Anzeige
|

Bankenverband sieht deutsches Bankenmodell bedroht

Das deutsche Bankensystem ist für sein diversifiziertes Drei-Säulen-Modell bekannt. Damit ist die Mischung aus privaten Banken, Sparkassen und Genossenschafts-banken gemeint. Der Bundesverband deutscher Banken (BdB) sieht dieses Erfolgsmodell in Gefahr. Er glaubt, dass es vor dem Hintergrund der extremen Niedrigzinspolitik nicht zu halten ist. Dessen Präsident Hans-Walter Peters sagt laut FAZ: „Es wird zu einer  Konsolidierung kommen, aber nicht auf Druck der Kunden, sondern auf Druck von außen“. Er geht vor allem von Fusionen innerhalb der drei Säulen aus. Der BdB vertritt die Interessen der deutschen Privatbanken. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Finanzielle Freiheit im Ruhestand: Altersvorsorge mit Gold

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=60311

Eingetragen von am 15. Aug. 2016. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

6 Kommentare für “Bankenverband sieht deutsches Bankenmodell bedroht”

  1. Einfach zu lösen:
    Abschaffung der elitär gesteuerten Fiatgeld- Zentralbanken und Überführung in eine transparente „bürgerliche“ Geldschaffung.
    Aber da haben die heuchlerischen Scheinbeschwerer weder die Macht noch das eigene Interesse. Also weiter den Mond anbellen.

  2. 0177translator

    Hat nicht mal einer ausgesagt, der Steinbrück, Ehrenoberst der Kavallerie seines Zeichens, habe u.a. die deutschen Landesbanken regelrecht genötigt dazu, den Subprime-Schrott aus dem Land der Darwinhasser zu kaufen? Das Ergebnis war, daß allein die Sachsen-LB 36 Mia. € abschreiben mußte, woraufhin die Sachsen-LB für einen symbolischen Euro verkauft wurde. Und dann ging er den Eidgenossen mit Datenklau auf den Senkel, weil ihm die Steuereinnahmen zu gering erschienen.
    Goldkumpel, Prack und Hetzer – gemach – ich weiß genau, was dieser Kerl verdient.

    • @translator
      Mir kommt das Hermann der Cherusker in den Sinn … unsere Lösung müsste also ein Vollblutpolitiker sein, der die ganze zur Arschl*chkratie verhunzte Sache mitbekommen hat. Also das schwarze Haus (Parasiten-Besatzer die täglich Recht brechen), die Kifi-Gutmensch-Ökos und die Verräter-Sozis eben das ganze Schweinepack. Und der bereit ist sich gegen die übermächtigen Invasoren zu stellen. Unsere Grossväter lachten noch über die Amis, die im Feld ohne Strasse verloren waren und nicht glauben konnten dass Deutsche U-boote in ihren Heimathäfen räubern … es ist möglich die ewigen Besatzer zu besiegen !
      P.S. Liebe NSA, schlecht geht es immer nur den Verrätern … also zittert ihr Schweine :))

  3. alter schussel

    WENN DAS EINMAL GUT FUNKTIONIERT HAT
    KANN MAN DAS AUCH IN GERMANY MACHEN

    „Die griechische Regierung fordert einen vollständige Offenlegung aller Vermögen der privaten Haushalte. Die Griechen sollen ihr gesamtes Vermögen anmelden – Bargeld, Schmuck, Immobilien, Gemälde und Möbel. Die Maßnahme dient offenbar der Vorbereitung einer Zwangsabgabe, um die Schulden abzubauen.
    Bis zum Februar 2017 will die griechische Regierung einen exakten Einblick in die Vermögensverhältnisse der Bürger erhalten. “

    AUS:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/16/griechenland-bereitet-offenbar-zwangsabgabe-fuer-alle-vermoegen-vor/

    • @Jupp
      Wozu braucht man derart viele Banken.?
      Die EZB alleine täte es doch auch. Sie ist ja jetzt schon eine Geschäftsbank geworden. Ein paar Filialen und das wäre es und die Schuldenunion ind Finanzgemeinschaft gäbe es gratis dazu. Man braucht nur ein paar Bestimmungen grosszügiger auslegen.

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Watchdog: [ / ] – Aktie heute – 3,19 % und neues Allzeittief von € 6,35: nächstes Ziel bei € 3,- Euro?...
  • Falco: Vielleicht sollte ich anstatt der Partei „Die Partei“ doch die LINKEN wählen…!??...
  • Schachspieler: @Thanatos Wurden die Basel- Bestimmungen in nationale Gesetze (Kreditwesengesetz) überführt?
  • Krösus: @Thanatos Danke für die Auskünfte und den LINK. Interessant fand ich, dass man Gold seit Basel III zu 100%...
  • Thanatos: @Krösus Naja, die Lage ist schon etwas unübersichtlich. Laut BMF beraten sich die BIZ-Gremien bereits seit...
  • Krösus: @Thanatos Ich habe mal etwas recherchiert und dabei gelesen, dass die nationale Umsetzung von Basel III...
  • Watchdog: Wer die Antwort auf die Frage sucht, WER denn in der Lage ist, innerhalb von Minuten Papiergold-Kontrakte...
  • Thanatos: @renegade Ja, da haben Sie natürlich recht. Würde ich ihr eröffnen, dass Sie ein veritabler Reaktionär...
  • Thanatos: Korrektur: Die Novellierung von Basel III wurde erst im März diesen Jahres vollzogen, während das Vorhaben...
  • Thanatos: Die Gold-Politik der BIZ scheint auf den ersten Blick widersprüchlich zu sein. Erst kürzlich wurde Gold im...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren