Anzeige
|

Wo stünde der Goldpreis ohne Manipulation?

Goldmüzen Goldplättchen (NathalieVanBergen - Fotolia.com)

Der Goldpreis: Immer wieder kurzfristig durch auffällige Kursattacken unter Beschuss (Foto: Nathalie VanBergen – Fotolia.com)

Der Goldpreis ist immer wieder manipulativen Kräften ausgesetzt. Ein Blick auf den Diamantenmarkt deutet an, wo der Goldpreis ohne Manipulation heute stehen könnte.

Der Goldpreis befindet sich seit Erreichen des Allzeithochs im September 2011 im Abwärtstrend. Der Kursrutsch wurde in den vergangenen fünf Jahren aber immer wieder durch mysteriöse Kurseinbrüche beschleunigt, von denen sich das Edelmetall  im späteren Verlauf nie wieder richtig erholte.

Alleine der doppelte Kursrutsch im April und Juni 2013 war eine Sensation. Wie hier der Kurs nach unten getrieben wurde, verdeutlicht einmal mehr, dass der Marktmechanismus auf dem Goldmarkt – also sowas wie Angebot und Nachfrage – durch die Dominanz der Gold-Derivate zeitweise immer wieder völlig außer Kraft gesetzt wird. Auch der jüngste „Flash-Crash“ hat den vergleichsweise engen Goldmarkt völlig überrollt.

Goldpreis seit 2010

Goldpreis in USD seit 2010, Tagesschlusskurse (Deutsche Bank Indikation)

 

Dass Gold ein politisches Metall ist, steht außer Frage. Fakt ist auch, dass staatliche Stellen wenig tun, um den Missbrauch tatsächlich zu bekämpfen. Hier ein Bauernopfer, dort eine Geldstrafe, die die verantwortlichen Institute aus der Portokasse zahlen. So weit so gut. Alles im Grunde bekannt.

Interessant ist aber die Frage, was wäre, wenn sich der Goldpreis in den vergangenen Jahrzehnte ohne manipulative Eingriffe hätte entwickeln können. Man kann es nur erahnen und den Blick auf einen ähnlichen Vermögenswert werfen: Diamanten.

Auf diesem Markt gibt es keine Derivate, die den Preis des Basiswertes beeinflussen könnten. Klar, jeder Stein ist ein Unikat und der südafrikanische Produzent De Beers besaß viele Jahre nahezu eine Monopolstellung – immer noch. Dennoch ist der Vergleich interessant. Denn die Nachfrage nach Diamanten steigt ebenfalls in Zeiten finanzieller und geopolitischer Unsicherheit.

Der belgische Diamanten-Anbieter Ajediam hat auf seiner Internetseite die Preisentwicklung für lupenreine 1-Karäter von 1960 bis 2015 dargestellt und auf der Zeitachse die wichtigsten Krisen eingezeichnet.

Diamantenpreise seit 1960 - Was wäre wenn der Goldpreis nicht manipuliert wäre 2

Preise für lupenreine Einkaräter seit 1960 (Quelle: www.ajediam.com)

 

Demnach sind die Diamantenpreise im Durchschnitt um 14,47 Prozent pro Jahr gestiegen. Seit 1960 haben sich die Preise mehr als verzehnfacht. Nun wollen wir die Zahlen nicht überbewerten, da sie im einzelnen nur schwer nachvollziehbar sind. Die großen Diamanten-Anbieter haben ein Interesse daran, die Preise hochzuhalten. Hier wurde in der Vergangenheit immer wieder an der Angebotsseite gedreht, um die Preise zu stabilisieren. Außerdem übertrifft die Goldpreis-Entwicklung die der Diamanten-Preise im gleichen Zeitraum weiterhin deutlich. Heute steht der Goldkurs immer noch 31-mal höher als 1960. Allerdings war der Goldkurs bis 1970 auf diesem Niveau auch im Rahmen des Goldstandards fixiert.

Tipp: Mehr Informationen zum Diamanten-Kauf gibt es unter Diamantwerte.de

Dennoch beeindruckt die Kontinuität des Diamantenpreis-Anstiegs. Hier arbeiteten weder geldpolitische Kräfte an einem Preisverfall, noch bot sich der Markt als Geschäftsmodell für Wetten auf fallende Preise an. Auch weil es bislang keine elektronischen Börsen oder Derivate gibt, mit denen die Preise vorbei an der tatsächlichen Angebots-Nachfrage-Mechanik beeinflusst werden könnten.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Gold im Grenzverkehr: Mit Gold durch den Zoll

Kaufberatung: Gold kaufen: Das müssen Sie wissen!

Short URL: http://www.goldreporter.de/?p=51963

Eingetragen von am 24. Jul. 2015. gespeichert unter Gold, Goldpreis, Marktdaten, News, Politik. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

108 Kommentare für “Wo stünde der Goldpreis ohne Manipulation?”

  1. Ohne Manipulation wäre keine Währung außer Gold vorhanden,also müsste man es auch nicht messen da es Geld wäre.

    • Ohne Manipualtion würde man Gold als gelbe Steinchen betrachten und nur für Beschichtung etc. nutzen.

      Ich verstehe nicht wie irgendwer einen so hohen künstlichen Preis für Gold für glaubhaft oder auch nur ansatzweise realistisch halten kann.

      • Da isser wieder.. xD

      • Schleich Di

      • @rzt
        Und da Sie das nicht verstehen, niemals verstehen werden, auch nicht zu verstehen brauchen und abgesehen davon hier sowieso im falschen Forum sind, wäre DAS jetzt DIE Gelegenheit für nen sauberen Abgang zurück unter den Stein, unter dem Sie auf so wunderbare Weise hervor gekrochen sind.

      • @rzt
        Jein.Die Mayas betrachteten Gold nur als Beigabe.Aber eben nur die.In der restlichen Welt sah man das nicht so.Warum Gold so wertvoll ist,kann man so einfach nicht erklären.Vielleicht weil es immer selten war und es den Frauen gefiel.Und Frauen waren früher sehr wichtig und wertvoll für die Erhaltung eines Stammes.Sicher, meine Katze bevorzugt den Fisch und läßt die Münze völlig außer aucht.Nur der Mensch betrachtet evolutionär das Gold als Symbol von Macht und Reichtum.
        Letztendlichkönnen Sie alles in Frage stellen.Wieso ist ein Stück Papier mit Klebstoff und etwas Farbe so teuer (Blaue Mauritius) Oder etwas Leinwand mit Farbe (Picasso) oder ein Stein,gelblich,an Urinstein erinnernd (Hope Diamant) ?Man kann das viel weiter treiben.Eigentlich sollte nur das Leben wertvoll sein.Aber so ist die Welt nun mal nicht,sie wird von Bösewichten beherrscht und wir Kleinbürger können uns eben nur Mit etwas Gold und Silber vor Menschen wie Soros,Lloyd Blankfein, Rothschild und ähnlichen Individuen schützen.
        Denken Sie mal drüber nach.

        • @Trigger

          Trigger sagt es richtig, im Normalfall ist nur das Leben soviel wert;

          Und genau das ist der Grund, warum Gold soviel wert ist; im
          Ausnahmefall lässt sich mit Gold Leben retten.
          Die Juden wissen das schon lange.

          Schöner Gruss, NOtrader

        • Schuldenhasser

          @Trigger
          Die Mayas betrachteten das Gold aber auch als „Schweißperlen der Sonne“ und Silber als „Tränen des Mondes“. (wurde dann von den Azteken und Inkas übernommen)
          Gold hatte einen hohen kultischen Wert, da sie im Einklang mit der Natur lebten und die Sonne für ihr Überleben mehr als wichtig war. Deshalb fertigten sie ihre Kultgegenstände und Schmuck aus Gold, nur waren sie keine Materialisten, materialisierten aber ihren Kult.
          Die Maya Pyramiden waren quasi ihre ideelle Comex. ;o)
          Gruß

      • Manche verstehen so manches nicht.

        • @Bernd Walter

          Ich verstehe auch vieles nicht, vor allem wenn undeutlich gesprochen wird oder undeutlich geschrieben wird ::))

      • Na so gesehen sind Diamanten auch nur Steine trotzdem sind die heiß begehrt oder nehmen wir Kunstgemälde manche geben dafür millionen aus was ich absolut nicht verstehe .

        Gold ist so wertvoll weil es so selten ist und durch Supernovas entstanden ist und trotz Milliarden von Jahre ist es beständig und behält seinen Glanz . Auch ist es das einzige Edelmetall (ich glaub auch Silber) das als Zahlungsmittel in den Bücher der 3 Weltreligionen erwähnt wird .

        • @Bernstein
          Es gibt viele Gründe,warum Gold für Menschen ! so wertvoll ist und nicht etwa Kaurimuscheln oder Glasperlen (Die Indianer tauschten Gold gegen diese Perlen und das war deren Untergang).Sicher, Gold ist selten,aber andere Metalle auch.Gold glänzt,aber anderes auch.
          Vielleicht wegen der einzigartigen physikalischen Eigenschaften.
          Dehn- und Verformbarkeit, Korrosionsbeständigkeit, leicht zu bearbeiten,
          hohe Dichte bei äußerst niedriger Schallgeschwindigkeit und Diamagnetismus.Das alles macht Goldfälschungen unmöglich, obwohl es seit Jahrhunderten immer wieder versucht wird.
          Aber letztendlich ist es ein evolutionärer Effekt.Gerade weil Gold so selten und so lange bekannt ist, wurden die Menschen geprägt,von Generation zu Generation.Gold ist wertvoll,sagte schon die Uroma und deren Uroma und wieder deren Uroma usw.Und nicht Geld und auch nicht Aktien oder Palladium oder Diamanten oder anderes.Vielleicht noch das Mondmetall Silber.
          Oder Weide, Ackerland und Viehbestand.
          Daran wird weder G&S noch das Handelsblat und schon gar nicht die Financial Times was ändern können.Und auch nicht die FED oder EZB.
          Gold bleibt der erklärte Feind des Dollars und auch des Euros und wird deshalb von beiden bekämpft werden müssen.

  2. Wegen der kommenden Entladung es Goldpreises wird man für eine Unze Gold wahrscheinlich 15 sehr gute Anzüge bekommen, dannach dürfte sich das Verhältnis wieder auf einen Anzug einpendeln. Es wird ja immer behauptet man könne immer nur 1 guten Anzug für eine Unze Gold kaufen. 1923 konnte man jedenfalls 8 Anzüge kaufen. Nur damals haben ja die Devisenausländer alles gekauft. Das fällt diesmal aus, In Zukunft wird man vielleicht 15 gute Anzüge bekommen. http://gebert-trade.weebly.com/facts-about-inflation.html

    • Gold wird nur deshalb manipuliert und ist jetzt wieder so etwa am Tiefpunkt, damit auch die letzten Idioten noch verkaufen. Es haben halt noch zu viele kleine Leute Gold und das wollen sich die Geldponzen auch noch holen. Oder warum glaubt ihr kaufen die Geldsch…ne ur Gold.

      • @Heribert
        Ist es nicht so,dass man kauft, wenn es billig wird.Würde man das nicht bei Media Markt so machen, wenn die Flachfernseher um die Hälfte herabgesetzt werden ? Sieht man sich den Münzverkauf an (Das sind die Kleinen Leute, die anderen kaufen die 400 Oz Barren), erkennt man,dass das Volk nicht ganz verblödet und auch nicht so naiv ist, wie es manchmal dargestellt wird.
        Es ist gefährlich,gerade die kleinen Leute zu unterschätzen.

    • So blöd müsst ich sein, dass ich mir für mein schönes Gold so einen Scheiss Anzug kaufen würde.

  3. Allein schon der Unterton dieses Artikels
    http://derkontexter.com/2015/07/23/gibt-die-bank-fuer-internationalen-zahlungsausgleich-biz-jetzt-den-startschuss-zum-reset/
    lässt erahnen was bevorsteht…wenn niemand damit rechnet.

  4. Gold hat sich doch besser entwickelt als Diamanten und das trotz brutaler Manipulation.

    http://goldratefortoday.org/wp-content/uploads/2011/03/gold-chart-71-present.png

    • Mit dem Unterschied, dass der Goldpreis 40 Prozent unter Rekordhoch notiert und die Diamantenpreise offensichtlich ganz oben sind.

      • Trotzdem war die Performance besser und darum gehts . Ich bin fest davon überzeugt das Gold in naher Zukunft das teuerste Asset sein wird ,ich sehe eine höhere fünfstellige Zahl als die von den Diamanten .

  5. Die Frage sollte vielleicht eher lauten: Wo stünde heute der Preis für (physisches) Gold, wenn es keine Gold-Derivate gäbe? Also vornehmlich Futures à la SPDR?

    Bekanntlich (?) wurden dazu schon 2010 plausibel hergeleitete Schätzwerte vorgelegt, die sich in einer Verteilungskurve um den wahrscheinlichsten Wert von damals 55.000 US-$/oz gruppierten – wohlgemerkt OHNE Berücksichtigung einer Dollar-Inflation:

    http://fofoa.blogspot.de/2010/06/how-can-we-possibly-calculate-future.html

    Seither ist viel Wasser den Rhein hinuntergeflossen, und viel wichtiger ist die Frage, wie es der Gold-Derivate-Welt heute geht. Wie lange kann sie sich noch halten?

    SPDR (Finanzkürzel: GLD) kränkelt nicht nur, sondern ist extrem geschrumpft. Wie jedermann hier nachlesen kann, ist der Bestand dieses größten der Gold-Derivate seit Beginn 2013 um sage und schreibe 50% geschrumpft:

    http://www.spdrgoldshares.com/assets/dynamic/GLD/GLD_US_archive_EN.csv

    (Wer sich an dem weiteren Verfall ergötzen will, kann dies leicht über diesen Twitter-Account tun: https://twitter.com/burningfiat)

    An dieser Entwicklung kann abgelesen werden: Die Unterstützung dieses sog. »Papiergold«-Marktes hat massiv nachgelassen. Er blutet regelrecht aus.

    Was muss der Einzelne beachten?

    Erstens: Dass das Papiergold weiterhin so gemächlich austrocknet, ist eher unwahrscheinlich. Viel wahrscheinlicher ist, dass es zu einem Über-Nacht-Ereignis kommen wird.

    Kurz zuvor wird der Goldpreis zusammenbrechen – und zwar ohne größere Vorwarnung. Denn der Goldpreis IST heute im Wesentlichen (zu ca. 99%) eine Abbildung dieses Derivate-Handels.

    Der derzeitige Preisverfall und der anhaltende, seit einer Woche sich wieder beschleunigende Abfluss aus SPDR sollten als Warnzeichen genügen.

    Gold (physisch) wird dann eine Zeitlang aus dem handel verschwinden: Es wird sich, mangels Preisübereinkunft, »verstecken« oder allenfalls zu astronomischen Preisen, hier und da, in kleinen Mengen zu haben sein.

    Wer dann auf ein Schnäppchen hofft, dürfte in aller Regel zu spät kommen.

    Anschließend wird der Markt sehr schnell zu einer neuen Preisbindung finden und dabei erhebliche Mengen spekulativen Kapitals an sich ziehen. Das heißt: Der – nunmehr von Derivaten gänzlich befreite – Goldpreis wird einmalig neu bewertet werden – um sich ab dann moderat weiterzuentwickeln, knapp oberhalb der jeweiligen Inflationsrate eines Landes.

    Ich schildere dieses an sich sehr komplexe Geschehen dieser künftigen Ereignisse vereinfacht. Nicht erwähnt ist hier, dass der Zusammenbruch des Vertrauens in die Gold-Derivate und die nachfolgende Flucht in physisches Gold automatisch zu einem massiven Vertrauensverlust auch in den Dollar führen wird. Sprich: Hyperinflation.

    Das wird kein kleines Ereignis sein, sondern ein historischer Moment, der in der Geschichte der Finanzwirtschaft ohne Beispiel ist. Und entsprechend tiefgreifende Wirkungen auf jeden von uns haben wird.

    Und auch wenn’s die Freunde silberner Münzen nicht so gern hören: Silber wird, wenn die Flucht aus dem Papiergold einsetzt, nicht profitieren. Große Vermögen (und deren Verhalten allein ist preisbestimmend) sind Gold-orientiert. Gegen diese Haltung kommt der kleine Mann mit seinen paar Unzen und Barren niemals an. Alles andere ist Wunschdenken.

  6. @ ein- anderer,
    warum schaufelt sich JPM dann soviel phys.-Silber in das Eigenlager ???
    Akt. 62.Mio. Uz…ich weiß,um die Preise zu drücken..aber das glaube ich nicht,denn der Dimon ist helle!

    • JPM: Vielleich, weil Silber ein Industriemetall mit Zukunft ist? Ja, ist es! Es ist aber nicht bevorzugter Rückzugsort der wirklich großen Vermögen – war es nie und wird es nie sein! Eben weil Vermögen, das sich schützen will und auf weitere Hinzugewinne nicht angewiesen ist, sich bemüht, etwas AUSSERHALB des Währungs- und Konjunkturgeschehens zu finden. Ländereien, Schlösser, Kunst – und eben Gold. Silber, als Industriemetall, taugt zur Spekulation: ist aber heute kein sicherer Hafen mehr.

      Vielleicht aber auch, um das in SPDR etc. eingesetzte Kapital noch eine Weile bei sich zu behalten, bei einer scheinbaren Alternative? Um das Drama noch etwas hinauszuzögern?

      Im übrigen: Große Vermögen sind nicht dumm. Ihnen GEHÖREN die großen Banken (inkl. JPM), ja? Würden sie sich wirklich substantiell auf Silber stürzen, was passierte dann mit dem Silberpreis? Er schösse so sehr nach oben, dass Silber als Industriemetall kaum mehr taugte. Und schon geriete der Preis wieder unter Druck. Und was Du bekommst, ist ein ewiges Hin- und Her. Auf und Ab. Eben gerade keine Ruhe an der Front.

      Nein, wir müssen unterscheiden zwischen spekulativem Investment einerseits und Wertspeicherung andererseits. Letztere sucht nicht die Gefahr, die Volatilität und den Kick, sondern die Ruhe. Möglichst nicht zu hohen Kosten.

      Schon mal ausgerechnet, um wieviel größer Tresorraum sein muss, wenn man große, 7-, 8-, 9-stellige Vermögen statt in Gold in Silber verwahrt?

      Der Faktor liegt ca. bei 100! Welcher Geschäftsmann, der rechnen kann, würde sich auf solch einen irrwitzigen Deal je einlassen?

      Also, der gute Rat ANOTHER’s: Lasst uns in die Fußstapfen der Giganten treten! Dann nehmen wir die Neubewertung DEREN Assets auch mit. Nur so.

      • „Silber war immer Geld, nicht Gold“ Das sagte Milton Friedman.
        Und das Industriemetallargument taugt nichts. In jedem Auto steckt ne Unze Silber. Ob die nun 15 Euro oder 150 Euro kostet, ist für den Endpreis ziemlich unwichtig. Das gilt für fast alle Industrieanwendungen (mit Ausnahmen). Einzig die geringere Wertdichte gegenüber Gold spricht gegen Silber, aber das sind Probleme, die nicht meine sind, leider.

  7. Gegenfrage,
    warum fällt Silber kaum noch aber Gold???
    Glaub mir,keiner weiß genau was kommt aber Silber wird der Mega-Outperformer !!

    • Die Flucht aus den spekulativen Gold-Derivaten – zuvörderst SPDR, siehe oben – ist seit 2013 im Gang.
      Die Flucht aus den spekulativen Silber-Derivaten – steht noch bevor?

      • Die Argumente machen Sinn…aber ich tendiere eh zu….sowohl..als auch…
        von daher ist es ok.Mal abwarten was heute die Cot-Daten zu berichten haben..besonders im Silber.

    • Nach meiner Sicht:

      24.06.15 Gold Schlusskurs 1.049,10€
      23. 07.15 Gold Schlusskurs 993,17€
      993,17 : 1.049,10 = rund 0,95% daraus folgt: etwa 5% weniger muß man jetzt gegenüber dem Vormonat in Euro für Gold bezahlen.

      24.06.15 Silber Schlusskurs 14,24€
      23.07.15 Silber Schlusskurs 13,37€
      13,37 : 14,24 = rund 0,94% daraus folgt: etwa 6% weniger muß man jetzt gegenüber dem Vormonat in Euro für Silber bezahlen.

      • @Mikki Maus,
        aber Silber sinkt überproportional und steigt auch so(im GS)Ratio und das ist nicht mehr der Fall .Silber verhält sich“ stärker“ als Gold.Drum bin ich der Meinung Silber ist unmittelbar am Boden während Gold noch ein wenig Luft hat!

        • Danke für die Antwort.
          Ich gucke mir das mal ein bisschen längerfristig an. Was ich angeführt hatte, war dem Umstand nach, daß ich gerade diese Zahlen vom 24.06.15 und die vom 23.07.15 zur Hand hatte.
          Gruß mm

        • Was machen wir denn, wenn übers Wochenende staatlich verordnet „Game over“ kommt. Es ist ja so vieles, meiner Meinung nach, was gerade aus den Fugen gerät. Vielleicht bin ich ein bisschen überspannt.
          Gruß mm

          • @mm
            R E V O L U T I O N ! ;)
            …und Chaos wirds geben. Ähnlich, wie 1919-1923.
            Wohl dem, der schon vorher seine Schäfchen ins trockene gebracht hat und in EM investierte.
            Wie es (Fiktions) mäßig aussehen könnte hat der Winkler ganz gut beschrieben.
            http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html

            • Also dieser Link ist wirklich absoluter Schwachsinn….sehr vieles stimmt absolut nicht !!!!!!!!!
              Wünsch noch ein schönes und relaxtes Wochenende

              • @ukunda:
                1. ist es „Fiktion“ und
                2. die „Idee“ eines recht verbitterten Schriftstellers.
                Ich empfinde es eher als Satire mit einem kleinen Kern an „Möglichkeiten“ der Wahrheit.
                (EM explodieren, Dollar bricht zusammen, Yuan, Rubel, und Gold werden die Hauptwährung, Texas als „Wohlstandsstaat“ wird selbstständig, die EU und USA bricht auseinander…)
                Ok, mit dem geteilten Deutschland und „Germanistan“ ists ein wenig viel übers Ziel geschossen.
                Doch was, wenn z.B. in Zukunft die hier lebenden Muslime sich solidarisieren und gegen die „etablierten“ sein sollten ?
                NACH dem Crash, wenn jeder nur an sich selbst denkt ?
                Sooo weit hergeholt finde ich das jetzt nicht, denke ich an Österreich aktuell…
                Naja. Trotz alledem ist es SATIRE und Fiktion !
                Zum W.E. eine witzige Alternative… ;)

  8. Der Handel heute hat ähnlichen Verlauf wie vorgestern. Da hat jemand über die comex in den ersten Minuten 5000 Kontrakte verkauft und kurze Zeit danach noch mal 1554 . Den Rest geben dann die Rechner . So drückt man den Preis.
    Möglicherweise ist das der Start in die letzte Phase und bald ist der Boden erreicht.
    Ich kann den September / Oktober kaum erwarten, so sehr geht mir der jetzige schizophrene Zustand in den Märkten, Politik und Gesellschaft auf den Senkel.

    • …. stimme zu.

    • So lasset uns auf einen „Goldenen Oktober“ freuen.
      Bis dahin sollen diese Nadelstreifen-Fuzzies mit ihrem Monopoly-Papiergold im Schweiße ihres verkniffenen Angesichts täglich ihre Hebelchen drücken, bis ihnen schwindlig wird.

    • @kosto
      Erinnere nich noch gut an Käufe in 2014, Oktober, da lag der Preis bei € 940/ 950 die Unze. Also, ist doch momentan noch alles im Rahmen. Zu berücksichtigen ist € Abwertung und $ Aufwertung.

      Grüße

      Pinocchio

  9. @Kosto
    ich bin sehr interessiert und verfolge, als stiller Mitleser gerne eure Kommentare.
    Da ich erst seit kurzen in dem Umfeld bin würde es mich interessieren was Sep/ Okt ist was schon von einigen geschrieben wurde.

    • Ich persönlich lege etwas Wert auf die Prognosen von M. Armstrong.
      Er hat ausführlich zu diesem Datum, eigentlich ab dem 1.10 2015 prognostiziert.
      Seine Prognosen findet man auf Propagandafront.de

      Aber viele andere Quellen sehen in der Zeit Sept/Okt Turbulenzen auf den Finanzmärkten kommen.
      Lass uns abwarte.

      Auf einen “ Goldenen Oktober“ !

      • @Werner
        Nachdem die USA seit über 10 Jahren mit ihrem Veto dagegen gestimmt haben, daß im internationalen Währungskorb des IWF die sog. SDR (Special Drawing Rights) um eine weitere Währung ergänzt wird (der chinesiche Yuan, neben dem US-Dollar, Yen, Britischem Pfund, Euro), was im Oktober vom IWF entschieden, beschlossen und ab 1.1.2016 in Kraft gesetzt wird.

        Wenn das so passiert, führt das automatisch zur Abwertung des US-Dollars.
        http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/chinesische-waehrung-iwf-fuer-renminbi-als-reservewaehrung/11912166.html

        Im September wird China über die Shanghai Gold Exchange Gold-Börse ein eigenes Gold-Preisfixing auf Yuan-Basis einführen, das allerdings NUR auf physisch vorhandenem Gold basiert, also exklusive des Papiergoldhandels, das mittlerweile in New York über die Comex zu kriminellen Preismanipulationen mißbraucht wird.
        Wenn das geschieht, gibt es 2 Preise für das Edelmetall: ein korrupter Papiergold-Preis im Westen, und ein Goldpreis im Osten, der auf Angebot und Nachfrage von physisch gehandeltem Gold basiert.

        Welcher Preis wird sich durchsetzen?

  10. @ Werner,
    teile Kostos Ansicht,denke Staatsanleihen-Turbulenzen…und der Devisenmarkt zwangsläufig, werden den Start für den neuen Krisenmodus legen, ob dann der Dexit,Grexit,oder was auch immer im EU-Tollhaus hinzukommen wird man sehen aber ich denke ab Herbst wird es sehr ungemütlich und die Hausaufgaben sollten erledigt sein! Die Goldprognose von Armstrong teile ich nicht, da ich der Meinung bin das so viel abfließendes Kapital(aus Staatsanleihen) nicht allein in den USD fließen wird.Edelmetalle physisch,nichts anderes zählt!!

  11. Neuer Verdacht der Manipulation des US-Bondmarktes: und es tauchen wieder bekannte Namen auf, die erneut Rücklagen für kleinere Strafen einplanen werden.
    JP.Morgan, die ‚von Gott gesandten‘ $1050-Goldmänner …und diie Deutsche Bank.

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/anleihen/goldman-sachs-und-co-haben-us-grossbanken-den-bondmarkt-manipuliert/12100248.html

    WAS haben diese Bankster eigentlich noch nicht manipuliert?

  12. @Watchdog
    den Artikel hatte ich auch grad gelesen und wollte ihn hier posten.
    Tja, was noch nicht ?
    Den Lauf der Milchstraße zu manipulieren, dürfte schwierig werden, denn dazu reicht ein Sonnensystem wie das unsere, nicht aus.
    Bei allem anderen bin ich mir da nicht so sicher… ;)
    Ich sag nur: „Der Name verpflichtet…“
    Daher sollte davon auszugehen sein, daß überall, wo auch nur im weitesten Sinne irgend etwas mit Geld zu tun hat, die Bankster ihre schmutzigen Finger drin haben.
    Und bei „Too-Big-To-Fail“ kann man denen leider auch nicht ihre schmutzigen Finger abhacken, so daß sie es nachlassen…

    • @Goldtaler
      …sogar die Mondlandung sollen sie manipuliert haben…
      Dieses Mal könnte es aber richtig teuer für die insgesamt 22 Banken werden, weil sie sich in einem „$12.5 trillion treasury market“ bereichert haben.

      Details finden sich hier:
      http://www.zerohedge.com/news/2015-07-24/latest-market-rigging-scandal-wall-street-now-sued-treasury-market-manipulation

      Was wußten die Vorstände der dt. Bank, die mittlerweile das Weite gesucht haben?

      • @Watchdog:
        Interessant.
        Die Vorstände wussten sicher, was sie erwarten würden, wenn sie noch länger auf dem Posten sitzenbleiben, daher haben sie ja auch „Gewinnmitnahmen“ durchgeführt und sich „gepflegt empfohlen“.
        Die Zeche müssen nun die verbliebenen irgendwie stemmen.
        Vllt. ist der „Versuch“, die Österreicher HAA „abzuwickeln“ ja auch nur dazu gedacht, um den dummen Michl Sand in die Augen zu streuen, damit die nicht sehen, was WIRKLICH für ein „Tanz auf dem dünnen Strohseil“ stattfindet…

    • Können schon mal die Beinmuskeln trainieren…
      für den nächsten Sprung. Vielleicht ist Red Bull auch dabei!!
      Das wäre mal ne Show :D 1x Popcorn bitte!!!!

  13. Sehr merkwürdig wie sicher sich „ein anderer“ ist, dass gold super sein wird und silber super-schlecht.
    Sehr merkwürdig, um nicht zu sagen „könnte dies das „hin-lotsen“ auf eine falsche Fährte sein“, die „ein anderer“ hier VERSUCHT zu betreiben.

    • Silber ist nicht »super-schlecht«. Genausowenig wie Öl, Getreide, Kupfer. All das sind Rohstoffe, über die sich unsere Wirtschaft freut.
      Die Frage ist nur: Was wollen WIR? Will ich spekulieren, mit allen Risiken? Mit allen Abhängigkeiten von der Konjunktur?
      Oder will ich meinen Verdienstüberschuss am Monatsende so beiseite legen, dass er langfristig unantastbar wird?

      Wer Silber kauft – man mag mir gern widersprechen –, spekuliert auf Wertzuwachs. Wie bei einer Aktie. Geld soll weiteres Geld verdienen. Exakt darauf bin auch ich reingefallen.

      Bis ich dann für mich (!) verstanden habe: Ich will gar nicht verdienen. Ich will das Risiko nicht, das mit Rendite verbunden ist. Ich will nur sicher beiseite legen.

      Dass wir – Punkt 2 – dann aber auch noch vor einer Neubewertung von Gold stehen (nicht einfach nur vor einem Kursanstieg!), ist eine eine ganz andere Geschichte. Angenehmer Nebeneffekt! Aber nicht der entscheidende Punkt. Jedenfalls nicht für mich.

      Insofern ist es mir auch egal, ob diese Neubewertung in 6 Monaten oder 6 Jahren kommt.

      Ich weiß nur: Als Silberbesitzer wäre ich fortlaufend in Unruhe. Konjunktureinbruch! Neue Technologien! Neue Situation bei den Minen!

      Über letzteren Punkt habe ich hier noch gar nicht gesprochen.

      • Hallo @ein-anderer

        Ich habe gerade wieder Silber gekauft. Ich bin nicht in Unruhe.
        Es ist meine „Diversifikation“ zu Gold: Gründe:
        1) – Strategischer Rohstoff ( ! ), bisher und wahrscheinlich auch nicht in
        Zukunft kaum substituierbar. Verbrauch steigend. Recycling gering.
        Silber wird tatsächlich „verbraucht“.
        2) – Monetäre Funktion : Klar vorhanden; Gold kann im Ernstfall
        viel zu werthaltig sein, um überhaupt „Anwendung“ zu finden.
        Eine Silber-Unzen-Münze vergleiche ich aktuell im „Ernstfall“
        mit einem 50-Euro-Schein.
        3) – Handelsrestriktionen bei Gold mit Silber abfangen.
        Es wird ziemlich schwierig, ein Industriemetall „zu verbieten“.
        4) Die Werthaltigkeit von Silber gegenüber Gold wird generell unterschätzt.

        Nachteil:
        Für hohe Beträge hat man tatsächlich viele Kilos. – Aber ich würde vorschlagen, einfach ein paar Monatslöhne für den „Hausgebrauch“
        in Silber zu stecken, sozusagen als Haushaltskasse. Ich würde mich
        jedenfalls sehr wundern, wenn Händler in Griechenland zurzeit nicht
        auch Silbermünzen annehmen würden.
        Wir spekulieren hier nicht auf Wertvermehrung sondern auf Vermögenserhaltung und Kaufkrafterhaltung.

        Grüsse, NOtrader

        • Schuldenhasser

          @NOtrader
          Bin ganz deiner Meinung!
          Bei Silber bin ich mir auch sicher, dass man nicht viel verkehrt machen kann. Nun kenne ich den Plan der Eliten nicht im Detail, aber das nach dem kommenden Crash des Fiat-Money’s und Sozialismus eine werthaltige Währung kommen muss, ist fakt.
          Die nächste Krise wird viele Menschenleben kosten, weil man eine Apple Watch, Smart-TV oder Smartphone nicht Essen oder gegen solches tauschen kann. Die Leute stecken ihr Geld in sinnloses Zeug und wissen um die wahren Werte nichts, absolut nichts. Nur Spaß, Tattoos, Party und Facebook. Das geht nicht gut. An dieser Dekadenz sind schon ganze Kulturen zerbrochen. Man wird bald merken, das der Nachbar mit Gold und Silber keinen leeren Magen hat und es sich merken.
          Die überlebende Menschheit wird dann um ein werthaltiges Geldsystem betteln und auch bekommen müssen. Ganz im Sinne der NWO und in gewissen „Protokollen dWvZ“(sind natürlich gefälscht;o) beschrieben. Wir sind kurz davor.
          Vielleicht kaufen die Großbanken deshalb so viel Silber? Silbergeld hat sich Jahrtausende bewährt, das wissen auch die Verschwörer!

          http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/grossbank-kauft-edelmetall-warum-jp-morgan-10-000-tonnen-silber-anhaeuft_H1186952766_135170/

        • Hallo @NOtrader,

          kann ich nachvollziehen.

          »Ich würde mich jedenfalls sehr wundern, wenn Händler in Griechenland zurzeit nicht auch Silbermünzen annehmen würden.«
          EM-Händler? Ok. Immer. Aber vermutlich mit Abschlag, wie überall.
          Der Bäcker? Würde mich sehr wundern, wenn er es täte! ;D
          @All: Wer ist zufällig in GR?

          Uns unterscheidet an dieser Stelle nur, dass ich hier in Europa (speziell: DE) einen längerfristigen Währungsausfall (mehrere Wochen) für gänzlich ausgeschlossen halte. Und selbst WENN er käme: Dann ginge – logisch – auch die Konjunktur in den KELLER. Und damit auch der Silberpreis. Egal, ob vereinzelte Silberbugs hier und da ihre Münzen in Umlauf zu geben versuchen.

          Da halte ich das Vorhalten von etwas €-Cash für sinnvoller.

          Aber gut: Für 2-3 Wochen »Cash« in Form von Silber vorzuhalten, ist ja auch kein Thema. Sinnlos vielleicht, aber keine große Summe.

          • @ein-anderer,

            Also zunächst mal: Wir kennen die Zukunft nicht, sie ist ziemlich offen.

            Die Geldfrage ist eine Vertrauensfrage.
            Hier entwickelt sich in Europa doch langsam aber sicher das Problem,
            dass der Euro beständig an seinem Aussenhandelswert verlieren wird. Soweit die Tendenz.
            Dies spürt früher oder später der Privatmann. Der Euro als Zahlungsmittel MUSS nicht ausfallen, aber Geld ist eine Frage
            des Vertrauens (das langsam aber sicher verloren geht und letztendlich nicht mehr da ist);
            Wäre ich jemand, der eine WERTVOLLE Dienstleistung oder ein
            WERTVOLLES Produkt anzubieten hat, und mir würde jemand
            als Zahlung Gold oder Silber anbieten, warum sollte
            ich dann auf Euro bestehen, statt Gold und Silber zu nehmen ??
            Dafür gibt es ja kaum rationale Gründe mehr. Vielleicht kommt
            also der Punkt, wo man wichtige Dinge nicht mehr so ohne
            weiteres für Euros zu kaufen kriegt. Wenn der Aussenhandelswert
            abnimmt, nimmt die Teuerung zu.

            Was Griechenland und weitere Staaten anbelangt: Es ist heute
            für viele, auch weniger gescheite Leute, offensichtlich, dass wir
            nur noch eine ungedeckte Schuldenwirtschaft haben. Gold
            und Silber brauchen keine Deckung.
            Die Vorstellung der Bankenmenschen und Politiker, man würde
            dann wertvolles Edelmetall WÄHREND der Krise gegen USD,
            EUR, YEN, etc. tauschen (und der Preis könnte ja schlecht sein)
            ist nach meinem Dafürhalten grotesk und skuril.

            Werthaltiges wird gegen Werthaltiges und gegen existentiell notwendiges getauscht werden. Wenn das Geldsystem korrumpiert ist, weichen die Leute (so schlicht ist die Realität) auf andere Möglichkeiten aus: Eine davon ist Edelmetall.

            Grüsse NOtrader

    • Genau dieser Gedanke ist mir auch gekommen.

      • @Birne

        • Und welchem Zweck sollte das dienen? Welchem Geschäft? Ob ein EM-Händler (der ich nicht bin) Silber oder Gold ver- oder ankauft, ist für ihn fast das gleiche. Doch, halt: Ich könnte ein Goldminenbesitzer sein oder zumindest deren Aktien halten! (Weshalb ich vor Minenaktien ja auch warne und immer nur physischen besitz empfehle.)
          Nein, Christof777: Ich habe einfach nur eine dezidierte Meinung, die nicht ganz »mainstream« ist. Und das ist also gleich verdächtig? Komische Welt da draußen …

          • Es gibt momentan nur einen Grund, nicht zu hoch in Silber zu gehen: Die zu geringe Wertdichte gegenüber Gold. Wenn`s rummst, dann brauchste eben ein paar Kilo Gelbes und nicht vier Zentner Silber.

            • Das ist ein gewichtiges Argument! ;D
              Wie komisch kam ich mir vor, als ich mit einer Sackkarre 120 kg zum Händler fuhr – und wie erleichtert, als ich ihn mit paar wenigen Kilo verlassen durfte. Im Rucksack!

              Nun bin ich weg. Schönes Wochenende allseits.

  14. Bitteschön…..ich würde „ein-anderer“ nicht vertrauen. Er stellt Behauptungen mit fadenscheinigen Begründungen auf.

    http://m.youtube.com/watch?v=3WWgfic4-RU

    Wenn die finanzkrise dann voll zuschlagen wird,werden alle versuchen ins gold zu fliehen, und wenn dann gold „verboten“ wird,was dann?

    Dann werden alle versuchen ins silber zu flüchten!

    Den silberpreis wird das in ein anderes Universum heben !

    • @Abrissbirne
      Wie bitte soll ein Goldverbot funktionieren?
      Der Schwarzhandel würde umgeahnte Ausmasse annehmen. Völlig unmöglich, das zu kontrollieren. In einer Krise haben Behörden auch was anderes zu tun, als Omas Goldringe zu zählen.

      • @Trigger
        Nun ja, Trigger, man muss das auch ein bisschen skeptisch sehen.
        Wenn tatsächlich ein Goldverbot käme, kann man nicht einfach so loslatschen und versuchen seine Unzen auf’m Schwarzmarkt wieder umzumünzen.

        Letztendlich wäre das dann eine Zeit, wo man eigentlich niemand mehr so richtig trauen kann.

        Du selbst handelst mit illegaler Ware.
        Dein Gegenüber könnte versuchen, Dir Deine Unzen gewaltsam abzunehmen, weil er sicher sein kann, dass Du keine Anzeige machen wirst, ohne Dir selbst zu schaden.
        Dein Gegenüber ist ein Spitzel, der nur einen Scheinkauf bei Dir tätigt, damit dann die Staatsmacht zuschlagen kann.
        Beim „Kauf“ Deiner Unze tauscht er sie in nem kleinen Augenblick gegen eine billige Kopie aus, ohne das Du das merkst, mäkelt dann am Preis rum und „nimmt sie dann doch nicht“ (er hat das Original, Du ein billiges Stück Blech mit Blattgoldüberzug).
        Könnte mir durchaus noch andere Szenarien vorstellen.

        Was ich damit sagen will, ein Schwarzmarkt verändert alles.

    • Marc Faber ist kein Sparer wie ich und wie vielleicht der eine oder andere hier auch. Marc Faber ist ein Investor, ein Spekulant, ein Mit-Geld-Geld-Verdiener: Mal empfiehlt er irgendwelche Aktien, dann irgendwelche US-Anleihen (ausgerechnet!), dann wieder dies, dann wieder das. Ist fein! Für sein Klientel – »Investoren«, Spekulanten – vielleicht brauchbar. Aber für einen Sparer …

  15. Die vielen entlassenen Minenarbeiter können sich bei Goldman Sachs, JP Morgan und der BIZ bedanken, dass sie jetzt auf der Straße stehen. Diese hart arbeitenden Menschen tun mir wirklich leid. Die Banken waren, sind und bleiben die größten Verbrecher auf diesem Planeten. Es sind nimmersatte und skrupellose Banken ohne Mitgefühl und Mitleid. Die gehen über Leichen. Diese Banken sind der Grund dafür, dass die Welt immer schlechter wird.

    • hammerhai@ – Jou , die Banken sind Verbrecher , aber die Politik hat sich zum Tyrannen im Auftrag der Kapitalelite aufgeschwungen, der Krebs soll nun auch Wirt werden. Wer diese Politpest noch wählt, der wählt seine eigenen Henker. Mafia war gestern. Heute ist es die Politik, die schlimmer ist als die gesamte Mafia des gesamten Planeten .
      Irgendwann muss man die Reißleine ziehen, sonst machen die einfach immer weiter, wie einer der führenden Brüsseler Politgangster ( Junkie – Junck.r ) ja bereits ausführte.
      Politik ist inzwischen der Abschaum des Abschaums. Massen von dummen, naiven, regelrecht verblödeten, korrupten Huren der Kapitalelite, die für Geld und das Gefühl, ein wenig Macht zu haben, alles tun.

    • schneider joachim

      Ja sehe ich auch so,das sind Banditen

  16. Trigger
    ich habe keine Ahnung wie ein „goldverbot“ umgesetzt werden soll…
    Aber es kann Kriminalisiert werden…
    Es kann Händlern verboten werden und der kauf und Verkauf pönalisiert werden.
    Zumindest dürften Hauskauf etc dann sehr schwierig werden, wenn es heisst „gold ist an allem schuld“, wie es in obigem video mit marc faber zu sehen und hören ist.

    Die verantwortlichen suchen sich dann jede menge andere „Verantwortliche“ ….
    Immerhin gab es soetwas schon öfters …
    Bei silber aber noch nie. Also?

  17. @rzt
    Warum halten sämtliche zentralbanken der welt gold?
    Warum?

    Verzieh dich du Kakerlake !!!!!!!

  18. Rothschilds Hausbank (Federal Reserve) veröffentlicht „aus Versehen“ (typischerweise durch einen Computer-Fehler, was sonst) Vorhersagen zu Zinserhöhungen in 2015 (Zinsanhebung auf 0,35%) und 2016 (4. Quartal, Zinsanhebung 1,26%).
    Dummer geht’s nimmer.
    20 Billionen US-$ Staatsschulden mal 1,26% = $252.000.000.000 Zinslast/Jahr, im Monat sind das $21.000.000.000 Zinsen.
    Rechnet man noch die monatlichen Rentenzahlungen/ Sozialleistungen/ Suppenküchen für 50.000.000 US-Bürger hinzu, liegen die Staats-Schulden bei über $70 Billionen.

    http://www.zerohedge.com/news/2015-07-24/fed-accidentally-released-confidential-staff-forecasts-blames-glitch
    Die Häuslebauer/Auto-Kreditnehmer in den USA werden sicher langsam unruhig…

  19. Heute in der BLÖD-Zeitung: Crash am Goldmarkt
    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/bargeld/crash-am-gold-markt-41866140.bild.html

    Dreimal dürft Ihr raten, welche Zecken hier wieder kräftig trommeln und Goldbashing betreiben???

    Sogenannte „Experten“ vom Bankhaus M.M. Warburg!

    Klingelt’s da beim Einen oder Anderen?
    War nicht auch ein Warburg beim ultrageheimen Treffen auf Jekyll Island beteiligt, als es einem Bankenkartell, bestehend aus den weltweit führenden Bankhäusern Morgan, Rockefeller, Rothschild, Warburg und Kuhn-Loeb, gelang, in einem konspirativ vorbereiteten Handstreich, das amerikanische Parlament zu überlisten und das Federal Reserve System (FED) ins Leben zu rufen – eine amerikanische Zentralbank?

    Dieses Käseblatt gehört über Nacht eingestampft.

  20. Dis Pater, Das ist erstaunlich, Politiker sowie Banker können es nicht lassen. Immer wenn es brennt, müssen die Endsiegpropaganda verbreiten. Hätten sie still gehalten , wären mit ihren Interressen besser gefahren. So teilen die uns über die Blödheit. Dass die Wende für Gold bevor steht. Kostolany sagte , je mehr ein Politiker einer Sache widerspricht, um so sicherer kann man vom Gegenteil ausgehen. Der gute Mann lebt schon lange nicht mehr und politaffen funktionieren nach dem selben Muster. Was für ne elende Zunft.

    • @Kosto
      Juncker sagte wortwörtlich „Wenn es ernst wird, muss man lügen“. Und die Lage ist derzeit verdammt ernst. Deswegen gehört das Lügen inzwischen zur Normalität. Auch das zeigt den Werteverfall in der Gesellschaft und besonders in der Politik.

  21. Ich bin mir sicher, dass die Edelmetallhändler morgen einen Rekordansturm erleben werden. Ich bin auch mit dabei. Das sind einmalige Kaufchancen.

    • @Hammerhai
      Ist es schon soweit ? War das jetzt der Totale Ausverkauf,wie Old Shatterhand ihn meinte ? Ja,dann sollte man kaufen.
      Aber man betrachte vorher noch die Aktienindizes und die Wirtschaftsdaten aus den USA. (Grottenschlecht).Also Deflation, Rezession vermischt mit einer Positvpropaganda,wie in Spanien ist die Arbeitslosigkeit gesunken.
      (Ja,mit Billigjobs,von denen keiner leben kann und deshalb auch nichts konsumieren wird.Höchstens auf Kredit.)

      • @Trigger
        Es kann durchaus sein, dass es noch ein wenig weiter runter geht (1050 $). Aber trotzdem sind das jetzt schon super Kaufkurse, von denen wir in 1 bis 2 Jahren nur träumen können.

    • Ich bin mir da nicht so sicher, das die Talsohle erreicht ist. Da kommt noch mal ein Nachschlag, rein gefühlsmäßig.

      Grüße

      Pinocchio

      • Der Goldpreis macht gerade gute Sprünge nach oben während der Dax abschmiert. Sehr interessante Entwicklung.

  22. Hier ein Link zum Goldpreis und den Förderkosten
    https://www.boerse-go.de/nachricht/soviel-kostet-es-eine-unze-gold-zu-foerdern,a4285270.html
    (Aus Hartgeld.com)

    • „Die Daten wurden von der US-Investmentbank Morgan Stanley und der Beratungsgesellschaft Wood Mackenzie berechnet.“

      Die Bank gehört zu den größten Goldbasher und dann soll ich deren Zahlen vertrauen ??? Anscheined gibts Leute die einfach nicht dazu lernen . Die Finanzterroristen lügen und tricksen wo es nur geht schliesslich geht es um den erhalt ihres System wo sie leistungslos geld erschaffen können .

  23. @all: Jetzt ist der Kurs z.Zt. wieder bei $1095..
    Von $1079 heute morgen…
    Unglaublich, wie jetzt schon die manipulationen am helligen Tag und am Freitag stattfinden…
    (Hatte mich schon gefreut, morgen günstig einkaufen zu können…)
    Wirst also auch noch etwas warten müssen, @Trigger… ;)

  24. $1101 Tendenz steigend…

    • @Goldtaler
      Und Gold legt stärker zu als Silber.

      • Old Shatterhand

        @hammerhai
        Silber wird am Montag nachziehen. Der Rebound hat erst am Freitag Abend begonnen. Am Montag wird es wieder lange Chart-Striche nach oben geben. Erster Widerstand liegt bei ca. 1140 $. Der wird überrannt. Erst bei 1180 $ wird es schwer werden. Die Überwindung dieses sehr starken Widerstandes kann 2 – 3 Wochen dauern. Ich denke bei 1230 bis maximal 1240 ist dann endgültig Schluss. Dann geht es runter auf 1000 $.

  25. Ich denke wir haben gerade einen kleinen Short-Squeeze gesehen. Das war schon mal ein Vorgeschmack auf die Zukunft.

  26. ja wie hoch sollte denn das Gold jetzt stehen?

  27. Wenn Gold dann doch auf 5000 Dollar oder gar 20000 Dollar ausbricht, dann wird es bei guten Goldaktien Vertausendfachungen geben. Gleichzeitig dürfte sich die grösste Blase aller Zeiten hier entwickeln. http://gebert-trade.weebly.com/1000-bagger-potential.html

  28. Schlusskurs zum Wochenende in euro oberhalb der 1000-Marke.
    Wichtiger noch, in Dollar hat die 1084 gehalten. Angeblich stehen uns 2 Wochen
    mit steigendem Goldpreis bevor. Mal schauen.

  29. Im „HANDELSBLATT“ steht mal wieder ein hochinteressanter Artikel unter dem Titel „Goodbye, Gold!“

    „Binnen weniger Sekunden wurden etwa 13 Millionen Tonnen Gold verkauft.“

    Diese Menge läßt einen gewissen Spielraum für Spekulation…

    • @Jens,das Handelsblatt an sich besteht voller unseriöser,inkompetenter Wirtschaftsjournaille! Salma de Nora hat mehr Ahnung von Liquidität als Oliver Stock! Obwohl dieser der lauwarmen Bruderschaft zugeordnet werden kann!;)

  30. Da steckt noch vieeel mehr drin, abgesehen von der Möglichkeit einer völlig desavouierten Autorin, wenn diese Zahlen Schrott sind und damit einer Demonstration von echtem Qualitätsjournalismus. Der Artikel wurde bestimmt auch Korrektur gelesen…

    Sollten sie stimmen wäre das eine schöne Veranschaulichung, wie viel Papier mit „Lieferanspruch“ tatsächlich gehandelt wird im Vergleich zu real existierendem Gold…

    BILD titelt übrigens auch endlich mit ähnlichen Aussagen.

  31. Hallo Allerseits,

    Das Problem bei Diamanten ist doch, dass man ziemlich viel
    davon verstehen muss.
    Bei Gold und Silber ist das anders. Gold und Silber haben
    keine Qualitätsunterschiede (sofern nicht gefälscht).

    Grüsse NOtrader

    • @Notrader
      Richtig, Diamanten sind meist nur soviel wert, wie das zugehörige Zertifikat (GIA. AGS, IGI oder ähnliches).Was aber, wenn diese Zertifikatsausteller plötzlich in Verruf geraten, wegen menschlichem Versagen etc ? Wenn ein Zertifikat verloren geht oder nicht mehr anerkannt wird,da veraltet ?
      Letztendlich ist das wiederum nur ein Stück Papier auf Vertrauensbasis.
      Spaßeshalber habe ich einen kleinen Diamanten mit Zertifikat gekauft zu einem Preis X. Ich ging an der Kö in Düsseldorf ein paar Häuser weiter und wollte den bei einem anderen Geschäft verkaufen. Preis ohne das Zertifikat 1/4
      mit dem Zertifikat 1/2 und das nur 3 Stunden später.
      Diamanten sind nur was für die Schönen und Reichen.Man muss sie haben,aus Prestige Gründen, aber verkaufen tut man sie wohl niemals mehr.
      Wenn Diamanten,dann nur für jemand anderem.Aber da sollte man sich dann schon verdamt sicher sein.

  32. schneider joachim

    Handelsblatt 13Millionen t. Schlecht Recherchiert. Das wäre ja das 80fache was jemals Gefördert wurde

  33. Für alle, die glauben, der Eichelburg wäre ein Bekloppter, wegen seiner Monarchiesache.
    Wir wollen unsren alten Kaiser Wilhelm wieder hamm:
    http://dzig.de/Perspektiven-fuer-Deutschland

    • Schuldenhasser

      @guguritzi
      Der Eichelburg liegt schon ungefähr richtig, leider hat er seine Quellen nicht nach der Herkunft der neuen Monarchen gefragt.
      Da haben wir unsere neuen Könige:

      “Das Ziel, das wir während der 3000 Jahre mit soviel Ausdauer anstreben, ist endlich in unsere Reichweite gerückt. Ich kann euch versichern, dass unsere Rasse ihren berechtigten Platz in der Welt einnehmen wird. Jeder J*de ein König, jeder Christ ein Sklave. Wir weckten antideutsche Gefühle in Amerika, welche im Zweiten Weltkrieg gipfelten. Unser Endziel ist jedoch die Entfachung des Dritten Weltkrieges. Dieser Krieg wird unseren Kampf gegen die Goyim für alle Zeiten beenden. Dann wird unsere Rasse unangefochten die Erde beherrschen.”
      (12. Januar 1952 der Rabbiner Emanuel Rabinowitsch in Budapest)

      Sanhedrin 99,1: „Wenn der Messias kommt (sobald alle Christen getötet und vom Antlitz der Erde verschwunden sind) wird jeder J*de 2800 Sklaven besitzen. Wenn der jüdische Messias kommt, wird das königliche Regiment den J*den zurückgegeben werden.“
      *(wegen der Blacklist)

      Das wird nix mit unserem Kaiser Wilhelm, mein lieber guguk, das wird ein König Jacob. ;o)
      Übrigens sollen ja laut Offenbarung der Bibel 144000 J*den das Armageddon überleben, multipliziert mit den versprochenen 2800 Sklaven ergibt das die Bevölkerungszahl der Georgia Guidestones.
      Alles nur Verschwörungstheorie, ich weiß.

  34. @guguk

    Ich wäre schon mit Putin zufrieden.

  35. Mit si viel Gas im Boden, ich wäre mit Mao Zedong zufrieden.

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Buchtipp


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Grandmaster: Die Bargeldabschaffung wird kein radikaler Schritt von heute auf Morgen. Und es wird auch kein...
  • Grandmaster: Nicht 2021 oder 2025…aber ab 2030 bis 2035 kann ich mir das sehr gut vorstellen. Die meißten alten...
  • Falco: @Hamster Das sind vielleicht die feuchten Träume von technikaffinen Kontrollfreaks. Weißt Du woran das...
  • taipan: @Hamster Nach der Willküraktion der Euroeinführung und der entsprechenden Ablehnung dieses Geldes gibt es...
  • Asterix: @hamster Nicht abwegig, man siehe nur was voriges Jahr in Indien abgelaufen ist. Das war sonnenklar ein...
  • Hamster: Ich meinte ab 01.01.2022 ist alles in Bit-Euro …..
  • Hamster: Mögliches Szenario: 2019 wird eine Digitalwährung installiert mit der man berührungslos überweisen kann von...
  • Asterix: @taipan Sie haben schon Recht, aber schwieriger und viel langwieriger wirds dadurch! Wenns jeder so macht...
  • Matthias: sorry @taipan
  • Matthias: Sie bereiten mir unter den vielen Nicknahmen seit vielen Jahren Freude. Machen Sie weiter so, Ich kann...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

NEU Gold-Jahrbuch 2018

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren