Anzeige
|

Australier wollen historisches Goldgräber-Gebiet neu explorieren

Historisches Goldgräber-Camp in Australien

Der hohe Goldpreis und moderne Abbaumethoden veranlassen ein Bergbauunternehmen, an die Ursprünge des australischen Goldrausches zurückzukehren.

Ein australisches Bergbauunternehmen hat eine Explorations-Genehmigung für die historischen Goldabbaugebiete an der australischen Westküste beantragt.

Die an der australischen Börse notierte Firma Strategic Elements will insgesamt 131 Quadratkilometer des ehemaligen Golden Blocks Goldfield nach verbliebenen Goldvorkommen absuchen. Die Region umfasst laut Presseberichten sieben historische Goldminen, die bis zum Jahr 1913 insgesamt 39.154 Unzen Gold lieferten.

„Es gibt dort das Potenzial für versteckte Goldvorkommen, die damaligen Minenbetreibern, die lediglich Goldquarzadern untersuchten, verborgen geblieben sind“, heißt es in einer Firmenmeldung. Ein vergleichsweise hoher Goldpreis und neue Abbautechniken eröffnen Produzenten wie Strategic Elements die Möglichkeit, stillgelegte Minen noch einmal zu explorieren.

In Australien kam es ab 1885 an verschiedenen Orten mehrfach zu einem so genannten Goldrausch. Zu den berühmtesten Goldgräberstädten des Landes gehören Halls Creek, Coolgardie und Kalgoorlie in Western Australia. An letzt genanntem Ort fanden Goldschürfer seinerzeit ein Goldnugget mit 100 Unzen Gewicht.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=20527

Eingetragen von am 27. Mrz. 2012. gespeichert unter Australien, Gold, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Berolina: @taipan Ständige Wiederholungen erhöhen nicht die Richtigkeit Ihrer Behauptungen. Tatsächlich arbeiten...
  • taipan: @materialist aber ja, und für uns auch.Denn,um Kredite zu geben, dürfen wir arbeiten und rackern und das tun...
  • taipan: @Krösus Danke für den Text. Und wir Deutsche leisten uns noch viel mehr.Von Genschers Scheckbuch Diplomatie...
  • Falco: Maaßen wird das, was ich hier längst bin: SONDERBERATER! In dieser Funktion empfehle ich im TV eine...
  • Krösus: @Klartexter Ökonomen ? Die widerlichste Spezies, die die Evolution je hervor gebracht hat. Dieselben Experten...
  • Krösus: @Taipan Die Toitschen malochen für Ihre Herrschafft und für Niemanden sonst. Dabei sind die auch noch...
  • taipan: Meinte natürlich Maaßen Hetzer und nicht Herzer, aber vielleicht sollte man die Worte auch synonym...
  • taipan: @alter schussel Unbemerkt von der Öffentlichkeit kommt jetzt das neue Schengen Abkommen. Darunter kann jetzt...
  • Watchdog: „Indische Zentralbank tauscht US-Schuldscheine gegen Gold“: https://www.goldseiten.de/a...
  • Boa_Constrictor: @Thanatos Dieses Bio-Gold-Gesöff muß echt der „Renner“ sein, wenn MANN den Preis-Nachlaß...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren