Anzeige
|

Banken verkaufen 914 t Gold auf Termin

Gold auf dem Verkaufszettel: Die an der US-Warenterminbörse COMEX handelnden Banken hielten Anfang Januar Short-Positionen im Rekord-Umfang von 293.881 Kontrakten. Das entspricht 914 Tonnen („Papier“-)Gold.

Gold, Goldbarren, Futures

Gold wird von den Banken vor allem in Form von Futures gehandelt. Dabei wird in der Regel kein einziger Goldbarren bewegt. Am Verfallstag wird das Geschäft meist gegen bar ausgeglichen. Und dennoch hat dieser Handel großen Einfluss auf den Goldpreis (Foto: Rand Refinery).

Gold-Futures

Einmal am Anfang des Monats veröffentlicht die US-Börsenaufsicht CFTC den „Bank Participation Report“. Darin enthalten sind die aktuellen Positionen der mit Futures am US-Terminmarkt handelnden Banken. Wir analysieren die entsprechenden Aktivitäten dieser Institute (aufgeschlüsselt in US-Banken und Nicht-US-Banken) seit dem Jahr 2008. Der jüngste Bericht zeigt die Gold-Positionen der Banken per 3. März 2020, also von vergangenem Dienstag.

US-Banken und Gold

Die Netto-Short-Position der US-Banken ist gegenüber Vormonat um 3,5 Prozent angestiegen auf 108.365 Kontrakte. Das entspricht Vorwärtsverkäufen von 337 Tonnen Gold. Diese Netto-Verkäufe entfallen auf nur vier, nicht namentlich genannte, Institute.

Alle Banken – 913 t Gold „short“

Die gesamte Bankengruppe (US-Banken und Nicht-US-Banken; insgesamt 38 Institute) war zu diesem Zeitpunkt mit 216.583 Kontrakten netto-short. Gegenüber Vormonat ergibt sich eine Zunahme um 2,7 Prozent. Die reinen Short-Positionen beliefen sich auf 293.881 Kontrakte. Das heißt, alle Banken gemeinsam haben über den Futures-Markt 914 Tonnen Gold auf Termin verkauft. Der bisherige Rekord stammt vom Januar 2020 mit 1.001 Tonne. Zum Vergleich: Pro Jahr werden weltweit rund 3.500 Tonnen Gold gefördert.

Gold, Futures, Banken

Gold-Verkäufe (netto) der Banken versus Goldpreis: Beide Größen befinden sich auf vergleichsweise hohem Niveau.

Open Interest

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, ist gegenüber Vormonat um 5,7 Prozent angestiegen auf 691.985 Kontrakte. Der Anteil der durch die Banken repräsentierten Short-Positionen am Open Interest lag bei 42,5 Prozent (Vormonat: 44,7 Prozent). Der Goldpreis ist gegenüber Vormonat (jeweils zum Berichtszeitpunkt) um 2,7 Prozent auf 1.615 US-Dollar pro Unze angestiegen.

Hintergrund

Die Banken nehmen in der Funktion als „Market Maker“ in einer Vielzahl von Futures-Verträgen am Terminmarkt die Gegenposition zu anderen kommerziellen und vor allem spekulativen Händlern ein. Sie handeln aber auch auf eigene Kasse. Von dem in Form von Futures zum Verkauf angebotenen Gold wird aber in der Regel nichts physisch geliefert. Die Verträge werden zum Fälligkeitstermin zu großen Teilen in bar ausgeglichen. Es wird also dem gehandelt, was man landläufig als Papier-Gold bezeichnet. Ein hoher Goldpreis steht somit nicht auf der Wunschliste der Großbanken.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=92894

Eingetragen von am 8. Mrz. 2020. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Handel, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

55 Kommentare für “Banken verkaufen 914 t Gold auf Termin”

  1. Sollen die Banken short gehen. Das wird eh nichts ändern. Es ist angerichtet.

    Einen Vorgeschmack auf Montag kann man heute in Riad ablesen, da wird heute gehandelt. Schaue nach dem Tadawul Index.

    Ich schätze da werden Notenbanken und das PPT Team Montag wieder alles geben müssen.

    • Wolfgang Schneider

      @Stillhalter
      Manchmal liegt es ja nur an der bärischen Einstellung. Guckst Du.
      Probier’s mal mit Profitlichkeit
      https://www.youtube.com/watch?v=v_EWWyJfgPc

      Probier’s mal mit Profitlichkeit, mit Zinsen und Profitlichkeit
      jagst du den Alltag und die Sorgen weg.
      Und wenn du stets profitlich bist, dein Bonus appetitlich ist,
      dann nimm ihn dir egal von welchem Fleck.
      Was soll ich woanders, wo’s mir nicht gefällt?
      Ich gehe nicht fort hier, auch nicht für Geld.
      Die Helis summen in der Luft, erfüllen sie mit FIAT-Duft,
      und schaust du unter den Stein, erblickst du die Peanuts, die hier gut gedeih’n.
      Probier mal zwei, drei, vier.
      Denn mit Profitlichkeit kommt auch das Glück zu dir! Es kommt zu dir!

      Probier’s mal mit Profitlichkeit, mit Zinsen und Profitlichkeit
      vertreibst du deinen ganzen Sorgenkram. Und wenn du
      stets profitlich bist, dein Bonus appetitlich ist,
      dann nimm ihn dir egal woher er kam.
      Na und kaufst du gern Derivate, und du piekst dich dabei,
      dann laß dich belehren: Verlust geht bald vorbei!
      Du mußt bescheiden aber nicht gierig im Leben sein, sonst tust du dir weh,
      du bist verletzt und zahlst nur drauf, darum kaufe gleich mit dem richt’gen Dreh!
      Hast du das jetzt kapiert? Denn mit Profitlichkeit kommt auch das Glück zu dir!
      Es kommt zu dir!

      • Klapperschlange

        @WS / Stillhalter

        Ja – am Montag wird es turbulent zugehen, an den Börsen.

        Putin lässt die Saudis fallen, um einen Öl-Krieg gegen die amerikanische Schieferölindustrie zu beginnen – er will sich damit für die „Nordstream 2“-Sanktionen bei den USA bedanken.

        Heizöl-Kunden und Autofahrer können frohlocken – die Ölpreise brechen ein.

        Saudi-Arabien öffnet – weil die Verhandlungen zur Reduzierung der Öl-Fördermengen am Veto Rußlands scheiterten – die Öl-Hähne und flutet die Märkte mit „Billig-Öl“.


        … Sobald der Brent-Ölpreis am Montag bis Mitte der $30er-Marke oder darunter einbricht, könnte die damit einhergehende Implosion der 10-Jahres-Renditen (US-Schuldscheine) den Rekordrückgang bei den Renditen vom Freitag zu einer Generalprobe für den möglicherweise größten „VaR-Schock“ *) aller Zeiten machen.„

        *)
        „VaR“ ist eine Abkürzung für „Value at Risk“, ein Finanzbegriff, mit dem das Verlustrisiko eines Anlageportfolios gemessen wird.

        Und da QE4/QE5 die Renditen nur noch weiter senken wird, ist es vielleicht an der Zeit, dass die Fed US-Öl-Future-Aktien zu den Wertpapieren hinzufügt, die sie im Rahmen von QE-5 kaufen will, um die nächste Deflationskrise abzuwenden, die möglicherweise gerade begonnen hat.“


        In der Zwischenzeit, wie Bloomberg richtig bemerkt, „würde das Öffnen der Öl-Ventile den Ölmarkt ins Chaos stürzen, wenn die Nachfrage durch den Ausbruch des Coronavirus einbrechen würde.“

        Nach vorläufigen Schätzungen könnte bei einem Brent-Öl-Handel von $45 USD pro Barrel eine Flut des saudischen Angebots, Öl unter die $30-Marke pro Barrel schicken, da die Nachfrage im freien Fall ist,

        Ölhändler suchen in historischen Charts nach Hinweisen darauf, wie niedrig die Preise fallen könnten. Ein potenzielles Ziel sind $27,10 USD pro Barrel, die 2016 während des letzten Preiskampfs erreicht wurden. Einige glauben jedoch, dass der Markt noch tiefer gehen könnte.

        Welche Logik steckt hinter der saudischen Entscheidung?

        Einer Annahme zufolge könnte die saudische Schock-und Ölpreis-Strategie ein Versuch sein, Russland und anderen Produzenten, vor allem der Fracking-Industrie, auf schnellstmögliche Weise maximale Schmerzen zuzufügen, um sie wieder an den Verhandlungstisch zu bringen.

        Das ist sicherlich möglich, wurde aber bereits einmal versucht – bereits 2014/2015 – und das Ergebnis war eine Demütigung für Riad, da nicht nur „Fracking“ stärker herauskam, sondern Russland auch keine Probleme hatte, die niedrigeren Preise zu absorbieren. Stattdessen ist das wahrscheinlichste Ergebnis, dass Russland einem Schockpreis weitaus länger standhalten kann als Saudi-Arabien, das für 2020 einen Brent-Preis von $58 USD / barrel veranschlagt hat (was zu einem Haushaltsdefizit von 6,4% führen würde). Ein eingebrochener Öl-Preis, der ungefähr halb so hoch ist wie die $58 USD – würde zu sozialen Unruhen in der Regierung in Saudi-Arabien führen und könnte erklären, warum der saudische Kronprinz MbS heute früher ein weiteres Vorgehen gegen Dutzende von saudischen Prinzenund Armeeoffizieren eingeleitet hat.“

        Wer noch seine Heizöl-Tanks auffüllen möchte: im Gegensatz zu vielen Gas-Kunden können Betreiber von Öl-Zentralheizungen immer noch den Zeitpunkt selbst bestimmen, wann sie „billiger“ einkaufen, als ihre Gas-Heizungs-Nachbarn.

        • Wolfgang Schneider

          @Klapperschlange
          Die Bosheit hat mich noch nicht verlassen. Guckst Du.
          https://www.youtube.com/watch?v=9C2cLTif4QU

          Drei Chinesen mit dem Bitcoin-Faß
          saßen in Shanghai rum und erzählten sich was.
          Sie wollten dafür Geld, der Händler fand es kraß.
          Fiel der Strom aus, und sie waren naß.

          Drei Iraner mit dem Erdöl-Faß
          wollten keine Dollars, und sie meinten nur daß
          sie lieber Euros hätten, und das sei kein Spaß,
          und dem Petrodollar husten sie was.

          Und die Saudis mit dem Dollar-Faß,
          nehmen jetzt auch Yuan, keiner glaubte sowas.
          Den Amis noch zu trauen sei am Platze fehl.
          Bomben gibt’s dafür aus Israehl.

          Und die Deutschen mit dem Target-Zwei
          sind mit tausend Milliarden dabei.
          Das Gold liegt bei den Amis, und was lehrt uns das?
          Kracht der Euro, kommt es richtig kraß.

          Und Italien mit dem Schulden-Sack,
          macht auf Dolce Vita, keiner bremst dieses Pack.
          Die Mutti und Christine wußten’s lange schon.
          Zahlen muß es nun die Eurozon‘.

          Und der Wirtschaftsfachmann Friedrich Merz.
          Steuern auf dem Bierdeckel, er faßt sich ein Herz.
          Die Rente erst mit siebzig ist sein alter Hut,
          Kauft euch Aktien, dann wird alles gut.

          Und der Donald, der von gestern ist,
          Mit Fracking, Nullzins, Schulden, alles Riesen-Mist.
          Ab Januar nächsten Jahres ist der Bernie da,
          Sozialismus in Amerika.

          • Klapperschlange

            ÖL wird gerade vom Balkon geworfen, – es lohnt sich, trotz Sonnenschein in Riad, den Sonnenschirm aufzuspannen.

            (siehe hier:)

            Das heißt aber auch, das das PPT heute Nacht ab 02:00 Uhr (Eröffnung der Börsen in Asien) bis um 08:00 Uhr Montagmorgen (Eröffnung der Börsen im €uroland) die Gold-und Silberpreise …nach unten hämmern muß.

            In der Zwischenzeit sollten die Banker ihre „Bankster Survival kits “ noch einmal auf Vollständigkeit überprüfen – sie werden sie bald brauchen…

            • @klapperschlange
              Ja, das PPT ( von Verschwörungstheoretikern und Aluhutfanatikern ins Leben gerufen, laut Handelsblatt und Co), wird es versuchen.
              Aber die Regie in diesem Theaterspiel wird es nicht haben, auch nicht die FED oder die EZB und auch nicht die Bilderberger.
              ( Auch Verschwörungstheorie, die existieren ja laut ZDFgar nicht).
              Die Regie in diesem Schauspiel wird dieser Sturm haben, welcher gerade losbricht.Bisher nur ein laues Lüftchen, aber er wird mit jeder Stunde stärker.

              • @renegade
                Wie stark wird er werden?

                • Wolfgang Schneider

                  @rolandb
                  Also kommen wird er, der Sturm.
                  Der morgige Tag ist mein
                  https://www.youtube.com/watch?v=lv0jav4lNsk

                  Der Ausblick für Aktien ist sommerlich warm,
                  der Dax läuft in Hochform waldein.
                  Doch sammelt Euch alle, der Sturm ist nah,
                  der Goldschatz im Schrank ist mein.

                  Die Euros und Dollars sind frisch und sind schön,
                  das Gold geht nach Asien hinein.
                  der schwarze Schwan, der ist noch ungeseh’n,
                  das Silber im Schrank ist mein.

                  Die Anleger alle sind selig im Schlaf,
                  die Wall Street holt Silber herein.
                  Doch bald weckt ein Erdbeben jedes Schaf,
                  das glaubte dem schönen Schein.

                  O Banken, Regierungen, ihr steht bereit.
                  zu plündern landaus und landein.
                  Mein Gold kriegt ihr nicht, das ist gut versteckt,
                  der morgige Tag, der morgige Tag, der morgige Tag ist mein.

                • Klapperschlange

                  @rolandb

                  Sehr stark – mit schweren Turbulenzen.

                  Soeben hat „Jemand“ darauf gewettet, daß der VIX (Volatility Index) morgen den „Highscore-Wert“ von 100 erreicht.

                  Auf dem Höhepunkt der Lehmann-Krise erreichte der VIX nur 90 Punkte.

                  https://www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/bfmCF4C.jpg

                  Also bitte die Fenster schließen und die Sicherheitsgurte anlegen.

                • @rolandb
                  Stärker als 2008.
                  Übrigens,wo sind die,welche noch vor ein paar Tagen hier im Forum postulierten,beim nächsten DAX Crash steige ich all in ein ?
                  Nun,hier ist die Gelegenheit.Oder hat euch der Mut verlassen ?

        • Wolfgang Schneider

          @Klapperschlange
          Da fällt mir grad ein, der saudische Kronprinz ließ unlängst etliche Mitglieder der saudischen Königsfamilie verhaften. Doch nicht etwa – nach einem netten Hinweis von Putin – diejenigen, die ihn und seinen tüdeligen Vater im Auftrag der Amis hätten wegputschen sollen für genau den Fall, um eben ein solches Szenario, das den Deflations-Schock auslöst, zu verhindern? Gratulation, lieber Präsident Putin! Damit hast Du ihnen die Nordstream-Sabotage aber ordentlich heimgezahlt.
          Hallo@ Thanatos,
          sind damit meine Chancen auf den Goldenen Aluhut gestiegen?

          • Klapperschlange

            @WS

            Wie üblich sind (und waren) die „Regime-Changer“ die alten Kumpel von Pompeo, der angeblich aktuell unter „Schnapp-Atmung“ leidet.

            https://de.euronews.com/2020/03/07/ubernimmt-bald-mbs-die-macht-20-prinzen-in-saudi-arabien-festgenommen

            Wladimir‘s Geheimdienste sind anscheinend gut informiert,- wie schon beim Militärputsch in der Türkei (2016). Ohne den Hinweis der Russen hätte Erdogan nicht in seine $220-Mill.-Villa einziehen können.

            Übrigens hat Wladimir auch Maduro geholfen, die US-Seeblockade Venezuelas zu umgehen: „Rosneft“ fördert das Öl und die Öl-Tanker fahren unter russischer Flagge nach China.

            https://industriemagazin.at/a/insider-venezuela-laesst-oelverkaeufe-ueber-russische-rosneft-abwickeln

            Manchmal entwickeln sich Sanktionen zum Bumerang.

            Ab Morgen ist Wladimir mal am Zug – die US-Fracking-Firmen sind alle hoch verschuldet weil ihr Fracking-Geschäftsmodell einen Öl-Barrelpreis von $80 US-Dollar ansetzen.
            Die Zahl der Insolvenzen von US-Schieferöl-Firmen (und die zitierte „Schnapp-Atmung“) wird zunehmen.

            • Wolfgang Schneider

              @Klapperschlange
              Go Down Putin Songtext
              https://www.youtube.com/watch?v=vf6jBP4YXwo

              Go down Putin.
              Way down in Monroe Land.
              Tell old Donald to
              Let these people go!

              When Latinos were in POTUS hands…
              Let these people go!
              Oppressed so hard
              They could not stand
              Let these people go!

              So the Lord said: ‚Go down, Putin,
              Way down in Monroe Land.
              Tell old POTUS to
              Let these people go!‘

              So Putin said to Donaldland…
              Let these people go!
              He made old POTUS understand…
              Let these people go!

              Yes, the Lord said ‚Go down, Putin,
              Way down in Monroe Land
              Tell old Donald to
              Let these people go!

              Thus spoke the Lord, bold Putin said:
              Let these people go!
              ‚If not, I’ll smite your dollar dead‘
              Let these people go!

              God, the Lord said ‚Go down, Putin,
              Way down in Monroe Land
              Tell old Donald to
              Let these people go!‘

              Tell old Donald
              To
              Let these people go.

            • Die versprochene Revanche für die hinterf tzige North Stream Nummer ist dem Putin aber so etwas von gelungen….wenn Deuschland so einen als BK hätte brauchten wir nicht vor dem grössenwahnsinnigen Erdolf Lügenwahn zittern.

          • @Translator

            Meine Stimme hast Du immer, das weißt Du doch.

            Obwohl sich ja so manche Probleme in Luft [sic!] auflösen.
            https://www.der-postillon.com/2015/03/zu-teuer-und-ineffizient-regierung.html

        • @Klapperschlange

          Danke für die Infos rund ums Salatöl.

          Inzwischen wird von einem veritablen Frontalangriff auf die US-Fracking-Industrie gesprochen. Claro, Russland könnte man aus saudi-arabischer Sicht mit der extensiven Fördermengenausweitung vielleicht doch noch zur Räson und damit zurück an die Salattheke bringen.

          Warum aber scheinen die Saudis gewillt zu sein, über das Öl-Dumping sich selber ins ölige Knie zu schießen? Das ALL-IN könnte der finale Versuch sein, die Profitabilität des Frackings ein für allemal zu brechen. Was ist nur aus der Ehe-Schmonzette mit den USA geworden?

          Zunächst ging man davon aus, dass die Fracking-Industrie Ölpreise von 80 US-$ und mehr pro Barrel benötigt, um profitabel wirtschaften zu können. Inzwischen liegt die Profitabilitätsgrenze angesichts von Produktivitätssteigerungen wohl bei 50 bis 70 US-$.

          Und schon haben wir den Salat!

          https://finanzmarktwelt.de/oelpreis-im-fokus-saudis-schocken-die-maerkte-ein-grosser-kamp-beginnt-159696/

          • Klapperschlange

            @Thanatos

            Eine weitere „Beimischung“ zur Salatwürze könnten Hinweise darauf sein (wie weiter oben mit @Translator eruiert…), daß die USA hinter einem Putschversuch gegen „Corona-Prinz“ Mohammed bin Salman stecken.

            Das wäre doch ein (verständlicher) Grund, die US-Fracking-Industrie mal ordentlich durchzuschütteln?

            https://de.euronews.com/2020/03/07/ubernimmt-bald-mbs-die-macht-20-prinzen-in-saudi-arabien-festgenommen

            Unter all diesen dramatischen Nachrichten gehen andere Informationen, die uns große Freude und Ausschüttung von Glückshormonen bereiten können, völlig unter;
            in Kleinbütteleichel (Landkreis Hamburg) veranstaltet die Diplom-Heilpraktikerin „Veronika Rachenzupf“ [Name von der Red. geändert] am 1. April 2020 einen Wochenend-Workshop unter dem Motto „Frohlocken, Jauchzen, Jammern und Jodeln“.

            Dort sind alle herzlich eingeladen, egal ob mit oder ohne Singerfahrung!

            • Wolfgang Schneider

              @Klapperschlange
              https://www.youtube.com/watch?v=jUyn42v0RcA
              Was wäre, wenn einige der großen Gläubiger in US-Schuldtiteln wie Japan, China und eben die Saudis sich endgültig damit abgefunden haben, ihr Geld niemals wiederzusehen? Dann gute Nacht, Marie!
              Dann ist, wie @renegade sagt, Schicht im Schacht. Amiland hat fertig.

              • Klapperschlange

                @WS

                Ich kann mir nicht vorstellen, daß Japan auf seine $1,3 Billionen an US-TBonds verzichtet.
                Bei China sieht das anders aus: man könnte den „Gold-Joker“ ziehen und den Goldpreis neu bewerten, z.B. mit $10.000 pro Unze.

                Nächster Schauplatz:
                Während die Situation in Italien bzgl. Covid-19 weiter eskaliert (16 Millionen in Quarantäne), haben die Amerikaner alles „im Griff“ – schließlich haben sie dort das beste Gesundheitsystem der Welt (für die Reichen ).

                Oder – vielleicht doch nicht?

                Schauen wir mal zusammen in eine Pressemitteilung aus Kirkland, Washington:

                https://twitter.com/EpsilonTheory/status/1236636030050148352/photo/1

            • @Klapperschlange

              Zugegeben, ich stehe mit dem Konjunktiv oder gar mit dem Irrealis ein wenig auf dem Kriegsfuß – dennoch habe ich den Rat unseres @Translators ernst genommen, des Öfteren mal [kreuz und] quer zu denken. Ich weiß auch nicht, was in mich gefahren ist. Mea culpa.

              Gut, es könnten also durchaus sinistre Machenschaften diverser Geheimdienste dahinter stecken – allen voran die immer schon der Demokratie und der Menschenrechte verpflichteten US-Dienste. Es könnte aber genauso gut sein, dass der Machtkampf innerhalb der saudischen Dynastie nur eine neuerliche Eskalationsstufe erfährt.

              König Salman hatte sich bekanntlich 2017 überraschend entschieden, seinen Neffen, den bisherigen Kronprinzen und Innenminister, zu degradieren und seinen Sohn (MBS) zum Nachfolger zu ernennen. Die Absetzung des durchaus beliebten Mohammed bin Naif war allerdings reichlich riskant: MBS konnte nämlich nicht auf die volle Unterstützung der Familie zählen. So konnte Mohammed bin Salman nur 31 der 34 Stimmen im Loyalitätsrat für sich gewinnen. Die Situation eskalierte dann Anfang November 2017, als er elf hochrangige Prinzen, vier amtierende Minister und Dutzende ehemalige Minister und Geschäftsleute unter dem Vorwurf der Korruption [ist eigentlich auch egal, warum – Anmerkung der Red.] verhaften ließ. Die zaghaften Reformbemühungen im Inneren gefallen eben nicht jedem.

              Stichwort Modernisierungsprojekt „Vision 2030“, hier vor allem die Entwicklung alternativer Einnahmequellen für die Zeit nach dem Erdöl. Inkl. der Privatisierung des größten staatlichen Erdölkonzerns —> Saudi Aramco.

              Vor allem der Plan, die Staatsausgaben zu reduzieren, indem er die Energie- und Wasserpreise erhöhte und die Gehälter der Staatsbediensteten kürzte, traf auf großen Widerstand. Erst mit dem Jahreswechsel 2017-2018 war seine Position so gefestigt, dass er die Benzinpreise erhöhte, die Mehrwertsteuer einführte und durchsetzte, dass die Mitglieder der Herrscherfamilie ihre Strom- und Wasserrechnungen selber zahlen müssen.

              By the way (heute ist Frauentag!): Frauen dürfen nun in Saudi-Arabien Autos fahren!

              • Wolfgang Schneider

                @Thanatos
                https://www.youtube.com/watch?v=VJH2-oAvU5g
                Der Krieg im Jemen, den Saudi-Arabien den Amis zuliebe führt, läuft nicht gut. Dazu die ständigen Haushalts-Defizite in den letzten Jahren. Die brauchen bald einen dreistelligen Ölpreis wie das durch Korruption zerfressene kommunistische Venezuela, um nicht unterzugehen. Dann hat die Kürzung der Apanagen für die >7.000 Prinzen für Unmut gesorgt. Ohne diese Kürzungen geht es aber nicht. Erinnert mich irgendwie an einen Finanzminister in Frankreich kurz vor der Revolution, der sagte, auch der Adel solle Steuern zahlen, weil der Staat seit Ludwig XIV. bankrott war. Das kam natürlich überhaupt nicht in Frage, der Minister wurde entlassen. Also kam in Frankreich das, was kommen mußte, nämlich die Guillotine für den Adel.
                Erinnert mich irgendwie an Echnaton, das Ganze. Du als Wahl-Berliner mußt Dich doch da auskennen, eure Nofretete war ja dessen Schwester und Gattin. Kurzum, der Pharao hatte die Priester entmachtet und die Vielgötterei abgeschafft. Es gab nur noch einen Gott, den Sonnengott Aton, und er, der Pharao, war eben der „Sohn des Aton“ (Echnaton), den alle jetzt anzubeten hatten. Nach seinem Tode wurde alles rückgängig gemacht. Die von ihm neu errichtete Hauptstadt wurde geschleift. Alle Erinnerungen an ihn und seine Herrschaft wurden ausgelöscht. Im alten Rom gab es das auch, das hieß Damnatio memoriae. In Frankreich kam es 1815 zwar auch zur Restauration des Ancién Regime, das hielt sich aber nicht auf Dauer. Und die Idee des Echnaton vom Monotheismus – allein schon, um bei den Priestern und dem Apparat Staatsgeld zu sparen, kam ja auch wieder. Habe meiner Katze schon 2 Zecken dieses Jahr vom Hals entfernt, der warme Winter eben. Blutsauger haben es halt so an sich, daß sie nicht freiwillig loslassen. „Das Recht, wie Glut im Kraterherde, nur mit Macht zum Durchbruch dringt,“ falls Du Dich erinnerst. Querfront-Grüße zur guten Nacht.

                • @Translator

                  Der Jemen-Krieg ist – frei nach Angela Merkel – unverzeihlich. Falls ich da missverstanden wurde: Mein Verständnis für die Kabalen innerhalb der vorsintflutlichen saudischen Herrschaftsstruktur hält sich alleine daher schon in absoluten Grenzen.

                  Das Verständnis ist das Eine, das Verstehen das Andere. Und da hilft die Querfront des Goldreporters ungemein weiter.

                  Ich hoffe, Du hast Covid-19 bald überwunden. Musst Du nicht 2 Wochen in häuslicher Quarantäne verbringen?

      • @wolgang schneider

        Schaun wir mal. Sputnik berichtet, dass Saudi Arabien jetzt die Fördermengen Öl erhöhen will um Druck für neue Verhandlungen aufzubauen. Das könnte jetzt richtig lustig für Fracking Firmen werden.

        Die spielen jetzt das Spiel, wer geht zuerst pleite.

        Die Goldbugs jedenfalls nicht!

      • Sebastian der Erste

        @Wolfgang ,ich verneige mich!

  2. Anzeige
  3. Januar? wir haben März und leben in der Gegenwart und nicht in der Vergangenheit. was interessiert mich was Banken vor 6 Wochen gemacht haben?

  4. Dem Godreporter stehen sicherlich bessere Informationen als mir schlecht vernetzten Menschen zur Verfügung. Mich ängstigt meine Vermutung dass bei den „Goldmärkten“ Verträge größtenteils in „bar“ ausgeglichen werden. Bar heißt in diesem Fall digitale Schieberei, nicht was ich unter dem Begriff Bar verstehe. Geld gegen Ware.

    Solche Goldpapiermärkte haben einen entscheidenen Einfluß auf die Goldpreisildung? Wenn hier von PPT geredet wird, habe ich oft an Verschwörung gedacht (ungläubiger Thomas). Der Manipulation ist beim Preis Tür und Tor geöffnet. Wenn eine der Mitspieler wirklich einmal auf Goldlieferung besteht, kommt wie bei den Mafia Filmen der „Cleaner“ um die Ecke. Man hält sich besser an die Spielregeln des Hauses. In der Vergangenheit erlitten überproportional zum Berufstand (Top Bänker) einen Unfall.

    Für den genesenden Wolgang:
    Schickeria

    Ja mei, wie kommst denn du daher?
    A wenig ausgflippt musst scho sei
    Sonst last di der Gorilla
    An der Engangstür net nei

    In d’Schickeria, in d’Schickeria
    Jeder zieht sich ausgflippt o
    Weil er sonst net landen ko
    In der Schickeria

    914t auf Termin, eine Parallelwelt, besser eine andere Dimension für jemanden dessen Normalität darin besteht, beim Bäcker sein Brötchen im Cent Bereich zu erstehen (noch?).

    Hole mal meine Gebetsmühle aus Rucksack:
    Die beste Entscheidung vor Jahrzehnten war meine Altersvorsorge in den eigenen Besitz zu nehmen. Trau niemanden, der dir erzählt wie deine Vorsorge bestens angelegt werden soll.

    • Wolfgang Schneider

      @Spottdrossel
      Die Geldwacht hielt im Westen
      https://www.youtube.com/watch?v=zuQKWLFts4E

      Die Geldwacht hielt im Westen dem Golde lange stand,
      Heut hält man uns zum Besten im FIAT-Vaterland.

      Erschöpft und aufgerieben, der Aktienkurs erschlafft,
      Ein Auszug ist geblieben, den Börsen brach die Kraft.

      Doch halten wir zur Fahne, die wehend vor uns stritt,
      Dank Soros‘ blut’gem Plane in einem Höllenritt.

      Die sturmbewährt sich nimmer sich vor der Vernunft geneigt,
      Und heute noch und immer den Weg zum Abgrund zeigt.

      Es rauscht dorthin zu mahnen, zu ihr, der D-Mark Geist,
      Trotz aller Not ein Ahnen, daß Soros uns bescheißt.

      Sind wir bankrott geworden, und sind die Birnen weich,
      In West und Süd und Norden, der Nepp, der blieb sich gleich.

      Ob wir auch hier verderben, das kümmerte sie nicht,
      Die Schulden zu vererben, ist ihre letzte Pflicht.

      Ich darf nicht länger zagen, es mahnt Professor Sinn,
      Den Goldkauf jetzt zu wagen, der Euro ist bald hin.
      Den Silberkauf zu wagen, der Euro ist bald hin.

      • Armer Wolfgang,

        sieht so aus als hättest du auf die falsche Seite der Medallie für den Überggang von einer Währung in die andere gesetzt. EM dient dem Erhalt von Vermögen, ist daher für die Übergangszeit tabu.

        Wenn du tief in den Whiskey schaust, siehst du vielleicht weiße Mäuse, davon wird die Mietzekatz nicht satt. Das CO Virus ist ein richtiger Brandbeschleuniger für einen Wirtschaftskollaps. Kein Tulpenzwiebel, keine Zigarette, kein Kauri Muschel, sondern Toilettenpaper, Atemschutzmaske und Desinfektionsmittel sind jetzt der Renner auf dem Grauen Markt.

        Mal den Scherz beiseite, wir leben in unruhigen Zeiten, und unsere Spitzenpolitiker verlieren langsam die Kontrolle. Unsere Diplomaten haben sich sogar mit unseren netten Schweizer Nachbarn angelegt (Kopfschüttel). An der griechischen Grenze tobt ein asymmetrischer „Krieg“. Das ein Virus die Steuerungsmöglichkeiten des Systems und ihrer Günstlinge einschränkt, hätte ich nicht für möglich gehalten.

        Das Virus wird erst zu Ostern voll durchschlagen. Ein zweite Welle wird es wahrscheinlich auch geben. Ein Erfahrung meiner Groß- und Eltern:. Schwierig wird es am Ende des Krieges für die Überlebenden und in den „anarchischen Zeiten“ danach. Baue eine Brandmauer für das EM. Vielleicht bist du ein Über (Er)lebender ;-).

        • Wolfgang Schneider

          @Spottdrossel
          Ich werde mich dennoch ganz entspannt zurücklehnen. Guckst Du.
          Leaning on the everlasting gold
          https://www.youtube.com/watch?v=SbCtc0obNTs

          What a fellowship, what a joy divine
          Leaning on the everlasting gold.
          What a blessedness what a peace of mind,
          Leaning when the system crash unfolds.
          (chorus)
          Leaning, leaning safe and secure from all we’re told.
          Leaning, leaning, leaning when the system crash unfolds.

          Oh how sweet to walk in our bullion’s way,
          Leaning on the everlasting gold.
          Oh how bright the path goes from day to day,
          Leaning when the shares are dead and cold.
          (chorus)
          Leaning, leaning safe and secure from all we’re told.
          Leaning, leaning, leaning when the system crash unfolds.

          What have I did dread, what have I to fear?
          Leaning on the everlasting gold.
          I have blessed peace with my hoard so near,
          Leaning on the everlasting gold.
          (chorus)
          Leaning, leaning safe and secure from all we’re told.
          Leaning, leaning, leaning when the system crash unfolds.

          • Dir scheint es besser zu gehen, wieder ein Liedchen auf den Lippen.

            Ich sehe bereits weiße Mäuse. Leiste mir jedes Jahr eine deutsche 100 Goldeuromünze trotz Prägeaufschlags von 50 Euro, Diesmal beunruhigt mich die Info vom BMF.

            807,29 Euro inkl. MwSt.

            Wieso erwähnt das BMF eine MwSt. Ist zwar keine MwSt. am Preis erkennbar, aber weiß das BMF mehr als ich?.

            • Wolfgang Schneider

              @Spottdrossel
              Ja hast Du denn die frohe Botschaft noch immer nicht begriffen?
              ES, ES, ES ist hier und hat den Preis bezahlt. ES hat uns erlöst.
              Praise the Hoard
              https://www.youtube.com/watch?v=5WmQmL77WkE

              To gold be the glory, great things it has done.
              So loved in this world that the race now is on,
              Of banks´ and of hedge funds´ atonement for sin,
              And opened the life-gate that all may go in.
              Praise the hoard, praise the hoard, let yourself hear its voice;
              Praise the hoard, praise the hoard, let the gold-bugs rejoice;
              Oh, come to the bullion, its purchase is fun,
              and give it the glory, great things it has done.

              Oh, perfect redemption, the purchase of gold,
              To every believer the promise is told;
              The vilest stockbroker who truly believes,
              That moment from bullion a pardon receives.
              Praise the hoard, praise the hoard, let yourself hear its voice;
              Praise the hoard, praise the hoard, let the gold-bugs rejoice;
              Oh, come to the bullion, its purchase is fun,
              and give it the glory, great things it has done.

              Great things it has taught us, great things it has done,
              And great our rejoicing through Maple Leaves´ fun;
              But purer, and higher, and greater will be
              Our wonder when bars from Valcambi we see.
              Praise the hoard, praise the hoard, let yourself hear its voice;
              Praise the hoard, praise the hoard, let the gold-bugs rejoice;
              Oh, come to the bullion, its purchase is fun,
              and give it the glory, great things it has done;
              oh give it the glory, great things it has done.

            • @Spottdrossel Dieselbe Unsitte habe ich mir auch angewöhnt seit 2002 nur die 200 Euro 1 Oz.fehlt mir leider.Einmal habe ich aus versehen einen kompletten Satz A,J,F….gekauft für 2100 Euro war mein Schaden nicht…..

              • @Materialist: Die Bezeichnung Unsitte gefällt mir ausnehmend gut.

                Zwischendurch war der Kauf am Sekundärmarkt besser auf Grund des hohen Prägeaufschlags.Wenn ich daran denke, dass am Anfang die 1/2 Unze Gold über 200+x Euro gekostet hat. , Großartige Fehler haben wir nicht gemacht.

                Wie siehst du neue Serie. Eigentlich ist mir der Prägeaufschlag zu hoch. Anderseits kann ich eine Zukunftswette auf den Preis im Oktober abschliessen mit dem Margin Call: Zwangsabnahme, ich liefere Geld und erhalte die Ware.

                • @Spottdrossel
                  heute bekommt man 1/2 Unze 40 Euro günstiger, mit dem Aufschlag also ca. heutiger Wert. Zukunftswette gut möglich. Aber zwei Gründe sprechen eindeutig dagegen. Das veraltete Thema „Säulen der Demokratie“ (ja wo ist sie denn;-) und das Fehlen der Punzierung. Ein guter Anlass für mich, das Motiv bzw. die Stätte zu wechseln.

  5. Respekt an die GR-Redaktion. Anstatt ganze Kommentare in den Papierkorb zu befördern, wird scheinbar neuerdings alternativ die Zeit aufgewendet, um einzelne, nicht konforme Bereiche „anzupassen“. Das wird sicher einiges an Zeit verschlingen, bei den Bucheinträgen… äh… Kommentaren ;-)
    Wundert mich nicht, dass die Freigabe ziemlich lange dauert an einem Wochenende oder Abends.

    An alle Mitschreiberlinge: Bitte, bitte verwendet keine eckigen Klammern in euren Kommentaren, also „[ ]“. Ob absichtlich, oder unabsichtlich. Das Abändern der Redaktion macht das Lesen ja schon nicht einfacher, aber weitere eckige Klammern sind nicht mehr verständlich lesbar.

    • Klapperschlange

      @dummkopf^3

      Jetzt hat der „dummkopf^2“ seinem Namen – ob bewußt oder unbewußt -tatsächlich alle Ehre gemacht.
      { Anmerkung der Red. }

      • @Klapperschlange
        Demnach habe ich wohl etwas verpasst, denn es war unbewusst und ich habe es immer noch nicht verstanden. Wie auch immer, ich halte schon die Klappe dazu.

        • Klapperschlange

          @schlaukopf^2

          Offen und ehrlich gesagt (wo findet man das heute noch ?) ließ Dein Kommentar [oben,- Anm. d. Autors ] doch eine Spur Ironie erkennen und bzgl. der „Anmerkungen der Redaktion“ ist die GR-Redaktion tatsächlich unschuldig.
          Vielmehr haben der „wortgewaltige“ @Thanatos und ich – wie wir es von unserer Agentur/ Redaktion in Nordkorea gewohnt sind – diese erläuternden Hinweise übernommen, wo angebracht.

          Wir nehmen Deinen Hinweis aber gerne auf und ich habe mit @Thanatos vereinbart, daß wir in Zukunft den erklärenden Wortlaut: [ Anm. des Autors ] verwenden werden.

          So, wir demonstrieren das jetzt mal anhand eines kleinen Text-Beispieles:

          Wie nennt man die Steigerung von Buchstabensuppe?“

          [ Anm. des Autors: Wörtersee“. ]

  6. Hat jemand eine Idee zum stätabendlichen Kursverlauf oder hat das Team die Tasten verwechselt ?

  7. Interessante Entwicklung heute Nacht. Erst jubelt man Gold hoch bis auf 1700 um anschliessend Gold den den Boden zu rammen.

    Silber wird bei der Gelegenheit richtig zerlegt! Solange Silber als Industriemetall gesehen wird, taugt es nicht zur Anlage, ist jedenfalls meine Meinung. Ob es da einen Paradigmenwechsel geben wird ist schwer zu sagen.

  8. Guten Morgen,

    @Stillhalter

    bezüglich Silber kann ich deine Meinung nicht teilen – im Gegenteil. In Notzeiten eignen sich kleine Silbermünzen für den Handel (Warenverkehr) bzw. Umlauf besser als Goldmünzen. Ich bin wesentlich flexibler.

    • Klapperschlange

      @AntikeGold

      Da hast Du meine Zustimmung, denn wenn in Krisenzeiten die EM-Preise heftig ansteigen, sind Goldbesitzer „Könige“ von Geld in großer Stückelung:
      wer möchte dann eine Flasche Milch vom Bauern (z.B. ) mit einem 500-Euroschein bezahlen?

      Insofern ist Silber die bessere Alternative [ „im Warentausch“ – Anm. des Autors ] bezüglich Eintausch- und Wechselbarkeit im täglichen Gebrauch.
      Außerdem verfügt Silber beim aktuellen GSR [Goldpreis:Silberpreis – Anm. d. Autors ] von ( ! ) 1 : 99,5 um ein größeres Steigerungspotenzial.

  9. @ Klapperschlange

    das wussten schon die alten Germanen. Denn schon der gute alte P. C. Tacitus schreibt, dass diese Denare bevorzugten (Serraten und Bigaten). Das war vor knapp 2000 Jahren schon so.

    Gruß

  10. @ Stillhalter

    ist schon richtig, aber zu welchem Kurs man dann sein Gold in Silber tauscht ist der springende Punkt. Ich würde derzeit keine 100 Oz Silber in 1 Oz Gold tauschen wollen. In der Not bleibst du auf dem Gold sitzen bzw. hast große Verluste im Tagesgeschäft. Deshalb riet mir schon mein Großvater, einst Jahrgang 1915, eher in Silber zu investieren.

  11. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Joe Angry: Zumindest für uns die Möglichkeit nochmal etwas günstiger nachzukaufen. :)
  • Klapperschlange: Fehlt noch die Quellen-Angabe: https://www.zerohedge.com/news /2020-06-05/nfp-jobs-data-m...
  • Klapperschlange: „Fake Job-Daten aus den USA: „Die Schlagzeile zu den Job-Daten außerhalb der Landwirtschaft waren so...
  • materialist: So schlecht ist der Donald nun auch wieder nicht immerhin will er nun 9500 Soeldner aus D abziehen,mach...
  • Bernstein: Natürlich sind die Arbeitslosenzahlen FRAUD so wie es aussieht versucht die Finanzmafia nachdem sie die...
  • Wolfgang Schneider: @Almuth https://www.youtube.com/watch? v=upeQkTbJqD8&feature=yout u.be Und diese grüne Dame...
  • Wolfgang Schneider: @Almut Den o.g. Video-Tweet hatte die Berverly Hills AnitiFa selbst veröffentlicht....
  • Wolfgang Schneider: @Almut https://www.youtube.com/watch? v=zFYnbLtySus Auch die Kinder, welche Greta...
  • Almut: Wolfgang Schneider Das sind leider nur Fake News. Dass eine „Antifa“ hinter den absolut...
  • Eurorusse: Das sieht ja gut aus, da ist genug drin um einen Goldstandard auszurufen. https://norddeutsche-edelme...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren