das Haus von Saud die Ölproduktion drosselt, wird es durch die Veröffentlichung der 28 Seiten zerstört.

        Da sind wir also tief im Bereich der ‚Gegenseitig Zugesicherten Bedrohung‘ (MAT), eher als im Bereich der Zugesicherten Zerstörung (MAD).

        Niemand weiß wirklich, wie stark die Saudis in die US-Finanzen verwickelt sind – außer ein paar Insidern in sowohl Riad als auch Washington, und die sprechen nicht. Bekannt ist lediglich, dass das US-Finanzamt die Riad-Aktien zusammen mit den Aktien der GCC-Petrodollar-Monarchien bündelt. Das machte zusammen vor zwei Monaten 281 Mrd. $.
        Doch jetzt sagen die Saudis, dass sie 750 Mrd. $ los werden wollen. Ein New York Investment-Banker meint, dass „sechs Billionen der Sache wohl näher kämen“. Anfang des Jahres enthüllte ich auf Sputnik, wie das Haus von Saud eifrig dabei war, US-Staatspapiere für mindestens eine Billion Dollar loszuschlagen, um ihr zunehmend katastrophaleres Budget auszugleichen. Das Problem war nur, dass davon niemals jemand erfahren sollte.

        Tatsache ist, dass die USA und der Westen 80 Mrd. $ Guthaben einfroren, die dem entmachteten ägyptischen Ministerpräsident Mubarak gehörten. Gefrorenes in Verbindung mit der Anklage der Saudis wegen Terrorismus wäre nicht gerade schwer zu verkaufen.

        Die atomare Option

        Trotz aller Beteuerungen ewiger Liebe ist es ein offenes Geheimnis in Washingtons Kreisen, dass das Haus von Saud Objekt parteiübergreifender Verachtung ist; und seine erworbene Unterstützung könnte sich, wenn es hart auf hart kommt, als wertlos erweisen.
        Nun stellt euch das Haus von Saud vor in einer geopolitisches Situation ohne Ausweg, in die es sich selbst gebracht hat, mit den USA und Russland als neuem Feind. Obamas Besuch ist ein Schlag ins Wasser. Was immer passiert, so muss Washington die Fiktion verkaufen, dass das Haus von Saud immer ein Alliierter war u. ist in dem Krieg gegen die ISIS/ISIL/ DAESH (selbst wenn sie es nicht tun). Und Washington braucht Riad zum Zweck des Divide et Impera – um Iran in Schach zu halten. Das bedeutet nicht, dass das Haus von Saud nicht plötzlich unter den Bus geworfen wird, wenn sich die Gelegenheit bietet.

        Wie die Riad nahe stehende Quelle vorschlägt, „die atomare Option für die Saudis würde sein, mit Russland zu kooperieren in einer neuen Allianz, um die Ölproduktion um 20 % für die ganze OPEC zu senken, bis der Ölpreis bei 200 $ pro Fass liegt, um die Verluste wettzumachen, die ihnen von den USA aufgezwungen wurden“. Das fürchtet der Westen wie die Pest. Und auch der ewige Vasall, das Haus von Saud.

        7+
        • @hasenmaier
          Wenn die Wirtschaft nicht läuft, nützt das ganze Getue um den Ölpreis nichts.Dann kann der sein wie der will, es braucht niemand Öl.
          Nein,die Wahnsinnigen wollen über den Ölpreis die Inflation anheizen.das glatte Gegenteil wird passieren,die Deflation wird sich verstärken.Wie in Japan,da nützte auch ein Ölpreis von 140 Dollar nichts.
          Das ist doch alles künstlich gesteuert und hat mit Marktwirtschaft nichts mehr zu tun.Da kann man doch gleich die Inflation per Dekret auf 5 % anheben.Das ist einfacher und ehrlicher.
          Wie ?
          Ich schreibe vor,dass die Gurken ab sofort nicht unter 5 EUR kosten dürfen und basta.

          8+
          • @Toto,
            jepp so isses,
            erst Marktwirtschaft,dann soziale Marktwirtschaft,gefolgt von Sozialismus und „marktwirtschaftlicher Planwirtschaft,gefolgt von „Zusammenbruch der Gesamtwirtschaft mit allem was dazu gehört.Wo wir stehen sollte klar sein.

            3+
  15. Die Notenbanken überschwemmen die Märkte mit billigem Fiatgeld, doch damit und mit ihrer Politik der Niedrig- oder Negativzinsen befeuern sie nur die Aktienmärkte. Das ist alles, was sie erreichen.
    Das ist keine krude Theorie, das ist eine Tatsache. Wir haben die entsprechenden Zahlen. 2009, als diese kriminelle Kampagne gestartet und das Wirtschaftswachstum weltweit durch quantitative Lockerungen erzeugt wurde, flossen in den Vereinigten Staaten 95% des Vermögenszuwachses in die Taschen der obersten 1%. Dieses Ponzi-System ist der einzige Grund für den Aufschwung an den Aktienmärkten.

    Celente!
    Ich liebe ihn:

    http://www.goldseiten.de/artikel/280529–Gerald-Celente-ueber-die-Weltwirtschaft-das-Chaos-in-Europa-und-Gold.html?seite=1

    8+
    • @guguk

      Wie dumm müssen die Menschen sein, das dieses System nicht schon längst kollabiert ist. Oder liegt daran, dass es einfach zu viele sind und man das Spielchen immer wieder erneut dort beginnt, wo noch etwas, die letzten Wiesen, zu holen ist, bis auch das erledigt ist. Eigentlich kann man sich nur wundern, dass er immer noch funktioniert. Aber bald werden alle Wiesen abgegrast sein. Dann kommt das große Dilemma.

      9+
  16. Celente:

    Die größte Flüchtlingskrise der jüngeren Vergangenheit erlebten wir im Zuge des Zweiten Weltkriegs. Damals lebten 2,3 Milliarden Menschen auf diesem Planeten, doch seitdem sind noch einmal 5 Milliarden dazugekommen. Die Flüchtlingskrise wird in ganz Europa und in den USA eine entscheidende geopolitische Frage sein. Es wird in der Politik bald zu einer grundlegenden Kursänderung kommen. Nationalistische Parteien werden die Immigranten wieder vertreiben und ihre Heimatländer für das jeweilige Volk zurückfordern, ob man diese Entwicklung nun begrüßt oder nicht. In Europa wird diese Krise unserer Ansicht nach auch den Anfang vom Ende der Eurozone einleiten.

    Hoffentlich wird er recht behalten!

    11+
    • @guguk ,diese Krise(alle Faktoren) wird die Spreu vom Weizentrennen ! Der „heimische Echtadel“ wird seiner Heimatpflicht nachkommen ,während der parasitäre Gutbürger Opfer seiner eigenen sozialistischen Doktrin wird ! Euer Katholiban (damals v. Translator so geadelt).

      8+
  17. Wie ich aber verstanden habe, ist bei Öl ein Papierhandel nur sehr eingeschränkt möglich. Wer also kauft das Zeugs und wohin geht das Öl, wenn die Lager voll sind?

    5+
    • @stillhalter
      wieso, das sind Futures.Ich kann doch Öl zu 100 Dollar das Barrel kaufen,auch wenn es nur 30 kostet. Ich lege dem Lieferanten einfach 100 Dollar hin.Der freut sich, nimmts und setzt den Preis auf dem Brett nach oben.Der wäre doch jetzt blöd, das Öl für 30 Dollar zu verkaufen, wenn ich ihm das für 100 abnehme.
      Es müssen nur alle Händler mitspielen und ebenfalls den Preis anheben.

      6+
      • @toto – vor ca. 10-15 Jahren haben die österr. Weinbauernverbände beschlossen , für den klassischen Grünen Veltliner ( Säure / Zucker- Verhältnis ) , den die Österreicher soo gern ghabt haben ein DAC Zertifikat einzuführen und die 0,75 l Flasche nicht unter 5 €uronen zu verkaufen . Hat ca. 10 Jahre gefunkt . Jetzt hat si auch wieder da Markt durchgsetzt !! Kana hält si mehr dran .

        8+
  18. ich habe gerade von einem Bekannten Vertragsunterlagen zu einem Bausparvertrag eingesehen dort heist es zum Thema „Sicherungssystem der Sparkassenfinanzgruppe“ Hält ein Einleger beispielsweise 90.000 Euro auf einem Sparkonto und 20.000 Euro auf dem Girokonto dann werden ihm lediglich 100.000 Euro erstattet.

    Es werden Einlagen bis zu 100.000 Euro spätestens innerhalb 20 Arbeitstage bis zum 31.05. 2016 bzw. 7 Arbeitstage ab dem 01.Juni 2016 erstattet.
    soweit die Theorie!

    Haben Sie die Erstattung innerhalb dieser Frist nicht erhaltenm sofrn Sie mit dem Einlagenversicherungssystem Kontaktaufnehmen, da der Gültigkeitszeitraum für Erstattungsforderungen nach einer bestimmen Frist abgelaufen sein kann.

    Soll heißen…nix gutes! ;)

    Die LBS wackelt ebenfalls schon.

    Wird bsp. jetzt ein neuer Bausparer abgeschlossen so erhält man gerade mal 0,10 % Habenszins u. zahlt 4,95 Euro bis 10,00 Euro Jahresentgeld. u. die Inflation zerfrisst das Geld…

    Geld wird rausgezogen und in physisches Gold u. paar Silberunzen gesteckt ! D

    Denn bedenkt: Gold zahlt keine Zinsen aber dafür ist es zum einen sicherer u. ich habe keine Gebühren u. die Kohle wird nicht von der Inflation zerfressen.

    8+
  19. Also, wenn das so ist, hat jeder Goldbesitzer auch Gewinn gemacht,da die Bewertung der Metallreserven gestiegen ist.Leider kann man sich für diesen Gewinn nichts kaufen, es ist ein Buchgewinn.
    Wenn das das Finanzamt spitz kriegt, dass jemand Gold hat, könnte es auf die Idee kommen,diese fiktiven Gewinne zu versteuern.
    Schon allein aus diesem Grund, bitte rechtzeitig (Bevor die Gewinn zu massiv werden), bei toto entsorgen lassen.Er stellt dann eine Bescheinigung fürs Finanzamt aus.

    6+
    • @Gilwebuka
      Zwar kann einem doch glatt der Verschluss der AK 12 zurückspringen und durchladen, ob dieser staatlichen Arroganz und Imperdinenz, aber zähneknirschend ist mir das allemal noch lieber, als ein Bürgerkrieg a la Jugoslawien oder Syrien.

      5+
      • Hey Toto, ja sehe ich genau gleich; lieber zwackt der Wolfgang ein wenig mehr an meiner Geldbörse aber wir haben Ruhe.

        Gestern habe ich im Schweizer Radio einen Typen gehört, der hat sehr interessant gesprochen und meinte ganz trocken: naja wenn man die Geschichte von Europa verfolgt, dann war dieser Kontinent immer in der Veränderung…vielleicht halt die letzten 50 Jahre kein Krieg, aber vorher. Hey es wird schon bald wieder Veränderungen geben. LEIDER!!! Aber so ist die Welt aufgebaut.

        Menschen können offensichtlich nicht in Ruhe leben!

        4+
      • @toto/gilwebuka(bei dir ja klar), genau das ist die aller falscheste Einstellung ! Genau sowas führt in eine Diktatur ! Am Ende wird der Echtmensch einfach abgeholt und verschwindet ! Alles schon gehabt ! Da soll es lieber knallen wie in Syrien ! Mehrere Gruppierungen kämpfen dort um ihr vermeintliches Vorrecht , bei uns hat die heimische Gruppierung keine Rechte und keine Mittel um zu kämpfen ! Genau durch diese Scheißeinstellung !

        8+
        • @brick schotte
          Mein lieber, Krieg ist kein Spiel im Dschungelkamp.Fragen Sie mal Ihren Opa, falls der im Krieg war.

          5+
          • @toto , nein ,aber das hier bietet keine Alternative !

            5+
            • @Brik Schotte
              Genau das hatten mein Vater und meine Mutter auch gemeint und zogen in den Krieg, enthusiastisch und voller Freude für die Freiheit, Führer und Vaterland. Freiheit ? Ja, vor den Versailler Verträgen, vor dem jüdischen Grosskapital, vor Armut und Hunger und Perspektivlosigkeit.
              Damals war man eben jung und glaubte, alles zu schaffen, auch den Krieg.

              4+
              • @toto ich bin alt , habe Kinder , da geht man für eine bessere Zukunft gerne Risiken ein ! Dafür sind die Alten da , nicht um ihren Hintern fett zu fressen !

                4+
                • He – ich bin auch alt, aber trotzdem „fresse ich mir lieber den A… fett“ als auf`s Feld zu ziehen und `rumzuballern.

                  2+
                • @Safir , und das wird Dir zum Problem ! Und hindert dich wahrscheinlich daran noch älter zu werden !;)

                  2+
                • @Brik
                  Das wäre etwas ganz neues: In den Krieg ziehen und dadurch die Lebenserwartung erhöhen —

                  3+
                • wenn man gewinnt, schon.

                  2+
                • @Safir les mal Paulo Coelho, Der Pilgerweg nach Santiago de Compostella. Einen Kampf ausweichen verkürzt das Leben stark ,aber vielleicht ist dir das im Fleisch ja übergegangen ! Hat was mit dem inneren Dämon zu tun !

                  1+
        • @Brik Schotte

          Gewalt sollte das letzte Mittel, aber die Mittel sollten zur Verfügung stehen.

          Ein Generalstreik wäre sehr hilfreich und naheliegender als ein Bürgerkrieg. Die Resl hat doch Recht: die Massen bestimmen, wenn sie wollen. Da kann die Polizei und das Militär nichts machen, ganz im Gegenteil, die lösen sich eventuell sogar auf. Es gab da schon einmal einen Film, da sollten die Soldaten auf die Bürger schießen.

          Was man braucht sind aufgeklärte Bürger.

          Aber es stimmt, es gibt auch welche oder ein paar, die lang genug gelebt haben um zu wissen, dass man notfalls bereit ist zu kämpfen und eben zu sterben, wenn notwendig. Z.B. dem Islam kann man voll und ganz entgegen treten.

          Man kann friedlich die Offensive eröffnen. In Syrien ist klar, wer das war und Herr Assad hat einem mächtigen Verbündeten, so auch unsere Regierung.

          2+
  20. Podiceps Cristatus

    (Foto: TAGSTOCK1-Fotolia.com)

    Das Bild zur Titelstory ist lustig.
    Ich denke nicht, dass ein 500 Gramm Barren eine Handfläche einnimmt.
    Weiss der Goldreporter eigentlich, wie schwer Gold ist ????
    Oder ist man hier nur scharf auf die IP-Adresse?

    1+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Force Majeure: Nur ein mögliches Szenario: Ein Glück wird die Anzahl der Papiergold-Trader immer geringer. Sollen sie...
  • Hombre: Bin gleicher Meinung, dass mit den Insekten was nicht stimmt. Kann mich sehr gut dran erinnern, wenn wir vor...
  • Force Majeure: @oberdepp Jeder Autofahrer, der schon seit Jahrzehnten fährt, wird das bestätigen können. 2014 in...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: Der nächste griff ins Klo „unserer“ bundesreg. Eine solche...
  • catpaw: Die Bundesbank hat durch die Target II Salden ein Guthaben con ca 800 Mrd angehäuft.Normalerweise sollte das...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: Wenige Tage nach dem b7lderberger „meeting“ im juni…trat...
  • Thanatos: @Meckerer So war es in Indien auch 2013, als sich die Nachfrage nach Silber glatt verdoppelte....
  • Klapperschlange: Der Artikel liest sich wie ein Beitrag im Wallstreet-Journal: „Ben Bernanke prüft in Fort Knox...
  • Meckerer: @Randnotiz Was werden die vielen Gold-/Silber-Schmieden und Edelmetallfreunde in Indien (zwangsläufig)...
  • Thanatos: @Goldkiste So ist es, es reicht ein Funke. Inzwischen lässt sich ja selbst der Mainstream dazu herab, die...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter