Anzeige
|

Silber hat extremes Aufholpotenzial

Die Gold-Silber-Ratio notiert auf einem Mehrjahreshoch. Sollten die Edelmetallpreise nachhaltig anziehen, dann dürfte Silber auf die Überholspur wechseln.

Silber ist gegenüber Gold so stark unterbewertet, wie seit dem Jahr 2010 nicht mehr. Für eine Unze Gold muss man derzeit knapp 71 Unzen Silber hinlegen. Alleine seit März 2012 hat Gold gegenüber Silber um 40 Prozent aufgewertet.

Diese Entwicklung setzte sich auch in diesem Jahr fort. Während der Goldpreis seit Jahresbeginn ein knappes Plus von 1,7 Prozent verbuchen kann, liegt Silber derzeit 11,5 Prozent zurück.

2014-41-Gold-Silber-Ratio

Die Gold-Silber-Ratio befindet sich auf Vier-Jahres-Hoch (Quelle: StockCharts).

 

Was bedeutet das für Edelmetallanleger? Der Silberkurs führt seit geraumer Zeit kaum mehr ein Eigenleben. Der kleine Bruder des Goldes konnte weder von steigenden Konjunkturprognosen profitieren –  die es nicht gibt – noch kamen Impulse in Form einer steigenden Investmentnachfrage. Sollte sich das Blatt jedoch wenden- vieles deutet derzeit darauf hin – dann können sich Silber-Investoren auf überproportionale Kursgewinne einstellen. Denn das weiße Edelmetall hat einiges nachzuholen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Wie man Gold absolut sicher versteckt: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=45522

Eingetragen von am 10. Okt. 2014. gespeichert unter Gold, Marktdaten, Marktkommentare, News, Silber, Silberpreis. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

121 Kommentare für “Silber hat extremes Aufholpotenzial”

  1. Nur – von was wird Silber untestützt? Von irgendeinem willkürlich herausgegriffenen Ratio der Vergangenheit? Wer sagt uns, dass sich die Vergangenheit wiederholt?
    Schauen wir hingegen in die Gegenwart, dann stellen wir fest:
    Silber wird vollkommen ignoriert – von den Großen. Welche Zentralbank unter den vielen, die Gold halten als Reserve für Krise und Not, hält auch nur eine Unze Silber? Welche?
    Von den 34 Industrienationen, die dem Internationalen Weltwährungsfonds berichten, halten nur 3 (drei) KEIN Gold. Silber: Nicht eine einzige!
    Verzeiht mir, liebe Silber-Bugs und lieber Goldreporter.de: Aber manchmal habe ich den Eindruck, Ihr leidet unter einer – leider weitverbeiteten – mentalen Störung, die Friedrich Schorlemmer, Bürgerrechtler der alten DDR, heute so umschrieb: »zunehmenden Wirklichkeitsallergie«.
    Besser kann man’s nicht ausdrücken.
    Denkt mehr nach. Noch ist Zeit. Und hört auf, den »kleinen Mann«, der nun weiß Gott keine großen Spielräume hat für die Absicherung seines Mini-Vermögens, mit Unausgegorenem in die Irre zu führen. Er wird es Euch, wenn der Tag X kommt, schwer verübeln.

    0
    • Old Shatterhand

      @ein-anderer
      Sie sind ein Anderer von einem anderen Planeten. Auf Ihr Getrommel können wir verzichten. Solche Trommeleien gab es auch 2008 kurz vor der letzten Silberpreis-Rallye. Dann verstummten alle Anti-EM-Trommeleien.

      0
    • @ein-anderer
      Wenn du weißt wie es nicht geht, wirst du doch sicherlich wissen wie es geht. Sag du dem „kleinen Mann“ dann bitte wie er sein Mini-Vermögen absichern soll. Wetten, dass du es nicht kannst. Das sind die Besten – sie sagen so und so geht es nicht, aber haben selber nie eine Lösung.

      0
      • Meine Antwort an meinen weißen Bruder Old Shatterhand hat alles gesagt ;)

        0
        • @ein-anderer
          Ok, verstehe! Ich investiere stets ca. 50/50. Silber ist volatiler als Gold und somit riskanter. Man kann mehr verlieren oder eben mehr gewinnen. Trotzdem wird Silber auch in Kriesenzeiten seinen Wert haben und nicht wie Banknoten bestenfalls als Klopapier dienen.

          0
    • Was ist Ihre Empfehlung ?? Staatsanleihen ??? Renten oder Lebensversicherungen ?

      0
      • Wer Staatsanleihen kauft betreibt Auftragsdiebstahl.

        0
      • @Incamas:

        Die Empfehlung lautet in unruhigen Zeiten, in denen man nicht mal mehr bis zum Horizont blicken kann, selbstverständlich IMMER: Soweit technisch möglich gänzlich raus aus allen Paperwerten! ;) Es sei denn, man kann es sich leisten, dass ihr Wert dramatisch gemindert wird.

        Recherchieren Sie einmal, in welchem Umfang auch in deutschen Rentenpapieren Dollar-nominierte Anteile versteckt oder offen eingebunden sind.

        KEINE Papierwerte sind Antiquitäten, Oldtimer, alte Weine, seltene Briefmarken – oder eben Gold (physisch). Nicht dazu zähle ich, ich habe es mehrfach gesagt, Silber: Silber ist vornehmlich (zu ca. 70%) ein Metall, das in der Industrie Verwendung findet – und also, gänzlich logisch, heute äußerst abhängig ist und bleiben wird von der Konjunktur. Zudem speichert es von vornherein, bei gleichem *Volumen*, nur ein Hundertsel des Wertes von Gold.

        0
        • @ein-anderer
          Silber war jedenfalls in den letzten 2000 Jahren immer Geld.Industriell wird es nur seit ca 200 ?? Jahren verwendet.Echtes Geld war jedenfalls immer das Bi-Metall (Gold und Silber).
          http://de.wikipedia.org/wiki/Bimetallismus
          Manchmal mischte man Silber sogar zu den Goldmünzen dazu, so beim Krugerrand.Sicher haben Sie recht, der Ultimative Wertspeicher war und ist immer noch das Gold (Vom Betongold mal abgesehen).Aber wenn es ums Geld geht, das eigentliche Tauschmittel, dann erfüllt Silber eine hervorragende Funktion.
          Papiergeld ist nämlich weder ein ideales Tauschmittel noch ein Schatzmittel, da es lediglich einen Vartrag darstellt. Einen vertraglichen Anspruch auf Schuldbegleichung. So steht es ja auch drauf, wenigstens beim US Dollar.Beim Euro steht nicht mal das drauf.
          Und so, glaube ich,kann man festhalten:
          Papierwerte sind Verträge und hängen von der Bonität des Emittenten ab
          Gold und Silber sind reine Sachwerte
          Gold und Silber wurde immer schon als Geldersatz verwendet
          Silber ist auch und in noch größerem Maße als Gold, ein Industriestoff.
          Das muss nicht unbedingt schlecht sein.
          Warum ? Weil Gold ein hauptsächlich auf ideeler Vorstellung beruhender Wert ist.(Traditionell, seit 5.000 Jahren).Silber hat zusätzlich noch einen industriellen Wert.Dieser schwankt zwar,aber immerhin,es hat, was Gold eben nicht hat.
          Warum nicht beides halten ?

          0
    • Richtig! Die Zentralbanken haben alles Silber schon laengst verhoekert (auch als Silber bei 50 US# je Feinunze notierte). Sobald aber das aus allen Fugen geratene Papiergeldsystem ausser Kontrolle geraet und in sich implodiert (die Boersen haben soeben ihre ersten Totenglocken eingelaeutet!) und Alle sichere Haefen fuer ihre Papierschnipsel suchen, wird man ad hoc feststellen, dass der Goldhandel zu mehr als 80% mit „Papiergold“ manipuliert, sprich gedrueckt wird. Das physische Gold wurde laengst von China, Russland & Co. eingesammelt. Alle werden sich dann in grosser Panik dann auf „den kleinen Bruder des Goldes – SILBER“ stuerzen. Ein Ratio von 1 : 15 (dem Langzeit-Ratio!) ist dann durchaus realistisch und das in kuerzester Zeit. Wieso? Weil es den „Eliten“ egal sein wird, ob sie mit ihrem aus dem Nichts gezauberten Papiergeld 17,– US$ oder 170 US$ oder gar 1.700 US$ hinblaettern muessen. Bei einem Silber-Marktvolumen von nur 400 Milliarden US$ werden alleine die Hedgefonds dies aus der Portokasse realisieren. Und auch hier wird man mit Erschrecken feststellen, dass ein ueberwiegender teil des Silberhandels auf Zockerpapieren basiert. Das boese Erwachen ist vorprogrammiert. Mein lieber „ein-anderer“ bitte erst das Kleinhirn einschalten, bevor man vorlaute Kommentare ins Internet setzt. Du hast nicht einen einzigen Silberbarren im Depot – richtig? Also weiter Harz IV kassieren und Klappe halten!

      0
      • »Du hast nicht einen einzigen Silberbarren im Depot – richtig?« Richtig. ;)
        Allerdings paar Kilo Münzen aus Gold ;)
        Seit ich all meine 80-90 Kilo Silber verkauft hatte.
        Wie gesagt: Ich spare. Ich spekuliere nicht. Aber ich freue mich, dass ich begriffen habe, dass es in einem freien Spiel der Kräfte in aller Regel nur EINEN Bezugspunkt für Wert geben kann. Man spricht auch vom Schellingpunkt (siehe Wikipedia).
        Das heißt: Der notwendige Rückbezug all der Werte, die derzeit in Papier gespeichert sind, wird Gold in den Fokus nehmen.
        Die früheren Silber-Gold-Ratios galten für Zeiten und Bedingungen, denen wir längst entwachsen sind. Auf ein »Gesetz« an dieser Stelle darf man nicht mehr bauen.

        @Alle: An einenTotalzusammenbruchs des Euro-Finanzsystems glaube ich nicht. Ich gehe von einer Sichtbarwerdung der schon vorhandenen Hyperinflation des Dollar aus. Der Euro wird allenfalls in Mitleidenschaft gezogen werden. Seine Rolle als Weltreservewährung, die er heute schon eingenommen hat (siehe Wikipedia; wer hätte das vor zwanzig Jahren je gedacht!) wird er dann sicher gut ausspielen können.

        Nochmal @FinanzAG: Springen Sie im echten Leben eigentlich auch so unmöglich mit fremden Menschen um? Gab’s keine Kinderstube?

        0
        • @another
          Sie sind sicher ein gebildeter Mann.
          Ich kenne Sie schon seit Jahren .
          Beim Jilch schreibt (fast) keiner mehr.
          Ein bisschen haben Sie Ihre Meinung vom baldigen Untergang des Dollars schon revidiert..
          Ja – irgendwann wird es schon sein.
          Sie sind sehr stur.
          Ich habe bis vor einem Jahr auch nicht an Silber geglaubt.
          Bis zu der ersten Münzen – reines Silber – wunderschön.
          Was mich noch auffällt – kein einziger link bei hundert Beiträge.

          0
      • @FinanzAG
        Du schreibst einen guten Kommentar
        Die Beleidigung kannst Du Dir sparen.

        0
    • in was bitte soll der kleine mann denn gehen, der sich kein gold leisten kann? in der not könnten 30 silberlinge hilfreich sein. seit vielen tausend jahren wurde und wird in edelmetallen weltweit bezahlt. das soll auf mal geschichte sein? die wiederholt sich eher …

      0
      • @Iris
        Richtig.Es kommt nicht darauf an, 100 Kg Silber im Depot zu haben.Ein paar Silberlinge reichen schon. Damit kann man im Falle eines Falles überleben.Man kann sicher nicht im Ritz Frühstücken,aber das tat man ja auch bisher nicht oder ?.
        Transferleistungen, egal ob Rente, Pension (wie ich) oder Harz4 etc sind immer kritisch.Da sie lediglich einen Anspruch darstellen und kein Sachwert ist.Was tun, wenn die Rentenkasse nicht auszahlt ? Sang doch mal einer (Reggae): If your rent ist late, dont worry, be happy….ja, in der Karibik.Hier nur, wenn man ein paar Silberlinge und etwas Bargeld in Reserve hat. Mit diesem Geld bezahlt man ausschließlich die Lebensmittel, nicht die Miete etc.Die ist dann eben auch erst mal „late“
        Was braucht man monatlich an Lebensmitteln und eventuell Medikamenten ? Genau das sollte man als Vorrat haben, für 3 Monate etwa. Medikamente sind länger haltbar, als draufsteht und die meisten Lebensmittel auch.

        0
      • @iris: Das Argument verstehe ich bis heute nicht. Von was sprechen wir denn? Wir sprechen doch nicht von Rücklagen für den nächsten Wochenmarkt! Wir sprechen von echten Ersparnissen, die man gern und leicht paar Jahre zur Seite legen kann.
        Angenommen, Sie legen also monatlich 50 Euro beiseite. Das sind 600 Euro pro Jahr. Wieso können Sie für diesen Betrag kein Gold erwerben?

        Schwieriger wird es, zugegeben, SPÄTER, nach einer Neubewertung von Gold. Doch schon heute gibt es Barren, die nur ein Zehntel Gramm wiegen. Richtig, der Aufpreis ist hier höher: Aber prinzipiell unmöglich ist der Kauf von Gold auch für den kleinen Mann nicht.
        Übrigens: Wenn dann alle Silberbugs in der Megakrise (an die ich für Europa nicht glaube) ihre Silberlinge tatsächlich loswerden: Was meinen Sie, passiert dann damit? Legen sich die Verkäufer von Waren das Silber einfach in den Schrank? Von was sollen sie leben?
        Richtig. Sie würden das Silber selbst wieder verkaufen. Das heißt: Es entstünde ein lebhafter Silbermarkt. Und das wiederum heißt: Wer dann Gold besitzt, wird spielend Silber kaufen können.
        Und ich behaupte: Selbst in diesem extrem unwahrscheinlichen Szenario wird der Besitzer von Gold sehr viel günstiger dransein. Die Gründe habe ich hier mehrfach genannt.

        0
    • @Ein-anderer
      Das ist nur ein Argument pro Gold, die Zentralbanken.Die halten auch keine Diamanten oder Platin.Dafür halten sie neben Gold auch jede Menge Papiere.(Wertpapiere).Silber kann sich ganz schnell zu einer parallel-Währung entwickeln ohne dass ein Staat, eine Regierung den Finger drauf hat.In Krisenzeiten waren sogar Zigaretten und Kaffebohnen als Währung akzeptiert.In der Bevölkerung, nicht beim Finanzamt.Das nahm Gold oder Silber.
      Was nahm man in der DDR gerne, wenn man was bestimmtes wollte ? Sicher weniger die Ostmark,schon lieber DM oder Dollar.DM gibt es aber nicht mehr und Dollars ? Noch, ja.
      Silber hat den Vorteil, dass es
      1.Ein Industriemetall ist
      2.In Krisenzeiten Monetär verwendet werden kann.
      Warum nicht Industriemetalle halten, wenn der Platz da ist.?
      Es klauen ja auch Leute Kupferkabel.Offenbar werden die benötigt.
      Ob sie sich Kupferplatten oder Silberbarren in den Keller legen, mag jetzt Geschmacksache sein, aber in Krisenzeiten ist es besser Silberbarren zu haben. Denn die sind dann Geld, Kupfer wahrscheinlich nicht.

      0
      • Es ist, für einen Wertspeicher, ein NACHteil, dass Silber ein Industriemetall ist ;)
        Industriemetall heißt: konjunkturabhängig. Innovationsabhängig. Die Riesenkrise, die hier für Europa progonstiziert wird, wäre dann sicher auch eine Krise für die Industrie, richtig? Das heißt: Die Silbernachfrage könnte massiv abrutschen. Damit der Preis. Und dahin all die Träume eines riesigen Wertzuwachses.
        Gold, ebenfalls ein Edelmetall, ist hingegen praktisch NICHT konjunkturabhängig. Von der jährlichen Produktion, Sie wissen es, landen gerade mal 10% im »Verbrauch« – der dann auch noch recyclet wird, schon heute, wegen des hohen Werts. Der Rest – jene 90% – kummulieren sich auf zu den rund 150.000 (hundertfünfzigtausend) Tonnen, die bislang gehoben wurden!
        Das Interessante dabei: Diese 150.000 Tonnen sind NICHT frei verfügbar. Sie liegen NICHT in irgendwelchen Lagerhäusern und warten auf einen Käufer. JEDE Unze Gold, die geschürft worden ist, seit Gold geschürft wurde, besitzt jemand!
        Wozu wohl? Warum tun das die Menschen, insbesondere die »Großen« (Superreiche und Institutionen)?
        Weil für sie Gold DER Wertspeicher ist par excellence.
        Nun überlegen Sie mit mir mit:

        Wenn all die Werte, die bislang in Papier gesteckt worden sind, zu wacken beginnen – was wird mit diesen Vermögen passieren? Panikartige Flucht aus dem Papier. Und panikartige Flucht in den einen, unversal gültigen Wertspeicher, den man hier akzeptiert.

        Drastische Preissteigerungen werden daran nichts ändern. Denn bei Gold geht es ja nicht darum, dass man soundsoviele Kilo besitzt. Bei Gold geht es darum, soundsoviele Milliarden umgewandelt haben in etwas, was NICHT Währung, Spekulation, Aktie, Immobilie ist!

        Wenn also viel Wert, der bisher in Papier gespeichert war, ins Gold strömt, akzeptiert jeder Käufer den höheren Preis selbstverständlich gern. Hauptsache, der Wert ist nunmehr geschützt!

        Nach solch einem Ereignis, das über Nacht Billionenwerte vernichtet, wird das Papier, das Derivat, so nachhaltig an Ansehen verloren haben, dass man endlich wieder begreift: Gold, frei und physisch gehandelt, ist tatsächlich die sicherste Art, Vermögen zu sichern. Und also wird ab dann der lötzlich dramatisch angestiegene Preis relativ konstant bleiben: und mit der Inflation (1-2% p.a.) stetig mitwachsen. Je nach Nachschub (Minen). Die, dies nur nebenbei, in diesem Szenario sicher verstaatlicht werden werden.

        0
        • … zu wackeLn beginnen …
          … Plötzlich …
          Sorry.

          0
          • @ein-anderer
            Ich bin nicht der Meinung, dass es unbedingt ein Nachteil sein muss, ein Industriemetall zu sein.Im Falle einer Wirtschafterholung käme das zum tragen.Dieser Effekt wäre beim Gold nicht so ausgeprägt. Natürlich hätte Gold im Falle eines Totalen Crashes einen Vorteil zu Silber.Keine Frage.
            Aber es gibt auch Unschärfen. Nicht alles muss gleich total sein.
            Solange die Welt nicht untergeht und sich weiter dreht, werden Industriemetalle gebraucht werden. Mal mehr, mal weniger.Kupfer, Blei, Zinn, usw sind Sachwerte in der Industrie, genauso wie Silber.Traditionell haben aber Silbermünzen einen Vorteil vor Kupfermünzen.Man nimmt sie lieber, wenn man die Wahl hat.

            0
  2. @Old Shatterhand,
    mein Bruder, Du missverstehst mich. Ich bin kein Anti-EM-Trommler – mitnichten! Ich bin ein Pro-Gold-Trommler.
    Wir wollen das gleiche, benutzen aber unterschiedliche Wege. Und ich prophezeie Dir: Kurz bevor sich beide Wege wieder treffen, wirst Du den weiteren Weg versperrt finden – und für eine Rückkehr zur Gabelung ist es dann zu spät.
    Hugh!

    0
    • @ ein-anderer
      Dein Name alleine verrät schon Einiges… (was ist anders an dir??)
      Auffallen kannst du,aber nicht bei uns.
      Probiers woanders ;)
      Ein Anderer,der behauptet die Zukunft sehen zu können. Mit 7 Jahren Garantie,nehme ich an.

      0
    • 31g Gold oder 1750g Silber
      Da fällt die Entscheidung echt schwer! bei der vielfältigen Nutzung und dem kleineren Angebot.
      Wieso nicht den Spiegel vergolden?
      Dann brauchst du dir die Silberbeschichtung nicht mehr länger antun. xD

      0
    • @another
      Sie haben aber meiner Meinung zuviel Jilch gelesen.
      Ich habe jahrelang nur auf Gold gesetzt.
      Ab heuer setzte ich NUR mehr auf Silber.
      Bei dieser Ratio ist mir es wert.
      Haben Sie schon einmal Silbermünzen in der Hand gehabt?
      Diese Schönheit um diesen Preis.
      Ich glaube Silber hat Aufholbedarf.
      Vor Jahren haben Sie schon vorm Tsunami gewarnt , welcher den Dollar hinwegfegt.
      Ja irgendwann wird es sein – aber wann?
      Vorzeichen sind da – Aktien stürzen ab.
      Zentralbanken sind sehr mächtig.
      Lassen wir uns überraschen .

      0
      • Ja, Silber ist schön. Ich besaß selber davon. Aber auch die Schönheit von Gold ist nicht zu verachten. Und der Klang seiner Münzen! So hell.

        Aber wir unterscheiden uns heute, lieber Bauernbu, an einem wichtigen Punkt. Früher, ja, da habe auch ich auf Silber »gesetzt«, ganz wie beim Roulette. In der Hoffnung auf Zugewinn, irgendwann, irgendwie.

        Heute »setze« ich auf gar nichts mehr. Ich sichere: in das einzige Gut, das seit Jahrtausenden schon Bezugspunkt ist für Wert. Einziger Bezugspunkt. Ich kaufe das Gelbe, weil ich ahne: Wenn Zwei zur Disposition stehen, wird es Gold sein, das als Wertspeicher wiedererkannt werden wird.

        Ich will nicht schlauer sein als die ganz Großen!

        0
    • Silber wird in der Industrie benötigt, Gold weniger, cielleicht für die Elektronik, aber dort wird es bald einen Technologiesprung nach hinten geben, früher hatte man ja die höher entwickelte Technologie als heute (Pyramiden, Maltadiscovery…), das Silber war schon immer DAS GELD, seit Jahrtausenden, Gold als Geld hat man nur deshalb eingeführt, damit man Silber aus der Bevölkerung rausnehmen konnte (Buch: Das Silberkomplott), weil Silber sich als Tausch- und Wertaufbewahrungsmittel bewährt hatte. Was tausende von Jahren funktioniert hatte, wird mit wohl das mit der grössten Wahrscheinlichkeit wiederkehrende Szenario sein und bis an unser Lebensende funktionieren. Es wird dann beginnen, wenn auf diesem Planeten wieder Harmonie einkehren wird, keine Angst, das dauert nicht mehr lange. Wir können ruhig auch mal davon ausgehen, dass unsere Eliten auf diesem Planeten total versagen, weil die Menschheit, erkennen wird, dass wir die gar nicht gebrauchen können, weil wir sie in Realität nie gebraucht haben, samt ihrer Hierarchien, sie haben ja mehr Schaden als Nutzen gebracht. Gold als Geld wurde von Eliten eingeführt, Silber von Menschen, der Mensch ansich, hat Hoheitstatus auf dem Planeten Erde, Hoheitstatus im positiven Sinne, ich glaube das ist das was wieder kommen wird. Ist es nicht so, dass die Erde momentan von Psychopaten regiert wird, welche sich selber zu Hoheiten über der Spezies Mensch ernannt hatten? Also, nun kennen wir die Zukunft, es ist ein Naturgesetz, dass immer wieder Harmonie einkehrt!

      0
      • Technoligiesprung nach hinten. Aha waren Sie schon mal in einem Biotechunternehmen?

        Und das dumme Gelabber von Eliten kann man auch nicht mehr hören. Das sind keine Eliten sondern Verbrecher.

        0
    • Mit anderen Worten, Goldverbot!?

      0
  3. Wie heißt es im Kopf dieser Seite? »GOLDreporter«.
    Nun bricht einer für Gold die Lanze – und schon geht das Bashing los. Hhm. Interessant. Sehr interessant.

    Aber ich komme gern entgegen. Mit einem Bild.

    Auf dem weiten Feld der Währungen spielen sich Kämpfe ab, die von den Bewohnern einer Stadt nur erahnt werden können. Warum? Rings um die Stadt ist eine hohe Mauer gezogen. Und niemand hat Zutritt auf die Zinnen.

    Niemand? Doch. Einige wenige haben Zutritt: Mitglieder eines mächtigen Geschlechts. Das Geschlecht der ZieBies. Erkennbar sind sie, wenn sie in den Cafés der Stadt weilen, an ihren diskreten Nadeln auf ihren Revers: »ZB«.

    Viele in der Stadt grämen sich, weil sie nicht auch über die Zinnen schauen dürfen. Was geht das draußen vor? Jeder wüsste es gern.

    Einige wenige aber lächeln still in sich hinein. Es sind die, die nicht nur nachplappern, sondern denken können. Sie treffen sich ab und an bei einem guten Wein und noch besserem Obst, und unterhalten sich: »Was, mein Bruder, haben die ZieBies in jüngster Zeit getan?«

    »Sie haben Gold gehortet, viel, viel Gold. Um sich zu schützen vor Krise und Not.«

    »Und nichts Neues? Kein Horten von Silber?«

    »Nein. Kein Horten von Silber. Schon lange nicht mehr.«

    »Hhm. Gut beobachtet, Bruder! Willst Du damit sagen, dass es gar nicht notwendig ist, selber auf die Zinnen zu steigen, um zu erkennen, was dort draußen vor sich geht?«

    »Exakt, das will ich sagen. Ihr erkennt an den REAKTIONEN der Großen, der ZieBies, was dort draußen vor sich geht. Schaut, die Großen, die Alten, die die Welt schon länger beobachten als wir alle zusammen, sie wissen sehr genau, was auf uns zukommt. Der Tod des Grünen, er steht bevor. Und damit der Sturz aller Forderungen, die an den Grünen gebunden sind. Für diesen Tag X – und ich sage Dir, Bruder, er kommt nun schnell näher – wappnen sie sich. Seit langer, langer Zeit.«

    »Und wie?«

    »Sie halten Gold. Physisches Gold. Und sie haben vor vielen Jahren sogar eine Ersatzwährung aufgebaut, die den Grünen, wenn der Tag kommt, ablösen wird.«

    »Den Remnibi?«

    »Nein, den Euro. Beschützt von immerhin über zehntausend Tonnen Gold. Wieviel Gold hinter dem Remnibi steht, weiß kein Mensch. Die Goldreserven der Eurozone hingegen sind für jedermann sichtbar ausgewiesen.«

    »Und warum kein Silber? Warum horten die Großen kein Silber?«

    »Das, mein Junge, hat Tradition. Es kann immer nur EINEN Bezugspunkt für Werte geben. Nie zwei. Silber war am Ende immer nur das Kleingeld der Leute. Gold hingegen ist das, was man benutzt, um echte Werte zu speichern. Seit Jahrtausenden schon.«

    »Das heißt, wenn das Papier verbrennt, wird es das Gold sein, in das die Vermögen flüchten werden?«

    »Natürlich. Nur Gold. Stell Dir vor, wieviel Tresorraum Du für eine Milliarde Euro in Gold benötigst? Und wieviel für Silber?«

    »Ja, und, wieviel?«

    »Für Silber benötigst Du schon heute das einhundertfache Tresorvolumen. Allein schon deshalb, aber noch aus vielen, vielen anderen Gründen, sichert kein wirklich Vermögender in Silber. Bezugspunkt ist Gold.«

    »Und das heißt für den Tag X?«

    »Denk nach, Bruder. Was passiert, wenn alle Welt ins physische Gold strömen wird? Und auch nur EINE gefährdete Zentralbank ihre wertlos werdenden Auslandseserven in Gold umwandelt?«

    »Dann gilt plötzlich wieder das Gesetz des Marktes. Physisches Gold …«

    »… muss an Wert dramatisch steigen. Um Größenordnungen.«

    »Und Silber?«

    »Wird nicht wertlos. Es bleibt einfach nur, was es ist. Ein Industriemetall. Nett anzuschauen. Aber es wird von der Neubewertung physischen Goldes nichts mitbekommen. Genausowenig wie Reis, Kupfer, Öl oder Palladium. Denn vergiss nicht: …«

    »… es kann immer nur EINEN Bezugspunkt …«

    »… für Werte geben. Richtig.«

    »Hhm. Und nun?«

    »Trag Dein Silber zurück, zum Silberhändler. Und tausche es um. Gegen Gold. Noch gibt es welches für uns!«

    0
    • Ein Funke Wahrheit!!!

      0
    • @another
      „Hugh, FOFOA hat gesprochen“:

      Sag, Bruder another, „wenn alle Welt ins physische Gold strömen will“: wo gibt es diese begehrte Ware dann noch zu kaufen, wenn sich Tausende vor den Türen drängeln?
      Wenn die Regale und Tresore im Westen bereits leer sind und die Ware Gold seit 3 Jahren jeden Monat mit über 100 Tonnen Richtung Osten wandert?
      Was macht der „kleine Mann“ (Körpergröße 1,40-1,65m) auf der Straße, wenn er in Edelmetalle flüchten will?

      0
      • Er wird dann einen sehr viel höheren Preis bezahlen müssen für das gleiche Gewicht. Oder kleinere Gewichte erstehen.

        0
      • Watchdog.
        Du machst Deinen Namen wirklich ALLE Ehre.
        Du bist ein sehr kluger Mann.
        Ich wollte es nicht schreiben.
        @another ist ein FOFOA Fan
        Hat sich vor Jahren schon geoutet.
        Ich finde die Geschichte vom echten ,,another,, noch interessant.
        Das Öl und Gold zusammenhängt – ich glaube da ist viel dran.
        Vielleicht hat der echte ,,another,, im Endeffekt recht.
        Nochmals @Watchdog – Du bist ein kluger Mann.
        Gratulation!

        0
        • @Bauernbua
          Du Schmeichler!
          „ein-anderer“ hat es aber geschafft, in einem Forum mit dem Themen-Schwerpunkt GOLD eine lebhafte, z.T. emotional (und auf hohem Niveau?!) geführte Diskussion zum Thema Silber anzustoßen.
          Das aktuelle Gold-Silber-Ratio von 1:70 mag ihm Recht geben (bzgl. des Werte-Bezugspunktes);
          warum muß das Goldkartell dann aber den Silberpreis nach „unten“ korrigieren, wenn Silber „bedeutungslos“ sein soll?
          Es ist eben NICHT alles Gold, was glänzt.

          0
          • @Watchdog
            Ich bin kein Schmeichler.
            Du weißt , was Du schreibst.
            Du kennst dieses ganze Umfeld – alles was mit EM zu tun hat.
            Ich kenne ,,another,, schon lange aus anderen Foren.
            Ich glaube er meint es ehrlich.
            Jeder soll seine eigene Meinung haben.
            Wie gesagt – ich finde Silber sehr billig.

            0
          • @Watchdog,
            wer was wann wie manipuliert, dazu kann ich leider nichts sagen. Was ich aber für sehr plausibel halte, ist, dass das schiere Vorhandensein von Futures auf Gold den Preis physischen Goldes überdeckt, unsichtbar macht. Das mag ähnlich bei Silber sein.
            Der Unterschied: Bei Silber machen Futures Sinn, denn ein Hersteller von Industrieprodukten möchte verständlicherweise im Voraus wissen, wieviel er für Silber in 6 oder 12 Monaten zu bezahlen hat.
            Bei Gold hingegen macht das gar keinen Sinn. Denn welche Industriellen brauchn Gold in seiner Produktion? Verschwindend wenige.
            Interessant, dass die Unterstützung dieses Papiergoldes dramatisch abgenommen hat. Der wichtigste Fonds – SPDR – startete 2004, benötigte 9 Jahre, um Ende Dezember 2013 einen Höchststand von 1350t zu erzielen: und benötigte keine 10 Monate, um heute nur noch 759t zu verzeichnen.
            Das heißt: Entweder benötigte das LBMA-System (wichtigster Anleger im SPDR) das Gold, um anderweitige Verpflichtungen zu erfüllen – oder aber private und öffentliche Investoren zogen ihre Papieranteile zurück, weil sie den Zerfall der Papierwelt kommen sehen, oder beides.
            FOFOA macht sich gern etwas lustig über uns »Topfgucker«, die ständig auf irgendwelche Tabellen und Charts schauen. Das eigentliche Geschehen bei Gold spiele sich hinter der Bühne ab.
            Wie dem auch sei: Etwas braut sich zusammen. Es sieht so aus, als wolle die Elefantenherde aufbrechen. Für kleine Mäuse wie uns ist es dann ratsam, nicht gegen den Strom zu schwimmen.

            0
    • Wer in absoluten Krisenzeiten mit Goldbarren zahlt, wird das vermutlich eher mit dem Leben bezahlen müssen, als wenn man mit Silber bezahlt, weil die Beträge mit Gold verlocken hoch sind.

      Wie gesagt, das Zukunftszenario wird eher in die Richtung laufen, dass man kein Geld mehr anhäufen muss, weil Geld ja nur ein Tauschmittel ist, die Geschichte mit dem Gold entspricht dem Gedanke an Mangel und Streben nach Macht, diese Zeit wird bald definitiv vorbei sein, die jetzt herrschenden Eliten haben sich geirrt und irren sich immer noch, das gemeine Volk ist in ihren Augen dumm, strohdumm, dabei ist es umgekehrt, das gemeine Volk hat längst erkannt, was abgeht, wer etwas Anderes glaubt, der schaut zuviel TV, selbst vom TV-Schauen wandern immer mehr Menschen ab und der Trend geht jetzt schon in die Richtung, dass das gemeine Volk nun endlich seine Freiheit wieder haben will und deshalb ist es wahrscheinlicher, dass das Praktische wieder einkehren wird, nämlich Silbermünzen und Silberbarren, es wird dann ja nicht mehr nötig sein, Milliarden und Billionen zu horten, weil A diese nicht mehr existieren werden und B niemand mehr benötigen wird.

      0
      • Man sollte in der Tat Gold nicht als Ersatzzahlungsmittel für Krisenzeiten halten. Gold will schlicht Wertspeicher sein – auch und gerade für die Zeiten nach der Krise. Der Ersatz für Sparbuch, Festgeld, Aktie, Fonds. Der Ersatz für alles, was Nerven kostet. Den Goldbesitzer kostet heute Gold nur dann Nerven, wenn er nicht durchschaut, wohin die Reise geht. Dann zittert er, weil »der« Preis sinkt. Statt sich zu freuen, dass das Papiergold, die einzige Instanz, die derzeit den Goldpreis bestimmt, an Wert und Aufmerksamkeit verliert.
        Verschwindet es, wird der Druck auf Gold (phys.) immens werden.

        0
  4. Wer reich werden will gründet ein Unternehmen, dass dann mit seinen Produkten die ganze Welt beliefert. Mit ein paar Unzen kaufen wird man mit Sicherheit nicht reich, man schützt nur seine Kaufkraft.

    0
    • Ja. Man schützt seine Kaufkraft. In »normalen« Zeiten ist das so. Und das wird auch wieder bevorzugtes Handeln werden NACH dem Tag X.

      Derzeit allerdings leben wir nicht in »normalen« Zeiten. Unsere Zeit ist von einem Verhalten geprägt, das vorzugsweise in Papiere sichert: gegengezeichnet von einer Weltreservewährung, deren Wert schon heute dramatisch gesunken ist. Weil sie fast nur noch aus Forderungen besteht.

      Diese Währung wird sterben, jeder weiß das.

      Wohl denen, die ihr Vermögen dann in etwas Gold gesteckt haben. Wie man es so macht, mit Überschüssen, die man nicht sofort investieren kann oder will.

      Ich bin alt. Ich will kein neues Unternehmen mehr gründen. Ich will das, was mir zugefallen ist an Gewinn und Erbe, nur noch sichern. Ohne Spekulation. Ohne Hoffen und Bangen. Für mich ist Gold das Richtige. Alles andere IST Spekulation.

      0
      • Alles ist eine Spekulation.

        0
        • Ja. Streng logisch betrachtet: Ja.
          Aber wir beobachten etwas, richtig? Wir beobachten, wie die Menschheit sich seit Jahrtausenden verhält. Es ist Spekulation, dass sie sich morgen ähnlich verhält. Aber Jahrhundert um Jahrhundert, das verstreicht und KEINE spürbare Verhaltensänderung zeigt, festigt sich die Einsicht: Der Mensch HANDELT einfach so. Er SPART seinen Überschuss. Und er VERLÄSST sich im Wesentlichen auf EINEN Speicherort: Gold. Selbst die, die am allerbesten informiert sind, die ganz Großen, verhalten sich so.

          Und so bleibt es eine Spekulation, dass der Mensch auch morgen noch so tickt. Die Wahrscheinlichkeit allerdings, dass diese Spekulation, nach so vielen Jahrtausenden, noch einmal widerlegt werden wird, ist extrem gering.

          Hinzu kommen außerdem die Zwänge. Die Großen sparen auch. Legen Reserven an. Schützen sich vor Turbulenz und Chaos. Und worin sparen sie? Und vereinbaren sogar kollektiv, sich von diesem Schutz NICHT zu trennen in relevantem Umfang? Gold.

          Wir mögen es hassen, wir mögen es lieben: Aber eines ist gewiss. Es ist, sehr nüchtern betrachtet, seit Jahrtausenden DER Bezugspunkt für Wert. Und wird als solcher auch heute noch höher geschätzt als jedes andere Gut auf dieser Erde.

          0
        • @Marc
          Also marc, das ist jetzt aber ziemlich fatalistisch.

          0
    • Ein Nachdenkender

      OH, OH Marc,

      „Meine ex Firma“ hat ein Vermoegen mit EM VERDIENT, seit 2001, NICHT IN DER EU, da gab es ebenfalls , in Foren, solche gewollte Kommentare, wie die IHRIGE.
      Der zweite Satz von Ihren zeigt zumindest eine geringe Einsichts*faehigkeit, was tatsaechlich vor SICH GEHT!
      In welchen Beruf , sind Sie eigentlich aktiv ……

      Werden Sie selbstaendig und in ein oder zwei Jahren, werden Sie sich sehr wahrscheinlich, zumindest „KAPIALMAEESSIG“, selbst fuer Ihre Ausagen Ohrfeigen!

      So wuensche eine Gute Nacht.

      Ein Nachdenkender

      uehren Sie aus…
      Oder Beamter, nun wenn Sie in Deutschland LEBEN, habe dort diverse erfolgreiche Freunde, alle unisono sagen, „NIEMALS WIEDER!!

      Also GLUECK AUF, ach darf ich noch FRAGEN, wo und wann und in WELCHEN BEREICH,

      0
  5. Old Shatterhand

    @ein-anderer
    Nicht vergessen:
    Silber wird permanent in großen Mengen von der Industrie verbraucht, Gold dagegen nicht oder nur geringfügig. Die Silbervorräte auf unserer Erde sollen in etwa 20 Jahren erschöpft sein. Silber ist der kleine Bruder von Gold. Somit darf man sich nicht über die Kommentare der Goldbugs wundern wenn man über Silber schimpft. Mannitou hat gesprochen !

    0
    • Lieber Bruder,

      aber genau das ist es doch (auch): Silber ist ein Industriemetall! ;) Es wird verbraucht! Und Du darfst sicher sein: Was umfänglich benötigt wird in industriellen Produkten, wird ersetzt werden durch Innovation, sobald es als Rohstoff zu teuer wird.

      Gld hingegen wurde NIE

      0
      • … verbraucht! Fast jede Unze, die seit Anbeginn des Handels aus der Erde geholt wurde, gibt es nachwievor. In irgendwelchen Tresoren, gut gesichert und gut versteckt. Warum? Weil es als »Wert an sich« angesehen wird. Von allen.

        Und das wird sich nicht ändern. Wie sagte jüngst das World Gold Council? »For most Indians, gold is sacred; an embodiment of divinity and a symbol of purity, prosperity and fortune that can adorn the body and celebrate life.«

        Ähnliches gilt für die Chinesen. Ja, für den Großteil des GANZEN Ostens.

        Die Mehrheit der Menschen steht also gegen die, die Wert woanders suchen: sei es im Silber, sei es gar im Papier. Es soll Leute geben, die speichern ihr Vermögen lieber in einem Silber- oder Gold-ETF statt im Realen selbst! ;)

        Von den Zentralbanken, den ganz großen Playern, ganz zu schweigen.

        0
    • Das mit 20 Jahren ist natürlich Humbug. Genauso wie mit Öl und anderen Rohstoffen. Es gibt unendlich genügend Material. Der Preis zeigt es an. Wenn ein Rohstoff knapp wird geht der Preis durch die Decke und keiner könnte sich den Rohstoff mehr leisten und die Wirtschaft würde andere Rohstoffe einsetzen. Es geht ja nix verloren auf der Erde.

      0
      • Da ist mein Kenntnisstand ein anderer. Bislang hat sich das Recycling von Silber kaum gelohnt. Heißt: Wo es benutzt wurde, liegt es heute tief vergraben in irgendwelchen Mülldeponien.

        Aber mit der Preissteigerung haben Sie auf jeden Fall Recht! Und die, die auf den Zinnen stehen, sagen Ihnen deshalb: »Wir finden Ersatz.«

        Für Gold wird NIE Ersatz benötigt werden. Denn davon gibt es – eben! – immer genug!

        0
        • Klar lohnt sich das Recxcling nicht bei dem Spottpreis. Aber je höher der Preis gehen sollte, dann wird recycled wenns sich lohnt.

          0
          • Recycling bremst die Preiserhöhung aus.
            Wenn Recycling die Preiserhöhung NICHT mehr ausbremsen wird, wird man nach einem Ersatzstoff suchen. Oder nach ersetzenden Technologien.
            Das ist das Risiko.

            Gold hingegen, wenn es gezwungen wird, die Reste des Kollapses aufzufangen (oder gar den Kollaps anzustupsen; Szenario: China möchte 10% seiner sichtlich wertloser werdenden Reserven in Gold anlegen), wird zwangsläufig – und einmalig – um Größenordnungen teurer werden.

            Wir dürfen nicht vergessen, dass auf Gold schon heute ein immenser Druck lastet: der Druck der Spekulation auf Gold. All die Gold-Derivate! Vom Volumen her 100fach größer als alles verfügbare Gold.

            Wenn dieses Schneebrett zu rutschen beginnt …

            0
            • Die Gold Derivate spielen keine Rolle. Da gibt es ja Partei und Gegenpartei die gleichen sich also aus.

              0
  6. Ich verabschiede mich nun ins Wochenende.
    Fühle sich bitte niemand verletzt.
    Man bedenke bitte nur eins:
    Wenn die Zeiten turbulent werden (und das steht uns bevor), und wenn zwei Rettungsboote angeboten werden: Welches besteigen wir lieber? Das, welches im Augenblick ganz schick aussieht und von vielen anderen Kräften benutzt wird, nicht nur von den Fliehenden und Schutzsuchenden? Oder das, welches seit Jahrtausenden klaglos seinen Dienst verrichtet und IMMER Schutz gewesen ist?
    Schönes Wochenende.

    0
    • @another
      Schönes Wochenende.
      Ich setze auf beide Boote.

      0
    • Old Shatterhand

      @ein-anderer
      Ich mache es wie Bauernbua. Ich setze auf beide Edelmetalle. Wenn der Goldpreis steigt dann steigt auch der Silberpreis. Da der Silbermarkt kleiner ist wird der Silberpreis in % stärker steigen als der Goldpreis.

      0
      • Ich kann sehr gut schwimmen, tauchen, habe Schwimmflossen dabei und Harpune auch.
        Auf die Rettungsboote kommt nur, wen der Kapitän lässt. ( 7 Flotte )

        0
  7. Dachte in Mexiko zählt Silber als wertespeicher (Münzen) ?Also Silber als reines Industriemetall anzusehen halte ich für sehr naiv und unaufgeklärt

    0
    • Früher wurden schon Silbermünzen gefälscht, versilbert.
      Wieso ist eigentlich der silberne Schilling verschwunden? ;)
      Waren in Griechenland nicht ebenfals Silberlinge?
      Wieso,warum??

      Eins noch,ein-Anderer behauptet die Grossen horten kein Silber…
      Woher die Info?
      Viele sagen,streuen. Dann ist Silber ebenfals dabei ;)

      Meinst du,du weisst alles über die Grossen? -meine- Zweifel
      Es sollte keiner nach der Nase der anderen tanzen,das wurde schon öfters erwähnt,genau das ist ein Schlüssel…

      0
      • Nun, soweit es die bedeutenden Zentralbanken anlangt, ist für jedermann in den Bilanzen nachzulesen, wieviel Silber sie halten: nicht ein Gramm!

        0
  8. Silber wird von den Banken noch mehr gedrückt als Gold.Warum ? Weil Silber von breiten Bevölkerungsschichten als Geldersatz verwendet werden kann.Gold ist etwas für die oberen 10.000, aber Silber kann das Papiergeld ersetzen, durchaus. Es ist in allen Schichten anerkannt.Deshalb rät man ja auch,Silber zum Bezahlen im täglichen Leben zu verwenden und Gold als Vermögensspeicher. Bricht das Papiergeldsystem zusammen, wird man vorrangig mit Silbermünzen bezahlen können, seltener aber mit Goldmünzen.
    Silber muss man haben, Gold kann man haben.So einfach ist das.

    0
    • Old Shatterhand

      @anaconda
      Absolut Richtig. Und gerade deshalb halte ich es für notwendig mit beiden EM abgesichert zu sein.

      0
    • @anaconda
      Da fällt mir gerade die Geschichte von Richard Löwenherz ein.
      Er wurde in Wien vor ca. 1000 Jahren erkannt und verhaftet weil er mit einem
      Goldstück sein Essen bezahlte.
      Üblich waren Kupfer – oder bei teuren Speisen (Fleisch) Silbermünzen.

      0
    • @anaconda
      Ich kann es mir in der heutigen Zeit echt nicht vorstellen, dass wir mit Silbermünzen einkaufen gehen.
      Und wenn doch, welche Münzengrössen sind geeignet?

      0
      • KritischerLeser

        @Kondor
        In den Chaostagen nach einem Crash bekommt man beim Bauern

        – 20 kg Kartoffeln,
        – 50 Eier (von frei raufenden Hühnern)
        – 5 l Milch
        – 5 kg Äpfel
        – 1 kg Käse
        – 10 l Diesel
        – 1 l Obstler (für die kalten Abende)
        – 1 kräftigen Händedruck

        für eine Unze Philharmoniker und bekommt noch Wechselgeld
        zurück (1/2 Unze Maple Leaf).

        Frag mal Deine Großeltern (sofern noch vorhanden), was nach
        dem letzten Krieg im Tauschhandel den Besitzer wechselte.

        0
        • Ist klar. Zu welchem Bauer rennen sie in der Stadt?

          0
          • Seit wann gibt es Bauern in der Stadt? Eher ausserhalb…
            Habe im Zentrum von Wien noch keinen grösseren Acker gesehen.

            Das System ändert sich und passt sich an,erfindet sich neu,dient als Untertane.
            Wer das nicht tut,viel Spass.

            0
            • bei uns kommen die bauern jede woche auf den markt in der stadt ;-) … ich glaub, das ist schon sehr lange so

              0
            • „Dient als Untertane“

              Einfach weiter Hartgeld lesen, dann wird alles gut und Sie werden Fürst.

              0
          • Marc,sie sind sehr anstrengend verblendet!

            0
          • Liebe Leute, es wird hier überlegt ,was man im Krisenfall beim Bauern für eine Unze Silber bekommen kann! Der Bauer wird nichts dafür hergeben weil er sich damit nicht auskennt.
            Ich bin ein Kriegskind und habe diese Zeiten erlebt! Wenn man etwas bekam, dann nur gegen etwas was auch dem Bauern nutzte und was er kannte. Ein Beispiel: wir, mein Vater und ich fuhren mit dem Zug zu den Bauern an die holländischen Grenze und bekamen für: Fahrradschläusche und Fahrraddecken sowie Dachpappennägel und normale Nägel alles was wir wollten: Butter, Speck, Eier usw. was wir Städter nirgendwo bekamen. Das sind im Notfall Werte die anerkannt werden wenn man von anderen etwas haben will. Ich frage mich was ich heute, wo und von wem, für einen „Wiener Philharmoniker“ fürs Überleben bekommen könnte. Ich hoffe,daß ich den Zusammenbruch nicht erleben muß. Enrico 83 Jahre alt, und habe noch alle Tassen im Schrank .N.S. In der Stadt gab es dann für „Ware vom Bauern“ andere Sachen die man zum Überleben brauchte. Tauschhandel also.

            0
        • Ich bin auch überzeugt , dass man in Krisenzeiten mit EM vieles tauschen kann , nur hat die EU unsere Bauern in Österreich fast ausgelöscht.

          0
        • So weit kommt es nicht, sonst geht das ganze Silber an die Bauern.
          Opium Krieg.

          0
    • In welcher Schicht denkt man noch drüber nach das Silber Geldersatz ist? Ich kenne keine.

      0
      • Old Shatterhand

        @Marc
        In welcher Schicht? Was soll diese Frage?
        Sie haben noch nie eine Währungsreform erlebt. Deshalb können Sie sich Silber als Geldersatz nicht vorstellen. Sie werden sich sehr schnell an die neuen Zahlungsmittel gewöhnen wenn es so weit ist. Das dürfen Sie mir glauben. Und die Währungsreform kommt schneller als Sie denken. Erst kommt der Aktiencrash, dann der Bankenzusammenbruch und schon ist es so weit. Die Wahrscheinlichkeit für eine Währungsreform im Jahre 2017 wurde mit 50 % errechnet. Damit ist nicht gemeint dass die Währungsreform nicht schon vor 2017 kommen kann.

        0
        • Die Währungsreform sollte schon in den 70igern kommen. Klar irgendwann kommt sie, und dann kommen wieder alle Crashpropheten aus den Löchern gekrochen.

          0
          • @Marc, ja und er Vesuv ist auch nocht nicht ausgebrochen, kein Kernkraftwerk ist bei uns hochgegangen.Ebola ist keine Krankheit sondern ein vorübergehender Zustand. Und die Krieg gibt es in Europa schon seit 70 Jahren nicht mehr.Alles paletti, Friede, Freude Eierkuchen überall in der Welt.Tanzen wir, solange die Musik spielt, auch wenn es morgen statt Brot nur Steine gibt.
            Übrigens haben Sie eine Kaskoversicherung für den BMW ? Wenn ja, wozu ? Sie sind doch kein Crashprophet.

            0
            • Genau wir werden alle stöööörrrbbbeeeeenn. Ihnen kann man auch alles erzählen.

              0
            • Wenn es kein Zusammenbruch geben wird, dann braucht Marcilein ja auch keine Gold und Silber horten. Also wohl auf der Seite verirrt?

              0
      • @Marc
        In der Schicht, welche sich vorstellen kann, dass man möglicherweise nicht mehr mit der Kreditkarte, Mastercard oder Iphone einkaufen gehen kann.Möglicherweise auch nicht mit dem Bargeld, wovon die meisten ohnedies keines haben.Höchstens um Samstag Abend in der Disko zu das Gesöff zu bezahlen.Und das zieht man sich auch noch 1 Stunde vorher vom Automaten ein paar Scheine.Diese Schicht meinte ich natürlich nicht.
        Können Sie sich vorstellen,dass am Automaten nichts kommt, die Tankstelle keine Karte nimmt und Mc Donald auch nicht ? Weil die Banken pleite sind und die Regierung von einer neuen Währung faselt ?
        Was glauben Sie, wie schnell die Läden dann auf alternative Währungen umstellen.Wenn vor der Tür steht: Wir akzeptieren keine Kartenzahlung und keine Euro-Scheine.Das Iphone können Sie aber da lassen.

        0
      • Ein Nachdenkender

        Lieber Marc,

        Sie scheinen neu in diesem Forum zu sein!

        Und werden sofort provokativ, nun vermutlich wird Ihnen ein Grossteil der Teilnehmer , in diesem Forum Verstaendnis, beibringen koennen, wenn Sie konkreter werden, also erzaehlen, wie schlicht Ihre bisherige Agenda, bzg. Edelmetalle ect aussieht!
        Aus Ihren Provokationen wird hier, wohl keiner profundes Wissen schoepfen koennen!

        Sie muessen ein traumatisches Erlebnis hinter sich haben…
        genau dies ist und war in den letzten drei Jahren, von den FINANZ ELITEN, gewuenscht!

        Also anstatt nur zu Provozieren, nennen, Sie einfach Fakten, also Ross und Reiter fuer Ihre „Argumentationen“.

        Danke im voraus.

        Ein Nachdenkender

        0
  9. Sie würden sich wundern wie schnell Sie sich bei einem umschwung vorstellen können mit Silbermünzen zu bezahlen

    0
  10. Komme gerade vom Silberkauf der Laden war brechend voll tolle Münzen nächste woche wird weiter nachgekauft.

    Der Verkäufer war über mein alter 26 Jahre sehr verwundert und wie ich darauf komme Silber zu kaufen.

    Erzählte ihm scherzhaft eine eigene Silber FED Bank aufzumachen.

    Werde mich demnächst um das Papier drucken bemühen.

    Jemand Interesse an Papier (DIN4 mit persönlicher unterschrift und nem bildchen drauf) mit psychischen hinterlegtem Silber somit mehr wert als der Euro und Dollar.

    0
    • 2011 waren die EM Läden auch brechend voll und da war Silber bei 50USD

      0
      • @Marc
        Ja, da drohte auch die finanzielle Kernschmelze und es galt: Rette wer sich kann.Nun, das Boot ist nicht abgesoffen, es wurde geflickt, so notdürftig.Bis zum nächsten Sturm.Da säuft es bestimmt ab, glauben Sie mir.Ein 2. mal hält es nicht aus.

        0
        • Lesen sie nicht soviel Hartgeld Müll. Das vernebelt das Denken.

          0
          • Im Prinzip bin ich schon dafür – jeder soll schreiben was er will.
            Bei Dir @Marc frage ich mich – WAS machst Du hier ?
            Wenn Dir hier was nicht passt – WARUM schreibst DU hier?
            Willst Du uns retten?

            0
          • Old Shatterhand

            @Marc
            Sie gehen zu weit. Sie haben Anaconda beleidigt!

            0
          • @Marc
            Ups, Sie lesen Hartgeld ? Warum ? So ganz wohl ist Ihnen bei der Sache offenbar auch nicht,denn sonst würden Sie das nicht lesen.
            Soll ich Ihnen was sagen ? Sie sind verunsichert.Kann ich Ihnen ja nicht verdenken.Uns geht es allen so.Was soll man glauben und was nicht.Jedenfalls bringt eine Trotzreaktion auch nicht weiter, Genausowenig wie die Vogel-Strauss Politik oder völliges Negieren. Man muss sich leider damit auseinandersetzen.Es sei denn,Sie haben soviel Vertrauen in die Politik und die Obrigkeiten,dass diese schon zu Ihrem Wohle alles richtig machen.Wenn so ein Vertrauen gerechtfertigt wäre, warum gibt es dann Kriege, Hungersnöte und Elend auf der Welt ? Ach, es trifft ja nur die anderen, nicht uns.Hoffentlich.

            0
            • Richtig, vieles lesen und seinen eigenen Kopf gebrauchen. Hartgeld ist interessant wegen Leserberichten, aber sicherlich nicht wegen Walters präzisen Vorhersagen.
              Ne in die Poltik sicher nicht, die ist nämlich der alleinige Grund an der ganzen Misere. Politik ist das Problem und nicht die Lösung.

              0
        • @anaconda
          100% einverstanden.

          0
  11. So ist’s recht. Jetzt will nicht mal mehr der Taxifahrer Silber.
    Also: Kaufzeit ;-)
    Verkauft euer Gold und kauft Silber wenn ihr kein Geld mehr habt. Immer noch besser als Gold, wenn man die demnächst bevorstehende Explosion berücksichtigt. Es stehen atemberaubende Kursgewinne die nächsten 10 Jahre bevor.
    Glaubt denn irgendjemand hier, dass wenn Silber bei 100 US$ Steht, Gold bei 8000 US$ steht, wohl nicht, also kauft Silber, dafür reicht schon ein einfacher Dreisatz und man benötigt auch kein Analystengequatsche.
    Hört nicht auf das „Gequatsche“ das Silber nichts wert sei, freut euch darüber, denn das macht Silber gerade jetzt günstig, da immer die nervösen Schwachköpfe die Rechnung zahlen und vor Angst aussteigen. Ich bin wahrlich im Verlust, kaufe aber permanent nach. „Schmerzensgeld“ erst der Schmerz, dann das Geld.
    Habe schon 2011 Kasse gemacht, leider zu früh wieder eingestiegen.

    1. Silber Ratio gibt es seit es Gold und Silber gibt, und Silber wird sicher wieder zu Gold verbessern, und zwar deutlich.
    2. Nur ganz selten war es um die 70! oder darüber
    3. Gold wird gehortet, Silber wird verbraucht und geht zur Neige.
    4. Die physischen Silberlager sind leer ( Shanghai -82% quelle: Goldreporter )
    5.Die Kurse werden und können noch manipuliert werden, aber irgendwann ist es egal was auf dem Papier steht, wenn die Derivate – Hunter aufgrund Minimaldeckung „Lieferzusage“ mangels Vorrat nicht mehr liefern können.
    6. Wenn weg, dann weg. Silber mindestens 100 US$ bis 2020
    7.Ich persönlich glaube dass es 250 – 300 US$ erreicht, und dann wieder innerhalb von 6 Wochen auf 80-100 US$ zurückgeht, bei 1 US$=1 EURO, denn im Papiergeld ist und bleibt die USA stark.
    8.Sollte es zu der erwartendem Goldstandard der BRICS Staaten kommen, gehe ich von wie aus höheren Kursen aus.

    0
    • Old Shatterhand

      @Jan de Jong
      Sehr gut argumentiert. Ich glaube auch dass es so kommen wird. Aber trotzdem bleibe ich in beiden Edelmetallen investiert, einfach deswegen weil Silber volatiler und unter Umständen unberechenbarer ist als Gold.

      0
    • Hört sich an wie Analystengequatsche was Sie schreiben. Alles Anmaßung von Wissen!

      0
      • D Marc, du tust mir Leid.
        Dein Leben mag nicht so laufen,wie du es dir vorgestellt hast.
        Aber hier ist keiner davon Schuld!
        Am Besten kehrst du erstmal vor deiner eigenen Haustür.

        0
  12. Ja 2011 waren die Läden brechend voll weil jeder verkaufen wollt.

    Bei 17 dollar die unze wird halt gekauft.

    0
  13. 2011 weil die leute verkaufen wollten oder wegen Angst währungszusammenbruch lieber mit etwas verlust investierten damit im Notfall doch noch was übrig ist.

    Marc was kaufen sie sich denn? Alibaba aktien?

    0
    • Alles mögliche. Aber ich schwätz nicht immer die gleiche Leier vom totalen Crash. Wie es 90% hier tun.

      0
    • @silberjunge
      Nein er kauft sich keine Alibaba Aktien.
      Er ist ein Schaumschläger – er überlegt wie er seine Rate für den alten Wagen bezahlen kann.

      0
  14. @marc

    Vielleicht reden 90% vom crash da ales so offentsichtlich wird?Aber nein Rothschild goldman sachs wif bank draghi tun alles damit es nicht zum crash kommt (warum besitzen diese soviele Em) am 24 Dezember verkleiden sie sich als christkind und verteilen wertvolles papier wenn sie dieser Meinung sind woher beziehen sie diese art information?

    Und warum kauft china nicht nur gold sondern auch ohne ende technologiche metalle seltene erden obwohl diese hauptproduzenten sind? Ja sie werden recht haben alles unbedeutendes wertloses Metall

    0
  15. Old Shatterhand

    Was „Jan de Jong“ schreibt hat Hand und Fuss !

    0
    • @Old Shatterhand

      Danke. Natürlich ist Gold gut, Wenn du es hast, dann hast du es auch sicher relativ günstig gekauft. Der große Vorteil ist das geringe Gewicht bei hohem Wert.

      Verkaufen würde ich jetzt Garnichts an EM. Es wird nicht mehr lange dauern. Diese extreme Volatilität weißt auf einen kommende Sturm hin. Lasst die Charttechniker ruhig ihre Bilder malen, das ist bestenfalls eine zusätzliche Meinung, mehr nicht. Wieviel dieser „Heinze“ haben 2011 das Silber bei 100 Dollar gesehen, das Gold bei 5000 ? Kaum ging es bergab, waren dies „Profis“ auch schon wieder anderer Meinung, und sie lassen sich immer eine Hintertür auf wie „..ich hatte je bereits im Vorfeld darauf hingewiesen, dass es einen Rücksetzer geben kann…bla,bla,bla..“

      Freunde des Silbers: Bleibt Standhaft, ihr werdet es nicht bereuen, bin übrigens „all in“ in phys. Silber und Minenaktien. „rien ne va plus“

      0
  16. Vox populi, vox fatuis.

    Deshalb: buy low, sell high. Low ist immer nur dann wenn sogar die größten Knallköpfe das Zeug nicht anfassen würden, also jetzt. Hört nicht auf Trittbrettfahrer. Wenns „aufi“ geht sind die auch ganz schnell wieder anderer Meinung.

    Es wird keinen Totalcrash geben, aber eine extreme Inflation, denn die Staaten müssen ihre Schulden bezahlen, und das geht prima mit einer „Running Inflation“.

    Seht Euch die gebeutelten Minenaktion an, hier sind in 5 Jahren bei ausgesuchten Titeln 400 % mind. drin, aber die will ja auch keiner haben, Soros hat Barrick Shares für 300 Millionen „interessewahrend“ gekauft.

    Kostolany: „An der Börse wird das Geld nicht mit dem Kopf verdient, sondern mit dem Arsch ..“

    0
  17. zum gruss,
    also was heute hier alles zu lesen ist, war bisher einer der unterhaltsamsten blogs in diesem forum, seit langem. nicht uninteressant, nein. unterhaltsam und zum nachdenken stimulierend. gratuliere allen teilnehmern. pro und kontra, denn es braucht sie alle.

    0
  18. Alle die EM`s physisch haben liegen -denke ich mal- nicht verkehrt. „All in“ halte ich für gewagt, cash braucht es auch! Ein Goldverbot ist jedoch denkbar, wenns dann wirklich kracht und sich Gold zu neuen abartigen Höhen aufmacht. Diese Manipulationen sind eine Farce und nicht ewig haltbar. Aus vielen Gründen -die die meisten Leser sicher kennen- wird Silber sich aber besser entwickeln, davon bin ich auch überzeugt. Das alles aber nützt gar nichts, wenn man in Deutschland lebt. Dem Deutschen wird ein drittes Mal wieder alles genommen werden weil er ein gutmütiger Dummmichel ist, der alles glaubt und geführt werden will – das hat schon Napoleon festgestellt!

    0
    • @Ernesto73
      Wenn der Euro zugrunde geht, dann wird den Deutschen wieder alles genommen.Keiner soll glauben,dass man dann die neue Währung zum fairen Preis erhält.Die Chance des Staates, sich beim Bürger zu bedienen, wäre zu verlockend.Deshalb hat der Deutsche gar keine andere Wahl als Gold und Silber beiseite zu legen.Es sei denn, er vertraut auf die Obrigkeit in dem Maße, dass diese Wertpapierdepots und Fremdwährungskonten unangetastet lässt. Ich habe da so meine Zweifel.Ich lasse Immobilien und Grundstücke außen vor, da diese unterhalten werden und letztlich auch verkauft werden müssen, was immer schwierig genug ist.Das weiß jeder, der schon mal eine verkauft hat oder gezwungen war, eine zu verkaufen.

      0
  19. Ein Gold-Silber-Ratio von 71 ist absolut gerechtfertigt, da Gold ein Krisenmetall und Silber eher ein Industriemetall ist. Oder glaubt Ihr etwa die Krise nimmt ab und die Industrienachfrage nimmt zu?

    0
    • @hammerhai
      Die Industrienachfrage nimmt weiter zu, denn:
      (Satire: EIN)

      – die Wirtschaft in den USA „zieht stark an“, „brummt“ also,
      – die Arbeitslosenzahlen fallen „stärker“ als erwartet,
      – der „*steigende*“ Ölpreis zieht die „Fracking“-Profite“ nach „oben“,
      – die Zahl der Essenmarken-Bezieher „fällt“ unter 50 Millionen,
      – in den riesigen Supermärkten nimmt die Zahl der geschlossenen
      Läden weiter „ab“,
      – immer „*weniger*“ Top-Bänker/CEOs großer Firmen flüchten aus den
      Großstädten auf’s Land, weil sie „kein“ Chaos in New York Down Town
      etc. befürchten,
      – Chicago ist ein gutes Beispiel für „Prosperität“, gesunde Finanzen
      und „blühende Landschaften“,
      – der gewaltige Schuldenberg der USA wird kontinuierlich „abgebaut“,
      – am 29.10.2014 wird die US-Fed bekanntgeben, daß die Zinsen in den
      USA „*angehoben*“ werden; die Aktienbörsen/Banken befinden sich
      im „Freudentaumel“; die Zinslast für die US-Schulden (läppische
      17,4 Bill. USD – die druckt Janet Yellen locker während des
      Morgengebetes („Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden“)
      werden aus der Kaffeekasse bezahlt,
      das Plunge Protection Team wird in vorgezogene Weihnachtsferien
      geschickt.

      (Satire: AUS)

      Aktuelle Nachrichten aus Brüssel, EU-Tower:

      „Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht“.

      0
      • @Hammerhai
        Veröffentlichte Wirtschaftsdaten und Verlautbarungen waren immer schon Nebelkerzen.Die, welche da am lautesten schreien, wie top und gesund ihr Unternehmen ist, sind am meisten von der Pleite bedroht.Das war bei der HRE so und in Griechenland als Staat nicht anders.Es gibt hunderte solcher Beispiele.
        Wenn die USA nun verlautbart, wie top es der Wirtschaft geht, kann man nur sagen, offenbar haben die es nötig.

        0
        • @anaconda
          „Früher (vor 3 Wochen) war alles gut; heute ist alles besser.
          Manchmal wäre es besser, wenn es wieder gut wäre“

          Hoffentlich halten die vielen Stop-Loss-Marken der Aktionäre, wenn das Drahtseil vom Börsenfahrstuhl reißt;
          die Verkaufsorder „BESTENS“ in Verbindung mit einem STOP LOSS-Bremsfallschirm könnte z.B. bei der Deutschen Bank statt 24,-€
          auch mit 12,-€ ausgelöst werden; das kann weh tun.
          (vor allem dann, wenn alle verkaufen wollen, aber kein Käufer da ist.)

          0
  20. Eine schöne Ergänzung zum Thema fand ich soeben auf der Website eines Anlage-Münzhändlers in Singapur (BullionStar.com). Dort wird beides beworben, Silber und Gold.

    Über Silber heißt es (ich übersetze):

    »Silber ist eine Anlage mit enormem Potential. Die industrielle Nachfrage nach Silber steigt rasch. Früher wurde Silber sogar als Geld genutzt. Angesichts wachsender Nachfrage der Industrie und des Investments könnte Silber die Anlage Ihres Lebens sein.«

    Über Gold:

    »Gold ist die stabilste Anlage, die der Mensch kennt. In Zeiten ökonomischer Unsicherheit behält Gold seinen Wert. In der Vergangenheit wurde Gold auch als Geld benutzt. Angesichts stark wachsender Nachfrage aus dem Investmentbereich könnte sich das Zeitfenster, in dem man Gold zum heutigen Preis kaufen kann, bald schließen.«

    Die Autoren dieser Werbetexte haben wunderbar zusammengefasst, was Silber und Gold so fundamental unterscheidet.

    Auf der einen Seite Silber: »… könnte (sic!) die Anlage Ihres Lebens sein«. KÖNNTE! Kann aber auch schiefgehen. Und dann hat man diesen Teil des Vermögens eingebüßt. Risiko!

    Auf der anderen Seite Gold: »… stabilste Anlage, die der Mensch kennt«. Spüren Sie hier auch nur den Hauch eines Risikos? Ich nicht. Stattdessen wird, indirekt, bekräftigt, dass Gold in nicht allzu ferner Zukunft deutlich teurer werden könnte: »… könnte sich das Zeitfenster, in dem man Gold zum heutigen Preis kaufen kann, bald schließen«. Ja, ebenfalls ein »Könnte«, natürlich! Aber ein »Könnte« auf der Grundlage einer großen Sicherheit: »stabilste Anlage, die der Mensch kennt«. Von solch einem Erhalt der Kaufkraft ist hingegen bei Silber keine Rede.

    Bei Silber bin ich mir eines Zugewinns sicher und hoffe, dass der Wert nicht verfällt.
    Bei Gold bin ich mir des Werterhalts sicher und hoffe, dass der Wert noch steigt.

    Welche der beiden Haltungen, meinen Sie, ist nun hilfreicher für einen Sparer? Und welche wäre eher für einen Spekulanten das Richtige? Und was ist in Krisenzeiten eher angesagt: Sicherheit oder Spiel?

    Ich werde mich nun wieder zurückziehen, denn sehr viel mehr habe ich zum Thema nicht zu sagen. Nur noch dies, für diejenigen, die nachdenklich geworden sind:

    Gold wird mit großer Wahrscheinlichkeit DRAMATISCH an Wert VERLIEREN: in dem Moment, in dem die Flucht aus dem Papiergold beginnt. Vorboten sehen wir schon (SPDR; ich habe weiter oben darauf hingewiesen; einfach »SPDR« suchen, Strg+F bzw. cmd+F). Wer dann sein physisches Gold verkauft, wird sich später die Haare raufen.

    Ebenso wird sich derjenigen die Haare raufen, der – ganz schlau! – den Moment des dramatischen Preisverfalls abwarten will. Wenn dieser Moment kommt, ist es zu spät. Bei einem abgestürzten Papiergoldpreis von beispielsweise 500€ oder gar 300€ pro Unze wird physisches Gold sich längst versteckt haben. Kein Mensch, kein Händler, keine Institution wird bei dieser Sachlage Gold auf den Markt werfen. (Ok, die paar wenigen, die nichts begriffen haben und die armen Schweine, die sich gezwungen sehen, die werden verkaufen. Aber deren Käufer werden schweigen. Und nichts mehr anbieten.)

    Bis sich der physische Goldmarkt dann neu geordnet hat, können Monate vergehen. In dieser Zeit nimmt man, wenn man Cash benötigt, lieber einen Kredit auf: und sichert mit dem Gold, das man hält, ab.

    FOFOA, der sich in seinem Blog seit vielen Jahren mit nichts anderem beschäftigt als mit den feinen Verästelungen, den unterschwelligen Bewegungen und vielen kaum bekannten Hintergründen von Gold, rechnete nach dieser Phase des Chaos mit einem freien, nicht mehr manipulierbaren physischen Goldmarkt (»Freegold«) und einer öffentlich sichtbaren Neubewertung physischen Goldes in Größenordnungen über dem heutigen Preis: mit einer Vervierzigfachung des Goldpreises (oder mehr).

    Auf jeden Fall aber definitiv nicht damit, dass nach dieser Zeit des Übergangs Gold weniger wert ist als heute (Kaufkraft). Heißt: Es ist der wirklich sichere Hafen. Für alles Vermögen, das man beiseite legen kann.

    0
    • @ein-anderer.Damit das mal ein Ende hat!Gold ist die geehelichte „Mutti“zu Hause,die bleibt und kümmert sich um Kind,Haus und Hof!Silber ist die süsse und junge Sekretärin,die kümmert sich um betriebliches,geschäftliches Schriftzeug sowie um den Chef!Beide sind für das Betriebsklima SEHR wichtig!Alles klar?

      0
  21. „Welche Zentralbank unter den vielen, die Gold halten als Reserve für Krise und Not, hält auch nur eine Unze Silber? Welche?
    Von den 34 Industrienationen, die dem Internationalen Weltwährungsfonds berichten, halten nur 3 (drei) KEIN Gold. Silber: Nicht eine einzige!“
    Warum wohl? Wie groß müsste den der Tressor sein um Silber in so hohen Beträgen zu horten, bei Gold lässt sich auf wenig Platz viel Vermögen stabeln, bei Silber eben nicht.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • stan: *Jahren
  • stan: Ich werde mal darauf achten, was während der EM im Bundestag vor leeren Rängen beschlossen wird. Das hatten wir...
  • Spontaner Gast: Diese „wirtschaftlich eminent, fundamentalen gegen Wertlosigkeit von Gold“ gerichteten...
  • materialist: @Beppi:….aber bitte nur mit ordentlichem Befähigungsnachweis ja…
  • Old Shatterhand: @resi Man hat nur einen Traktor und verkauft diesen 1000000 mal. Dann geht man nicht in den Knast....
  • Waldschnepf: Meckerer.. dafür sind dort die Tage kürzer. So gleicht es sich wieder aus. Mähähähähähä…….
  • Waldschnepf: Auzuschauer Nein! Gransfors taugt weniger als die handgeschmiedete Hulsfors. Ich hacke nur mit der...
  • NOtrader: Titel: „Micky-Maus-Geld wird abgeschafft“ Dann las ich den Artikel… und ich dachte...
  • Krösus: @Kosto Kommt dazu, dass sich die Kohle in immer weniger Händen konzentriert, womit diese sich immer mehr...
  • Peter L.: Was nicht passt wird passend gemacht (Goldpreis). Da braucht mir keiner erzählen das hätte nichts mit...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


▷ NEU Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter