Donnerstag,25.Februar 2021
Anzeige

Deutsche Bank: „Goldpreis von 2.000 Dollar nur eine Frage der Zeit“

2.000 Dollar: Was wird die Feinunze dann wohl in Euro kosten?

Die Analysten der Deutschen Bank haben ihre Goldpreis-Prognose für 2013 und 2014 nach oben korrigiert. Auch das Ziel für den Silberpreis wurde angehoben.

Die Deutsche Bank hat ihre Kursziele für Gold und Silber jeweils um 3 Prozent angehoben. Für das kommende Jahr erwartet man einen Goldpreis von 2.113 Dollar. Silber soll auf Kurse von 44 Dollar pro Feinunze steigen. Das geht aus einem Investment-Report des Geldhauses hervor, aus dem englische Finanzseiten zitieren. Für 2014 wird demnach ein Goldpreis von 2.000 Dollar prognostiziert. Die Prognose liegt damit um 11,1 Prozent höher als die letzte Schätzung der Bank. Silber soll dann 40 Dollar pro Feinunze kosten.

Die Begründung der Analysten: „Wir glauben, es ist eindeutig bullisch für den Edelmetallsektor und im Speziellen für Gold, dass die Zentralbanken mit ihren Maßnahmen Wachstum stimulieren, Deflation vermeiden und systemische Risiken reduzieren.“ Und weiter: „Wir haben seit Anfang 2011 Kursziele von mehr als 2.000 Dollar pro Feinunze ausgegeben. Das im vergangenen Monat angekündigte, zeitlich unbegrenzte QE-Programm stärkt unsere Zuversicht, dass der Anstieg des Goldpreises über dieses Level nur eine Frage der Zeit ist.“

Lesen Sie dazu auch: Analyse: Was taugen die Goldpreis-Prognosen der Banken?

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

1 KOMMENTAR

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige