Freitag,03.Dezember 2021
Anzeige

Commerzbank führt Negativzinsen für Firmenkunden ein

Mittelständische Unternehmen, die ein Konto bei der Commerzbank führen, müssen sich auf Strafzinsen für ihre Bankguthaben in Höhe von 0,3 Prozent einstellen. Wie die Welt am Sonntag berichtete, wolle das Institut Firmen mit hohen Cashbeständen auf dem Konto „von anderen Anlageformen überzeugen“. Jeder zehnte Firmenkunde der Commerzbank sei wohl betroffen. Hintergrund: Die Europäische Zentralbank hatte im Rahmen ihrer Ratssitzung am 9. Dezember 2015 die Einlagenzinsätze für Geschäftsbanken auf -0,3 Prozent verringert. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

19 KOMMENTARE

  1. Muaaaaaaahhhhhhhhhhh – wer läßt da sein Geld noch drauf – am Besten ist alles Guthaben auf ein Sparbuch buchen lassen – bei Bedarf kann es auch online retour aufs Konto gebucht werden. Zusatzkosten für die Banken, wenn auch nur minimal aber die Menge machts!

    • @bessawissa
      Also mein Geld ist in bar bei mir im Tresor.
      Die 400.000 sind versichert und damit sicher.

    • @bessawissa – „Guthaben auf´s Sparbuch buchen lassen “ ? hahaha , suuper Lösung . I hab mir grad ins Hoserl gmacht . Bist wohl a Bankster ?!

  2. Anzeige
    • @v+
      1.100 Euro schon überschritten, beim Phili.Vor ein paar wWochen habe ich diese noch für 1005 gekauft.Dax unter 9000. Wo sind die Goldverkäufer ?
      Die sollten doch gerade jetzt Aktien kaufen?
      Ach, ja, die stehen Schlange bei der Bank und kaufen die Investmentfonds.

    • @V+
      Die $1200,- Marke mußte das PPT/Fed unbedingt halten/verteidigen, sonst wäre der Weg bis $1300,- frei gewesen.
      Aber die „Baustellen“ für das PPT werden immer größer und zahlreicher.
      Irgendwann werden sie die Kontrolle verlieren.

      (spätestens nach der Kaiserkrönung in Aachen, würde Walter E. jetzt sagen…)

  3. Haben nicht vor kurzen wieder mal die Banker und Anuslysten Aktien empfohlen. Da kann man wieder annehmen das diese Leute ja recht haben, eventuell,vielleicht,möglich, aber eben nicht sicher. Das gold was die Leute gekauft hatten ist aber immer noch da , jedes Gramm.

  4. Im Augenblick macht sich einige Leute dem Anschein nach Gedanken über die Comerzbank und die Deutsche Bank

  5. Welt-aktien-indizes MAL WUEDER tiiief rot…
    Em deutlich grün…wie oft schon dieses jahr?

    Damit isset dann am looofen ;-)

  6. Es ist so lustig. Da drückte heute Vormitag als er ausgeschlafen hatte, der Draghi, den Euro indem er Dollars kaufte. Und was taten die Amis, als sie ausgeschlafen hatten? Kauften Euros um den Dollar zu schwächen. Man sehe sich den Chartverlauf an. Man kann feststellen, sie haben fertig, die FED und die EZB.
    Munition verschossen, jetzt streitet man mit den Verbündeten und reibt sich auf. Die lachenden Dritten, ja, das sind wir.

  7. Kuntakinte :
    Das Empire ist abgebrannt …

    Die Bankenlandschaft erlebt bereits den Tsunami dem nach der dollargesteurten Kreditexpansion nun die schlimmere Variante der hochtoxischen Kreditkontraktion folgt .Im übrigen sind eh die meisten nationalen u. internationalen Inter.-u. Geschäftsbanken mit BBB u. schlechter geratet,Basel III u. die stetig steigenden CDS erledigt den Rest ,und bei null Inflation findet sich dann auch irgendwann kein kreditgebender Gläubiger mehr, dank der Notenbanken die seit 10 Jahren ordentlich Deflation produzieren um angeblich Inflation zu erzeugen u. dazu Schuldenberge auftürmen die man dann remonetarisiert !!! ( = Perversion des Geldwesens) u. China bei weiterem Abwertungswettlauf gegen die Hedegefonds u. den Rest der Welt sowieso zur Deflationsschleuder mutiert kanns eigentlich nur noch aufwärts gehen…Kölle alaf und hellau .

  8. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige