Anzeige
|

Absatz von US-Goldmünzen im Juli vervierfacht

Die U.S. Mint hat im Juli deutlich mehr Goldmünzen der Sorte American Eagle verkauft als im Vormonat. Auch der Silber-Absatz legte zu.

Die amerikanische Prägeanstalt U.S. Mint hat im vergangenen Monat 22.000 Unzen Gold in Form der Goldmünze American Eagle abgesetzt. Das war das beste Verkaufsergebnis seit Januar.

Gegenüber dem (ausgesprochen schwachen) Vormonat stieg der Absatz um 340 Prozent. Allerdings ergab der jüngste Wert einen Rückgang um 37 Prozent gegenüber Vorjahr. Im Zeitraum von Januar bis Juli liegen die Gold-Eagle-Verkäufe mit 129.000 noch 17 Prozent hinter dem Vergleichswert von 2018 zurück. Von der Goldmünze American Buffalo (1 Unze) wurden im Juli nur 500 Stück ausgeliefert. Seit Jahresbeginn waren es immerhin 48.000 Exemplare.

Das Verkaufsergebnis im Bereich Silber konnte auch gesteigert werden. Von der Anlagemünze American Silver Eagle wurden 1.240.000 Unzen ausgeliefert, 19 Prozent mehr als im Vormonat und 40 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die 7-Monats-Zahlen liegen mit 11.362.000 Unzen 47 Prozent über Vorjahr.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=87524

Eingetragen von am 2. Aug. 2019. gespeichert unter Gold, Goldmünzen, Marktdaten, News, Silber, Silbermünzen. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

7 Kommentare für “Absatz von US-Goldmünzen im Juli vervierfacht”

  1. Ja,ja immer nachkaufen sobald der Preis sinkt. Soll Gold doch erstmal sein Versprechen einlösen und sich verzwanzigfachen. Dann wären alle hier im Forum superreich, aber leider müssen alle immer nur nachkaufen.

    • @Nordseewelle,

      Geduld ist eine Tugend.

      Zwischen ca. 1970 und ca. 1980 mussten Goldbugs immerhin 10 Jahre warten um eine Vervierundzwanzigfachung des Goldpreises von 35 $ auf 850 $ zu erleben.

  2. Ich traue dem Goldpreis nicht. Die Goldminen sind im Minus und ziehen nicht. Da wissen wohl die Grossanleger, dass der Goldpreis gedrückt werden soll?

    • Viele Minen sind jedenfalls nicht so rot wie etwa der Dax gerade. Man darf auf die nächste Woche gespannt sein. Ich hab eigentlich keine Angst um EM-basierte Werte, bin mir den Schüttelbecher ja gewohnt. Aber Andere vielleicht nicht, die eben „konventioneller“ investiert sind…
      Hm, als Gold gestern derart stieg, war ich ja erleichtert, zu lesen, dass es ein Tweet war (und nicht etwa mal wieder ein „Gruss von nem Achterdeck“ oder so…). Aber wie man sieht, schlägt die Nachricht dennoch schon hohe Wellen.

  3. Auf keinen Fall Gold kaufen. Man kann es nicht essen und es bringt keine Zinsen. Es ist eine riskante Anlageform. Noch dazu asozial und laut Thunfisch Gräte umweltschädlich.
    Verkaufen sie ihr Gold jetzt und investieren sie in die zur Zeit günstigen Aktien.
    Nutzen sie die Einstiegspreise.
    Machen sie es wie der Aufsichtsrats Chef der Deutschen Bank. Der kaufte gestern für 1 Mio ( ein zehntel seines jährlichen Bonus) DB Aktien supergünstig.
    Springen sie auf, der Aktienzug rollt los.

    • Nicht dass das jemand ernst nimmt.
      Dazu merke ich an, dass die Trader immer alles richtig machen.
      Gold geshortet, natürlich auf die Mio Sekunde am absoluten Tief verkauft und dann natürlich sofort long gegangen sind, auch auf die Millisekunde genau.
      Und natürlich um 02:10:34 alles.
      Ich bin fasziniert, wie die das können und Trades eröffnen und schliesden und Millionen machen, in einer einzigen Sekunde.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Familienvater: @ Klapperschlange Fundstück auf Youtube. Mal sehen, wann sich wieder ein Politiker vor die Kamera...
  • Schachspieler: @ T. Die „Söl“dner und „Sol“daten wurden damals auch mit Salz bezahlt, daher...
  • Wolfgang Schneider: https://deutsch.rt.com/meinung /92548-luge-man-braucht-marche n-von-ddr/ Hier ist das, was Krösus...
  • renegade: @jäger und sammler So kann man nicht fragen. Denn das kommt auf die Umstände an. Was ist wertvoller, die...
  • Wolfgang Schneider: @grafiksammler Nervös zu werden braucht man nicht, hat man doch bei Gold den ersten Platz inne....
  • Wolfgang Schneider: @Hunter & gatherer Salz war doch auch mal Zahlungsmittel, daher kommt Salär (engl. salary).
  • Jäger & Sammeler: @ renegade, was ist wertvoller? SALZ oder GOLD? (diese Frage ist nicht aus der Luft geholt...
  • renegade: @stillhalter Nun ist aber nicht alles was man sieht und riecht schlecht und das was nicht, sauber. In...
  • renegade: @klapperschlange Und Montag morgen kann man dafür ein kleines Plus aufweisen (man nimmt dafür einfach den...
  • renegade: @klapperschlange Ja, das ist mehr als grotesk. Genau so gut könnte man auch den Chef der Cosa Nostra zum...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren