Anzeige
|

Venezuela will Inflation und Banken mit Kryptowährung trotzen

Der Staatspräsident Venezuelas, Nicolás Madura, hat die Einführung einer Kryptowährung angekündigt. Mit dem Digitialgeld namens Petro will er gegen Inflation, drohende Staatspleite und den „Finanzkrieg“ kontern, der gegen sein Land angezettelt worden sei. Der „Petro“ soll mit Öl, sowie mit Erz- und Diamanten-Vorkommen abgesichert werden. Venezuela gehört zu den Ländern mit den größten Erdölvorkommen. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Wie man Gold absolut sicher versteckt: Gold vergraben, aber richtig!

Wie man Gold sicher extern lagert: Schließfach- und Depotlagerung

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=69794

Eingetragen von am 4. Dez. 2017. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

20 Kommentare für “Venezuela will Inflation und Banken mit Kryptowährung trotzen”

  1. der alte schussel ist ein klimaschützer !!!!!

    – nun musste ich feststellen… :

    „Noch vielschichtiger wird es bei körperlicher Aktivität. Während in Ruhe ungefähr 4 Liter Luft pro Minute die Lunge passieren, steigert sich dies bei körperlicher Belastung auf über 50 Liter pro Minute. Über das Jahr verteilt, bedeuten diese beiden Extreme 2.100 Kubikmeter Luft oder 168 Kilogramm CO2 in Ruhe gegenüber 25.500 Kubikmeter Luft oder 2.040 Kilogramm CO2 bei Dauerbelastung. “

    – und stinken tun sie auch noch!!!

    – ich habe bisher alles richtig gemacht,
    . 0,0000% überflüssige anstrengungen unternommen !!!

    ICH BIN HALT EIN TEUFELSKERL !!!

    AUS:

    https://www.co2online.de/service/klima-orakel/beitrag/wie-viel-co2-atmet-der-mensch-aus-8518/

    UND ETWAS GEMEIN DARF ICH JETZT AUCH SEIN:

    – 90 % DER SCHREIBER HIER HABEN NOCH NIEMALS EINE NAGEL EINGESCHLAGEN ODER EINE SELBST ANGEBAUTE GURKE ODER TOMATE ODER EIN KLEINES Radieschen SELBST ANGEBAUT ODER/UND GEERNETET

    • – nur 0,03% Kohlendioxid (CO2) ist bestandteil der atemluft!!!!!

      – mein guter bruder hat es immer sehr gut
      mit unserem alten, .. herrn …(Vater) gehalten
      und hat sich beim reifenwechsel von der wrkstatt davon überzeugen lassen,
      das etwas mehr STICKSTOFF im reifen für etwas mehr geld) ,
      sich sehr gut für den gummi und dessen dichtheit der reifen auswirken sollte!!!!

      !!! DABEI IST MEIN VATER IMMER ETWAS ZORNIG GEWORDEN….

      WEIL:
      DIE LUFT BESTEHT AUS 78% STICKSTOFF!!!
      – UND DAFÜR BEZAHLT MAN KEIN GELD!!!!!

      AUS:

      „2 Zusammensetzung

      „Die uns umgebende Atmosphäre stellt ein relativ konstantes Gasgemisch bereit.

      Die Inspirationsluft entspricht in ihrer Zusammensetzung der Atmosphäre (ca. 21% Sauerstoff, 0,03% Kohlendioxid, 78% Stickstoff und 0,97% Edelgase). “

      AUS
      :http://flexikon.doccheck.com/de/Atemluft

    • @Teufelskerl
      Zugegeben, ich kaufe meine Gurken immer nur im BIOLADEN und für den Nagel bestelle ich Handwerker vom „Glücklich-ohne-Chef“-Kollektiv.
      Mann, ich komme aus Kreuzberg!
      Dafür habe ich 28 Semester Philosophie vorzuweisen. Das ging über die Unternehmensphilosophie von Degussa („Gold ist begehrt. Es ist edel und beständig.“) weit hinaus. Kannst mir glauben.

  2. Man sollte sofort die Türkei in die EU aufnehmen und Erdogan statt Draghi einsetzen.Der macht alles richtig. Die Inflation im Traumbereich. 13% Leute, super.
    So ist es richtig, das kurbelt die Wirtschaft an und schafft Arbeitsplätze und Wohlstand für alle.
    Kein Helikoptergeld, kein Ankaufsprogramm. Dazu noch faire Zinsen
    Gratulation, Herr Erdogan. Ein Vorbild für alle Wirtschaftsnationen und das Investitionsgebiet für ex und Kawabanga.
    https://mobil.n-tv.de/wirtschaft/Inflation-in-Tuerkei-springt-auf-13-Prozent-article20165413.html
    Dazu noch schöne Goldpreise, was will man mehr.
    Meine gestern erhaltenen Barren wandern heute in das Tresor Versteck.
    Ich öffne eine Flasche edlen Roten heute Abend zur Feier des Tages, obwohl ich eigentlich keinen Alkohol trinke. Aber für Gold mache ich alles.
    Mit Silber bin ich etwas unterversorgt, aber so bleibt es eben.
    Bis auf einen Mini Fond bei Blackrock bin ich nun völlig investitionsfrei.
    Gold und Bargeld und keine Schulden oder Verpflichtungen.
    Ein finanzielles Traumleben schon seit Jahren.
    Ich kann jedem Fiskus dieser Erde, jeder Bank, jedem Finanzheini problemlos den Mittelfinger zeigen.
    Im nächsten Jahr schichte ich noch weiter um, so dass ich nach aussenhin zwar nicht arm, aber völlig mittellos erscheine.
    Mangels Masse, auch körperlich durch Sport, nichts zu holen.
    Wodurch?
    Ich bin nicht investiert.

  3. Der neue Eirogruppenchef ein portugisischer Finanzminister.
    Er soll die Verallgeinerung der Schulden ausarbeitenundMerkel hat bereits zugestimmt.
    Die griechische Linksregierung kann ihr Glück kaum fassen.
    Ich kann nur sagen, Leute, hört endlich auf zu rackern und fängt an, das Leben zu geniessen.
    Macht es, wie die PIIGS.
    Zu spät zur Arbeit, zu früh nach Hause und öfters den gelben ! Krankenschein einreichen. Der ist nicht ohne Grund gelb. Goldwert.
    Es muss doch möglich sein, das BIP dem griechischen anzupassen.
    Es gibt viel zu tun, lassen wir es sein.

    • @Taipan

      Gratuliere ebenfalls zu den 50kg, ich muss schon sagen: konsequent!

      Ich möchte ja nicht den edlen Roten zur Feier des Tages verwässern, aber das mit den politischen Rechts-Links-Koordinaten im Zusammenhang mit dem Euro-System scheint mir nicht immer ganz eindeutig.

      Gerade haben die AfD und die FDP im Hauptausschuss des Bundestages die Gelegenheit verstreichen lassen, gegen die Verlängerung von Darlehensvolumen und Kapitalausstattung des europäischen Rettungsschirms ESM zu stimmen. Oder andersherum gesagt, sie stimmten ausdrücklich dafür.

      Der ESM warnte im Vorfeld vor negativen Signalen: „Eine Senkung der Darlehenskapazität zum gegenwärtigen Zeitpunkt könnte trotz anhaltenden Wirtschaftsaufschwungs im Euro-Währungsgebiet als Entscheidung verstanden werden, die Rolle des ESM als Krisenbewältigungsmechanismus einzuschränken.“ Die Warnung vor einer „Irritation an den Märkten“ kam offenbar an….

      P.S.: Musste grade lachen, bei Krisenbewälti… schlug mein Korrekturprogramm „Massenvernichtungswaffe“ vor….

      • @Thanatos , so Korrekturprogramme irren nie !

      • Klapperschlange

        @Thanatos

        Wenn LRM hier noch mitliest:

        US-Missile Defense Fails…in Sau.di-Arabia…

        „The Donald“ (Anspruch):
        ““Our system knocked the missile out of the air,” President Trump said the next day from Air Force One en route to Japan, one of the 14 countries that use the system. “That’s how good we are. Nobody makes what we make, and now we’re selling it all over the world.”

        Und die Realität, so berichtet die „New York Times“:

        https://www.nytimes.com/interactive/2017/12/04/world/middleeast/saudi-missile-defense.html?smid=tw-share

        “The (weapon-)Show must go on…

        • Klapperschlange


          Laura Grego, eine im Bericht zitierte Wissenschaftlerin, merkte an, dass es von großer Bedeutung sei, dass die Saudis fünf Mal auf die ankommende Rakete schossen und verpassten. „Sie schießen fünf Mal auf diese Rakete und alle vermissen sie? Das ist schockierend“, sagte sie. „Das ist schockierend, weil dieses System funktionieren soll.“

          „Wunderschön“ und herrlich glänzend sind sie schon, diese Waffen; aber sie sollten auch ein bißchen funktionieren, für die „harten“ US-Dollar.

          “Oder haben die Sau.dis nur zweite B-Ware erhalten, ohne „Upgrade-Option?“
          Moderne „Patriot“ gegen veraltete „Scud-Sylvester-Kracher“?

          Wirklich „schön“ sehen sie ja aus, die „Patrioten“.

      • @Thanatos
        Heisst nichts anderes, die Deutschen sollen gefälligst weiterblechen.

    • @Taipan

      Was zu erwarten war, ein gemeinsamer Markt hat unweigerlich einen gemeinsamen Staat zur Folge. Zu diesem Markt und diesem Staat gehören sowohl die Griechen, als auch die Portugiesden, als auch die Deutschen.

      Es sind in Griechenland, wie auch in Portugal, wie auch in Deutschland dieselben Leute die vom europäischen Markt profitiert haben und es sind dieselben Leute, die die von Anfang an absehbaren Folgekosten tragem müssen.

      Die toitschen Proleten hatten bereits bei Euroeinführung oder allerspätestens bei den Raub und Plünderungsprogrammen der sogenannten AGENDA 2010,
      Montags nicht am Arbeitsplatz erscheinen oder streiken sollen oder sich krank schreiben lassen oder…oder…oder….

      Dann wäre es erst gar nicht so weit gekommen, wie es jetzt ist.

      • @Krösus
        Man hätte ja nichts gegen einen gemeinsamen Staat samt Finanzen, ähnlich der USA.
        Nur die Deutschen, von Natur aus zu ehrlich, obrigkeitstreu und vorauseilenden Gehorsam werden von den südlicheren, eher auf sich selbst bezogenen Menschen hoffnungslos über den Tisch gezogen.
        Wir dürfen schuften, pünktlich Steuern zahlen, mit einem Hungerlohn in Rente gehen während Griechen und Italiener in Saus und Braus leben.
        Von wegen, in Italien sind die Leute arm.
        Man besichtige mal die Villen, Yachten und Autos des Mittelstandes.
        Nix Steuern zahlen aber EU Fördergelder kassieren.

        • qTaipan

          Ich verstehe ja in gwisser Hinsicht Deine Empörung, aber es sind eben nicht die Deutschen die zahlen, es sind nur jene Deutschen betroffen, die sich nicht wehren können ausgebeutet zu werden. Dasd heißt die große Mehrheit der kleinen Arbeiter, Angestellten, Handwerker und der etwas besser verdienenden Ärzte, Ingenieure usw. Du kannst gewiss sein, dass diejenigen die die Gewinne aus dem europäischen Markt eingestrichen haben unter dem Strich keinen roten Heller bezahlen müssen.

          Und dieser Prozess läuft in Griechenland, Portugal usw. ganz genauso ab.

          Das es den Griechen besser geht, weil die Deutschen das angeblich bezahlen ist eine Propagandalüge. Ich kenne Griechen die in Deutschland arbeiten und deren Verwandschaft in Griechenland Löhn, Gehälter und Renten um bis zu 50% zusammen gestrichen wurden.

          Die sogenannten Griechenlandhilfen bekommt nicht das griechische Volk, das bekommen u:A. Banken, Versicherungen, Investmendfonds, Spekulanten usw. die sich in Griechenland verspekuliert haben.

          • @Herr Krösus . Jetzt schlägt es aber DREIZEHN ! Wie können SIE behaupten das die Milliardäre keine Not hätten ! Wissen SIE überhaupt wie klein die Steueroasen sind ? Eingepfercht und feucht und heiß und stickig ist es dort ! SIE können ihren trägen Hintern dagegen in unserer allgemeinen Steuerwüste ausruhen ! Schämen SIE sich , aber gehörig !

          • @Krösus
            Schon. Der junge Grieche hatte ka keinen Fiat money Drucker im Keller.
            Er bekam einen Kredit von der Griechischen Bank für seinen schwarzen BMW und das Motorbötchen mit Kajüte ind 600 PS.
            Und als er diesen Kredit nicht abzahlen konnte,hatte die griechische Bank Probleme und musste gerettet werden.
            Es ist die Kreditausweitung, Schulden machen um jeden Preis, konsumieren.
            Das sichert den Profit bei BMW und Co.

  4. In den Kryptowährungs Foren sind viele User ebenfalls im Besitz von physischem Gold.
    Es ist also nicht so das es sich ausschließlich um Bitcoin Junkies handelt. Sie sagen selber das eigentlich jeder von uns im Besitz von Gold sein sollte und einen geringen Teil ruhig in Bitcoins umwandeln.
    Die letzten Jahre hat der Bitcoin auch Rückschläge hinnehmen müssen, kam aber immer gestärkt zurück.

    .

    • Stimmt lieber Stan, manche mögen nur Fisch – manche nur Fleisch – ich mag halt Fisch und Fleisch!!! ;-) und Gemüse auch!

      Und wenn man von allem was hat (zur richtigen Zeit) dann hat man auch immer was zum Essen!
      Irgend wann einmal zählt vielleicht nur noch EM – aber derweil geht das Leben ja weiter und ich freue mich, dass ich gesund bin und arbeiten kann und darf.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • taipan: @fs und was ist mit Grund und Boden oder Jetonchips oder Bio-Aktien oder Palladium oder Platin oder Diamanten...
  • taipan: Dafür widmet man sich ganz der Marktmanipulation um den Schein weiter aufrecht zu erhalten.Nur das ist...
  • f.s.: Mein Finanzkonzept für 2018: 30 % Gold 40 % Silber 15 % Fiat 15 % Kyrpto Ganz wichtig: keine Schulden! (Wenn...
  • Christof777: Noch schlimmer dran sind die, welche solche Immos als sogenanntes „Zinshaus“ gekauft haben,...
  • Saxman Gold: @Taipan Vorab, ich bin kein Informatiker. Lassen Sie mich es so formulieren, der Gedanke hinter der...
  • Eifel Partisan: Jetzt wird mir erst richtig klar, wie lukrativ Totos Business ist. ^..^
  • Dandi: @ popocatepetl Zu a) Die Volatilität ist soch was gutes weil somit hat man doch die möglichkeit langfristig...
  • 0177translator: @AS Genauso ist es. Recht hast Du. Und ich habe (als Dolmetscher) einmal dabei mitgeholfen, einem...
  • Taipan: @ex Ihr Silberkauf letzte Tage,war eine gute Entscheidung nehme ich an. Vielleicht wird es noch.
  • Alain Surlemur: Makabrios, es kommt drauf an. Wenn du das nötige Kleingeld hast um dir dein Traumhaus jetzt,...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren