Anzeige
|

Bitcoin-Rally vor Start des Futures-Handels

Der Bitcoin-Kurs hat am heutigen Freitag die Marke von 14.000 Euro überschritten. Auf der deutschen Handelsplattform Bitcoin.de wurden um 15 Uhr 14.134 Euro pro Einheit gezahlt. Der Kursaufstieg hat sich zuletzt weiter beschleunigt. Erst Anfang Dezember hatte die Digitalwährung die runde Marke von 10.000 Euro durchbrochen. Seit Jahresanfang ist der Kurs um das annähernd Sechszehnfache gestiegen. Ab Montag wird es spannend. Dann nämlich werden an der US-Terminbörse erstmals Bitcoin-Futures gehandelt. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=70661

Eingetragen von am 15. Dez. 2017. gespeichert unter Hot-Links, Währung. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

16 Kommentare für “Bitcoin-Rally vor Start des Futures-Handels”

  1. Da hinkt der @Goldreporter etwas hinter dem „Timing“ hinterher, denn der „erste Bitcoin-Future-Handel“ startete bereits am 10.12.2017 an der CBOE (CME Chicago):
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/bitcoin-steigt-nach-start-des-ersten-terminkontrakts-an-boerse-102.html

  2. Man sagt das Bitcoin das Krypto-Gold ist und Litecoin das Krypto-Silber.

    Die Preise für Litecoins sind seit November um 500% angestiegen. Also auch Späteinsteiger (wie ich) durften an der Kryptoblase ein wenig nuckeln. Alt werde ich mit dem Zeug natürlich nicht, den ich weiß das der Tag kommen wird, an dem nur reale Dinge das überleben sichern.

  3. Verbotenes Wissen

    Ich verstehe diese ganze Panikmache um Bitcoin nicht, jetzt behaupten Börsen Experten dass Bitcoin das Finansystem gefährdet.

    Der Finanzderivatenmarkt ist aber viel gefährlicher für das Finanzsystem als die Bitcoins. Darüber verliert kein Börsianer ein Wort,
    Banken zocken mit hunderten Billionen von Derivaten und zwingen ganze Staaten in die Knie, falls etwas schiefläuft. Beste Beispiel dafür CDO (Collateralized debt obligations) während der Finanzkrise 2007/2008 und CDS (Credit Default Swaps) während der Eurokrise bekannt geworden.
    https://www.goldreporter.de/usa-derivate-markt-steigt-auf-240-billionen-dollar/gold/39309/

    Der Multimilliardär Warren Buffet fordert seit vielen Jahren ein Verbot von Derivaten („finanzielle Massenvernichtungswaffen“)
    http://www.agentur-reinecke.de/gold–silber-news/die-banken-in-der-derivate.html

    Der Derivatenmarkt hat die größte Finanzblase der Finanzgeschichte geschaffen. Kaum ein Politiker traut sich Gesetze zur Regulierung von Finanzderivaten zu verabschieden.
    http://www.gegenfrage.com/groesste-finanzblase-aller-zeiten-710-billionen-usd-derivate/

    Finanzzocker haben wieder 710 Billionen bis 1000 Billionen €uro in eine Derivate-Blase investiert
    Dabei ist nichts vorbei, sondern die Situation ist viel schlimmer als 2008. Die globale Derivate-Blase ist heute um 36 Prozent grösser als damals bei Beginn der Finanzkrise.
    http://internetz-zeitung.eu/index.php/1962-finanzzocker-haben-wieder-710-billionen-%E2%82%ACuro-in-eine-derivate-blase-investiert

    Zur gleichen Zeit wollen Politiker viel lieber den Markt von Kryptowährungen viel lieber regulieren, weil Kryptowährungen angeblich nur Kriminelle im Darknet nutzen oder allgemein für Drogenhandel nutzen.
    Der vviel viel gefährlichere völlig UNREGULIERTE FINANZDERIVATENMARKT scheint unsere verehrten Politiker leider überhaupt nicht zu interessieren.Warum? Weil viele Spekulanten damit riesige Summen verdienen, auch wenn es für die ganze westliche Welt sehr große Risiken birgt…

  4. Wir haben es natürlich geahnt. Der Bitcoinhype als größte Spekulationsblase der Finanzgeschichte. Ein Diagramm sagt mehr als tausend Worte:

    https://www.godmode-trader.de/artikel/gold-trotzt-allen-stuermen,5657270

    Und darüber bitte nicht die wahren Werte vergessen!
    Gute Nacht.

  5. Das Coverbild von 1988 kennt man bereits. Hier wird es zusammen mit einer Grafik gezeigt in dessen Mittelpunkt die ebenfalls bekannte Pyramide steht der von weiter unten Energie zufließt. Das Symbol dieser Energie ist seit kurzem auch jedem bekannt.

    https://i.redditmedia.com/X9wrHxSfldfn3AOQW3zn0OQhzrfCW7RC0G3KVvcOoEg.jpg?w=1024&s=3285fd3917a37a528c6dc0a0c79d46da

    Die Kryptowährung ist in aller Munde doch was bedeutet „kryptisch“ ?

    https://neueswort.de/kryptisch/

    Der geheimnisvolle Bitcoin existiert seit 2008, also in Kürze feiert er sein 10-jähriges (2018). Symbolische Bedeutung der Zahl 10, welche auch auf der Münze des Covers zu sehen ist:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zehn

    Alles nur Reiner Zufall ?

  6. https://mobil.n-tv.de/wirtschaft/Was-ist-der-faire-Wert-eines-Bitcoin-article20187593.html
    Zum Glück spricht keiner mehr über den fairen Wert von Gold.
    Jetzt hat das Kartell wohl einen anderen Sparringpartner.
    Kein Gerde mehr, dass die Unze bei einer Golddeckung 40.000 Dollar kosten müsste, eine absurde Summe, wurde gesagt. Das würde die Weltwirtschaft vernichten usw.Alles aus dem Fokus.
    Die Swapdealer, Commercials und Shortspekulanten können sich jetzt auf den Bitcoin stürzen und versuchen dort zu profitieren.
    Bitcoinverbot droht, Handel und Besitz. Aha, nix mehr mit Goldverbot ?
    Sogar hier im Forum hörte ich nichts mehr davon.
    Wie, Silber besser als Gold, wegen des Verbotes usw.
    Und nun, was ist besser ?
    Gold natürlich, das kann der Mensch nicht schaffen, Kryptowährungen dagegen zu Millionen. Der Bitcoin bekommt Konkurrenz.Verbietet man ihn, kommt ein anderer.
    Die Notenbankenhütte brennt nun ach von dieser Seite.
    Nur, was passiert mit den angehäuften Schulden, sprich Papieren, also der Bilanz, wenn die Hütte abbrennt ?
    Dann bleibt nur noch, das Internet schliessen.
    Ist ja nur eine Telefonleitung.Schliesslich konnte man davor auch ganz gut Welthandel betreiben.
    Mit Telex, Telefax und Post.
    PS
    Ich nehme den Bitcoin als Stellvertretet für die sogenannten privaten Währungen.

  7. Bezüglich des Bitcoins ist es so, dass der Hauptanteil in Händen ganz weniger Leute ist. Die Gründer möglicherweise.Und die kennt man, wir nicht, aber die staatlichen Dienste und das ist ein Angriffspunkt.
    Denn, die Währungshoheit gibt ein Staat nicht auf.
    Wäre auch gelacht, demnächst kommt einer mit einer privaten Polizei oder mit einer Privatarmee in die Länder gezogen.
    Oder wie wäre es mit einem Privaten Finanzamt ?

    • @Taipan
      Selbst für privates Lotto oder eine Spielbank braucht man eine Konzession. Von Bordell mal ganz abgesehen. Hier spielt das Kryptomodell voll die flüchtige Internetaktivität aus. Krypto ist die Maus, die mit der Katze (dem Staat) ihr Spiel spielt. @0177 weiß wie das ausgeht. Denn Genosse oder Viktoria liegen auf der Lauer und packen den bitcoin, wenn er reif ist.

      • @Hoffender
        Sicher, das Internet ist relativ leicht zu kontrollieren. Es stammt aus den 70er Jahren. Das ist der Pferdefuss der Privatwährungen. Sie sind voll und ganz abhängig vom Internet.Man müsste schon hergehen und den Bitcoin drucken.
        Als fälschungssicherer Schein oder Münze.
        Man wird den illegalen und intransparenten Handel verbieten und die Passworte knacken und offenlegen.
        Dann ist er nichts weiter, als eine normale Währung, wie der Rubel auch.
        Gibt es ohnehin schon tausende Währungen, kommt es auf eine nehr nicht an.
        Hinter dem Dollar steht und bürgt der US Staat, mit all seiner Macht, hinter dem Euro und den Jen ebenfalls ein ganzes Volk.
        Das ist der Grund für das Vertrauen in die Währung. Ohne Vertrauen ist eine solche wertlos.
        Wer steht hinter dem Bitcoin, wer garantiert und schafft Vertrauen ?
        Eine Community.
        Vielleicht würde es gehen, wenn die Community die ganze Welt ist, wie beim Gold. Aber, wie man sieht, ist auch das unmöglich.Jeder hat irgendwo Gold, aber wer hat schon Bitcoins ?
        Nicht anfassbar, kein Kunstwerk, keine Materie, nur eine leicht kopiervare Idee zumal noch ohne Patentschutz.

    • @Taipan

      Man glaubt zu wissen, „wer“ den Bitcoin-Kurs permanent nach oben „pusht“:
      – die Spur führt nach Japan.
      – „Der typische japanische fremdfinanzierte FX-Trader ist also ein Mann in seinen 30ern oder 40ern und sollte „Mr. Watanabe“ heißen.

      Interessant ist dabei, daß die japanische Fa. „GMO“, ankündigt,
      ihren Mitarbeitern die Gehälter in Bits&Coins auszuzahlen:

      • @watchdog
        Zumindest hat er versprochen, den Bitcoin nicht wie den Jen beliebig zuvermehren. Kann aber noch kommen.
        Wenn meine Mitarbeiter das wünschen, kann ich die auch in Mikkeymouse Heften ausbezahlen.
        Diese Mitarbeiterbeschäftigen sich mit Mining und Blockchains.
        Gut, davor haben die sich mit Tamagotchi beschäftigt.
        Wer beschäftigt sich heute noch damit ?
        Ach, ja, der @ ex natürlich muss dafür sorgen, dass seine Tierchen nicht verhungern.
        Ich krame gleich das Tamagotchi meiner Tochter aus und beginne zu spielen. Das bringt Millionen, wer kauft meine Punkte ?
        1 Punkt ca 40.000 Dollar zur Zeit. Tendenz steigend.

  8. Aktuell: Bitcoin „tanzt“ bei $18790,-
    http://bitcointicker.co/bitfinex/btc/usd/


    Für diejenigen, die den Überblick behalten, ist Bitcoins Marktkapitalisierung jetzt größer als die der Bank of America bei 302 Milliarden Dollar, sowie Wells Fargo (295 Milliarden Dollar), Wal-Mart (288 Milliarden Dollar) und Visa (257 Milliarden Dollar). Es nähert sich schnell Exxon bei $ 352BN, aber das eigentliche Ziel ist JPMorgan, dessen Marktkapitalisierung von $ 368 Mrd. jetzt weniger als $ 50 Mrd. entfernt ist.

    • @Klapperschlange
      Und wenn es so weitergeht,bald mehr als die Verbindlichkeiten der USA oder der ganzen Welt.
      Dann könnte man den Dollar,den Jen und den Euro abschaffen,die Notenbanken nach Hause schicken.Kein Warten mehr auf die Sitzungen und die Orakel von Jellen und Draghi.Kein dümmliches Grinsen mehr von Draghi,kein Eurogruppenchef.Alles passe.Auch keine Bundesbank.Die Goldvorräte verkaufen oder ins Meer kippen und den Bitcoin zur Weltwährung machen.Nur,wonach bemisst man dann den Wert ?
      In Ölfässern,Schweinehälften, Maissäcken oder etwa wieder Gold ?
      21 Millionen Bitcoins treffen auf sagen wir mal verfügbar 100.000 Tonnen Gold
      das wären 3100 Millionen Unzen Gold,also 0,01 Bitcoin.Ein Bitcoin Cent sozusagen.Das Ukunda Tief erstmal.Nach heutigem Bitcoin Preis also 200 Dollar. Das Super Ukunda Tief.
      Da aber der Bitcoin gegen 1 Mio und Mehr strebt, wären das 10.000 Dollar nach heutigem Wert.
      Da es aber dann den Dollar nicht mehr gibt, müßte man doch den Goldpreis in Schweinehälften umrechnen.So in etwa 50.000 Schweinehälften.
      Problem: Unmöglich zu verspeisen,der Cholesterinwert würde Bitcoin Dimensionen annehmen.
      Fazit: Das geht nicht mit dem Bitcoin.
      (Der Sizilianische Rotwein ist gar nicht so schlecht).

  9. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen:
    Man schafft Nummernkonten ab, anonyme Konten und Transaktionen sind verboten.Die Finanzbehörden dürfen in jedes Konto hineinschnüffeln.Das gleiche gilt für den Aktienhandel.Schnippselcoupons und Over the Counter Handel verboten.
    Verboten sogar Transaktionen über 10.000 EUR (Fast ein halber Bitcoin) mittels Bargeld. Grenzüberschreitung mit mehr als 10.000 EUR verboten.Barzahlungen in Frankreich bis 3.000 Euro verboten.
    Alles mit der Begründung:Steuerhinterzeihung,Schwarzgeld, Geldwäsche Terrorfinanzierung und Mafia.Man schafft den 500 Euro Schein ab,Mafiaschein genannt.
    Und jetzt läßt man den Bitcoin samt Blockchain an der Börse zu.
    Der Bitcoininhaber hat:
    Ein oder mehrere völlig annonyme Konten, kann völlig anonym Transaktionen durchführen,welche dank Blockchain noch dazu weitaus sicherer sind als Banküberweisungen,da dezentral und von hunderten sogenannten Minern überprüft.
    Er kann Drogen handeln,Schwarzgelder verstecken, kriminelle Aktionen fördern,ja er kann weit mehr, er kann das tun,was die Drogenkartelle und Mafiosi schon lange tun.Illegalen Handel treiben.
    Der bitcoin ist damit anonymer als Bargeld,da jenes wenigstens eine Seriennummer hat und von der Notenbank problemlos eingezogen werden könnte.Anonymer als Gold,denn,man muss Gold aufwändig verstecken und bei Grenzüberschreitung gibt es ein Problem.Mit Bitcoin kann ich problemlos am Zoll vorbei in den Flieger und auf die Bahmas reisen,dort ein Nummernkonto eröffnen und die Bitcoins einzahlen,in Dollars,wenn ich das will.
    Translators russische Omas bräuchten ihre Rubel nicht in die Bettdecke einnähen.Jeder könnte Geld verdienen ohne einen Cent Steuern bezahlen.Keine Umsatzsteuer,Mehrwertsteuer und was sonst noch alles.
    Das Finanzamt würde bei Bitcoinzahlenden Firmen leer ausgehen.
    Man stelle sich vor,die 20.000 Angestellten von VW bekämen anonym Bitcoins und sonst den Mindestlohn.Leine Lohnsteuer,keine Sozialversicherungsbeträge nichts wird mehr abgeführt.Tausende Lohnbüros könnten schliessen und Steuerberater gleich mit.
    Und all das wird unter den Augen des Gesetzgebers toleriert.
    Der Ulli Höness und der Zumwinkel muss sich schön ärgern,auch der Beckenbauer und Boris Becker und all die anderen.Der Schumacher hätte gar nicht in die Schweiz auswandern gemusst.Einfach ein Bitcoin Konto generieren und sich die Werbegelder und sonst was drauf zahlen lassen.
    Keine Steuer CD könnte mehr um Millionen gekauft werden,die Erbschaft geht in Bitcoin weg.Der Erbe bekommt im versiegelten Umschlag das Passwort ausgehändigt und die Wallet.
    Tja, Leute,wer schwarz arbeitet, Schwarzgeld hat, Vermögen,welches nicht versteuert werden soll oder erbt, Bitcoin Konto einrichten.
    Ist vielleicht deshalb der Schäuble abgetreten,bevor er arbeitslos wird ?

    • …und genau DESWEGEN….glaube (GLAUBE) ich, dass sich das der Staat (bzw. deren Strippenzieher) sich das nicht allzulange ohne zu handeln, anschauen werden.

      Hypothetisches (von mir Kleinklein) Szenario: schaun mer mal, wie viele Leute das noch anzieht…….Als Beifang werden die Möchtergern-Millionäre abgezockt, WENN genug Dussels dort drinnen sind. Stichwort: Gaussche Normalverteilung. Wann der „richtige“ Zeitpunkt sein wird, auszusteigen, spielt zu 100% überhaupt keine Rolle !!! Das FA wird schon genug Machtmittel auf den Weg schicken, auch bzw. gerade eben diesen BEIFANG so richtig an den Eiern zu packen. Nachträglich ! Und wer dann seine Bitcoin-Gewinne (wenn diese denn überhaupt eintreten) zu NICHT angegeben hat um sie „ordnungsgemäß“ zu versteuern, den treten die dann so richtig vors Schienbein.

      Die GROßEN haben 1) die Kleinen eh abgezockt, 2) sind mit Steueranwälten besten gesegnet, 3) sowieso auf/in irgendwelchen Steuerparadiesen ansässig, und 4) wird ordentlich lobbying betrieben, bzw. geschmiert, um halbwegs ungeschoren rauszukommen.

      Wer enrsthaft glaubt, das Theater um den Bitcoin geht spurlos am FA vorbei, der muss echt mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

      Alles, gilt natürlich NUR, wenn das derzeitige System am Leben bleibt. Rechnet irgendwer mit deren Ableben, gilt nur und ausschließlich: AU+AG.
      Selbst das dann unversteuerte B-coin wird eben nichts mehr Wert sein, da es keinen Wert in sich hat. Ausser der Stromrechnung, die ja bereits verfrühstückt ist. Also nicht wieder aus dem B-coin heraus etwas bewirken kann. Da VERBRAUCHT !

      Schönen Advent, wünsche ich Euch allen.

    • Wer glaubt Bitcoin ist von einem anonymen Garagenprogrammierer (natürlich unbekannt) und zur Rettung der Menschheit (vor dem ungerechten Geldsystem der Eliten) entstanden der hat sie nicht alle! Genau das Gegenteil ist der Fall, deshalb wird der Mist auch in allen Medien so gehypt, deshalb ist das nicht schon längst verboten, deshalb gibt es jetzt auch die Futures, deshalb werden Bezahlautomaten als Werbemittel in Zürich aufgestellt. Das Ziel ist ein voll digitales Geldsystem das zu 100% unter deren Kontrolle und zu 100% nachvollziehbar ist (klar diese Blockchain ist ja superanonym und natürlich absolut sicher :-) Man muss den Schafen nur vermeintlich das geben was sie haben wollen, dann kann man so was ohne unschöne Zwangsmaßnahmen etablieren und es wird einem sogar noch mit Genuss aus den Händen gerissen.

      Was nicht heißt das Bitcoin nicht noch weiter steigt (das Potential der Gier und der erwünschte will-haben-Effekt ist bei den Schafen noch nicht ausgereizt), ich tippe mal auf 50.000 Dollar in den nächsten 2-3 Monaten. Im Grunde eine Spekulation mit beschränktem Gewinn- und mit enormen Verlustpotential, mehr nicht. Genau so gut könnte man die 20.000 Dollar in eine Junior Goldminer Aktie für 1,30 stecken und hoffen das die auf 3,50 steigt – mit dem Unterschied das da im Fall einer Pleite evtl etwas an verwertbarer Substanz übrigbleibt…

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • taipan: Gold ist und bleibt zu 90% ein Krisenmetall, wie die Flinte auch. Keine Krise, Flinte rostet vor sich hin,...
  • DerKosmonaut: @Falco Ja, das solltest Du! Die Stimmung der sog. Goldanalysten hellt sich zunehmend auf. Also, ist der...
  • materialist: @Frosch …und selbst wenn sie ihn vergiftet haben geht’s es mir Lichtjahrhunderte am...
  • taipan: @toni Spielt keine Rolle. Der Steuerzahler zahlt es ja, direkt oder indirekt über die Notenpresse. Letztlich...
  • Frosch: Russland muss aufpassen mit ihren Goldkäufen. Der Ami wird sich das nicht gefallen lassen, dass man ihm...
  • Frosch: Mir ist egal was die Säcke von Goldmann sagen. Ich bin seit 40 Jahren Banker und sage nur mit graut es vor...
  • Toni: Heute wurden mal wieder in 1 Minute für 1,2 Mrd.$ Goldkontrakte auf den Markt geschmissen....
  • taipan: @goldnugget So geht das in jedem ordentlichen Casino zu. Gerade 200.000 gewonnen und 5 Minuten später 350.000...
  • Goldnugget: Heute erneut ein typisch verrückter Börsentag: WTI-Öl steigt über 2 %, fällt anschließend 2% und steigt...
  • taipan: @fs Wenn schon, dann von einem G&S gebildeten Boden sprechen.

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren