Anzeige
|

Treibt die Euro-Flucht im Nahen Osten den Goldpreis weiter hoch?

Die Zentralbank des Iran will laut Presseberichten 45 Milliarden Euro in US-Dollar und Gold tauschen. Andere Staaten im Nahen Osten sollen der Euro-Flucht des Landes angeblich folgen.

Wie die staatliche Presseagentur PressTV meldet, will der Iran Währungsreserven im Umfang von 45 Milliarden Euro loswerden. Es heißt, die iranische Zentralbank plane, in drei Phasen US-Dollar und Gold zu kaufen. Die erste Phase habe bereits begonnen.

In dem Bericht heißt es, dass andere Länder der Region derzeit ähnliche Schritte unternehmen würden. Finanzanalysten schätzen die Maßnahme des Iran als bedeutend ein.

„Der Iran hat oft die Abrechnung von Öl in Euro gesprochen und nun sieht es so aus, als suche man nach alternativen Wertaufbewahrungsmitteln“, so Simon Derrick von der Bank of New York Mellon in London gegenüber dem Nachrichtenservice Reuters.

Über die aktuellen Goldreserven des Iran liegen keine offiziellen Zahlen vor. In der Top-100-Statistik des World Gold Council ist das Land nicht vertreten. In arabischen Presseberichten aus dem Jahr 2009 war von iranischen Goldreserven im Umfang von rund 300 Tonnen zu lesen. Würde der Iran nur 1 Prozent der genannten Summe in Gold investieren, so ergäbe dies zu aktuellen Preisen eine Goldmenge von rund 14 Tonnen.


Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=1121

Eingetragen von am 2. Jun. 2010. gespeichert unter Asien, Gold. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Force Majeure: Erst das: https://www.youtube.com/watch? v=xTtH6U5CwSE dann das: https://www.youtube.com/wat...
  • Meckerer: Das wird sicher der beliebteste „Kommentar des Jahres“. Neben „Papier-Gold“ und...
  • Sev5: Watchdog Das war ein Tor bei dem der Schütze nicht wirklich einen Anteil hatte weil das Ding sowieso seinen...
  • Dagobert: tippte zu schnell sollte heißen …dank, …analyse, und ein ;) hinter …auch. sorry
  • Watchdog: @Falco Nachdem der Redakteur die Änderungsvorschläge im Artikel übernommen hatte, wohl eher nicht. Aber...
  • Dagobert: @christof777 vielen danke für deine interessante ansalyse, regt mich schon zum nachdenken an! und viele...
  • Falco: @Watchdog Oder ob es sich – dritte Möglichkeit – um Ironie handelt, die sich auf Deinen ganzen...
  • Watchdog: @Force Majeure Sportlich gesehen, ja. Wobei ein Leser der Goldreporter-Antwort – strategisch...
  • Force Majeure: @ Watchdog Auch wenn der Pass noch so gut war, den Jubel erntet der Torschütze.
  • Draghos: http://www.blaschzokresearch.d e/news-detail/us-notenbank-wir d-crash-und-goldrallye-ausloes en/

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren