Anzeige
|

US-Terminmarkt: Erste Anzeichen für Kurswende bei Silber?

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ im Handel mit US-Silber-Futures ist vergangenen Woche noch einmal gefallen. Zuletzt stieg der Silberpreis aber wieder, bei anziehendem Open Interest.

Die aktuellen CoT-Daten vom amerikanischen Silber-Futures-Handel an der COMEX zeigen gegenüber Vorwoche folgende Veränderungen.

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ ist per 3. Oktober 2017 noch einmal um knapp 5 Prozent zurückgekommen auf 68.717 Kontrakte.

Auf der anderen Seite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 1,79 Prozent ab auf 59.179 Kontrakte.

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Silber-Kontrakte an der COMEX, ging um 1,83 Prozent zurück auf 183.494 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am vergangenen Freitag stieg der Open Interest allerdings wieder um 1,5 Prozent auf 186.267 Kontrakte.

Hinzu kommt, dass der Silberkurs vergangene Woche um 0,8 Prozent zu auf 16,79 US-Dollar (FOREX) zulegte. Steigender Open Interest bei steigenden Notierungen ist in der Regel ein Hinweis auf Marktstärke. Die kommende Woche wird zeigen, ob dies schon ein Hinweis ist, auf eine mögliche Trendwende bei Silber.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Goldlagerung zu Hause: Ratgeber Tresorkauf

Wann Gold verkaufen? Strategien für Goldbesitzer!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=68527

Eingetragen von am 8. Okt. 2017. gespeichert unter Banken, Handel, Marktdaten, News, Silber, Silberpreis, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

31 Kommentare für “US-Terminmarkt: Erste Anzeichen für Kurswende bei Silber?”

  1. Seit dem 1. Oktober gilt in den USA das „neue“ Geschäftsjahr, das „Fiscal Year 2018“, das demnach am 30. September 2018 endet.

    Ein Blick in die Bilanzen des letzten Haushaltsjahres zeigt, daß das US-Finanzministerium knapp $3 Billionen an Einnahmen (Steuern, Zinsen, etc.) verbuchte, aber auf der Ausgabenseite $4,1 Billionen stehen hatte.

    Wohin „verschiebt“ man jetzt die $1,1 Billionen zusätzlicher Schulden?
    Logo: hurtigst in das nächste Geschäftsjahr.

    Hat „Jemand“, wie ich – Buch über die “US-debtclock“ geführt und festgestellt, daß die US-Schuldenuhr gestern Nacht einen kleinen Sprung von $21,450Billionen auf $22,560 Billionen gemacht hat?

    Nein?
    http://www.usdebtclock.org/current-rates.html

    29+

    • Auf „Börse.de-Staatsverschuldung“ steht tatsächlich noch der „alte“ Schuldenstand ($21,519 Billionen),
      https://www.boerse.de/boersenwissen/staatsverschuldung/

      16+

      • @watchdog
        Dafür die Aktien im Höhenrausch (vor dem Kater).
        http://mobil.n-tv.de/wirtschaft/marktberichte/Dax-Anleger-im-Hoehenrausch-article20071699.html
        Dieser Rausch soll weitere Anleger anlocken. Doch, wer sind diese ?
        Woher sollen die kommen ? Etwa auf Pump ?
        Anzunehmen wärs. Man nimmt einen Dispo, beleiht das Haus, die LV oder sonst was und springt auf den Aktienzug.All das habe ich 1990 gehört.
        Zinsen zahlen, Aktien kaufen, Dividenden kassieren und von Gewinnmitnahmen leben.
        Ich hoffe nicht, dass jemand vom Forum das macht oder sein EM verkauft.
        Denn der Kater lauert vor der Tür.
        Von mir aus gesehen kann der DAX oder sonst wer auf Millionen Punkte steigen, aber von mir keinen Cent.

        23+

        • @Taipan

          Lieber Taipan,

          Ich kann Dir aus dem Stegreif 4 Großkunden nennen, die tagtäglich Millionen von Aktien in ihr Depot übernehmen, um uns eine „heile Welt“ vorzugaukeln:

          1) PPT (US-Fed)
          2) BlackRock (i.A. der EZB)
          3) Haruhito Kuroda (Bank of Japan)
          4) Schweizer Nationalbank
          (SNB

          …und so fort.

          Die Notenbanken werden jetzt die (Aktien-)Geister, die sie riefen, nicht mehr los, denn ein weltweiter Aktien-Crash würde sie …?

          In Zeiten der „Negativzinsen“ ist es doch ein lukratives Geschäft für die Notenbanken, ein bisschen „Dividende“ mitzunehmen.

          21+

          • @Warchdog
            Genau so ist es. Doch mancher Kleinanleger könnte angelockt werden mit dem Gedanken: wieso soll ich davon nicht profitieren? Die lassen schon die Indices aus Selbstschutz nicht absaufen.
            Ein gefährliches Spiel. Denn damit haben die genannten Banken den Reset Knopf in der Hand und die alleinige Kontrolle darüber.
            Und das ist mir äusserst unangenehm, milde ausgedrückt.

            5+

        • @Taipan Je höher der DAX steigt desto höher ist die Wahrscheinlichkeit daß es kracht.

          1+

      • @Watchdog
        Hab noch mehr „abweichende“ Schuldenstände gefunden:
        Die Schuldenuhr von „HaushaltsSteuerung.de“ pendelt so um die $20773 Billionen
        https://www.haushaltssteuerung.de/schuldenuhr-staatsverschuldung-usa.html
        und die von „Live-Counter.com“ bietet $20073 Billionen
        http://live-counter.com/staatsverschuldung-usa/
        Die Verwirrung ist wahrscheinlich nur ein Ausdruck der totalen Intransparenz des US-Schuldenturms!

        13+

      • @watchdog

        Super aufgepasst und die Finanz-Mafia beim schummeln erwischt!

        Die Frage ist jetzt, was bringt die Erkenntnis. Außer uns hier scheint das ja gar keinen zu interessieren. Jetzt ist die Zahl um 1,1… größer, na und..!

        Der Aufschrei außerhalb dieses Forums bleibt aus, wetten!

        8+

        • @Stillhalter

          Im Moment interessiert das niemand.

          Erst im Dezember, denn zum Jahreswechsel sind traditionell wichtige
          periodische Zahlungen (u.A. Zinsen für US-Schuldpapiere (Sic !)) erforderlich, und vorher muß die neue US-Schuldengrenze im Kongreß diskutiert und freigegeben werden.

          Interessant wird sein: für welchen ‚Zeitraum‘ gilt das neue Limit,
          denn pro Fiskaljahr erhöhen sich die Schulden um ca. $1 Billionen?

          Rechnet man noch das US-Außenhandelsdefizit dazu (2017: $600,- Milliarden), addieren sich die Schulden auf ca. $1,5 Billionen pro Jahr.

          Bei 4 Jahren Limit-Erhöhung wächst der Schuldenberg demnach auf
          $28 Billionen,
          bei 8 Jahren auf läppische $34 Billionen US-Dollar.

          Hätte ich ein „Rating-Institut“, würde ich die US-Staatsanleihen auf
          „Junk-Bond“ abwerten.

          11+

          • @watchdog

            Ich meine, dass es deshalb nicht interessiert, weil im Zweifel die Nationalbanken die Schulden einfach aufkaufen.

            Das mit der Schulden Obergrenze scheint mir ein politisches Schein-Gefecht zu sein. Letzlich wird die Obergrenze beliebig angehoben. Fertig!

            3+

            • @Stillhalter

              Wahrscheinlich hast Du (bei Privatpersonen) Recht:

              je höher die Schulden, desto lieberist der Gast gesehen.

              Was den Dezember-Termin anbetrifft: Trumps Steuerreform soll ca. zusätzliche $2,1 Billionen kosten.
              Warten wir die „Muppet Show“ im US-Kongreß ab.

              6+

              • @watchdog

                Genau warten wir ab. Wir bleiben im Kontakt. Denke, dass Thema kommt noch öfter „auf den Tisch“! Es bleibt spannend!

                2+

    • @ Watchdog

      Ich führe hier meine eigene Statistik mit Daten, die ich mir direkt von der Treasury kopiere:
      https://www.treasurydirect.gov/NP/debt/current
      Leider klappt der Zugriff seit Tagen nicht mehr. Wenn das aber stimmt, nimmt die Verschuldung deutlich an fahrt zu und liegt jetzt wieder deutlich über einer Exponentialfunktion mit ca. 9% jährlichen Anstieg.
      Kriege kosten halt und wer weiß vielleicht ist das schon der Anlauf zu einem nächsten größeren Krieg. Lohnenswert ist hier ein Vortrag von Corbett vor kurzem in Dänemark:
      https://www.corbettreport.com/echoes-of-wwi-china-the-us-and-the-next-great-war/
      Bleibt wachsam!

      9+

      • @Familienvater

        Der US-Kongreß hat die Entscheidung, das US-Schuldenlimit zu erhöhen,
        auf Mitte Dezember verschoben, um sich nicht vor der Weltöffentlichkeit
        beim „FEILSCHEN“ um höhere Schulden zu blamieren.
        Bis zu diesem Zeitpunkt mußte Trump/das Finanzministerium neue Schulden (z.B. schnelle Hilfen für die Hurrikan-Opfer, Erhöhung des Militärhaushalts) durch den Kongreß absegnen lassen.

        Für die lfd. Staatsausgaben bis Dezember wurden $1,5 Billionen genehmigt, alle anderen Pläne müssen warten.

        Was jedoch all die letzten Jahre beim Wechsel eines US-Fiscal-Jahres passierte, war die „versteckte Übernahme“ von Altschulden in das neue Fiskaljahr.

        4+

    • Boa_Constrictor

      Was mir in der Grafik „usdebtclock“ oben auffällt, ist die rasante Zunahme der Ausgaben im Feld „US Federal Spending“: das sind mehr als $4,583 Billionen Schulden der US Fed in deren Bilanzen.

      Wollte Janet Yellen nicht ab dem 1. Oktober mit der Reduzierung der FED-Bilanz beginnen?

      Das scheint wohl nicht zu klappen, weil die Drogen-abhängigen US-Banken sonst auf dem Trockenen sitzen und schwere Entzugserscheinungen zeigen.

      6+

      • @Boa Constrictor

        Mein Meinung! Die Schulden steigen (ungehemmt) und die Zentralbanken kaufen den Mist. Wer sollte es denn auch sonst machen? Ich jedenfalls nicht! Ich nichts aber auch gar nichts, was diesen Kreislauf durchbrechen könnte.

        3+

        • Boa_Constrictor

          @Stillhalter

          Du & ich werden diesen Kreislauf bestimmt nicht durchbrechen – das machen Andere.
          Zum Beispiel Länder im nahen/fernen Osten, die nicht mehr bereit sind, die Schulden der USA zu finanzieren und dafür auch noch „TRIBUT“ zu zahlen (indem sie ihre eigene Währung gegen Gebühren in US-Dollar umtauschen und davon US-Schuldpapiere kaufen).

          Apropos „Schuldensprung“ der US-Bilanzen:
          es gibt noch einige „Watchdogs“, denen die ’nächtliche Zunahme‘ der US-Schulden aufgefallen ist, „while nobody was looking:

          6+

          • @boa Constrictor

            Aber warum sollten die BRIC Staaten das Spiel nicht weiter mitspielen?Kann ich nicht erkennen. Die sitzen auf Milliarden von US Dollar. Die werden dann ja alle wertlos. Die würden sich doch ins eigene Fleisch schneiden!

            2+

    • Im Jahr 2021. Steht zumindest oben drüber

      0

    • Die debtclock ist aus dem Jahr 2021

      0

  2. Klapperschlange

    @Thanatos – Halli Hallo,

    Es gibt Neuigkeiten aus Nordkorea:

    Mr. „Rocket Man“ bekommt (wegen der Quotenregelung, die Claudia
    GrünRoth von „Kim Jong Un“ nachdrücklich gefordert hatte („sdlüɹ „)) Verstärkung
    von seiner Schwester „Kim Yo Jong“, und diese wird damit zum stellvertretenden
    Mitglied des Politbüros und gleichzeitig „Mrs. Rocket Lady“.

    Damit liegt das Schicksal des Landes, über dem zunehmend Wind und Sturm
    aufkommen, ganz in den Händen von „Kim Yo Jong“ und „Kim Jong Un“.

    http://de.reuters.com/article/usa-nordkorea-trump-idDEKBN1CD08T

    9+

    • @Klapperschlange

      Hallo zurück! Ich mache mir um die Tante Kim Kyong Hui sorgen, die von der Schwester Kim Yo Jong ersetzt wurde. Wurde sie etwa wegen Unbotmäßigkeit exekutiert? Die Mutter von Kim Yo Jong war übrigens Ko Yong Hi. Sie war die dritte Frau des viel besungenen Kim Jong Il. Befördert wurden auch zwei Raketentechniker (Leute der Stunde!): Kim Jong Sik und Ri Pyong Cho, sie wurden zu Mitgliedern des Zentralkomitees der Partei ernannt.
      (Ich werde übrigens morgen die Namen noch einmal abfragen…).

      Derweil schießen die Spekulationen über Kriegsvorbereitungen ins Kraut. Die Chinesen entwickeln offenbar merkwürdige Aktivitäten: So der Ausbau von Autobahnen in menschleeren Gebieten nahe der nordkoreanischen Grenze.
      http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_82420108/nordkorea-china-bereitet-sich-auf-moeglichen-krieg-vor.html
      Ist aber alles geheim. Also bitte, das muss unter uns bleiben.

      11+

      • Klapperschlange

        @Thanatos
        Hallo auch!

        Danke für die hilfreichen Informationen!
        Ob die Tante Kim Kyong-hui, deren Ehemann Jang Song-thaek Ende 2013 hingerichtet wurde, überhaupt noch lebt, wird bezweifelt.
        Um Kim’s zweite Tante Ko Yong Suk brauchst Du Dir keine Sorgen machen; diese war schon 1998 in die USA geflohen.

        Mich wundert, daß der zweite Bruder Kim Jong Un‘s, Kim Jong-chol (der zweitälteste Sohn von Kim Jong-il und dessen Ehefrau Ko Yong-hi, wie Du richtig anmerkst) hinter seiner Schwester Kim Yo Jong zurückstehen muß.
        Auch die beiden Neffen Kim Han-sol und Kim Jimmy sind bisher noch nicht in Erscheinung getreten, wobei sich die Ehefrau von Kim Jong Un, Ri Sol-ju, dezent im Hintergrund bewegt, genau wie damals schon seine Mutter Ko Yong-hi und deren Schwester Ko Young-sook.

        Daß Kim Jong-Un Hwang Pyong-so zum neuen Leiter des Politischen Büros der Volksarmee ernannt hat, war Dir sicher bekannt – damit hat Kim der bisherigen inoffiziellen Nummer zwei im Machtgefüge, Choe Ryong-hae, offenbar den wichtigen Posten entzogen.
        (die Namen werde ich natürlich auch noch einmal abfragen…).

        Ich bin mir nicht sicher, lieber @Thanatos, wie das Thema Nordkorea sich weiter entwickelt: Du kennst ja die strategische Analyse von S. Bannon für den Fall eines US-Militärschlages.
        Deshalb auch noch einmal der Hinweis & die Bitte: das ist alles geheim und muss (natürlich) unter uns bleiben.

        9+

  3. Steigender Silberpreis? Seit Jahren soll der Preis steigen, tut es aber nicht. Erst wenn keiner mehr daran glaubt, dann haben wir eine chance

    6+

    • @Fritzecat
      Wer Silber kauft (und weiß was er tut), dem ist der Kurs völlig piepe.

      Wer Silber kauft (und nicht weiß was er tut), dem sei gesagt:

      Silber ist in der Industrie, der Medizintechnik und vielen anderen Sparten nicht substituierbar und täglich kommen neue Anwendungen dazu.

      Silber wird im Gegensatz zu Gold verbraucht und die Vorkommen nehmen ab. Zu den jetzigen Preisen wird in absehbarer Zeit kein Silber mehr zu fördern sein.

      Es ist viel weniger Silber als Gold verfügbar und die (oberirdischen) Reserven nehmen seit Jahren kontinuierlich ab. Hatten allein die USA in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts noch fast 1 Mrd. Unzen an Reserven so belaufen sich die aktuellen Reserven weltweit auf vielleicht noch 20.000 Tonnen. In wenigen Jahren (< 5 J.) sind so gut wie keine Reserven mehr vorhanden und spätestens dann werden Marktpreise gefordert und nicht die des Kartells.

      Solange man eine Unze Silber für den Gegenwert einer Maß Bier und eines Brezels kaufen kann, kann man garnicht falsch liegen.

      Ich könnte jetzt bis zum Spätprogramm weiterschreiben ohne groß nachdenken zu müssen.

      Ach ja, wann der Kurs steigen wird ? Wenn es so weit ist. Bis dahin macht man es wie JPM: (physisch) kaufen und liegenlassen. Mit 70er können es ihren Kindern weitergeben.

      15+

  4. China ist seit 3:00 wieder online und Silber schoss in der ersten halben Stunde um 15 ct. hoch (Gold + 6 €).

    1+

  5. Silber wird nix mehr aufgestockt, ist mir zu unhandlich und zu schwer, nur noch die bekannten Lunars , Pandas und Koalas sowie kookaflüglers ;-) , ok und den Silver Freddy Kruger hab ich mir noch gegönnt, allerdings je 1Stück pro Jahrgang…das hat Tradition und ist auch noch hübsch anzuschauen…..

    1+

Antworten

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Freier Denker: Wohin nur mit dem ganzen Angsparten ?? Zum Glück gibt es die „Verbraucherschützer&...
  • Krösus: @Force Da müsste ich doch etwas länger darüber nachdenken, ob mir tatsächlich ein bedeutender Kopf einfällt,...
  • Taipan: @Watchdog Das liegt daran, dass diese Papiere aus Glaube und Hoffnung bestehen. Wie der Tanz uns goldene...
  • 0177translator: Illusion und Zuschreibung. Auf insgesamt 5:50min. https://www.youtube.com/watch? v=ySoSm1B1-b4 Besser...
  • Watchdog: Aus dem Scotia-Mocatta-Kunden-Goldlage r der COMEX (Eligible) werden jede Menge Goldunzen in Sicherheit...
  • Watchdog: Gold und Silber springen um 17:40 Uhr nach ‚oben‘, weil Trump in Singapur eine Bemerkung fallen...
  • Taipan: Neues aus der noch Bundesregierung, wie man sauer verdiente Steuergroschen verwendet. Damit es ein paar...
  • Stillhalter: Mir ist gerade mal aufgefallen, dass das bedeutenste Industrieunternehmen in den USA 6 % im Minus liegt....
  • Taipan: @Ponocchio Immer besser, der Pokerrunde zuzusehen, als mitzuspielen. Besonders wenn die Einsätze so hoch sind.
  • 0177translator: @Goldminer http://noch.info/2016/09/die-u s-goldreserven-in-fed-sind-weg -bald-fordern-russland-und...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren