Anzeige
|

Wem gehört eigentlich das Zentralbank-Gold?

Große Teile des Bundesbank-Goldes befinden sich nicht in Deutschland (Foto: Deutsche Bundesbank)

Wenn man den offiziellen Zahlen glauben will, dann bunkern die Zentralbanken jede Mengen Gold. Warum? Und wem gehören diese wertvollen Barren? Goldreporter bringt etwas Licht in das Dunkel der Goldreserve-Politik.

Gold war einst ein wichtiger Bestandteil des Weltwährungssystems. Und es hatte eine regulierende Wirkung auf die Geldpolitik. Neues Geld konnte nur dann ausgegeben werden, wenn es ausreichend mit Edelmetall gedeckt war. Das nannte man Goldstandard.

Ohne Disziplin
Anfang der 70er-Jahre entschied die US-Regierung, sich diesen Klotz vom Bein zu schlagen. Von einem Stapel glänzender Metallblöcke wollte man sich schließlich nicht die Höhe der Staatsausgaben diktieren lassen. Für den Vietnam-Konflikt und zuvor im Stellvertreterkrieg in  Korea brauchte man schließlich Unmengen an Geld. Das vorhandene Gold  reichte schon lange nicht mehr aus, um den Staatshaushalt zu erhöhen. Mit dem Tod des Goldstandards endete schließlich auch die staatliche Ausgabendisziplin.

Gold als Währung hat heute keine Bedeutung mehr, sollte man meinen. Warum aber horten die Zentralbanken das Edelmetall so stark wie seit zwei Jahrzehnten nicht mehr? Und wem gehört das Gold überhaupt? Wie entstehen Währungsreserven, zu denen man auch die Goldbestände der Notenbanken zählen?

Exportierter Wohlstand
Fangen wir mit den Reserven an. Fremdes Geld kommt ins Land, wenn inländische Firmen etwas ins Ausland liefern. Was passiert damit? Die Firmen wechseln die erhaltenen Devisen in ihre Landeswährung. Oder der ausländische Warenkäufer besorgt sich zur Zahlung die Landeswährung des Exporteurs. So oder so: Am Ende landen Devisen bei der Zentralbank des Exporteurs, denn diese gibt das nationale Geld aus und häuft so auch die eingetauschten Devisen an. Umso mehr,  je stärker das eigene Land exportiert.

Die Funktion des Goldes
Kommen wir nun zum Gold. Es gilt als wertbeständig und eignet sich deshalb ideal als Vermögensspeicher. Leistungsfähige Exportländer – wie zum Beispiel Deutschland – sammeln reichlich Devisen ein. Um den Wert dieses Geldes zur erhalten und um die Ausgaben des Staates zu finanzieren, kauften Zentralbanken in den Zeiten des Goldstandards viel Gold. Je mehr Gold man hatte, desto mehr (gedecktes) Geld konnte man ausgeben. So gesehen führte der Goldstandard  in den großen Exportländern zu einer üppigen Wohlstandsmehrung.

Wofür brauchen Zentralbanken Gold?
Warum akkumulieren die Zentralbanken heute Gold, wenn es doch keine Geldfunktion mehr hat? Die aktuelle Krise deckt den Fehler im System immer deutlicher auf. Die massive und durch nichts gedeckte Staatsverschuldung kann von heute auf morgen zur Vernichtung allen Buchgeldes führen. Das wertbeständige Gold ist auch für die Banken eine Versicherung dagegen. Ein Land mit großen (tatsächlichen) Goldbeständen ist immer liquide, auch wenn der Wert der Devisenreserven gegen Null tendiert. Gold ist eben doch noch Geld!

Aber wem gehört das Gold nun eigentlich?
Genau genommen ist das Gold Volkseigentum. Schließlich wurde es akkumuliert, weil inländische Firmen Waren und Dienstleistungen produzierten, die das Ausland nachfragte. Hierzu war die Arbeitsleistung von vielen Menschen erforderlich. Das Gold wurde somit vom Volk regelrecht erarbeitet.

Böser Onkel Gold
Wer das Geschehen um die Goldreserven regelmäßig verfolgt, der weiß aber, wie viel Schweigen und wie wenig Transparenz auch hierzulande in dieser Beziehung herrscht. Das Gold scheint den Währungshütern und Regierungen mächtig wichtig zu sein. In jedem Fall wichtiger als man offen zugeben mag. Anders lässt sich nicht erklären, dass Goldtransaktionen immer wieder verschleiert werden. Das Gold wurde oft verliehen, verschoben und buchhalterisch mit anderen Reserveformen vermengt. Und im Grunde geht es in bei der Geheimnistuerei immer wieder darum, dem natürlichen Feind ungezügelt produzierten Papiergeldes (Gold) einen Knebel zu verpassen.

Gold, der  böse Onkel, über den man besser nicht spricht. Denn da Gold sich eben nicht beliebig vermehren lässt, ist sein frei gehandelter Preis die unbestechliche Referenz für manipulierte Werte. Wenn der Goldpreis in diesen Tagen steigt, dann hat dies nur mittelbar mit dem Edelmetall selbst zu tun. Die Kaufkraft des Goldes bleibt gleich – bis auf einen mehr oder weniger großen Spekulationsbonus. Der Wert dessen womit es gemessen wird (Papiergeld), fällt aber aufgrund der zunehmend maßlosen Verfügbarkeit.

Was lernen wir nun aus alldem?
Das Gold gehört dem Volk. Die Zentralbanken haben es mithilfe unserer Hände Arbeit angehäuft. Genauso, wie sie über die ausgegebene Menge den Wert unseres Geldes bestimmen, genauso unreguliert springen sie mit unserem Volksvermögen um. Es schadet nichts, sich diese Tatsachen immer wieder einmal vor Auge zu führen. Doch bevor Sie nun aufschreien: „Her mit unserem Gold“, bedenken Sie bitte eines. Auch dem Volk  fehlt weitgehend das Verständnis für Gold als Stabilitätsanker und Krisengeld. Gold ist das was bleibt, wenn der Staat bankrottgeht und der Wert seines Geldes (und damit das seiner Bürger) sich in Luft auflöst. Allzu schnell sind die deutschen Goldreserven nämlich verkauft und die Erlöse verschleudert, wenn es der Volksvertreter erst einmal in die Finger kriegt!

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Goldbestände richtig einsetzen : Strategien für Goldbesitzer!

Keine Chance für Sondengänger: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=2580

Eingetragen von am 7. Nov. 2010. gespeichert unter Banken, Deutschland, Gold, Hintergrund, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

4 Kommentare für “Wem gehört eigentlich das Zentralbank-Gold?”

  1. Danke fuer diese fuer alle verstaendliche Erlaeuterugen!
    Leider hat Ihre Geschichte ein Happy End, das Volk kann sein Gold verkaufen etc.

    Wo ist das *physische* Gold der BuBa denn wirklich? Ich hatte mal gelesen, es sei nach dem Krieg in amerikanische Tresors treuhaenderisch gebunkert. Stimmt das?

    Wenn ja, dann gute Nacht. Die werden im Notfall sagen: „Kommt her und holt es Euch“ – They got them by the balls, wie man im Englischen so schoen sagen kann.

    2+
  2. so viel ich weiss, ist nicht nur das deutsche zentralbank-gold sondern auch das einiger anderer großer wirtschaftsmächte wie frankreich in den usa bei der FED gelagert!!!! wenn das stimmt, warum wird das im artikel nicht erwähnt? das wäre doch ein noch größerer skandal?

    0
  3. Ich habe gelesen und gehört, alles Gold ist bei den Juden in Israel gebunkert. Jedenfalls das allermeiste.

    0
  4. Frankreich hat sein Gold schon vor vielen Jahren zurück geholt, nach Paris.
    Das deutsche Gold liegt grösstenteils in New York kleinere Mengen in London und Paris. Bei den Rothschild Banken. Vorausgesetzt es befindet dort noch immer, denn eine Besichtigung hat lange nicht stattgefunden.
    Wer sich mit diesem teil unserer Geschichte beschäftigt kann nach dem „Blessing Brief“ googeln, und nicht vergessen: Wir sind nicht souverän, siehe Art 120GG

    0

.............................................

Premium Service

.............................................

Buchtipp


………………………………………

Zuletzt kommentiert

  • Krösus: @Stan Ich verstehe Deine Sorgen und ich teile Deine diesbezüglichen Ansichten. Aber wie Du es ja selbst...
  • Mikki Maus: Habe ich das richtig gelesen? – Steven Mnuchin – ehemaliger Goldman-Sachs-Manager –...
  • Pinocchio: Da kann ich nur zu sagen: The show must go on ! Für mich ist dieser Besuch leider nicht aussagekräftig und...
  • Taipan: Ich hatte unlängst ein Gespräch mit einem Broker, welcher an der Frankfurter Börse agiert. Unter anderem kam...
  • Noby: @Boa Ich möchte nicht bestreiten, dass der Bau (gerade) eines Hauptstadtflughafens -durchaus sinnvoll- auch für...
  • Boa_Constrictor: @Noby Ach ja,- wir haben ja bald wieder Wahlen… „Wohlstand“ für ALLE...
  • Taipan: @ex Und das reicht. Damit Sie dass richtig verstehen, so gesehen ist nichts knapp. Auch nicht Energie, denn...
  • Noby: @ Boa Sie haben die Antwort eigentlich schon selbst ausgeführt: Die Industrie-Nation BRD wäre sicherlich in der...
  • Goldesel: ach Dieter. Du bist also derjenige, der auch den Rahm haben will. Viel Glück.
  • Hoffender: @Krösus Wir werden auf keine Übereinstimmung kommen. Ich bin Mitglied einer Wohnungsbaugesellschaft. Was...

………………………………………………………………

Spezial-Reports von Goldreporter

NEU Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweis für Kommentatoren