Anzeige
|

Euro-Geldmenge steigt, Kreditvergabe sinkt

Geldmengen-Definition

Die Euro-Geldmenge ist im Juni weiter angestiegen. Die verhaltene private Kreditvergabe dämpft aber die unmittelbare Inflationsgefahr.

Die Euro-Geldmenge M3 ist im Juni um 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Im Mai waren es plus 3,1 Prozent gewesen, im April hatte die EZB 2,6 Prozent Wachstum gemeldet. Auch das auf liquideren Finanzmitteln basierende Geldmengenaggregat M1 stieg wieder stärker an. Im Juni nahm sie 3,5 Prozent zu. 3,3 Prozent waren es im Mai und 1,8 Prozent im April.

Ein wesentlicher Indikator für potenzielle Inflation im Zuge des Geldmengenwachstums ist die Kreditvergabe an den Privatsektor. Im Juni wurden gegenüber Vorjahr 0,2 Prozent weniger Kredite an private Entitäten vergeben. Im Zeitraum des gesamten zweiten Quartals betrachtet, blieb die Kreditvergabe im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=24905

Eingetragen von am 26. Jul. 2012. gespeichert unter Euro, EZB, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

2 Kommentare für “Euro-Geldmenge steigt, Kreditvergabe sinkt”

  1. Die Verwechslung von Teurung und Inflation scheint sich in den Sprachgebrauch eingeschlichen zu haben, was immer wieder zu Mißverständnissen führt. Teurung ist eine mögliche Folge von Inflation (oder Geldmengenaufblähung bzw. Geldmengenwachstum). „Ein wesentlicher Indikator für die potenzielle Teurung im Zuge der Geldmengeninflation ist die Kreditvergabe an den Privatsektor“.

    • Ja klar, bei Inflation ist eigentlich die Teurung gemeint. Teurung bekommt ja auch dann hin, wenn die Geldmenge die in Umlauf ist einfach schneller rotiert. Und damit eine Inflation zur Teurung führt muss insbesondere die Geldmenge M0 und M1 (Kassenbestände, Bargeld und Sichteinlagen mit einer Zugriffszeit von unter 3 Monaten) aufgebläht werden.

  2. Anzeige

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren