Samstag,08.Mai 2021
Anzeige

Euro-Goldpreis erreicht neues Allzeithoch

Noch nie musste man hierzulande so viel für eine Unze Gold zahlen, wie am heutigen Mittwochvormittag.

Am Mittwochvormittag wurde der Goldpreis in London auf 1.774,50 US-Dollar fixiert. In die Gemeinschaftswährung umgerechnet entsprach dies einem Kurs von 1.361,44 Euro pro Feinunze.

Der Euro-Goldpreis hat damit ein neues Allzeithoch erreicht. Bereits am vergangenen Freitag wurde die alte Höchstmarke vom 9. September 2011 geknackt. Damals notierte man im Londoner Vormittags-Fixing 1.359,39 Euro. Zum Vergleich: Der Goldpreis stand zu diesem Zeitpunkt bei 1.879,50 Dollar. Ein Euro kostete damals also 1,3826 Dollar.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

6 KOMMENTARE

    • Was ist das bitte für eine Aussage? Du meinst doch nicht etwa, beim Verkauf ist es billig? Falls doch, sage mir bitte wo, dann kaufe ich alles auf … :-)

      Ein Blick auf gold.de wirkt hier übrigens Wunder, dort sind nämlich auch die Ankaufspreise für Gold genannt.

  1. Anzeige
  2. …………ende des jahres kommen wir auf satte € 24 000 die Unze……..aber welches jahr wird das sein

  3. Anzeige
  4. Der Tropfen höhlt den Stein stetig.
    Jede Unze wie Dukaten den ich diesem sterbenden System entziehe ist für mich ein Sieg. Das Silber geb ich in einen Kübel mit Reis um es getarnt zu Hause zu Lagern, im Safe befindensich nur Schnipsel und PVC Spaßmünzen.
    Nur Jammern mir die Leute zu viel, mit dem (Hee, Gold ist doch zu teuer), das kann ich nicht nach vollziehen, ich führe einen Kleinkrieg mit diesem System und bin mir meines Papyrussieges gewiss.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige