Anzeige
|

US-Banken mit höchsten Silber-Short-Positionen seit Ende 2009

Bemerkenswerte Entwicklung am US-Terminmarkt. Während die US-Banken ihre Short-Positionen auf Gold weiter reduziert haben, stockten die amerikanische Institute ihre Wetten auf einen fallenden Silberpreis erheblich auf.

Anfang Februar haben US-Banken ihre Short-Positionen am Terminmarkt (Futures) um 8,89 Prozent auf 106.977 Kontrakte verringert. Die Netto-Short-Positionen dieser lediglich vier Institute sanken sogar um 15,7 Prozent auf 69.300 Kontrakte. In beiden Fällen handelt es sich um den tiefsten Stand seit August 2012. Der Open Interest (die Summe aller Kontrakte) als Maß für die gesamte Gold-Handelstätigkeit an der Comex fiel um 3,9 Prozent.

 

Ganz anders die Situation bei Silber. Per 5. Februar 2012 hielten US-Banken Short-Positionen auf Silber im Umfang von 41.484 Kontrakten à 5.000 Unzen. Das entspricht einer Silbermenge von 6.450 Tonnen.

Gegenüber dem Vormonat erhöhten US-Banken ihre Silber-Short-Positionen an der Comex damit um 22,4 Prozent. Das ist der höchste Wert seit Dezember 2009! Die US-Banken waren Anfang Februar 2012 mit lediglich 1,292 Kontrakten long (Short-Long-Verhältnis: 32:1), so dass auch die Netto-Short-Positionen auf einem mehrmonatigen Hoch notieren.

Die Anzahl der in diesen Positionen involvierten US-Banken wurde von der Aufsichtsbehörde CFTC nicht veröffentlicht. Sie macht dazu keine Angaben, wenn die Anzahl der Institute geringer ist als fünf.

Hintergrund: Nach Erreichen hoher Short-Positionen in den Händen von US-Banken kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Rückschlägen beim Gold- und Silberpreis. Bei steigenden Edelmetallkursen bauen diese Händler kontinuierlich Short-Positionen auf. Bei fallenden oder niedrigen Kursen werden die Short-Wetten systematisch reduziert.

Interessant zu beobachten: Gegen den größten Terminmarkt-Player JP Morgan wurde im März 2010 gerichtlich wegen mutmaßlicher Silberpreis-Manipulation ermittelt (bislang ohne Ergebnis). In den Monaten danach wurden für die US-Banken drastisch fallende Short-Positionen auf Silber gemeldet (siehe Grafik oben) und der Silberpreis stieg parallel deutlich an. Zuvor hatten die Short-Positionen der US-Banken auf Silber Ende 2009 mit 42.733 Kontrakten einen Höhepunkt erreicht. Nun sehen wir annähernd wieder dieses Niveau.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=30130

Eingetragen von am 11. Feb. 2013. gespeichert unter Banken, Gold, Marktdaten, News, Silber, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

26 Kommentare für “US-Banken mit höchsten Silber-Short-Positionen seit Ende 2009”

  1. Lasst doch JPM und GS und von mir aus auch noch Creti und Pleti gegen den Silberpreis wetten! Etwas anderes als Wetten sind ja Put- und Call – Optionen nicht. Ich habe kürzlich 8O Krüger – Rand und 90 1 KG Koala Silbermünzen, aktuell noch 7 % MWST, 2014 19 % (!) erworben.Wird meinen Kindern noch viel Freude bereiten! Die zwei 30 Liter Schliessfächer bei der Bank sind jetzt voll und voll versichert gegen die Horizontalbohrer von Berlin und deren Kumpane.

    0
    • Nearco,

      hättest auch viel einfacher das Gleiche mit ( AU ), MWST frei und mit 1 L Behälter genauso gut machen können…. so kenn ich es zumindest ….
      #

      0
    • Ich hoffe, dass Sie bei der Bank jemanden persönlich kennen, der Sie auch dann noch an Ihre Schließfächer läßt, wenn die Bank bereits zahlungsunfähig ist und über ein Wochenende für immer geschlossen wurde..!!
      Da nützt Ihnen auch keine „Vollversicherung“…..

      0
  2. Die Anzeichen stehen auf einen fallenden Silberpreis und physisches Silber ist derzeit knapp wie schon lange nicht mehr. Ich betreibe seit vielen Jahren einen Großhandel für Silber und Goldschmuck und kenne von diversen Messen einige Rohstoffhändler. Es ist derzeit fast unmöglich, kurzfristig grössere Mengen an industriellem Silbergranulat zu bekommen. Teilweise wird über Spot bezahlt um die Kunden bedienen zu können. Reales Angebot und dessen Nachfrage bestimmen schon lange keinen Preis mehr.

    0
    • Hi Crhristian,

      ich bin EM-Händler in Liechtenstein und kann deine Aussage, dass Silbergranulat knapp ist, nicht bestätigen. Ich bekomme problemlos Nachschub und verkaufe knapp über Spot. Mittel- bis langfristig wird Silber sicherlich knapp. Aber aktuell ist genügend verfügbar.

      Eine gute Zeit.

      Manfred

      0
  3. @Murdoc
    Ich bevorzuge auch Gold weil ich dem Staat die 7% nicht gönne. Ich glaube aber, dass langfristig in Silber das größere Potenzial steckt.

    0
  4. @Murdoc

    Sie vergessen bei dieser Erbsenzählerei, daß Silber gegen Gold um mindestens 70 % unterbewertet ist. Peanuts, die 7 %.

    0
    • richtig,
      denn ist es aber so ,
      das man kapitalanlage wie AU anders zu bewerten hat wie AG… das immer konjunktur-abhängig ist…. da es aber in der EU und den westlichen staaten um Vermögenserhalt geht , so ist AU einfacher….

      0
  5. Wenn alle sagen die EM sind überbewertet, kaufen die einen nicht und wenn alle sagen, sie sind unterbewertet kaufen die anderen nicht, da sie auf weiter fallende Preise hoffen.Und deshalb hoffen alle auf den ultimativen Tiefpunkt im Preis. So wird es nie was. Irgendwann muss man den Absprung wagen, denn wer zu spät kommt……
    Und dann bleibt das Geld weiter auf dem Konto liegen und man hat jeden Tag ein mulmiges Gefühl dabei, ist es nicht so ?

    0
    • An alle Gäste….. Liebe Mitredner….bin sehr bewegt das uns alle die gleiche Fragen beschäftigen……..Werterhalt !!!! unsere Lebenskraft …. ob AU oder AG… und auch andere Sachwerte… schöhn das wir es alle erkannt haben,
      Frage ist…: Wie ist die gesunde Gleichgewichtsmarke….. Danke für die Antworten….

      0
      • @Murdoc
        Prof. Boker hat in einem seiner Interviews gesagt, man solle soviel Kilo Silber halten, wie man selbst wiegt.Als Versicherung,nicht als Anlage.Für Gold hat er leider nichts gesagt,aber ich denke 1-2 Kg als Münzen scheint mir geeignet. Bitte richtig zu verstehen: Als Versicherung gegen einen Währungscrash. Dass die meisten hier mehr halten ist verständlich, denn das fällt dann unter Kategorie „Anlage“.
        Als Anlage kann man natürlich auch seine selbstgenutze Immobilie nehmen oder sein Grundstück mit Wald und Gemüsebeete etc. das Problem bei so einer Anlage ist jedoch, dass diese letztlich nur eine Urkunde über den Besitz ist,also Papier.Und zudem offensichtlich.Darauf kann der Staat jede Menge Gebühren und Anleihen erheben, wie es sich gerade in Griechenland zeigt.Man kann es letztlich nicht einpacken und verstecken.Oder doch ? Die Immobilie gehört einer ausländiche Stiftung …..mit Sitz in Panama oder Paraguay und Konto in der Schweiz oder Singapur. Komplex, aber es ginge. Man müßte sich in Griechenland informieren wie die das so handhaben.

        0
  6. Anaconda@
    Die breite Masse wird nie Edelmetall kaufen, dafür sorgen schon die Bankberater ihres Vertrauens. Bei jedem Bankbesuch bekomme ich unzählige bunte Werbefolder die mir eine 100%ige Einlagensicherung und hohe Zinsen bei fast allen Szenarien versprechen. Gegen diese geballte Werbestrategie hat der langweilige Goldbarren keine Chance. Mein absoluter Lieblingsspruch meines langjährigen Betreuers ist “ Ihr Geld ist nur bei ihrer Bank sicher“. Am Konto halte ich nur noch jene Geldreserven die ich für die diversen Abbuchungen benötige, kurzfristige Reserven habe ich bar im Safe und meine langfristigen Reserven sind in Silber, Gold und im Eigenheim angelegt.

    0
    • @Christian
      Das ist zweifelsfrei die richtige Strategie .Eigentlich war das immer schon richtig,aber man hatte sich eben von den bunten Prospekten und Zinsversprechen blenden lassen. Ich leider auch. Grantiezertifikate nannte sich das, garantiert 4 % Zinsen und wenn man die Laufzeit durchhält noch einen Bonus dazu. Was einem niemand gesagt hat, dass die Bank auch pleite gehen kann und man keinen Anspruch auf Einlagesicherung hat. Wie zuletzt das Bundesgericht geurteilt hat.Ja, der Bürger hat keinen Anspruch auf den Sicherungsfond ! Der gilt nur für Institutionen. Moral der Geschicht:
      Der Zins ist nichts weiter als die Risikoprämie, welche die Bank dem Gläubiger zahlt. Heute bin ich schlauer. Zum Glück habe ich als Hobby immer wieder physisch Gold gekauft und tue es heute noch und rate jedem, es genauso zu tun. Finger weg von allen Bankverkäufern, welche sich gerne als „Bankberater“ oder „Anlageberater“ tarnen. Die sind meist nichts weiter als die Folgegeneration der Rosstäuscher.

      0
    • dem kann ich mir nur anschliessen Christian….. schade für die Bevölkerung…..

      0
  7. Murdoc@
    Die gesunde Gleichgewichtsmarke ist bei jedem anders. Wer wenig Kapital zur Verfügung hat, ist bei Silber vermutlich besser aufgehoben. Ein paar Silberphilis kann sich jeder leisten, bei Gold ist alles unter 1oz von den Prägekosten zu teuer. Bei mir liegt die Quote noch bei ca. 90%Gold zu 10%Silber. Das liegt aber daran, dass ich für den Silberkauf immer nach Deutschland fahren muss. In Österreich wird Silber mit 20% versteuert und ist damit uninteressant. Heuer möchte ich aber meinen Silberbestand massiv aufbauen. Man sollte halt im Bereich seiner finanziellen Möglichkeit EM kaufen. Ein paar Unzen sind besser als 0 Unzen

    0
    • Halte alles ,auch unter 1oz im AU-Bereich,für wichtig!Dasselbe im ARG-Bereich bis 1/2oz!10 x1/10oz sollte man immer als Kleines haben,andersrum auch ein paar100gr Barren.Also ein Komplettpaket!Wenn eine Unze aus 1/10oz ca1500€kostet,na und!Damals als die 1/10 ca 80€ kostete war sie angeblich auch unrentabel!

      0
  8. Und weil ich gerade am Schreiben bin, noch etwas zum Kauf von EM.
    Stell dir vor, du hast Geld auf dem Konto, welches du erst mal nicht brauchst und überlegst EM Kauf als Anlage. Nur, du wartest ab, wie sich der Preis entwickelt.
    Und nun kommts. Wir erstellen mal ein Szenario.
    Morgens bei den Nachrichten hörst du im Vorbeigehen: Ein größeres EURO Land verläßt den EURO. Großes Gelaber im Radio, jeder gibt seinen Senf dazu, die Politiker beschwichtigen, alles läuft erst mal normal. Dann der nächste Hammer .Ein weiteres Land schließt sich an. Jetzt wird es klar, der EURO ist so nicht mehr zu halten. Gold bewegt sich zum Dollar ein wenig nach oben, aber zum EUR hin ist der Sprung gewaltig, heißt, jeder trennt sich vom EURO. Jetzt wird dir heiß und kalt, du rennst zur Bank und willst dein Geld abholen. Nur da steht schon eine Schlange, Tumulte, dann die Meldung, wir haben kein Bargeld mehr, nur Überweisungen sind möglich. Du denkst, ich rufe meinen Goldhändler an und ordere per Überweisung. Nur der sagt, wir sind momentan restlos ausverkauft, aber wir bekommen in 2 Wochen eine neue Lieferung.
    2 Wochen !
    Und dann zu welchem Preis ? Die Bundeskanzlerin tritt vors Mikrofon und erklärt, es gibt in Deutschland eine neue Währung, jedoch bleibt der EURO erst mal erhalten. Soll heißen alle Guthaben lauten auf EURO nur neues Geld gibts in neuer Währung. 2 Kontomodell. Und du kannst zusehen, wie dein EURO Konto von Tag zu Tag weniger wert wird. Denn bald wird jeder nur noch die neue Währung annehmen wollen. Zu hoch gepokert.
    So abwegig ?

    0
    • @anaconda hat einen richtigen Katastrophenfilm-Drehbuch erstellt, wo alles innerhalb…max. 2 Stunden…abläuft: „…Ein größeres EURO Land verläßt den EURO…Dann der nächste Hammer .Ein weiteres Land schließt sich an…Jetzt wird dir heiß und kalt, du rennst zur Bank und willst dein Geld abholen…u.s.w.. u.s.w…“
      Sowas wird sicherlich nicht einmal im selben Tag passieren, also genügend Zeit Gold zu kaufen, aber auf jedem Fall nicht jetzt wo… er sich im Preissturz befindet.
      Das Einzige was so einen plötzlichen Goldpreisexplosions Szenario innerhalb weniger Stunden bringen könnte, wäre ein Welt-Atomkrieg, oder einfach nur ein atomarer Angriff… Wobei das auch sehr möglich ist, nur wie sonst alles in diesen Diskussions-Bereichen: total unberrrechenbar

      0
    • @anaconda, noch was zu deinem „BRD-EURO-Währungscrah- der (Katastrophen)Film“, Laufzeit 2 Stunden…: Wenn so was wirklich so kurzfristig überhaupt denn ablaufen KÖNNTE, die beste Lösung wäre sofort die EUROS in Dollars tauschen, wobei aber schon vorher so vorgesorgt haben, dass irgendwo im Ausland ein Konto besteht…wo fast überall in Dollars Konten gehalten werden können…dort schnell überwiesen und sich dorthni auf dem Weg machen… Gold, Immobilien, Land würden nur solche notwendige schnelle Beweglichkeit erschweren…

      0
      • @Darius
        Wenn eine Währungsreform überhaupt Sinn machen soll, muss das über Nacht geschehen,damit es eben nicht zum „Bankrun“ in großem Maße kommt.Ich vergleiche das mit Argentinien 2001 und der Währungsreform 1948 wo über Nacht die alte Währung ungültig wurde. OK, da war Kriegsende und die Wirtschaft lag danieder, aber trotzdem, so ähnlich kann es laufen.Und übrigens, was willst Du tun, wenn es so läuft ?
        Wen willst Du verklagen ? Meinst Du, hier gibt es einen Massenaufstand und Massenstreiks bei den obrigkeitsgläubigen Deutschen ? Nein, die werden jubeln, weil sie ihre DM wieder haben und weil die meisten außer Schulden ohnedies kein Geld auf dem Konto haben. Die wären die Schulden los, erst mal, und die reichen „Geldsäcke“ mit dem dicken Konto, ich sage Dir, das Mitleid hielte sich in Grenzen.Und außerdem wird man eine Härtefall-Klausel einbauen, für die Schlecker- Frau mit ihren 1.000 EUR Sparbuch.Ich weiß, reichlich zynisch,aber die Politik war immer zynisch.Und ich sage Dir weiter, die Situation ist brandgefährlich, die ganzen Sparprogramme und die Schulden und Gelddruckerei.De fakto sind alle EURO Länder pleite, die einen durch Schulden und die anderen durch die Haftung für die Schulden. Darius, Du sitzt hier auf einer Bombe.
        Und noch etwas: Die USA hat eine sog. Zentralbankund eine Regierung und einen Dollar, wir haben hier 17 ? EURO Länder mit ebensovielen Regierungen mit politischen Ansichten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Frankreich oder Italien werden sich einen Teufel um deutsche Interessen scheren, wenn es hart auf hart kommt.Die treten aus und werten ab oder zwingen uns zu EURO Bonds, was aufs gleiche rauskommt.

        0
        • Genau so ist es!Notfalls kann man den Schaden der Deutschen als moralische Wiedergutmachung an die Opfer der Deutschen Geschichte darstellen!Zwei sehr reiche Kundenfamilien(Milliardäre aus Essen/Düsseldorf) der HSBC Trinkhaus haben seit 2004 sage und schreibe jeweils ca. 20TONNEN Gold gebunkert!Kein Invest!Sondern nur der Treibstoff um ihre Unternehmen nach der Stunde Null wieder anschmeißen zu können!Mehr wollen diese Leute garnicht,unvollstellbar!

          0
        • @anaconda schreibt weiter am Währungskatastrophen-Drehbuch: „Wenn eine Währungsreform überhaupt Sinn machen soll, muss das über Nacht geschehen,damit es eben nicht zum “Bankrun” in großem Maße kommt…Und übrigens, was willst Du tun, wenn es so läuft ?Wen willst Du verklagen ? Meinst Du, hier gibt es einen Massenaufstand und Massenstreiks bei den obrigkeitsgläubigen Deutschen ?“
          Mir ging es doch nicht um die grosse Möglichkeit solch einer Krise, sondern welche VORBEREITUNG oder nicht dafür das Richtige wäre:
          Wenn es aber gerade so laufen würde wie jetzt in Deinem sozusagen „erweiterten Drehbuch“, dann würde ich… überhaupt nichts unternehmen…, denn wenn… die DM „über Nacht eingeführt würde“, dann würde man am nächsten Tag nominal zwar viel weniger Geld auf dem Konto haben als gerade vorher in Euros, aber real doch viel mehr Wert, denn die neu eingeführte DM würde nach oben schiessen und wer weiss ob man dann zum Goldkaufen…sofort rennen… müsste. Denn damit würde Gold in…DM…sofort auch günstiger.
          Aber ich meine auch die Grundvoraussetzung könnte nicht stimmen: Nämlich, dass bei einer Währungsreform nur in BRD, deswegen der Goldpreis … unbedingt steigen müsste. Näherliegender wäre, ein sofortige Flucht von Euro zum Dollar und Punkt.
          Also ohne eine persönliche Flucht zum Gold -welches bei so einer Konstellation sogar im Preis erstmal stark sinken könnte, da der Dollar beim Austritt auch nur eines Eurolandes auf einmal, sofort stark steigen würde und wieso für Investoren denn die Dollars teuer kaufen um dann noch teurer Mengen von Gold?
          Da bleiben alle gleich beim Dollar- und am nächsten Tag gibt es in BRD plötzlich die DM, also perfekt gelaufen und ohne was getan zu haben ist man reicher an…realen Möglichkeiten geworden durch der bald danach wahrscheinlich stärksten Währung der Welt gewordenen DM, welche so dann auch sehr schnell den Dollar im Wechselkurs zu ihr stark fallen lassen würde.

          0
          • @darius
            Ja, könnte so laufen, Flucht in den Dollar. Wäre doch auch im Interesse der USA oder ? Und wer schießt denn so beständig gegen den EURO ?
            Wäre doch was, raus aus dem EURO, rein in den Dollar und zurück zur DM 2. Das Drehbuch schreibe ohndies nicht ich sondern die Wirtschaftkrise.
            Nein, dieses Spiel mache ich nicht mit, ich bleibe beim Gold, so oder so.
            Übrigens, Szenarien sind doch ganz lustig. Denn nur wer das Undenkbare für möglich hält ist für die Zukunft gewappnet. Ich weiß nicht mehr, vom wem dieses Zitat ist.

            0
          • @anaconda bringt mal wieder USA ins Spiel: „Ja, könnte so laufen, Flucht in den Dollar. Wäre doch auch im Interesse der USA oder ? Und wer schießt denn so beständig gegen den EURO ?“
            Es ist ganz natürlich und verbreitet das JEDES LAND der Welt nur an seiner eigenen Währung denkt…, sei es um sie stärker, oder wie heutzutage eher… sie schwächer zu machen -diese zur Verbesserung der Aussenhandelsbilanzen in einer so (Wirtschafts und Finanz-)globalisierten Welt, aber das geschieht, ausser durch Interventionen der Zentralbanken mit ihnen ERLAUBTEN Mitteln, einfach durch die Märkte.
            Jeder müsste inzwischen schon wissen das der Euro eine Fehlentscheidung war, so wie er eingeführt wurde, vor allem da überall wo er (noch) nicht passt und so schwächt sich nur von selbst… Obwohl eigentlich die meiste Zeit seit siener Einführung stärker als der Dollar war.
            Übrigens und allgemein: Für die WELTWIRTSCHAFT war früher immer ein starker Dollar sehr von Vorteil , denn so konnten alle gut dorthin exportieren wo es die grösste Volkswirtschaft der Welt mal gab-Beispiel: BRD zu DM Zeiten, welche die ganze Zeit seit ihrer Einführung schwächer als der Dollar war.
            Ausserdem machte die Stärke des Dollars die Rohstoffe günstiger FÜR ALLE -Das waren also noch gute Zeiten, wo die USA die führende Wirtschaft war und noch nicht… China… Denn gerade diese sind nämlich WÄHRUNGSMANIPULATOREN, indem sie ihre Währung den freien Markt nicht überlassen -sonst wäre der Yuan schon viel stärker, damit auch ihre Exportüberlegenheit um einiges schwächer

            0
  9. Danke Manfred für dein Dementi.

    0
  10. Hallo Manfred
    Interessant, dass es in Liechtenstein anders läuft. Wir mussten Mitte Jänner für eine kurzfristige Bestellung 2000kg Silbergranulat besorgen und hatten damit zu kämpfen.
    Christian

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Thanatos: @Goldkiste Irgendein Typ ist halt wie der Spurwarnassistent im Auto: Verlässt Gold mal seine ihm...
  • Draghos: @Notgroschen und genau das Selbe habe ich heute auch gedacht….
  • Goldkiste: @alle seht ihr Gold hat die 1170 weggerotzt dabei dachte so mancher heute gehts noch süüüdlich … und...
  • Goldkiste: @Katzenpfote Silber geht immer dem Gold voraus … hier frohe Botschaft : http://www.zerohedge.com/n...
  • 0177translator: @Thanatos Katzen galten zu Zeiten der alten Ägypter als die Wächter an den Toren zur Unterwelt. Meine...
  • Stillhalter: @mikel Stimmt absolut. Jedes System bleibt erhalten bis es nicht mehr zu halten ist. Nur leider kennt...
  • catpaw: @Goldkiste Ja,eine sehr seltene Gelegenheit.Fallender Dollar und fallende Goldpreise.Heißt Gold in Euro...
  • 0177translator: @Force Majeure Auf den Koppel-Schlössern der Wehrmacht stand „Gott mit uns“. Auf den...
  • Mikel: Ja erinnert mich an 1928-29 da gingen die Börsen auch bis zum Schluss hoch.
  • 0177translator: Und dann wurden für 2 Mia. Dollar Zigaretten von Philip Morris importiert. Mit Devisen, die man...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter