Anzeige
|

Silberpreis: Wann kommt das große Comeback?

Silbermix

Silberbarren und Silbermünzen zur Kapitalanlage

Nach der dramatischen Kursrally vor gut drei Jahren ist es ruhig geworden um das Silber. Auch in den jüngsten geopolitischen Turbulenzen könnte das Edelmetall kaum punkten. Wann kommt das große Silber-Comeback?

Während der Goldpreis im Umfeld der steigenden politischen Spannungen in den Krisengebieten zuletzt immer wieder zulegen konnte, blieb der Silberkurs hinter den Erwartungen vieler Edelmetall-Investoren zurück.

Dabei werden beide Metalle von Anlegern als Versicherung gegen Geldentwertung gekauft. Dass Silber, stärker als Gold, auch in der Industrie Verwendung findet, ist einer der wesentlichen Unterschiede zwischen den Metallen. Und das ist sicher auch einer der Faktoren, der die Silbernachfrage derzeit dämpft. Seit Jahresbeginn hat Silber nunmehr wieder einen Kursverlust von rund 0,5 Prozent zu verzeichnen, nach einem fetten Abschlag von gut 37 Prozent im vergangenen Jahr. Gold konnte dagegen bislang immerhin knapp 7 Prozent zulegen. In Euro gerechnet ist der Aufschlag sogar noch etwas größer ausgefallen.

Der Silberpreis ist gegenüber anderen Metalle deutlich volatiler. Das heißt, die Kurse schwanken stärker als etwa bei Gold. Das Wertverhältnis zueinander verändert sich damit kontinuierlich. Um auf eine Unter- oder Überbewertung des einen Metalls gegenüber dem anderen zu schließen, untersucht man die so genannte Gold-Silber-Ratio. Es handelt sich hierbei um einen einfachen Quotienten: Goldpreis geteilt durch Silberpreis. Die Gold-Silber-Ratio gibt damit an, wie viele Unzen Silber man mit einer Unze Gold kaufen kann. Derzeit erhält man für eine Einheit Gold zirka 65 Einheiten Silber (Gold-Silber-Ratio = 65). Ist Silber gegenüber Gold damit als eher teuer oder billig einzustufen?

Gold-Silber seit 2009

Gold- und Silberkurs-Entwicklung seit 2009 im Vergleich (Wochenschlusskurse; Index)

 

Hierzu muss man die Geschichte bemühen und die geologischen Voraussetzungen vergleichen. Wissenschaftlichen Schätzungen zufolge, ist rund 17-mal mehr Silber als Gold in der Erdkruste eingelagert. Das alleine deutet schon ein Missverhältnis zwischen den aktuellen Edelmetallkursen an. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass Silber industriell verbraucht wird. Die einmal geförderten Erzmengen nehmen also kontinuierlich ab. Dagegen ist alles jemals geschürfte Gold auch heute noch so gut wie vollständig vorhanden ist.

Aussagekräftiger ist der historische Vergleich. Die Gold-Silber-Ratio lag über Jahrhunderte hinweg zwischen 10 und 20. Hochphasen erlebte der Quotient Ende der 20er-Jahre und Anfang der Neunziger, mit Werten von über 100. Der starke Anstieg im 20 Jahrhundert ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass Silber vollständig seiner Zahlungsmittelfunktion beraubt wurde und es heute vorwiegend als Industriemetall angesehen wird. Die Notenbanken verfügen über große Edelmetallbestände, Silber gehört allerdings nicht dazu!

Der Silbermarkt gilt zudem als noch deutlich stärker von spekulativen Interessen beeinflusst, als der Goldmarkt. Als im Frühjahr 2010 erstmals medienwirksam Manipulationsvorwürfe gegenüber großen US-Banken (JP Morgan, HSBC) ausgesprochen und später auch juristisch verfolgt wurden, legte der Silberpreis in der Folge eine dramatische Rally aufs Parkett.

Innerhalb von nur einem Jahr stieg der Silberpreis von 18 Dollar auf 48 Dollar. Seither befindet sich der Silberchart wieder im Abwärtstrend. Wann also kommt das große Comeback? US- Analysten wie James Turk und Ted Butler erwarten es seit langem. Sie gehen davon aus, dass der aktuelle Preis die wahre Knappheit des Edelmetalls nicht annähernd ausdrückt. Früher oder später werde ein neuer Preissprung kommen – auch in Relation zu Gold. Es scheint so, als müsse nur jemand den Fuß vom Gas nehmen. Und vielleicht, muss erneut eine US-Bank dazu zwingen, bevor der Kurs des weißen Edelmetalls wieder richtig Fahrt aufnimmt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=44242

Eingetragen von am 27. Aug. 2014. gespeichert unter Gold, Goldpreis, Marktkommentare, News, Silber, Silberpreis. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

39 Kommentare für “Silberpreis: Wann kommt das große Comeback?”

  1. Früher habe ich nur auf Gold gesetzt. (zum Teil auch Lehrgeld bezahlt).
    Inzwischen habe ich mich mit mehreren Kilo Silbermünzen eingedeckt und ich glaube – relativ günstig 17,7 Euro die Unze.
    Silber hat sicher gewaltiges Potential nach oben – leider auch noch nach unten.
    Irgendwo habe ich einmal gelesen , die Produktionskosten bei Silber liegen um 10 Dollar.
    Lassen wir uns überraschen , was passiert.

    0
    • @Bauernbua.Liege etwa bei 23,80€/Unze,es stört mich aber nicht.Ich bin mir sicher das ich mit dieser Investition in 20 Jahren ohne Verluste und mit BEDEUTEND mehr Kaufkraft dastehen werde!Ich weiß noch als ich zitternd die ersten 100oz online bestellt habe!Soviel Geld für Metall?Dann später nochmals die gleiche Menge,durch Zufall dann hier auf goldreporter gelandet,0177translator/anaconda/etwas später von 0815-Comment/schuldenhasser/goldminer und copa,etc viel gelesen!Tolle Seite für ein tolles Hobby.Durch anaconda dann darauf „gestossen“nicht nur in Silber zu stecken(War damals die Frage mit den beiden LV!)Ich bin gerne hier!

      0
      • @Heiko
        Meine ersten beiden Goldmünzen – 1 Krügerrand und 1 Maple –
        Stückpreis 1366 Euro.
        Später habe ich die um 400 Euro pro Stück billiger bekommen.
        Ich lasse mich schon lange nicht mehr durch plötzliche Kursschwankungen irritieren.

        0
        • Systemverweigerer

          hallo bauernbua, egal was sie bezahlt haben. der langfristige bullenmarkt ist intakt. wir werden trotzdem vor der nächsten aufwärtsralley 3 stellig den Goldpreis sehen.

          0
  2. Die Grafik mit den Silberbeständen im nachfolgenden Link (sh. Shanghai Futures
    Exchange Silver Inventory), die gegenüber Dezember 2012 um 90 % geschrumpft sind, sagen eigentlich Vieles über ein mögliches Comeback des Silberpreises aus, und wie hier bereits berichtet, decken sich die großen Bullionbanken gerade mit Silber-Investments ein.

    China ruft vom 4. bis 8. August dieses Jahres 35 metrische Tonnen Gold
    von der Shanghai Gold Exchange-Börse ab.

    In diesem Jahr (bis heute) bereits 1163 Tonnen Gold, bei einer Welt-
    Produktion (Januar 2014 bis heute) von 1705 Tonnen ein gewaltiger
    Anteil, wenn man bedenkt, daß Indien sich gerade anschickt, mehr Gold
    zu importieren.

    https://www.bullionstar.com/article/chinese%20gold%20demand%20silver%20surprise

    35 Tonnen Gold in einer Woche eingeführt – da muß die dt. Bundesbank mit
    den 5 Tonnen Gold aus den USA ziemlich traurig nach fernost schauen…

    0
  3. Zur Zeit werden alle monetären Metalle (Gold, Silber) von den Notenbanken und ihren Vasallen,den Bullionbanken „reglementiert“.Nachdem diese Metalle 2011/2012 regelrecht explodierten, hat man diese mit viel, viel Geld (Spielte ja keine Rolle mehr) und noch mehr Schulden (auch schon egal) „hinuntergeführt“.
    Die Zeche zahlt ohnehin der Bürger.Doch wenn dieser aufwacht,und das wird er,
    wird keine Bazooka aus Steuermitteln der FED oder der EZB mehr reichen.Dann explodieren die Metalle.Pardon, nicht das Silber oder Gold explodiert, die Papierscheine implodieren um korrekt zu sein.
    Wenn, ja wenn die nun hinter den leeren Kanonenrohren stehenden nicht vorher
    kapitulieren und überlaufen.

    0
  4. Den Betreibern gehen die Minen aus. Ein gutes Beispiel ist die Metates Mine von Chesapeake Gold. Anfangs wurde der jährliche Output auf rund 500t Silber und 20t Gold geschätzt und das Projekt als größte zukünftige Mine Mexikos verkauft . Die Explorationskosten wurden Total auf 3 Milliarden $ veranschlagt. Inzwischen steht man bei über 4,5 Milliarden $ Explorationskosten und es wurde noch keine einzige Unze gefördert. Jetzt sucht man verzweifelt Investoren.

    0
  5. Ich frage mich,warum sich kurz nach dem geänderten Silberpreisfixing gewisse Banken mit Silberinvestments eindecken und Andere abstossen… Besteht ein Zusammenhang?? (Kursdrückung etc. /Comeback??)
    Eine neue Möglichkeit digital schneller +in kleinerem Kreis schneller einzugreifen?

    Da mir das Verhältnis Gold Silber zu gross ist, neige ich zu dem hoch thermisch/elektrisch -leitenden,-reflektierenden, antibakteriellen Industrie-/Edelmetall ;)

    0
    • Ich finde es öfters lustig,wenn geschrieben wird,dass man fürs kleine Geld zu viel Silber bekommt und wohin damit??
      Sollte man nicht froh sein darüber? :-/

      0
  6. Es ist sicherlich kein Fehler beides zu haben. Denn was keiner bedenkt, wieso sollte jemand Staatsanleihen oder andere Schuldtitel kaufen wenn es keine Zinsen mehr gibt ???

    0
    • @Incamas SRL
      Zumindest in Österreich ist es so ,daß große Versicherungen und Fonds “gezwungen‘ ‚werden diese Schuldtitel zu kaufen.
      Wahrscheinlich gilt das für fast alle Staaten.

      0
      • ja ist in D auch so aber auch im rest Europas, denn so stellte man die Staatsfinanzierung sicher. Wissen aber die wenigsten Menschen !

        0
  7. @Bauernbua

    ja ist in D auch so aber auch im rest Europas, denn so stellte man die Staatsfinanzierung sicher. Wissen aber die wenigsten Menschen !

    0
  8. Lesen macht klug … http://www.focus.de/finanzen/boerse/attacke-auf-das-vermoegen-steuern-abgaben-beschlagnahmung-das-sind-die-plaene-zur-enteignung-der-sparer_id_4086295.html

    Und davon werden die EM- Besitzer nicht ausgenommen. Wer meint, durch rhetorische Maßnahmen „hab ich vergessen“, „hab ich schon verkauft“ … sich rauszureden, der spinnt!!! Träumt alle weiter vom sicheren EM.

    0
    • Ja, die Zentralbanker sind sehr unbeliebt, weil man ihnen hier & da offen vorwirft, sie würden die Finanzmärkte “ manipulieren“.
      Jetzt blasen diese aber zur Gegen-Offensive, die ihnen viel Lob und Anerkennung in der notleidenden Bevölkerung bringen wird; im Falle der EZB liegt ganz Italien (inklusive aller Pizza-Bäcker auf den kanarischen Inseln) Mario Draghi zu Füßen:

      Vorschlag:
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/28/us-vorschlag-zentralbanken-sollen-geld-an-die-buerger-direkt-verschenken/

      Diese Maßnahme „kurbelt“ den Konsum an und die Wirtschaft erholt sich wieder.
      Na, bitte: „Geht nicht, gibt’s nicht“.
      Warum ist unser Finanzminister nicht früher auf diese geniale Idee gekommen?

      0
    • Bevor diese staatliche Verbrecherbande mir auch nur eine EgalwasUnze wegnimmt, lasse ich mich lieber im Gefängnis auf Lebenszeit verköstigen. Weil ich ein verdammt sturer Hund bin!

      0
  9. Jetzt ist der Silberpreis wieder gedrückt worden.
    Heute wollte er schon richtig durchstarten.
    Schauen wir was passiert.

    0
  10. Bauernbua@ nur schlägt sich der niedrige Silberpreis nicht auf die Münzpreise durch. Bei meinem letzten Kauf von diff.best. 2014er Maples war der Silberkurs nur um 8 Eurocent niedriger als jetzt aber die Münzen waren um 1,30€ billiger als aktuell. Fazit, bei identen Silberkurs kosten die 1oz Maples jetzt um 1,22€ mehr.

    0
  11. Old Shatterhand

    @Bauerrnbua
    Was passiert? Das kann ich Ihnen schreiben. Gar nichts passiert. Man wird nicht erlauben dass der Silberpreis durchstartet.

    0
  12. @Christian – Du hast recht , ist mir auch aufgefallen.
    Münzpreise werden nicht billiger.
    @Old Shatterhand
    Wahrscheinlich wirst Du recht haben – der Silberpreis will , darf aber nicht durchstarten.

    Meine Anlagemünze in Silber ist der Maple.
    Ich bin kein Sammler.
    Trotzdem kaufe ich von jeden Hersteller 2 Münzen.
    Heute habe ich 2 Stk . Panda bekommen – in Silber eine Wucht.
    Als Goldmünze gefällt er mir nicht so gut.
    Umgekehrt beim Philharmoniker – in Gold für mich die schönste Münze der Welt ,
    in Silber wirkt er billig , weil kein geriffelter Rand.

    0
  13. @christian/Bauernbua.Es wird wohl nicht allzuviel Silber mehr vorhanden sein.Man kann es anders nicht erklären!Heimliche Aufkäufe von zig Tonnen,dazu die leeren Lager der Ex-Silber-Fixing -Banken(lt.Eric Sprott).Silber soll der Todesstoß des alten ungedeckten Papiergeldsystems werden!

    0
  14. Liebe Leut, macht Euch keine Sorgen. Gold&Silber werden mindestens die Höhen erreichen, die die wildesten Spekulationen schon vorhersagten oder diese eher noch in den Schatten stellen.
    Wer das Gold hat, regiert! So ist das und nicht anders!
    Deshalb kaufen Russland und China wie verrückt, was sie für ihre amerikanischen Drecksdollar kriegen können, bevor diese ihre Währungsreserven sich in Luft auflösen.
    Wartet es ab.
    Ich wette mit jedem um eine Unze Gold und zwar 1 zu 5 !!! , dass Gold in spätestens 3 Jahren 20.000.- Euro kosten wird!
    Mindestens!

    0
  15. Ach, was sag ich da.
    100.000.- wird die Unze kosten, weil die Hausfrauen mir der Geldschubkarre zum einkaufen fahren werden!

    0
  16. Das sollte uns nicht unberührt lassen, dass derzeit in der Presselandschaft überaus intensiv über den Niedergang des westlichen Finanzsystems diskutiert wird.

    Ein Teil der westlichen Presse spinnt nun total. Die WELT schreibt in einem Artikel „Anleihen sind zu einem Wunderinvestment geworden“ und meint Staatsanleihen. Wenige Zeilen später kommt dieser Artikel auf die Rendite zu sprechen: 0,008 % für deutsche Staatsanleihen, 0,902 % für amerikanische Staatsanleihen. Sind 0,008 bzw. 0,902 Wunderinvestments?

    Ich habe vor vielen Jahren einen Vortrag gehalten darüber, dass dieses Finanzsystem scheitern MUSS, weil es die exponentiale Geldentwicklung bewirkt und dennoch eine mathematische Gleichung beinhaltet: Schuldsumme = Vermögenssumme. Das System wird nun bald (wann- ich weiß nicht) implodieren.

    0
    • @Werner
      Jedes Papier-Geldsystem ist bisher noch implodiert.Das ist die traurige Wahrheit.Es gibt kein einziges, welches überlebt hat und es waren weiß Gott viele. Schuld daran ist jedoch nicht das papiergeldsystem, sondern der Mensch, welcher es missbraucht.Für Kriege, Wahlversprechen, Politiker-Diäten oder schlichtweg Misswirtschaft und Korruption.

      0
      • Entschuldigen Sie, ich widerspreche: es ist letztlich das Zinseszinssystem, das die Wurzel allen Übels ist. Wenn Sie so wollen, ist es natürlich der Mensch, weil er das System konzipiert hat. Dass Ihre erwähnten Mängel richtig sind, das unterstreiche ich auch, aber das sind revidierbare Begleiterscheinungen, während das Zinseszinsystem eine strukturphilosophische Größenordnung ist, die nicht einfach beseitigbar ist, weil sie zusammenhängt mit der westlichen Philosophie des Kapitalismus.

        0
        • @werner
          Sicher, das Zinsproblem ist ein Faktor.Kommt eben auf die Höhe der Zinsen an.Letztlich gibt es viele Arten von Zinsen. Auch Dividenden sind letztlich „Zinsen“der Aktien, eben variabel.Auch eine reine Goldwährung würde das nicht ändern. Wer verleiht schon Gold umsonst ? Oder anders ausgedrückt, wer verleiht irgendetwas ohne Bedingungen und Obulus.Nicht mal ein Fahhrad.Die Zinsen müssen eben mit dem Wachstum der Wirtschaft im Gleichklang stehen.Dann reguliert sich das selbst.Kein Wachstum, keine Zinsen,keine Investitionen.Wozu auch, wenn eh nichts wächst.Es ist ein völliger Unsinn, in einer Depression auf Pump zu investieren,damit es wieder Wachstum gibt.
          Eine Depression ist wie ein renigendes Gewitter, es schmeisst die leistungsschwachen vom Markt.Klingt hart,aber so ist es eben.
          Ich fürchte, es wird ein Umdenken stattfinden müssen, zu einer härteren Gangart in der Wirtschaft und im Sozialwesen.

          0
    • Schuldenhasser

      @werner
      „Das System wird nun bald (wann- ich weiß nicht) implodieren.“

      Sind vielleicht 6 Monate ein ungefährer Zeitraum?
      Im Februar 2014 lag der Bund-Future bei 141 Punkten und einer mageren Rendite von 1,7 %. Heute, sechs Monate später, liegt er bei 151 Punkten und nur noch 0,9 % Rendite. Denken wir jetzt sechs Monate weiter, „könnte“ der Bund-Future in Richtung 160 Punkte gehen.
      Eine Anleihe mit zehnjähriger Laufzeit des Bundes, die jedes Jahr sechs Prozent an Zinsen ausschüttet und dann 160 Prozent kosten würde, hätte eine Rendite im Minusbereich.
      Würde jemand eine Bundesanleihe mit negativer Rendite kaufen?
      Natürlich nicht, das Geld geht dann in Richtung Übersee, Aktien, Sachwerte und Schäuble (samt EU) hätte ein Finanzierungsproblem.
      Die EZB scheint keine großen Handlungsspielräume mehr zu haben, auf die Aktien- und Immobilienblase hat sie kaum noch Einfluss und Euro-Bonds sind der letzte Sargnagel für uns Steuerzahler.
      Vielleicht kommt daher die momentane Kriegshetze der EU, also die Wahl zwischen Pest und Cholera.
      Ich mache mir langsam mächtig Sorgen …

      0
      • @Schuldenhasser.Kriegsangst?Habe ich auch!Die Unbekannte für die Westelite sind aber wir!Wer würde aus unseren Reihen für einen diktatorischen US-Staat und deren Vasallen kämpfen?Ich würde die Russen unterstützen wo ich nur könnte,auch paramilitärisch!Was hat den der Deutsche zu verteidigen?Kein Eigentum von Vaterland,einen gottlosen prohomo Staat,keinen Kaiser/Führer sondern Marionetten!Ich glaube das der mittelständische Deutsche noch nie so pro-russisch war wie jetzt!Selbst Polizisten aus meinem Verein oder ein Staatsanwalt(Ex-Fallschirmjägerausbilder).Alle haben die Schnauze von Negern,Islamisten,Zigeunern,Medienschwulen und Amis voll!Sollten die anglikanischen Huren der BRD meinen einen Krieg loszutreten wird es zu Bürgerkriegen kommen.Notfalls gebe sicher temporärbegrenzte Bündnisse mit Islamisten(zur Waffenversorgung,etc.),das wäre kein Widerspruch!

        0
  17. Ich fürchte, dass bald die aus „humanitären Gründen“ Hereingeholten ihrer wahren Aufgabe zugeführt werden:
    Nämlich im Namen ihres Gottes in ganz Europa Angst und Schrecken zu verbreiten. Die benötigte Bewaffnung liegt in den amerikanischen Kasernen auf unserem Boden zur Ausgabe bereit. Der dann folgende Backlash wird grausam werden und lange dauern.
    Das Ziel, Chaos zu verbreiten und dann dieses Chaos für den Untergang des Finanzsystems verantwortlich zu zeichnen, liegt nahe.
    Wie Phönix aus der Asche kommen dann unsere „Retter“ in der Not daher, um uns ein neues System im alten Gewand zu präsentieren, aber erst, wenn halb Europa zerstört ist, weil dann der Wiederaufnau beginnen kann. Arbeit und Geld für alle!
    Besser, als ein neuer Weltkrieg, dessen Ausgang kein Militärstratege auszurechenen vermag.

    0
    • @guguk
      Divide et impera galt schon im alten Rom.Oder auch schaffe Chaos, stiffte Unfrieden unter deinen Gegnern und herrsche damit.Und damit es klar ist: Wir sind auch als Gegner gemeint.

      0
    • @guguk.Besser wir schlagen uns mit Islamisten als mit Russland!Ich hoffe das die NATO (bezweifle dies ,Rasmussen ist ein Psychopath und gehört samt Anhang aussortiert) merkt wie wenig erfolgreich ein Konflikt mit dem Russen wäre!Also muß die Priorität(Gesichtsbewahrung) auf dem Schutze der Gesellschaft gelegt werden,sprich Terrorbekämpfung im Mittelmeerraum.Also soll es doch lieber paar 1000 tote Michel durch Anschläge geben solange es nicht Millionen im Kriege sind!Mich beschleicht schon lange ein Gefühl das es nach dem Reseat nur noch 60 Mio.BRD-Einwohner geben wird!

      0
  18. Schuldenhasser

    @Heiko
    Man darf dabei aber nicht vergessen, dass Putin auch mit zum „Spiel“ gehört. Wie schon Gorbatschow, ist Putin ein „Royal Arch Freimaurer“, seine freimaurerischen Gesten und Signalfotos sind eindeutig, sein ständiger Kontakt zu den apokalyptischen Chabad-Lubawitschern ist selbst dem russischen Volk kaum bekannt. Gestern erst erklärte Putin die deutsche Wehrmacht zu einer faschistischen Armee, obwohl er garantiert als Geheimdienstler den eigenen Angriffstermin Stalins vom 07.Juli 1941 kennt. Von einem deutschen Faschismus haben die Alliierten nach dem Krieg nie gesprochen, nur von einer Befreiung vom Nazismus. Putin träumt von einer eurasischen Union, vom Ural bis Lissabon, das kennen wir schon von Stalin. Niemand hat Interesse an einem souveränen, starken Deutschland, auch die Russen nicht, die beiden Weltkriege gegen uns wären dann umsonst gewesen. Es glauben leider die meisten Menschen, dass sich der KGB als mächtigster Geheimdienst der Welt 1990 in Luft aufgelöst hat. Einfach so hatten die Kommunisten keinen Bock mehr, wurden lupenreine Demokraten und gaben alle geopolitischen Interessen auf … , schön wär’s. :o)
    Es geht hier nur um These und Antithese, die exakt gleichen Sterne auf den Panzern der Amis in Weiß und der Russen in Rot beweisen die zwei Seiten der selben Medaille. Beide kämpfen unter Rothschilds Stern für die gleiche Sache, wir Deutsche sollten uns dazwischen nicht aufreiben lassen.
    Jede Nation muss zuerst für sich kämpfen, erst dann im Bündnis, wenn Freund und Feind klar erkennbar sind. Wie viele Deutsche sind seit 1918 für Finnland gestorben, trotzdem richteten die Finnen über Nacht ihre Waffen aus Überlebensinstinkt gegen uns. Mit den treulosen Tomaten (Italiener) war es genau dasselbe. Wir sollten zuerst pro-deutsch sein, sonst sind wir wieder Spielball fremder Interessen und hinterher an allem schuld. ;o)
    Sicher haben hier alle die Schnauze voll, das ist aber in Schweden, Norwegen oder England nicht anders.
    Bürgerkriege sind von den Eliten ausdrücklich erwünscht, dann ist der Pöbel mit sich selbst beschäftigt und merkt seine eigene Ausplünderung nicht.
    Ich bin nur gespannt, mit welchem Trick man bald die Edelmetalle aus dem Volk quetscht, schließlich wollen gewisse Herrschaften bald einen Tempel aus Gold bauen.
    Wir leben leider in einer grausamen, total manipulierten Welt …
    Gruß

    0
  19. @Schuldenhasser.Ich frag mich nur wo Aga Khan steht,alleine?Unwichtig?Der Rest der Welt ist Templereigentum!Mit dem Goldauspressen ist mir anacondas Theorie am plausibelsten,alles für50000$/oz aufkaufen und dann verbieten!Wozu enteignen?Gelddrucken kostet nichts!Und wir paar Forenspinner werden sicher einen Teil behalten,als Sicherheit,als leiser Widerstand!So wird in etwa die Kuh vom Eis gezogen

    0
    • @Heiko
      Danke, Ich denke aber dass schon 2.000 $ pro Unze reichen würden, zusammen mit der Pressepropaganda, dass es demnächst wieder zu einem massiven Kursrutsch von Gold käme, um die meisten zum „Verkauf zu motivieren“.

      0
      • @anaconda.Ich würde nicht unter 10000€ auch nur eine Unze verkaufen!Das was ich haben will bekomme ich erst für 30000€/oz.Heute von meinem „Schatzberg“aus auf das Rittergut herab geschaut!Wunderschön mit Wald/Familiengruft/Obstwiesen und Hammerteichen!

        0
    • Schuldenhasser

      @Heiko
      Aga Khan ist Hochgrad-Freimaurer, Bilderberger, im CFR und Komitee der 300, hat also überall seine Finger drin und dient somit dem selben Herren.
      Die von ihm gegründeten Foundations kann wohl keiner mehr zählen. Er sieht sich zwar als Nachkomme des Propheten Mohammed, aber das sehen die Muslime etwas anders, trotzdem hat er eine Menge ideologischer Anhänger.
      Wenn diese 20 Millionen Fanatiker mit AK’s 47 rumlaufen, ist die ISIS ein Kindergarten dagegen.
      Das wurde schon oft hier im Forum geschrieben, unter den Migranten sind mit Sicherheit eine ganze Menge U-Boote. Das das Kopfabschneiden mit Küchenmessern sehr weh tut, werden wir europäischen Christen und Heiden wohl bald merken.
      Ich gehe auch mit @anaconda konform, man wird uns sehr „attraktive“ Preise für Gold und Silber bieten, letztendlich ist die Summe egal, ist ja nur bedrucktes Papier. Kaufen wir dann davon Immobilien, Grund und Boden, werden wir von Luxussteuern darauf erschlagen.
      Gibt es überhaupt noch einen Ausweg? Es ist ja zum verrückt werden …

      0
  20. @Schuldenhasser,war bis jetzt Laufen,man muß sich fit halten!Den Ausweg sehe ich in Wald ,am besten mit Quelle,Teich.Dann dazu Industriemetalle(Platin/Palladium/Silber),wenn der Platz vorhanden Blei(max20Jahre noch förderbar),Zinn und Kupfer.Aber ich würde immer 1/3 des Goldes beibehalten.Aga Khan ist ,es ist widersprüchlich,auch Oberhaupt der Assassinen.Ich glaube man muß(war selber durch Opa im Rosenkreuzer“hineingeboren“ worden)es differenzierter sehen.Manchmal zieht man gemeinsam die Fäden,auch die gleichen,um etwas anderes zu erreichen.Manchmal ist der Gegner nützlicher als der Verbündete,oft ist ein Tatdienender ein Opfer und andersrum!Es ist widerlich,und nur Narren glauben das sie selbst ein wichtiges Rädchen sind!Die Loge die ich kenne befindet sich in Hagen,die Hochgrade partizipierten mit der NSDAP und gleichzeitig waren die kommunalen Logen KZ-Häftlinge!Muß nicht sein!

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • systemverweigerer: @forcemajeure, toller Kommentar von Ihnen. Seh ich auch so. Sollten wir wirklich wieder Kurse von...
  • dachhopser: @Beatminister Wie beschränkt,sogenannte Mächtige die Zusammenhänge in der Natur begreifen zeigt ein...
  • freier Wettbewerb der Zahlungsmittel: Dochhoppler Richtig, die grünlinken sind anti-weiss…die sind...
  • dachhopser: @translator Ja die Beamtenärsche können das wirklich gut. Hatte letztens eine Vorladung bei den Bullen...
  • dachhopser: @Silbereule Na also bei der Kühnast fehlt sowieso komplett das Gehirn. Was will man bei der auch...
  • Goldlover: @FM Der Anlagehorizont bei phys. Gold, sollte mehrere Jahre betragen. Mich interessieren die aktuellen...
  • Silbereule: Künast geht jetzt gegen Fake News im Internet vor und hat Strafantrag gestellt. Ja diese Fake News sind...
  • Force Majeure: Nur ein mögliches Szenario: Ein Glück wird die Anzahl der Papiergold-Trader immer geringer. Sollen sie...
  • Hombre: Bin gleicher Meinung, dass mit den Insekten was nicht stimmt. Kann mich sehr gut dran erinnern, wenn wir vor...
  • Force Majeure: @oberdepp Jeder Autofahrer, der schon seit Jahrzehnten fährt, wird das bestätigen können. 2014 in...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter