Anzeige
|

Geldgeschichte: Goldstandard und Wirtschaftswunder

Mit dem Beitritt zum IWF im Jahr 1952 wurde die Bundesrepublik Deutschland auch Mitglied des Bretton-Woods-Systems. In dieser Zeit baute die Bundesbank den größten Teil ihrer Goldreserven auf.

Im August 1952 trat die Bundesrepublik Deutschland dem Internationalen Währungsfonds (IWF) bei. Damit wurde die D-Mark auch Teil des Goldstandards von Brettons Woods. In diesem System herrschten feste Wechselkurse gegenüber dem US-Dollar und die US-Währung war mit Gold gedeckt.

Damals wurden Leistungsbilanzüberschüsse innerhalb des Systems noch mit Gold ausgeglichen. In dieser Zeit häufte die Bundesbank in der Zeit des deutschen „Wirtschaftswunders“ den größten Teil ihrer Goldreserven an.

Heute baut die Bundesbank innerhalb des Euro-Systems lediglich buchhalterische Forderungen auf, wenn Deutschland im Euro-Raum Außenhandelsüberschüsse erzielt. Stichwort: TARGET2. Ein Bundesbank-Video dokumentiert die Entwicklung zwischen 1952 und 1973 – inklusive dem „Nixon Schock“, also der Aufhebung des Gold-Dollar-Standards durch die USA.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was tun bei Goldverbot und Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Nur noch heute zum Einführungspreis! Effektiver Einbruchschutz

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=75802

Eingetragen von am 26. Jun. 2018. gespeichert unter Banken, Deutschland, Gold, News, Videos, Währung. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

24 Kommentare für “Geldgeschichte: Goldstandard und Wirtschaftswunder”

  1. 0177translator

    Maikäfer flieg, der Draghi uns betrügt.
    Unser Geld ging ins Spaghettiland,
    Spaghettiland ist abgebrannt.
    Maikäfer flieg.

    Maikäfer flieg, der Weidmann uns belügt.
    Unser Gold ist nicht im Amiland,
    wo’s wirklich liegt, ist nicht bekannt.
    Und Amiland ist abgebrannt.
    Maikäfer flieg.

    Maikäfer flieg, Macron braucht einen Krieg.
    Unser Geld wird Target2 genannt,
    Doch Euroland ist abgebrannt.
    Wie’s weitergeht, ist nicht bekannt.
    Maikäfer flieg.

    Schlaf, Michel schlaf.
    Du bist ein dummes Schaf.
    Man hat dich schon so oft rasiert.
    Das ist so, wenn man nichts kapiert,
    Wählst Merkel brav.

  2. Beim Gold geht es jetzt seit Wochen abwärts. Ich finde, es reicht jetzt langsam mal.

    • @stillhalter
      Für das Kartell war meistens bei 80 Dollar Drückerei schluss.
      Dann Geld alle, alle und man muss Gold neu einkaufen, also long gehen.
      Goldman Sachs meinte vor einem Jahr für 2018
      Bei etwa 1200 long und bei etwa 1300 short.
      Das Geld dafür druckt man sich selber.
      Ist doch hochanständig von den Herren, solche Ratschläge.
      Damit habe ich fast mein ganzes Gold immer günstig erwerben können.
      Danke, Goldman Sachs für Deine Insiderbriefe.
      Die zwar nicht billig, aber ich bekomme diese umsonst, als Kopie.

    • @stillhalter

      ja, finde ich auch. Aber Deine und meine bescheidene Meinung spielt nun wirklich keine Geige.

      Andererseits: Man darf nicht vergessen, dass der Goldpreis DAS Barometer ist, welches Veränderungen andeutet. Man erinnere sich an die Zeit, als die Goldpreisbindung Mitte der 70er Jahre durch Nixon aufgehoben wurde. Danach schoss der Goldpreis innerhalb eines Jahrzehnts von 40 $ auf 850 $. Oder die letzte Hausse, als der Goldpreis von 2005 bis 2013 von einigen hundert $ auf fast 2.000 $ hochging.

      Jetzt ist Endzeit – und da darf Eines auf gar keinen Fall passieren: Dass das Barometer mal wieder etwas anzeigt.

      Seit 2013 laufen die bisher (fast) immer deckungsgleich verlaufenden Kurven von Geldmenge und Goldpreis nicht mehr parallel.

      Mein Motto: Ohne Ausdauer erreicht man nicht das Ziel. Wer zuerst aufgibt hat verloren.

      Daher: Geduld ist weiter angesagt (aber nicht mehr für Jahre).

      • @christoff

        Wohl war! Ich halte es mit Kostolany. Kaufen und schlafen… nur leider schlafe ich nicht wirklich. Meistens bin ich zu früh mit meinen Überlegungen. Das ist mein persönliches Manko. Das Timing passt bei mir nie. Das verfolgt mich schon sehr, sehr lange und hat mir schon manchen Nachteil eingebracht und das nervt.

        • @stillhalter

          schlafen kann man nur, wenn man sich auch sicher fühlt. Bist Du (Dir) sicher ? Vergiss das Timing. Das ist etwas für Leute, die sich nicht sicher sind.

          • @christof

            @christof777

            Ja ich bin mir sicher. Eigentlich funktioniert es immer. Es nervt mich trotzdem, weil ich schon seit ein paar Jahren erkenne, dass das System am Ende ist.

            • @Stillhalter
              Mittels Durchschnittskosteneffekt bei Mehrfachkauf kommt man schon auf gute Werte. Hoffe, dass morgen Tiefstand, denn ich fahre zu den Dresden Dealer.
              Ich liebe den Frieden. Deshalb kann ich auch mit fixem Goldpreis leben. Geld dagegen, also nur mal so paar Beispiele:
              1.) Geld ist nicht warengedeckt.
              2.) Geld ist ein Schuldschein gegen den Staat.
              3.) Geld wird inflationiert / versteuert.
              4.) Geld wird langfristig wertlos.
              5.) Geld ist öffentlich.
              6.) Geld ist Vertrauen.
              Im letzten Punkt darf jeder selbst entscheiden, ob er den jetzigen Politikern Vertrauen schenkt. – Mit jeder gekauften Unze zeige ich denen da oben, was ich von ihnen halte. Genau das gleiche, was sie von mir halten. Das lässt mich ruhig schlafen. Nur in manchen Nächten träume ich, dass es ein wenig mehr sein könnte.

  3. puh, echt übel was mit Gold abgeht.

    • 0177translator

      @eX
      So. Jetzt bekommst Du die Höchststrafe.
      Die Wacht am Main
      https://www.youtube.com/watch?v=oKkRS4rL6Pw
      Es braust ein Ruf wie Donnerhall, der Draghi sendet ein Fanal.
      Vom Main, vom Main, vom deutschen Main. Wer soll des Geldes Hüter sein?
      Lieb Euroland, magst ruhig sein. Lieb Euroland, magst ruhig sein.
      Fest steht und treu die Wacht, die Wacht am Main.
      Fest steht und treu die Wacht, die Wacht am Main.

      Durch alle Börsen zuckt es schnell, des Zockers Augen blitzen hell,
      Der deutsche Sparer, fromm und stark, verlor die heil’ge Landesmark.
      Lieb Euroland…

      Er blickt hinauf in Himmelsau’n, wo Mark und Pfennig niederschau’n,
      Und ruft mit stolzer Kampfeslust: „Mein Goldbesitz ist Draghis Frust.“
      Lieb Euroland…

      »Und ob mein Herz im Tode bricht, kauf ich doch keinen Bitcoin nicht;
      So viel wie Wasser auf der Welt gibt’s heut in Deutschland falsches Geld.«
      Lieb Euroland…

      »Solang die Druckerpresse glüht, Finanzamt noch die Steuern zieht,
      Und stets den Bogen überspannt, kauf ich doch lieber Haus und Land.«
      Lieb Euroland…

      Ein Schrei erschallt, der Draghi springt, ein Währungswunder uns gelingt.
      Zum Main, zum Main, zum deutschen Main! Wir selber werden Hüter sein!
      Lieb Vaterland magst ruhig sein. Lieb Vaterland magst ruhig sein.
      Fest steht und treu erneut die Wacht am Main.
      Daß man uns so betrügt, darf nie mehr sein.

    • Bah, übel, was wieder mit den Aktien und Kryptocoins abgeht.

  4. Ja, den Goldmann Sack Männern muss das physische Gold entzogen werden.
    Das ist die Therapie, die die verstehen. Sollen die nachher auf ihrem Papierdreck sitzen.

    • Force Majeure

      @Frosch

      Die US-Minen fördern weniger, die vorhandenen US-Goldbestände sinken. Und wie die Russen und Asiaten erfreuen wir uns der günstigeren Kosten.

      https://www.gold.de/artikel/deutschland-weltweit-spitze-bei-anlagegold/

    • @frosch
      Sehen Sie, was bei den Aktien passiert. 1000 Punkte runter und es kann mehr werden. Der Shanghai composite spricht eine deutliche Sprache.
      Wir könnten 2008 wieder sehen, aber diesmal mit den Faktor 100.
      Mal sehen, die Gesichter, wenn der DAX eine Punktlandung bei 1000 Punkten macht und der DOW bei 3.000 steht.
      Kann nicht passieren ?
      Das lassen die Notenbanken nicht zu ?
      So oder ähnlich haben die Anleger auch schon früher geglaubt.
      Was nicht sein darf, kann auch nicht sein.

  5. Klapperschlange

    @Thanatos

    Im Handelskrieg mit den USA „verbilligt“ China seine Währung YUAN (Offshore) um 6% – und läutet damit die nächste Runde des Währungskrieges ein.

    As Folge belegt Xi Jinping ALLE (US-)Importe mit 6% Preisaufschlag.

    Als Reaktion auf die 25% EU-Strafzölle auf Motorräder der Marke „Harley Davidson“ verlagert die US-Firma große Teile der Produktion von Kansas City nach Thailand:
    „America First“ ist leider nicht.

    Ironie EIN:
    in ‚satanistischen Orden‘ Europa‘s ist man außer sich: schließlich verteuern sich die ‚teuflischen Besen‘ um ca. $2200,-

    denn der Teufel liebt Harley Davidson:

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Wolfgang Schneider: Die Bitcoin-Fischer https://www.youtube.com/watch? v=Vn6W7assVQc Wenn bei Capri Italiens...
  • Wolfgang Schneider: https://www.fondsprofessionell .de/news/maerkte/headline/devi senskandal-20-hackerangriff...
  • Watchdog: @Shitcoin kollabiert – der Hedgefondmanager, der für $1 Million gewettet hatte, daß §Shitcoin im...
  • Stillhalter: @saure Ich glaube, es wird sich ei e ganze Zeit hinziehen, bis die Dämme brechen. Man versucht es...
  • saure: @Stillhalter bei den Kryptos geht es für mich recht langsam Richtung Süden, dachte eigentlich es geht...
  • renegade: Wenn man es sich nicht mehr leisten kann, kann man auch keines mehr kaufen. Man macht sich eben vom Dollar...
  • Stillhalter: Was bei Silber passiert kann ich auch nicht sagen. Die Kryptos nähern sich langsam Richtigung...
  • Berolina: Schon wieder wurde ein Konzernchef aus der Automobilindustrie festgenommen. Diesmal betroffen: Der CEO von...
  • Frosch: Wie kann die Türkei auch nur echte Gold kaufen :-)) Sie sollen natürlich Dollaranleihen kaufen oder sonstigen...
  • chinaman: weiss nicht warum einige meckern! im grundtenor hat der egon recht, in den details können die meinungen...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren