Sonntag,05.Dezember 2021
Anzeige

Fidschi-Münzbarren: Alternative zu Silberbarren und Silbermünzen

Bildquelle_ESG_Edelmetall-Handel_GmbH_&_Co_KG_1kg-Fiji-Muenzbarren-21
Fidschi- Silbermünzbarren, 1 Kilogramm (Foto: ESG Edelmetall-Handel GmbH & Co KG)

Mit den Silbermünzbarren der Republik Fidschi gibt es eine neue Alternative zu Silberbarren und Silbermünzen.

Auf Silbermünzen und Silbermünzbarren entfallen in Deutschland normalerweise 19 Prozent Mehrwertsteuer. Bezieht der Edelmetallhändler diese Anlageprodukte allerdings aus dem EU-Ausland, so kann er die so genannte Differenzbesteuerung anwenden. Das heißt, beim Verlauf der Münzen entfällt Umsatzsteuer nur die Gewinnmarge des Händlers (Verkaufspreis minus Einkaufspreis).

Vor der Anpassung der Mehrwertsteuerregelung für Silbermünzen Anfang 2013 waren so genannte Silbermünzbarren in Deutschland beliebt. Sie besaßen die Eigenschaften von Silberbarren (mehr Silber fürs Geld wegen geringerer Produktionskosten), konnten aber aufgrund ihrer Münzeigenschaft (Währungsnominal, offizielles Zahlungsmittel im Ausgabeland) mit nur 7 Prozent Mehrwertsteuer verkauft werden.

Mit den Fidschi-Silbermünzbarren ist nun eine neue Sorte dieser Kategorie erhältlich. So bietet die ESG Edelmetall-Handel GmbH & Co. KG Fuji-Silbermünzbarren in den Größen 100 Gramm,  250 Gramm, 500 Gramm, 1.000 Gramm sowie 5 Kilogramm und 15 Kilogramm an.

Alle Münzbarren besitzen einen Feingehalt von 999,9/1.000. Hergestellt werden die Stücke von Argor-Heraeus in der Schweiz. Ausgabeland sind wie zu erwarten die Republik Fidschi, wo die Münzbarren als offizielles Zahlungsmittel gelten.

Im Einzelfall sollten Anleger aber immer Preise vergleichen und abwägen, ob sich der Größenvorteil von Silberbarren und Silbermünzbarren gegenüber den üblichen Silberanlagemünzen lohnt. Denn bei begrenzter Produktionsmenge wird mitunter ein Sammleraufschlag fällig.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

11 KOMMENTARE

  1. Schicke Barren ! Persönlich stehe ich aber auf die fetten australischen Scheiben ! Seit Jahren ist meine kleinste Einheit (außer paar Somalias und ähnlichen) die 10oz. Scheibe. Es wäre mal schön mit 5 Kiloscheiben die Jahreshypothek abzubezahlen, die blöden Gesichter würde ich all zu gerne sehen!

    • @Karl,

      Das kannst Du sicher machen, wenn Du eine intelligente Bank hast.
      Die Barren sind 10 Dollar. Die werden Dir das gerne in Euro umrechnen
      und die Silberbarren in Empfang nehmen. Kommt auf eine Versuche an.
      Ich würde davon absehen. Zahl lieber mit Euros, da verlierst Du am wenigsten.

      Grüsse NOtrader

      • @Notrader ,ich gehe von 7000€ die Kiloscheibe aus ! Sonst macht dies kein Spass!

  2. Anzeige
  3. @Kunta ,du bist a Gaudibuarsch vom Hindukush! Ringsgwandl ist geil ! Kennt kaum einer ! Das Lied vom kleinen Unterhoserl ist klasse und wenn der Russ kimmt dann ist Schluß Kind ,da koanst net ma mehr im Urlaub fahrn!

  4. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige