Mittwoch,04.August 2021
Anzeige

Billionen-Spritzen der EZB: Darum gibt es keine Inflation!

EZB, Inflation
Die EZB bewegt gigantische Summen an Buchgeld. Es bleibt aber im Finanzsystem, dient als Liquiditätsschirm und befeuert die Vermögenswerte-Inflation (Bild: Petrovod – Fotolia.com)

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat mehrere Billionen Euro an Liquidität in den europäischen Bankensektor gespült. Allerdings erzeugt sie keine allgemeine Inflation. Das Geld kommt nicht in der Wirtschaft an. Es wird im Bankensystem gebunkert.

Rekordsalden auf EZB-Konten

Die Einlagen der Geschäftsbanken bei der Europäischen Zentralbank haben einen neuen Rekordwert erreicht. Am 9. April 2021 summierten sich die Beträge von Einlagenfazilität und den Salden auf Kontokorrentkonten auf ein Allzeithoch von 4.213,74 Milliarden Euro.

Anfang dieser Woche waren es immer noch 4.183,10 Milliarden Euro. Auf diese Einlagen zahlen die Banken 0,5 Prozent Strafzinsen. Das entspricht auf Basis der jüngsten Daten einem Betrag von jährlich 20,9 Milliarden Euro.

Woher kommt das Geld?

Die gemeldeten Guthaben setzen sich einerseits zusammen aus den Mindestreserven der Geschäftsbanken. Der Mindestreservesatz im Eurosystem liegt derzeit bei 1 Prozent. Darüber hinaus halten die Banken auf den Kontokorrentkonten Liquiditätsüberschüsse, die in großen Teilen aus den Liquiditätsprogrammen stammen, die die EZB nach der Eurokrise aufgelegt hat (TLTROs = Targeted Longer-Term Refinancing Operations).

Offiziell sollen die Maßnahmen die Kreditvergabe ankurbeln. Allerdings legten die Banken seit jeher den Großteil ungenutzt auf die „hohe Kante“. Deswegen werden diese Einlagen landläufig auch als Angstkassen bezeichnet. Denn das Geld wird nicht investiert, sondern von den Geldhäusern als Sicherheit gebunkert.

Kredit-Programm der EZB

Diese Kredite müssen die Banken nach Ende der Laufzeit wieder an die EZB zurückzahlen. Das TLTRO-Programm wurde aber nach 2014 schon zweimal verlängert, so dass sich die großen Liquiditätspolster in den vergangenen Jahren auf dem hohen Niveau hielten. Bestehende Kredite wurden durch neue ersetzt. TLTRO III läuft im Juni 2022 aus.

Ankaufprogramme

Hinzu kommen die diverse Aufkaufprogramme der EZB, darunter das APP (Asset Purchase Programm), im Rahmen dessen seit 2014 monatlich Milliarden an Euro in Vermögenswerte investiert werden – zuletzt waren es 20 Milliarden Euro pro Monat. Die EZB kauft zum Beispiel Anleihen aus dem Bankensektor auf. Die Erlöse landen ebenfalls zu großen Teilen auf den kurzfristigen EZB-Konten der Institute.

EZB, Fazilität, Einlagen Banken
Explosion der Guthaben im Bankensektor. Einen Großteil der EZB-Liquidität landet auf den kurzfristigen Konten der Geschäftsbanken bei der EZB (Quelle: EZB, Grafik: Goldreporter)

Corona-„Hilfsprogramm“

Im März 2020 kam im Zuge der Corona-Pandemie das PEPP-Programm hinzu: Pandemic Emergency Purchase Programme. Auch hier werden von der EZB Vermögenswerte aufgekauft. Es startete im Juni 2020 und natürlich erhöhte dies erneut die Liquidität der Banken. Und im Rahmen dieses Programms sind die Salden auf den kurzfristigen EZB-Konten der Geschäftsbanken besonders stark angewachsen (siehe Grafik).

Die zuletzt stark gestiegenen Einlagen von Sparern haben außerdem den Anteil der Mindestreserve an der Gesamtfazilität erhöht. Auch das lässt sich aus der Grafik oben ableiten (grüne Linie).

Einordnung

Die enormen liquiditätsfördernden Maßnahmen der EZB sollten eigentlich die Kreditvergabe ankurbeln. Letztlich befeuerte diese Politik die Kurse der aufgekauften Vermögensklassen. Der größte Teil der Erlöse, die die Banken daraus erzielten, landeten aber auch deren Konten bei der EZB.

Diese Überschüsse könnten die Geldhäuser in einer Bankenkrise verwenden, um sofort Liquiditätsengpässe zu überbrücken. So gesehen hat die EZB vor allem einen riesigen Liquiditätsschutzschirm über dem Bankensektor aufgebaut und sie befeuert damit die Gewinne der Banken und Investoren, die mit den ankauften Assets handeln.

Keine Inflation

Und gleichzeitig wird hier deutlich, warum die enormen Geldspritzen der EZB sich nicht stärker auf die Inflation im Sinne eines stark steigenden Verbraucherpreis-Index auswirken. Bislang sehen wir vor allem eine Vermögenswerte-Inflation (z. B. Aktien, Anleihen, Immobilien). Denn das Geld gelang nicht in die Wirtschaft, sondern kreist permanent im Finanzsystem.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

89 KOMMENTARE

  1. Bisher sahen wir noch keine Inflation! Wenn man blind ist, dann sieht man nichts. Man sieht noch weniger, wenn man sich weigert zu sehen.

      • @Goldreporter

        Sorry, ich habe den ganzel Artikel gelesen. Ich habe mich vielleicht nur etwas sehr verkürzt ausgedrückt. Hier meine Langform:

        Inflation bei den Assets (Aktoen) sind vorhanden, korrekt!
        Inflation bei dem Verbraucherpreisindex nicht vorhanden, auch korrekt!

        Inflatation im echten Leben vorhanden und darauf kommt es mir an (weicht von dem dämlichen Index ab). Beispiele:

        Energie, siehe Tankstelle
        Kommunale Abgaben, siehe Grundbesitzabgabenbescheid
        Knöllchen, siehe Bussgeldkatalog
        Gemüse, siehe z.B. Paprika 9,99 € das Kilo
        Erhöhung der Kontoführungsgebühren, bzw. Reduzierung der Leistungen zum gleichen Preis, z.B. Reduzierung der Geldautomaten, Negativzinsen ab 50.000 usw
        Erhöhung der Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung (auf breiter Front)
        Extra Beratungsgebühren bei TUI (demnächst)

      • @Stillhalter

        Wenn das Geld nicht in der volkswirtschaftliche Zirkulation ankommt, gibt es auch keine Inflation. Ganz im Gegenteil gibt es Anzeichen von Deflation. Wenn die Realeinkommen der Bevölkerung sinken – auch bedingt durch die mehr als fragwürdige staatlichen Zwangsmaßnahmen, – sinkt die volkswirtschaftliche Nachfrage, was einen tendenziellen Preisverfall nach sich ziehen könnte. Die derzeitigen, allerdings seit Jahren anhaltenden inflationären Tendenzen, dürften sich dann ins deflationäre Gegenteil verkehren.

        Die 30ziger Jahre lassen grüßen.

        • Koennen sie mal ein Beispiel für Preisverrfall anführen von Flachbildfernsehern mal abgesehen ?Fernsehen interessiert mich nämllich in Zeiten wo „Corona wütet“ gar nicht.

      • @GR
        Und ich habe „Drücken“ anstatt „Drucken“ gelesen. Trotz Fielmann-Brille.
        Wie schön die Stund‘
        https://www.youtube.com/watch?v=xg282my5QyU

        Wie schön die Stund‘, wenn freitags spät
        mich hehrer FIAT-Duft umweht!
        Dann flieh ich an des Drückers Herz
        und klag ihm allen meinen Schmerz.
        Und wenn der Zweifel mich umfängt,
        das Gold vom Preisverfall bedrängt,
        so kauf ich schnell dazu, wenn’s geht,
        bevor der Goldpreis aufersteht.

        Wie schön die Stund‘, wenn freitags spät
        das Gold zum neuen Besitzer geht,
        zu ihm, zu dem all Segen fließt,
        was EZB und Fed verdrießt.
        Weil mich verlangt, zu euch zu fleh’n,
        Vom Drücken niemals abzuseh’n.
        Die Bürde nehm‘ ich, die bedrückt,
        entlaßt mich, durch mehr Gold beglückt.

        Wie schön die Stund‘, wenn freitags brav
        geschoren wird so manches Schaf,
        das gleich, sobald der Preis abknickt
        beim Juwelier all sein Gold vertickt.
        In Panik hin zum Trödler rennt,
        die Wirklichkeit am Markt verkennt,
        sieht nicht die Manipulation.
        Rasiert zu werden, das ist sein Lohn.

        Wie schön die Stund‘, wenn einstmals rot
        von Blut der Aktienindex tot,
        der Markt für Staatspapiere kracht –
        der Goldbug, der hat nichts falsch gemacht.
        Hilft sich und ander’n in der Not
        und sitzet aus das Goldverbot.
        Die Aktienhalter ganz verstört,
        auf Hermann-Josef hat man gehört.

      • Habe den Artikel auch gelesen, verstehe den Einwand von Goldreporter nicht! Wir haben reelle 10%-15% Inflation, ich als Einzelverdiener, drei Kinder, merke dies sehr recht! Kommt mir alles sehr „sowjet“ Propaganda vor.

  2. Anzeige
  3. Ein sehr guter Artikel, wie ich finde. Meinen verbindlichsten Dank ans Mutterschiff GR.

    Wie sehr sich die Verlautbarungen der EZB-Chefin Christine Lagarde angesichts der beschriebenen Liquiditätspolster als bloße ‚Luftbuchungen‘ entpuppen, zeigte sich gestern nach dem turnusmäßigen EZB-Stelldichein: Minuszinsen hätten deutlich mehr Vor- als Nachteile. Das sehe man daran, dass Niedrigzinsen die kreditfinanzierten Investitions- und Konsumausgaben ankurbelten und so die Konjunktur stützten.

    Claro, so Lagarde weiter leutselig, Negativzinsen belasteten zwar die Sparer, doch seien davon in der Eurozone nur fünf Prozent der Guthaben betroffen. In Deutschland sei der Anteil betroffener Einlagen zwar doppelt so hoch, doch liege das daran, dass die Deutschen netto mehr sparten als die Menschen in anderen Euroländern, und das auch noch in Form von Bankeinlagen. Also quasi selber schuld.

    Ansonsten war es das voraussehbare EZB-Meeting der Nichtentscheidungen. Die zentrale Botschaft für die ‚Märkte‘: Über ein mögliches Abspecken der Anleihekäufe habe man noch nicht einmal diskutiert, beteuerte Lagarde auf der Pressekonferenz. Die EZB werde einfach „geldpolitisch weiter auf Sicht fahren“, der gordische Knoten des [Tri-]Dilemmas bleibt unangetastet. Im Westen nichts Neues.

    • @Thanatos

      Da stapeln sich die Billionen der Geschäftsbanken auf den Konten der EZB und die Lagarde redet unverdrossen von der tollen Kreditvergabe in Richtung Wirtschaft/Verbraucher.
      Das ist schon frech!
      Die Banken zahlen lieber 8 Milliarden (2020) an Negativzinsen an die EZB bevor das Geld ausgekehrt wird!

  4. Es muß einfach mehr gespritzt werden. Die Pharma-/Bio-Chemische Industrie, WHO
    und Bill Gates fordern das auch immer wieder!

    „Corona-Vehikel“ leicht erklärt:

    Die Corona-Notbremse befindet sich rechts neben der Kupplung.
    Bei Automatik-PKW‘s links neben dem RKI-Inzidenz-Gaspedal.“

    Am besten wäre es wohl, wir würden jetzt „AllesDichtMachen“,
    fordern über 50 bekannte Schauspieler.

    Der ARD-Rundfunkrat fordert umgehend den Rauswurf von „Professor Boerne“ vom
    Tatort, denn: Kritik (Meinungsfreiheit) ist unerwünscht.

    Statt „Tatort“ bietet die ARD an, die 166 Folgen vom Film-Klassiker von „Pipi Langstrumpf“
    zur besten Sendezeit auszustrahlen…

      • Negerkuesse, Zigeunersauce (=jetzt sauce nach ungarischer Art) Zigeinaschnitzl, Negerbrot, Mohr im Hemd, alles jetzt schlecht und boese. Als waere das Wort „Farbiger“ etwas anderes.
        Dabei haben wir auch noch jede Menge Wurstsorten nach den Deutschen benannt. Münchner, Frankfurter, die scharfen heissen Debreciner.
        Da gibt es noch viel zutun. Irgendwann wird mal ein Münchner klagen, dass er sich diskriminiert fuehlt, weil er eben nicht mit einer kasigen Wurst in Verbindung gebracht werden will. Bei uns wurden nun die Zigeunerraeder umgetauft. Das ist ein Snack, der heisst jetzt Zirkusraeder. Ich haette sie in EU Parlamentsraeder umgetauft. Das waere perfekt. Zur Fluechtlingskrise dürfte keiner mehr Zaun sagen. Oder Grenze. (=boese). Das hiess dann laut damaligen BK Faymann Tuere mit Seitenteil.
        Was fuere heuchlerischen idioten.

  5. Nun, wenn ich Bank wäre, würde ich es genau so machen. Mit den zur freien Verfügung gestellten Billionen der Notenbank, frisch gepresst, auf dem Papier und Derivatenmarkt zocken.
    Wozu Kredite vergeben, Gespräche führen, beraten und sich Sorgen machen ?
    Da ist so ein Casino doch viel angenehmer.
    Und so steigen die Aktienkurse. Nicht, weil die Firmen boomen oder die Banken solche Spielgewinne haben, sondern weil man aus einem Stein 10 Steine macht. Auch als die sog. wunderbare Geldvermehrung genannt.
    Kennt Ihr diesen Trick ? Haben wir früher auch so gemacht, bis uns die Lehrer und Eltern einen übergebraten haben.

  6. Die Zusammenhänge die der GR zwischen Banken und EZB beschrieben
    haben, sind sicher korrekt. Aber keine stärkere Inflation der Verbraucherpreise?
    Bei Handwerkerangebote die ich mir derzeit einhole werden Bindefristen zum Teil auf 14 Tage verkürzt, da Stahl und Cupferartikel so schnell
    steigen, das sie die Angebote ständig überholen.

  7. Was ist billiger oder gleich geblieben?
    Häuser – Wohnungen – Mieten – Lebensmittel – Energie oder Laptops?

    Sogar für eine mickrige Pepperoni Pflanze verlangen Gärtner um 3 Euro.

    Unser Liebling Gold und Silber ist NICHT gestiegen.
    Und das ist gut so.

    • Warum ist das gut so? Kaufen wir es nicht u.a. für diesen Fall? Stand jetzt wärs egal gewesen ob das Zeug auf dem Konto liegt oder in EM.

      • @impulsant
        Steigt der Preis für Edelmetalle zu stark an, ist mein Lohn nichts mehr wert.
        Dieses Szenario kann jederzeit kommen.
        Mit meinen 2 500 Euro Gehalt kann ich noch gut leben.
        Zusätzlich bleiben mir ca. 1500 Euro monatlich, da meine Frau gut verdient.
        Früher oder später wird der Gold(Silber) preis explodieren, es wird keine
        schöne Zeit werden.

        • @Bauernbua
          https://de.rt.com/asien/116207-drei-kinder-oder-mehr-chinesische-forscher/
          Denn die Kinder werden auch Tesla fahren wollen oder müssen. Die Ressourcen, Rohstoffe, etc. werden knapp. Verteilungskämpfe stehen an. Es stehen keine angenehmen Zeiten ins Haus. Genießen wir das Gute, das wir jetzt noch haben, ich werde heute noch meinen Krawall-Pokemon fangen, füttern und streicheln. Schönes Wochenende Euch allen hier!
          @Löwenzahn und Dr. Goldauge (Meister aller Klassen)
          Mieze Tina jetzt an Scampi und Schickimicki zu gewöhnen, ist keine gute Idee. Zitat Deng Xiaoping: „Es ist egal, ob die Katze schwarz oder weiß ist. Hauptsache sie fängt Mäuse.“ Soll sie etwa zur Sozialistin werden? Prof. Bocker hat uns gesagt, wir sollen das eigene Gewicht + das der Haustiere in Silber vorrätig haben. Da kann ich keine dicken Katzen gebrauchen.

      • Das ist wirklich nicht gut. Gehend wir am besten davon aus,
        das der wirklich schlimme Fall noch vor uns liegt. Und dann
        braucht man eine Versicherung, die funktioniert
        Geld auf dem Konto parken. Banken wollen es doch gar nicht, weil sie es nicht brauchen .
        Die sind inzwischen so dreist, das sie Ihren Kunden drohen,
        Konten zu sperren, wenn man ihre geänderten Vertragsbe-dingungen nicht akzeptiert.

    • @Bauernbua
      Stimmt, wird eh ständig alles teurer. Lebensmittel sind bei uns noch teurer als in D. Deshalb fahren ja die Grenzgänger ständig rüber und füllen sich die Kofferraeume mit deutschen Produkten an. Energiepreise steigen jetzt enorm. Wo bitte kommt die Inflation nicht an? Sogar ein Lolly kostet schon 40 Cent. Sowas gab es vorm Euro um 10 Groschen.
      Pfefferonipflaenzchen wuerde ich garnicht kaufen. Einfach ein Packerl Samen kaufen, in die Erde streuen, und fertig. Dann bekommens fuer 1 Euro 30 Pflanzerl, falls sie einen grünen Daumen haben :) aber wer mag schon soviele Pfefferoni essen? Trocknen, einwecken oder viel ungarisches Gulasch herrichten ginge auch.
      Hab mal aus einer Drachenfrucht (ausgekratzte Samen) haufenweise Pflänzchen hochgezogen, und wusste dann nichtmehr, wohin damit. Zu meinem erstaunen wurden es lauter kleine Kakteen. Inzwischen sind sie gross :)

  8. Von Immobilien die sich in den letzten 5 Jahren im Preis verdoppelt haben will ich gar nicht reden .Letztens bei ALDI Bio Brot mit Sauerteig Preis 5,19 Euro 1kg Inflation ist wahrscheinlich erst wenn es 50 Euro kostet.

    • @Materialist
      Bio Brot ist doch mit gaaaanz viel Liebe gemacht. Mehr Liebe = mehr investierte Arbeitszeit ;-)
      Wenn die Löhne durchschnittlich in der selben Zeitspanne auch um 963% steigen, dann darf das ALDI Bio Brot mit Sauerteig, von mir aus, auch 50 EUR kosten. Die Fragen der Fragen: Wird er das?
      [/Bitte/einsetzen/was/beliebt/]
      Aber gut, es gibt wirklich Produkte mit erhöhter Qualität oder anderen Vorteilen. Je nach Geldbeutel und Vorliebe/Ideologie des Endverbrauchers/Individuums, dürfen die auch etwas mehr kosten. Man muss zwar suchen, aber es gibt noch ehrliche Händler/Handwerker/Firmen. Da springen immer mehr Kleinunternehmer (neudeutsch StartUPs) mit lokaler Verwurzelung darauf an. Sofern sie die Firmengründung unter Coronabedingungen ohne ein „UPs, doch blöd gelaufen“ schaffen. Blöd ist nur, wenn es sich in der Preisfindung der Produkte ausschließlich um Werbeversprechen handelt und damit zukünftiges Marketing aufgeblasen und Gewinne optimiert werden. Dann war es das mit den guten Vorsätzen und dem besonders verträglichen Brot/Mageninhalt/Chemiekoktail.
      Wirklich Bitter wird es erst, wenn die Armut und gleichzeitig die Preissteigerung großflächig so massiv um sich greift, dass die Hausfrau*er, sowohl kein gebackenes Fertigbrot, als auch selbst keine Grundzutaten für einen ordinären Sauerteig mehr erwerben kann. Dann haben wir eine andere Welt.

      Ich denke, es wird für mich wieder Zeit für neue Hobbies mit Fähigkeitenzugewinn. Stöckchen schwingen hört sich gerade interessant an (Schwertkampf für Anfänger =). Mal sehen, was das Große C dazu meint.
      Ein Haustier bekomme ich gerade leider nicht durch das Genehmigungsverfahren. Ich bin neidisch auf @Wolfgang Schneider und seine treue Fellträgerin. Ebenfalls schönes Wochenende und Grüße nach Norddeutschland.

    • Das Thema interessiert mich auch. Problem: Ich verstehe von dem Geschäft nichts. Ich hab letztes Jahr im März fleißig auf gut Glück solche Aktien gekauft ohne mich mit den Zahlen zu beschäftigen. Ich hab einfach die gekauft, die am heftigsten abgestürzt sind. Im Durchschnitt bin ich bei +150 % gelandet. Es ist fast so als wären die Geschäftszahlen egal. Die steigen und fallen einfach analog zum Goldpreis. Die Werte, die ich gekauft habe sind aber nicht sehr viel stärker als Gold gefallen in letzter Zeit. Deswegen erscheine mir diese Aktien zur Zeit nicht wirklich billig. Vielleicht haben wir ja hier einen Experten, der mehr weiß. Früher hab ich gerne hartgeld.com gelesen. Das war wirklich unterhaltsam (und ein wenig verrückt) und es gab ab und an etwas über Minen aktien ;)

  9. nachrichten der letzten Woche aus meinem direkten umfeld:
    bei mir selber, bauchemielieferant: 10% Preisaufschlag per sofort.

    eingemieteter LKW Pneuhändler: hat soeben 2x 40fuss Container LKW reifen bestellt zum aktuellen preis. Sein Lieferant hat ihm folgendes erklärt; Reifenhersteller stellt Juni Juli die Produktion ein. Grund; „Rohstoffmangel“ Man müsse mit „deutlich“ höheren Preisen rechnen ab Mai.

    Befreundeter Holzverarbeiter hat gerade die dreifache Menge Rohmaterisl bestellt. Grund: der Hersteller erhöht per sofort die Preise um *60* %. zusätzlich war das Rohmaterial der Rest was verfügbar war. neu gibt es Lieferfristen von bis zu 8 Wochen.

    Es geht das Gerücht um, dass die erhöhte Nachfrage aus den USA kommen soll….

    die strategier der Amis:
    die drucken ihre wertlosen Baumwollfetzen und kaufen damit rund um den Globus die Rohstoffe weg….

    „die Einschäge kommen *deutlich* näher“

    • Mein (Arbeit-)Umfeld meldet, dass ein Projekt in Holzbauweise gerade den Architekten in Erklärungsnot bringt. Es wird befürchtet, dass der Bauherr Schnappatmung bekommen könnte. Falls demnächst ein nicht angesagter Windstoß über das Land zieht: Ihr wisst, was passiert ist.

  10. Bis auf wenige sachliche Ausnahmen (@Reiner Lenz @Thanatos) wird mir hier zuviel auf der „gefühlten Inflation“ herumgeritten.
    Da müssten wir uns ja eigentlich schon in einer ständigen Hyperinflation befinden, bei so vielen erschreckenden Einkaufserlebnissen.
    Übrigens: Habe am Freitag im örtlichen Lidl 3 Bananen für 33 Cent erstanden :).

    • @Jasmin
      Das waren dann sicher keine Fairtrade Bananen, da wird wieder Jemand ausgebeutet um in Deutschen Diskontern zu Schleuderpreisen zu verkaufen. Auch nicht das Wahre… moralisch gesehen…

      • @Löwin
        Was hältst Du von der Idee, die Bananen-Pflücker und Arbeiter, welche die Schiffe in den Häfen Jamaikas beladen müssen, kurz nach Fort Knox zum Barrenstapeln auszuleihen, wenn sie dort endlich Inventur machen? Muß bloß wer schnell eine Ich-AG gründen und die Arbeiter dann verleihen.
        https://www.youtube.com/watch?v=LVUcz6wPrCs
        BARRENSTAPEL-LIED

        Barren, Barren.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        Tag, es ist Tag, es ist Tag, es ist Tag,
        Es ist Tag, liebe Barren.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.

        Schuften nachts für ein Glas voll Rum.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        Barrenstapeln, das bringt mich noch um.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.

        Zählmeister, komm mal ran, zähl mal hier die Barren!
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        Zählmeister, komm mal ran, zähl‘ mal hier die Barren!
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.

        Barren 6 Fuß, 7 Fuß, 8 Fuß hoch.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        6 Fuß, 7 Fuß, 8 Fuß hoch.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        Tag, liebe Barren.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        Tag, es ist Tag, es ist Tag, es ist Tag …
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.

        Ein herrlicher Haufen gelber Barren.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        Verhindert tödliche Staatsbankrotte.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.

        Barren 6 Fuß, 7 Fuß, 8 Fuß hoch.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        6 Fuß, 7 Fuß, 8 Fuß hoch.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.

        Tag, liebe Barren.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        Tag, es ist Tag, es ist Tag, es ist Tag …
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.

        Zählmeister, komm mal ran, zähl‘ mal hier die Barren.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        Zählmeister, komm mal ran, zähl‘ mal hier die Barren.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.

        Wolfram, Wolfram.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.
        Tag, ich sag Tag, ich sag Tag, ich sag Tag, ich sag Tag, liebe Barren.
        Tag bricht an, und ich will nach Haus.

        • @WS
          Gute Idee! Hoffentlich werden Sie dort besser bezahlt als bei der Bananenernte. Was soll fuer diesen armen Kerl noch übrig bleiben, wenn wir gierigen Europäer drei Bananen um 33 Cent futtern. Die sind ja billiger als jeder steirische Apfel ums Eck.

    • Wenn Ihnen das hier zu negativ ist, sollten Sie erst einmal dem Merkur
      von heute lesen. Preissteigerungen z. B. bei Zucchini bis 92% und im Schnitt bei Gemüse um 26%, Obst 14 % im Vergleich zum Vorjahr.
      Nur mal zum Nachweis der realen, nicht der gefühlten Inflation:.
      Weitere Zahlen dazu finden Sie auch auf der Seite der Verbraucherzentrale NRW.
      Nun kann man nicht jedes Gericht mit billigen Bananen servieren. Bei einer Preissteigerung von 63 % für Blumenkohl wird sich mancher dieses Vergnügen verkneifen müssen.
      Hyperinflation ist, wenn Sie für Ihre Bananen 300 000EUR bezahlen.
      Wünscht sich aber auch unter den Schwarzmalern vermutlich keiner.

    • Jasmin:
      Nicht lange ist es her, als Sie dem Kapitalismus eine postkoloniale Pflichtvergessenheit vorwarfen. Ihr Einkaufsverhalten beweist, dass Sie es in eigener Sache nicht sehr genau mit der Ausbeutung der Arbeiter in Drittweltländern halten. Sie reden links und leben den Kapitalismus aus.

      • @Racew:
        Was habe ich gelacht , als ich den Beitrag von Jasmin gelesen habe.
        Gegen denn Kapitalismus wettern und das eigene Geld zum schlimmsten Ausbeuterladen (der Mitarbeiter und der Lieferanten) LIDL tragen, Ausbeuter-Bananen kaufen (Regenwaldrodung, Monsantoeinsatz im tausend Tonnen Maßstab, Ausbeutung der Menschen) und dann noch stolz drauf sein.
        Jetzt fehlt nur noch einer unserer gebildeten Sozialisten, der uns was von der Zwangsläufigkeit der marxschen Verelendungstheorie erzählt.

        Ich war seit mind. 15 Jahren nicht bei LIDL.
        Und ich kenne keinen einzigen Menschen, der dazu gezwungen wurde dort oder bei Amazon Komplize und Antreiber bei der Ausbeutung der Menschen zu werden, indem er sein Geld dort abliefert und die Ausbeuter damit grosser, stärker und reicher macht.

          • @Jasmin
            Wenn man also gegen Ausbeutung und Umweltzerstörung wettert (so wie ich) lässt man seine Maske fallen ?
            Aber gerne doch.
            Um es auf die Spitze zu treiben: ich bin neben Ausbeutung und Umweltzerstörung auch noch gegen selbstgerechte Dummheit.
            Aber das ist sicher auch Rechts, so wie die Argumentation gegen Ausbeutung.
            Man lernt eben nie aus !

        • MeisterEder:
          Wir gehen in eine neue Zeit. Und als alte weiße Männer werden wir uns wohl noch so manches mal wundern, wenn Annalena mit ihren beim Weltwirtschaftsforum (young global leaders) erworbenen Kenntnissen und Kompetenzen das Land umkrempeln wird.
          Bis dahin werde ich die Zeit zur Vorbereitung nutzen. Übrigens: ich stecke gerade mitten im “Blackout“ von Elsberg, ein sehr interessantes Buch!

          • @Racew
            Das Buch sollte Pflichtlektüre gerade auch für alle Fans der umfassenden Digitalisierung werden.
            Ich will Ihnen nicht die Spannung nehmen, aber die Helden kommen ganz einfach aus dem Blackout raus.
            Die mieten sich mit dem Smartphone einen Tesla (bezahlt aus der Bitcoin -Wallet).
            Und weg sind sie aus der Dunkelheit und Kälte.
            Upps, das klappt ja gar nicht ohne Strom. So ein Mist.
            Geht die Story doch wohl anders aus.
            Schon die Autobatterien und Wechselrichter gekauft ?
            Nach dem Buch sicher !

            Annalena bringt für gut Informierte keine Überraschungen.
            Die stehen auf der Payroll von BigTech und BigPharma.
            Sonst kommt man nicht in das genannte Förderprogramm.
            Bezahlte Maulwürfe.

          • @MeisterEder und @RACEW
            https//www.eike-klima-energie.eu/2021/04/23/schon-wieder-e-auto-braende-sogar-mehrfach/
            Mit dem Tesla komme ich nirgendwo hin. Den braucht mir kein Berliner Anti-Faschist am 1. Mai anzustecken, der fackelt ganz von alleine ab. Wie die gefürchteten RADUGA-Farbfernseher früher aus UdSSR-Produktion. Da brannte so manche Wohnung deswegen aus. Gott schütze uns vor blonden Frauen und Autos, die die Russen bauen.

          • @Racew – Danach solltest Du einmal die anderen Bücher von Elsberg lesen.

            ZERO – da geht es um das ganze Thema Digitalisierung und Vernetzung und Manipulation!

            HELIX und GIER sind auch sehr zu empfehlen.
            Auch das aktuelle „Der Fall des Präsidenten“ legt den Finger in eine akute Wunde der internationalen Strafverfolgung und ist lesenswert.

            Auf einen Sommer in BadMeinGarten!

        • @Meister Eder
          Und wenn dann Gruene noch ueber den Klimawandel jammern, aber Bananen, Ananas und Kokosnüsse aus Costa Rica und Nicaragua futtern, anstatt heimische Äpfel und Birnen zu essen, dann waeren wir ja wieder dort. Wasser predigen und Wein saufen.

          • @ Löwenzahn
            In unserer Gegend sind 35 % Grüne.
            Im Alltagsleben erkennt man die daran, dass sie ihr verzogenes Einzelkind mit dem Cayenne oder dem X 5 in die Schule fahren und zur Ajurveda- Behandlung mal schnell ne Woche nach Indien fliegen. Im Garten fährt jeden Tag 6 Stunden der elektrische Mähroboter rum, obwohl das Gras ratzekurz ist, aber das Ding ist ja IN, das muss man haben. Und herzeigen.
            Heuchelei pur.
            Wirklich „GRÜN“ sind vielleicht 10 %.
            Daneben wohnen dann so alte Finanzkapitalisten wie ich, die mit dem Rad zum Wochenmarkt fahren und Obst und Gemüse der Saison vom Biobauern um die Ecke kaufen. Und das Gras auch nur mähen wenn es wirklich sein muss.
            Mit einem20 Jahre alten Rasenmäher ohne umweltschädlichem Akku.
            Altmodisch und reaktionär eben.
            Manchmal wünsche ich denen sogar, dass die Grünen wirklich an die Macht kommen und denen dann 95% ihres Heuchler -Lebensstiles austreiben.
            2021 wird noch spannend.
            Wer EM hat, kann dem ganzen Wahnsinn recht beruhigt zusehen.

        • Meister Eder
          Keine Panik, wenn man keinen Jasminhumor hat, ist
          man vermutlich noch lange nicht humorlos .
          Und da hier offensichtlich einige ihre geschickt hinter einem Smiley verborgene Ironie nicht verstanden haben:. Mit Ironie will man eigentlich eine gegenteilige Meinung bekunden (gem. Definition). Daher will sie den Kellerkindern unter uns event nur sagen:
          Lidl verlangt für die Bananen überteuerte Preise,
          die Inflation ist viel höher als wir denken und die sachlichen Ausnahmen sind keine.
          So leicht lassen sich Mißverständnisse ausräumen.

          • @ Herrmann
            Sehen Sie, ich hatte das Smiley anders gedeutet.
            Als ein: das hab ich toll gemacht mit den 30 Cent.
            So wie man im echten Leben grinst, wenn man was gut hinbekommen hat.
            Wieder was gelernt.

            Zu meiner „Entschuldigung“ : Läden wie Lidl, Amazon etc. hasse ich wie die Pest.
            Die Geschäftspraktiken sind ekelhaft.
            Da liefert man als „anständiger“ Mensch sein Geld nicht ab.
            Wer günstig einkaufen muss, kann vergleichbar die Eigenmarken bei REWE kaufen oder eben auf dem Markt.

            Hauptsache man hat EM, dann kann man auch in 5 Jahren noch einkaufen.

          • @Herrmann
            Sorry, unter einem :) -Smiley verstehe ich auch, dass man sich über das getane oder passierte ernsthaft freut.
            Wäre ein ;-) -Zwinkersmiley oder ;-P -Zwinkersmiley_mit_Zungerausstreck verwendet worden, wäre eine versteckte Ironie vielleicht erkennbar gewesen. Selbst ein :D -Laut_Lachen_Smiley wäre besser gewählt gewesen.

          • Meister Eder
            Sie müssen sich für nichts entschuldigen.
            Erst schiesst sie sich ein Eigentor, dann die Rolle rückwärts der Unverstandenen und die rechte Keule als Finish,

      • @Meister Eder
        Bei uns hat sich ein Gruener mal auf dem Gemeindeamt Länge mal Breite aufgeregt, weil man ihm einen Handymasten in die Naehe pflanzen will. Dort hat er dann rumgeschrien und gepoltert weil es gesundheitschaedlich ist und hat dann vor Ort mit dem Handy Behörden durchgerufen, wo er glaubte, dass ihm geholfen wird. Der ganze Zirkus spielte sich eine ganze Stunde ab. Ein Anderer laesst Tag und Nacht das Licht im ganzen Haus brennen, und läuft nebenbei bei jeder Anti Atomstrom Demo mit. Man koennte ein ganzes Buch schreiben, es wuerde erheiternd aufs Gemüt wirken und nebenbei koennte man sich dumm und dämlich verdienen mit diesen kuriosen Geschichten. Man kaeme sicher unter die Top 10 der Bestseller.

    • @jasmin
      Das kommt, weil nicht klar unterschieden wird, zwischen Teuerung und Inflation.
      Letztere kommt von inflare ( aufblähen).
      Die umlaufende Geldmenge bläht sich auf.
      Das geschieht aber offenbar nicht im gewünschten Maße, da das Geld bei den Banken zirkuliert.
      Aber, keine Sorge, das wird sich bald ändern.
      Dann nämlich, wenn dieses Geld in den Umlauf kommt, aber das Warenangebot sinkt.
      Zur Zeit haben wir eher Stagflation.
      Teuerung zusammen mit nicht mitziehenden Löhnen und Gehältern.
      Richtige Inflation dagegen findet man bei den Papieren und mancherorts bei Immobilien.

  11. Nicht nur die EZB, auch die FED spielt das Thema „ansteigende Inflation“ herunter.

    Die Grafik im Artikel von Phoenix Capital
    skizziert die Preis-Anstiege für

    Kupfer, Benzin, Mais und Sojabohnen: diese sind im bisherigen
    Jahresverlauf allesamt zweistellig gestiegen.

    „Die Fed und ihresgleichen versuchen, die Problematik steil ansteigender
    Konsumgüter herunterzuspielen, indem sie sagen, die Inflation sei nur
    „vorübergehend“, aber wem werden Sie glauben… Ihren eigenen Augen oder
    den Worten eines Fed-Beamten, der buchstäblich dafür bezahlt wird, Dinge
    zu sagen, die systemische Risiken herunterspielen?“

    Und in der Tat konnte ich mich gestern in einem Baumarkt mit meinen eigenen
    Augen davon überzeugen, daß z.B. die Preise von Sperrholz-Platten im Jahres-
    Vergleich um ca. 50% angestiegen sind.
    Das ist sicherlich nur vorübergehend : Ende dieses Jahres liegt die
    Preissteigerung dann bei 100%.

  12. @Klapperschlange ;Bei Dachlatten liegt die Steigerungsrate jetzt schon bei 100%……Zum Glück brauch ich erst mal keine mehr, ich verheize grade die Reste weil es durch den Klimawandel so warm ist.

    • @Klapperschlange
      Kann von der Angebotsverknappung kommen. Hier sind die Baufirmen bis zum St Nimmerleinstag ausgelastet. Jeder baut sich jetzt noch was, aus Angst, dass das Geld bald nichtsmehr wert ist.
      Kenne ein paar Firmenchefs, die sagen, sowas hatten wir noch nie. Das Geld wird nun in Sachwerte gesteckt auf Teufel komm raus. Wenn dann erst mal der Run aufs Gold losgeht, dann gibt es auch dort Preissteigerungen im dreistelligen Prozenzbereich.

      • Die Frage ist doch: Warum ist der Run auf Gold noch nicht losgegangen? Viele Leute wissen gar nicht mehr was Gold ist. Selbst die Landwirte hier in der Gegend bauen lieber noch ein Haus, dass dann leer stehen wird, weil man keine Fremden in der Gegend haben will. Redet man von Gold wird abgewunken.

        • @Impulsant
          Die Landwirte hier kratzen alles Grund zusammen was sie kriegen koennen. Die haben das im Blut. Grund und Boden bedeutet ihnen mehr als Gold. Haben auch recht, denn auch der verteuert sich gewaltig. Aber es liegen ja immer noch Milliarden auf den Sparbuechern und Konten rum, und wenn die mal eine Heimat suchen, wird nur noch Gold bleiben, denn Grundstücke werden schon knapp.

      • @Loewenzahn Es ist natürlich auch so dass die Wertsteigerungsrate bei Betongold im Moment noch wesentlich höher ist als bei richtigem Gold.Das wird sich aber mit dem Fortschreiten und Sichtbarwerden def Krise aendern.Die Zahl der Leute die mit fast Null Eigenkapital fuer 300000 auf Pump ein Haus auf die Wiese stellen wird bald drastisch sinken.

      • @Löwenzahn
        Hatten wir 2008 auch schon. Gebaut auf Teufel komm raus. Neues Bad, Küche, Dach und Heizung. Weil das Geld demnächst nichts mehr wert sein sollte. ( Eurokrise).
        Funktionierende, nahezu neuwertige Autos abgewrackt zu Gunsten neuer, sparsamer und Umweltfreundlicher VW Diesel mit Blue Motion.
        Jetzt wrackt man diese ab zu Gunsten neuer
        Stromer mit Blue Motion.
        Ich garantiere Ihnen, 10 Jahre später wird den Leuten wieder eingeredet, kauft, baut, weil das Geld nichts mehr wert sein wird.
        Es ist eben alles vorsätzlich. Die korrupte, betrügerische Regierung, die Lügenmedien und die Haifische der Wirtschaftsbosse, alles, um noch mehr Profit zu machen.
        Diesmal kommt noch der Corona Profit dazu, 2008 war es der Euro Krisen Profit.
        2030 wird es der Klima Wandel Profit sein.
        Wollen wir immer noch auf die Schlepper, Nepper und Bauernfänger hereinfallen ?
        Wenn ja, dann geschieht uns wohl recht.

        • @Maruti

          Guter Beitrag. Sehe ich auch so.
          Der Rubel muss rollen und immer mehr rollen – genau: „auf Teufel komm raus“. Auf Kosten der allermeisten Menschen. Das ist das Grundprinzip unseres Wirtschaftssystems. Auch wenn viele das aus ideologischen Gründen nicht wahrhaben wollen.
          Rate dazu, neben Gold und Silber auch Cash-Bestände zu halten.

          • @Jasmin
            Es wird ja keiner dazu gezwungen, sein Geld auszugeben. Sie können es genauso gut am Sparbuch verrotten lassen. Keine Sorge, tun eh die Meisten. Aber eines wäre schon interessant, wieso bunkern Sie eigentlich EM? Ist es nicht Jedem selbst überlassen, ob er sein Geld nun in Gold, Haus, Grund und Boden oder sonstwas steckt? Wer es lieber am Sparbuch oder Konto liegen lassen will, auch der ist zu nichts gezwungen.
            Daher muss der Rubel nicht rollen. Er rollt, weil die Leute den Papierfetzen keinen Glauben mehr schenken. So einfach ist das eigentlich. Hat nichts mit ihrer ideologischen Antikapitalismus-Kampfbrille zutun. Bei manchen Leuten wäre es zu empfehlen, mal bisschen Selbstreflektion zu betreiben.

          • „Der Rubel muss rollen und immer mehr rollen – genau: „auf Teufel komm raus“. Auf Kosten der allermeisten Menschen. Das ist das Grundprinzip unseres Wirtschaftssystems.“

            Das ist mir zu ideologisch. Wir leben in Deutschland. Wenn Sie keine Lust haben am Wirstschaftssystem teilzunehmen, beantragen Sie doch einfach Sozialhilfe.

        • @maruti
          Naja, in Sachwerte zu flüchten, finde ich auch richtig. Es ist ja wirklich wahr, dass das Geld an Wert verliert. Nicht ein bisschen, sondern wohin an sieht, gibt es massive Teuerungen. Wozu die Deutschen und wahrscheinlich auch Ösis noch ihre Milliarden auf Sparbuechern verrotten lassen, ist mir ein Raetsel. Haben die wirklich alle keine Angst, dass dies durch Negativzinsen und Inflation bald weggefressen ist? Dann doch lieber noch ein zweites oder drittes Betongoldhaus, kann man wenigstens vermieten. Oder EM.

  13. Die Frage stellt sich für mich, wie bekommen die ZB das Geld wieder aus dem System ohne das die Finanzmärkte kollabieren und die Zinsen stark steigen, was gleichbedeutend ist mit, fast alle großen Staaten die weißen Fahnen hissen müssen.

    • @Dieter

      Die Lösung klingt ganz einfach, nur mit der Umsetzung tut sich eine ZB schwer.

      Das „Fluten“ der Finanzmärkte mit Liqidität geschieht per Knopfdruck an den
      Gelddruckern (manchmal werfen auch Helikopter Geld vom Himmel).

      Der umgekehrte Weg, Liquidität aus den Märkten zu „saugen“, geschieht durch
      den Verkauf von Anleihen oder hypothekenbesicherte Wertpapiere (Mortgage
      backed securities, MBS; im amerikanischen Kapitalmarkt).

      Das eingenommene Geld … verbrennt die ZB, und schon nimmt die im
      Umlauf befindliche Geldmenge ab.

      Nun aber zum Hauptproblem/der Zwickmühle der ZB:

      „sobald die Zentralbanken den Geldhahn zudrehen , werden die
      Aktienmärkte und die Wirtschaft empfindlich einbrechen“.

      Wer weiß Rat?

      • @Klapperschlange
        Magst Du, wenn Du schon eine Ich-AG gründest, nicht lieber Spottliedsänger vermieten? Einen Wolf Biermann für Arme hättest Du ja schon bei der Hand.
        Argonnerwaldlied
        https://www.youtube.com/watch?v=D_50HzR4ebI

        Börsenparkett um Mitternacht.
        Das PPT steht auf der Wacht.
        Der Goldpreis hoch am Himmel stand.
        Starrt jeder Broker wie vor Angst gebannt.

        Und mit dem Falschgeld bei der Hand
        Er nächtens am Computer stand.
        Die Aktien-Rallye war ihm lieb.
        Ob er sie wohl noch einmal wiedersieht?

        Und donnernd dröhnt die Artill’rie.
        Man buttert rein so viel wie nie.
        Den Goldpreis haut er kurz und klein,
        Daß Goldbug sich verbrennt die Fingerlein.

        Der Goldbug ruft: Pardon Monsieur!
        So viel Betrug, das tut schon weh.
        Er fleht ihn nicht um Gnade an,
        Weil man als Zocker nur verlieren kann.

        Und droht der Drücker noch so sehr,
        Wir Goldbugs fürchten ihn nicht mehr.
        Ob er auch mag finanzstark sein,
        Auf Buntpapier läßt sich kein Goldbug ein.

        Börsenparkett im Aktienwald,
        Ein stiller Friedhof wirst du bald!
        In deinem Leichenkeller ruht
        So vieles ausgesaugte Sparerblut.

        • @WS
          Zu MC Pomm will Flüchtlinge zwangsweise in Ferienwohnungen unterbringen.
          Tja, trau schau wem.
          Wer sein Geld in Immos investiert muss sich eben genau überlegen wo er das macht.
          500.000 in Aurum passen schön in eine kleine Tasche und sind dann sehr mobil.
          Notfalls bzw. vorsorglich auch ausserhalb des Landes und der EU.
          Wenn derselbe Betrag bei den Kommunisten in Berlin oder sonstwo in einer Immo steckt, wo das Objekt Gegenstand von Neid und Enteignung wird, dumm gelaufen.

          In Berlin sieht man ja schon den „Erfolg“ : bei Geldanlegern sind Immos in Berlin MAUSETOT.
          Wer noch klar denken kann, verkauft jetzt, solange er noch darf und einen Dummen findet.
          Und bringt das Geld in Sicherheit. Gilt nun wohl auch für MC Pomm.
          Für die Mieter wird das ein Desaster, kein Neubau, keinen Renovierungen mehr, es geht Richtung Wohnqualität 1989 in der DDR.
          Leute , die in 14 Jahren keinen Provinzflughafen bauen können glauben genug Wohnungen für 3,5’Mio. Menschen dadurch zu schaffen, dass man private Anleger mit der Schrotflinte wegjagt. Und die stadteigenen Wohnungen vorher noch für einen Spottpreis an Heuschrecken verkauft.
          Der Irrsinn lebt.
          Immos in Berlin sind kein Betongold mehr, sondern BetonPEST.

          • @MeisterEder

            Das ist mir zu ideologisch.
            Es kann ü b e r h a u p t keine Rede davon sein, dass in Berlin der Immobilienmarkt tot ist. Ganz im Gegenteil, die Preise steigen munter weiter. Die Spekulation auch.

      • @Klapperschlange,
        zur Deckung von MBS müssen die ZB auch entsprechende Kredite im Portfolio haben (kein Ramsch) damit sie diese am Markt verkaufen können. Halte ich für kein realistisches Szenario !

  14. Zitat: Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit.
    Quelle habe ich vergessen.
    Ich ergänze: das erste Opfer der KRISE ist die Wahrheit.

    Man kann den öffentlichen Quellen NICHTS mehr glauben. NUll.

    Völlig falsch ist m.E z.B die Trennung in Consumer Price Inflation und Asset Price Inflation.
    Wenn eine Familie für den Kauf einer normalen 3 Zimmer -Wohnung 200 bis 300 % des Preises von vor 10 Jahren zahlen muss und sich dafür für die nächsten 30 Jahre bis zur Halskrause verschulden muss, dann ist das eben keine Asset Price Inflation, sondern brutale Normalinflation.

    Dass daneben natürlich die ganzen offiziellen Daten massiv gefälscht werden ist ja inzwischen normal,siehe Aussetzung der Insolvenzantragspflicht.

    Die Idee, ggfs. Inflation durch Anhebung der Zinsen durch die Notenbanken einzufangen ist komplett irreales Denken.
    Bei Plus 1 % ist Italien pleite und der Euro Geschichte.
    OK, außer die EZB finanziert dann auch neue Schulden um die Zinsen zu zahlen.
    Streng genommen macht sie das ja schon.

    Gute Nacht !

  15. @MeisterEder
    https://www.anonymousnews.ru/2021/04/17/staatsschulden-wie-nach-einem-weltkrieg/
    Da sagt noch einer Gute Nacht. Wieso ist das hier nicht Teil des öffentlichen Diskurses in den Staaten der Eurozone? Hätte ich alter Zausel was zu sagen, so würde ich per Führerbefehl dafür sorgen, daß das Thema Geld, Zinsen, Schulden, Inflation im Schulunterricht vermittelt wird. Und Hüpfverbot für den Tag anordnen und Kontroll-Arbeiten zu dem Thema schreiben lassen. Pathologisch Lernfaule würde ich Volker Beck zur Aufsicht übergeben.

    • @Translator

      Du siehst mich heute Abend mal wieder voller Sorge um Deinen hormonellen Zustand. Mal erlebe ich Dich als umsichtigen Herz-Jesu-Sozialisten und dann verfällst Du wieder dem Dunkeldeutschland. Und bitte denk daran, das negative Distinktionsmerkmal von Deiner Wohnzimmerwand abzuhängen. Hattest Du es mir nicht versprochen?

      anonymousnews.ru
      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mario_R%C3%B6nsch

      #FratelliTutti

    • @WS Ist doch nur logisch mit den Staatsschulden wenn ich mir nur probeweise ganz vorsichtig die Staatsmedien anhöre habe ich den Eindruck dass wir gerade 2 Weltkriege zugleich erleben.4 Monate nach Ende des 2.Weltkrieges eroeffnet in Berlin im September 45 das deutsche Theater,jetzt ist es schon 1,5 Jahre zu…..Der Liefers hat voellig Recht hoffentlich faellt er nicht auch noch aus papiermonetaeren Gruenden um.

  16. Anzeige
  17. MeisterEder / WS:
    Die Enteignungsinitiativen sind für sich genommen schon höchst bedenklich. Nimmt man weitere Entwicklungen (Bildung, Infrastruktur, Migration, Neosozialismus, Ökowahn, etc.) in den Focus, so ergibt sich ein Gesamtbild. Nichts geschieht zufällig oder planlos. Die Berliner Akteure sind die Handwerker, nicht die Architekten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige