Sonntag,19.September 2021
Anzeige

Euro-Lüge, ESM-Ermächtigung, Crash-Gefahr: Buchautoren reden „Klartext“

Die Buchautoren von „Gebt uns die D-Mark zurück“ haben sich im Rahmen eines Artikels auf Focus Online mit kritischen Statements zu den aktuellen Themen EU-Verfassung und Euro-Krise geäußert. „Fünf Experten reden Klartext“, lautet die Überschrift.

Der permanente Euro-Rettungsmechanismus ist rechtsstaatwidrig sagt, Prof. Karl Albrecht Schachtschneider. Die Finanzierung fremder Staaten verletzte zudem die Souveränität der Völker.

Der deutsche Buchautor Bruno Bandulet („Das geheime Wissen der Goldanleger“) ist sich sicher: Ex-Kanzler Helmut Kohl habe seinerzeit die D-Mark zugunsten der deutschen Wiedervereinigung geopfert. Aber bereits vor der Gründung der Europäischen Union habe eine Transferunion bestanden, als Deutschland für andere europäische Staaten das „Scheckbuch“ zückte.

Mit der Euro-Einführung  hätten die Südländer einen Blanco-Scheck zum Schuldenmachen erhalten, erklärt der Volkswirtschaftler Bernd-Thomas Ramb. Das sei eines der Grundprobleme der Gemeinschaftswährung.

Dass die Griechen dabei sein werden, war schon geplant, als das Land die Aufnahmekriterien noch gar nicht erfüllte, meint Euro-Kritiker Olaf Henkel. Er verweist auf die bereits von Beginn an vorhandene griechische Euro-Aufschrift auf den Geldscheinen.

Die EU-Regierung verfüge über weitreichende Mittel, um etwaige Bevölkerungsaufstände niederzuschlagen, dieser Auffassung ist Udo Ulfkotte. Faktisch habe man mit dem EU-Vertrag die Todesstrafe für solche Fälle wieder legitimiert und eine europäische Eingreiftruppe gebe es auch bereits. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

1 KOMMENTAR

  1. Und es interessiert doch keinen. Bertolt Brecht legt in „Mutter Courage und ihre Kinder“ seiner Heldin folgenden Satz in den Mund: „Erst kommt das Fressen und dann die Moral.“
    Erst wenn die Bürgschaften greifen, Deutschland für Zahlungsausfälle im dreistelligen Milliardenbereich einspringen muß und die Sozialämter keine Puseratze für die staatlichen Kostgänger mehr ausreichen – allein in Berlin waren 20,5% der Gesamtbevölkerung vor 3 Jahren Stütze-Empfänger laut dem Kopftuchmädchen-Artikel von Thilo Sarrazin, der auch nur in den Dreck getreten wurde, weil er die Wahrheit sprach – und wenn DANN diese Stütze-Empfänger krawallen, verlieren Merkel, Schäuble, Juncker usw. die Ruhe. Vorher nicht.
    Nur was erhalten wir dann im Ergebnis? Sowas wie in Frankreich – etwa mit Reichskanzler Oskar Lafontaine und Bundessozialministerin Sahra Wagenknecht? Und Bundesfinanzministerin Hannelore Kraft? Nein danke – ich weiß schon, warum ich mir, wenn mir das Finanzamt die Eink.-Steuererstattung für 2011 im nächsten Monat ausbezahlt, wieder Silber dazukaufen werde.
    @Nearco
    Aus diesem Grund möchte ich, daß der Silberpreis noch nicht wie eine Rakete abgeht.

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige