Donnerstag,23.September 2021
Anzeige

Deutsche Exporte um 9,3 Prozent eingebrochen

Die deutschen Exporte sind im vergangenen Jahr um 9,3 Prozent gegenüber Vorjahr auf 1,204 Billionen Euro eingebrochen. Die Importe gingen um 7,1 Prozent zurück auf 1,025 Das meldete das Statistische Bundesamt am Dienstag. Es war in beiden Fällen der größte Rückgang der Außenhandelszahlen seit der Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2009. Damals schrumpften die deutschen Exporte im Vorjahresvergleich um 18,4 Prozent. Größter Abnehmer deutscher Exportgüter waren zuletzt die USA. Hier verzeichnete man 2020 einen Rückgang der Ausfuhr um 12,5 Prozent. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

6 KOMMENTARE

  1. @Thanatos
    Daß Du noch die rechte Flagge brauchst, das weißt Du aber!
    Ein Lied auf Dich und Deine Kommentare. I’m a bullion holder
    https://www.youtube.com/watch?v=UrYxN4R8MK4

    Oh goldbugs, oh goldbugs, it’s for your sake alone.
    I’ve cancelled insurance, and I’ve bought a home.
    I’ve left my old broker to weep and to mourn.
    I am a bullion holder with gold at my home.

    The experts, TV hosts, and the bank consultants lied.
    It’s many a ruined saver, for interest is denied.
    It’s many a ruined saver left in the pits alone.
    I am a bullion holder with gold at my home.

    Here is a good old pack of Fed bonds, got rid of them in time.
    You can drink to your silver, and I will drink to mine.
    We can drink to our silver, and they’ll lament and moan.
    I am a bullion holder with gold at my home.

    I’ll build me a hideout on some green mountain high.
    Where I hide my gold coins, with crisis passing by.
    Where I can see brokers, and help them to mourn.
    I am a bullion holder with gold at my home.

  2. Anzeige
  3. Ich liebe die Mathematik der Bundesregierung.
    Export minus 9,3 %.
    Produktion deutsche Autoindustrie minus 27 %.
    Der Dienstleistungssektor (Restaurants, Kinos, Hotels, Messen, mittelständischer Einzelhandel etc) so gut wie tot.

    Macht unter dem Strich -5 % BSP.
    Und das holen wir in 2021 nach den Prognosen locker wieder auf.
    So wie die ersten 4 Monate laufen glaube ich das sofort.

    Raus aus EM und rein in den DAX !

  4. Anzeige
  5. Man liest immer wieder dass manche Bürger welche ja jetzt Verbraucher heißen wegen Corona nicht arbeiten können. Wenn man so im Bekanntenkreis sich umhört stellt man fest, dass manche nicht mehr so gerne arbeiten wollen. Hohe Staatsquote, Zuwanderung, Linksdrift, Rentenschwund……

    • @Rolandb Am Ende des Tages ist es einfach so aß es sich unter dem Strich auch echt nicht mehr lohnt in einem untergehenden Sxstem viel zu arbeiten.Es sei denn man ist masochistisch veranlagt.Vor 25 Jahren sah das noch etwas anders aus da bin damals auch gern auf Arbeit gegangen weil man mit dem verdienten Geld auch etwas anfangen konnte.(bis 7% Zinsen,vernünftige Immopreise usw.)

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige