Anzeige
|

Eagle-Goldmünzen: U.S. Mint stoppt Produktion

Goldmünzen, U.S. Mint, American Eagles (Foto: Goldreporter)

Zentrale der U.S. Mint in Washington. Die Fertigung der Eagle Goldmünzen in West Point steht still (Foto: Goldreporter).

Keine Goldmünzen mehr aus den USA. Die U.S. Mint hat sich nun doch dazu entschlossen, ihre Prägestätte in New York vorübergehend zu schließen, um im Zuge der Corona-Pandemie Mitarbeiter zu schützen.

Goldmünzen der USA

Goldmünzen der Sorte American Eagle waren zuletzt enorm gefragt. Auch deshalb, weil viele andere Prägeanstalten die Herstellung ihrer Goldanlageprodukte im Zuge der Corona-Krise auf Eis legten, und das bei stark steigender Nachfrage. Die U.S. Mint war bislang ihrem gesetzlichen Auftrag gefolgt und produzierte weiter American-Eagle-Münzen. Auch der Absatz von American-Buffalo- Goldmünzen war stark gestiegen.

Stopp wegen Corona

Anfang April hieß es noch, dass man nur die Produktion numismatischer Münzen herunterfahren, aber weiter Eagles prägen werde (Systemrelevant: USA produzieren weiter Eagle-Goldmünzen). Doch nun ist man auch in West Point um die Gesundheit der Mitarbeiter besorgt. Die U.S. Mint gab am gestrigen Mittwoch eine vorübergehende Schließung ihrer New Yorker Prägestätte bekannt. Das meldet Bloomberg. Wie lange keine Goldmünzen produziert werden, ist nicht bekannt. Ein Unternehmenssprecher erklärte: „Die Prägeanstalt wird die Produktion wieder aufnehmen, sobald sie dies für sinnvoll erachtet“.

Eagle-Silbermünzen

Die Fertigung von Silber-Eagles soll aber weitergehen. Hier verlagerte man die Produktion in die Niederlassung nach Philadelphia. Dass die Nachfrage nach amerikanischen Gold- und Silbermünzen weiterhin groß ist, zeigen die bereits im April erzielten Absatzzahlen. Im laufenden Monat sind bereits 56.500 Unzen an Goldmünzen der Sorte American Eagle ausgeliefert worden. Im März war mit 151.500 Unzen die höchsten monatlichen Goldverkäufe seit Juni 2015 erzielt worden (American-Eagle-Goldmünzen: Absatz im März verzwanzigfacht!). Auch der Absatz von Eagle-Silbermünzen stieg mit 5.482.500 Unzen rasant.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=94003

Eingetragen von am 16. Apr. 2020. gespeichert unter Gold, Goldmünzen, Handel, News, Silbermünzen, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

49 Kommentare für “Eagle-Goldmünzen: U.S. Mint stoppt Produktion”

  1. Schon klar. Bei Silber gibt’s keine Infektionen, bei Gold schon. Wollen die uns verscheissern? Es wird immer klarer: Die haben bei weitem nicht so viel Gold wie sie angeben. So langsam tritt die Realität zu Tage. Mal gespannt wie es weitergeht.

    • USA – Erstanträge Arbeitslosenhilfe: 5.508.500 Mio.!

      Auszug aus einem Kommentar von ARD:

      „…An der Wall Street reagierten die Anleger dennoch zunächst mit Käufen. Offenbar hatten manche Marktteilnehmer mit noch schlimmeren Daten nach dem Rekordwert der Vorwoche gerechnet.“

      Man, wie verzweifelt müssen diese Klopapierhändler von der Wall Street nur sein!

      • Mich wuerde es nicht wundern, wenn die Amis nun verkrampft einen Kriegsgegner suchen. Entweder China, oder sie packen im 2. Quartal die Iraner an. Bis jetzt fing noch jeder US Präsident einen Krieg an, um wiedergewählt zu werden. Perverserweise wählt das Ami Volk am liebsten einen Kriegshelden.
        Undenkbar hier, aber die Amis ticken so.

        • @Löwenzahn

          Neben all den Negativ-Schlagzeilen gibt es auch „Positives“ zu berichten – zumindest für die vielen Italien-Urlauber!

          Italien-Urlauber werden – wenn es Covid-19 wieder zuläßt – dieses Jahr auf eine ganz besondere Weise am Strand „gegrillt“:

          https://www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/plexiglass%20beach.png

          Tolle Sache; doch wenn kein Lüftchen geht, müssen die Atemmasken wieder zum Strand gebracht werden.

          https://www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/plexiglass%20rendering.jpg

          So langsam kurbelt Covid-19 die Plastik-Industrie an. So ein kleines Plastik-Strand-Appartment (4,5×4,5×2 Meter) kostet am Tag „nur“ 20 €, ist also geschenkt.

          • @Meckerer
            Dabei koennte man es am Mittelmeer viel billiger haben, so verdreckt wie es dort ist. Einen Tauchgang machen, und man hat automatisch ein Ganzkoerperkondom aus Plastik oben, dank jahrzehntelanger sorgloser Umweltverschmutzung.

          • Die naechste Frage ist, wie sollen Touristen dorthin kommen? Die Ösigrenzen bleiben jedenfalls bis Oktober dicht, was man so liest. Da gibt es fuer Deutsche kein Durchkommen. Ob es dann von deutschen Flughafen Richtung Italien geht? Muesste man Angela fragen. Wer will in Italien jetzt Urlaub machen? Ähnlich geht es den heimischen Gastronomen. Wer will noch ins Wirtshaus, wenn man Maske und zwei Meter Abstand halten muss. Falls es dort nicht gilt, dann kann man es gleich abschaffn auch.

        • Wolfgang Schneider

          @Löwenzahn
          Bin nicht besoffen, aber laß uns den Freitag mit einem Lied beginnen.
          https://www.youtube.com/watch?v=DXvpn5LghsI
          So schreibt er wild drauf los (Those were the days, my friend)

          Donald schreibt, sein Twittern kann nichts stören,
          Irrlichter, sie geistern um ihn her.
          Presse tat sich gegen ihn verschwören,
          Des POTUS Sorgen werden immer mehr.
          /Refrain:/ So schreibt er wild drauf los,
          Und stellt sich selber bloß,
          Den Schwall der Worte stört kein Intellekt.
          Kein Fettnapf wird verschont,
          in seinem Herzen wohnt
          ein kleiner Kobold, der die Börsen neckt.
          So schreibt er wild drauf los,
          Der kleine Gernegroß,
          ein kleiner Kobold, der die Börsen neckt.

          Seines Landes Einflußkräfte schwinden,
          Mit der Zeit, was ihm gar sehr mißfällt.
          Er muß neue Absatzmärkte finden,
          Sein Militär, das sucht sie auf der Welt.
          /Refrain:/ So schreibt er wild drauf los,
          Und stellt sich selber bloß,
          Den Schwall der Worte stört kein Intellekt.
          Kein Fettnapf wird verschont,
          in seinem Herzen wohnt
          ein kleiner Kobold, der die Perser neckt.
          So schreibt er wild drauf los,
          Der kleine Gernegroß,
          ein kleiner Kobold, der die Perser neckt.

          Seines Landes Reichtum ist zerstoben,
          Hat ja schon mehr Gold die Mongolei.
          Schnell ein neues Lügennetz gewoben!
          Pompeo, Haley, Trump, sie sind so frei.
          /Refrain 4mal:/ So schreibt er wild drauf los,
          Und stellt sich selber bloß,
          Den Schwall der Worte stört kein Intellekt.
          Kein Fettnapf wird verschont,
          in seinem Herzen wohnt
          ein kleiner Kobold, der die Frauen neckt.

  2. Anzeige
  3. Vermurlich wird der tatsächliche Grund Mangel an Rohmaterial sein.
    Wo kein Gold mehr ist kann auch nichts geprägt werden. Vielleicht mal bei Putin oder Xi nachfragen. Die ham noch was.

  4. Haha das Gleiche dachte ich auch gerade. Wieso verlagern die ihre Silber Produktion aber nicht ihre Gold Produktion?!

    Haha XD

  5. Ich hatte gedacht, dass vor den Arbeitsmarktdaten der Goldpreis nochmals runter geprügelt wird, wie sonst auch immer vor ungünstigen Zahlen.

    Fehlanzeige bis jetzt. Geht vielleicht nicht mehr?

  6. @ Stillhalter

    im Moment gibt es außer Corona noch eine weitere „Front“, welche aber kaum beachtet wird – der mögliche neunte Staatsbankrott Argentiniens. Privatpersonen/Anleger können Devisen nur bis 10.000 USD / Monat (9100 EUR) tauschen. Nun ist der Dollar aber selbst im Sinkflug, was wiederum Kaufkraftverlust bedeutet. So verwundert es nicht, dass die Anleger in Gold fliehen.

  7. Vermute mal stark dass das Gold jetzt direkt an die verzweifelten Finanzmafia geliefert werden soll .

  8. Der SPDR-Gold-ETF saugte allein bis gestern über 1021 Tonnen Gold auf, weil immer noch viele Gold-Traumtänzer glauben, daß sie ihre ETF-Papier-Gutscheine in echtes Gold eintauschen können.
    Und die „virtuellen“ Gold-Bestände steigen und steigen…

    https://www.goldseiten.de/artikel/446918–SPDR-Gold-Trust~-Bestaende-steigen-und-steigen.html

    • Wolfgang Schneider

      @Meckerer
      Wir haben da eine irre Gelegenheit verpaßt, das Vaterland zu retten. Wir hätten mal zum 1. April irgendwie die Falschnachricht kolportieren sollen, Deutschland will sein physisches Gold in New York und London verflüssigen, um die Corona-Folgen im Lande abzumildern. Bei der Fed und der BoE hätten sie einen Infarkt gekriegt.

      • @WS

        Zum jetzigen Zeitpunkt würde wohl eine Anfrage der Bundesbank, aus New York die restlichen Goldreserven von 1236 Tonnen nach Frankfurt zu liefern, als offene Kriegserklärung verstanden.

        Manchmal kommen aber Geschenke nicht dort an, wo sie eigentlich gebraucht werden:

        Trumps Geschenk in Form von $1200,-Schecks an viele US-Bürger landen wohl auf dem Friedhof;
        ein junger Mann berichtet:
        “ My Dad got his stimulus check of $1200. However – he died in September 2018. Does he have to spend it Online“?

        Anscheinend gehen in den USA bis zu $3,4 Milliarden Trump-Schecks an bereits Verstorbene, deren Familien-Mitglieder nun in Kauflaune sind ?

        • Wolfgang Schneider

          @Meckerer
          Ob es wohl genug Platz für die alle gibt in der Geschlossenen Pyschiatrie?
          https://www.godmode-trader.de/artikel/historische-flucht-aus-papier-gold,8298402
          Zitat: „Indizien in diese Richtung liefert derzeit der US-Terminmarkt. Dort ist die Zahl der offenen Gold-Kontrakte im Futures-Handel zuletzt weiter zurückgegangen. Im Gegenzug, und das ist der eigentliche Aufreger, sind die Anträge auf physische Auslieferung geradezu explodiert. Daß dieses Ereignis bei stark steigenden Goldpreisen und einer wachsenden Kursdifferenz zwischen Termin- und Spotmarktpreisen auftritt, verleiht der Entwicklung besondere Brisanz.“

          Psychiatrie ist mit Absicht falsch geschrieben. So wie Spottmarkt.
          Will sagen, wer jetzt noch an physische Auslieferung glaubt, der …

        • Wolfgang Schneider

          @Meckerer
          https://www.reuters.com/article/health-coronavirus-fed-bostic/update-1-feds-bostic-small-business-may-need-up-to-500-bln-monthly-in-support-through-crisis-idUSL1N2C402Y
          Ich hatte dutzende Flaschen Wein und Whisky im Keller deponiert, falls ich damit, wie es die Leute es nach dem Krieg gemacht haben, bezahlen muß. Sag mal, soll ich sie weiter aufheben? Ich möcht‘ mich gern besaufen.

          • Werter Herr @Schneider,

            bleiben Sie besser nüchtern. Ohne Affektkontrolle geht bei Ihnen so manches drunter und drüber ;-).

          • @Wolfgang Schneider
            Ja, ich möchte mich ebenfalls gerne dem Besäufnis anschließen. Bei den momentanen Zuständen reicht Kopfschütteln und Wegsehen nicht mehr. Ich bin kein Weintrinker, habe aber immer wieder einmal Wein geschenkt bekommen. Die sind mittlerweile sicher gut gealtert =) Machen wir beide am Wochenende eine Flasche auf und stoßen auf deine Katze an?

            • Wolfgang Schneider

              dummkopf^2
              Es muß schon Wein sein. Mieze Tina mag es überhaupt nicht, wenn ich eine Bierfahne habe. Dann bekomme ich nämlich Liebesentzug.

              • @WS plus dummkopf
                Wuerde mich jetzt nicht zusaufen, bei dieser prekaeren Lage muss man einen klaren Kopf behalten, um die richtigen Weichen zu stellen. Halbversoffene Leute sind das Beste, um alle möglichen Schikanen durchzudruecken, denn da spuert er nichtsmehr und somit ausser Gefecht. Leute bleibt lieber klar in der Birne. Solche Zeiten wie jetzt kommen nur alle hundert Jahre mal. Säuft lieber danach, wenn ihr mit eurem Gold dur h gekommen seid. Jetz ist noch der Zeitpunkt, aufzupassen, dass es nicht geraubt. Von armen Banditen aber auch von den Banditen ganz oben.

                • @Löwenzahn
                  Weise Worte aus dem hoch respektierten Nachbarländle =)

                  @WS auch wenn es verlockend ist, so sollten wir unser Festgelage etwas verschieben. Verschoben ist nicht aufgehoben!

                  PS: Liebesentzug von Tina wollen wir wirklich nicht riskieren. Bleiben wir bei Wein ;-)

                • Werter @dummkopf^2,

                  kennen Sie die berühmten Städteschmähungen des Thomas Bernhard? Der Österreich-Hasser („Wenn man die Gemeinheit der Bewohner mit der Schönheit der Landschaft verrechnet, kommt man auf Selbstmord.“) Ist vielleich der bekannteste österreichische Schriftsteller.

                  Innsbruck, Graz, Wien
                  „Alle diese Städte, die ich naturgemäß auch schon vorher, wenn auch nicht gründlich, gekannt habe, deprimieren mich auf das Niederschmetterndste und es sind ja auch, vornehmlich Graz, widerwärtige Provinznester, jede für sich hält sich für den Nabel der Welt und glaubt, den Geist gepachtet zu haben, ja, aber es ist nur der ganz primitive Kleinbürgergeist; der üble Geruch bornierter Gemeinheit in diesen österreichischen Kloaken hat mir von vornherein den Appetit auf einen längeren, als nur den kürzesten Aufenthalt verdorben.“

                  Salzburg
                  „Eine einzige Architekturscheußlichkeit, in welcher die Salzburger als katholische und nationalsozialistische Juden- und Ausländerhasser in ihrer schauerlichen Leder- und Lodentracht zu Zehntausenden hin- und herrannten.“

                  Wien
                  „Wien ist eine fürchterliche Genievernichtungsmaschine, dachte ich auf dem Ohrensessel, eine entsetzliche Talentezertrümmerungsanstalt.
                  Die Stadt Wien ist eine einzige stumpfsinnige Niederträchtigkeit.“

                • Wolfgang Schneider

                  @Falco
                  Na da hast Du Dich aber mit einem Paukenschlag zurückgemeldet. Hatte Dich schon vermißt. Was schrieb denn Thomas Bernhard über Berlin?

                • @Falco, altes Haus

                  Ich bin ein großer Follower des österreichischen Filmemachers Ulrich Seidel (Michael Hanecke finde ich natürlich auch wunderbar, versteht sich).

                  In seinen Filmen, irgendwo angesiedelt irgendwo zwischen Fiktion und Dokumentarfilm, spielen derangierte Menschen mit speziellen Obsessionen, seelischen Deformationen, Ängsten und Zwanghaftigkeiten die Hauptrollen. Einsame Kleinbürger in tristen Vororten der österreichischen Dystopie.

                  Seine erschütternder Film „Im Keller“ dokumentiert das Keller-Österreich – Leute, die nichts zu verlieren haben, gehen ihren morbiden Leidenschaften nach. Fremdschämen leicht gemacht.

                  https://www.zeit.de/2014/50/im-keller-ulrich-seidl-dokumentarfilm

                  Der Nazi-Keller von ÖVP-Gemeinderäten entfaltete im Weiteren eine veritablen Polit-Skandal. Dazu Ulrich Seidl im Interview:

                  https://www.diepresse.com/3872789/ovp-gemeinderate-im-nazi-keller-sie-wussten-was-sie-tun

                • Wolfgang Schneider

                  Lieber @Thanatos
                  https://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/corona-krise-so-retten-wir-europa-auch-ohne-corona-bonds-a-1306372.html
                  Zitat: „Italiens beste Chance, durch diese schwierige Phase zu kommen, sind Kredite des ESM, jenes Fonds, der während der Euro-Krise geschaffen wurde und von den 19 Euro-Staaten gemeinsam garantiert wird. Denn ein ESM-Programm ist Voraussetzung dafür, dass die Europäische Zentralbank (EZB) bevorzugt italienische Staatsanleihen vom Markt kaufen und so die Zinsen niedrig halten kann. So sehen es die Regeln des sogenannten OMT-Programms vor.“

                  Wenn das widerliche Gesülze so weitergeht, mache ich morgen zur Feier des Tages eine Flasche Sekt auf und beantrage die Staatsbürgerschaft in Braunau am Inn. Vom Ossi zum Ösi.

                • Lieber @Translator,

                  wir treten in eine Epoche der direkten Staatsfinanzierung durch die Notenbanken ein. Ob nun offen wie inzwischen in GB oder nur noch mühsam verschleiert, wie in den Staaten oder in Good Old Europe. An dem Streit zu den Kronen-Bonds zeigt sich allerdings das ganze Schisma [die ganze Sch…ße] zwischen der Südschiene (Peripherie) und dem Norden (Zentrum). Die Widersprüche perpetuieren sich auf allen Ebenen. Es wächst eben nicht zusammen, was nach den Bedürfnissen des exportorientierten Kapitals zusammengehört.

                  Ich bitte Dich: Österreich ist so ein dankbares Thema! Wäre doch schade.

              • @Falco
                Bist es du, Goldrush?

                Da wir ein tolerantes Volk sind, darf jeder sagen was er will. Auch Nestbeschmutzer dürfen ihre Meinung sagen. Sie werden deshalb nicht eingesperrt, auch wen
                Es gibt nicht nur Thomas Mann,. auch Elfriede Jelinek schlägt in dieselbe Kerbe.

                • Sorry zu früh abgedrückt, ich wollte eigentlich Thomas Bernhard schreiben. Und ja, man muss Künstler verstehen, wenn sie nicht polarisieren, hört sie niemand. Bei uns geben sich viele Künstler Staatskünstler als sogenannte „Nestbeschmutzer“ aus. Das gehört schon fast zum Handwerk. Wer da ausschert, gehört nicht dazu.

                  Aproppos Graz: Die waren mal voller Kommunisten. Es kam in Graz ein Kommunist an die Macht, der anscheinend sein Handwerk beherrscht hat. Und wenn einer gut ist für das Volk, warum soll dann nicht gewinnen. So läuft nun mal Demokratie.

                  Aproppos

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin
                  https://deutsch.rt.com/nordamerika/101229-arnold-schwarzenegger-wird-corona-berater-in-kaliforinen/
                  Ein Sohn der Heimat, auf den ganz Österreich stolz sein kann.

                • Sein Sohn hat auch schon wieder dieselben Muckis wie der Papa.
                  Übrigens, er kommt aus der Pampa rundum Graz.

                  Aus welcher Stadt ich komme, darf ich garnicht verraten hier. Nicht politisch korrekt.

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin
                  Etwa aus Braunau am Inn? Mir platzt der Arsch vor Lachen!
                  Feiert Ihr auch übermorgen schön?

                • Haha nein nicht aus Braunau. Es gibt noch mehr Staedte in Ö auf denen die Linken gerne herumhacken. Obwohl eine Stadt auch nix dafuer kann… Mehr sag i nimmer.

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin (und @Spottdrossel)
                  Wenn Du nimmer was sagen magst, dann sing doch einfach mit.
                  Der morgige Tag ist mein
                  https://www.youtube.com/watch?v=lv0jav4lNsk

                  Der Ausblick für Aktien ist sommerlich warm,
                  der Dax läuft in Hochform waldein.
                  Doch sammelt Euch alle, der Sturm ist nah,
                  der Goldschatz im Schrank ist mein.

                  Die Euros und Dollars sind frisch und sind schön,
                  das Gold geht nach Asien hinein.
                  der schwarze Schwan, der ist noch ungeseh’n,
                  das Silber im Schrank ist mein.

                  Die Anleger alle sind selig im Schlaf,
                  die Wall Street holt Silber herein.
                  Doch bald weckt ein Erdbeben jedes Schaf,
                  das glaubte dem schönen Schein.

                  O Banken, Regierungen, ihr steht bereit.
                  zu plündern landaus und landein.
                  Mein Gold kriegt ihr nicht, das ist gut versteckt,
                  der morgige Tag, der morgige Tag, der morgige Tag ist mein.

                • @Falco

                  Thomas Bernhard ist schin nicht schlecht, besser aber wirds mit Karl Kraus, dem größten Satiriker den Österreich je hervor gebracht hat.

                  …………………………………………….

                  Es scheint der Menschennatur verhängt zu sein, durch Erfahrung dümmer und erst durch deren Wiederholung klüger zu werden, und besonders die Intelligenz muss viel mitmachen, bevor sie zu der Einsicht gelangt, dass eine Freiheit, die ihre Vernichtung herbeiführen würde, nur durch Hemmung zu retten ist.“

                  Karl Kraus: „Die Fackel“, Juli 1934, 890-905, 177

                  …………..

                  1920

                  „Ich habe mich mein Lebtag geschämt, ein Österreicher zu sein, und nie mich dieser Scham geschämt, wissend, daß sie der bessere Patriotismus sei.

                  ……………………

                  Ist es nicht die hoffnungsloseste und toteste aller Gewissheiten, unter der einzigen Nation zu leben, die durch Schaden dümmer wird?“

                  Karl Kraus: „Die Fackel“, 1920, 554-556, 2

                • Wolfgang Schneider

                  @Krösus
                  Man weiß nie, was man selber mal für Zensuren abbekommt.
                  Richte, und du wirst gerichtet. Hat nicht Marx geschrieben.

                • @Kroesus
                  So aendern sich die Dinge. Inzwischen schaemt sich schon das halbe Deutschland, ausgenommen die Kommunisten, Deutsche zu sein.

                  Kein Wunder, bei dieser Führung und deren Penetranz, dem Resteuropa ihre Meinung aufzuzwingen.

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin
                  https://de.wikipedia.org/wiki/Knabenlese
                  Wenn Du Volker (den Umvolker) Beck von den Grünen befragst, was denn die Knabenlese ist, dann gibt er Dir zur Antwort, das ist die Auswahl von zarten Buben in seinem Berliner Lieblings-Kinderpuff, wo er die zarten Bengels mit Tütchen voll Crystal Meth bezahlt. Solche Typen haben mir nichts zu sagen. Ich schäme mich nicht für Adolf, sondern für Flinten-Uschi und Merkel, für ihre bösartigen blöden Sprüche gegen die Ungarn. (Heißt aber nicht, daß ich morgen feiere.) Es reichte, mal ein Buch vom Scholl-Latour zu lesen, wo der das alles erklärt. Aber das ist der Ungeist der neuen Zeit. Dumm sein wie ein Haufen Hundekot und dazu eine grölende laute Fresse, dazu die fremdgesteuerten Medien, und fertig ist die Diktatur von Schwachsinn und Bösartigkeit. Wer sich dagegen auflehnt, wird in die braune Ecke gestellt und – so war es schon in der DDR – beruflich und gesellschaftlich zerstört.

                • @Papiertiger

                  Och, da hab ich ja Glück, dass Du mich nicht einsperren kannst. Schau, wir „Nestbeschmutzer“ haben Euch eines voraus: Während Ihr Eure Intoleranz nur schwer verbergen könnt, nehme ich mir jede anarchische Freiheit heraus, Staat, Macht und Autorität zu hinterfragen.

                  Wer ich bin? Nun, ich bin nicht annähernd so verwandlungsfähig wie Deine hassschleudernde Freundin @Resi, aber mindestens genauso penetrant.

                  Trotzdem Grüße an ALLE Gold- und Silberenthusiasten !!!

          • @W.S.

            Ich empfehle bei älteren Jahrgängen hin & wieder einen (oder 2 bzw. 3) Kostproben, um den kostbaren Inhalt auf Konsistenz zu prüfen.

            Und was die berüchtigten Goldfutures anbetrifft: im 1×1 der CME-Group gibt es einen Passus, der beiden Vertragspartnern zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses anbietet, den verhandelten Basispreis des Kontraktes entweder als „Barzahlung“ – also cash – oder in physischer Auslieferung vorzunehmen.
            Die letzten Wochen und Monate scheint die zweite Variante begehrter zu sein, daher kommt wohl auch der gemeldete Lieferengpaß.

            • Wolfgang Schneider

              @Meckerer
              https://www.sovereignman.com/trends/why-it-makes-so-much-sense-to-own-real-assets-27658/
              Klar warum. Nur das Gold, das ich physisch habe, ist auch wirklich meines. Alles andere ist ein Versprechen. In der DDR gab es, nachdem 1948 in allen 4 Zonen 10 zu 1 abgewertet wurde, mehrere Aktionen, wo das Bargeld für ungültig erklärt wurde. Wer es zu Hause gehortet hatte, ruderte heftig – man mußte die koschere Herkunft nachweisen. Ossi-Erfahrung: Cash ist nur bedingt ein Wertspeicher. Die Westmark WAR es für uns, aber die war ja lt. Mitterrand (wörtlich) die „force de frappe“ der Deutschen, die man uns wegnehmen muß. Der Rest ist Geschichte.

  9. @falco
    Der Bernhard fühlt sich halt nur in
    Karl Marxstadt wohl.Oder in Bitterfeld.
    Beides absolut nette Gegend mit super ordentlichen Menschen
    Weitdenkend und weltoffen.

    • Wolfgang Schneider

      @renegade
      Das heißt jetzt wieder Chemnitz. (Hab auch grad erst von @Hänschen erfahren, daß die Schweiz UNO-Mitglied ist – ich kann es gar nicht fassen.) Und in Chemnitz demonstrieren sie laut und heftig, wenn ein Schutzsuchender einen Aborigine abgestochen oder eine 14jährige vergewaltigt hat. Weswegen Sigmar Gabriel die Menschen dort als Pack bezeichnete. Du weißt schon, der Wonneproppen, der 2008 – nachdem er über Thilo Sarazin Kübel voller Dreck ausgoß – hoch und heilig versprach, das Trennbanken-System wird wieder eingeführt, damit die Spareinlagen der deutschen Bevölkerung nicht Teil der Insolvenzmasse sind, wenn die Bank abkackt. So viel Korpulenz, eh Kompetenz bringt einen dann in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank. Ach, das Trennbanken-System wurde noch nicht wieder eingeführt? Liebe/r @Spottdrossel, Du hast mich neulich gefragt, was ich von dem Gabriel halte. Nun ein Erzengel ist er nicht, wohl eher ein Erzbandit und -lügner.
      @renegade, in Chemnitz, wo so viele die AfD wählen, mag kein Linker wohnen, die bevorzugen sowas wie eine Mixtur aus Lagos und Kalkutta.

      • @WS Ich bin mir sicher dass man in Chemnitz weiter denkt als in der JJJJAAAAAAAAAAAA-Schreier Hauptstadt Berlin ausserdem mag ich das Erzgebirge mit seinen bodenständigen Menschen und den interessanten Museums-Silberbergwerken .

      • Hallo Wolfgang,

        im Alter vergeht die Zeit schneller und das Gedächtnis wird löchriger. Mußte das Internet zu Hilfe nehmen. Eine Rolle für Gabriel spielten die Städte Heidenau (Sachsen) und Salzgitter (Niedersachsen). Um die Kirche im Dorf verfallen zu lassen, er wurde in Salzgitter verbal provoziert und reagierte in seiner damaligen Funktion als SPD Parteichef und Vizekanzler unrühmlich gegen aufmüpfige, nichte genehme Demonstranten mit dem Stinkefinger.

        Zuvor kam der Spruch Pack zu den Ereignissen in Heidenau. Chemnitz war später. Viel interessanter der Wechsel als „Sozialdemokrat“ zur Deutschen Bank, die vorsichtig ausgedrückt, auf tönernen Füssen steht. Geplant waren sicherlich finanzielle Stützungen aus Steuermitteln (siehe Commerzbank). Corona hat einen gewaltigen Strich unter die Steuereinnahmen gezogen.

        Die Frage ist Heutzutage, woher stehlen wir das benötigte Geld nach Corona? Der Med Club will vergemeinschaftete Schulden, Mass will die WHO stützen, die UN wird noch gewaltige Summen für Ostafrika benötigen, von der Leyen benötigt Geld für die EU und und… Also Wolfgang, habe nur zwei Taschen mit begrenzten Fassungsvermögen, das reicht nicht für alle. Zück schon einmal dein Portemonnaie aus der Gesäßtasche. Tesla braucht eine Anschubfinanzierung und die neue Fabrik liegt in deiner Nähe.

        Betrachte meine Rede als Galgenhumor.

        • Wolfgang Schneider

          @Spottdrossel
          Die CoBa gehört, falls ich mich recht entsinne, seit 2008 zu 25% dem Bund im Ergebnis der Bankenrettung. Bei einer Fusion CoBa-DB wäre der Bund, wäre also die Gemeinschaft aller Bundesbürgen mit in der Haftung bei den 50 Bio. € Derivate-Schulden der DB. Will sagen, Typen wir Gabriel und Bsirske – auch so ein Arbeiter-Verräter im DB-Vorstand – brocken unserem Volk ein Ding ein, daß uns teurer kommt als WK1 und WK2 zusammen. Daher laß uns Trost suchen in einem Lied.
          Take my cash, but give me bullion
          https://www.youtube.com/watch?v=mW1sWBrEqKU

          Take my cash, but give me bullion, all its joys are but a name.
          But its love abideth ever, through eternal years the same.
          Oh, the height and depth of gold price! Oh, the length and breadth of charts!
          Oh, the fullness of my gold hoard, pledge of endless life above!

          Take my cash, but give me bullion, sweetest comfort of my soul.
          With my Saviour watching o’er me, I can sing, though savers fall.
          Oh, the height and depth of gold price! Oh, the length and breadth of charts!
          Oh, the fullness of my gold hoard, pledge of endless life above!

          Take my cash, but give me bullion. In its weight my trust shall be,
          Till, with clearer, brighter vision, face to face my gold I see.
          Oh, the height and depth of gold price!
          Oh, the length and breadth of charts, of charts!
          Oh, the fullness of my gold hoard, pledge of endless life above!

    • @Bernhard hat ja auch ueber viele Deutsche Staedte Hassgedichte geschriebn. Nur Rotterdam liebte er, der gebürtige Niederländer, selber in einer Pampagegend geboren. So gesehen kein Nestbeschmutzer. Wolfgang Schneider, du bist eh so begabt in der Dichterei. Könntest dir ja auch mal Hassgedichte ausdenken. :) Nimm die ein Beispiel am Bernhard.

  10. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren