Anzeige
|

Das kann den Goldpreis jetzt beflügeln!

Wie wird der Goldpreis auf mögliche neue Strategien in der US-amerikanischen Geldpolitik reagieren? Gibt Fed-Präsident Jerome Powell heute erste Hinweise?

Gold, Goldpreis, Fed (Foto: Goldreporter)

Welche Hinweise wird Fed-Präsident Jerome Powell heute auf eine mögliche Anpassung der amerikanischen Geldpolitik geben? Wie wird der Goldpreis reagieren? Den Live-Stream finden Sie unten im Artikel! (Foto: Goldreporter)

 

Update, 27.08.2020, 15:30 Uhr am Ende des Artikels!

Geld vs. Gold

Die systematische Verwässerung der staatlichen Kreditwährungen und die ungezügelte weltweite Schuldenexpansion sind Zündstoff für einen langfristig steigenden Goldpreis. Die Gründe dafür sind im Grunde einerlei. Zur Erhaltung des Wohlstandes wird Geld gedruckt.

Goldpreis-Effekte

Ein schwacher US-Dollar, steigende Inflationserwartungen, niedrige Leitzinsen beziehungsweise negative Realzinsen: das sind einige der wichtigsten Faktoren, die den Goldpreis kurz- und mittelfristig stützen. Gegenläufige Bewegungen bei diesen Indikatoren Eine wirken einer Gold-Rally entgegen. Die stark gestiegen spekulative Nachfrage der vergangenen Wochen diente als Brandbeschleuniger, der den Goldpreis auf auch US-Dollar-Basis zuletzt auf ein neues Allzeithoch explodieren ließ. Wie geht es weiter?

Neues Inflationsziel?

Am heutigen Nachmittag um 15:10 Uhr wird mit Spannung die Rede von Jerome Powell erwartet – im Zuge des virtuell abgehaltenen jährlichen Economic Policy Symposium (Jackson-Hole-Meeting). Welche Aussagen des Fed-Präsidenten könnten den Goldpreis beflügeln? Einige Marktbeobachter rechnen mit einer Aufweichung des Inflationsziels der US-Notenbank. Bislang wurde eine jährliche Inflation um 2 Prozent angestrebt und die Geldpolitik daran ausgerichtet. Das heißt: steigt die Inflation über dieses Ziel hinaus, dann wäre die Fed eigentlich gezwungen, die Zinsen anzuheben. Doch genau dies wäre in einer Welt massiv steigender Schulden und verkappter Staatsfinanzierung durch die Notenbank fatal. Es geht auch um das Vertrauen in das staatliche Geld. Und ein stark steigender Goldpreis signalisiert dessen Schwäche. Gilt es von Seiten der Zentralbanker, auch dieses Signal zu unterdrücken?

Wie treibt man die Inflation?

Ziel der Geldpolitik wird es letztlich sein, die reale Last der (Staats-)Schulden zu mindern – sprich: die Kosten des staatlichen Schuldendienstes zu begrenzen. Trotz der massiven Ausweitung des Kreditgeldes kommt es bislang aber fast nur an den Finanzmärkten zu inflationären Entwicklungen. Deswegen könnte Powell eine entsprechende Anpassung des offiziellen Inflationsziels ankündigen – auch wenn dies noch lange keine Inflation erzeugt. Wie man dies wiederum anstellen könnte, wäre ein weiterer interessanter Aspekt, der auf Notenbank-Ebene diskutiert, aber noch nicht aktiv vertreten wird. Die Rede ist von einer direkten Liquiditätsspritze der Fed an Wirtschaft und Verbraucher – Stichwort: Helikopter-Geld – oder Aktienkäufe durch die Fed? Den Live-Stream des Jackson-Hole-Events haben wir unten eingebunden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Update, 27.08.2020, 15:30 Uhr: Powell erklärte, dass man an dem langfristigen Inflationsziel von 2 Prozent festhalten werden. Das sei aber eine Durchschnittsbetrachtung. So werde man zulassen, dass die Inflationsrate über einen gewissen Zeitraum über dieses Ziel hinaus ansteigt, genauso wie die Inflation zuletzt zeitweise deutlich unter 2 Prozent gelegen habe. Um höhere Inflation zu erreichen, werde man sich nicht an einer bestimmten Formel orientieren. Der Fed-Ansatz könne als eine flexible Form eines durchschnittlichen Inflationsziels betrachtet werden, um maximale Beschäftigung zu erreichen. Der Goldpreis legte während Powells Vortrag eine Berg-und-Talfahrt hin (siehe Chart unten).

Gold, Goldpreis, Fed

Goldpreis am 27.08.20, FOREX, Intraday (Quelle: GodmodeTrader)

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=96164

Eingetragen von am 27. Aug. 2020. gespeichert unter Fed, Gold, Goldpreis, Inflation, Marktkommentare, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

34 Kommentare für “Das kann den Goldpreis jetzt beflügeln!”

  1. Klapperschlange

    Daß die zusätzlichen, geschätzten 1 Millionen Neu-Anträge auf Arbeitslosengeld in den USA (heute um 14:30 Uhr) weder die Börsen noch den Goldpreis beeinflußen, hat man schon wochenlang registriert.

    Wahrscheinlich müssen noch einmal 50 Millionen „Stützen-Empfänger“ dazukommen, bis der Arbeitsmarkt meldet:

    Stellt Euch vor, es gibt Arbeit, aber keiner geht hin“.

    Helikoptergeld wäre die richtige Maßnahme, dann könnten noch mehr Corona-Partys stattfinden.

    • Klapperschlange

      „Die Zahlen sind schlechter, als erwartet…“

      1,006 Millionen neue Arbeitslose…

      https://finanzmarktwelt.de/aktuell-us-erstantraege-auf-arbeitslosenhilfe-etwas-schlechter-176898/

      • Klapperschlange

        Originaltext des BLS:


        Die Zahl der Amerikaner, die Arbeitslosenunterstützung beantragen, stieg in der Woche bis zum 22. August um 1,006 Millionen, verglichen mit 1,104 Millionen in der Vorperiode und leicht über den Markterwartungen von 1,0 Millionen.
        Die neueste Zahl brachte die seit dem 21. März gemeldete Gesamtzahl auf 58,4 Millionen, was darauf hindeutet, dass die Erholung des Arbeitsmarktes inmitten eines Wiederauflebens neuer COVID-19-Fälle ins Stocken geraten ist. Die Erstanträge begannen im Mai von einem Rekordstand von 6,867 Millionen, der bereits im März erreicht worden war, zu sinken, da viele nicht lebenswichtige Unternehmen nach wochenlanger Schließung aufgrund der Pandemie begannen, wieder zu öffnen.“

  2. Anzeige
  3. Klapperschlange

    In Powells Rede (Video-Übertragung aus Jackson Hole) taucht das Thema „Inflations-Rate“ (bisher lag das Ziel bei 2%) tatsächlich auf: die FED läßt nun die Zügel schleifen und gibt die nun galoppierende Inflation frei:

    – es lebe die Hyperinflation.

    Was macht der Goldpreis? Springt bis $1970,-

    – doch dann ist der „Exchange Stabilisation Fund“ (das „Plunge Protection Team“, die „Fed-Drücker-Kolonne“) zur Stelle und katapultiert Dutzende von Papiergold-Paletten vom FED-Balkon: Gold &Silber fallen senkrecht zum Boden.

    https://www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/2020-08-27_6-15-53.jpg

    • @Klapperschlange

      gute Nachkaufgelegenheit

    • @klapperschlange.
      Und innerhalb von Minuten. Von wegen, das Kartell hat aufgegeben.
      Die haben mehr als genug Kapital im auch den Goldpreis zu halbieren, Silber sowieso.Und auch innerhalb von 2 Tagen.
      Deshalb: beobachten, cash sammeln und den Finger am Abzug halten.
      Bis Tenhagen und co schreiben, Gold ist tot und kein sicherer Hafen.
      Bis grandmaster und co hier wieder auftauchen.
      Dann ist es Zeit zu kaufen.

      • Wolfgang Schneider

        @renegade
        https://www.eike-klima-energie.eu/2020/08/27/deutschlands-neues-rechtsverkuerzungs-gesetz/
        In Amerika sehen jetzt viele zu, daß sie aus den Großstädten rauskommen auf’s Land. Ist in Deutschland keine Option. Hier grassiert die blanke Willkür.

      • Ja liebe(r) @anaconda.
        Kaufen, wenn das Blut auf der Straße rinnt.
        Diese Nerven oder Zeit haben nur wenige.
        Du bist einer davon.
        Ich – mengenmäßig im Kleinformat.

        Aber ich bin zufrieden – sehr sogar.

      • @renegade

        Wenn man dann noch was bekommt. Ich würde jetzt nicht mehr auf günstigere Preise spekulieren sondern kaufen, egal wo die Goldpapierpreise stehen. Silber ist, wenn man nicht nur ein paar Unzen kaufen möchte, schon sehr schwer zu bekommen und proaurum bietet für den Ankauf bereits Preise an, die deutlich über dem Spotpreis liegen.

        Es wird demnächst nicht mehr um die Frage gehen, wieviel ich bezahlen muss, sondern um die Frage, ob ich überhaupt noch nennenswerte Mengen bekomme. Der Silver Eagle kostet bei Degussa aktuell 31,43 € die Unze, ist aber nicht erhältlich. Auch der Maple Leaf ist nicht verfügbar. Beim Krügerrand kann man noch eine Masterbox bestellen, bei zweien kommt bereits die Meldung: Nicht in dieser Menge verfügbar.

        Es reicht eine einzige Hammermeldung (z.B. Krieg im östlichen Mittelmeer oder Bargeldbeschränkung am Automaten), und die wenigen Leute, die noch denken können, stürmen die Shops. Aber das reicht, dann sind die Regale bereits mittags leergefegt.

        • Wolfgang Schneider

          @Christof777
          https://de.sputniknews.com/politik/20200827327815096-moskau-us-soldaten-verfolgten-russische-militaerpatrouille-in-syrien/
          Ich bin sicher, solche Nachrichten hier befördern den Goldpreis ungemein!

        • @Christoff

          Völlig richtig, der Toto hat wieder einmal gezeigt wieviel Phantasie in Ihm steckt. Wäre es möglich den Goldpreis binnen 2 Tagen zu halbieren, es wäre längst geschehen. Wenn Biden in USA Präsident wird, was wahrscheinlich ist, wird der Goldpreis wahrscheinlich in die Knie gehen, weil Alles Optimismus prtedigen wird, was aber nicht von Dauer sein wird. Mein Tip nach Bidens Wahl einkaufen.

          • @krösus
            Der senile Biden wird genau so wenig Präsident wie die Hillary.
            Das möchte nur die links Presse und faken und bashen nach Relotius Manier.
            Ich habe Kontakt zig Amis, darunter sehr einfache Leute.
            Und ausnahmslose sind alle für Trump. Ich übrigens auch.
            Also rechnen Sie mit der 2. Amtszeit.

            • @Toto

              Sie haben es immer noch nicht begriffen, obwohl ich es hier oft genug dargelegt habe, mir ist es ziemlich wurscht ob das Trumpel oder der Biden die Karre weiter in den Dreck fährt. Es sieht zur Zeit nur so aus, als wenn Biden das Rennen macht. Wie auch immer, kurz nach der Wahl wird voraussichtlich der Preis runter gehen, was mit neuem Optimismus begründet werden wird, da es ja nun endlich vorwärts gehe ( Schlapplach ) . Dort unten aber, wird der Preis nicht lange bleiben, denn ob nun der Biden oder das Trumpel das Rennen macht, beide kochen nur mit Wasser und spätestens nach der neuesten Schreckensmeldung, die nicht lange auf sich warten lassen wird, geht der Preis wieder nach oben.

              Eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung die den Goldpreis radikal ins Fallen bringen könnte ( halbieren ) ist nicht einmal ansatzweise Irgendwo zu erkennen, ( wie auch sollte dies gehen ) ganz im Gegenteil. Die schöne Maschine ( Adam Smith ) wird weiter gegen die Wand fahren, bis der Sprit restlos alle ist.

              Drucken Sie sich das aus, hängen sie es sich an die Wand und warten die Wahl ab, es wird sich zeigen ob meine Prognose ( für die ich freilich keinerlei Garantien abgebe ) eintrifft.

          • @ Krösus

            M.E. ist es völlig egal, wer im November US Präsident wird. Die USA werden von ca. 3000 Leuten regiert, keiner davon sitzt in irgendeinem Parlament. Die Figuren, die wir im TV sehen sind nur die mehr oder weniger gut bezahlten Marionetten der Milliardärs-Oberschicht, die wirklich bestimmen, was passiert.

            Psychologisch kann es für ein paar Tage oder Wochen Volatilität geben, die ist aber von Wall Street gewünscht.

            Kleines Beispiel: der von uns so geschätzte Obama hat in den 8 Jahren als Präsident ca 2, 4 Millionen BRUTTO verdient.
            In den letzten 3 Jahren hat er sich ein Haus in Washington für gut 4 Millionen und einen Landsitz in Nantucket für rd. 15 Millionen gekauft.
            So, jetzt mal kurz kopfrechenen……..
            Wer hats bezahlt……?

            • @Meister Eder

              Zu einer anderen Zeit in einem anderem Land,nannte man die real herrschende Schickeria, der es wie zutreffend bermerkt wurde völlig Schnurz ist, wer unter Ihr den Präsidenten gibt, die herrschende Klasse.

              Das klingt zwar ideologisch aufgemoppt und so etwas sagt man heute nicht mehr, ist aber soziologisch absolut korrekt.

              Insofern sind wir in diesem Punkt derselben Meinung, Glückwusch und Anerkennung.

        • Klapperschlange

          @Christof777

          … oder ein zittriger Finger im Chinesischen Meer.
          Man darf durchaus davon ausgehen, daß der „abgehalfterte Weltpolizist“ den Konflikt sucht.

          https://www.zerohedge.com/geopolitical/creeping-thucydides-trap-expanded-pla-drills-4-missiles-fired-us-blacklists-24-more

      • Wolfgang Schneider

        @renegade
        https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200827327814748-verfehlter-lockdown-gold-fed-zins-politik-und-die-misere-mit-dem-geld/
        Und diese Corona-Soße ist genau so ein Schwindel wie das mit dem CO2.
        https://www.youtube.com/watch?v=FPZFNe2N5kY
        Dieses Lied hier zum Gedenken an das Alexandrow-Ensemble. Aktionäre

        Meine Herrn Aktionäre, in Erwartung der neuen
        Nachricht von unserm Powell sing ich euch dieses Lied.
        Was zuletzt er verkündet, das ist wirklich der Hammer.
        Was wohl mit euren Aktien in Bälde geschieht?

        Wer das damals erlebt hat seinerzeit vor 12 Jahren,
        wer bei Aktien all-in war und dann alles verlor,
        dem ist jetzt nicht zu helfen, denn er hat nichts begriffen,
        und die Banken, die hau’n ihn erneut über’s Ohr.

        /Refrain/ Aktionäre, Aktionäre, euer Mut in allen Ehren,
        Optimismus und Vertrauen hattet ihr.
        Aktionäre, Spekulanten, seht vor euch den großen Bären,
        Und erzählt nicht, ihr könntet nichts dafür.

        Meine Herrn Aktionäre, ihr bewahrt euch den Glauben,
        an die steigenden Kurse, die zum Himmel stets geh’n.
        Will die Hoffnung nicht rauben und auch nicht eure Träume.
        Doch was himmelhoch anstieg, kann abwärts auch geh’n.

        Denn es drücken die Schulden, und bald steigen die Zinsen,
        Und es quält sich Italien, das am Stocke jetzt geht.
        Merkel will es nicht hören, Euro geht in die Binsen,
        Und auf QE zu hoffen – es ist zu spät.

        Und was soll aus euch werden, kauft ihr jetzt etwa Gold an?
        Und wenn’s verboooooten wird, was ist dann?
        Aktionäre, Aktionäre, ihr riskiert ja Kopf und Kragen
        für ein bißchen mehr Rendite und Ertrag.
        Aktionäre, Spekulanten, ich kann euch nur eines sagen,
        daß der Powell bald kein Geld mehr drucken darf.

        /Refrain/ Aktionäre, Aktionäre, euer Mut in allen Ehren,
        Optimismus und Vertrauen hattet ihr.
        Aktionäre, Spekulanten, seht vor euch den großen Bären,
        Und erzählt nicht, ihr könntet nichts dafür.

      • @renegade Mag sein dass sie den Preis halbieren können aber dann heisst es bei den Händlern innerhalb von 3 Tagen:Von nichts haben wir am meisten und dann ist der Preis wieder oben.

        • @Materialist

          Halbieren ? Vergessen Sie es. Die handelnden Akteure können den Preis kurzfristig beeinflussen ( allerdings scheint auch dieser Möglichkeit die Puste auszugehen ) aber Sie können Ihn nicht einfach so halbieren.

          Der Goldpreis ist das Fieberthermometer das das Krankenbild der kapitalistischen Veranstaltung anzeigt. Der Patient liegt auf der Intensivstation, wann beerdigt wird steht noch nicht fest, doch der Tag wird kommen.

          Die normative Kraft des Faktischen setzt den Akteuren in Politik und Notenbanken Grenzen. Gold wird strategisch gesehen weiter steigen, auch wenn es kurzfristig hin und wieder mal gefallen wird.

        • materialist: Richtig, aber man wird wohl keine drei Tage warten müssen. Die Händler würden den Verkauf einfach einstellen. Niemand kann sie zwingen, teuer eingekaufte Ware zu verschleudern. Im Frühjahr war es ähnlich, als plötzlich sehr viel höhere Aufgelder verlangt wurden. Die großen Händler könnten sich absprechen und die kleineren würden nachziehen. Das ist zwar verboten, aber es passiert halt doch.

          • @RACEW

            Wäre natürlich auch ne Möglichkeit. GDer oldpreis beim Händler und der an der Börse würden in disem Falle auf Nimmerwiedersehen auseinander fallen.

            Wie damals in der DDR, es gab die staatlichen Preise und es gab die Preise die wirklich gezahlt wurden.

            • @ Krösus
              Das hatten wir schon in diesem Frühjahr.
              Zeitweise war echtes Metall 13 % teurer als Comex-Papier.
              Das war erst der Vorgeschmack.

              Das gesamte weltweit für Anleger verfügbare Gold hat einen Wert von knapp unter 3 Billionen. Der Rest liegt bei Notenbanken etc.

              Allein die Marktkapitalisierung von Apple ist 2 Billionen.
              Das zeigt, wie viel Luft in der Aktien-Blase ist.

              In mehr oder weniger Wertlosen Anleihen stecken über 160 Billionen.

              Wenn auch nur 1% der Aktienanleger aus ihren Aktien in Metall wollen
              Wird das Zeug schwieriger zu bekommen sein als ……echtes Mondgestein.

              Was passiert, wenn die Nachfrage das Vielfache der vorhandenen Gesamtmenge sein wird ?
              Und fast keiner der Besitzer Metall verkauft ?

              Wenn auf eine verfügbare Münze 100 Nachfrager kommen?

              Schönes Wortspiel: es wird noch 2 Metalle geben
              1.) Unobtanium
              2.) Unaffordium.
              (Ist nicht von mir)

              Wichtig: das Zeug dort aufbewahren,wo Olaf und Angela wenn es brennt nicht rankommen.
              Also wenn es geht außerhalb der EU, z.B. in den Bergen wo der gute Käse gemacht wird oder auf der verregneten Insel in der Nordsee.

              Viel Glück !

          • @RACEW Stimmt auch ,wahrscheinlich schaffen sie es nur in der Nacht von Sonntag auf Montag zwischen 01.00 und 02.00 Uhr weil das grundlegende preisbestimmende Umfeld können sie nicht manipulieren.

  4. @WS Das Verbot der Coronademo in Berlin ist laut Behörden ALTERNATIVLOS genau wie inzwischen in Deutschland auch der blinde Glaube an die Obrigkeit ALTERNATIVLOS ist.

    • auf nach berlin! vielleicht mache ich mit und stelle mich vor die deutsche botschaft in peking

    • @materialist

      Berlins Innensenator Andreas Geisel begründete das Verbot damit, dass die Anmelder der Versammlungen „ganz bewusst die [Corona-]Regeln gebrochen“ hätten, fügte dann aber unvorsichtigerweise hinzu: „Ich bin nicht bereit ein zweites Mal hinzunehmen, dass Berlin als Bühne für Corona-Leugner, Reichsbürger und Rechtsextremisten missbraucht wird.“

      Dass auf den „Hygiene-Demos“ u.a. ein Bestiarium verschwörungsideologisch motivierter QAnon-Spinner in trauter abstandsloser Eintracht mit Rechtsextremisten jeglicher Provenienz anzutreffen ist – keine Frage. Dennoch gab Geisel damit zu erkennen, dass er die Kundgebung auch aus inhaltlichen Gründen nicht stattfinden lassen will, was diversen Grundrechten eklatant widerspricht. Also Wasser auf die Mühlen der Coronamaßnahmen-Kritiker, die der Politik eben genau diese Verletzung von Grundrechten mit dem Vorwand der Pandemie-Bekämpfung vorwerfen.

      Der autoritäre Staat reloaded. Allerdings hätte ich mir durchaus gewünscht, dass die „Querdenken 711“-Organisatoren ein Wort der Kritik zum Verbot der anti-rassistischen Großdemo in Hanau am vergangenen Samstag gefunden hätten. Nach deren Verbot ebenfalls aus Gründen des „Hygiene-Schutzes“ war doch fast schon absehbar, dass es in Berlin nix wird mit dem Picknick der Reichsbürger.

      https://www.heise.de/tp/features/Demonstration-der-Gegner-der-Corona-Massnahmen-verboten-4879806.html

      • @Thanatos

        Das Berliner Verwaltungsgericht hat das Verbot heute aufgehoben, die traun sich was die Herren Richter. Vermutlich ist der Karriereweg hinreichend ausgeschöpft, so dass problemlos Rechtsstaat gezeigt werden darf.
        Dies ist keine Selbstverständlichkeit wie der Sozialrichter Jan Robert von Renesse bitter erfahren musste.

        Zu Corona würde ich sagen, dass nach allen relevanten Informationen zufolge, die Gefahr durch dieses Virus maßlos überschätzt wird.
        Das wirkliche Leben geht nach all der medial und politisch erzeugten Hysterie weiter wie bisher. Weder liegen massenhaft Leichen auf den Straßen herum, noch rasen beständig Rettungswagen durch die Gegend und auch das hiesige Kreiskrankenhaus ist nach wie vor seit Jahr und Tag nur zu 2/3 belegt. Ich habe so langsam den Eindruck dass die Herrschafft unter dem Vorwand großer Gefahr den schleichenden Staatsstreich probt.

        • @Krösus

          Der galoppierende Katastrophismus in Sachen Kronenvirus führt jedenfalls in eine epidemiologische Sackgasse. Man wird das Virus nur über massive Schäden in anderen Bereichen total domestizieren können [Corona, bald das neue Haustier mit Streichelfaktor?] – das Prinzip der Verhältnismäßigkeit ist schließlich ein Rechtsstaatsprinzip. Es wird wohl auf die möglichst kontrollierte Durchseuchung – neudeutsch: Herdenimmunität – hinauslaufen. Und das ohne jede Hysterie.

          Wie dem auch sei, es grassiert ein Pandemonium irrationaler Krisenideologien. Von einer Herdenimmunität sind wir da leider Lichtjahre entfernt.

          Gute Nacht.

          https://www.der-postillon.com/2020/08/demo-diktatur.html

        • @Kroesus Ich kann im Moment nur eine Panikmanie erkennen.Genau betrachtet ist Corona gefährlich fuer stark adipoese Mebnschen mit weiteren Vorerkrankungen wie Asthma,Bluthochdruck und Herzproblemen.Dazu gibt es sogar eine veroeffentlichte Untersuchung .Die Zahl der jungen Menschen ohne Vorerkrankung die in D.an C.gestorben sind möchte ich lieber gar nicht wissen.

  5. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren