Mittwoch,28.Juli 2021
Anzeige

Bayerns Gold: Sonderausstellung in Nürnberg

Gold-Freunde in Mittelfranken können noch bis zum 14. Oktober die Sonderausstellung „Bayerns Gold“ in der Nürnberger Kaiserburg bewundern.

Als Gold tatsächlich noch Geld war, wurde auch in der Stadt Nürnberg mit Edelmetall bezahlt. Im 16. Jahrhundert war der Goldgulden die Währung der Kaiserstadt. Die Nürnberger Burg diente im Mittelalter als eine der bedeutendsten Kaiserpfalzen des Heiligen Römischen Reichs.

Der Freistaat Bayern hat 23 Millionen Euro in Renovierungs- und Umbauarbeiten investiert. Dazu gehört auch ein neuer Museumsbereich. Dort ist noch bis zum 14. Oktober die Ausstellung „Bayerns Gold“ in einem „begehbaren Goldbarren“ zu sehen. Neben alten Goldmünzen, sind dort prunktvolle königliche und kaiserliche Artefakte aus Gold und Silber zu sehen.

Das folgende Video gewährt einen kurzen Eindruck von der Ausstellung. Der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder präsentiert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige