Anzeige
|

So entwickelt sich der Goldpreis im Januar

In den vergangenen acht Jahren endete der Januar für Goldanleger mit zweistelligen Kursgewinnen. Wie wird sich der Goldpreis in diesem Jahr entwickeln?

Der vergangene Dezember endete für den Goldpreis mit einem Minus von 3,5 Prozent. Kurz vor Weihnachten wurde noch einmal ein neues Jahrestief erreicht. Die ersten Tage des Januars verlaufen bislang positiv. Dazu beigetragen haben neue Mittelzuflüsse zum Jahreswechsel und eine stärkere Gewichtung von Gold in diversen Rohstoff-Fonds.

Wie wird der Januar in diesem Jahr für Gold laufen? 2013 verbuchte das Edelmetall im Januar einen kleinen Gewinn von 0,63 Prozent. Seinerzeit kostet die Feinunze am Monatsende 1.674,50 Dollar. Heute liegen wir mehr als 400 Dollar darunter.

Goldpreis im Januar 2014

Seit 1973 endete der Januar 20 von 41-mal im Plus. Im Durchschnitt legte der Goldpreis um 1,68 Prozent zu. In den vergangenen acht Jahren erlebten Goldanleger im Januar dreimal zweistellige Kursgewinne.

Das Jahrestief fiel seit 1973 dreizehnmal auf einen Januar, zuletzt 2011. Das Jahreshoch wurde in dem Monat nur fünfmal erreicht.

Die beste Januar-Performance seit 1973 (Top-5)
1980: 27,48 %
1974: 18,71 %
1983: 12,28 %
2006: 11,07 %
2008: 10,43 %

Die schlechteste Januar-Performance seit 1973 (Top-5)
1981: -13,91 %
1976: -8,73 %
1997: -6,64 %
1975: -6,00 %
1991: -5,47 %

Eine komplette Übersicht über die Goldpreisentwicklung im Dezember seit 1972 erhalten Sie in der Grafik oben. Hinweis: Alle Angaben beziehen sich auf das Goldpreis-Fixing London A.M.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=38566

Eingetragen von am 3. Jan. 2014. gespeichert unter Gold, Goldpreis, Marktdaten, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

104 Kommentare für “So entwickelt sich der Goldpreis im Januar”

  1. ladygaga_berlin

    Das liebe HB wieder:

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/rohstoffe/edelmetalle-investoren-hat-gold-das-herz-gebrochen/9281350.html

    Schon die Einleitung ist eine perfekte Durchhalteparole: „Doch kam es am Ende weniger schlimm als gedacht.“ Also die Krise ist definitiv beendet.

    Ich habe mich schon gefragt, wo das tägliche Goldbashing im HB bleibt. Man ist aber auch besorgt um uns, dass wir nicht noch mehr Geld mit Gold verlieren. Oder wollen es uns die etwa abschwatzen? Ich meine, die verkaufen ja so einen Dreck wie (GOLD-)ETF´s… Also bitte weiter so:

    Die Papiermärkte manipulieren, Gold schlecht und geschönte Statistiken noch schöner reden. Wie das atemberaubende Wachstum Spaniens von 0,1% in der Hauptsäsong…

    Wie schrieb Oliver Stock so schön, kurz vor der Bescherung: „Gold ist tot. Wer leben will, muss sein Gold verkaufen.“ Wenn das HB sich anstrengt, erreicht es vielleicht noch Bild-Niveau. Aber es muss sich anstrengen.

    Und vielleicht ist der ein oder andere, der mehr schlecht als recht überlebt, weil er sein Gold verkauft und in „sichere Assets“ investiert hat, auch irgendwann stinkesauer…

    0
    • @ladygaga.Ich lese gerne das HB.Ich lese auch gerne Der Postillon,Eulenspiegel ,Mad-Magazin und damals Die Titanic.Das ist eine schöne Unterhaltung!Aber nur im Eulenspiegel steckt die volle Wahrheit! Olli STock hat halt immer Bock und benimmt sich halt auch so!;)

      0
  2. ladygaga_berlin

    ich wollte noch anmerken: keiner weiss, wann und wodurch das Papiergeldsystem zusammenbrechen wird. Sicher ist nur, dass dies in den nächsten Jahren passieren wird. Sonst würden sich Börsianer wie Frank Meyer und Dirk Müller auf ihren Seiten nicht so kritisch mit demselben auseinander setzen.

    Ich kann jedem nur den Rat geben: verfolgt den „Qualitätsjournalismus“, auch die Aktuelle Kamera und die heute-Sendung. Je mehr wir belogen werden, desto deutlicher gerät die Lage ausser Kontrolle.

    0
    • Ist durchaus auch so. Wenn ein wenig mit offenen Augen durch die Welt hoppelt, dann kann man Fehlinformation einfach enttarnen mit der Zeit.

      Grad das Deutsche Fernsehen ist sehr interessant und unterhaltsam aus dem Aspekt. Das Handelsblatt ist auch nicht mehr der Heuler, das geht einfach mit den anderen alten Medien bezüglich der Qualität der Information mit den Bach runter. Das kommt eher daher, da Fernsehen und Radio einfach die Meldung vom APA (bei uns) Newsticker abschreiben und damit ist die ‚Sau‘ im Dorf. Ob da Qualitätsjournalismus noch jemanden wirklich kratzt … und ob er viel brächte. Möglw. mal wieder, aber von Fernsehen darf man das gar nicht erwarten – Fernsehen ist so etwas wie die Kanzel in der Kirche von der der Pfarrer runterpredigt im Auftrag des Fürsten …

      0
  3. @ladygaga_berlin

    ladygaga schreibt: „Ich kann jedem nur den Rat geben: verfolgt den “Qualitätsjournalismus”, auch die Aktuelle Kamera und die heute-Sendung. Je mehr wir belogen werden, desto deutlicher gerät die Lage ausser Kontrolle.“

    Exakt! Darin besteht der eigentliche, also wirkliche Nutzen der Massenmedien: Je größer deren Lüge werden, desto näher kommt man als Andersdenkender der Wahrheit.

    „Die Zensur ist die schändlichere von zwei Schwestern. Die ältere heißt Inquisition. Die Zensur ist das lebendige Eingeständnis der Herrschenden, dass sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“
    Johann Nepomuk Nestroy, Freiheit in Krähwinkel

    Allerdings möchte ich davor warnen, dass die von den Massenmedien totgeschwiegene Zukunft zwangsläufig in die nach unserem Denken richtige Richtung verläuft. Ich fürchte sogar, dass das Gegenteil der Fall sein wird.

    Klar ist nur, was die uns erzählen, ist an Verlogenheit kaum noch zu überbieten. Was sie schönreden oder gar verschweigen, ist zutiefst zerstörerisch!

    Folgend zwei Beispiele:

    Pofalla soll Chef-Lobbyist werden
    Vom Kanzleramt in den Bahn-Tower
    http://www.tagesschau.de/inland/pofalla170.html

    Man berichtet zwar pseudo-kritisch über den Wechsel eines Politikers in die Wirtschaft, aber man verschweigt dabei, um was es hierbei wirklich handelt.

    Dazu nur das folgende Zitat:
    „Faschismus sollte man besser Korporatismus nennen, weil es die Verschmelzung der Staatsmacht mit der Konzernmacht darstellt.“
    Benito Mussolini

    Der positive Zuzug in die Sozialsysteme
    http://www.tagesschau.de/ausland/freizuegigkeit112.html

    Das ist nichts weiter als die Zerstörung von Völkern und deren Kulturen im Sinne der Machteliten. Und der Vollzug einer eugenisch-selektiven Wirtschaftsordnung: Die Starken werden versklavt, die Schwachen ausgemerzt.

    Fazit: Die BRD-Regierung dient denselben Herren, wie es schon im Dritten Reich lief, der Hochfinanz. Damals waren es NationalSOZIALISTEN, heute sind es InternationalSOZIALISTEN (aka Globalisten). Damals sollte EUROpa per Waffengewalt geeint werden, heute geschieht das über das Geldsystem. Damals wollte man Arier im Lebensborn züchten, heute selektiert man die linientreuen Leistungsmenschen aus der Masse und überlässt den Rest seinem Schicksal.

    Und wohlgemerkt, die daraus folgenden Zerstörungen der Völker und Kulturen betreffen sowohl die selektierenden Länder als auch die auf diese Weise personell ausgesaugten Staaten.

    Und was geschieht? Die Völker schlafen (BRD) oder kennen ihren wahren Feind nicht!

    „Die wenigen die das System verstehen, werden so sehr an ihrem Profit interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu Mutmaßen, dass, das System ihren Interessen feindlich ist.“
    Angebliches, aber in jedem Falle sachlich zutreffendes Rothschild-Zitat von 1863

    Grüße
    AE-35

    0
  4. Der Gleichlauf der US-Schuldenmenge mit dem Goldpreis ist bis Dezember 2012 in der nachfolgenden Grafik zweifelsfrei erkennbar; ab Januar 2013 beginnt die Manipulation des Goldpreises durch die US-Fed und ihrer Knechte: der Goldpreis wird nach unten „abgedrängt“, damit das Aushängeschild der New Yorker Falschgelddrucker, der US-Dollar, neben dem ewig glänzenden Edelmetall nicht absackt und den Mythos einer mittlerweile korrupten Leitwährung verliert.

    Fazit: synchronisiert sich der Goldpreis wieder mit dem US-Schuldenstand (Stand per 3.1.2014: $ 17.360 Billionen ) müßte der Goldpreis heute bei ca. 1736,- US-Dollar für eine Goldunze liegen?
    http://www.goldseiten.de/bilder/upload/gs52c134fa494ee.png

    Also bitte: packen wir es an…

    0
    • @Comment-0815
      Wird er auch.Nur wird das dann die Basis sein, denn die Märkte neigen zum Überschießen.Also werden es wohl so 2.000 $ werden. Aber auch nur vorausgesetzt denen fliegt der Schuldenberg nicht um die Ohren und man kann noch ein, zwei Jahre so weiterwursteln wie bisher.
      Wie schon Schäuble und Asmussen gesagt hat, der Währungsschnitt muss schnell gehen, damit die Menschen nicht aus dem Geld flüchten können.
      Wohlgemerkt, er meinte natürlich Menschen wie Sie und mich, aber nicht seinesgleichen natürlich.Wie denn auch, er weiß ja, wann es soweit ist und die Jets startklar gemacht werden müssen.(Richtung Paraquay).
      Übrigens bin ich der Meinung, dass die Schulden noch viel,viel höher liegen.
      Denn auch bei diesen Zahlen wird gemogelt.

      0
  5. Hallo Liebe Leute,
    Kann jemand mit fakten hier schreiben ,ob goldpreiss in disem jahr wieder steigen wird oder nicht?
    Danke,mfg.

    0
    • @radi
      Lieber radi, das kann niemand von uns sagen. Wir wissen nur, dass der Goldpreis künstlich per Deckel gedrückt ist und dass sich unter dem Deckel gewaltig Druck aufbaut. Nur wann der Deckel abhebt, ob in diesem Jahr oder schon heute Nacht weiß wirklich nur der, welcher in den entsprechenden Positionen und Planungsstellen sitzt. Vielleicht sickert vorher was durch, direkt oder indirekt, aber das wäre auch zu schön um wahr zu sein.
      Wir alle warten auf den Tag des Ausbruches und hoffen gleichzeitig, dass er doch nicht so wie befürchtet kommt. Denn die Kollateralschäden wären auch fürchterlich.

      0
  6. Warum ist der Goldpreiss heute so ohne bekante gründe zur steigen angefangen?
    Sind die Spekulanten wieder in dem spiel drin villeicht,des wegen die preise heute steigen?
    danke,mfg.

    0
    • Systemverweigerer

      Wer Gold gekauft hat, um es in die gegenwärtigen Währungen irgendwann wieder umzutauschen, hat es immer noch nicht begriffen. Wir befinden uns im Finale der Papiergeldwelt. Sämtliche Papiergeldwährungen werden letztendlich untergehen. Der Goldpreis wird von Gangstern manipuliert, um Sie uns billigst abzujagen. Daher vergesst die aktuellen manipulierten Umtauschpreise, und geniesst die letzten Tage, Monate oder auch noch Jahre. Aber unsere Zeit kommt.

      0
      • Hallo Systemverweigerer,

        „Wir befinden uns im Finale der Papiergeldwelt. Sämtliche Papiergeldwährungen werden letztendlich untergehen.“

        Das dürfte stimmen. Nach der Abschaffung allen Bar- und Buchpapiergeldes erwartet uns das rein virtuell-elektronische, vollständig manipulierbare „Geld“.

        Aber was macht Sie dabei so sicher, dass das Edelmetall dann noch irgendeine Rolle spielen wird bzw. spielen darf?

        Vergessen Sie bitte nicht, dass bislang immer noch die Eliten die Gesetze machen nach denen wir (= Schafsköpfe) uns noch immer richten. Und warum sollten diese kein Dekret erlassen können, dass den Edelmetallen jedwede finanztechnische Relevanz entzieht?

        Ich glaube beinahe, dass Sie, wie viele Andere hier, noch nicht ganz begriffen haben, was uns für eine „Zukunft“ zugedacht ist. Ist das möglich? Oder andersherum gefragt, wie stellen Sie sich als Durchschnittsmensch Ihre „Zukunft“ unter dem Diktat eines bargeldlosen globalisierten Korporatismus vor?

        Grüße
        AE-35

        0
        • Systemverweigerer

          Hallo AE-35, weil Gold seit 5000 Jahren und ev. auch noch länger immer eine Rolle spielte, und dies auch zukünftig so sein wird.

          0
          • @Systemverweigerer und @AE-35
            Wenn alles untergeht wird aber Gold das letzte sein.Und wenn das untergeht, sind alle anderen schon lange vorher im Nirwana.

            0
          • Hallo Systemverweigerer, hallo anaconda,

            ich bewundere Ihren Glauben an die Beständigkeit des Goldes. Und um nichts anderes als einen Glauben handelt es sich hierbei.

            Doch muss ich ehrlich zugeben, dass ich es mir für die sich in der Entwicklung befindlichen Zukunft nicht vorstellen kann, dass man in dieser noch in relevanten Größenordnungen mit EM handeln wird.

            Um es kurz zu machen, die Verhältnisse werden ganz bewusst zunehmend verflüssigt. Dass heißt, feste Werte werden aufgrund der laufenden Umerziehung der Mehrheit immer mehr an Bedeutung verlieren. Aufgrund ihrer künstlichen Verteuerung (Steuern etc.) werden sie entweder unmöglich zu halten sein oder schlicht verboten. Um zu verstehen, was ich damit meine, lesen Sie bitte den einen oder anderen „Roman“ aus meiner binären Feder.

            Beispiel: Fast jeder Jugendliche von heute neigt schon jetzt lieber dazu per Karte oder Handy zu bezahlen, als sich Gedanken um den Sinn und Zweck von Bargeld oder gar von Realwerten zu machen.

            Aus den Augen aus dem Sinn, heißt die Devise.

            Und was nutzt mir mein Gold, wenn erst der GESAMTE Geldtransfer vollständig transparent, weil elektronisch abläuft? Dann wird es keine Freiheit mehr geben. Für NIEMANDEN mehr. Exakt NULL Freiheit!

            Ich finde diese Entwicklung natürlich fatal, aber sie findet statt, weil fast niemand dagegen aufsteht. Wir werden für unsere Naivität, Feigheit und Bequemlichkeit bitter bezahlen.

            Und gerade jene, die sich heute ansonsten untätig hinter ihrem EM verstecken und auf bessere Zeiten hoffen, werden zu den Enttäuschten gehören, wenn sie merken, dass ihre Passivität nicht nur nicht zielführend war, sondern die laufende Fehlentwicklung noch befördert hat.

            „Es gibt für Unzählige nur ein Heilmittel – die Katastrophe.“
            Christian Morgenstern

            Doch das alles, ist nur ein kleiner Teil meiner Sorgen, um den weiteren Verlauf (Zeitraum: 2020-2050 Jahre) der Zukunft. An den Jahreszahlen können Sie schon erkennen, dass es mir nicht nur um meine Wenigkeit geht, sondern um unsere Kinder und Kindeskinder. Und wir lieben diese ja angeblich, nicht wahr?

            Leider hinterlassen wir genau diesen eine Scheinwelt, die in Wirklichkeit einer Sklavengesellschaft gleicht. Was wir heute zulassen, ist grundfalsch!

            Grüße
            AE-35

            0
          • @AE35
            Hier gebe ich Dir völlig recht. Ich sehe laufend EM und damit einen Großteil meines Vermögens in die Bedeutungslosigkeit abgleiten.

            Wenn erst Bargeld weitgehend abgeschafft und Gold verboten wird ist schluss mit lustig. Wie soll ich mir dann nach einer Währungsreform noch einen Gemüsegarten am Land kaufen können ?

            Es gibt mit auch zu denken dass von den wirklich großen und finanzstarken Konzernen die auf riesigen Cashpolstern sitzen (Apple, Cisco, Oracle & Co) von ihren hunderten Milliarden nicht ein einzigen Cent in EM angelegt wird.

            0
          • @Federico
            Daß die großen Firmen ihre Cash-Bestände nicht in EM anlegen (dürfen), hängt zuerst mit dem Controlling zusammen, weil die Bilanzierung und Aktiva nicht aus den großen Kurs-Schwankungen der EM abgeleitet werden darf; hier ist „Cash-Flow“ in gängiger Währung gefordert, andernfalls müßten auch die Vorstände das Kursrisiko mittragen.

            Auch wenn Bill Gates privat ein paar tausend Goldunzen ordern sollte, würde sein Name in keiner Kauforder auftauchen, das bleibt anonym und ein Insider-Geschäft, weil das EM im Tresor seiner Hausbank liegen würde.

            Abgesehen davon überbietet sich das westliche Boulevard-Journalistenpack (ehemals die „Reichspressekammer“) gegenseitig, ein Investment in Gold als den größten Fehler des neuen Jahrhunderts zu bezeichnen.
            Vielleicht sollten Sie weiter in Richtung Osten nachfragen, wer dort verstärkt in EM investiert:
            http://kingworldnews.com/kingworldnews/KWN_DailyWeb/Entries/2014/1/2_China_Accelerates_The_Push_For_Its_Citizens_To_Buy_Gold.html

            0
          • @Goldminer

            „Daß die großen Firmen ihre Cash-Bestände nicht in EM anlegen (dürfen), hängt zuerst mit dem Controlling zusammen, weil die Bilanzierung und Aktiva nicht aus den großen Kurs-Schwankungen der EM abgeleitet werden darf; hier ist “Cash-Flow” in gängiger Währung gefordert, andernfalls müßten auch die Vorstände das Kursrisiko mittragen.“

            Seit wann schwanken denn „gängige“ Währungen nicht? Und vielleicht lassen die Kontroller ja deshalb kein Gold zu, weil sie wissen, dass es manipuliert wird, also in jedem Falle stärker schwanken wird?

            Was das Gold angeht, wäre hiermit der Beweis erbracht, dass Gold eben kein Geld mehr ist, sondern vielmehr ein spekulatives Rohstoff-Investment.

            Übrigens, wäre Gold als Geld zu betrachten, dann würde es zwar schwanken, aber in Zeiten wie diesen, in denen Geld geradezu en masse fabriziert wird, müsste es, wenn überhaupt, ständig steigen. Es müsste nicht nur höher stehen als heute, sondern dürfte auch nicht so stark absacken, nur weil da mal Einer (FED) etwas weniger „Es werde Geld“ (Tapering) spielt.

            Leider tut uns das Gold als Halbgeld/Halbrohstoff nicht den Gefallen sich entsprechend der Geldmenge zu verhalten. Angeblich deshalb, weil das frische Geld nicht in der Realwirtschaft ankommt.

            Doch das darf zumindest zum Teil bezweifelt werden. Schließlich werden am Kasino auch immer wieder Gewinne aus diesem realisiert, um damit in der Realwirtschaft das eine oder andere Schnäppchen zu machen. Auch wäre ohne das Abpumpen des Spielgeldes in die Realwirtschaft keine Umverteilung der Realwerte von unten nach oben möglich.

            Wäre Gold gleich Geld, dürfte es also in diesen Zeiten nicht fallen. Gut, jetzt kommt die Manipulation ins Spiel. Doch was nutzt mir Gold, wenn ich nicht die Mittel dazu habe, die Manipulationen drumherum zu beenden?

            Kommt Zeit, kommt Rat? Oder doch eher die private Insolvenz? Wer wird wohl den längeren Atem in diesem Spiel haben, Goldman Sachs oder AE-35?

            Ich tippe natürlich auf AE-35, was’n sonst?

            Wenn die Politik das Geldkasino beenden wollte, bräuchte sie nur die entsprechenden Gesetze zu erlassen. Aber sie tut nichts! Auch deshalb nicht, weil wir glauben es uns auf unseren Unzen bequem machen zu können, anstatt diesen Verrätern in Berlin und anderswo die Hölle heiß zu machen. Schließlich ist es nicht deren Geld was da an den Märkten verzockt wird, sondern letztlich unseres, denn wir tragen am Ende die so entstandenen Schäden!

            Alles wird gut! Aber nur, solange gut ein relativer Begriff bleibt.

            Grüße
            AE-35

            0
      • @systemverweigerer

        Sehr gut, genau so ist es!

        0
    • @radi

      „Warum ist der Goldpreiss heute so ohne bekante gründe zur steigen angefangen?
      Sind die Spekulanten wieder in dem spiel drin villeicht,des wegen die preise heute steigen?“

      Insgesamt war heute das EM gegenüber anderen Werten relativ stark. Allerdings haben die EM-Minen davon diesmal nicht profitiert. Ob das nur ein Schönheitsfehler oder ein erster Fingerzeig für den gesamten EM-Markt in Richtung Süden war, bleibt abzuwarten. An der COMEX sind keine neuen Rekordtiefen bei der Bevorratung des Goldes eingetreten, wenngleich sich das offiziell (Prinzip: Glaube, Liebe, Hoffnung, oder so?) bekannt gegebene Lagervolumen weiterhin sehr nahe am Tiefststand bewegt.

      Das EM stieg trotz des ebenfalls erneut stärkeren Dollars. Der größte Treiber der heutigen EM-Preise waren dabei wohl die EM-ETFs, also die Papiergoldinvestoren(spekulanten!?). Umschichtungen aus den teilweise leicht gesunkenen US-Aktienmarkt in die EM-ETFs, aber auch in die ebenfalls gestiegenen T-Bonds, sind nicht auszuschließen. Ob das bereits die ersten vagen Vorboten eines weiter gefassten Umstiegs von Aktien auf EM darstellt, ist derzeit völlig offen, aber zumindest eine denkbare Option.

      Hier noch eine aktuelle Kurzzeitprognose zur Preisentwicklung beim Gold für die nächsten Tage:
      http://www.goldseiten.de/artikel/192820–Aktuelle-Markteinschaetzung-zu-Gold.html

      Aber Vorsicht damit! Analysten sind Analysten bleiben selbst Lohnsklaven. Auch für diese gilt also: Wes Brot ich ess‘, des Lied ich sing! Will sagen, interessant sind hier nur die jeweils genannten Grenzmarken. Über das, „wohin die Reise geht“, sollte jeder selbst nachdenken!

      Außerdem, zur weiteren Entwicklung des Goldpreises:
      Demand For Physical Gold Won’t Fade Away In 2014 But Won’t Help Prices In Q1 – Australian New Zealand Bank:
      http://www.kitco.com/news/2013-12-18/Demand-For-Physical-Gold-Wont-Fade-Away-In-2014-But-Wont-Help-Prices-In-Q1-ANZ.html

      Kurzübersetzung:
      Auch im nächsten Jahr würden Inder und Chinesen den physischen Mark dominieren.
       
      … Jedoch erbrächte diese keine Unterstützung für den Kurs des Edelmetalls im ersten Quartal. Es sei nur eine Frage der Zeit, bevor die im Juni dieses Jahres erreichte Untergrenze von 1.180 $ je Unze durchbrochen werde. Die schwache Investmentnachfrage im Westen sei eine große Hürde. Im ersten Quartal erwarte die ANZ (Australian New Zealand Bank) einen Goldpreis von 1.150 $ je Unze, aber eine Erholung in der zweiten Jahreshälfte und schließlich 1.450 $ zum Jahresende. Dieses Jahr seien etwa 800 t Gold aus ETFs geflossen, nur 600 t wären physisch gekauft worden. Somit bestehe weiterhin ein Überangebot, das zunächst vom Markt genommen werden müsse.
       
      …Chinas Nachfrage sei ein besonders wichtiger Faktor der aber immer stärker vom Preis abhängig sei. Auch Indien werde interessant bleiben. Sollte sich die Regierung zu einer Lockerung der strengen Goldimportbeschränkungen entschließen, könne sich ein regelrechter Nachfragestau entladen, was sich äußerst positiv auf Gold auswirken würde.

      Auch diesen Bericht bitte nicht als eine Aussage des unfehlbaren „Orakels von Delphi“ betrachten. Niemand weiß, was die Zukunft bringt. Außer mir natürlich (ernst gemeinter Lacher zum Abschluss).

      „Der mögliche Verlauf der Zukunft wird durch die Vergangenheit vorherbestimmt. Einzig die Gegenwart, ist eine non-existente Fiktion.“
      AE-35, mit Grüßen von eben jener

      0
  7. erhard langegger

    Die Spekulanten werden das Gold Nicht mehr lange beeinflussen können, weil es massiv unterbewertet ist. Gold hat jetzt den Förderpreis erreicht, fällt es weiter wird nichts mehr gefördert. Weil die Kosten zu hoch werden. Eine Unze Gold zu fördern kostet heute schon etwa 1200 Euro. Dann wir Gold erst recht steigen . Im Verhältnis zum Geldumlauf müsste die Feinunze Gold heute schon Zwanzigtausend Euro kosten. Es wird halt so lange dahingewurschtelt bis das ganze künstliche Finanzsystem zusammenbricht. Denn eines muss man wissen, dem heutigem massenhaftem Geld steht keine Ware gegenüber. Das ging schon früher schief. und es wird wieder so kommen.

    0
    • @erhard langegger

      „Die Spekulanten werden das Gold Nicht mehr lange beeinflussen können, weil es massiv unterbewertet ist. Gold hat jetzt den Förderpreis erreicht, fällt es weiter wird nichts mehr gefördert. Weil die Kosten zu hoch werden. Eine Unze Gold zu fördern kostet heute schon etwa 1200 Euro. Dann wir Gold erst recht steigen .“

      Seien Sie mir bitte nicht böse, aber Sie unterliegen bei Ihren Ausführungen dem Irrtum, dass z.B. die Lohnkosten der Minenarbeiter nicht auch wieder fallen könnten. Auch werden die Abbaumethoden durch den Einsatz neuer Technologien immer weiter rationalisiert. Was zu weiteren Kostensenkungen führen dürfte. Hinzu kommt die in schlechten Zeiten angewandte Konzentration der Minenbetreiber auf die ergiebigsten Förderwerke mit dem günstigsten Kosten-/Nutzenfaktor etc.. Also, da ist zumindest kurz- bis mittelfristig (ca. 1-5 Jahre) noch Luft nach unten. Was danach kommt, steht in den Sternen. Oder doch nicht?

      Klar ist nur, alles was innerhalb der Regeln dieses Wirtschaftssystems steigt, kann auch wieder fallen. Alles!

      Um unseren diesbezüglichen Blick zu schärfen, wenden wir diesen doch einfach gen EUROtopia. Wenn der flächendeckende Mindestlohn, im Rahmen der EUROtopischen Agenda von der „Arbeitnehmerfreizügigkeit“ (= Sklavenlohnsenkungs- und allseitige Kulturzerstörungsfreizügigkeit), erst einmal eingeführt worden ist, dann wird es dort bald für jeden Lohnsklaven heißen, dass er dieses „lukrative“ Angebot, seitens der EUROtopischen Wirtschaft, doch nicht einfach ausschlagen könne. Schließlich sind 8,50 EUROtopia/Std. besser als NICHTS, oder?

      Wie Sie sehen, es gibt viele Wege die (Lohn)Kosten zu senken. Und zwar nicht nur bei der EM-Förderung, sondern ganz allgemein bei praktisch allen Produktionsketten. Das ist alles nur eine Frage der Gesetze, der Durchsetzungskraft der Gesetzgeber und der Naivität und/oder Feigheit der davon betroffenen Menschen sich entsprechend ausbeuten zu lassen.

      „Die kurzfristige Blickverengung auf Kapitalismus und Demokratie führt dazu, dass weise Entscheidungen für das langfristige Wohlbefinden NICHT RECHTZEITIG getroffen werden.“
      Jorgen Randers, Club of Rome, Studie „2052“, Rotterdam, 2012

      NICHT RECHTZEITIG vielleicht, aber dann DOCH BESTIMMT, nicht wahr?

      Grüße aus der kommenden EUROtopisch-eugenischen Planwirtschaft
      AE-35

      0
      • @AE-35
        Lohnkosten zu senken ist das vorrangige Ziel einer jeden Firma. Machen doch die Lohnkosten meist so 60 % des Umsatzes aus. (Jedenfalls war es bei mir so.) Nun aber kann man nicht einfach die Löhne kürzen, das gibt Unmut, Streiks und ist konsumunfreundlich, will heißen, man hat noch neben den Gewerkschaften die Regierung am Hals.Sicher kann man vermehrt Roboter einsetzen, die Abbaumethoden optimieren,aber ob da noch viel Luft drinnen ist,mag ich zu bezweifeln.Im Prinzip wird das meiste wieder durch andere Kosten aufgefressen.Es gilt ein altes Sprichwort im Finanzwesen: „Billiger wirds meist nicht.“
        Wir hatten 2 große Kriege, 3 große Wirtschaftskrisen, trotzdem stiegen die Löhne durchnittlich doch an.
        Gestern bezahlte ich eine Malerrechnung: Stundenlohn 45 EUR zusätzlich Material und Anfahrt.Mein Cousin ist Facharzt im Krankenhaus: Stundenlohn 36 EUR !
        (Ich nehme den Maler, weil der kaum Betriebskosten hat.)
        Übrigens werden die 8,50 EUR Mindestlohn nur der Anfang sein.Das geht schnell nach oben.
        Zu den Minen: Alle Rohstoffe dieser Erde sind endlich, auch Gold.Und es wird immer mühsamer und damit auch teuerer die Reste aus dem Boden zu kratzen,trotz Optimierung und billigeren Arbeitskräften.
        Sicher kann man unter den Produktionskosten verkaufen um sich Marktvorteile zu sichern. Japan machte es jahrelang vor.Aber ewig geht das nicht.Früher oder später werden die Minen fusionieren und dann werden sie den Preis bestimmen.Bei der OPEC hat es schließlich auch geklappt.Immer wenn das Brent unter 100 $ zu fallen droht, drosseln die die Produktion.
        Apropos Goldpreis: Dieser wird nur sehr marginal von den Minen bestimmt.
        als der Preis bei 1.900 $ stand und weiter klettern wollte, haben die Minen in etwa die gleichen Kosten gehabt wie bei 800 $ und ähnlich viel produziert.Offiziell so 2.500 Tönnchen pro Jahr.

        0
        • Was soll das Beispiel mit dem Maler und dem Facharzt? Ist doch komplett andere Baustelle!

          Verstehe den Vergleich nicht! Bitte mal ausführlicher.

          0
          • @Thomas
            Nun, der Abschnitt sollte erklären, dass die Löhne bzw. Einkommen der Facharbeiter, Meister, Handwerker im Verhältnis zu den akademischen Berufen sehr deutlich angestiegen sind.Was wiederum bedeutet, dass die entsprechenden Berufe in den Minen (Auch dort gibt es Facharbeiter) nicht mehr zum Billiglohn zu haben sein werden.
            Früher hatten die sog.Arbeiter, heute sind das fast alle Facharbeiter,
            wenig Chancen für ein gehobenes Einkommen.Diese war den Kaufleuten, Akademikern etc vorbehalten.Dem ist heute nicht mehr so. Deshalb wird sich auch das produzierte Warenangebot verteuern.
            Denn die Lohnkosten sind der Hauptanteil des Preises.Dieser Trend geht auch zu den ehemaligen Entwicklungsländern und Billiglohnländern hin.In Kambodscha streiken gerade die Menschen um eine 100 % Steigerung der Löhne !
            Sorry, ich fand aber dieses Beispiel doch bezeichnend.Denn billige Arbeitskräfte werden immer seltener, daran werden auch Rumänen und Bulgaren hier nichts ändern.Jahrelang haben wir, die USA die Werkbänke nach Asien ausgelagert um dort billiger zu produzieren.Nun wird es auch dort teuerer und die Qualität hält nicht Schritt.Nun lagert man die Werkbänke wieder zurück, doch jetzt fehlen die Fachkräfte, welche man in den Ruhestand geschickt hat.Dies führt im Umkehrschluss zu einer Teuerung eben dieser Kräfte.
            Apropos der Maler: Der sucht verzweifelt Arbeitskräfte.(Und in der Klinik sucht man verzweifelt Ärzte aus Russland, Rumänien…..).
            Warum: Die Ärzte, welche hier arbeiten könnten, sind entweder in den Ruhestand gegangen oder nach England, Irland oder USA abgewandert. So nebenbei.

            0
        • @anaconda.Nimm nächstes mal mich als Maler(Meisterlohn 34€),aber es stimmt ,prozentuall sind die Hw-Löhne gestiegen,das liegt aber an den Unkosten(Urlaubskasse,absolute Räuber,2faches eingenommenes Urlaubsgeld mit 47%Bearbeitungsgebühr sowie ständige Rechnungsfehler,dazu die faulen Schweine der Bauberufsgenossenschaft und die absolut unnütze Handwerkskammer),macht bei uns im Schnitt ca.8000-10000€ aus!Das muß man erstmal reinholen.Hätten wir nicht einen Großkunden müßten wir auch staatliche Unterstützung,wie die anderen Malerbetriebe ,anfordern.Hatte mal gelesen das im Durchschnitt jeder Hw.-Meister 479gr.Au besitzt,also darüber kann ich nur mit offenem Munde staunen und schweigen!Ps.die Preise können wir nur halten da alle Meister(2) und mein Bruder (Finanzdiplomwirt ,extrem wichtig)tatkräftig anpacken und körperlich fit sind(11.000km Renn/Crossrad).

          0
          • @Heiko
            Ist mir völlig klar.Ich wollte eigentlich nur erklären, dass es Lohnsenkungen kaum geben wird.Schon aus den von Dir genannten Gründen. Nicht, bevor das System komplett zusammenbricht und Chaos überall herrscht.
            Auch eine Goldmine hat genau die gleichen Probleme wie ein Handwerksbetrieb, vielleicht noch mehr. Billiger wird es auch bei denen nicht.

            0
      • @AE-35.Deine Prognose ist schrecklich,leider sehe ich dies so auch.Das Schwarze Reich (Elite der satanischen Blutlinien)haben ihr Geld/Schwarzgeld in Sachwerte drin,auch Gold oder gerade Gold gehört dazu.Und weil Gold DAS GELD ist wird damit gehandelt,BEI DEN ELITEN!Die Masse wird das Zeichen(Chip) auf der Hand oder Stirn zum Handel benutzen(Joh.Offbar.)müssen!Aber deshalb kann doch Silber und Gold unsere kleine freie Insel sein,oder sie muß es sogar sein!Mir wäre lieber wir stellen gewisse Wesen an die Wand(ich würde es selber machen wenn ich könnte)und könnten so unsere Kinder eine bessere Welt hinterlassen!Da aber unsere Steuergelder diese Eliten schützen müssen wir uns mit EM schützen soweit dies möglich ist! Dein Seelenfand Heiko

        0
        • @Heiko

          „Ein Freund ist eine Seele, die in zwei Körpern wohnt.“
          Aristoteles

          Herzliche Grüße
          AE-35

          0
  8. Großartiges Kommentar AE-35, wahrscheinlich ist diese Förderung der linientreuen und loyalen Leistungsmenschen wahrscheinlich auch der Grund warum unsere heutige Gesellschaft auch keine großartigen oder herausragenden politischen Persönlichkeiten hat, weil deren Aufstieg heutzutage wahrscheinlich schon im Keim erstickt wird.

    Beste Grüße,
    Peter

    0
    • Korrekt, danke Peter!

      Mehr schreibe ich jetzt mal nicht. Denn mir scheint, ich habe schon wieder viel zu viel geschrieben.

      Herzliche Grüße
      AE-35

      0
  9. denke der goldbullenmarkt hat schon den größten teil an korrektur hinter sich – ob das jetzt noch 1-2 monate oder jahre dauert und 1180 oder 950 USD werden ist eher egal – wenn ich herrn elliot richtig verstanden habe dann kommt die welle V noch – wer schon mal in asian war kann sich kaum vorstellen das auf der ganzen welt gold nicht mehr geld sein soll und nur noch elektronisches geld gelten soll –

    0
    • @lothar

      „wer schon mal in asian war kann sich kaum vorstellen das auf der ganzen welt gold nicht mehr geld sein soll und nur noch elektronisches geld gelten soll“

      Mangelnde Phantasie gehört zum Gefährlichsten was man sich im Hinblick auf unsere Eliten erlauben dürfte.

      Und gerade, wenn ich die Asiaten beobachte, wie sie beinahe Kindern gleich jede elektronische Spielerei bis zum Exzess auskosten, überkommt mich das Gefühl, dass, eine entsprechende Imagestrategie vorausgesetzt, die Einführung von vollelektronischem „Geld“ bei diesen sogar noch leichter durchzusetzen sein dürfte, als hier bei uns.

      Abgesehen davon, ist die Nutzung von Bargeld auf globaler Ebene immer stärker auf dem Rückzug befindlich. Die Gehirnwäsche auf Basis eines schleichenden Entwöhnungsprozesses läuft längst auf Hochtouren. Das Gros dessen was da kommen soll, kommt langsam. Nur der letztendgültige Todesstoß wird schnell ausgeführt. Dieser erfolgt durch das GROßKAPITAL frühstens dann, wenn mindestens 80% aller privat getätigten Bezahlvorgänge per elektronischer Überweisung geschehen. Der murrende Rest, ist zu diesem Zeitpunkt, innerhalb unserer ScheinDEMOKRATIEn, bereits zu einer unbedeutenden Minderheit geworden.

      „DEMOKRATIE ist die politische Waffe des GROßKAPITALs“
      Oswald Arnold Gottfried Spengler (1880-1936)

      Grüße aus der Schönen Neuen Welt von morgen
      AE-35

      0
      • Die Mahnung höre ich wohl => ich denke global und da fehlt mir wirklich die Phantasie dazu mir vorstellen zu können das bei um die 7 mrd Menschen und über 200 Nationen ein Zahlungsmittel das weit über 5000 Jahre einen Wert hatte weltweit nirgendwo mehr als Wertspeicher zu verwenden ist – vor allem wenn über die Varianten Inflation, Währungsreform, Haircut etc. den Menschen die Lebensersparnisse weggenommen wurden – und diese Menschen sollen dann wieder bei null anfangen und es wird nur noch elektronische Wertaufbewahrungsspeicher geben und gleichzeitig wird das auf der ganzen Welt synchronisiert? Kann mir zwar vorstellen das so etwas bei den obrigkeitsgläubigen in Deutschland funktionieren könnte – unsere Kollegen im Süden der ganzen Welt sehen die Vorschriften aber auch als eine Art Barriere welche es zu umschiffen gilt oder keine Regel ohne Außnahme und da wo man Geld machen kann wird Geld gemacht

        0
      • @AE-35
        Um der Diskussion ein Argument hinzuzufügen.
        Man kann Geld als 2-erlei verwenden: Als Tauschmittel (Einkäufe, Gehaltszahlungen, Rechnungen bezahlen etc) und als Schatzmittel (Sparbuch, Vorsorge, etc).
        Sicher wird das Geld und vorallem das Bargeld irgendwann durch elektronisches Geld abgelöst, um damit zu tauschen.Letztlich ist es ja auch egal,was ich verwende.Es kann auch der Handschlag sein.Unter Freunden ist das sogar üblich.
        Aber als Schatzmittel ist das ungeeignet.Hier benöigt man etwas sehr Wertbeständiges,ohne Schuld und mit immerwährender Bonität.
        Zur Zeit ist das nur Gold. Es gibt kein anderes Schatzmittel mit diesen Ansprüchen.Keines.! Tauschmittel gibt es dagegen viele auf der Welt.
        Und so sollte es auch sein.Bargeld, Giralgeld,Paycard, EC Card zum Einkaufen und EM als Sparanlage mit hoher Bonität.

        0
  10. Hallo AE-35
    Ich möchte nochmals meine (nur meine !) Menung bez. Gold und Geld darstellen.
    Ich glaube dass es zum Papiergeld oder heute elektronischen Geld keine wirklich vernünftige Alternative geben dürfte.Dürfte ! Wenn, ja wenn die Verwalter und Überwacher dieses Systems eben keine Menschen wären sondern Götter mit göttlicher Klugheit, Voraussicht und Güte gezeichnet.Doch es sind mickrige, fahrlässige, teilweise kriminelle oder auch naive oder übermütige Menschenskinder.
    Und so eine Spezies braucht einen Angel und Anhaltspunkt an dem sie sich orientieren können, den sie fürchten und auch achten.Die 10 Gebote und die Kirche hat längst diese Rolle verloren und die Gesetze, naja, Schwamm darüber.
    Gold wäre ein so jahrtausendalter Angelpunkt, ein Nullpunkt sozusagen wie das Ur-meter oder Ur-kilogramm, an dem die Währungen geeicht werden könnten.
    Niemand könnte dann Geld inflationieren, man müßte sparsam und sorgfältig wirtschaften.Das hat ja auch hunderte Jahre in der Goldwährung funktioniert.
    Dabei wäre es auch völlig egal,was eine Unze kostet.Niemand fragt ja auch nach dem Preis des Ur-Meters in Paris.Nur wüßte dann auch die kleinste Hausfrau, wenn der Unzenpreis steigt, hat der Staat zuviel Geld gedruckt und alles wird teuerer.
    Der Sparer hätte eine verlässliche Größe, ebenso der Schuldner und der Investor. Und kein Bänker könnte einem ein X für ein U vormachen, weil alles sich am Gold mißt.Eine einzige Größe.Transparent und durchschaubar für jedermann.
    Was zum Teufel wäre daran so schlecht. ? an einem Goldstandard.
    Gegner würden jetzt sagen, Länder die reiche Goldvorkommen haben, wären im Vorteil. Ja, wären sie etwas. Aber heute sind ja Länder mit reichen Ölvorkommen auch im Vorteil oder ?

    0
    • Hallo anaconda,

      „Die 10 Gebote und die Kirche hat längst diese Rolle verloren und die Gesetze, naja, Schwamm darüber.
      Gold wäre ein so jahrtausendalter Angelpunkt, ein Nullpunkt sozusagen wie das Ur-meter oder Ur-kilogramm, an dem die Währungen geeicht werden könnten.“

      Nicht das ich der Kirche besonders nahe stehe, aber es kann doch wohl nicht Ihr Ernst sein, die moralischen Gesetze des Zusammenlebens (Zehn Gebote) durch einen Klumpen Gold, sprich den puren Mammon zu ersetzen?

      Das wäre der endgültige Supergau für eine ohnehin schon durch ihre Geldgier vollkommen fehlgeleitete Menschheit!

      Übrigens betrachte ich die Bibel als Werk von Philosophen. Und diese haben als solche deutlich mehr zu sagen, als uns die Kirchen aus bestimmten Eigeninteressen heraus kundtun.

      „Der Reiche hat die Armen in seiner Gewalt; wer sich Geld leiht, wird zum Sklaven seines Gläubigers.“
      Zitat aus der Bibel

      Gar nicht so schlecht, oder?

      „Und kein Bänker könnte einem ein X für ein U vormachen, weil alles sich am Gold mißt.Eine einzige Größe.Transparent und durchschaubar für jedermann.“

      Das Problem dabei ist, dass die Zahlen darüber wer wie viel Geld gedruckt hat, oder, welche Bank wie viel Gold besitzt, durch niemanden überprüft werden kann, de nicht zum Establishment gehört. Wie lange würde es wohl dauern bis wir hier wieder über die Korrektheit der Angaben streiten würden? Ich sage nur COMEX!

      Man kann also auch ein solches System manipulieren. Am leichtesten ginge es natürlich per eGeld, weswegen es auch kommen wird.

      Liebe anaconda, schauen Sie doch einfach mal genau auf die Entwicklung. Die Masse der Menschen, ist den Virtualisten doch schon längst auf den Leim gegangen. Selbst wir hier tauschen unsere Gedanken untereinander elektronisch aus, obwohl wir genau wissen, das unsere Daten dabei gefiltert und gespeichert werden.

      Ich sage ja nicht, dass ich das will. Mir wäre es lieber, ich könnte mit Kollege anaconda am Rhein Gold sieben gehen. Aber es geht leider nicht nach mir. Und wenn wir überhaupt noch etwas retten können wollen, dann geht das nicht einfach nur mit ein bisschen EM, sondern nur, indem wir uns in der Gesellschaft engagieren, um Aufklärung und Protest zu organisieren.

      Mir persönlich geht es um Aufklärung! Und nur deshalb, kritzel ich hier des öfteren mal ein wenig herum. Ob Andere oder ich damit Erfolg haben, oder nicht, wird das Handeln der Leser in der Realität entscheiden.

      Grüße
      AE-35

      0
      • @AE-35
        Wären wir im Paradies, bräuchten wir uns um den Mammon nicht kümmern.
        Sind wir aber nicht, und wir müssen nun selber für uns sorgen.Leider sind die moralischen Gesetze nicht ausreichend, wir brauchen eben genau diesen „Klumpen Gold“ oder das Geld dazu. Beides ist untrennbar verbunden. Ja, Moral und Geld gehören zusammen und dürfen auf keinen Fall gegeneinander arbeiten. Nur dann kann es Wohlstand und Frieden geben. Leider hat die Obrigkeit das vergessen, wie allseits bekannt.Hier die Moral, dort das Geld. Ein Goldstandard oder ein „übergeordneter Aufpasser“ könnte die Dinge wieder ins Lot bringen.

        0
        • Das, was wir am noetigtsten brauchen, ist die komplette Ausrottung aller Parasiten, Vetternwirtschaftsbetreibern, unnuetzen moechtegern korrumpierten Polit-Ganoven und Betrugsbaenker. Und mit Ausrottung meine ich, eine voellige Vernichtung dieser, bis ins letzte Glied. Erst dann wird ein Aufatmen in unserer Gesellschaft wieder moeglich sein und man wird Werte wieder real bemessen koennen.

          0
          • @Golddreamer
            wenn man ausrottet, fehlen diese Spezialisten. Mao hatte das Problem.
            Ich bin für Umerziehung und dieser Prozess sollte gefördert werden.
            Finanzleute haben eine ähnlich hohe Verantwortung in der Gesllschaft wie Ärzte, Polizei, Feuerwehr etc.Dieser Aspekt muss herausgestellt werden.
            Warum nicht wieder Bankbeamte wie es schon mal war ? Mit den gleichen strengen Gesetzen wie ein Polizeibeamter ? Sicher könnte da es auch schwarze Schafe geben, aber die wären schnell aufgeflogen.
            Ein Bankbeamter hat ohne Gewinnabsicht nach bestem Wissen und Gewissen zu beraten, zu kontrollieren und auch bei Missbrauch Bussgelder zu verhängen.Zwar wäre dann die Rendite der Anlagen geringer,aber auch sicherer. Dieser ganze Privatisierungs und Deregulierungsunsinn hat uns erst in diese Lage gebracht.
            Es muss in die Köpfe der Bankleute hinein,dass sie dem Volk und der Gesellschaft verpflichtet sind und nicht dem Vorstand von G&S etwa.

            0
          • @ana conda
            Statt kosten fuer die Umerziehung zu verplembern, doch dann bitte lieber das Geld fuer eine neue Ausbildung an jungen Menschen bereitstellen und die Alten verkorksten ausradieren oder Lebenslang zum steineklopfen und Muell sortieren abstellen (bei minimaler Kost und Logie versteht sich). Eine Umerziehung ist im Uebrigen ab einem gewissen Alter nicht mehr moeglich (Beispiel Merkel und Co. oder das alte Nazi-Pack usw. usf.). Mit solchem Pack darf man nicht human umgehen, die gehen es mit dem eigenen Volk auch nicht (Auge um Auge……..). Diese Spezialisten, was Sie meinen, welches die zu sein scheinen, sind maximal spezalisiert auf Lug und Trug sowie Verbrechen am eigenen Volk. Wollte noch mehr dazu schreiben, habe es aber vergessen waehrend des Mittagsessens. Bin halt schon zu alt (muesste eigentlich schon tot sein, wegen der Rente die man dann spart). Fest steht, dass wir es mit dem aller uebelsten Pack seit Kriegsende zu schaffen haben und wir das Stillhalten oder human sein wollen in sehr naher Zukunft auf das Bitterste bereuen werden. Die Zwangsabgabe an die GEZ ist gegen all das, was dieses Volksverachtende Pack mit uns noch vor hat nur ein Lacher. Wir sollten alle aufhoeren, davon zu traeumen, dass man mit Gutmuetigkeit etwas erreichen kann. Bei denen zaehlt auch nur Angst schueren, drohen und jeden kleinsten Protest blutig niederknueppeln – immer feste drauf, egal ob jung oder alt, Frau oder Mann.

            0
  11. @ AE-35: kein Problem, ich erwarte es mir auch nicht. Ihr obiges Kommentar enthält bereits eine Menge interessanter Gedanken

    @ anaconda: Ich lese die Nachrichten dieser Seite bereits seit einigen Monaten und bin selbst zu einem guten Teil in physischem Gold investiert („leider“ große Teile 2013 gekauft) Bei einem derartigen Verlust wie letztem Jahr hinterfragt man ja zwangsläufig alles und auch ich habe mich oft gefragt ob Gold langfristig das richtige ist. Ich habe Ihre Kommentare auf dieser Seite immer wieder verfolgt und habe dadurch etwas Mut bzw. Inspiration für die Zukunft schöpfen können. Vielen Dank dafür!

    Zu Ihrem obigen Kommentar stimme ich zu, viele Menschen die nicht so gut mit der Finanzwelt bewandert sind, sehen die Vertreter dieser jedoch als allwissende „Experten“ an, die über jegliche Möglichkeiten / Alternativen Bescheid wissen und stets zum Wohl des Staates handeln. Ich würde diese Geisteshaltung entweder als blindes Vertrauen und / oder völlige Gleichgültigkeit bezeichnen.
    Ja das stimmt, aber es müssen nicht zwangsläufig Götter sein, strenge Reglementierungen des Systems (so wie der von Ihnen genannte Goldstandard) zusammen mit Sanktionen bei Zuwiderhandeln würden auch ausreichen, nur werden das die im System tätigen Akteure, die mittlerweile Politik und Wirtschaft unterwandert haben und teilweise kontrollieren (siehe Film über Goldman Sachs) niemals erlauben. Diese handeln ausschließlich nutzen- und gewinnorientiert (nach dem Prinzip des Homo Oeconomicus), sind zum Teil korrupt und ihre Handlungen basieren zum Teil auf Überlegungen, die man im Strafrecht als „große kriminelle Energien“ bezeichnet.
    Diese ist eine der großen Problematiken, die es in den nächsten Jahrzehnten zu bewältigen gilt, zusammen mit Bekämpfung von sozialer Ungerechtigkeit bzw. Verteilungsgerechtigkeit, Bekämpfung von gefährlichen kriminellen Organisationen auf der ganzen Welt, und vielem mehr.
    Ich stimme Ihnen zu, ein Goldstandard wäre eine Möglichkeit, die zu überlegen wäre, jedoch bedarf es bei derart weitreichenden systemischen Veränderungen immer ein klares und verbindliches Regel- und Sanktionssystem, sowie proaktive Gesetzgebung, die alle in Zukunft möglichen Unterwanderungen und missbräuchlicher Ausnützung des Systems vorbeugt.

    Beste Grüße,
    Peter

    0
    • @Peter
      Ja, 2013 war wirklich ärgerlich. Aber haben wir tatsächlich Fehler gemacht ?
      Ich meine, nein.Was, wenn das Währungssystem uns um die Ohren geflogen wäre, ich meine das Euro-system ? Staatsanleihen, die sicherste Anlage eines westlichen Landes überhaupt, Sparkonten, Girokonten, all das wurde in Frage gestellt. Nicht von der Bildzeitung, nein, von Politikern, welche durchaus das Sagen hatten. Also, wer etwas zu verlieren hatte, dem blieb doch gar nichts anderes übrig,als in Gold zu flüchten.Wohin denn sonst,bitte sehr ? Gut, hinterher könnte man sagen, in Aktien.Aber wer hat 2008 schon vergessen ? Ich persönlich würde wieder so handeln und auch 2012/2013 die Goldvorräte aufstocken.Sie haben doch Ihr Gold nicht verkauft ? Vielleicht hätte man Optionsscheine riskieren sollen ? Ich kaufe um das Geld dieser scheine lieber nach.Schon aus Prinzip.
      Da wir uns nun einig sind und unser physisches Gold nicht verkaufen, ist höchstens ärgerlich, dass man nicht mehr Gold hätte kaufen können, denn zuviel Bargeld würden wir auch 2014 nicht rumliegen lassen oder ?
      Das Gold, welches Sie haben, das haben sie wirklich. Es ist kein Versprechen irgendeiner Bank, einer Firma, eines Staates. Nur diese Sicherheit zählt.
      Und nur, weil Sie diese Sicherheit haben, können sie es sich überhaupt leisten, es zu hinterfragen.
      Glauben Sie mir,alle die kein Gold haben und ihr Vermögen in Papiere angelegt haben, hinterfragen ganz andere Dinge.Denen hängt das Damokles Schwert eines Totalverlustes jeden Tag überm Bett.
      Denn das Vertrauen in die Banken, in die Obrigkeit überhaupt ist mehr als nachhaltig gestört und das wird sich auch so schnell nicht ändern.

      0
    • Hallo Peter?!

      WELCHER???

      wuensche einen guten Abend,

      wenn Sie, wie Sie schreiben, diese Seite seit mehreren Monaten verfolgen,
      duerften Sie sicher realisiert haben, dass es auch einen Peter vor ihnen gab!

      Ich habe nunmehr Ihre Antwort auf AE35 abgewartet, ob Sie zumindest dann, auf diesen Umstand hinweisen werden, nein das war nicht der Fall, weshalb eigentlich?
      Ich habe sicher kein Monopol und auch keinen Anspruch auf diesen Namen, aber ich erwarte zumindest den Respekt, dies den Teilnehmern in diesem Forum mitzuteilen!
      Sie koennen sich gerne „Peter der Grosse“ nennen, aber Ihr persoenliches Vorgehen halte ich schlicht fuer keinen Zufall!! Denn Sie schreiben genau in meiner (da ein Kontinent dazwischenliegt) Zeitspanne, ist das abermals ein Zufall? Sie muessen also meine Postings beobachtet haben!
      Nun die andere Alternative waere, unser AE35, erlaubt sich einen speziellen exzentrischen Spass?
      Aber diese Wahrscheinlichkeit ist relativ gering, denn ich darf vermuten, er haette 2013 geschrieben wann er Gold physisch gekauft haette!
      Was Sie ebenfalls nicht erwaehnt haben (physisch)!!!
      Meine persoenlichen letzten realen Goldkaeufe liegen, 13 Jahre zurueck, geschaetzer „Namensgeber“!
      Sie wollen hier die Anleger offenbar DESINFORMIEREN.

      Denken Sie bitte nach, was Ihre Auffassung von Moral und persoenlichen Glauben – ergo Ehrlichkeit ist!

      Danke.

      Peter

      0
      • Hallo Ihr beiden Peter,

        wer von Euch, ist denn nun wer?

        Wie kann es möglich sein, dass zwei identisch geschriebene Pseudonyme inkl. Groß-/Kleinschreibung von unterschiedlichen Personen auf derselben Seite gleichzeitig verwendbar sind?

        IT-Technik, das siebte Weltwunder. Vor allem deshalb, weil sie trotz all des Chaos meist funktioniert.

        Grüße an Euch Beide!
        AE-35

        PS: Aber macht Euch bitte mal eindeutig kenntlich, sonst wird man ja noch ganz kirre!

        0
  12. @ anaconda: Ja das sehe ich genauso, dieser Absturz war damals in keinster Weise abzusehen und es hat sich ja, wie man so schön sagt, nichts an den fundamentalen Grundlagen geändert. Ich hoffe nur, dass es langfristig wieder bergauf geht, gehe aber (wahrscheinlich wie viele Leser dieses Forums) davon aus, dass Gold aus hinlänglich bekannten Gründen unterbewertet ist bzw. ein Ansteigen in allzuhohe Gefilde von institutionellen Größen zu unterdrücken versucht wird, was diese aber vermutlich nicht dauerhaft schaffen werden.

    Nein ich habe mein Gold natürlich nicht verkauft und den Verlust nicht realisiert.
    Grundsätzlich habe ich Geld, das ich im Moment nicht unbedingt brauche einfach in physisches Gold investiert und habe vor dieses langfristig zu halten.

    Beste Grüße,
    Peter

    0
    • @Peter
      Ja, und abermals ja, Geld das man erst in fernster Zukunft braucht,ist völlig richtig in Gold und Silber angelegt.Seit Jahrtausenden schon.Es liegt und man braucht sich um nichts kümmern, sich keine Sorgen machen vor habgierigen Händen.Und sollte man es noch erleben,dass Bargeld, Aktien und anders den Bach runter geht, wird einem sicher noch einfallen,dass man irgendwo Gold rumliegen hat.
      Ich habe 1980 Gold gekauft, weit überhöht und ärgerlich.Habe es verdrängt und vergessen.Zwar immer etwas nachgekauft,aus Trotz oder sonstigen Motiven.Was glauben Sie,wie ich mich plötzlich erinnerte ans Gold als die Krise losbrach und alle anderen bleich wurden.Halten Sie es wie Andre Kostolany mit den Aktien geraten hat. „Kaufen,Valium nehmen und liegenlassen.Nach 10 Jahren nachsehen,was gewachsen ist.“
      Mit Aktien geht das nicht mehr, mit Gold schon.
      Ebenfalls Beste Grüße
      a.

      0
  13. Ich habe auch eine gewisse Streuung der unterschiedlichen Käufe unternommen und immer, wenn der Preis etwas gesunken ist, weitere Münzen zugekauft.
    Wahrscheinlich werde ich mir in Kürze wieder einige Unzen besorgen.

    Beste Grüße,
    Peter

    0
    • Ja

      „Peterlein“

      Ihre geistige Streuunungen und Investments sind sicher „unterschiedlicher Natur,und wenn der Preis etwas gesunken ist, „dann lebt dieser sicher auch noch heute“
      Besorgen Sie sich bitte IHRE persoenlichen(physischen) UNZEN, ich warte auf Ihre Kaufempfehlung!
      AE 35 hat leider mit seinen Infos das ENDE dieses Forums eingeleitet.

      Peter

      0
    • Hallo Systemverweigerer,

      also erstmal, wir haben gar nichts, von wegen einer Parallelwährung. Das ist vorläufig nur eine Spinnerei einiger Finanzer und Journalisten.

      Dann lesen wir das hier, Zitat aus dem Artikel: „Auch wäre ein Überschießen des Wechselkurses mit entsprechenden Exporteinbrüchen, wie es etwa im Falle der Einführung einer frei floatenden neuen D-Mark befürchtet wird, kaum möglich. Notfalls könnten die Notenbanken gegen entsprechende Übertreibungen am Devisenmarkt INTERVENIEREN, so wie sie es im Europäischen Währungssystem vor Einführung des Euro getan haben.“

      Lese ich da was von notfalls INTERVENIERENDEN Notenbanken?

      Und, Zitat:
      „Da der Euro zunächst alleiniges Barzahlungsmittel in allen Ländern der Währungsunion bliebe, würden auch kurzfristige Liquiditätsreserven wie etwa Girokonten weiterhin überwiegend auf Euro lauten. Längerfristige Spareinlagen könnten und würden dagegen überwiegend in nationale Hart-Euro umgetauscht werden, um sich vor Inflation und finanzieller Repression zu schützen.“

      So so, ich soll also mein „großes“ Geld vertrauensvoll in die Parallelwährung „Hart-Euro“ eintauschen und den B(l)anken überlassen, während ich mein Spielgeld weiterhin als „Weich-Euro“ betreiben soll.

      Ich glaub‘ da will jemand an mein Bestes, wa?

      Meiner Meinung nach, sind die alle verrückt geworden.

      „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“
      Albert Einstein

      Ich bleibe dabei: Jegliches Geld ist nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems!

      Das Einzige was der Menschheit helfen könnte, wäre endlich erwachsen zu werden und zu erkennen, worum es im Leben wirklich geht. Doch weit gefehlt! Noch immer wird der Einzelne durch die Angst vorm möglichen fiskalischen Untergang beherrscht, statt ein freies Leben zu leben.

      Das kommt davon, wenn sich eine Spezies von Baumwolllappen, Muscheln, Perlen oder Metallen beherrschen lässt, weil sie diesem Plunder einen Wert beimisst, den nicht eines dieser Dinge erfüllen kann.

      Man versetze sich einen Augenblick in einen hochentwickelten Außerirdischen, der nachdenklich auf uns herab blickt. Was wird dieser wohl über uns Barbaren denken?

      Grüße aus der Umlaufbahn Jupiters
      AE-35

      0
      • Nun geschaetzter AE 35,

        wuensche einen guten Abend,

        leider ist „Phi“l nur ein indirekter Wertgarant, des Seins,
        Sie erkennen leider die Unterschiede nicht und gehen darin auf .
        Meine Beitraege interssieren Sie indirekt nicht .
        Nun ich verabschiede mich zuerst auf ein paar Tage!
        (Mein konkreter Hinweis an den anderen „Peter“)
        Eventuell habe ich Fragen und fast Antworten gestellt,
        die zumindest aus Ihrer und andere Sicht nicht gewuenscht sind,
        wen dem so sein sollte ? unabhaengig davon einen schoenes
        Wochenende.
        Gute Nacht

        Peter

        0
        • @Peter

          Dein alter ego „Peter“ wurde böswillig hier installiert oder ist ein schwerer Lapsus der Moderation. Wer immer auch dahinter steckt. Schade um dieses forum.

          0
          • Hallo und einen guten Abend

            Federico,

            Nun ich beanke mich bei Ihnen Federico

            Eventuell, haben Sie Infos dahingehend? Wahrscheinlich
            NICHT!
            Trotzdem bedanke ich mich abermals bei Ihnen!

            Aber um auf Ihre letzte (Zeile zurueckkommen zu duerfen) dieses Forum wird auf eine ganz neue „Art“ weiterleben“
            Es ist ast Sinnlos dieses ertklaeren zu wollen!

            Halten SIE ALLES EDELMETALL!!!

            Ansonsten kein Commen

            Gruesse

            Peter

            PS es kann wirklich noch zu einen „Schlussverkauf“ kommen, eigendlich negiert mein Verstand dies, aber das gestriege Kursverhalten, (Kursschluss) zwingt mich zum Nachdenken.

            Sine sie eigentlich immer so „trocken“ nicht einmal
            ein Gruss zu senden?
            Wen dem so sein sollte, gibt es keine weitere „Infos“ meinerseits!

            0
        • Hallo Peter,

          ich nehme an, jener Peter aus der Karibik?

          Woran bitte, soll ich an diesem kurzen Kommentar erkennen, dass er von diesem oder jenem Peter stammt?:
          http://www.goldreporter.de/so-entwickelt-sich-der-goldpreis-im-januar-2/gold/38566/#comment-53089

          Lustiger Tag hier heute, irgendwie!

          „Das Lachen ist die Sonne, die aus dem menschlichen Antlitz den Winter vertreibt.“
          Victor Hugo

          Beste Grüße
          AE-35

          0
          • Hallo und einen guten Abend – Nacht AE 35,

            tellen Sie bitte die gleiche Frage, an die Teilnehmer
            die zumindest kein physisches Gold haben oder noch praezieser,
            keines besitzen werden.
            Sier wurden ums es auf den „Punkt zu BRINGEN“ schlicht
            „HOPS genommen“ geschaezter AE·35, soviel zur „Phil“!
            Sie selbst haben leider ohnene Beruecksichtung der evt. FOLGEN,
            diesen „Weg“bereitet.
            Gut gemeint, aber ohne Beruecksichtigung der Fakten!
            Eigentlich (ohne es zu Wissen) sind Sie auch ein „Gutmensch.

            Ich erkenne Ihre Leistung und Denken an, nun kommt aber der
            ungeliebte „Kelch“ zurueck.

            Wuensche trotzdem eine gute Nacht.

            Peter

            0
          • @Peter

            „Aber um auf Ihre letzte (Zeile zurueckkommen zu duerfen) dieses Forum wird auf eine ganz neue “Art” weiterleben”
            Es ist ast Sinnlos dieses ertklaeren zu wollen!
             
            Sier wurden ums es auf den “Punkt zu BRINGEN” schlicht
            “HOPS genommen” geschaezter AE·35, soviel zur “Phil”!
            Sie selbst haben leider ohnene Beruecksichtung der evt. FOLGEN,
            diesen “Weg”bereitet.
            Gut gemeint, aber ohne Beruecksichtigung der Fakten!
            Eigentlich (ohne es zu Wissen) sind Sie auch ein “Gutmensch.
             
            Ich erkenne Ihre Leistung und Denken an, nun kommt aber der
            ungeliebte “Kelch” zurueck.“

            Was soll’n das werden, wenn’s fertig ist?

            AE-35

            0
  14. Sollten die Goldzweifler hier und anderswo ihr Gold verkaufen und bei derzeitig niedrigsten Preisen keines nachkaufen, hätte Helikopter-Ben Unglaubliches geleistet! Er, von dem man/frau später nur hinter vorgehaltener Hand geredet werden dürfte, hätte es geschafft, ein X für ein U vor zu machen. Wie wunderbar wird sich das im Rückblick z. B. im Jahre 2015 ausmachen! Fremdschämen wird dann angebracht sein.

    0
    • @Goldman
      Durchaus im Rahmen des möglichen.Man will das Gold nicht in Händen von einfachen Bürgern haben sondern in Händen von wenigen sogenannten Eliten.weshalb,warum ? Vielleicht weil man doch eine goldgedeckte Währung plant.Sicher nicht morgen,aber wenn man genug Gold hat, könnte man es planen.Man müßte allerdings die Minen unter Kontrolle bringen.Vielleicht über den Umweg der Pleite und dann aufkaufen.Nur wer das scheinbar Unmögliche für möglich hält, kann es ermöglichen (Oder kann Vorsorge treffen).

      0
  15. @ federico:
    Kompletter Unsinn. Ich bin eine Individualperson, die am Thema Gold interessiert ist, und seine persönliche Meinung in der Kommentarsektion dieser Meinung schreibt. Ich habe lediglich bereits vorhandene Postings kommentiert und meine Meinung kundgetan und habe NIE irgendjemand damit angegriffen, denunziert oder konfrontiert. Entschuldigen Sie, aber Äußerungen wie eine böswillige Installationen meines Postingprofils sind geradezu lächerlich.

    @ Peter:
    Ja, ich habe gesehen, dass Sie auch hier schreiben, wusste aber nicht, dass Sie bei jeder Nachrichtenmeldungen in den Kommentaren aufscheinen, bzw. in diesem Forum so häufig aktiv sind. Auch wusste ich nicht, dass Ihnen diese Namensformalitäten so wichtig sind. Zur Verbesserung der Übersichtlichkeit ändere ich mein Pseudonym also in das obige.

    Ich habe Ihre Postings keinesfalls beobachtet und meine Kommentare stehen auch in keinerlei Zusammenhang damit. Meine Kommentare spiegeln lediglich meine persönliche Meinung wider. Auch habe ich nicht vor, häufig hier zu schreiben.

    Ich habe definitiv „physisch“ geschrieben; siehe 4. Januar 2014 – 18:55: „@ anaconda: Ich lese die Nachrichten dieser Seite bereits seit einigen Monaten und bin selbst zu einem guten Teil in PHYSISCHEN Gold investiert“
    Ich habe dieses Gold des weiteren in den Jahren 2012 und 2013 gekauft, wann Sie Ihres gekauft haben, ist Ihre Sache; das können Sie erwähnen oder auch nicht.

    Und Nein: Ich möchte definitiv niemanden desinformieren, schon garnicht über irgendjemandes Goldkäufe oder ähnliches.

    Ich habe hier heute zum allerersten Mal ein Kommentar geschrieben und finde es eigentlich schade, was für ein Gegenwind mir jetzt entgegengebracht wird. Ich versichere Ihnen nochmals, das meine Kommentare lediglich meine persönlichen Meinungsäußerungen sind und nichts mit Ihnen zu tun haben.

    Äußerungen wie: „geistige Streuunungen“ empfinde ich als beleidigend und möchte Sie um einen respektvolleren Umgang bitten. Sie können ansonsten gerne schreiben was Sie wollen.

    Danke, Ihnen auch ein schönes Wochenende.

    @ AE-35:
    Ja, das stimmt wohl; verzeihen Sie die späte Antwort auf Ihre Frage

    @ anaconda:
    Vielen Dank für den Zuspruch

    0
  16. Nun „Peter88“

    Den wengisten ( vermuñich) ist aufgefallen was bei Ihrem Posting vor sich gegangen ist.
    Sie haben aber meine Bmerkung mit den „Streuungenen“ sehr genau Verstanden,!
    Jetzt darf ich ganz Konkret die Frage an Sie Stellen, weshalb Sie sich hier
    etablieren wollen?

    Hierfuer gibt es wohl drei Moeglichkeiten,

    aber wie auch immer, ich warte auf Ihren Intellekt.

    Danke

    Peter

    0
  17. @anaconda
    „“““Man müßte allerdings die Minen unter Kontrolle bringen.Vielleicht über den Umweg der Pleite und dann aufkaufen““““

    Das wäre bitter für die Aktionäre der Goldminen. Wenn die Minen sich nicht gegen den Preisverfall wehren, könnte so etwas passieren. Tatsächlich steht es nicht gut um die Minen:

    http://seekingalpha.com/article/1927091-an-analysis-of-gold-and-its-miners-for-2014?source=intbrokers_regular

    Wie wäre es mit einem Angriff der 20 größten Minen auf die Comex? 4 Monate Auslieferungsstop. Stattdessen kaufen(!) sie Gold über Futures und bestehen auf der physischen Auslieferung. Das könnte das Comex-Kartenhaus schnell zum Einsturz bringen. Folge: Der Goldpreis schießt in astronomische Höhen. Das Gold, das die Minen gehortet haben, können sie dann zu fairen Preisen verkaufen.

    0
    • Hallo

      Unkerich
      .
      nun bevor ich mein Abendessen zu mir mir nehme, ein kleiner Hinweis,
      ALLES IST MOEGLICH,nun Nyse und Amex ect. sind ja schon involviert.

      Nun stelle ich Ihnen die Frage, wer und wann die „Minen“ unter Kontrlle
      bringt“

      Wuensche eine gute Nacht

      Peter

      0
    • @Unkerich

      „Das könnte das Comex-Kartenhaus schnell zum Einsturz bringen. Folge: Der Goldpreis schießt in astronomische Höhen. Das Gold, das die Minen gehortet haben, können sie dann zu fairen Preisen verkaufen.“

      Ah, da ist er ja wieder, mein geliebter COMEX-Fetisch.

      :oD

      Aber jetzt mal im Ernst. Es ist doch völlig egal, wer am Ende das Gold auf die Märkte wirft. Es mag ja sein, dass der Preis kurzfristig nach oben laufen würde, wenn die COMEX aufgrund eines solchen Vorgehens der Minenbetreiber in die Knie ginge. Aber spätestens dann, wenn die Minen diese Lücke schließen würden, wäre die Sache bald wieder erledigt.

      Und Sie glauben doch nicht wirklich, dass eine Mine gegen das zur Staatsräson gehörende US-Großbankensyndikat verstoßen könnte, oder? Die würden schneller pulverisiert werden, als sie „Piep“ sagen könnten.

      Allerdings wird es aus noch einem ganz anderen Grund nie zu einem solchen Angriff kommen. Denn sehr wahrscheinlich brauchen alle Minen das zuvor erwähnte Großbankensyndikat. Warum? Ohne die Vorfinanzierung ihrer Explorationsarbeiten per Kredit, könnten die meisten Minen sich eben diese wohl gar nicht leisten. Und wer es sich mit der COMEX verdirbt, dürfte sich entsprechende Feinde bei den Kreditanstalten machen, nicht wahr?

      Es heißt schließlich nicht umsonst: Geld regiert die Welt.

      Das ist aber auch nicht ganz korrekt, denn es müsste heißen: Geld regiert den Menschen.

      AE-35

      0
  18. Hallo Peter,

    Ich verstehe nicht was bei meinem Posting „vorgegangen“ sein soll, ich habe lediglich die Beiträge von anaconda und AE-35 kommentiert und ergänzende Überlegungen dazu angestellt, soweit meine Intention.

    Ich glaube Sie verstehen mich falsch, ich möchte mich hier nicht „etablieren“ bzw. habe nicht vor ab jetzt in diesem Forum sehr aktiv zu werden. Ich kann Ihnen nochmals versichern, dass der Grund meiner Kommentare lediglich der Wunsch nach Meinungsäußerung sowie -austausch ist. Dass unsere Usernamen zu Beginn ident waren, würde ich als unglücklichen Zufall bzw. Versehen meinerseits bezeichnen, ich hoffe jedoch jetzt für mehr Übersicht gesorgt zu haben.

    Beste Grüße,
    Peter 88

    0
    • Hallo Peter „88“

      Sie weurden Ihren eigenen Intellekt „AD ABSURDUM“ fuehren, wenn Sie
      Ihren eigenen persoenichen Bemerkungen negieren wuerden!
      Nun teilen Sie mir ganz schlicht mit, warum Sie (also Ihr EGO) hier mit einem bewusst falschen Peusdo aufgetreten sind!?

      Nun auf Ihre Antwort bin ich gespannt ( um kein Missverstaendnis aufzubrigen)
      auch ich mache FEHLER, aber IHRER war bewusst HERBEIGEFUEHRT.

      Wuensche einen schoenen Abend

      Peter

      0
      • @Peter

        Jeder hier, kann unter dem Pseudonym des Anderen schreiben. Sie brauchen dazu nur Ihre Mailadresse unter das Pseudonym eines Kollegen zu setzen, wenn Sie einen neuen Kommentar einsenden. Danach dauert es ca. eine halbe Stunde, wegen der dann anstehenden „Mailadressänderung“, bis zur Freigabe. Und fertig, ist der Namens- bzw. eigentlich ja Mailadresswechsel.

        Ein neuer Kommentator, der zufällig Ihr Pseudonym benutzt, würde das nicht mal merken, weil die Wartezeit zur Prüfung der Mailadresse beim ersten Kommentarbeitrag ohnehin normal ist.

        Es muss hier also keineswegs Absicht im Spiel sein.

        AE-35

        0
  19. Hallo Peter,

    Ich heiße eben auch Peter (ja auch im echten Leben!) und habe bei der Namenswahl nicht allzu lang nachgedacht, da ich nicht damit gerechnet habe dass es jemanden stören oder verwirren könnte.

    Ich habe mich einfach so genannt wie ich im realen Leben auch heiße, nichts weiter, ich kann dabei nichts falsches erkennen.

    Ihnen auch einen schönen Abend,
    Beste Grüße,
    Peter88

    0
  20. @AE-35
    Vielleicht haben Sie Recht, dass die Minenbetreiber der US-Hochfinanz nicht Paroli bieten können. Aber selbst Goldman Sachs & Co., die sich für göttlich halten, sind nur kleine Fische im weltweiten Wirtschaftsgeschehen. Wenn z.B. die Renditen der US-Bonds unerwartet steigen und eine Verkaufspanik entsteht, dürfte das Kartenhaus schnell zusammenbrechen. Die Hilflosigkeit der FED hat sich ja 2008/2009 gezeigt, als die Finanzkrise nicht verhindert werden konnte.

    0
  21. ladygaga_berlin

    @AE-35

    Ich finde Ihre Zweifel an einer „Goldenen“ Zukunft nahe liegend. Wieso sollte der Westen tatenlos zusehen, wie China die verleasten Goldbarren aufkauft und in 1kg-Barren umschmelzen lässt?

    Aber es gibt mE einige Gründe, an EM´en festzuhalten:

    1. Zeit… Die bisherigen „Rettungsmassnahmen“ haben Politikern und deren Bankern Zeit verschafft und uns Geld gekostet. Die Buchungen findet man in Schäubles Schattenetat und in der EZB-Bilanz. Auf DWN kann man nachlesen, dass die genaue Strategie zur Bankenabwicklung ohne EU-weites Ergebnis verschoben wurde.

    2. Die Art und Weise der Preismanipulation… Dazu muss man sich mit der Ausgestaltung des GLD-ETF´s beschäftigen. Es sind die üblichen Verdächtigen, die täglich den Goldpreis manipulieren, die Anspruch auf phys. Auslieferung haben! Ich will die Ereignisse Mitte April nicht noch einmal ausführlich erläutern, aber es war definitiv kriminelle Verzweiflung, erst 500to. Papiergold zu verkaufen und dann die Longseite zu schliessen, so dass Specs gezwungen waren, gegen ihre Bestände short zu gehen, um Verluste zu minimieren. Am 15.4.13 kamen die Margincalls; das wurde richtig teuer, und hat den Bullen gezeigt: „Wir sind gleicher als ihr!“ Wer sollte in der Folgezeit noch so blöd sein, und long gehen?
    Dazu noch ein Wort zu kitko: Zitat:“Dieses Jahr seien etwa 800 t Gold aus ETFs geflossen, nur 600 t wären physisch gekauft worden, berichtet der Analyst. Somit bestehe weiterhin ein Überangebot, das zunächst vom Markt genommen werden müsse und dies würde dauern.“ Achja? Also China hätte die 200to. genommen. Wahrscheinlicher ist, dass 800to. Papiergold mit 600to. Gold hinterlegt waren.

    3. JPM… „hat sich in ihren Haus-Account sogar die doppelte Menge Gold, als eigentlich erlaubt ist, liefern lassen – nämlich 6.254 Gold Kontrakte, was 625.400 Unzen Gold entspricht. Damit wurden die Regeln der CME gebrochen – im Silber wurden die Grenze auch überschritten, doch nicht so extrem. JP Morgan steht als Handlanger des US-Schatzamtes natürlich über derartige Restriktionen.“ Quelle:

    http://www.goldseiten.de/artikel/192879–Gold—ist-der-Boden-drinnen-FED-up-.html

    Fazit (ohne Anspruch auf Weissagung): Nehmen wir einfach mal an, dass es immer nur um Konkursverschleppung ging. Nehmen wir des Weiteren an, dass den politischen Eliten der Durchblick fehlte, vor allem beim ESM. Dann wäre es durchaus möglich, dass 2014 die IWF-Abgabe kommt. Und bail-in, falls eine eur. Bank kippt oder den laschen EZB-Stresstest nicht besteht. Letzteres kann man aber ausschliessen. Die EZB als Gläubiger der Banken und der Staaten…

    Deshalb sind wir auch alle auf einem guten Weg! Die Frage ist nur: WOHIN? Ich glaube: DIE wissen es selbst nicht! DIE wissen nur, dass wenn Banken kaputt gehen, auch die Staaten pleite gehen. Deshalb werden wir LANGSAM an die bittere Wahrheit heran geführt. Und an der Nase, denn prompt kommen wieder supergute Wirtschaftsnachrichten.

    Lieber AE-35: Falls Gold dann nicht so der Hit ist, wie wär´s dann mit Silber? Auf absehbare Zeit können Alchemisten Silber nicht herstellen, es wird aber in 15 Jahren ausgehen und in der Industrie dringend benötigt.

    Zum Schluss („ENDLICH“) noch eine rhetorische Frage: Welche Alternative haben wir zu Edelmetallen?

    0
    • @ladygaga_berlin
      Solange sich die Einstellung und Verantwortung der Fninanzlobby und des Staates zum Geld nicht ändert, gibt es keine Alternative zu den EM.Will heißen,die gewinn und Renditesucht muss auf ein normales Maß zurückgeführt werden.Wer im Finanzwesen tätig ist, hat einen dienenden Beruf.Er hat dem Wohle der Gesellschaft und der Kunden zu dienen.Und zwar mit Augemaß.Dann bräuchten wir EM nur noch für den Hals der Frauen.

      0
    • Hallo Lady

      aus Berlin, wuensche Ihnen einen guten Abend,

      nun ich hoffe Sie und AE 35, sehen es mir nach, eigentlich
      fast Off Topic, ganz kurz zu antworten,

      simplifiziert uebersetzt heisst dies (unter Bezug Ihrer Schlussbemerkung)
      wenn 50% der Frauen und pareallel hierzu auch die Maenner, Ihren Verstand haetten, waere Ihr ganzer Beitrag ebenfalls rein RETHORISCHER Natur!.
      Ich habe selten eine Frau mit ihrem Wissen im Internet kennengelernt , nun nochmals meinen Respekt.

      Herzliche Gruesse und nochmals einen schoenen (Sonntag) Abend.

      Peter

      PS. entspanne heute Nachmittag meiner Zeit, da wir morgen, (abermals)
      sehr nachdenkliche Stunden, wohl an der „Crimex“ erleben duerfen..

      0
    • Hallo ladygaga_berlin,

      Erst schreiben Sie mir, Zitat:
      „@AE-35
       
      Ich finde Ihre Zweifel an einer “Goldenen” Zukunft nahe liegend. Wieso sollte der Westen tatenlos zusehen, wie China die verleasten Goldbarren aufkauft und in 1kg-Barren umschmelzen lässt?“

      Doch dann schließen Sie Ihren Kommentar mit, Zitat:
      „Lieber AE-35: Falls Gold dann nicht so der Hit ist, wie wär´s dann mit Silber? Auf absehbare Zeit können Alchemisten Silber nicht herstellen, es wird aber in 15 Jahren ausgehen und in der Industrie dringend benötigt.
       
      Zum Schluss (“ENDLICH”) noch eine rhetorische Frage: Welche Alternative haben wir zu Edelmetallen?“

      Mir zeigen Ihre in sich widersprüchlichen Fragen nur, dass Sie mich nicht verstanden haben. Aber mit Ihrem Unverständnis stehen Sie keineswegs alleine da. Es ist das altbekannte Problem der Menschheit das Offensichtliche nicht zu begreifen.

      Doch bevor ich jetzt lange Kritzle, entsende ich einen Denkanstoß:
      „Je weniger einer braucht, desto mehr nähert er sich den Göttern, die gar nichts brauchen.“
      Sokrates

      Grüße
      AE-35

      0
  22. Alternative zu Edelmetallen ?
    Eine edle Gesinnung ?
    (grins )

    0
    • Silber, Das EM, das sich *noch im Schatten des Goldes befindet…
      (Hochreflektierend, antibakteriell, hoch thermisch/elektrisch leitend)
      Wohin der Weg führt?
      Wir werden es sehen….

      0
      • 0177translator

        @copa
        Und nötig für zahlreiche industrielle Anwendungen, daher schwieriger zu verbieten als Gold. Du findest zur Not immer einen, der es braucht und Dir was dafür gibt. Und wenn es nur für den Bau von Drohnen ist, die pro Stück 15,5kg Silberdraht enthalten.
        @gateofkiev
        Besser als edle Metalle und edle Gesinnung sind edle Getränke !!!

        0
  23. 15,5kg Silber ?
    Daß mit Menschenleben bei Drohneneinsatz „großzügig“ umgegangen wird …
    Aber mit Silber (grübel)
    Kupferdraht tut’s doch auch !

    0
  24. Mal was anderes.Es gibt zunehmend Berichte über perfekt gefälschte Goldmünzen wie Maple Leafs, Krugerrand und den Eagle und den Buffalo.
    Die Gemische bestehen offenbar aus einer Kupfer-Wolframlegierung oder es werden auch Iridiumzusätze zugemischt.Das Ganze bekommt einen dicken Goldüberzug.Das Gewicht und die Maße sind dann stimmig und die Prägung wird immer perfekter.Ich kann nur dringend raten,seriöse Händler,welche auch über Prüfgeräte verfügen, bei einem Kauf zu konsultieren.
    Zur Zeit bleiben hier nur wenige Prüfmethoden um das selbst durchzuführfen und die sind allesamt nicht billig.Ultraschall, Magnetprüfung und Leitfähigkeitsmessung.Während man Ultraschallgeräte und eine Magnetwaage noch relativ günstig bekommt, ist die sichere Leitfähigkeitsmessung nicht unter 1.000 EUR zu haben,wenn man ein vernünftiges Gerät haben will.Mein Traumgerät,das Sigmatest ist mir einfach zu teuer.Hat vielleicht jemand eine Idee,wo man ein Wirbelstrommessgerät herbekommt. ? Eines aus China würde reichen ?
    Warum vermehrt gefälscht wird,liegt eventuell an den niedrigen Preisen und damit vermehrten Käufen und der doch vorhandenen Knappheit bei Münzen.

    0
  25. Ich würd’s mit einer einfachen Pulverwaage versuchen und einem Neodymmagnet , dazwischen ein Pappröhrchen um den Einfluss auf die Waage zu vermeiden .
    Wird das Gewicht leicht größer , ist es Gold , im anderen Fall nicht so gut . Hatte ich selbst schon einige Male ausprobiert .
    Ich halte allerdings diese Massnahme für überzogen !
    Nur keine Paranoia !

    0
    • @gateokiev
      Jepp, so funktioniert es.Allerdings sollte die Waage genau sein (Ich bevorzuge eine mit 0.001 gramm Genauigkeit,da zeigt der maple Leaf + 0.035 Gramm bei eine Abstand von knapp einem Millimeter zum Magneten
      Bei einem seriösen Händler sicher kein Thema, bei Internetanbietern oder Ebay kann es nicht schaden.Besonders,wenn der preis allzu günstig erscheint.Trotzdem,ich prüfe alle gekauften Münzen und Barren nach.Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste.

      0
  26. Lustiger Goldchart heute wieder mal.Das sind keine regulären Verkäufe von normalen Markteilnehmern,hier wird wieder mal versucht zu Pressen.Ob es heute noch was wird damit ?

    0
  27. Unglaublich, mit welcher Gewalt hier der Kurs gedrückt wird.

    Dabei sind unlimitierte Verkäufe aus kaufmännischer Sicht eine Dummheit.

    Wer auch immer das tut, muss diese Attacke teuer bezahlen, denn er bekommt verdammt schlechte Kurse.

    0
    • Hallo Unkerich,

      die Manipulateure verlieren gar nichts, sie gewinnen!

      Sie (die großen Manipulateure) positionieren zunächst hohe Verkäufe am Markt. Die daraufhin purzelnden Preise veranlassen viele „kleinere“ Anleger zum Verkauf ihres EMs, um die drohenden Verluste zu minimieren. Der Ausstieg der „kleineren“ Anleger senkt den Preis des EMs weiter. Dann, wenn dessen Preis ganz unten ist, kaufen die Initiatoren des Preisverfalls das EM zu günstigen Konditionen wieder zurück. dadurch wird der Preis wieder stabilisiert und korrigiert nach oben. Und diese Korrektur nach oben, wird zur Gewinnspanne der Manipulateure. Außerdem konzentrieren sie das vorhandene Gold dadurch immer stärker auf ihrer Seite.

      Die Deppen bei diesem Spiel sind die „kleineren“ Anleger, also die Zitterer, die auf diese Manipulationen hereinfallen.

      Grüße
      AE-35

      0
      • Hallo und einen guten Abend,

        AE35,

        nun eigendlich wollte ich dies auch dem User Unkerich
        schreiben, nur mir fehlte die Zeit, da ich gleichzeitig die
        Kurse verfolge.Nun aber dieses „Abitrage“ Geschaeft ging
        zumindest am heutigen Tag bisher nicht auf , (ich BETONE BISHER)

        Heute haben die „fuehrenden Koepfe der ach so sensiblen
        Investmentbanken“ abermals Ihre volle Sollzahl erreicht, so agieren diese nunmehr auch.
        Dieses massive Short Selling begann um 16.13 Uhr MEZ, mit der Abfolge, dass Februar Gold (Papiergold) von 1245 USD bis auf 1213 USD fiel und Maerz Silber von 20.33 USD auf 19.99 USD „abgewuergt“ wurde,
        Nun weshalb heute dieser Schlag erfolgte, ist recht plausibel erklaerbar.
        Zuerst muss man sich KLAR machen was und wer die Fed DARSTELLT,
        es ist ein kleines aber feines OLIGARCHEN Banken Konzentrat.,
        Nichts geschieht ohne deren „Wissen“ was meine ich eigentlich damit evt. genau, jeder der heute ueber den Terminborsen ein „Investment“ eingeht, unterliegt dieser ultimativen Kontrolle.
        Das Ergebnis ist auch heute zu ERKENNEN gewesen.
        Mann stelle sich vor, einer der Hunt Bruedern haette 1979 – 80, die „freien
        Termin Boersen“, so ersichtbar unter ( Call- Kauf) Kontrolle gesetzt,,
        aus POLITIK und deren Vetreter waere ein Auschrei der Empoerung, waere das Resultat gewesen (was ja auch noch kam, aber viel differenzierter Wege ging, heute geht man ganz SCHAMLOS und UNGESTRAFT den entgegengesetzten Weg!
        Und sogenannte „Staranlysten“ von Banken und Medien ueberschlagen sich mit neunen Tiefstkursen bei EM und Minen.
        Nun geschaetzter AE35, worauf ich am Anfang meiner Zeilen eigentlich hinaus wollte,
        Ihr Beispiel ist absolut KORREKT, beinhaltet aber einen kleinen Denkfehler (der aber durch die masse des DIGI geldes kompensiert werden kann, denn wofuer hat man das FED?)
        Nun Heute z.B. hat diese Taktik absolut (bisher) nicht Funktioniert, es gab also „Gegenspieler“ die
        da ein Wort mitreden wollen, nun wird logischerweise sofort „Himmel nd Hoelle“ in Anspruch genommen, damit diese „Falschspieler“ im Falschspiel erkannt werdenl“
        Verstehen Sie was ich meine?
        Der bisherige heutige Schlag, war (wie immer) eigentlich sehr gut KOORDINIERT, weshalb es gibt bei EM Minen und Indexe sowie bei Gold und Silber , bei Chart und Technik Junkies
        „erhebliche“ Widerstaende“!
        Ich habe es mir in der Zwischenzeit angewoehnt, deren Signale, (High) oder nicht, ein gewisses Augenmerk zu Schenken.

        Danke fuer Ihre Aufmerksamkeit

        Herzliche Gruesse

        Peter

        0
        • @Peter
          Sehe ich auch sot,Peter. Ich finde den heutigen Chartverlauf beim Gold schon eher lustig.Da drückt offenbar einer in einer konzertierten Aktion auf den Knopf und fast zugleich ein anderer genau andersrum.So etwa nennt man eigentlich Krieg und kein Geschäft.Nach dem Motto,hau drauf ohne Rücksicht auf Verluste.
          Könnte uns physische Goldliebhaber de facto egal sein nach dem Motte,lass die sich gegenseitig bekriegen, er lachende dritte könnten wir sein. Aber ich fürchte,es werden letztlich Steuergelder dafür verwendet.Wie bei jedem Krieg.
          Nun ja,es geht weiter bis zum bitteren Ende.
          Möglicherweise war man bisher immer der Ansicht, dass die Goldbesitzer ausbluten.Es kann gut sein,dass es die Golddrücker sind,welche sich ruinieren.Denn einen Krieg gegen das Stehaufmännchen Gold kann man letztlich nicht gewinnen
          Viele Grüße
          a.

          0
          • Heute hat der dicke „Fat Finger“ der Fed den Goldpreis abwärts geschickt, nachdem die Unterstützungslinie von 1250,- US$ angegriffen wurde – dennoch ging das Spiel nicht auf, weil genügend Kauforder aktiviert wurden.
            Die Comex-Börsen-Software ging erneut für 10 Sek. in die „Schockstarre“, was die „Abrissbirne“ Ben Bernanke wohl nicht stören dürfte.
            http://www.zerohedge.com/news/2014-01-06/gold-flash-crashes-halts-trading

            Anderes Thema:
            US-Millionäre/Billionäre wie Warren Buffet, John Paulson und George Soros verkaufen massenhaft US-Aktien namhafter US-Firmen und Bankentitel: erwarten sie den angekündigten Aktiencrash und bringen ihr Geld in Sicherheit?
            Wenn das so ist: in was werden diese Herren dann investieren?
            http://www.newsmax.com/Outbrain/billionaires-dump-economist-stocks/2012/08/29/id/450265

            0
          • Hello Anaconda,und Goldminer

            wuensche Ihnen ebenfalls einen guten Abend,

            nun was hier an der „Comex“ vor sich geht, duerfte selbst (Verzeihung) ein Blinder realisieren!

            Hier werden obwohl die „Lagerstaetten“ der Comex in zwei Minuten( durch Verkaeufe um das dreifache ueberschritten wurden, ist wohl bislang keine US Behoerde aktiv?
            Meine ganz schlichte Frage ist Warum??

            Geschaetzter Anaconda und Goldminer

            Wuensche auch Ihnen einen angenhemen Abend.

            Herzliche Gruesse

            Peter

            0
        • Hallo Peter,

          Nach aktuellem Stand, ist heute, außer beim EM in Form von Minen, ETFs und Metall, im Mittel so gut wie alles gefallen.

          Dass das den Falschspielern nicht gefällt, ist klar. Und, dass sie wissen wollen wer die „Falschspieler“ in ihrem falschen Spiel sind ebenso.

          Ich frage mich bei dieser Gelegenheit immer, wem solche Leute wie ein Dirk Müller „Mr DAX“ wirklich dienen?

          Zwar erklären sie das Finanzsystem durchaus korrekt, doch daran kann der so Aufgeklärte auf die Schnelle ohnehin nichts ändern. Das Einzige wozu diese allzu medial aufbereiteten Auftritte solcher Personen dient, ist meiner Auffassung nach, die Leute in bestimmte Investitionen (EM) hinein zu treiben und ihnen zu erklären, wie sie sich vor Verlusten „schützen“ können (setzen von Stopps).

          Das Ganze dient am Ende der Abspenstigmachung der Massen vom EM und der Umverteilung desselben durch die internen Kenner der Stoppmarken der so Betrogenen.

          Nur so ist zu erklären, warum Müller und Co. so frei in den Massen- also Systemmedien über das System „herziehen“ dürfen.

          Grüße
          AE-35

          0
          • Hello und einen guten Abend Watchdog

            Bitte sehen Sie mir meinen ganz persoenlichen Fehler nach,,
            denn es gibt nur einen ehrlichen und fachkundigen „Watchdog“
            Zuviele Beitraege bringen mich Qualitativ wirklich zu einem extremem Nachdenken bezuglich diesem Forum.

            Bitte um Nachsicht und gleichzeitig Danke

            Peter

            0
          • Hallo Peter,

            ich hoffe doch, Sie haben damit nicht mich (AE-35) gemeint, oder?

            Grüße
            AE-35

            PS: Kleine Aktualisierung zu weiter oben: Der „EURO“ ist gestiegen und der „Dow Jones“ kratzt am Plus.

            0
          • Hello AE 35,

            wuensche einen sehr guten Abend,

            sie verstehen die Hintergruende aber leider die „Details“
            NICHT.WOHIN gehen diese ETFS ABFLUESSE!
            Nochmals als HINWEIS geschaetzeter AE35, die Bank
            BOE und BOS haben massiv 2000- 2003 angeblich
            Gold verkauft und damit den „werhaltigen“ des US $, gestuezt sowie US Bonds“ aufgekaufT! , Bitte beleidigen Sie Ihren eigenen Verstand nicht.dahingehend.

            Danke und einen schoenen Abend

            Peter

            0
          • Hallo Peter,

            Sie meinen, ich verstünde nicht wohin das EM der ETFs abfließt?

            Nun, ich meine, dass Sie meinen, dass das EM dorthin abfließt, Zitat Peter:
            „Zuerst muss man sich KLAR machen was und wer die Fed DARSTELLT,
            es ist ein kleines aber feines OLIGARCHEN Banken Konzentrat.“

            Natürlich alles auf Kosten der Allgemeinheit.

            Grüße
            AE-35

            0
      • @AE-35
        Sind Sie sicher,dass die Kleinanleger verkaufen ? Dazu müßte man die Kleinanleger definieren.
        Es sind wohl die mit unter 10 KG Gold und diese teilen sich in die physischen Besitzer und in die, mit irgendwelchen Verträgen über Goldbesitz irgendwo.
        Also ich nehme nicht an,dass da in großen Scharen die Leute mit den gestückelten Münzen zum Händler rennen und dort das mit Abschlägen gekaufte Gold nun mit erneuten Abschlägen wieder verkaufen um dann zur Bank zu rennen und sich irgendwelche Produkte zu 5% Provision aufschwatzen lassen.
        Bleiben diejenigen Kleinanleger übrig,die in irgendwelchen Goldfonds etc investiert sind.Die brauchen nicht zu verkaufen,das Gold ist nämlich dort ohnedies nicht vorhanden.
        Die Manipulation wird dann beendet sein,wenn sich jeder Händler weigert,Gold zu verkaufen.Weil er wartet,bis der Preis hochgeht.Und das kann über Nacht geschehen
        Nach dem WW II war es so ähnlich mit den Waren.Die Geschäfte waren leer und schwupps,nach Herausgabe des neuen Geldes (DM) über Nacht plötzlich reich gefüllt.
        Ich sage nochmals,diejenigen,welche physisch verkaufen,berauben sich jeglicher Versicherung.

        0
        • Hallo anaconda,

          ich meinte wirklich ALLE Anleger unterhalb der Zentralbanken, die im Papiergold unterwegs sind.

          Es mag zwar sein, dass nicht alles Papiergold physisch hinterlegt ist, aber auch das andere Extrem, nämlich, dass diese Papiere gar nicht hinterlegt sind, erscheint mir ein wenig übertrieben zu sein. Und um den EM-Markt zu manipulieren, ist das auch gar nicht nötig, wie ich hier sowohl weiter oben als auch weiter unten erklärt habe.

          Wirklich klar ist nur, dass auf dem EM-Markt so manches aus den Fugen gelaufen ist.

          Grüße
          AE-35

          0
          • @AE-35
            Also wirklich keiner meiner Bekannten verkauft Gold.Keiner ! bis auf ein paar Teenies,welche Omas Goldkette für etwas Bares vertickern.
            als Gold bei 1300 EUR stand,waren es wenigstens einige,die überlegten.
            Doch jetzt sagen fast alle: Da hätte ich eben bei 1300 verkaufen sollen,also warte ich bis es wieder drüber ist.Es wird ja nicht schlecht und zum Leben brauche ich es nicht wirklich.
            Man frage mal Christian,der ist doch im Goldhandel,ob wirklich alle mit den Münzen zum verkauf rennen.
            Ich denke,verkaufen tun die Manager der ETFs.Nur wenn die Kunden rauskriegen, dass die ihr Gold verkauften,werden sie sie später lynchen.

            0
          • Hallo anaconda,

            Sie reden von Teils sehr kleinen physischen Goldhaltern, ich von den meist doch etwas „größeren“ Blattgoldzockern.

            Das die „Physiker“ keine Verluste realisieren wollen, ist klar. Bei den „Pappkameraden“ werden aber die Stopps vollautomatisch aktiviert. Die werden nicht mehr gefragt, ob sie verkaufen wollen, wenn der Tag „X“ gekommen ist.

            Grüße
            AE-35

            0
  28. Hallo Unkerich,

    hatte dieses Szenario, gestern schon erwaehnt,
    Allein im Februar Gold Future wurden um 16.13-14 Uhr 15000 Kontrake auf den
    Markt geworfen (enstpricht 1.500000 Unzen) die ganze Comex hat im Moment nur noch 480.000 Unzen in ihren Lagern.
    Genau das gleiche „Spiel beim Maerz Silber, gleiche Uhrzeit da wurden „bescheidene“ 4000 Kontrakte abgeworfen, entspricht 20.000.000 Millionen
    Unzen.

    Gruesse

    Peter

    0
    • @Peter
      Guten Abend,ja,so ist es.Man verkauft etwas,was in Wirklichkeit gar nicht vorhanden ist und hofft,dass der Kunde die Ware erst mal nicht abholt.Da zu jedem Verkauf auch ein Käufer vorhanden sein muss,stellt sich die berechtigte Frage,wer denn nun so naiv ist und etwas kauft,was gar nicht vorhanden ist.
      OK, ich hätte ein Grundstück auf Alpha Centaurii zu verkaufen.Noch nicht erschlossen,aber aufstrebende Gegend.,
      Ich kann mir nur vorstellen,dass Verkäufer und Käufer unter einer Decke stecken.Also, wenn ich meiner Frau die Bärenfelle verkaufe…….aber die trägt lieber Ozelot,könnte es funktionieren.

      0
      • Hallo Anaconda,

        wuensche auch Ihnen einen guten Abend,

        Ihr Vergleich ist sicher nicht „absrtakt“, sonder naheliegend.
        Das gleiche Prozedere hatten wir gestern auch schon erleben „duerfen“,
        heute wurde systematisch diffiziler vorgegangen. dies ist wohl
        das Ergebnis (Analyse) von der gestrigen Short Angriffen.
        Nun was meine ich eigentlich damit, die Eingriffe wurden schlicht
        disloziert,da evt. den Teilnehmern ersichtlich wurde, mit den ganz primitiven
        „Keulenschlag“ Eingriffen das „Ziel“ verfehlen zu koennen.
        Trotzdem war auch heute der bisherige Handelstag an der so
        „weltoffenen Comex“ ein aehnliches Bild abzulesen wie gestern,
        nur die Methodik, hat sich etwas veraendert.
        Kurzes Fazit meinerseits, trotz Interventionen, haben wir das gesrtige
        „Gold Future“ Tief nicht wiedergesehen.
        Heute Nacht duerfte ueber die „Asian Vasallen“ wohl ein erneuter Schlag bevorstehen,
        obwohl Gold und Silber und diverse Minen (kilngt eigentlich schon fast in sich verrueckt)
        (leicht „technisch ueberkauft sind) wird hier eine kleine Schlacht“ wie zu Bluechers Zeitenstatt“ und dann kam Wellington,und sprach inbruenstig aus, ich hoffe die Preussen (Bluecher) Kommen oder die Nacht!

        Jeder Goldanleger, sollte in sein Fernglas sehen und den kommenden Sturm erkennen.

        Gruesse

        Peter

        0
        • @Peter,
          Danke für Ihre Interpretation und auch einen schönen Abend.
          Der Goldkrieg ist noch nicht zu Ende,es geht weiter.Nur sieht mittlerweile die Wirtschaft, auch die der USA trotz der immerwährenden Geldflut auch nicht mehr so rosig aus. Kritsche oft auch negative Berichte nehmen zu.
          Was, wenn das Strohfeuer erlischt ? wenn all die Billionen nichts bewirken ? Ich kann Ihnen sagen, was dann: Back to the roots.So hat der Mensch immer reagiert. Zurück zu den bewährten Tugenden.
          Eine harte und stabile Währung,wie es ehemals der schweizer Franken war.Und damit hat man das aufgebaut,was man letztlich heute rauschmeissen kann.Wir werden es noch erleben.So oder so.
          Man wird zu einer goldgedeckten Währung zurückkehren müssen.Wenn nicht wir, dann werden es möglicherweise die Asiaten zuerst tun.
          Der Weg dahin wird hart und schmerzhaft für das Volk und die Bürger,aber er wird gegangen werden müssen.Fernglas hin oder her, ich setze weiter auf Gold. Denn es ist unvergänglich, (gerade in dem Wahnsinn unserer Zeit.)

          0
  29. Hello AE 35,

    wuensche einen sehr guten Abend,

    Sie sind kurz davor meinen Verstans und Wissen in Abrede
    zu Stellen!

    Sie verstehen die Hintergruende aber leider die „Details“
    NICHT.WOHIN gehen diese ETFS ABFLUESSE!
    Nochmals als HINWEIS geschaetzeter AE35, die Bank
    BOE und BOS haben massiv 2000- 2003 angeblich
    Gold verkauft und damit die „werhaltigen“ US
    und BOE“ afkaufen zu duerfen, bitte beleidigen Sie Ihren
    eigen Verstand nicht.

    Dankre und einen schoenen Abend

    Peter

    0
    • Hallo Peter,

      vergessen Sie bitte nicht, dass ich in philosophischen Bahnen denke. Die Details spielen dabei keine so große Rolle, sondern vor allem die Prinzipien. Würde ich mich bei meinen weitläufigen Gedanken über die komplexen Zusammenhänge in dieser Welt mit jedem Detail befassen, dann müsste ich das gesamte Wissen der Menschheit in mir vereinen. Das ist zugegebenermaßen unmöglich.

      Nun gut, nach ein paar Gläsern Cidre und Eingedenk Ihrer mahnenden Worte, bin ich zu folgendem Schluss gekommen.

      Das von Ihnen weiter oben benutzte Adjektiv „angeblich“ bedeutet so viel wie, es wird nur so getan als ob.

      Das Ganze wäre also dann ein Hütchenspiel oder eine Art virtuelles Ringtauschgeschäft innerhalb des globalen Finanzkartells. Und schließlich, alles was lange genug im Kreise geführt wird bildet einen Strudel, dessen Sog am Ende alles verschlingt, was in ihn hineingezogen wird.

      Es kann hierbei mit oder ohne real vorhandenem Gold, mit oder ohne realer Auslieferung desselben gehandelt werden.

      Es ist ein Insiderhandel an dem nur jene Teilnehmen, die zur „Familie“ gehören und die die gleichen Interessen vereinen. Man verkauft sich gegenseitig alles nur auf dem Papier. Nichts wird bewegt, nichts davon müsste vorhanden sein, denn das gehandelte Gold selbst, ist nicht das was erwirtschaftet werden soll, sondern, dass der Anderen, also jenen die außerhalb der „Familie“ stehen.

      Allerdings müsste gerade das auch ein Garant dafür sein, dass man den Goldpreis nicht zu tief sinken lässt, denn ohne das man den anderen Marktteilnehmern eine gewisse Gewinnchance (Lockvogel) lässt, würde das Goldkarussell erlahmen, da dann nicht mehr genug „außerfamiliäre“ Teilnehmer mitfahren würden, die es ja auszunehmen gilt.

      Ich hoffe, der Cidre (3,6% vol) hatte positive Auswirkungen auf mein ansonsten stark eingeschränktes Denkvermögen.

      Grüße
      AE-35

      0
      • Hallo AE 35,

        wuensche einen schoenen Abend,

        bedanke mich fuer Ihre Infos,

        nun ihre Bemerkung, Sie gehen nicht ins „Detail“ widerspricht (so glaube ich zumindest)
        auch manch anderen Postings Ihrerseits, oder sehen Sie dies evt. anders?
        Ich bin immer davon ausgegangen, dass (wenn ich auch eher der prosaische Typ bin)
        ein gewisser Gleichklang in unseren „Wellenlaengen“ liegt..
        Und ich hoffe auch jeztzt noch, das dem so ist.

        Beste Gruesse

        Peter

        PS geniessen (mit absoluten Genuss) Sie Ihren Cidre, wir sind schon so „ideoligischt Manipuliert“
        dass man schon nachdenklich zu einem Apfelwein greift, soweit zur Degeneration.

        0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • chinaman: Ja versteckte Wahrheiten die man viel zu spät realisiert
  • chinaman: Durchaus meine Lieblingsanektdote aus China. https://www.youtube.com/watch? v=LjRZIW_hRlM Er als Sohn eines...
  • chinaman: Habe den Film durch Zufall vor kurzem gesehen, gute Unterhaltung und selbst der Regisseur hat sich neulich...
  • chinaman: Alles halb so schlimm, gewöhnt man sich dran :)
  • morningskystar: @Taube Hast Du irgendwie lange Weile ? Zudem sind Deine grammatikalischen Konstruktionen unzumutbar !...
  • Taube: Werde mich auch zurück ziehen wie viele andere alte Freunde auch. Haudrauf – Taube waren nur eine Person...
  • Taube: Was halten Sie in Händen TROLL Papier oder etwas was man berühren kann und essen kann??????Fleisch und kein...
  • Taube: alter schussel ist ein Troll.
  • Taube: Du solltes dir mehr um deinen Kumpel Ukunda Pervers gedanken machen,als um ein wirklichen Freund den du nicht...
  • EN: Aber nicht doch „alter Schussel“ Glauben Sie bitte an Ihre Seele, was immer das auch sein mag!...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter