Freitag,30.Juli 2021
Anzeige

Bankennothilfe: Zentralbanken sorgen für konzertierte Geldschwemme

Erneute Geldschwemme zur Bankenrettung: Die Notenbanken der USA, Kanadas, Großbritanniens, Japans und der Schweiz haben zusammen mit der Europäischen Zentralbank eine gemeinsame Aktion zur Verbesserung Bankenliquidität bekanntgegeben. Unter anderem hat man die Kosten für Zins-Swaps um 50 Basispunkte gesenkt. Die Institute kommen damit günstiger an Geld in diversen Währungen heran (mehr). Die Börsen reagierten mit einem Kurssprung, genau wie der Goldpreis. Die Feinunze Gold kostete am Nachmittag 1.746 Dollar (1.292 Euro) und damit rund 1,5 Prozent mehr als am Vortag.

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige