Dienstag,03.August 2021
Anzeige

ADP-Arbeitsmarktbericht besser als erwartet

Die aktuelle Handelswoche steht unter dem Eindruck neuer Arbeitsmarktdaten aus den USA. Der Bericht des privaten Arbeitsvermittlers ADP fiel heute besser aus als erwartet. Demnach schuf der US-Privatsektor im Juni 692.000 neue Arbeitsplätze. Analysten hatten mit einem Jobplus von 600.000 gerechnet. Allerdings war lag das Jobwachstum im Vormonat noch bei 896.000 Stellen. Und: Die ADP-Daten wichen in der Vergangenheit immer wieder, teils deutlich, von den offiziellen Zahlen der US-Regierung ab (Non-farm Payrolls). Diese werden am Freitag veröffentlicht. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

3 KOMMENTARE

  1. Die Reverse Repo-Parksummen sind am Monats-/Quartals-Ende
    auch „ höher [ nein: viel, viel höher; Anm.d.Red. ] ausgefallen, als
    erwartet: neuer Jahrhundert-Highscore .

    90 Banken parken $992 Mrd. Dollar bei der FED… fast eine $Billion…

    Zum Vergleich: das gesamte QE#2-Programm der Fed hatte einen Umfang
    von gerade einmal $600 Mrd.

    … stellen Sie sich vor, was mit der RRP-Fazilität passieren wird, wenn die
    Banken tatsächlich fortfahren, Aktien im Wert von 142 Mrd. $ zurückzukaufen;
    bei Anwendung von Zoltan Pozsars ( anerkannter REPO-Spezialist ) 20-fachem
    Leverage-Multiplikator bedeutet dies,
    dass die Bankbilanzen um knapp 3 Billionen $ schrumpfen werden,
    einschließlich Billionen an Reserven, die bei der Fed geparkt werden müssen,
    was auch bedeutet, dass die Inanspruchnahme der Reserve-Fazilität der Fed
    in den kommenden Wochen auf ein noch nie dagewesenes Niveau explodieren
    wird.“

    „Heute ist der erste Tag, an dem wir diese Vorhersage in Aktion sehen,
    und es wird nur noch viel schlimmer werden: Erwarten Sie, dass die gesamte
    Repo-Nutzung in den kommenden Tagen in die Höhe schießen wird, so
    dass das gesamte bei der Fed geparkte träge Bargeld in wenigen Wochen
    die Marke von $2 Billionen Dollar erreichen wird.“

    „„Get ready to rumble…““

    „Gute Nacht, Mari“.

  2. Anzeige
  3. Hallo Klapperschlange, das Repo-Thema ist zwar ein interessantes, aber (zumindest für mich :-)) auch ein schwer verdauliches.
    Ich blick da nicht ganz durch. Wenn jetzt die Banken ihre Aktienrückkäufe starten, wird dann das geparkte Geld bei der Fed nicht weniger?

    • @Ahnungsloser

      Die (US-)Banken sind per Gesetz („Bankenregulierung“) verpflichtet,
      Mindestreserven (= Liquiditätsreserve“) entsprechend ihrer Bilanzen
      bei der Notenbank zu hinterlegen; für ihr eingesetztes Kapital
      erhalten sie aktuell von der FED 0,05% Zins.

      Wenn die Banken jedoch – wie jetzt nach dem „erfolgreichen Banken-
      Stresstest“ wieder mit dem Geld der Kunden „zocken“, indem sie ihre
      eigenen Aktien zurückkaufen (aktuell gibt es Rückkauf-Ankündigungen
      von ~ 142 Mrd. $), so müssen die Banken für diese „Zockerei“ die
      „Sicherheiten“ mit einem 20-fachen Hebel-Multiplikator ($142 Mrd. mal
      Hebelfaktor 20 = $2,84 Billionen) als neue Mindestreserve
      bei der FED hinterlegen;
      deshalb schrumpfen die Bank-Bilanzen um diese $2,84 Billionen und die
      Einlagen bei der FED steigen (um die gestiegenen Sicherheits-
      Mindestreserven).

      So weit mein Verständnis von diesem Reverse-Repo-„Tüdelkram“.

      Vielleicht hat hier im Forum jemand einen besseren Kenntnisstand?

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige