Anzeige
|

Weltweite Goldförderung: Wurde 2013 der Anfang vom Ende erreicht?

Golderz (PHOTOERICK - Fotolia.com)

Golderz: Weniger neue Funde, immer geringere Goldgehalte.

Aktuelle Zahlen von SNL Metals and Mining Research verdeutlichen, wie sehr der Goldmarkt in den kommenden Jahren auszutrocknen droht, wenn die Goldnachfrage nicht dramatisch absinkt.

Im vergangenen Jahr wurden weltweit etwas mehr als 3.000 Tonnen aus der Erde geholt. Obwohl – oder gerade weil – die Minenunternehmen dafür knapp 30 Prozent weniger Geld erhielten als noch im Vorjahr. Der Branchenanalyst Dominic Frisby erklärt in einem Moneyweek-Artikel, warum wir 2013 möglicherweise das Jahr des „Peak Gold“ erlebt haben.

Gemeint ist damit der endgültige Fördergipfel, also der Zeitpunkt, ab dem Jahr für Jahr immer weniger Gold aus dem Boden geholt wird – bis zur vollkommenen Erschöpfung der irdischen Goldreserven.

Dass immer weniger neue Goldvorkommen entdeckt werden, die Goldgehalte im Erz sinken und neue Funde immer seltener zum Aufbau neuer Goldminen führen, ist eine seit Jahren bekannte Entwicklung. Dennoch, Frisby sei beeindruckt von aktuellen Daten von SNL Metals and Mining Research. Und die liefern folgende Erkenntnisse:

  • In den vergangenen 24 Jahren wurden 1,84 Mrd. Unzen Gold gefördert. Im gleichen Zeitraum hat man aber nur 1,66 Mrd. Unzen an neuen Goldvorkommen entdeckt.
  • Im Jahr 1990 wurden 1,1 Mrd. Unzen Gold in 124 Lagerstätten entdeckt. Seit 2002 wurden dagegen nur 674 Mio. Unzen in 93 Lagerstätten gefunden.
  • SNL geht davon aus, dass nur 75 Prozent des entdeckten Goldes wirtschaftlich abbaubar ist.
  • Das seit 2000 entdeckte Gold wird nur 50 Prozent des Goldes ersetzen, was seither gefördert wurde.
SNL Goldproduktion

Entdecktes und gefördertes Gold seit 1990: Grün: Goldpreis, braun: Goldproduktion, Balken: neuen Goldentdeckungen (Quelle: SNL, Moneyweek).

 

„Wenn man bedenkt, dass nur ein Drittel des entdeckten Goldes zu Reserven wird oder schon gefördert wurde und dass viele der Lagerstätten ernste politische, umweltpolitische und wirtschaftliche Hürden zu überwinden haben, dann wird das kurzfristig zur Produktion verfügbare Gold sicherlich immer weniger“, heißt es zudem in dem SNL-Bericht.

Die Grafik oben zeigt, dass seit 2012 praktisch keine neuen Entdeckungen mehr gemacht wurden (braune Balken). Frisby: „Selbst in den Jahren 2010 und 2011 wo viel Geld in die Exploration gesteckt wurde, stießen die Minen kaum mehr auf neue Funde“. Er geht davon aus, dass die rückläufige sich in den kommenden Jahren in höheren Goldpreisen resultieren wird.

Frisby: „Das Gold, das gehortet ist, könnte theoretisch zurück auf den Markt kommen, obwohl es dazu vermutlich höherer Preise bedürfte. Niemand ist derzeit an Gold interessiert, ausgenommen einiger Eingefleischter. Aber wenn die Menschen sich wieder für Gold interessieren und dieses Interesse auf eine geringere Minenproduktion stößt, dann wird Gold tatsächlich wertvoll und wir werden höhere Preisen sehen“.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Risiko Goldfälschungen: Der Falschgold-Report

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=43925

Eingetragen von am 29. Jul. 2014. gespeichert unter Gold, Goldpreis, Marktdaten, News, Welt. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

44 Kommentare für “Weltweite Goldförderung: Wurde 2013 der Anfang vom Ende erreicht?”

  1. sorry für meine Meinung: ich bin es ziemlich leid, immer wieder Berichte zu lesen, die indirekt darauf hinweisen:
    – durchhalten
    – alles wird besser
    – nachkaufen.

    Die Wahrheit ist, USA MUSS den Goldpreis drücken, weil sonst die Menschen, die US- Verschuldungspapiere kaufen würden, Käufe stornieren. Das Drama wird mit Sicherheit noch Jahre so weitergehen, insbesondere, weil Fed & Co über beliebig viel NachdruckBares verfürgen.

    1+
    • Das was du schreibst ist die eine Seite, die andere könnte der Druck der Masse sein.
      Wenn Gold tatsächlich (sehr) knapp wird und man nicht nur auf Münzen/Barren wegen dieser Knappheit nach Bestellung 1, 2 oder 3 Monate warten muss, sondern auch Max Mustermann von nebenan beim Juwelier gesagt bekommt dass er wegen Goldknappheit 2 Monate auf seinen Ehering warten muss, wird er sich vielleicht langsam Gedanken machen.
      So etwas kann den Goldpreis extrem nach oben katapultieren…, ähm, den Dollarpreis nach unten fallen lassen, meine ich! ;-)

      0
      • Old Shatterhand

        @AdrienH85
        Wenn nicht genau und überprüfbar da steht wann wer was gesagt hat sollte man solche Aussagen mit äußerster Skepsis betrachten. Das heißt natürlich nicht dass ich die gemachten Aussagen für unmöglich halte.

        0
    • Watchdog: Danke:
      Die AMIS erreichen immer alles, die Welt glaubt es ihnen einfach, egal wie.
      Ein Putin Vertrauter sagte heute, es gibt Krieg in Europa!
      Leider riecht es jetzt nach 3 WK.
      Soeben hatt die EU……, Merkel, Hollande, Cameron, weitere tiefgreifendere Sanktionen gegen Russland erhoben.
      Somit steht der W P mit dem Rücken zur Wand. jetzt könnte es wirklich
      sehr gefährlich werden.
      Die EU… hat sich somit das eigene Grab fertig geschaufelt!
      Die USA wirds freuen, sie könnten bald in den EU Krieg ziehen
      Nun frage ich mich, was meint er mit EU der Putinvertraute.
      Ist das Brüssel, BRD, F, ?????

      0
      • @Kondor
        Die USA brauchen einen Konflikt um zu überleben.Dafür zündeln sie in fremden Wäldern, nie in den eigenen. Nahezu jeder überschuldete Staat hat sich durch einen Krieg entschuldet.Als Sieger sowieso und als Verlierer auch. Denn pleite geht nie der Staat sondern die eigenen Bürger, welche alles verlieren.
        Man mag sich wiederholen,aber seit 2008 kommen die Einschläge näher.
        Nicht umsonst haben fast alle unsere Politiker bereits Domizile in Übersee.

        0
        • anaconda: kannst du mir evt sagen welche unserer politiker wo domizile in übersee haben? stimmt das gerücht, merkel hätte eins in paraguay? bin gespannt wann die ratten das sinkende schiff verlassen

          0
          • @Iris
            Ja, frau Merkel hat eine Hacienda in Paragua (Ausgerechnet noch die Steueroase ). Andere in Canada oder auf den Antillen.Wäre ich Politiker,würde ich mir auch einen 2.Wohnsitz suchen.Übrigens hatte schon Willi Brandt ein Domizil in Schweden.

            0
    • @Werner
      Gold ist keine Aktie, mit der man spekulieren kann. Gold ist eine Versicherung.
      Wollen Sie, dass Gold nach oben explodiert ? Dann geht alles andere den Bach runter,Ihre Lebensversicherung, Ihre Pension Ihr Arbeitsplatz.
      Freuen Sie sich doch,dass Sie die mutige Entscheidung getroffen haben, sich abzusichern.Ihnen kann dann nichts passieren.Warum planen Sie Ihr Gold wegen eines Gewinnes von ein paar Papierscheinen zu verhökern ?
      Lassen Sie es einfach wie es ist, lehnen Sie sich entspannt zurück und lassen Sie Putin, Obama, Merkel und Netanjahu oder von mir aus Assad und die ISIS machen.Die werden es schon richten, zusammen mit Jellen und Konsorten.Glauben Sie mir.

      0
    • @werner ,wenn Dich das so stresst solltest Du besser verkaufen,ein Schwager( 32J.)von mir kaufte ab Januar bis Mitte des Jahres 2011 knapp1,3/4kg Gold,ab März 2013 ist er in therapeutischer Behandlung und hat sein Gold verkauft.Das ist kein Scherz!Manchmal ist es besser sich von dem zu trennen was einen vom Leben trennt!Man ist auch kein Schisser oder Zitterer,einige haben ein dickeres Fell und andere sind dünnhäutig!

      0
      • Old Shatterhand

        @Heiko
        Das heißt dass Ihr Schwager Gold gekauft hat als es am teuersten war. Das an sich war noch kein Fehler. Der Fehler war das Gold nach dem ersten Einbruch zu verkaufen. Ihr Schwager wollte offensichtlich mit Gold spekulieren. Das halte ich für die falsche Einstellung zu Gold. In Gold investieren ist gleichbedeutend mit langfristig investieren zur Vermögenserhaltung. Wie schon Anaconda ausführte sollte man Gold als Versicherung betrachten. Kein Mensch schließt z.B. eine Feuerversicherung für nur 3 Monate ab. Man will doch dass sein Haus permanent gegen Feuer versichert ist.

        0
        • Gold ist DIE Versicherung welche einen ruhigen Nachtschlaf garantiert egal was Obama,Cameron ,Barroso oder Draghi gerade anstellen..Nicht mehr und nicht weniger.

          0
        • @Old Shatterhand.Alles Wissen nützt aber nichts wenn die Nerven Schwankungen nicht verpacken!Er ist Meister in einem Stahlkonzern,also sicher eingebettet!Ich habe teilweise bei Silber 40%verloren,in sehr vielen Euroneneinheiten,bin aber selbstständiger Handwerksmeister,also absolut ungesichert!Mich schert das alles erst in 20Jahren.Es ist die Mentalität/Charakter die über EM-Besitz entscheiden sollte!

          0
  2. Pünktlich zur heutigen Eröffnung des 2-tägigen Fed-Meetings (FOMC,
    Offenmarkt-Aussschuß) und Öffnung der New Yorker Börsen „fällt“ der
    Goldkurs von 1308,-$ auf 1298,-$:
    das „alte, bekannte FED-Ritual“, das man schon bei den letzten 20
    Fed-Meetings beobachten konnte.
    Diese „Duftnote“, die sich aus Mottenkugeln und „ranzigem Papiergeld“
    ergibt legt sich einem Schleier gleich um den faltigen Hals der größten
    Papiergold-Jongleurin am Comex-Futuremarkt.

    Während des Fed-Meetings wird der Goldkurs vor aller Augen unterhalb
    der 1300,-$-Grenze „festgenagelt“,- schließlich soll morgen der neue
    Wert des US-BIP für das zweite Quartal bekanntgegeben werden, und wenn
    die Zahlen von John Williams (Shadowstat) stimmen, kann Janet „Yeltsin“
    keine „positiven“ Daten bekanntgeben.
    http://www.godmode-trader.de/rohstoffe/gold-preis,133979
    (Zeitintervall: Intraday)

    Während der Fed-Muppet-Show darf Gold sich nicht von der „starken Seite“
    zeigen, auch wenn alle geopolitischen Krisenherde eher das Gegenteil
    vermuten lassen.

    Sollte also das US-Wirtschaftswachtum erneut stagnieren oder eingebrochen
    sein, dürften Rufe nach dem „Tapern“ vom „Tapern“ laut werden, also doch
    wieder mehr Geld gedruckt werden.

    Dann aber dürften die Märkte reagieren, und die Edelmetalle ebenso.

    0
    • Hallo wachhund
      Der Goldpreis hängt tatsächlich ab 16Uhr unter 1300-$ fest,
      aber wer zahlt den Mist?
      Da muß ja jemand permanent Papiergold verkaufen, und das über
      volle 2 Tage?
      Den noten-bankstern muß ja gewaltig der Ar..h auf Grundwasser gehen,
      wenn die so einen Aufwand treiben.

      0
      • Hallo Glücksritter,
        Die letzten 4 Stunden wurde jede Preisbewegung oberhalb 1299,50-$
        sofort mit einer Abwärtsbewegung quittiert – eine typische Signatur
        von HFT-Algorithmen, mit denen automatisch Gold-Leerverkäufe aktiviert
        werden.

        Kosten? Die Bankenkumpel der Fed werden dafür gut bezahlt: die Fed
        druckt einfach ein paar Dollar-Paletten mehr für die Bankster-Dienste.

        0
        • @Watchdog
          Sie haben völlig recht. So eine Aktion kann unmöglich eine Privatperson, ein normaler Markt oder ein paar Großinvestoren durchführen. Da stecken ganze Staaten dahinter,allen voran die USA möglich auch China.Der einzige Grund ist das desolate Papiergeldsystem.Daran hängt eben alles.Allen voran die Wirtschaft und die Arbeitsplätze.
          Noch sind sich die Finanzminister und Notenbanken der Staaten so einigermaßen einig und ziehen an einem Strang.Fragt sich nur, wielange noch. Diese Union kann jederzeit auseinanderbrechen und dann ist jeder sich selbst am nächsten.Ein kleiner Anlass mag genügen.
          Noch immer müssen die Banken auf aller Welt „gerettet“ werden. Auch vor dem Gold. oder besser gerade vor dem Gold.

          0
          • @anaconda
            Es ist wirklich erstaunlich, daß in einem „FREIEN MARKT“, in dem die Preise aus „Angebot“ und „Nachfrage“ geregelt werden (hört, hört!) der Kurs des gelben Edelmetalles seit gestern, 16 Uhr , exakt in einer Zwangsjacke der Größe 1298,55 $ und 1299,75 $ steckt und jede Bewegung nach oben „abgeblockt“ wird.
            Dieses lächerliche Spiel und Kasperletheater wird jedoch mittlerweile so offen und vor aller Augen aufgeführt, daß viele seriöse Goldhändler sich angewiedert aus diesem korrupten Finanzfilz zurückziehen; da kann die CME-Group (Betreiber der Comex), die mit den Bullionbanken unter einer Decke steckt, noch sooft die Handelsgebühren für den EM-Handel senken.
            Die schrillen Rufe des Westens nach einem Krieg mit Rußland zeigen deutlich, daß die Notenbanken sich im Krisenmodus befinden; nach Gaddafi und Saddam Hussein haben sich tatsächlich die BRICS-Staaten ERFRECHT, den US-Dollar/Petro-Dollar zu umgehen; die drei inszenierten Akte des Sommer-„Schmierentheaters“ heißen Ukraine, ISIS und Gaza-Streifen, und der Schuldige der weltweiten „Presstitutes“ ist Putin (Hillary Clinton beschuldigte Putin bereits eine Stunde nach dem MH017-Absturz als Drahtzieher; sie weiß es natürlich viel besser, daß es die korrupte Kiewer Regierung war, die den Abschuß inszenierte).
            Hoffentlich halten alle Beteiligten… die Hände auf dem Tisch.

            Das hinterhältige Spiel der US-Strategen, daß sich Europa und Rußland fernab der USA in einen Krieg hineinziehen lassen, damit der Intensivpatient USA als „lachender Dritter“ aus diesem Konflikt hervorgeht, darf nicht aufgehen.
            Denn es gilt: „Cui bono?“

            0
            • @Watchdog
              Ein symetrischer Krieg hier, mitten in Europa, ist wieder in den Fokus gerückt.Meinte man noch vor Jahren, er wäre in weiter Ferne.Man lese nur den letzten Spiegel: Überschrift: Stoppt Putin.Womit ? Natürlich mit einem Nato-Einsatz gemeint und nicht mit Mahnwachen und Kerzen auf der Meile mit Schülern.Organisiert von Klassenlehrern.

              0
  3. Old Shatterhand

    @werner
    Wenn man Ihre Meinung liest muss man sich wirklich fragen warum der Goldpreis von 2000 – 2011 um das 8,5 fache gestiegen ist. Wenn Sie recht hätten wäre das gar nicht möglich gewesen. Den Goldpreis drücken kann man nur zeitlich begrenzt. Man merkt jetzt schon deutlich dass die Spekulanten kaum noch reagieren wenn gedrückt wird, weil die Zitterer alle draußen sind. Das bedeutet dass jeder fehlgeschlagene Drückungsversuch mit hohen Verlusten einhergeht. Ein Preisdrückung wird gemacht um andere zum Verkauf zu bewegen. Funktioniert das nicht muss man von einem fehlgeschlagenen Drückungsversuch sprechen. Der Verantwortliche der betreffenden Großbank kann bald seinen Hut nehmen wenn er keine Gewinne für die Bank erzielt. Auch ich habe nur ein Rezept: DURCHHALTEN !

    0
    • Wie kommen sie auf 8,5 fache des €uropapierwertes ? Ich selbst kaufte im Jahr 1998 für ca.550 DM=282 € eine Unze Gold ,laut Adam Ries sind das gerade mal das 3,6 fache……!?

      0
  4. Für die USA ist das ein Teufelskreis, den immer mehr erkennen. Was zwischen 8-10uhr gedrückt wird, wird durch Käufe in Asien aufgefangen. Danke FED, EZB & Co, mich kann man mit manipulierten Kursen nicht dazu bringen, in $ oder € zu investieren.

    0
  5. Ich freue mich darüber, das der Kurs im Moment tatsächlich festhängt. Wenigstens bis Donnerstag. Dann gibt es wieder Knete und ich kaufe nach !

    0
  6. Der Gold-/Silberchart sieht schon fast lächerlich aus,den einen Tag gedrückt,den Anderen wieder zurück geholt…
    Das passt wohl nicht mehr ganz so,wie es passen sollte,,
    Kommt mir vor,wie Wellen vom Wasser,die zunehmen.
    Irgendwann bricht der Damm doch.

    0
  7. @copa.Zermürbungstaktik!Wenn aber nur Papier „hinundher“ geschoben fehlt trotzdem das Physische.Es zeigt sich gerade wohl das kaum noch Silber(echtes)vorhanden ist!Zudem frage ich mich, falls nach einer Währungsreform, mit „echten Werten“,ein neues Geld geschaffen werden sollte,woher holen?China behält sein Gold!Was bleibt dem Westen?Platin,Palladium oder doch besser Silber?

    0
  8. @Heiko – Ich schätze in so einem Fall stellt Putin sich quer und Palladium wird in den Himmel steigen…also woher soll der Westen das dann nehmen ? Platin…ist eine Möglichkeit, einverstanden. Dann hätte ich gerne noch ein paar Gramm mehr. Silber ist dann aber mein persönlicher Favorit !!!

    0
    • @Duckmaus,sehe ich auch so,Bin schwer am überlegen ob ich mir Kohlenfördereraktien (da lacht mit Federico jetzt aus)oder etwas Palladium zlegen sollte!Beides wird knapp!

      0
      • @Heiko
        Palladium ist kein monetäres Metall, es wird als Geld nicht anerkannt.Es ist ein Rohstoff in einer technisierten Welt. Und es liegt in der Natur der Technik, dass man Alternativen findet. Indigo und Purpur waren mal begehrte Rohstoffe, teurer als Gold. Bis Bayer- Chemie kam.Übrigens gibt es einen Stoff für die Parfümindustrie – Ambra.Teurer als Gold oder Platin
        Das Kilo so 50.000 EUR
        http://de.wikipedia.org/wiki/Ambra
        Doch Vorsicht, Parfüme sind der Mode unterworfen.
        Aber wer es riskiert, legt sich ein Kilo Ambra ins Depot.Von Metalldetekoren sicher nicht erkennbar.
        Ausserdem stinkt es fürchterlich,das klaut ein Unwissender niemals, weil er meint es wäre…… Ist es letztlich aber auch.Vom Wal.

        0
        • @anaconda,mit dem monetären Problem hast Du vollkommen Recht,obwohl der Staat mit allem hinterlegen kann(Immobilien,Produktion,Menschen,Boden und andersweitigem Kapital),also da mach ich mir keine Sorgen ,sozialistische Ideen gehen nicht aus.Ich bin aber der Meinung das mit verbrauchnötigen Rohstoffen wie Kohle(ein oller Keller ist vorhanden)oder Öl(Vater hat einen 20tsd.Litertank)mna zudem hantieren könnte.Dazu ein paar russische Mechel-Aktien(auch aus Solidarität) und eine schwarz-gelb-weisse Romanowa-Flagge!;)

          0
  9. @Heiko – Im Palladium bin ich schon etwas drin, bekomme nun aber doch Fracksausen, da der Kurs schon sehr zugelegt hat, wegen dem Streik in Südafrika. Aber selbst, als der zu Ende war, sackte der Kurs nur sehr kurz ab, um kurz darauf zu steigen. Nun wegen Putin/ Ukraine. Aber auch die Nachfrage soll extrem sein. Dazu zwei neue ,, ETF‘ s “ ( physisch hinterlegt ).

    Laut Wikipedia ( sorry kein Link – aber Stichwort : Palladiumpreis ) war Palladium mal teurer als Platin…Aber wie gesagt, langsam, bekomme ich da ein flaues Gefühl und bleibe da sehr vorsichtig, wegen der Konjunktur und dem Preis ( der höchste seit 13 Jahren ). Im Moment lieber Platin. Scheint ,, Günstig “. Aber auch hier gefällt mir die Konjunkturaussicht nicht.

    Mit Silber steht man, schätze ich ,, goldrichtig“. Nur Palladuim hatte mich eben etwas ,, gejuckt“ und mußte ich einfach ( etwas ) haben. Glänzt aber nicht so schön wie Silber. Aber das tut selbst Platin nicht !!! Bei Kohleförderaktien kenne ich mich null aus, aber Aktien meide ich, wie der Teufel das Weihwasser. Alles physisch oder gar nicht.

    0
    • @duckmaus
      Ich fahre Palladium mit Stillwater, ganz ohne ETF’s:
      http://finance.yahoo.com/q/bc?s=SWC&t=2y&l=off&z=l&q=l&c=

      0
      • @federico – Danke für den Link. Genau das ist ja meine Gedankenwelt im Moment. Aber ich bleibe bei der Antwort an Anaconda. Wie gesagt, bin ich ja schon bei Palladium involviert und freue mir einen Ast über den Kursverlauf.

        Andererseits, hat Anaconda hier recht, wenn er den monetären Gedanken aufgreift. Auch die Einsatzgebiete vom Palladium in der Zukunft sind sehr spekulativ. Da sind Gold und Silber einfach sicherer. Platin ist bei mir noch im Boot. Aber irgendwie juckt es mir in den Händen, beim Thema Palladium. Zur Zeit erst recht, wegen Putin/ Ukraine….schätze, das Putin diese Karte noch ausspielen wird. Und last but not least, besteht wegen dem vergangenen Streik in Südafrika noch eine gewaltige Angebotslücke.

        Aber falls wirklich der Crash kommt, wovon ich ausgehe ( fragt sich nur wann ) wird Palladium stark abschmieren. Ähnlich vermutlich das Platin. Dann kann man nur noch auf ein schnelles Ende der Krise hoffen, damit Palladium/ Platin schnell wieder steigt. Daher spekuliere ich hier lieber nicht zuviel und bleibe bei meinem( physischen ) Palladiumbestand und baue Gold und Silber weier aus. Ich bedanke mich noch mal bei Anaconda !

        0
  10. @anaconda – Hallo Anaconda….ich gebe Ihnen absolut recht, wenn Sie sagen, das Palladium kein monetäres Metall ist. Da sind wir uns absolut einig. Ich habe trotzdem mal eine Frage, deren Beantwortung mir nicht leicht fällt und wäre für einen Tip – oder Hinweis – sehr dankbar. Es geht um folgendes:

    Ich legte mir ein wenig Palladium zu. Es diente eigentlich mehr dazu, meine EM Bestände ( Gold, Silber, Platin, Palladium ) zu vervollständigen, da durfte Palladium natürlich nicht fehlen. Es ist nur wenig. Aber immer wieder las und hörte ich, das Platin von den weit aus günstigeren Palladium ersetzt wird und wurde. Laut Wikipedia ist das aber scheinbar nicht so ganz richtig, denn dort steht:

    21. Jahrhundert:

    ,,Durch den hohen Preis wurde das Palladium bei der Verwendung in der Automobilindustrie immer mehr durch andere Komponenten – zum Beispiel durch Platin – ersetzt“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Palladiumpreis

    Somit wäre also genau das Gegenteil der Fall. Nicht Platin wurde durch Palladium ersetzt, sondern genau anders herum. Oder verstehe ich das falsch ?

    Wenn ich das also richtig verstehe ( und rein vom spekulativen Faktor ausgehe, bzw. als Beimischung zum EM-Depot ) sowie mir den aktuellen Kurs ansehe gegenüber Platin, müßte Palladium doch noch einiges an Luft nach oben haben. Oder wie sehen Sie das ?

    Ich wäre Ihnen für eine Antwort sehr dankbar !

    0
    • @Duckmaus
      Tja, Palladium wird hauptsächlich in der Automobilbranche verwendet, als Kat.
      aber
      http://www.investor-verlag.de/rohstoffe/edelmetalle/platin-als-geldanlage/werden-platin-und-palladium-fuer-diesel-katalysatoren-bald-ueberfluessig/104145331/
      Palladium besitzt die höchste Absorptionsfähigkeit aller Elemente für Wasserstoff.Mögliche Verwendung als Brennstoffzelle in der Zukunft
      http://www.miningscout.de/
      Als Kat kann man auch Platin nehmen.Platin ist aber teuerer. Möglich,dass man umgekehrt aber weniger davon braucht.Dann ist es wieder billiger pro Kat.
      Denken Sie aber daran, man kann es problemlos recyceln, irgendwann kommen die Elektroautos.Der Weg der Verbrennungsmotoren neigt sich dem Ende zu.Sicher nicht übermorgen,aber es hat Auswirkungen auf den Preis.
      Es ist schwer zusagen, wohin der Bedarf und die Technik gehen.Sind Ihnen noch die seltenen Erden aus China in Erinnerung ? Da wurde eine Menge Hype mit diesen Rohstoffen gemacht.
      Ich persönlich würde nicht spekulieren,das sollen andere tun.Gehen Sie auf Nummer sicher und nehmen Sie das Altbewährte der Edelmetalle.
      Ansonsten ist Palladium und Platin als Vervollständigung der EM nicht schlecht.Platin wird aber noch als Schmuck verwendet, Palladium nicht.
      also: Priorität Gold und Silber, dann Platin und ganz zuletzt Palladium.
      Wer noch weiter spekulieren will oder Metallurg ist nimmt Wolfram, Osmium, Kobalt und Litium dazu

      0
      • apropos litium. die chinesische firma „BYD“ (build your dreams) stellt litium-ionen batterien her sowie auch elektroautos. warren buffett und daimler sind involviert und die aktie hat sich in den letzten jahren mehr als vervierfacht.

        0
      • Hallo,
        Bin neu hier und habe per Zufall gelesen, das Palladium nicht in der Schmuckbranche verwendet wird. Das ist aber komplett falsch. Weissgold ist die vermischung mit Palladium, Weissgold wird gerade in den Nördlichen Ländern stark verwendet. Auch wird fast reines Palladium im Schmuck verwendet, bin selber Goldschmied und gühabe seit 2010 zu ca. 90% Palladium verwendet. Vor 2010 war die Palladium Legierung( ist nur noch 50 promille von 1000) zu weich, als der Goldpreis immer weiter stieg kam eine neue Legierung raus, die das Palladium für Schmuck härter war. Somit wird Palladium stark verwendet, wenn Gold wieder um 40% steigt dann wird noch mehr apalladium gekauft. Schöne Grüsse Anleger

        0
        • @Anleger und @Bronki
          Danke, wieder was gelernt. Jedoch gebe ich zu bedenken, dass man fast jedes Material auch als Schmuck verwenden kann. Auch Kunststoff.Bei hochwertigem, Handwerklich guten Schmuckstücken tritt das Material in den Hintergrund und der Preis wird eher von der Fähigkeit des Künstlers bestimmt als vom Material.Das gilt selbstverständlich auch für Gold und Platinschmuck. Ich persönlich bevorzuge, wer hätte es gedacht, lieber das wärmere Gold als Schmuck.
          Platin ist mir zu kalt.Aber das ist reine Geschmacksache.

          0
        • @Anleger – Stimmt. Palladium wird zur Herstellung von Schmuck benutzt. Soll aber auch leider sehr Allergie auslösend sein ( zum Beispiel bei Nickel Allergie. Weiß aberr nicht ob das wirklich zutrifft.

          Auf jeden Fall kann man Palladium für unzählige Dinge benutzen. Nicht nur für die Kat‘ s ! Obwohl es dauernd, egal wohin man sieht ( nicht nur in diesem Forum….) so beschrieben wird. Für mich ist Palladium ein völlig falsch eingeschätztes Edelmetall. Was aber wie gesagt, kein monetäres Metall ist und somit leider nur als Beimischung im Depot dienen sollte !!!

          0
      • Da muss ich wiedersprechen was Palladium betrifft, es wird seid Jahren in der Schmuckindustrie verwendet und dafür werden kräftig die Werbetrommeln gerührt !

        0
  11. @anaconda – Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Sie entspricht auch meiner Einschätzung. In diesem Fall muss ich wohl – ein leider – hinzufügen, denn ausgerechnet das Palladium ist so toll am laufen. Aber Sie haben wohl recht, es ist spekulativ und man sollte, gerade in der heutigen Zeit, auf der sicheren Seite bleiben und Gold und Silber bevorzugen.

    Von den ,, seltenen Erden,, ließ ich übrigens immer die Finger ! Wolfram, Osmium, Kobalt und Litium sagen mir zu wenig. Was mich noch reizen würde wäre Rhodium, aber, da sind wir schnell wieder bei den Kat’s und co. und der Spekulation. Also lieber nicht ! Noch einmal vielen Dank für Ihre Antwort, welche ich mir noch einmal verinnerlichen werde. Gruß aus Mainz !

    0
  12. 0177translator.Besorg Dir ein Fass mit Gärspund,ich habeApfelmost(m.e.wenig Gärhefe) seit 10Tagen im Behälter und das Ergebniss ist jetzt schon klasse.Schätze noch 6-10Tage und ich kann das erste mal abfüllen!Heute unser Gerüst mit Vater(heute 69 geworden) abmontiert und teilweise wieder aufgebaut und danach den Flüssigverlust mit vorgenannter Flüssigkeit wieder aufgefüllt!

    0
  13. Hallo, die Runde,
    Ich werde oftmals gefragt, ob man dies oder das kaufen soll. Nochmals: Ich bin kein Anlageberater, niemals in der Finanzbranche tätig gewesen, ich verkaufe nichts.Ich bin in der Naturwissenschaft (im Biologischen-medizinischen Bereich) tätig.
    Normalerweise sind diesen Menschen Geld und Finanzen fremd.Bitte das zu berücksichtigen.
    Ich erzähle ausschließlich aus meiner Lebenserfahrung, den Erzählungen meiner Eltern und Großeltern, welchen ich immer aufmerksam lauschte und bilde mir daraus meine Gedanken.Diese müssen nicht immer richtig sein.
    Ich bin, wie manche wissen, leidenschaftlicher Taucher und Privat-Pilot und deshalb schon auf Sicherheit und Absicherung bedacht.Sicherheit hat eben immer seinen Preis, so oder so.
    Ansonsten rate ich jedem, dort sein Geld zu verdienen wo man/frau seine „Leisten“ hat und die Finger von den Verlockungen der Börsen zu lassen.Es ist tausendmal besser, in Weiterbildung seines erlernten Berufes zu investieren, als in Investments, bei welchen man womöglich nur ein marginales Wissen sich angeeignet hat .Niemals kann man sich mit einem Börsenprofi darin mesen und soll es auch nicht tun.
    Grüße an alle
    anaconda

    0
    • @anaconda – Bedeutet das nun, das ich Ihnen keine Schuld geben darf, falls Palladium doch eine Superalternative wäre ? Wem denn sonst ? Nein, Spaß bei Seite. Ich sehe das als Erfahrungsaustausch und freue mich immer, wenn ich andere Meinungen höre. Dies Entscheidung muß letzten endes, jeder selber treffen.Trotzdem Danke !

      0
  14. Wer nun mit Palladium oder Platin liebäugelt, wie wäre es mit Wolfram ? Ja, Wolfram. Es hat die gleiche Dichte wie Gold (18,3g/ccm) und hat sich die letzte Zeit im Preis fast versiebenfacht. Zwei Drittel kommen aus China.Es ist begehrter den je. (Ein Schelm, wer jetzt Böses dabei denkt -ich meine die Goldfälschungen).
    Wofür wird Wolfram verwendet ? Zum Beispile in der Wuchtmunition gegen russische Panzer.(Der Abrams und der Leopard verschießt die Dinger).darin ist ein 40 cm langer Wolframpfeil, welcher die Panzerung durchschlägt.Natürlich auch für andere Dinge.Als Ausgleichsgewichte bei der Steuerung der Flugzeuge.
    Ich habe mir gerade etwas besorgt.70 Gramm Wolfram zu 30 EUR.Gar nicht leicht zu bekommen.

    0
  15. @anaconda
    Ja – jeder muß im Endeffekt selber entscheiden , für was man sein Geld verwendet.
    Das Wichtigste ist sicher eine schöne Immobilie.
    Vor Jahren habe ich mir ein Mercedes Cabrio geleistet.
    Ist mir aber nicht mehr so wichtig – in Österreich sind PKW Steuern extrem hoch.
    Als Altersvorsorge kaufe ich Gold und Silber.
    Die ersten Goldmünzen zwar ziemlich am Höchststand , andere recht “günstig“
    Silbermünzen – Unzen. um 17 , 70 Euro.
    Ich lasse mich nicht mehr so schnell ins “Bockshorn “ jagen.

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Einkaufstipp

.............................................

Zuletzt kommentiert

  • chinaman: Ja versteckte Wahrheiten die man viel zu spät realisiert
  • chinaman: Durchaus meine Lieblingsanektdote aus China. https://www.youtube.com/watch? v=LjRZIW_hRlM Er als Sohn eines...
  • chinaman: Habe den Film durch Zufall vor kurzem gesehen, gute Unterhaltung und selbst der Regisseur hat sich neulich...
  • chinaman: Alles halb so schlimm, gewöhnt man sich dran :)
  • morningskystar: @Taube Hast Du irgendwie lange Weile ? Zudem sind Deine grammatikalischen Konstruktionen unzumutbar !...
  • Taube: Werde mich auch zurück ziehen wie viele andere alte Freunde auch. Haudrauf – Taube waren nur eine Person...
  • Taube: Was halten Sie in Händen TROLL Papier oder etwas was man berühren kann und essen kann??????Fleisch und kein...
  • Taube: alter schussel ist ein Troll.
  • Taube: Du solltes dir mehr um deinen Kumpel Ukunda Pervers gedanken machen,als um ein wirklichen Freund den du nicht...
  • EN: Aber nicht doch „alter Schussel“ Glauben Sie bitte an Ihre Seele, was immer das auch sein mag!...
...................................................................................................

Spezial-Reports von Goldreporter


NEU Edelmetall sicher transportieren
...................................................................................................
▷ Altersvorsorge mit Gold
...................................................................................................
▷ Der Falschgold--Report
...................................................................................................
▷ Der Fed-Report
...................................................................................................
▷ Der Goldpreis-Report
...................................................................................................
▷ Gold vergraben, aber richtig!
...................................................................................................
▷ Handbuch Silber-Investment
...................................................................................................
▷ Historisches Gold als Geldanlage
...................................................................................................
▷ Investieren in Goldminen-Aktien
...................................................................................................
▷ Mit Gold durch den Zoll
................................................................................................... ▷ Mit Gold sicher durch den Crash
...................................................................................................
▷ Spezial-Report Tresore!
...................................................................................................
▷ Strategien für Goldbesitzer
...................................................................................................
▷ Wenn Gold wieder Geld wird
...................................................................................................
▷ Whisky als Geldanlage
...................................................................................................

Goldreporter-Newsletter