Anzeige
|

US-Ökonom Roubini: Düstere Prognose auf Münchener Konferenz

Der bekannte US-Wirtschaftswissenschaftler Nouriel Roubini hat am gestrigen Montag auf der DLD-Konferenz in München einen düsteren Ausblick für die kommenden Jahre präsentiert. Er warnt vor einem starken Einbruch der Weltwirtschaft und der Aktienmärkte, dem Wiederaufflammen der Eurokrise, negativen Zinsen (auch in den USA) und allgemein, vor der zunehmenden sozialen und politischen Instabilität in der Welt. An den totalen wirtschaftlichen Kollaps in Fernost und in den Schwellenländern glaubt er allerdings nicht. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=55935

Eingetragen von am 19. Jan. 2016. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

29 Kommentare für “US-Ökonom Roubini: Düstere Prognose auf Münchener Konferenz”

  1. Düstere Prognosen kommen auch für den Öl-Markt in den USA, denn…

    Jetzt ist es so weit: nach ‚Negativzinsen‘ folgen erstmals in unserer Geschichte ‚negative Ölpreise!
    Gibt’s nicht?
    Wie Bloomberg und auch Zerohedge berichten, wurde gestern erstmals für eine Öl-Sorte „North Dakota Sour“ – 0,50 US-Dollar an einer Raffinerie (Koch Brothers) angeboten, um das Öl in der Raffinerie zu verarbeiten.

    Spätestens in 4 Wochen bekommt jeder Autofahrer an der Tankstelle beim Tanken einen Gutschein von 100,-€, wenn er mindestens 80 Ltr. Benzin abnimmt.
    Zwar müssen Heizöl-Kunden z.Zt. noch 0,36 € für einen Ltr. Heizöl bezahlen, aber das dürfte sich nach der Heizperiode ab Mai auch ändern: 1000 l für 50,- € (Kosten für die Gefahrgut-Umlage und Anfahrt) bedeuten: die Deflation ist da!

    Bloombergs Story folgt hier.

    2+
    • Was ist bitte „high sulfur“?

      0
      • 0177translator

        @KK
        Könnte evtl. „hoher Schwefelgehalt“ bedeuten. War auch in der Braunkohle der DDR ein Problem. Durch das Wirbelschicht-Verfahren konnten wir selbst die minderwertigste Braunkohle mit hohem Asche-Anteil und Schwefel-Gehalt noch verfeuern. Nur SO2-Filter hatten wir nirgends in Espenhain und Jänschwalde. Das ganze Schwefelgas ging ungefiltert in die Luft. Dafür waren dann die Schornsteine hoch, und unser SO2 hat in Finnland die Seen übersäuert.

        1+
      • @KK/0177
        „Hochschwefelhaltiges Rohöl“ – wie unser Übersetzer richtig anmerkt.

        Das Thema ‚Negative Ölpreise‘ macht inzwischen die Runde…
        http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/63336-negativ-oelpreis

        Interessant ist die Nachricht am Rande, daß die Fed letzte Woche ein ‚heimliches‘ Treffen in Dallas angesetzt hatte, zu dem neben den Energie-Firmen (Fracking-Branche) aus Oklahoma/Texas auch Banken-Vertreter eingeladen waren, die wegen der weiter fallenden Ölpreise um die Rückzahlung ihrer Öl-Kredite fürchten müssen.

        Zudem sind die Kredit-Ausfall-Zinsen (CDS, Credit Default Swaps) seit Anfang des Jahres nach oben geschossen.

        Demnächst werden wir vom Banken-Sterben in den USA hören…

        2+
  2. Nein Watchdog: Benzin wird teurer! Schäuble plant eine Zusatzsteuer auf Benzin. Wir zahlen dann Steuern auf etwas, das nichts kostet.
    Gestern musste ich am Vorderreifen Luft an der Tankstelle nachfüllen. Luft kostenlos war gestern – heute zahle ich 1,- € und darf 6 Minuten lang Luft an der Tankstelle holen.

    4+
    • @Safir
      Das ist eine gute Steil-Vorlage für Schäuble: „Luft-Steuer“.
      Bauern zahlen dann für jede Kuh, die erhöht CO2-Abgase „heraus-fur*t“, eine 0,50- €-Öko-Umluft-Steuer.
      Jeder Politiker, der keine „heiße Luft“ verbreitet, bekommt eine Freifahrt mit einem Bus von Berlin nach Landshut: hier ist allerdings Einspar-Potenzial vorhanden.

      3+
    • Luftgeld,
      Luftluft?

      0
  3. „Es gibt einen Überschuss an Gütern und Arbeitskraft, aber nicht genug Nachfrage.“

    So viele Menschen auf der Welt, die nichts haben, aber es soll keine Nachfrage bestehen. Wieso werden offensichtlich bestehende nutzbare Märkte nicht genutzt?

    1+
  4. Na, Haupsache man verwendet das Geld um die Indizes und Papiere anzuheben, Gold zu bashen und die hallbe Welt den 60 Leuten zu übereignen.Die anderen brauchen ja nichts und wenn, sollen sie dafür versklaft malochen.
    Doch Recht und Gerechtigkeit wird sich durchsetzten, auch wenn es etwas dauert. Dafür aber dann umso intensiver.
    Die Quittung wird kommen.

    4+
  5. alter schussel

    KK,
    und der IWF sieht das auch so.

    „Weltwirtschaft
    IWF sehr pessimistisch: Welt-Wirtschaft könnte „entgleisen“
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 19.01.16 15:13 Uhr

    Der IWF wird im Wochen-Rhythmus immer pessimistischer: Der Fonds korrigiert zum dritten Mal seine Prognose nach unten – und kommt damit der Realität immer näher. Die falschen Prognosen sind seit langem ein Problem des IWF. “
    aus:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/19/iwf-sehr-pessimistisch-welt-wirtschaft-koennte-entgleisen/

    0
  6. Die sollen mir bitte mal flugs meine Anteile an dem Fond auszahlen, ich will da nicht mehr Mitglied sein. Wieviel kriege ich denn?

    0
  7. http://videos.huffingtonpost.de/politik/politik-us-experte-george-friedman-sagt-deutschlands-untergang-voraus-aus-diesen-3-gruenden_id_5220002.html

    Dieser Stratfor Verbrecher genießt die Diagnose dessen, was er angerichtet hat auch noch. Seinem Gesichtsausdruck würde ich auch gerne einen „Cordon sanitaire“ verpassen:
    Stratfor – George Friedmans Rede auf deutsch und Putins Gegendarstellung
    https://www.youtube.com/watch?v=93evBMAVmNA

    0
  8. Man lese heute mal die vorbörslichen Nachrichten. Überall tiefrote Zahlen erwartet.
    Super, gel? Wo es doch so boomt mit den Zinsen und den Arbeitszahlen.
    Also wohl mal umgekehrt. Wirtschaft super = Börse schlecht. So geht es auch.
    Papierwertinhaber solten sich warm anziehen, der Bär geht um.

    1+
    • @KuntaKinte

      „Doch eine Erhöhung um 0,25% lässt sich nirgends erkennen.“ Stimmt. Man hat nichts gemerkt, oder?

      0
  9. Zum Glück gibts Roubini…
    ohne diesen Oekonomen wäre ich nie drauf gekommen,
    dass die Zukunft düster sein KÖNNTE.

    Frage: Womit VERDIENEN solche Leute eigentlich ihr Geld ?
    Betreiben die nebenher eine Eisdiele ?

    Grüsse, NOtrader

    2+
    • Schuldenhasser

      @NOtrader
      Nein, nur die studierten, hochdotierten Ökonomen sehen die Zukunft düster, der kleine Mann von der Eisdiele sieht schon lange schwarz! Rabenschwarz …

      1+
  10. Nun machense dicke Backen.
    Einst superreiche Staatsfonds werden zu Verkäufern
    21.01.2016
    Noch vor ein paar Jahren, auf der Höhe des Rohstoffbooms, waren die ölreichen Nationen mit ihren Petrodollars die Lieblinge des Weltwirtschaftsforumsin Davos
    http://www.foonds.com/article/35709//fullstory

    0
  11. alter schussel

    8 canada $ für einen blumenkohl?

    ja, habe gleich einmal meine canadischen silberdollar zusammen gezählt.
    – eine kiste blumenkohl kann ich mir leisten!

    „Dass der Ölpreis sinkt und sinkt, erfreut die Autofahrer. Für Kanada aber ist diese Entwicklung ein Drama, denn die Währung des rohstoffreichen Landes hängt stark vom Ölpreis ab. Und so steigen für Alltagsprodukte die Preise rapide.

    Von Georg Schwarte, ARD-Studio New York“

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/kanada-oelpreis-103.html

    2+
  12. EM wohin …
    .
    Die Politik des billigen Geldes kann an den fundamentalen systemischen Problemen nichts ändern. Sie erzeugt an den Börsen lediglich seit 15 Jahren die Illusion, dass sie es könnte. Und unter dem Strich haben die Notenbanken seit der inszenierten Lehman-Pleite die Last der Systemstabilisierung mit QE, Schuldenmonetariesierung durch Staatsanleihenhandel, Target-2 -Salden ,Minuszinsen, Abwertungen, Kapitalverkehrskontrollen, ständigen Bargeld-beschränkungen ,Eigenkapitalquotenabsenkung der Inter,-u. Geschäftsbanken , Reduzierung der globalen Mindestumlaufreserven etc. alleine u. zu Lasten aller Sparer dieser Welt mitgetragen.

    Zum fiskalischen EU- Minuszinsexperiment kommt nun noch das sich die dummerweise Geldumlaufgeschwindigkeit auf einen Tiefpunkt zubewegt ,die Rohstoffpreise im Keller sind, der Welthandel sich steil nach unten bewegt u. sich diese Entwicklungen parallel zum Währungs-abwertungswettlauf u. der Globalverschuldung von 200 Bio$ vollziehen. Mit den Feldexperiment Minuszinen dämpft die EZB nur den Zinseszinsdruck und die Amis schauen zu ob u. wie das Experiment funktioniert . Dragi u. Bernanke haben Dank ihres gemeinsamen Doktorvaters Vize-Chef Fisher bereits ähnliche Erkenntnisse in ihren Doktorarbeiten verfasst. ( Idee: Makroökonomisch beste Wirkung sind Minuszinsen u. unbegrenztes QE auf lange Zeit , Negativzinsen nur auf Zentral-bankgeld sind wirkungslos) Die Fed hatte schon 2008 mit dem Gedanken von Minuszinsen gespielt hätte diese aber politisch nicht gegen ihre Eigentümer als den US-Großbanken durchsetzen können. Dies erklärt auch warum das letzte Gold,-u. Bilanzaudit der Fed im Dez. 2015 vom Kongress zum wiederholten Mal abgelehnt wurde . Dabei wäre u.a. auch herausgekommen das das Amerikanische Finanzministerium aufgrund des 1934 gegründeten ESF-Geheimfonds nur gedrucktes Geld ohne Sicherheiten u. ohne sichtbare Verschuldung intern durch die Hintertür seit Jahrzehnten in die Fed einspeist u. dadurch unsichtbar für unbegrenzte Liquidität sorgt und sich weiterhin die zu zahlenden US-Schuldzinsen seit Jahren auf einem recht stabilem Niveau von 1,8 bis 2,8 % bewegen. Immerhin bezahlen die Amis vom ihrem Staatshaushalt mit 1,1 Bio $ bei einem Durchschnittszins von 2,2 % schon 450 Mrd $ nur an Schuldzinsen und haben ihre Aussenverschuldungsobergrenze zum 76. mal in den letzten 40 Jahren nun auf 20 Bio $ angehoben. Mit diesem US-Gelddrucker im Keller des Amerikanischen Schatzamtes drücken die Amis auch seit Jahrzehnten den Kurs des Gold.-u. Silberesels über die COMEX u. manipulieren ihren weltweiten Dollarklone. In der Realwirtschaft wurde das System im Petrodollar zum Petrodollarrecycling implementiert der nun langsam erodiert. Der Preis der Jahrzehntenlangen Gelddruckerei als längstes historisches Papiergeldexperiment bezahlen die Amerikaner mit einem inneren Kaufkraftverlust des Dollars seit 1960 von fast 90% ,der höchsten Staatsverschuldung , u. um das Überleben der Dollars zu schützen mit dem teuersten Militärapparat u. größten Geheimdienst aller Zeiten und dem Abhören der gesamten Welt.

    Mit Hilfe des COMEX-Casinos werden die EM-Preise unter Kontrolle gehalten. Erst wenn Asien die erforderlichen Goldmengen für Goldbesicherte Währungen zusammen gekauft hat wird sich über eine neue asiatische Goldbörse u. Niedergang des COMEX Papiergoldcasinos die tatsächlichen EM-Werte weltweit etablieren. In den 1970er Jahren verzwanzigfachte sich der Goldpreis, in den Jahren 2000 bis 2011 betrug der Faktor 8. Wiederholen sich diese geschichtlichen Entwicklungen aufgrund der umlaufenden Geldmenge wieder, so beträgt das Kursziel für Gold (bei aktueller Geldmenge) bei einem Verhältnis Goldpreis zu M 0 von 5 18.250 US$ pro Unze. Dies klingt heute natürlich utopisch, wäre aber wohlgemerkt nur eine Wiederholung der Geschichte. Unterstützt wird diese Prognose aber auch von der Geologie da z.B. in Südafrika seit 1970 mit Peak Gold der Abbau bis 2050 erschöpft sein wird. Bei einem Goldgehalt unter 2 gr /to kann bei den jetzigen Kursen kein Unternehmen mithalten. Ob die EM- u. seltene Erdengewinnung aus den Ozeanen den Rückgang der Minenproduktion zu Lande kompensieren kann ohne das die Preise explodieren kann derzeit noch nicht beantwortet werden.

    Große Erdoelexportierenden Laender u.a. wie China und Japan als groesste Abnehmer der triple A rated – Exportschlager der USA wundern sich wie andere über die derzeitige Geheimniskrämerei bzgl. der Saudiarabischen US-Treasuriebestände genauso wie selbst die Mainstrempresse über die Fed welche beim letzten Geheimmeeting ihrer Geschäftsbanken diese zu absolutem Stillschweigen bzgl. der bisherigen Frackingverluste verdonnert hat. Das bisherige US-Geschäftsmodell avanciert zum „Hidden Secret “ ….!? Alle Absurditäten und die auf die Spitze getriebene Globalisierung machens möglich ..

    Global betrachtet hat das Dollarponzisystem in den letzen 50 Jahren hauptsächlich zur heutigen Blasenwirtschaft u. dem dadurch absehbaren Ende des Schulgeldsystems geführt .Auch die fünfjährige IWF-Blockade des US-Kongresses konnte die Aufnahme des Yuan als SZR in den internationalen Währungskorb nicht verhindern. Und hätte 2012 der IWF-Vorgänger Strauss -Kahn zum Beinahe – Eurokollaps nicht mit diversen IWF-Statutenregelungen nachgeholfen wäre auch der Euro Geschichte. Gleiches gilt für Lagards IWF-Sonderrolle bzgl. der Griechen,-u. Ukrainerettung . Zwischenzeitlich sind die Grundlagen dieses Aneignungs- und Ausbeutungssystems so genial verschleiert, dass selbst die Fed-Beamten, Notenbänker ,Ökonomen,-u. Staatspräsidenten bzw. Nobelpreisträger nicht mehr durchblicken. 100 Jahre US-Motto : Unsere Weltwährung , -euer Problem. Oder wie Bernanke einmal sagte : QE funktioniert nur in der Theorie… oder Greenspan :In 5 Jahren ist der Euro Geschichte da sich die EZB einen doppelt so großen Bankenmarkt wie die USA leisten der aber nicht global gespeist sondern nur als Klumpenrisiko für sich dauerhaft nicht überlebensfähig ist.

    Das Argument, dass all diese physischen oder virtuellen Profite reinvestiert werden und damit ebenfalls Nachfrage erzeugen greift nur in der Aufbauphase , aber in gesaettigten Volkswirtschaften werden diese Gewinne nur noch in unproduktive Nullsummenspiele “investiert” weil dort die hoeheren Phantasierenditen locken. Nur ghen den Notenbanken irgendwann die Zinskarotten aus.Das treibt aber nur die Konzentrations-prozesse weiter voran, die Assetpreise hoch und die Lücke zwischen Konsumgueteroutput und Konsumgueternachfrage geht weiter auf. Ein Teufelskreis aus dem es kein Entrinnen per Geld- und Zinspolitik gibt. Der Grenznutzen der ständigen Neuverschuldung geht langsam gegen Null.

    In der Krise kommt der Rückgang der makroökonomischen Liquidität dadurch zustande, dass sowohl der Finanzmultiplikator als auch die Umlaufsgeschwindigkeit fallen. Mit anderen Worten: die Nachfrage und das Angebot von Krediten schrumpfen, und es wird mehr Liquidität gehalten, oder, was auf dasselbe hinausläuft, mehr Bargeld gehortet wird ,bzw. auf die Dollargesteuerte Kreditexpansion jetzt zwangsläufig die globale Kreditkontraktion erfolgt.. Weil in den USA z.B. die Großkonzerne nur noch Aktienrückkäufe oder Fusionen tätigen , kreative Bilanzführung betreiben, u. sich große Cashbestände zulegen aber nicht in Humankapital u. Infrastruktur investieren hat die US-Wirtschaft in den letzten 10 Jahren mind. 2-3 Mill. Vollarbeitsplätze verloren, u. eine Arbeitslosenrate von ca. 20% sowie eine verottete Infrastruktur der Bundesstaaten u. Großstätten die pleite sind. Der Mittelstand als woorking poor . Russland macht derzeit einen Kassensturtz, China baut auf die AIIB u. die BRICS sowie ein eigenes SWIFT-System damit im ständigen US-Finanz,-u. Rohstoffkrieg evtl. Waffengleichheit herrscht. Cyberabteilungen u. Medienkonzerne sorgen für die richtigen gesellschaftsfähigen good,-u. bad News.

    Der Rückgang der Ölpreise bedeutet, dass der sogenannte Superzyklus der Rohstoffpreise, der im Jahr 2003 mit der schnellen Industrialisierung Chinas begann, vermutlich in einer Globalrezession endet, da ein neuer Staatsgroßschuldner bzw. Wachstumsmarkt trotz Indien oder dem Iran nicht in Sicht ist u. der Schwelländerdollarverschuldung sowie der Kapitalabfluss von ca. 1 Bill. $ aus Asien erst mal die Weltwirtschaft stark belastet. Es gibt zu wenige Ressourcen, um die von der Geldmengen-expansion induzierte erweiterte Produktionsstruktur zu erhalten. Die Volkswirtschaften geraten in die Rezession, weil die Kosten der Kapitalerhaltung höher sind als an Sparmittel zur Verfügung steht. Ein solcher Rückgang der Wirtschaftsaktivität markiert nicht etwa eine Fehlentwicklung, sondern ist die Rückkehr zum Gleichgewicht. Die Fehlentwicklung war vielmehr der Boom. Nicht mangelnde Nachfrage ist die Ursache der Krise, sondern die vorangegange Übernachfrage. So sind die vorangegangen Booms die Fehlentwicklung, während die Rezession die Korrektur dieser Fehlentwicklung darstellt aber noch nicht die Rückkehr zum Gleichgewicht..Zur Normalität gehören solange hohe Volatilität, Preissprünge die auf Spekulation beruhen, statt auf Wirtschaftsgeschehen, Währungskriege, Wirtschaftskriege, Stellvertreterkriege, lokale Krisen und Verwerfungen ,Kapitalverkehrskontrollen , Russisch Roulett im Casino Globale u. Modern Social Darwinismus pur …
    .
    Mikroökonomisch kommt dazu das sich die weltweiten Investitionsquoten im Verhältniss zu den Abschreibungen negativ verändern. Die synergistischen Probleme treten nun immer stärker zu Tage u. die Notenbanken kaufen dem System lediglich Zeit. Es läuft vermutlich auf eine Interessenkollision hinaus. Das System dient den 0,1%, aber es zerstört sich dabei selbst. Geben die 0,1% nach und zeigen Einsicht, kann es Lösungen geben, tun sie es nicht, werden ihre Lakaien u. Systemknechte das destabilisierte System gegen die Wand fahren.Und dann lautet das Motto : Wer dann die Sach,-u. Vermögenswerte sowie die Schulden kontrolliert transformiert die Welt : willkommen in der NWO .
    So bewirkten paradoxerweise die 12 Bio $ Notenbankgelder der letzten 15 Jahre im Währungskreislauf u. der Finanzwirtschaft Deflation gegen die die Miniinflation der Weltrealwirtschaft unterliegt , was aber bei weiterer Schädigung der Rohstoffproduzenten durch Tiefpreise u. Ausfall der Lieferketten, Konsumgueterverknappung, Staatsbankrotten etc. zur Globalrezession , dem Assetcrash zu Hyperinflation u. damit zum Exitus führt. Und jetzt, fragt Bloomberg ,der WEF in Davos u. sonstige Schriftgelehrten : „Ist es vorbei oder the Show must go on ?“

    1+
  13. alter schussel

    KEIN III WELTKRIEG OHNE ÖKOSIEGEL!!!-
    VW darf nicht mitmachen

    „Öko-Initiative der US-FlotteNavy betankt Schiffe mit Rinderfett statt Kerosin
    23.01.16 – 01:32 min“

    „Mit der „Great Green Fleet“ bestreitet die US-Navy neue Wege. Sie ist Teil einer Öko-Initiative der Marine, die darauf abzielt, Schiffe nicht mehr ausschließlich mit Kerosin zu betanken. Diese Flugzeugträger-Flotte wird zum Teil mit Bio-Kraftstoffen wie Rinderfett betrieben. Das schone nicht nur die Umwelt, sondern auch der Geldbeutel der Steuerzahler.“
    AUS:
    http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Navy-betankt-Schiffe-mit-Rinderfett-statt-Kerosin-article16835606.html

    – kann auch sein das das altöl der frittenbuden in vsa
    mehr potenial hat als das der frackingindustrie?

    2+
  14. Zusammenfassend schreibt die Korrespondentin über ihre Eindrücke in Europa: „Das sind überhaupt keine klassischen Flüchtlinge. Sie führen sich auf wie Herren am neuen Ort, sie verachten die Bewohner des Ortes, die ihnen helfen, und fordern für sich immer neue Vorteile.“

    http://www.heise.de/tp/artikel/45/45899/1.html

    „Von den Flüchtlingsströmen aus Syrien ist Russland bisher kaum betroffen. Seit Anfang des Jahres gibt es aber Flüchtlinge, die aus Syrien nach Moskau fliegen und von dort weiter nach Murmansk reisen, wo sie dann illegal die Grenze nach Norwegen überqueren und Asyl beantragen. Dieser Weg dauert etwa eine Woche und ist finanziell wesentlich günstiger als der Weg über die Türkei.“

    http://www.tagesschau.de/ausland/norwegen-fluechtlinge-103.html

    0

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • Taube: Dann hast sehr viel glück, auch führ Eheringe ist der Krügerrand im grün bereich wegen Kupferanteil so muss du...
  • EN: Catpaw, nun Sie schleichen sich mit leichten Pfoten hinford. Sicher nicht an einen Fjord, um mit einer Eis...
  • alter schussel: Taube, ja, sehr interessant!!! – dann kann dir ja gar nix mehr passieren. – NUR BEI EINEM...
  • Taube: 1. der Krügerrand, er hat keinen Nennwert und ist somit von Staaten Unantastbar nicht einziehbar selbst bei...
  • Taube: Ich mag nur den Krügerrand, deine Aussage über diese Münze ist leider provozierend so auch falsch, mein...
  • catpaw: @randnotiz Der, welcher schon ein kleines Rettungsboot hat,der kann natürlich auf der Lauer liegen.Wer aber...
  • IrgendeinTyp: Sieg auf ganzer Linie für das Kartell. Und wenn man sich das Verhältnis von Shorts zum Goldpreis der...
  • Marco Wi: Juhu, dann geht es bald dem Spiegel, Focus und der Blöd an den Kragen. Diese Fake News sind ja nicht mehr...
  • Taube: Wir deutschen glauben nicht am Krieg sondern vermehrt an Silber und wer es sich leisten kann auch an Gold....
  • Taube: Es gibt nur drei Auswege, Deflation Inflation Der beliebteste der USA ist KRIEG den andere führen sollen :-)...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter