Anzeige
|

EZB-Sitzung: Signale für straffere Geldpolitik?

Die Europäische Zentralbank hat die Leitzinsen am gestrigen Donnerstag wie erwartet unverändert gelassen. Der Hauptrefinanzierungssatz bleibt auf dem Rekordtief von 0,00 Prozent. Die Geschäftsbanken müssen für kurzfristige Guthaben bei der EZB weiterhin 0,4 % „Strafzinsen“ zahlen. Beobachter wollen im Rahmen der geldpolitischen Sitzung Signale für eine zu erwartende Straffung der Geldpolitik erkannt haben. Nämlich in den Dingen, die das Gremium in seinem Statement nicht sagte. So verzichtete man auf den Hinweis, dass das noch mit 30 Milliarden Euro ausgestattete Anleihenkaufprogramm wieder ausgeweitet werden könnte, sollten sich die Rahmenbedingungen wieder verschlechtern. Unser Kommentar: Sollten sich die Rahmenbedingungen verschlechtern, dann wird die EZB die Zügel wieder lockerer lassen. Dazu benötigt man kein EZB-Statement. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=72808

Eingetragen von am 9. Mrz. 2018. gespeichert unter EZB, Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

97 Kommentare für “EZB-Sitzung: Signale für straffere Geldpolitik?”

  1. Nebelkerzen
    So wird berichtet, dass Zunsen voll versteuert werden sollen, Aktiengewinne aber bur mit 26 %. Das ist unsinnig. Denn Zinsen gibt es keine, was soll da versteuert werden ?
    Aktien mit 26% auch unsinnig, das wäre sozial ungerecht und geht sicher nicht durch.
    Man einigt sich, so sagt man, auf die EU weiten 35% bei beiden.
    Der sogenanntem KEST. ( Kapitalertragssteuer).
    Das Kann witzig werden, bei einem Aktiencrash und Dividende. Dann zahlt man 35% und hat unter dem Strich guten Verlust.( Das hat nan jetzt schon bei Dividenden).
    Egal, wer rechnet schon nach.
    Wie gesagt, Schulden und Gelddrucken kann nan lange, solange wie man sich nicht streitet. Aber der Streit und damit der globale Crash steht schon vor der Tür und begehrt Einlass.Und es wird alle Papiere betreffen, auch das Bargeld
    Dazu würde doch wirklich gut ein über Nacht verhängtes Erwerbsverbot für Edelmetalle passen.
    Freitag Goldverbot, Samstag Bankenmoratorium, Sonntag Verkaufsverbot für Aktienpapiere.
    Die gute alte Kapitalsverkehrskontrolle ist da.
    Die Kapi was?, Gibts das bei Aldi ?

  2. Force Majeure

    „Als letzter Schutz sei jedoch Gold das geeignetste Mittel.“

    http://www.mmnews.de/wirtschaft/53086-banken-insider-so-schlimm-ist-es-wirklich

    • 0177translator

      @Force Majeure
      Mein letztes Lied für heute. Danach schaue ich mir die Schmuddelseiten an.
      Freude schöner Druckerpressen
      https://www.youtube.com/watch?v=PRRn2s99_xA

      Freude schöner Druckerpressen, Geldstrom aus dem Draghi-Haus.
      Alle Schulden sind vergessen, Aktienmarkt der rastet aus.
      Deine Zinsen ringen nieder, was der Markt sonst hätt‘ geheilt.
      Alle Menschen werden rüder, wo des Falschgelds Prügel weilt.

      Wem der große Wurf gelungen eines Goldbugs Freund zu sein,
      wer ein Kilo Gold errungen mische seinen Jubel ein!
      Doch wer auch nur einen Bitcoin sein nennt auf dem Erdenrund,
      und ist dann bankrott, der stehle weinend sich aus diesem Bund.

      Falschgeld trinken alle Banker an der Brust der EZB.
      Ist es dann verzockt, ist mir egal, es tut den andern weh.
      Das Ersparte von den Leuten, alles ist hinfort und weg.
      Renten und Versicherungen, alles futsch, hat keinen Zweck.

      Geldgier heißt die starke Feder in der menschlichen Natur,
      Gier und Dummheit treibt die Räder in der großen Weltenuhr.
      Zinsversprechung lockt die Dummen, Trugbild hoch am Firmament,
      Omas Geld aus ihrem Kissen an der Börse heut verbrennt.

  3. 0177translator

    @Force Majeure
    Dr. Markus Krall meint in dem Interview, daß der Kollaps des Euro unvermeidlich ist, und daß es dann eine neue, und zwar goldgedeckte D-Mark geben wird, weil – Manitou sei gepriesen – Deutschland nach den USA die zweithöchsten Goldreserven der Welt hat, und weil die zu erwartende Aufwertung der Goldbestände wenigstens einen Teil der Target-Verluste zu kompensieren imstande ist. Ist da nicht der Wunsch Vater des Gedankens? Es sind doch nur 50% davon in Frankfurt am Main. Kann man denn wenigstens hoffen, daß die über 400 Tonnen BuBa-Gold in London nicht futsch sein werden?

    • @Translator

      Na da hätte man aber auch Donald Duck oder Lieschen Meier statt den Herrn Krall fragen können. Die Expertisen solcher Experten sind nichts anderes als eine bloße Apologie bestehender Verhältnisse. Diese Welt muss eine kapitalistische sein, weil ein Kapitalismus ohne Welt immer noch besser als eine Welt ohne Kapitalismus ist. Wir werden es erleben, dass auch des Herrn Dr.Kralls Theorie wie eine Seifenblase zerplatzen wird.

      • 0177translator

        @Krösus
        Als ich mal Aushilfslehrer war, griff ich zu verzweifelten Maßnahmen. Ich stellte provozierend zwei Zentis-Marzipan-Butten auf den Lehrertisch und verteilte Marzipan-Kugeln für gute und richtige Antworten, für Mitarbeit und Fleiß. Du hättest mal sehen sollen, wie plötzlich die Finger oben waren. Will sagen, ohne Anreiz funktioniert es bei der Kreatur Mensch nicht, Ideologie und Religions-Psychosen kannst Du vergessen.

        • @Translator

          Da erzählst Du mir nicht wirklich etwas Neues. Warum sonst als zur Befriedigung Ihrer Wünsche und Bedürfnisse, sollten Menschen Mühsal und Maloche auf sich nehmen. Ideologie = Idiotie. Aber im Gegensatz zu den Expertisen von Experten wie dem Herrn Dr.Krall,ist der Kapitalismus kein Naturgesetz und er währt auch nicht ewiglich, alles hat ein Ende nur die Wurst hat 2. Niemand kann wissen was kommt, aber das Gegenwärtige funktioniert nicht, weil es nicht funktionieren kann. Wie auch immer die künftige Welt aussehen mag, es kann ganz objektiv keine kapitalistische mehr sein. Der fortgesetzten Verwertung des werts auf immer höheren niveau, hat die Mathematik Grenzen gesetzt, jedenfalls so lange die Ressourcen endlich sind.

          http://www.ecopop.ch/joomla15/index.php?option=com_content&view=article&id=170&Itemid=214&lang=de

          • @Krösus
            Mit den Menschen wie wir sie kennen und wie wir es selber sind, wird es keinen Weg der Besserung geben. Meine Meinung.
            Und das Gegenwärtige ist die Fortsetzung der Menschheitsgeschichte
            seit tausenden von Jahren immer wieder aufs neue.
            Aller sonstige gearteter technischer Fortschritt ist dabei irrelevant, weil wir Menschen uns nicht ändern und nicht ändern können.
            Das einzusehen ist dabei die größte Herausforderung.

  4. „Die Presse,welche von den Regierungen wie der Hund an der Leine geführt wird.“
    (Steve Bannon).
    https://www.n-tv.de/politik/Front-National-fordert-Frexit-Votum-article20329395.html
    Der Streit eskaliert und es werden immer mehr.Itexit,Frexit,Brexit…..
    Schutzzölle,Protektionismus, Nationalstaaten entstehen wieder.
    All die Schulden werden bei der EZB verbleiben,der letzten bad bank Europas.
    Neie Währungen werden kommen und die alten verschwinden.Wie es immer schon war. Euro, Dollar ? Was war das nochmal ? Ein Fussballclub,äh ne eine Rockband.

    • @taipan
      Es ist immer eine gute Idee in die Menschheitsgeschichte zu schauen. Römisches Reich, gut dokumentiert, zum Beispiel. Es gibt nun mal optimale Verwaltungsgrößen, aber der Mensch muss immer Grenzen ausloten. Weltmacht und Kleinstaaaterei. Es geht immer schneller – früher dauerten Großmächte 400 Jahre, heute 40 Jahre oder weniger. Die Mächtigen brauchen in der Regel weniger Anpassung (Trump) oder gehen unter (Merkel). Mir gefällt die Geschwindigkeit des Zerfalles auch nicht. Währungen sind Zerfallsprodukte. Aber ich seh es pragmatisch. Solange die Mehrheit nichts mitbekommt, kann man sich ruhig drauf einstellen. Die Weltgeschichte geht ihren Gang, Anpassung hilft dem Tüchtigen. Der Ideologe (nach Karl Marx der mit falschem Bewusstsein einer Gesellschaft) schaut in die leere Röhre. Wenn die unten nicht mehr wollen hilft keine Peitsche und kein Zuckerbrot. Morgen soll sich der Frühling zeigen, macht was draus.
      @0177
      Was uns zur Durchsetzung noch fehlt, ist eine Regierung, die die Interessen der Bürger vertritt, auf dem Boden der demokratischen Grundordnung. Ein Goldstandard muss seriös verwaltet werden. Ansonsten voller Hoffnung.

  5. Bezug: Ext. News “ Neues aus den Unterklassen: Frauen und Kinder auf der Verliererseite“

    „Was wollen sie eigentlich mit ihrem Gebären erreichen, wollen sie das die Tafeln schließen müssen, wollen sie uns provozieren oder wollen sie das die Armen verhungern?“

    https://www.journalistenwatch.com/2018/03/11/wuetende-mutter-schreibt-jens-spahn-ohne-die-tafel-waere-ich-schon-verhungert-sie-empathieloser-mensch/

    Und der hat den Gesundheitsbereich bekommen. Es befällt ein Übelkeitsgefühl, wenn man diese abgehobene Regierungskaste sieht.

  6. Man könnte ja meinen,die EZB wäre so gütig,den Sparern Geschenke zu machen um mit Anlagepapieren auch fürs Alter Vorsorge treffen zu können.Diese Papiere würden immer werthaltig bleiben und man bräuchte kein Sparbuch mehr.Der Sozialminister wäre so gütig,die Renten stets sicher zu halten,die Altersarmut abzuschaffen.Man bräuchte nur Riestern oder Rühruppen und auf Wohngeld und Zuschüsse zu vertrauen.
    Eigentlich bräuchte sich auch keiner den Stress machen und zur Arbeit gehen,der Staat würde stets dafür sorgen,dass man in Würde leben kann.Durch bedingungsloses ausreichendes Grundeinkommen.
    Also,wenn einer keinen Ehrgeiz hat,kann man auch so ganz gut leben.
    All das wird versprochen,jetzt und in Zukunft und für immerdar.
    Wer nun so gutgläubig und blauäugig ist,kann es sich aussuchen.
    Es gibt nur einen klitzekleinen Nachteil an der ganzen Geschichte:
    Und das wäre die bedingungslose Abhängigkeit vom Wohlfahrtsstaat und dem Wohlwollen der jetzigen und zukünftigen Obrigkeiten und dem Vertrauen in diese.
    Man muss eben nur wählen gehen und denjenigen die Stimme geben,welche die meisten Geschenke machen.
    Ist doch alles so einfach oder ?
    Ist es aber leider nicht.Denn die Erfahrung lehrt,dass Abhängigkeiten immer in Sklaverei mündet.Auf dem einen oder anderen Weg,früher oder später.
    Sein oder Nichtsein,das ist nun die Frage.
    Aber selbst wenn ich alles glaube,immer vertraue,positv denke,optimistisch bin,so hätte ich doch gerne zu den ganzen Wohltaten eines Sozialstaates noch eine kleine,aber offene Hintertür dazu.Ein Schlupfloch sozusagen.
    Entschuldigung,das erlaube ich mir.Ist doch nicht so schlimm,oder ?

    • @taipan
      Was soll ich sagen? Bin vielleicht kein Intellektueller, aber statt des Sozialstaats der Sozialdarwinismus? Das kann es auch nicht sein. Wenn man EM und Cash hat, ist es leicht zu sagen: „Hau ab, Staat!“ Es gibt aber nicht wenige Schutzbedürftige gegen die Zumutungen des Marktes. Das dürfen wir nie vergessen!

    • @taipan
      Zwischen den -mismen gibt es etwas, was scheinbar die Machtelite fürchtet wie der Teufel das Weihwassser: Die Freiheit der menschlichen Persönlichkeit. Staat bzw. Macht ist nur an der Nützlichkeit des Bürgers als Untertan interessiert. Freiheit dagegen entfaltet Kräfte der Persönlichkeit und ist letztendlich mehr als dahinvegetieren und bringt gesellschaftlichen Mehrwert. Manch einen mag das Vegetieren reichen, aber man sollte einem Menschen mehr zugestehen, das mindeste wäre, ihm nicht der Freiheit zu berauben. Inzwischen sind die Verwalter der -ismen eine eigene Spezie geworden, die sich als Sozialschmarotzer etabliert und die Mittel haben, sich dominant zu erhalten. Im Mittelalter gab es den Zehnt. Heute behält man den Zehnt für seine Arbeit. Warum arbeitet dann noch jemand? Weil er der Möhre vor seinem Mund her hechelt oder noch besser, Schulden hat. Wenn niemand für ihn arbeitet, ist der Sozialstaat am Ende. Außerdem ist es ein Schneeballsystem, weil „Geschenke“ verteilt werden, die es nicht gibt. Zahlen tun die späteren Generationen oder der Krieg löscht die Rechnung. Wer mehr wissen will zur Freiheit und sozialen Verantwortung, siehe Humboldt.

      • @Hoffnungslos
        Der Sozialstaat ist ein Schneeballsystem? Indem die Menschen dahinvegetieren? Sorry, aber das ist doch bloß gnadenloser Zynismus.
        Freiheit bedeutet für viele vor allem Freiheit von existenzieller Not!
        Beispiel: Hatte gestern Nacht einen Fahrgast. Arbeitet in der Security. Hat zu kämpfen mit dem zu niedrigen Mindestlohn und Lohndumping-Konkurrenz aus Osteuropa. Mit zwei Kindern auf Hartz4-Aufstockung angewiesen.
        Beispiel: Vor 3 Wochen leistete sich ein Kurierfahrer eine Fahrt mit mir. Einer von mehreren Tausend alleine in Berlin. 60 Stunden-Arbeitswoche. Lebt alleine. Auf 35 qm. Ohne Auto. Raucht allerdings. Ist angewiesen Aufstockung.
        Soll ich weiter machen?
        Ja, die Feiheit der menschlichen Persönlichkeit………

      • @Freier Denker

        Das Sein bestimmt das Bewusstsein und die Umwelt formt den Menschen. Dies nennt man Sozialisation.

      • @Hoffender

        Nicht der Sozialstaat ist ein Schneeballsystem, sondern die kapitalistische Verwertungsmühle, die die Menschen zwingt fortwährend Geld verdienen zu müssen. Was zur Folge hat, dass ein exponentielles Wachstum zum Systemerhalt unumgänglich ist. Ein solches exponentielles Wachstum aber ist bei endlichen natürlichen Ressourcen schlichtweg unmöglich.

        https://www.youtube.com/watch?v=CVC5J43d1Mg

        • @Krösus

          Es macht übrigens Sinn, dem @Hoffenden und dem @Freien Denker in einem zu antworten. Duktus und Haltung sind auffallend ähnlich…

        • @Krösus
          Danke für die Richtigstellung. Es ist im Allgemeinen schwer zu diskutieren, wenn schon die Begriffe oft ohne Inhalt sind (also verbal missbraucht werden, wie Sozialstaat, Sozialismus, -ismus, Staat, Demokratie usw.). Und wenn mich hier einige angreifen, weil ich Selbstverantwortung einfordere, so sollten sie mal den Satz verinnerlichen: Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen. So gebe ich mal einen vor. Ich kenne einen Rentner der bekommt ca. 500 Euro Rente und wählt SPD, seit immer. Soll ich jetzt Mitleid haben oder zynisch reagieren? Nichts dergleichen. Er hat Verstand und es nicht besser verdient. Punkt. – Und wenn der Kapitalismus nun versagt, dann hätten wir noch die altgriechische Moral, auf die wir uns berufen können, um der Menschheit ein Rechtsgerüst zu geben. – Außerdem geht es in der Diskussion um zwei Dinge: Das Ertragen (Verbessern) der gegenwärtigen Zustände und welchen Weg (Änderung) wir gehen wollen. Das Vermischen führt immer zu Dissonanzen.

  7. @Taipan

    Deshalb heißen die vom Lohne Abhängigen auch Lohnabhängige, das liegt daran, dass Sie eigentlich Sklaven sind.

    Während in präkapitalistischen Zeiten die Sklavenhalter ein natürliches Interesse daran hatten,Ihr Eigentum nicht allzusehr zu beschädigen, besteht dieses Interesse in der Lohnsklaverei nicht mehr. Denn wenn es dieser Lohnsklave nicht mehr lange macht, dann macht es ein Anderer. Das ist Freiheit auf kapitalistisch.

    Taipan schrieb; Denn die Erfahrung lehrt,dass Abhängigkeiten immer in Sklaverei mündet.

  8. 0177translator

    @Taipan
    https://www.youtube.com/watch?v=w8HdOHrc3OQ
    Das trifft auf alle Völksverblöder zu, die linken ganz besonders. Erst den Leuten alles versprechen, das Blaue vom Himmel lügen, obwohl sie wissen, daß es nicht bezahlbar ist, sie einlullen, und das war’s. Bei uns Ossis kam dann Ende 1989 ein Märchenonkel daher, der besser lügen konnte. Der die D-Mark versprach, wohl wissend, daß er sie auf dem Altar der EUdSSR opfern wird. Warum nur hat jede Obrigkeit ein Interesse, daß die Masse doof ist und bleibt?

    • @Translator

      Birne konnte nicht besser lügen, sondern die Ossis haben geglaubt was sie glauben wollten. Jeder der halbwegs rational denken konnte,der musste erkennen, dass die gemachten Versprechungen unerfüllbar waren.
      Die alte BRD hatte doch mit dem Ende des sogenannten Wirtschaftswunders ca 1970 selbst mit erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen.
      Ende der 80ziger wollten Lothar Spät, Rita Süssmuth und Heiner Geissler Birne sogar – wegen Erfolglosigkeit – Birne vom Kanzlersockel stoßen. Der hat dann nur noch durch den Mauerfall überleben können.

      Dass die Einführung der DM das DDR-Industriekapital wie ein Kartenhaus zusammen brechen lassen und zu massenhafter Erwerbslosigkeit würde, hätte Jedem der nicht völlig debil war, klar sein müssen. Aber die große Mehrheit war ja wie volltrunken, was wurde ich als rote Socke beschimpft und beleidigt, als ich versucht habe den Leuten die Konsequenzen aus der DM-Einführung zu erklären. Rote Socke ? Ich war nie in der SED da hätten mich keine 10 Pferde hinein gekriegt. Jahre später haben mir einige wenige kleinlaut gestanden, dass ich seinerzeit Recht hatte. Das waren dieselben die auf meinen Rat hin, ca 2003 Gold gekauft haben.

      Die meisten aber haben nichts dazu gelernt, die lassen sich erzählen, dass die Griechen und die Flüchtlinge auf Ihre Kosten leben und wählen AFD, so wie Sie seinerzeit Birne gewählt haben.

      Der Irrsinn ist bei Einzelnen etwas Seltenes, — aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten die Regel.

      Friedrich Wilhelm Nietzsche in Jenseits von Gut und Böse

  9. 0177translator

    @Taipan
    https://de.sputniknews.com/politik/20180311319883559-putin-deutschland-nazi-vergangenheit-schuld-generationen/
    Könnte sein, der Mann lebt nicht mehr lange.
    Wie lange lassen wir uns das noch bieten?

  10. Die Zügel wieder lockern, heisst dann wieder mehr Staatsfinanzierung? … täglich kommen wir dem Draghi-Crash näher.

  11. Der korrupte und trinksüchtige Junker, der allen EU-Bürgern auch die letzte Schweinerei präsentieren möchte, ernannt von Merkels Gnaden, setzt diktatorisch einen willfährigen Untergangsgenossen auf einflussreichste Postionen.

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/ein-brillianter-putsch-in-der-eu-durch-juncker-selmayrgate-bringt-bruessel-in-wallung-a2372519.html

    Wenn sich die Nordländer ( 8) mit den Visegradstaaten (4) zusammen schließen ist keine fränzösische und/oder deutsche Dominanz mehr vorhanden.

    Diese EU ist nur noch ein einziger Graus für die europäischen Bürger.

  12. @Force – Du sagst es . „Ein einziger Graus“ . Da muass sogoar de @Theres speiben tuen .

  13. @Force – jo , aber bei ALLEN Menschlein auf der ganzen Welt – da meass ma alle feste spucken tuen – ha

    • @Strichlaus

      Spätestens seit der Tafel wissen wir: „Es wird niemanden etwas weggenommen.“

      Die Kulturmarxisten finden nicht Recht die Follower: Hier werden sie bald locker über 3-4 Mill. bekommen. Fragt sich nur, ob einer von denen die versteht. Eher nicht, ist anzunehmen.

      https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/2016-kamen-mehr-als-17-millionen-auslaender-nach-deutschland/

      • @Force
        „Daraus ergibt sich ein Wanderungsverlust deutscher Bundesbürger von 135.000 Personen im Jahr 2016“ – Ich als Betroffener benenne es ehrlicher: Es sind Flüchtlinge. Meine Kinder mussten fliehen, vor dem Ausbeutungssystem, das besonders jungen Menschen die Zukunft nimmt. Wenn auch von den 281.000 deutschen Auswanderern einige Abenteurer darunter sind. Jeder, der es schafft, im Ausland fuss zu fassen, ist glücklich, den Schritt getan zu haben, wenn es auch für die Verbleibenden ein herber menschlicher Verlust ist. Viele vermissen die Heimat, aber niemand diese Scheinheiligkeit, diese Aubeutung, diesen Untertanengeist, was es in keinem Land der Welt gibt. Wenn ich heute von meinem Land rede, glauben sie mir nicht. Der Wandel ist so extrem, dass niemand mehr an eine Normalisierung glaubt. Dieser Augiasstall ist unrettbar verloren.

        • @Hoffender

          Darf man erfahren wo Ihre Kinder Fuß gefasst haben und über welche berufliche Qualifikation Sie verfügen ? Auch das mit der Ausbeutung die ich ja grundsätzlich nicht leugne, hätte ich gern etwas näher erläutert.
          Deutschland hat z.B. den größten Niedrig-Hunger-Lohn-Leiharbeiter usw. Sektor in ganz Europa. Mit Hungerlöhnen wurde das Prädikat des Exportweltmeisters errungen. Doch die absolute Mehrheit der Bürger, die hat nichts von diesem Titel.

          • @Krösus
            Dass ich über den Ort nicht rede werden Sie verstehen, reiner Selbstschutz. Die Qualifikation aller ist ein Hochschulstudium in sinnvollen Fächern (also keine Wirtschafts-/ Medienwissenschaft). Das Leben in anderen Ländern ist teuer, Geiz ist dort nicht geil. Als Ausländer hat man nur mit Arbeit eine Chance dort zu überleben. Jedes Kind kostet in der Unterbringung soviel, wie hier ein einfacher Arbeit verdient. Wenn man Lebenshaltungskosten als Grundlage nimmt, verdient man im Ausland etwa knapp das Doppelte. Steuern werden keine vom Lohn abgezogen. Die Länder vertrauen ihren Bürgern (ein großer Unterschied zu hier). Natürlich macht man eine Jahresteuererklärung und zahlt ca. die Hälfte an Steuern wie in D. Ein größerer Batzen geht an Renten- und Krankenversicherung drauf als hier. Aber man kann wählen, welche Leistungen man mag (Selbstverantwortung). Und was ich besonders bemerke, sie gehen gern arbeiten, obwohl längere Stundenzahl als hier, es exitiert ein Miteinander-Klima und sie brauchen auch nicht streiken: der Chef erhöht jährlich das Gehalt nach Inflationzulage und Gewinn des Betriebes.

            • @Hoffender

              Der konkrete Ort interessiert mich auch nicht wirklich, aber das Land in dem die von Ihnen geschilderten paradiesischen Zustände herrschen sollen, schon. Ich vermute mal, dass Ihre Kinder eine technische oder zumindest naturwissenschaftliche Ausbildung genossen haben. Damit kann man in aller Regel weltweit etwas anfangen.

              Die Wissenschaften von den gesellschaftlichen Ordnungen früher und heute, sind mitnichten unnütz, aber man kann freilich kein Geld damit verdienen. Und jenes was darüber auf den höheren Bildungsanstalten hierzulande darüber gelehrt wird,ist mitnichten objektive Wissenschaft, sondern bestenfalls eine Apologie der bestehenden Verhältnisse. Wer sich für Gesellschaftswissenschaften interessiert, sollte die Hochschulen meiden wie die Pest, darum muss man sich schon selbst kümmern.

              • @Krösus
                Die Fachrichtung ist ins Schwarze getroffen. Nur das Wort Paradies streichen Sie bitte. Paradies ist der Ort, wo man nichts zutun muss und alles bekommt. Wie nennt man einen Ort, wo man für ein Ziel frei arbeiten kann? Wo sich Leistung lohnt und nicht als Makel angesehen wird? Und nebenbei, nicht jeder ist dafür geschaffen. Viele Mitbürger lassen lieber fremddenken und fremdtun. – Gesellschaftswissenschaften kann ich nichts dazu sagen, nur soviel: Deutschland ist sicher das Land mit der höchsten „Quasselwissenschaftsdichte“, was zum Thema Wahrheitsvermeidung nötig ist;-)

                • @Hoffender

                  Nun die paradiesischen Zustände, waren lediglich eine Metapher. Das sich Leistung lohnt ist nicht nur in Deutschland, sondern auch global eher eine Ausnahme. Die Zeiten in denen eine akademische Ausbildung ein Leben in Wohlstand garantierte, sind seit mindestens 20 Jahre vorbei.

                  Der Volksmund sagt, dass von Arbeit noch Niemand reich geworden ist. Das stimmt nicht ganz, von fremder Leute Arbeit, kann man steinreich werden, von eigener Arbeit eher nicht.
                  Ausnahmen bestätigen die Regel. Die wirklich Reichen, die arbeiten nicht, die lassen arbeiten, weshalb man Sie ARBEIT-GEBER nennt.

        • @Hoffender

          Die Bundestagswahl im letzten September 2017 war die wichtigste und wegweisendste, um nicht zu sagen irreversible auf Bundesebene für unser Land seit der ersten nach dem Krieg 1949.

          http://der-kleine-akif.de/2018/03/13/ende-und-aus/

          • Keine Ahnung ob es stimmt, denn in der MSM ist nichts zu lesen, es könnte die Leute womöglich ja auch animieren.

            https://www.journalistenwatch.com/2018/03/14/eilmeldung-mann-geht-auf-kanzlerin-los-sicherheitskraefte-schreiten-ein/

          • @Force
            Danke für den Beitrag, spricht für sich. Zustandsbeschreibung vom feinsten.

          • @Force

            Was für ein prähistorischer, weltfremder Quatsch. Die Bundestagswahl von 2017 war so bedeutungslos wie die von 1949. Wenn Wahlen etwas ändern könnten wären Sie verboten. Wenn die Merkel es nicht macht, dann macht es ein Anderer. Wenn die Politikdarsteller alle 4 Jahre wechseln, wechselt deshalb noch lange nicht die Politik.

            • @Krösus

              Vielmehr ist es Unsinn, das es nicht darauf ankommt wer regiert. Es macht doch wohl einen Unterschied ob ein Obama oder Trump regiert.

              • @Force

                Noch viel dümmer, geht es natürlich immer, wie es das TRUMPELTIER seit Monaten immer wieder und immer wieder beweist. Es gab mal eine Zeit, da glaubte ich dämlicher DABBELDU Bush geht nicht, ich habe mich geirrt, es geht.
                Wäre die Sache nicht so bitterernst, könnte man das Agieren des TRUMPELTIERERS als Slapstick-Komödie verstehen. Dennoch steht fest, alle Präsidenten vertreten lediglich die Interessen einer hyperreichen absoluten Minderheit. Schließlich bezahlen die auch den Wahlkampf, bei dem es lediglich um Pest oder Cholera, um Kot oder Sch…geht. Und ein amerikanischer Präsident der ernsthaft der Illusion verfällt, er könne an den realen Machtverhältnissen rütteln, dem ergeht es wie den Brüdern Kennedy.

            • @Krösus
              Dieser Quatsch kann nur entstehen, wenn man jeden einzelnen Zuzügler als den Überbringer der Botschaft vom Untergang des Abendlandes ansieht. Ideologie und Hass verzerren da die Wahrnehmung.
              Rätselhaft, weil sie doch ihrer „Sache“ mit dieser Maßlosigkeit nur schaden…

          • 0177translator

            @Force Majeure
            Das einzig Gute an der Wahl 2017 ist die Hoffnung, die offenbar aus Pandoras Büchse entfleucht ist. Quislinge sollten sich einen Globus anschaffen und schon mal Probedrehen machen auf der Suche nach einem Exilland, wo man Ratten willkommen heißt, die ins eigene Nest fäkalieren. Die Herrschaften, die es betrifft, sollen sich dran erinnern, wie es in Frankreich nach 1945 den Huren der Deutschen erging. Denn eins bedenken sie nicht: Man liebt den Verrat, jedoch niemand den Verräter.

            • @0177translator

              Sie heulen auf wie die getroffenen Hunde: mit der nichtssagenden Behauptung „Quatsch“, wenn sie zB. lesen:

              „….oder an die jährlich aus den Universitäten strömenden, völlig nutzlosen Akademiker der Geschwätzwissenschaften, die der Staat in irgendwelchen namenlosen Instituten und linksdrehenden Quasselbuden fürs Scheißereden beschäftigt.“

              „Gleichzeitig war es nie zuvor leichter und billiger, gut, couragiert und menschlich zu sein, ohne etwas zu riskieren.“

              Es ist ihre Kanzlerin. Und damit entblödet sich hier der Eine oder Andere einfach.Wir haben das verstanden. Die Mutti ist auch ihre Mutti.

              War der Kommunismus nicht immer gegen den Islam? Dialektischer Materialismus gegen Opium für das Volk?
              Auch der Papst Franziskus wird sicher bald konvertieren.

              • 0177translator

                @Force Majeure
                Die schlimmste Kloake habe ich hier bei mir direkt vor der Nase, die Stiftungs-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder).
                Diese Roten Garden sind Muttis Volkssturm.
                Ich glaube, Israel liefert nicht aus.

            • @Translator

              Deutschland verraten haben all die Dödels, die den braunen Adolph auf dem Leim gegangen sind. Den deutschen Ruf als Kulturnation
              bewahrt haben, ( soweit überhaupt möglich ) all jene die vor der brauen Pest geflohen sind oder Widerstand geleistet haben.

              Was das Nest betrifft, ich habe kein gemeinsames mit Nazis und deren Herrschaften. Denen ins Nest zu sch…wird mir ein Vergnügen sein, wo und wann immer mir dies möglich ist.

              • @Krösus

                Wenn irgendetwas Deutschland nachhaltig geschadet hat, dann war es die braune Pest. Wem auch immer etwas an diesem Land liegen mag, der wendet sich gegen, ja genau, die braune Pest. Wie man es auch dreht und wendet, die Haltung muss also klar sein.

                Wenn wir den Krieg gewonnen hätten,
                mit Wogenprall und Sturmgebraus,
                dann wäre Deutschland nicht zu retten
                und gliche einem Irrenhaus.

                Man würde uns nach Noten zähmen
                wie einen wilden Völkerstamm.
                Wir sprängen, wenn Sergeanten kämen,
                vom Trottoir und stünden stramm.

                Wenn wir den Krieg gewonnen hätten,
                dann wären wir ein stolzer Staat.
                Und pressten noch in unsern Betten
                die Hände an die Hosennaht.

                Die Frauen müssten Kinder werfen,
                Ein Kind im Jahre. Oder Haft.
                Der Staat braucht Kinder als Konserven.
                Und Blut schmeckt ihm wie Himbeersaft.

                Wenn wir den Krieg gewonnen hätten,
                dann wär der Himmel national.
                Die Pfarrer trügen Epauletten
                Und Gott wär deutscher General.

                Die Grenze wär ein Schützengraben.
                Der Mond wär ein Gefreitenknopf.
                Wir würden einen Kaiser haben
                und einen Helm statt einem Kopf.

                Wenn wir den Krieg gewonnen hätten,
                dann wäre jedermann Soldat.
                Ein Volk der Laffen und Lafetten!
                Und ringsherum wär Stacheldraht!

                Dann würde auf Befehl geboren.
                Weil Menschen ziemlich billig sind.
                Und weil man mit Kanonenrohren
                allein die Kriege nicht gewinnt.

                Dann läge die Vernunft in Ketten. 
                Und stünde stündlich vor Gericht.
                Und Kriege gäb’s wie Operetten.
                Wenn wir den Krieg gewonnen hätten – 
                zum Glück gewannen wir ihn nicht!

                Erich Kästner

                • @Thanatos

                  Immer das gleiche, es hängt nur noch zum Halse heraus. Alle braun, seit ’33 keine Änderung. Voll lächerlich. Die Kommunisten sind ein mindestens genauso dreckiges System, eher schlimmer. Und die gibt auch noch in Massen. Wenn hier alle braun wären, dann würde es viele nicht mehr geben. Der Osten oberbraun. Schwachsinn. Total. Und mit so etwas muss man in einem Staat leben.

                • 0177translator

                  https://de.sputniknews.com/politik/20180311319883559-putin-deutschland-nazi-vergangenheit-schuld-generationen/
                  Dazu:
                  http://sauber.50webs.com/kapital/
                  Ihr seid an Erbärmlichkeit nicht zu unterbieten. Solchen Plebs würde man in Rußland mit Knüppeln durch die Straßen jagen.

                • Mensch @Force,
                  komm doch mal wieder runter.
                  Du sagst es doch, der homogene Staat ist eben nichts weiter als eine Imagination. Mann, frag mich erstmal, wie genervt ich davon bin, mit dieser herrschenden Klasse in einem Staat leben zu müssen.

                • @Thanatos

                  Das Land ist nicht wohlhabend, aber wir sind ein Land mit vielen Wohlhabenden. Georg Schramm

                  Es gab eine Zeit, da hatte man zumindest das Gefühl, es gäbe so etwas wie eine soziale Marktwirtschaft. Wer heute davon redet, wie die Führerin, will den Bürger vollkommen auf den Arm nehmen.

                  @ 0177translator

                  Außer Putin findet selbst ein Beduine, das diese Selbstkasteiung und dieser Nationalmasochismus unnötig ist.
                  Es hat sich etwas gewaltig verändert und dazu brauchte es keine Führerin. Die will radikal ihre utilitaristische und fatalistische Politik weiter durchziehen. Und es wird sehr wahrscheinlich toll gefunden werden. Solch ein Unglück.

                  Jetzt soll D nicht für die EU-Schulden aufkommen, hinterrücks ist aber alles schon präpariert. Holzauge sei wachsam.

                • @Force

                  Ich nehme übrigens durchaus wahr, dass die soziale Frage für Dich von Bedeutung ist. Und niemand hat bestritten, dass man die verfehlte Flüchtlingspolitik auf dem Rücken der kleinen Leute austrägt.
                  Lass uns doch daran anknüpfen.

                • @Thanatos

                  Wir wir nicht mehr diskutieren können, ist unsere Gesellschaft am Ende.

                  https://www.youtube.com/watch?v=-pJA5mbtkUo

                • @Thanatos

                  Ja genau, wer aus der Geschichte nicht lernt der wird Sie wiederholen müssen. Ein sehr schönes Gedicht, das Erich Kästner hinsichtlich des Weltkrieges Numero UNO schrieb, es passt allerdings auch zum zweiten.

                  Für mich ist Jeder Nazi auch ohne Parteibuch, der die Armen gegen die Ärmsten in Stellung bringt und sich schlichtweg weigert die tatsächlichen Ursachen der Krise zu benennen bzw. davon nicht wissen will.

                  Wo denn ist das braune Gesindel,wenn es darum geht den Plünderungs und Verarmungsschüben, den weltweiten Kriegen,die zunehmende Verarmung immer größerer Bevölkerungsschichten irgendetwas gegen zu setzen.
                  Nach meiner Erfahrung sind Nazis grundsätzlich feige. Die sind nur mutig gegen Behinderte,Obdachlose, Flüchtlinge usw.
                  Nur nicht aufbegehren gegen die Zumutungen denn die für die Sauereien verantwortlicheHerrschafft sind für die das Vaterland. Nach oben bücken nach unten treten, das ist so deutsch, deutscher gehts nicht.

                  https://www.youtube.com/watch?v=8_3f2PMZn9w

                  In der ganzen Welt erhielt der Film hohe Anerkennung. Lediglich in der Bundesrepublik Deutschland wurde er für sechs Jahre verboten, da man den Film als Angriff auf die Bundesrepublik betrachtete, in der viele Ansätze eines erneuten Untertanenstaates sahen. Der Interministerielle Ausschuß für Ost-West-Filmfragen, die für die Filmeinfuhr hauptverantwortliche Stelle, untersagte die Veröffentlichung aufgrund § 93 des StGB, der Herstellung von verfassungsfeindlichen Publikationen verbot.

                  Verboten wurde damals noch mehr, z.B. Klaus Manns Roman
                  Mephisto. Robert Merles weltberühmter Roman “ Der Tod ist mein Beruf “ erschien zuerst 1958 im Ostberliner Aufbau-Verlag. Im Westen wurde das Buch als angeblich nicht zeitgemäß von der Kritik zerissen. Kein Wunder zu viele gute Deutsche hatten es in Adenauers Nazi-Republik wieder geschafft in hohe und höchste Ämter aufzusteigen, bzw. diese erst gar nicht zu verlassen.

              • @Krösus
                Soweit ich in Geschichte aufgepasst habe, wurde die NS.D.AP 1945 verboten. Falls da noch jemand lebt, dürfte er über 90 Jahre sein, also eher gefahrlos und ohne Nest. Habt lieber Furcht vor den roten Links Fa-isten. Das sind die unbemerkten Nachfolger. Wer das nicht merkt, ist blind. Nicht immer über die Zeit reden, die lange vorbei ist, sondern heutige Gefahren erkennen.

  14. @Krösus Die Löhne als solche mögen ja manchmal noch gehen das Problem ist dass vom Bruttolohn oft fast nur die Hälfte übrig bleibt.Natürlich haben immer weniger Leute Lust sich dafür täglich 8 Stunden Stress anzutun wodurch jede Menge freie Stellen entstehen, auf welche Madame M.noch stolz ist.

  15. @Materialist

    Je höher das Einkommen desto vernachlässigerbar ist die Hälfte.
    Wenn ein Einkommen von 30 Millionen im Jahr mit der Hälfte an Abgaben belastet wird, ändert sich für diesen Glücklichen faktisch nichts. Selbst wenn er 90% abgeben müsste, bleibt er dennoch ein steinreicher Mann und verfüht über einen Reichtum den sich 99% der Bevölkerung nicht einmal vorstellen können.

    Die Hälfte von 30 Tausend im Jahr hingegen ist bereits existenzgefährdend.

    Nicht die Abgaben sind zu hoch, sondern Sie sind zu hoch für die Klein und Normaleinkommen und Sie sind zu niedrig für die diejenigen deren Millionen und Milliarden sich ohne eigenes zutun beständig vermehren und die nicht mehr wissen, wo Sie die Penunze überhaupt noch anlegen sollen.

    Es ist im Übrigen auch umgekehrt, je niedriger das Einkommen, desto schwerer die Belastung mit der Hälfte. Ein Niedrig und Billig-Löhner wird bis ans Ende seiner Erdentage so arm bleiben wie er jetzt schon ist und er wird bis zum bitteren Ende malochen müssen, weil die Rente dies aus den niedrigen Beiträgen eines niedrigen Lohnes resultiert, vorn und hinten nicht reicht. Ganz davon abgesehen dass die Rentenkassen permanent beraubt und geplündert werden.

    http://www.bohrwurm.net/029.Rentenklautabelle.htm

    Hier in Brandenburg sagen die Leute, alles was uns die Kommunisten über den Kommunismus erzählt haben, war erstunken und erlogen. Aber alles was die uns über den Kapitalismus erzählt haben, war die nackte Wahrheit.

  16. @0177translator
    Heute ist Mutti knapp weiter gekommen. Und genau wie damals 33 mit viel Geld!
    Die Selbstbedienung an der Staatskasse der regierenden Parteien sorgt für den nötigen Rückenwind. CDU ist die Clientel Partei der Unternehmer. Nichst geht ohne deren Zustimmung und „Zuwendungen“. Ein ausgeklügeltes System.
    Rätselhaften wer spendet wann was, damals wie heute.
    Das ist das System der Macht und hat mit Demokratie nichts zu tun.
    Im ZDF gerade die Doku „Der lange Weg“. Sehr gut gemacht!
    Frage an Seehofer : Gibt es Freunde unter Politikern? Nein! Nachfrage: Keine Freundschaften? Nein!

  17. @Translator

    Alle Parteien im Bundestag sind Parteien der Arbeits-Platz-Spender.
    Die größten Schweinereien der letzten Jahrzehnte, haben die angeblich linken, ROT-GRÜNEN-AGENDA-VERBRECHER durchgezogen. Es ist völlig gleichgültig wo man alle 4 Jahre ein Kreuz macht. Das ganze Demokratie-Theater ist nur Verarsche und je weiter die Krise fortschreitet und dies ist unausweichlich, desto mehr wird man die auch noch die letzten Freiheitsrechte und Ansprüche gegen den Staat abwürgen.

    2 Herrschaftsformen kennt die Bourgeosie, die Demokratie und die Dikatur. Ersteres wenn die Geschäfte laufen und Letzteres wenn die Geschäfte nicht mehr laufen. Als Sie 1929 nicht mehr liefen, hat man 33 den braunen Adolph ins Amt geputscht.

    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/im-reich-der-legenden

    Mit nationalistischer Propaganda in allen Goebbels-Schnauzen hat man, wie auch heute, die Bevölkerung von den wahren Krisenursachen abgelenkt.

  18. @Freier Denker

    Alle Parteien im Bundestag sind Parteien der Arbeits-Platz-Spender.
    Die größten Schweinereien der letzten Jahrzehnte, haben die angeblich linken, ROT-GRÜNEN-AGENDA-VERBRECHER durchgezogen. Es ist völlig gleichgültig wo man alle 4 Jahre ein Kreuz macht. Das ganze Demokratie-Theater ist nur Verarsche und je weiter die Krise fortschreitet und dies ist unausweichlich, desto mehr wird man die auch noch die letzten Freiheitsrechte und Ansprüche gegen den Staat abwürgen.

    2 Herrschaftsformen kennt die Bourgeosie, die Demokratie und die Dikatur. Ersteres wenn die Geschäfte laufen und Letzteres wenn die Geschäfte nicht mehr laufen. Als Sie 1929 nicht mehr liefen, hat man 33 den braunen Adolph ins Amt geputscht.

    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/im-reich-der-legenden

    Mit nationalistischer Propaganda in allen Goebbels-Schnauzen hat man, wie auch heute, die Bevölkerung von den wahren Krisenursachen abgelenkt.

    • @Krösus
      Tja, auch ich wünsche mir, dass man Parteien durch etwas „besseres“ ablöse. Aber das System…
      In einem leben wir wohl in einem anderen Universum: in welchem (deutschen) Radioprogramm kann ich „nationalistische“ Propaganda empfangen. Solch einen Sender kenne ich nicht. Die Propaganda die ich zwangsweise mit empfangen muss, ist globalfa-isch. Richtig ist dass Diktatur die Form ist, wenn Geschäfte schlecht laufen, wie heuer.

      • @Hoffender

        Es vergeht kein Tag an dem mir nicht die Propaganda aufgenötigt wird, wonach die Griechen auf meine Kosten leben, weil der arme toitsche Michel für deren Schulden blechen muss. Toitschland muss alles, alles bezahlen, alle wollen nur unser ( UNSER VOR ALLEM ) Geld usw. usw.

        Die simple Wahrheit ist, dass all die Milliarden die der griechische Staat erhält, mitnichten und entgegen der veröffentlichten Propaganda, dessen Bürgern zu Gute kommt, sondern gleich an die faulen Kredite privater Gläubiger weiter gereicht wird. Gegen jegliches seriöses Geschäftsgebahren,
        müssen diese nicht für die eingegangenen Risiken haften,sondern wird der Schuldendienst der Allgemeinheit aufgenötigt. Es haften also Leute die diese Risiken nie eingegangen sind, nie eingehen würden oder auch nur könnten. Versuchen Sie mal Ihre privaten Verbindlichkeiten der Allgemeinheit aufzunötigen. Kurzum die Allgemeinheit und weiß Gott nicht nur die Griechen
        wird zur Haftung privat agierender Aktionäre gezwungen.

        Freilich braucht man dann auch irgendwelche Bösewichter, seien es arbeitsscheue Griechen, korrupte Italiener, kriminelle Flüchtlinge, zu lang lebende Rentner d.h. demographische Katastrophen usw.usw. die man in Stellung bringt um die der Allgemeinheit aufgezwungenen Lasten, irgendwie erklären oder rechtfertigen zu können.

        • @Krösus
          Also dieses starke Empfinden bzgl. Griechenland in Medien habe ich nicht. Vielleicht an den Stammtischen? Ich höre nicht mal etwas von den chaotischen Zuständen in Italien nach der Wahl. Systemunangenehmes wird doch notwendigerweise weggeschwiegen (es soll ja nicht beunruhigen;-). – Dass einem Schuldner, der sich durch Betrug der Banken in ein System geschlichen hat, die „Zuschussgelder“ nicht bekommt, ist eigentlich eine Binsenwahrheit. Es sei denn, man macht sich ehrlich und löst das Problem. Das Problem ist der Euro und die Griechen leiden darunter, wenige genießen aber auch deren Vorteile. Und das Schulden sozialisiert werden, wissen wir alle.
          Das „Suchen“ nach falschen Schuldigen ist (wie die Geschichte lehrt) die echte Gefahr. Kann man allein heute an dem „Giftgaseinsatz“ der Russen in Europa an einem Exspion nachweisen! BITTE: Das ist noch Zynismus (und eine Lüge)! Jeder Krieg beginnt mit einer Lüge.
          Ich bitte einmal um ein theoretisches Gedankenexperiment: Die Weltbürger haben die letzte Wahl. Jeder muss auf dem Stimmzettel ankreuzen: Globale Diktatur oder nationale Diktatur. Wir beide würden uns sicher sträuben, aber es geht um meinen Zugewinn an Verständnis. – Sie würden (nehme ich an) globale, ich sicher nationale Diktatur wählen. Die meisten Weltbürger nationale (weil unideologisch, natürlich), die meisten Europäer internationale Diktatur (weil „erzogen“, Na-keule, hirngekämmt).
          Für mich ist es einfach das kleinere Übel, weil: eine Weltdiktatur wird es nie geben (die Blöcke sind zu groß, China, Russland, Arabien…, dazu die Religionen) also ist die Gefahr von Weltkriegen hier größer. Zweitens habe ich die Chance durch Länderwechsel dem zu entgehen. – Jetzt kann man sagen, aus der Nummer Weltkapitalismus kommen wir nicht raus. Das will ich aber nicht hören. Alles was der Mensch will, sinnvoll ist und die Massen ergreift ist möglich. – Also welche Vorteile hat nun die Weltdiktatur des Kapitals gegenüber der Beibehaltung von friedlichen Nationen? (wer mich kennt, weiß, dass ich Pazifist bin und nie wieder Fa-mus und Krieg mir am Herzen liegen, ich also dafür kämpfe)

          • @Hoffender

            Die sogenannten Geschichtskenner haben wir als Verdreher der (historischen) Tatsachen für ihre ideologischen Rechtfertigungen kennengelernt.

            1990 wurde es leider vermisst die roten Verbrecher-Socken zu verurteilen und vielmehr blieben sie auf dem Posten den sie innehatten. Das war ein Fehler. Jetzt haben wir diese radikalen Systemvernichter im Staat und würden ihnen am liebsten zurufen: Hau einfach ab und geh dort hin wo garantiert keine Nazis vorhanden sind, Südafrika soll für diese Leute derzeit das Non-plus-ultra sein.

            • 0177translator

              @Force
              Die Weimarer Republik übernahm den Beamten-Apparat vom Kaiser. Das konnte nicht gutgehen. 1994 erfuhr ich bei einer Tour im Mielke-Museum in Berlin-Lichtenberg, die DDR hat fast die ganze 2. und 3. Garnitur des braunen Staates übernommen. Hier spielte Stalin selbst eine ungute Rolle, so Wolfgang Leonhardt, Mitglied der „Gruppe Ulbricht“. Sie mußten nur weiter mitmachen und die Klappe halten. Und der Aufbau der NVA? Alles mit ehem. Offizieren der Wehrmacht. 1957 hat man sie – der Mohr hat seine Schuldigkeit getan – in den Ruhestand geschickt, so erklärte mir mein roter Politoffizier 1986 am Dienstort Eggesin. Heute IM Larve und IM Erika. Bewährtes Personal. Hier im hiesigen Gericht ist eine Tussi, die 1988/89 über mich berichtet hatte. Tut jedesmal, als sei ich der leibhaftige Nosferatu, wenn sie mich sieht. Strausberg bei Berlin, hier war das ehem. Ministerium der NVA. Alles Personal mit der Wende rein und rüber in die neuen Ämter und Strukturen, die gebildet wurden. Arbeitsamt, Sozialamt, Bauamt und Bauaufsicht, Amtsgericht – wenn man mit denen zu tun hat, kommt man sich vor, wie auf dem Kasernenhof. Was mich betrifft, so war ich in der Chaos-Wendezeit erstmal mit mir selbst beschäftigt. Dazu kam bei mir ein Auslands-Teilstudium von September 1990 bis Juli 1991. Ja, wir haben im Osten in und nach der Wende vieles versäumt.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • rolandb: Geile Idee. Investieren in Plastik. Gott sei Dank forschen viele Unternehmen an Mikroben welche Plastik...
  • Familienvater: für alle, die den Link noch nicht kennen: http://www.cmegroup.com/delive ry_reports/Silver_stocks....
  • Familienvater: In diesem Zuge sollte nicht unerwähnt bleiben, das JPM heute mal wieder 610k Unzen Silber nachgelegt...
  • f.s.: von MDM halte ich nicht so viel geschweige denn von der NR2 oder NR3 dieser Münzen. Es geht nichts über NR1 das...
  • Goldnugget: @stan Die Blockchain ist die Zukunft, da besteht kein Zweifel. Wer nicht risikoscheu ist, aber dennoch...
  • Klartext Maschine: So wollen die Eliten das gesamte Internet unter ihre Kontrolle bringen: was der neue BRD...
  • stan: Jo Gold ist Pflichtprogramm. BTC ist Spielerei, in der Hoffnung das es nochmal nach oben geht. Wenn nicht werde...
  • stan: Naja, immer nur so viel investieren das es keine Schmerzen bereitet. Wenn der BTC Preis erstmal auf einem...
  • Goldnugget: @Stan Dann werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit noch sehr viel Geduld mitbringen müssen....
  • f.s.: @stan habe ich verkauft und in physisches umgeschichtet ;) btc ist mir zu unsicher. kannst Glück oder Pech...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren