Anzeige
|

Warum steigt der Goldpreis nicht? 

Downtrend financial chart, stacks of golden coins and dices cube

Goldpreis unter Druck. Die Finanzwelt erwartet eine US-Leitzinserhöhung im Dezember (Foto: Sergey_P – Fotolia.com)

Die Europäische Zentralbank öffnet die Geldschleusen weiter und überall auf der Welt gibt es politische und wirtschaftliche Krisenherde, von Syrien bis China. Trotzdem fliehen die Anleger nicht in den sicheren Anlagehafen Gold. Warum nicht? Es liegt an der US-Notenbank.

Von Stefan Böhm

Bereits im August war der Goldpreis in US-Dollar auf den tiefsten Stand seit Anfang 2010 bei etwa 1.080 USD gefallen, erholte sich aber dann ab September deutlich. Auslöser für diese Erholung war die Verschiebung der Zinserhöhung durch die US-Notenbank. Vor allem spekulative Anleger am Futuresmarkt setzten offenbar darauf, dass die Aussicht auf anhaltend niedrige Zinsen sowie ein stärkerer US-Dollar dem Goldpreis Auftrieb geben.

Goldpreis als Spielball der Geldpolitik?

Doch das erwies sich als zu kurzfristig gedacht. Die US-Notenbank ruderte Ende Oktober wieder zurück und stellt nun doch für die Sitzung am 16. Dezember die erste Leitzinserhöhung seit 2006 in Aussicht. Die Folge: Der Goldpreis gab wieder nach und fiel zuletzt sogar auf ein neues Jahrestief, auch weil es aus den Gold-Fonds (ETFs) weitere Abflüsse gab. Am Futuresmarkt besteht zudem ein starker Überhang bei den Long-Positionen auf Gold. Der Goldpreis könnte daher kurzfristig weiter unter Druck kommen, wenn die Zinsanhebung in den USA näher rückt und wenn der US-Dollar weiter aufwertet.

Aber das sind kurzfristige, spekulative Erwägungen. Unter dem Strich ist es für den Goldpreis nicht entscheidend, ob der Leitzins in den USA bei 0,25 oder bei 0,50 Prozent liegt. Global gesehen bleibt die Geldpolitik ohnehin sehr expansiv. Die chinesische Notenbank hat die Zinsen weiter gelockert und die EZB steht ebenfalls kurz vor weiteren expansiven Maßnahmen.

Gold-USD-27-11-15

Barren und Münzen stärker gefragt

Die Furcht vor Geldentwertung und vor einer Abwertung der heimischen Währung führt in vielen Ländern durchaus zu steigender Goldnachfrage privater Anleger. Besonders in China wurde in den letzten Monaten wieder mehr Gold importiert. Offenbar ließ die Abwertung des Yuan im August viele Chinesen schlussfolgern, dass eine Absicherung des Vermögens durch Gold eine gute Idee sein könnte. Insgesamt ist laut dem Research-Institut GFMS die globale Goldnachfrage im dritten Quartal um 7 Prozent gestiegen, im ersten Halbjahr hatte es noch einen deutlichen Rückgang gegeben. Der niedrige Preis lockt anscheinend immer mehr langfristig orientierte Investoren an. Auch die Notenbanken haben im dritten Quartal unter dem Strich kräftig zugegriffen (+13%).

Juweliere kaufen weniger Gold

Noch halten sich aber positive und negative Einflüsse auf den Goldpreis die Waage. So ist die Nachfrage der Schmuckindustrie – dem Hauptabnehmer von Gold – 2015 weiter gefallen. Die Krise in vielen Schwellenländern hat die Ausgabefreude der Konsumenten dort zum Teil gedämpft. Während im 3. Quartal wieder mehr Münzen und Barren verkauft wurden, lag die Nachfrage der Juweliere weiterhin unter dem Niveau des Vorjahrs. Immerhin besteht die Hoffnung, dass die Nachfrage wie üblich zum Jahresende saisonbedingt einen Schub erhält.

Mein Fazit

Die Goldnachfrage ist nach dem starken Rückgang im Jahr 2014 dabei sich zu stabilisieren. Auch die Abflüsse aus den ETFs/ETCs werden nicht ewig anhalten. Dazu kommt, dass die Minenkonzerne ihr Angebot wegen des starken Kosten- und Preisdrucks zurückfahren. Die Rahmenbedingungen für einen mittelfristig wieder steigenden Goldpreis haben sich daher verbessert.

Charttechnisch befindet sich Gold (in USD) nach dem Scheitern an der 200-Tagelinie sowie am Widerstand bei 1.185 USD derzeit aber weiterhin in einer Abwärtsbewegung. Das würde sich erst bei einem erneuten Anstieg über die Marke von 1.100 USD ändern. Die gute Nachricht für Goldanleger in Deutschland: Die Aufwertung des US-Dollars mildert den Abwärtsdruck beim Goldpreis in Euro deutlich ab. Gold bleibt eine gute Versicherung gegen eine Euro-Abwertung!

Über den Autor 
Stefan Böhm verfügt über gut 28 Jahre Börsenerfahrung. Trading ist seine Leidenschaft, die er mit möglichst vielen Anlegern teilen möchte. Deshalb stellt er Ihnen seinen wertvollen Erfahrungsschatz unter www.boehms-dax-strategie.de zur Verfügung. Dort können Sie täglich kostenfrei Böhms Börsennews u.a. zu DAX, Aktien, Gold & Silber lesen und mithilfe seiner Tipps in Böhms Börsenschule und Böhms Börsenlexikon Ihr Börsenwissen kontinuierlich erweitern. Viel Spaß beim Lesen, Lernen und erfolgreichen Traden!

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=54639

Eingetragen von am 30. Nov. 2015. gespeichert unter Gold, Goldpreis, Marktkommentare, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

54 Kommentare für “Warum steigt der Goldpreis nicht? ”

  1. Der Goldpreis steigt nicht, weil die Notenbanken selbst günstig einlagern möchten (+13%!), wie der Artikel oben selbst darstellt.

    Ja sehr richtig: Gold bleibt eine gute Versicherung gegen eine Euro-Abwertung!

    Allein dies ist, neben diversen anderen Gründen, derzeit ein erheblicher Nutzen beim Tausch Geldschein gegen Goldstück.

    Selbst wenn die FED die Leitzinsen erhöhen sollte und Gold weiter abfallen sollte, also den Abwärtstrend weiter bestätigt, kann dies dem kleinen Goldanleger nur Recht sein.

    Auf den Klimagipfel sind leider, wieder mal, keine großen Hoffnungen zu setzen. Was wird die Zukunft unseren Kindern bringen?

    0
    • Als die Zinsen 1981 ihr Hoch erreichten, stand Gold im Zenit.

      1+
    • Force, CO2 soll der neue Petrodollar werden!
      Das bringt es für die Zukunft unserer Kinder.
      Nämlich zu zahlen, weil jeder Mensch CO2 ausatmet und auch anderweitig „Schuld aus CO2 auf sich läd“.
      Wie die Erbsünde.
      Darum muss der so wie propagiert nicht stattfindende Klimawandel ja auch unbedingt „Menschengemacht“ sein!
      Dass Du denen noch irgendetwas glaubst?
      Der Menschgemachte Klimawandel ist wissentschaftlich 1000x widerlegt.
      Andersrum ist es nur Glaube daran und entsprechende Propaganda.

      0
      • Vor kurzem sah ich eine Doku mit russischen Atomeisbrechern im Polarmeer.
        Der Kapitän des grössten Eisbrechers der Welt sagte in die Kamera, er fahre nunmehr 40 Jahre auf dem Polarmeer und bricht das Eis für eine Fahrrinne frei, damit Frachtschiffe durchkommen. Heute kann er beim besten Willen nichts anderes erkennen, als vor 40 Jahren. Das Eis war und ist in all den Jahren dasselbe geblieben.
        Ich sage Euch, diese verlogene Klimabande geht nachweislich auf den Rothschildclan zurück und hat nur ein Ziel:
        Geld aus der gesamten Menschheit herauszuleiern.
        Das seine Banken mit Emmissionszertifikaten Handel treiben, sollte einem zu denken geben!
        Es sind auch seine Lügenmedien, die eine weltweite Klimahysterie angeleiert haben und diese stets am köcheln halten.
        Natürlich hängen mehr Leute da mit drin und alle verdienen sie prächtig mit der Dummheit der Menschen.
        Das ist wie mit der GEZgebühr.
        Jeder soll zum bezahlen verpflichtet werden.
        Wie eine Steuer.
        Ich scheisse ihnen was!
        Ich lebe nicht umsonst im Untergrund!

        0
        • @Alter Schwede

          Es stimmt das von der Finanzmafia ETFs für Natur, Emmissionszertifikate usw. als Finanzprodukte erdacht und auf den Markt gebracht werden um, wieder einmal mit falschen Versprechungen und ohne jegliche Grundlage dahinter, Geld zu machen. Man schlägt eben auch aus den Nachteilen dessen was man real praktiziert und zur Collateral Damage führt Kapital.

          Die Eisbohrkerne sagen, dass ein solches Klima wie das derzeitige, bisher von der Welt so nicht gesehen wurde. Und dies zufällig gerade wo eine Spezies Homo sapiens auf dem Planeten auftaucht. In 200 Jahren, seit der industriellen Revolution, hat der Mensch sehr wohl auf das Klima einen erheblichen Einfluss ausgeübt und es wird immer schlimmer. Alles wird verschmutzt, Wasser Land, Luft. Alles wird dezimiert bis zur Ausrottung,Tiere, Wälder. Meere als Plastikmüllhalden, das Problem der Plastik-Mikropartikeln bei Lebewesen. Und natürlich ist die sinnlose und völlig ungezügelte VERMEHRUNG der Menschen und die CRUX Geld in besonderer Art und Weise an der Entwicklung schuld.

          Na klar werden die noch Lungenvolumina, in Ruhe und bei Arbeit und die Atemmengen berechnet. Hinzu kommen noch die Flatulenzmengen. D.h. z.B. wer körperlich stärker arbeiten muss, verbraucht natürlich mehr O2, das kostet, und atmet mehr C02 ab, das kostet noch mal.:-)

          0
          • Da wird ein Anal-Luft-Strömungsmesser benötigt. Kuckuck wollen wir uns das patentieren lassen?

            0
            • Force, dann muss es Uweltverschmutzung heissen.
              Die findet statt und diese sollte wiklich bekämpft werden, übrall.
              Dazu kann jeder selbst viel beitragen.
              Aber sie nennen es menschgemachten Klimawandel.
              Der ist eine Lüge.
              Die Erde hatte immer schon Eiszeiten und Warnphasen.
              In Schweden wuchsen einst Palmen.
              Mir geht es nur um den Lug und Trug, der über all dem aufgebaut wird.
              Ich hasse nichts mehr als Lug und Trug!

              0
              • Es sind immer nur Wahrscheinlichkeiten, niemand weiß es genau. Ob natürliche irdische oder astronomische Einflüsse das Klima oder eine Bakterienart wie die Menschen oder beide zusammen das Klima bestimmen ist schwierig zu entscheiden. Die derzeit gemessenen CO2-Werte in den Bohrkernen sind jedoch erstmalig seit wirklich sehr langen Zeiten außergewöhnlich hoch. Ob es da vor 1000 Jahren tatsächlich Bäume auf Grönland gab ist als Tatsache zu betrachten, daher hat es den Namen. Ob es in eine Dürre oder Eiszeit umschlägt weiß auch niemand. Im Mittelalter soll es auch eine sogenannte kleine Eiszeit gegeben haben. Ich mag auch keinen Lug und Trug, und es ist auch unsere eigene Pflicht uns selbst gegenüber darin nicht unerwünscht zu verfallen.

                0
      • @Alter… , und es is wahrscheinlich ein Billionen$ Geschäft . Ein Dicker muss in Zukunft mehr co2 -Steuer zahlen als ein Dünner , da er ja mehr ausatmet .
        Der “ Fett-Sigi “ & die “ Grün-Warze“ wern blechen bis sie schwarz werden :-)

        0
  2. Bitte nennt es nicht Geldschein oder gar Währung wie kann etwas das sogut wie unendlich gedruckt werden kann eine Währung sein ???

    Und Geldschein ist es auch nicht denn dazu müsste es einen inneren Wert haben hat es aber nicht weil diese durch Kredit=SCHULDEN entstehen von daher ist der richtige begriff Schuldschein und nicht Geldschein .

    Die Menschen wurden in den letzten Jahrzehnte schon so Hirngewaschen das es schon weh tut . Statt der Lügenpresse und Verblödungsmedien alles nachzuplappern sollte man die dinge wieder richtig stellen das heißt z.b. aufhören bedrucktes Papier das unendlich vermehrbar ist als Währung zu bezeichnen es sind wertlose SCHULDSCHEINE und nichts anderes .

    0
    • Man kann auch einen Giralbetrag tauschen. Ist es nicht egal um was für einen Schein es sich handeln mag oder wie man dies nun gerade bezeichnet? Die äußeren Bedingungen wahr zu nehmen und sie zu verändern sind zwei unterschiedliche Angelegenheiten.

      0
      • …einigen wir uns darauf, dass es sich beim
        sogenannten GELDSchein (kommt von scheinen) um eine
        besondere Art des SCHULDScheins handelt. Beim letzteren
        handelt es sich verbald um eine „scheinbare Schuld“ ;-)
        will heissen: Um eine Schuld, die ziemlich sicher nicht eingelöst wird.

        Grüsse NOtrader

        0
    • … ich finde den Geldschein äusserst passend. Es scheint eben nur so, als wäre es Geld, also Geldschein! exakter kann man es doch gar nicht ausdrücken.

      1+
  3. @Force,

    Kinder?! – ich sehe immer noch Paare, die zutiefst betrübt sind, wenn sie
    keine Kinder bekommen – doch – ich würde ihnen empfehlen, darüber nachzudenken, welche Aussichten ihre Kinder in der heutigen Zeit bezüglich
    Freiheit, Autonomie, Sinn von Arbeit, Lebensqualität, etc. hätten. Da müsste
    sich die Trauer über die Kinderlosigkeit dann doch erheblich relativieren.

    Goldpreis: die Marktpreise der Assets scheinen politisch (Regierung)
    manipuliert: Die Regierungen legen Wert darauf, dass
    – die Aktien prosperieren und Wohlstand vorgaukeln, was positive Impacts
    auf die
    – Immobilien hat (solide Preise)
    – die Anleihen niedrige Renditen erwirtschaften
    – Cash keine Zinsen mehr bringt.
    – Gold in die Tiefe fällt, während wir heute 2 Generationen von Menschen haben,
    die von Geldgeschichte so gut wie keine Ahnung mehr hat.

    Ich befürchte, dass Gold steigen wird (so wie Greyerz), dass es überhaupt keinen Verkäufermarkt mehr geben wird.
    Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass ein Teil des Goldes zu den
    Regierungen / Zentralbanken wandert.
    Vorteil dieser Preise scheint zu sein, dass sich immer mehr PRIVAT-ANLEGER
    für die Assets Gold und Silber zu interessieren beginnen, da mittlerweile
    selbst Minderbemittelte erkennen, dass
    ES ÜBERHAUPT REIN GAR KEINEN SINN MEHR MACHT, CASH
    AUF SPARKONTEN UND DERGLEICHEN ZU HALTEN (Rendite Minus,
    Risiko Unendlich).

    Grüsse NOtrader

    0
    • @NOtrader

      Hallo, einen schönen Tag. Vorab, deine Kommentare gefallen mir immer sehr, weil ich viele Aussagen bestätigen kann. Die Kinderlosigkeit in unserer Gesellschaft ist vor allem wirtschaftspolitisch begründet. Eine nachhaltige Bevölkerungspolitik wird nirgends betrieben. Daraus resultiert ein weltweit demographisches Problem. Schon vor 30 Jahren waren die ökologischen Probleme bekannt. Doch alle sehen immer nur zu. Unsere Kinder werden es besser machen als wir und sie sind optimistischer als wir oft denken.

      G&S hat das Ziel erreicht, seit es nun bei der Findung des Goldkurses teilgenommen hat. Das ist offensichtlich.

      0
      • @Force
        Die Reproduktion vor allem der Deutschen soll durch gegensteuernde Sozialpolitik eingedämmt werden.
        Der Genozit an den Deutschen, der bereits vor WK I von entsprechenden Stellen angekündigt wurde, geht seiner Finaliserung entgegen.
        Auf diese Weise umgeht man die physische Vernichtung durch Gewalthandlungen und erreicht sein Ziel gleichwohl.

        Aber offensichtlich geht es so doch nicht schnell genug.
        Daher die Invasion durch nordafrikanische Kämpfer.
        Wie bereits gemeldet, werden diese jetzt mit Kriegswaffen und Munition versorgt.
        http://www.mmnews.de/index.php/politik/59295-waffen-isis-t

        Deutsche Truppen, welche uns vielleicht zeitweise noch hätten verteidigen oder zumindest im Widerstand anleiten können, werden außer Landes gebracht.

        Das Deutschenschlachten kann also ungestört durchgezogen werden.

        0
        • Lucutus,
          ich glaube, man will mit der Migrantenflut erreichen, durch die Unruhe in den Bevölkerungen in Europa rechte Parteien an die Macht zu hieven, um dann alle LinksRotGrüngestrickten Kommunisten ein für allemal den Garaus zu machen.
          Wenn das so ist:
          Von mir aus.
          Ich mag die verlogenen LinksRotGrünen nicht, weil es lauter Feiglinge und hinterfotzige Heuchler sind!

          0
      • Force, zwei sehenswerte Lacher
        Einer, wie es um die Fachkräfte in Deutschland wirklich bestellt ist
        Der andere, wie man mehr Kinder machen könnte
        Schaus unbedingt ganz an!
        Wirst sehen, SUPER!
        https://www.youtube.com/watch?v=J70AF0nzQu8
        Und
        https://www.youtube.com/watch?v=dArcjdXrAoM
        besonders ab 3:13
        Das ist unser Bayern, so mag ich es.
        Viel Spaß!

        0
        • @Alter Schwede

          Sehr lustig, Günter Grünwald ist mir nicht so bekannt, aber es lohnt sich wirklich. Ich mag die Dialekte unseres Landes. Bayrisch ist eben etwas ganz besonderes.

          0
          • Force, mag ich auch. Ich mag jeden Dialekt unseres Deutschen Landes. Das ist ein wichtiger Teil unserer gemeinsamen Kultur.
            Dazu gehört selbstverständlich auch Schyzerdütsch und die diversen Östereicher Dialekte.
            Was wir garnicht brauchen, ist Türkisch, Albanisch, Irakisch, Jiddisch oder Afrikaans, wie ich finde.

            0
  4. Schrei vor Glück oder bring’s zurück. Hatte neulich die Ehre, dolmetschen zu dürfen, als eine Familie von mohammedanischen Kultur-Bereicherern die Eidesstattliche Versicherung ablegen mußte. Mann, Frau, vier Kinder aus Südrußland (kaukasische Beute-Russen). 1.600 € Sozialhilfe. Dazu die Miete (700 €) vom Amt, Nebenkosten, gebrauchte Kleidung, Möbel, Kühlschrank, Waschmaschine … alles vom Amt. Bei etlichen Versandhäusern bestellt, bezahlen können sie nicht. Wollen sie nicht. Werden sie nicht. Einmal Gerichtsvollzieher und zurück, und schon ist alles abgestreift. Strafrechtliche Verantwortlichkeit? Pustekuchen. Diese Herrschaften kriegen Kinder wie Mäuse. Denk ich an Deutschland in der Nacht – Ihr kennt ja den Spruch von Heinrich Heine. Translator selbst hat keine Kinder. Translator – beruflich selbständig – fragt sich, wie viele seiner Landsleute, ob er sich Kinder leisten kann. Grad hat meine Krankenkasse den Beitrag um 15 € heraufgesetzt. Translator ist traurig. Grad ist neben mir meine Katze eingeschlafen. Translator spricht manchmal mit ihr.
    In einem Wohnheim im Saarland hatten 962 „Flüchtlinge“, zumeist aus dem Kosovo, teure Pakete bei Zalando bestellt. Und nie bezahlt. Man könnte schreien. Vor Glück.

    0
    • @0177translator,deshalb poppen und kleine Brandenburger zeugen! Stand damals in der Titanic :“Impotent, impotent ,ach wenn ich doch noch einmal könnt! Wer nicht wagt der nicht gewinnt, wer nicht fic.t der kriegt kein Kind“!;)

      0
  5. @Force @all
    Zitat:
    >>>
    Eine nachhaltige Bevölkerungspolitik wird nirgends betrieben. Daraus resultiert ein weltweit demographisches Problem.
    <<<

    Hinzu kommt, dass bei vielen Paaren das ganze Leben lang BEIDE arbeiten
    müssen. Die Löhne im unteren Medianbereich reichen in der Regel nicht mehr,
    um alles bezahlen zu können.
    Es läuft hier überspitzt ausgedrückt darauf hinaus, dass die Frau zwar ein
    Kind "geschenkt bekommt", dann aber arbeiten gehen muss (nach einer gewissen Frist), und der eigentliche "Aufzug" der Kinder (der ja an und für sich
    auch ein Erlebnis sein sollte) anschliessend "outsourced" werden soll / muss.

    Da verstehe ich, dass die Menschen auf ihr eigentliches Bedürfnis, nämlich
    eine Familie zu gründen, aus rationalen Gründen letztendlich verzichten.

    Ich sehe auch die vielen mir bekannten Beispiele von alleinstehenden Müttern:
    Schlecht bezahlte Jobs und Ferien auf dem Camping-Platz (nichts gegen Camping-Plätze, habe ich auch schon gemacht); Möbel von Ikea etc.
    So macht das einfach keine Freude mehr.

    Grüsse NOtrader

    0
    • @NOtrader

      Outsourced ist gut, das betrifft ein Großteil des Lebens der Menschen, im Kindesalter und Greisenalter wird ein riesiges Geschäft daraus gemacht. Die mit Kindern sind in der Gesellschaft benachteiligt. Es würde einige Änderungen erforderlich machen um die Sache vom Kopf auf die Beine zu stellen.

      0
    • NOtrader,
      in meiner kindheit war es ein thema das die bevölkerung im
      „vermehren“ weltweit gesteuert werden sollte.

      – davon redet heute kein schwein mehr.

      – die in africa vervielfältigen sich um einiges mehr ,
      als wie schlauchboote nach europa gebaut werden können.

      – man spricht bis 2050 von eier verdoppelung auf 2,3 milliarden !!!!

      0
      • @alter schussel
        …“von Eier verdopplung auf 2,3 Milliarden?
        Steigende Cholesterinwerte führen unter Umständen zur Unfruchtbarkeit, sind also „kontra-produktiv“.
        Wir sollten viel mehr auf die Gefahren in unseren deutschen Wäldern hinweisen, nachdem immer mehr Flüchtlinge auf dem Bahntransport spurlos verschwinden:
        „Ein Mädchen wollte Pilze pflücken,
        und mußte sich dabei tief bücken.
        Jetzt stillt’se!
        Scheiss Pilze!“

        0
        • @Meckerer,solche Populationsprobleme lösen sich naturgemäß immer selber !Man nehme einen so unnützen Weißfisch (eigentlich widersprüchlich mit der Bezeichnung) wie den Brassen. In einem Teich vermehrt sich dieses eklige Viech absolut unzüglich, es frisst alle Nahrung auf und scheißt so ein Gewässer unmenglich zu !(Parallelen !!!!!) Dann kommen die Krankheiten und Kanibalismus !Ratzfatz erledigt sich ein Problem ! Barsche und Hechte sollten sich natuerlich der Weißfische erwehren können! Frei nach Brehms Tierleben!

          0
      • alter schussel,

        ja, weil die in Afrika einfach zuviel „schnakseln“.

        0
  6. Jetzt sollte der Goldkurs langsam steigen:
    Soeben in Washington beschlossen: der IWF macht Chinas YUAN zur 5. Weltreservewährung.

    Damit sollte der US-Dollar langfristig abwerten, und China könnte seiner neuen Weltleitwährung mehr Vertrauen gönnen, indem es den Yuan demnächst mit Goldreserven absichert?

    0
  7. na ja, die ökologischen parolen in zusammenhang mit gold passen aber auch nicht gerade zusammen…

    0
  8. @Alter Schwede: Klimawandel
    Ich sehe den durch CO2 verursachten „Klimawandel“ auch als gigantischen Schwindel. Überzeugt hat mich Prof. Kirstein, von dem es gute Videos auf youtube gibt. Er sagt: Erst steigt die Temperatur (durch natürliche Einflüsse, z.B. Sonnenfleckenzyklen), dann im Abstand von 800 Jahren der CO2-Gehalt. Grund: Wenn sich die Ozeane erwärmen, wird mehr CO2 freigesetzt. Ozeane sind riesige CO2-Senken. Was der Mensch zusätzlich freisetzt, sind nur 5%.

    Warum die Klimalüge? Man benutzt sie als Mittel, um die Menschen von einer globalen Weltordnung zu überzeugen. Ein globales Problem muss global gelöst werden. In eine ähnliche Richtung geht Merkels Politik. Jeder zweite Satz lautet: „Dieses Problem kann nur auf europäischer Ebene gelöst werden.“

    Die Ideologie dahinter ist: Abschaffung der Nationalstaaten, Einrichtung einer zentralen EU- und später Welt-Ordnung. Die Idee mag vielleicht gut gemeint sein, aber die Gefahr einer undemokratischen, totalitären Weltdiktatur ist hoch.

    0
    • Eine Idee, die still und heimlich daher kommt, mit massiver Überwachung, gesteuerter Lügenpresse, Umvolkung und diktatorischen Mitteln soll für uns „gut gemeint“ sein ?

      Mit der Klimalüge wird der Mensch als Umweltschädling eingeordnet. Vom Kinder zeugen, Auto fahren bis zum Fleisch essen… alles CO2-schädlich. Die Masse soll nicht so viele Rescourcen verbrauchen bzw. am besten komplett verschwinden… Die Reichen leben natürlich weiter in Saus und Braus.

      Die Temperaturen fallen übrigens seit 10 Jahren. Die Antarktis seit Jahren mit Rekord-Eisständen…
      https://www.youtube.com/watch?v=7LWzAUY7NC

      0
    • Wie diese künftige NWO aussehen mag, kann man doch jetzt schon überall da sehen, wo sie die Demokratie hingebombt haben.
      Wo sie den Menschen den Genfraß aufnötigt.
      Das Saatgut monopolisiert.
      Dass Wasser privatisiert.
      Das Geld via Inflation stiehlt.
      Diese NWO hat auf ihren Weg bereits Millionen Menschen bestialisch ermordet!
      Sie ist dermassen verlogen, heuchlerisch und absolut niederträchtig (über die UNO) aufgebaut dass sich kein Mensch sowas wünschen kann.
      Diese NWO ist ein Hirngespinst der Superreichen Milliardäre, der Oligarchie.
      Es ist ein Kampf Reich gegen Arm.
      Mit strategischen Ausrottungsprogrammen, Monsanto, Impfstoffe ezetera.
      Sie ist das absoute Böse. Der Teufel in der Engelsmaske. (humanitäre Einsätze, Hahaha! haben nur Millionen tote Ziviisten gebracht)
      Die NWO ist eine Erfindung der Raubtier Kapitalisten.
      Nieder mit dieser NWO!

      0
      • Ich lege nach:
        Die Macher und Propagandisten der NWO sind Völkermörder und Menschheitsverbrecher, die schlimmsten Kriminellen, die es je auf diesem Planeten gegeben hat!

        0
      • Der Antichrist muß nicht unbedingt eine Person darstellen.

        0
  9. @koko
    Der Sender Jerewan berichtet übermorgen, daß eine minder schwere Nova bevorsteht, ein Sonnenrülpser sozusagen. Dazu müssen um die Erde Abertausende Quadratkilometer flächiges, glänzendes Metall gespannt werden, das die Sonnenstrahlen reflektieren wird, um so den Planeten zu retten. Daher ist es nötig, zur Rettung der Erde jeden Krümel Chrom, Gold und Silber abzuliefern. Wenn die Nova vorbei ist, lassen wir das Zeug oben. Danach kühlt der Planet sich ab. Falls er sich zu sehr abkühlt, sind Polen, Filipinos und Chinesen gern bereit, mit ihren neuen Kohlekraftwerken für die nachhaltige Erwärmung der Atmosphäre zu sorgen.
    Und zum Dank bekommt der Sender Jerewan ab jetzt auch was aus dem GEZ-Topf.

    0
  10. Gegenfrage: warum fallen die Börsen nicht (trotz schlechter Wirtschaftsdaten)?

    „Und täglich grüßt das Murmeltier…“, oder, im Börsen-„Handwerker-Deutsch“:
    Die staatlichen „Aktien-Hebepumpen“ der „Plunge Protection Teams“ in Aktion: wenn die Chinesen sehr schnell etwas von der Notenbank-Aktienmarkt-Feuerwehr der US-Börsen lernen, dann dies:

    – private Aktionäre verkaufen Aktien; die Notenbanken (als tägliche Retter) kaufen diese auf, um den Crash zu verhindern:

    1. Chinas Börsen
    2. USA Börsen

    Trotz schlechter Daten der US-Werksaufträge (PMI) werden die massiven Verkäufe an der New Yorker Börse ab 13:00 Uhr wieder in positives Spielfeld „angehoben“.

    Wie lange wird das noch gut gehen?

    0
  11. @ watchdog: bitte bitte nicht schon wieder diese in sich selbst zu beantwortende Frage stellen. Mann noch mal!!

    Dann frag das mal den kleinen Italiener oder die Graue alte Frau aus Uebersee warum sie ständig neue Geldhaufen produzieren.

    0
    • @Gilwebuka
      Für Dich – nur für Dich – fasse ich meinen Kommentar noch einmal zusammen:
      die Charts beweisen, daß den Notenbanken das Wasser bis zur Halskrause steht.
      Die Kosmetik reicht nicht mehr aus, Potemkinsche Dörfer und labile Kartenhäuser vor dem nächsten Sturm zu retten.

      0
  12. Zu deiner 2ten Frage: noch eine Weile und zwar solange bis ( aufgrund einbrechender Unt-gewinne) das Verhältnis des Kurses und der Gewinne (KGV, das kennst du) so stark voneinander abweicht bzw sich massiv öffnet dass irgendwann der „erste“ grosse Fonds den Schalter auf Verkauf stellt!

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • EN: Verzeihung Goldreporter Redaktion,, bevor ich mich meiner Privaten Gestaltung Zuwenden darf,, halten sie diese...
  • Goldreporter: Wenn Sie mehr wollen, müssen Sie Goldreporter EXKLUSIV abonnieren! Nicht die gesamte redaktionelle...
  • EN: Kleine Ergaenzung Materialist auch an die Goldreporter Redaktion heute ist der egentlich „wievielte...
  • EN: Nun· Materialist nette Worte, aber wer waere nicht gerne ein „Bubi“ von „Dollar Wert“ der...
  • materialist: So ihr Bubis von der Comex morgen noch ein kleines Drückerchen dann kriegt man den 2017er Maple...
  • Hoschi: In Indien können wir sehen, wie verzweifelte Politiker und Banker vorgehen… >> India Confiscates...
  • Mikki Maus: Wie war das denn mit dem Herrn Hohmann von der CDU? Und welche Rolle hat dabei IM Erika gespielt? fragt...
  • materialist: @sao :….bald nun ist Weihnachtszeit wäre jetzt z.B. sehr opportun
  • Löwenzahn: @ Force Man soll sie an ihren Taten messen, nicht an ihren Worten….
  • Löwenzahn: Ich find das ja schon fast verbrecherisch, wenn solche „Ratschläge“ (Armlaenge Abstand...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter