Anzeige
|

Fed-Entscheidung fällt wie erwartet aus

Die US-Notenbank wird „bis auf weiteres“ weiter monatlich 85 Milliarden US-Dollar in Wertpapierkäufe investieren, um die US-Konjunktur zu stimulieren. Das ist das Ergebnis der Fed-Sitzung vom heutigen Mittwoch. Die Entscheidung war erwartet worden, nachdem die Wirtschaftsdaten in den USA zuletzt eher verhalten ausfielen und die Fed die mögliche QE3-Drosselung bereits im Rahmen des letzten Meetings vertagt hatte (mehr). Die Preise für Gold und Silber gaben nach 19 Uhr MEZ leicht nach. Die Goldunze kostete um 19.25 Uhr 13.42 Dollar (978 Euro). Silber notierte bei 22,59 Dollar (16,46 Euro).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=37101

Eingetragen von am 30. Okt. 2013. gespeichert unter Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Kommentar- und Ping-Funktion derzeit deaktiviert

2 Kommentare für “Fed-Entscheidung fällt wie erwartet aus”

  1. Wie auch anders.Der Weg zurück ist schon lange zu.Es bleibt nur noch mehr Schulden machen,solange, bis das System kracht.Dann macht man eben ein neues.So hat man es bisher immer getan.Die Welt geht damit nicht unter. Die Sparer verlieren ihr Vermögen und die Staatsschulden werden gestrichen.Ein paar Jahre später stehen dieselben Sparer bei den Banken wieder schlange um deren Anlageprodukte zu kaufen. Alter Wein in neuen Schläuchen.Und weil die Dummheit der Menschen grenzenlos ist,wird es genauso geschehen.

    • @anaconda
      „Die Welt geht damit nicht unter“ hast Du geschrieben. Dein Wort in Gottes Ohr. Hoffentlich verhindert er, daß ein paar Armageddon-Freaks südlich des Libanon und nördlich von Mexiko „Nach uns die Sintflut“ ausrufen.

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Huene: @ Domino, die ersten 150-jährigen sind schon unter uns! Was ist dann jung?
  • materialist: @eX Immer die alte Leier Wer vor 10 Jahren,bin vor 15 Jahren….da gab es die Krügeranden im...
  • Domino: Als Goldanleger hat man doch gute Karten wenn man entweder jung genug ist oder dankbare Erben hat:)
  • Goldnugget: Warum sich wegen Papiergold so die Laune verderben lassen? Banken können gegen echtes Gold nicht...
  • Goldfinger: Gold wird seinen Weg schon gehen, ist nur die Frage wann es klettert. Ich koennte nicht ruhig schlaffen...
  • Silbereule: Die euphorischen Expertenmeinungen der letzten Jahre haben sich halt nicht bestätigt. Die Verluste bei...
  • materialist: @Goldnugget So einen Ford SUV-traktor würde ich nicht mal geschenkt nehmen,das Urvieh würde mir zu viel...
  • Goldfinger: Warum sich alle so um Ihr Gold sorgen, wenn es doch bald eh nichts mehr wert ist……
  • Goldnugget: @taipan Die Amerikaner sind nun mal sehr stolz auf ihren Tesla. Endlich eine Automarke die weltweit...
  • saure: @Geocacher Gold und Silber werden erst wieder steigen wenn QE 4-??? eingeleitet wird. Und das kann sich noch...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren