Sonntag,24.Oktober 2021
Anzeige

Geldvermögen in Deutschland steigt auf 6,95 Billionen Euro

Laut aktuellem Bundesbank-Bericht verfügten deutsche Privathaushalte Ende 2020 über Geldvermögen im Umfang von 6.950 Milliarden Euro. Gegenüber Vorquartal ergab sich ein Anstieg um 211 Milliarden Euro oder 3,1 Prozent. Demgegenüber standen Verbindlichkeiten von 1.960 Milliarden Euro (+24 Mrd. Euro). Daraus resultiert ein Nettogeldvermögen in Höhe von 4.990 Milliarden Euro. Wie der Staat dieses Vermögen zur Bewältigung der Pandemie-Kosten anzapfen wird, lesen Sie hier: Vermögen sichern in der Corona-Krise.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

33 KOMMENTARE

  1. Reuters Exklusiv: China öffnet seine Grenzen für milliardenschwere Goldimporte“

    „China hat in- und ausländischen Banken die Erlaubnis erteilt, große Mengen an Gold ins
    Land zu importieren, berichten fünf mit der Angelegenheit vertraute Quellen, was möglicherweise
    dazu beiträgt, den Goldpreis nach einem monatelangen Rückgang zu stützen.“

    Ist das der entscheidende Schritt für einen mit Gold gedeckten Yuan?

    Diese Nachricht sorgte heute für einen weiteren Anstieg des Goldpreises.

    • Addendum:

      „Etwa 150 Tonnen Gold im Wert von 8,5 Milliarden Dollar zu aktuellen Preisen werden
      wahrscheinlich im April und Mai nach China verschifft.“

      @Löwenzahn: jetzt nur nicht auf dem Hochsitz Zeit vertrödeln und auf weiter fallende
      Goldpreise hoffen.

      (▀̿Ĺ̯▀̿ ̿)

      • @Klapperschlange
        Ich halte die Warterei eh bald nervlich nichtmehr durch. Zehn Monate lang. Ich habe ehrlich gesagt angst, daß das Girogeld bald konfisziert wird oder eine andere Hausnummer läuft. Werde wohl nichtmehr auf die geliebten 1400 Maruti Preise warten können, vielleicht ist es auch nur ein Verfolgungswahn, zuviele Dokus ueber 1923 gesehn :(

        • @Löwenzahn

          Wenn Du nur die aktuellen Themen
          a) „Inflation im Galopp“,
          b) „Geldentwertung durch explodierende Geldmenge“
          c) „weiterhin fallender US-Dollar“

          in einen Topf wirfst, mußt Du erkennen, daß es für Deine Kaufentscheidung 5 nach 12 ist.

          Aktuell würde ich sogar Silber bevorzugen – der oft zitierte Lieferengpaß scheint sich kangsam zu bewahrheiten. Und: der kleine Bruder Silber wird wohl demnächst seinen großen Bruder an die Hand nehmen, auf dem Weg nach „oben“.

          Reden ist wie Schweigen, und Silber ist Gold“

  2. Anzeige
    • @materialist
      Ehe das passiert, haben sich Spareinlagen des Durchschnittsbürgers durch die Negativzinsen (Verwahrgebühr) der Banken längst in Luft aufgelöst. Wir werden erleben, wie schnell die Freibeträge
      sinken und die Zinsen auf Einlagen erhöht werden. Viele Banken wären ohne diesen Raubzug auf die Konten Ihrer Kunden gar nicht mehr überlebensfähig. Aber wir gebens doch gern; uns gehts so gut.

      • @ Der Dummichel will es doch aber auch so und wer clever war hat vorgesorgt.Leid tun mir nur die alten Leute die ihr Leben lang gearbeitet und was gespart haben.

        • @Materialist
          Genau die Leute haben aber mehrheitlich die Parteien gewählt, die ihnen den Euro abgedreht haben und das Land in die EU- Schuldenunion geführt haben.
          Lebensmotto: Mutti Angela wird es schon richten.
          Nur nicht selber denken, das macht ja Mühe.
          Tja, gelegentlich haben Dummheit und Denk-Faulheit auch negative Folgen.

          JEDER hätte 30 Jahre Zeit gehabt auch in kleinen Beträgen in EM zu investieren ( 10 Gramm Barren, Silbermünzen), statt sich von der Bank\Politik irgendwelchen Schrott andrehen zu lassen.
          Beispiel: die Pflegekräfte meiner Eltern wollen das, was wir ihnen so nebenbei netto zukommen lassen in kleiner EM Stückelung. Schlaue Leute aus Süd-Osteuropa.

          Einschränkung: die 50 % die in diesem wunderbaren Land trotz toller Jobs bei Amazon, Hermes und Toennies, gerade so mit Mühe über die Runden kommen, sind da natürlich ausgenommen.
          Was wählen die eigentlich ?
          Söder, Laschet, Olaf unter Warburg, oder Bald -kostet- der -Strom – 2 Euro -Annalena ?

          Selbst der dümmste ZDF -Konsument wird wohl was von der Finanzkrise 2008 mitbekommen haben.
          Was gelernt ?
          Nein !
          Hauptsache die Bundesliga spielt und die Formel 1 fährt im Kreis.

          Philosophische Frage :
          Wie lange muss man mit Menschen Mitleid haben, die immer und immer wieder auf die heisse Herdplatte greifen und nie was daraus lernen?

          Wir sind kurz vor der Vollausprägung des Zynismus.

          • @Meister

            Was hätten die denn wählen sollen ? Pest oder Cholera, Aids oder Krebs, CDU oder SPD, Kot oder Sch….

            Wer für das bischen Leben den ganzen Tag und darüber hinaus malochen muss, der hat keine Zeit sich über das warum und weshalb seiner Lage Gedanken zu machen.

            Arbeit ist Herrschaftsinstrument. Wer arbeitet denkt nicht und wer denken kann geht der Arbeit soweit als möglich aus dem Weg.

            Bei den Hochgestellten
            Gilt das Reden vom Essen als niedrig.
            Das kommt: sie haben
            Schon gegessen.

            Die Niedrigen müssen von der Erde gehen
            Ohne vom guten Fleisch
            Etwas gegessen zu haben.

            Nachzudenken, woher sie kommen und
            Wohin sie gehen, sind sie
            An den schönen Abenden
            Zu erschöpft.

            Die Gebirge und das große Meer
            Haben sie noch nicht gesehen
            Wenn ihre Zeit schon um ist.

            Wenn die Niedrigen nicht
            An das Niedrige denken
            Kommen sie nicht hoch.

            Die das Fleisch wegnehmen vom Tisch,
            lehren Zufriedenheit.
            Die, für die die Gaben bestimmt sind,
            verlangen Opfermut.
            Die Sattgefressenen sprechen zu den Hungrigen
            von großen Zeiten, die kommen werden.

            Die das Land in den Abgrund stürzen,
            nennen das Regieren zu schwer
            für den einfachen Mann.

            vom armen B.B.

          • @ Krösus:
            Leider kann ich nicht direkt auf Ihre Replik antworten.

            .. was hätten die denn wählen sollen -… ?
            Schon mal was von Wagenknecht und Gregor Gysi gehört ?
            Ich schon.
            Ich glaube, da sitzt sogar noch eine Partei im Bundestag, die nicht Pur-Kapitalistisch ist.

            Die Aussage, dass die Menschen, die den ganzen Tag malochen, sich keine Gedanken über ihre Zukunft machen können, ist eine so dumme Ausrede, dass es schon weh tut.
            Schon mal was von der Arbeiterbewegung im Kaiserreich oder unter dem Zaren incl. Revolution in St. Petersburg gehört ?
            Die hatten auch die Power was zu verändern. Unter noch viel mieseren Bedingungen.
            Damals gab es halt noch kein RTL2.
            Und es gab Führungspersönlichkeiten der Arbeiterbewegung statt korrupter Gewerkschaftsbonzen im 7-er BMW, oder auf Einladung von VW in Brasilien im Pu…..

            Was glauben Sie denn arbeiten die „Finanzkapitalisten“: 4 Stunden am Tag und den Rest des Tages denken die gemütlich über Ausbeutung nach ?
            Die Leute, die dieses Land und die Welt so weit umgedreht haben und uns dahin gebracht haben wo wir sind , arbeiten mind. 14. Stunden am Tag und schaffen den Great Reset trotzdem.
            GestaltungsWILLE ist das Zauberwort.

            Faulheit und Desinteresse der Masse sind das Problem, oder freundlicher ausgedrückt der mangelnde Gestaltungswille.
            Wer tut etwas dagegen, dass morgen der Rechtsstaat und das Grundgesetz incl. Föderalismus nach 70 Jahren in die Mülltonne geworfen werden ?
            Wer ?
            Eben.
            RTL gucken und hinterher jammern.
            So wird das nix.
            Schade.

  3. Leider wird der Staat nicht umhinkommen auch die Immobilien im Lande „anzuzapfen“ – alleine durch das Anzapfen des Geldvermögens wird das nicht gelingen, bzw. auch sozial ungerechtfertigt ausfallen.
    Auch durch deutliches Ausweiten der Inflation, um Schulden „wertloser“ zu machen, wird das sozial ungerechtfertigt verlaufen.
    Bin gespannt, wie der Staat hier die Quadratur des Kreises bewältigen wird.
    Bleibt alle gesund und erfreut Euch des Lebens.

    • Ich bin auch gespannt. Ich kenne den ein oder anderen Landwirt, der um mit den Großen zu konkurrieren einiges an Risiko gegangen ist. Wenn die da jetzt größere Hypotheken auf seinen Grundbesitz eingetragen bekommt, dann wird ungemütlich.

      • @impulsant
        Sicher. Dann legt der Landwirt die Hypothek auf die Agrarpreise um und die Lebensmittelpreise steigen. Was erwünscht ist, denn dadurch kommt die Inflation bei den Bäckerei Preisen an und bei den Supermärkten. Endlich ist sie da, die Inflation.

        • Stimmt, aber so einfach ist das auch wieder nicht. Die Konkurrenz kommt vermehrt aus dem Ausland und dort kann Kanzlerin Anallena noch keine Hypotheken eintragen.

        • @Maruti Bei den Baeckereipreisen ist die Inflation schon angekommen aber noch steiggerungsfaehig.@Kroesus zitiert ja immer gern Brecht der ja auch dumm war Jetzt im Jahre 2021 muss ich Brechts Spruch was ist ein Bankuebetfall gegen die Gruendung einer Bank noch ergaenzen:Was ist ein Bankueberfall und die Gruendung einer Bank gegen die Gruendung der EZB.

    • @Barrenliebling
      Fürchte wir nähern uns einer Dimension an Schulden, die „normal“ nicht mehr handelbar ist.
      2,5 nominelle Staatsschulden, 2,5 verdeckte WG. Beamten Pensionen, 1,1 Target 2,
      mindestens 3 bis 4 EZB – Haftung.
      Dazu diverse EU- Töpfe, gut wie sicher nötige Bankenrettungen ……
      Da zeigt der Taschenrechner schon gleich am Anfang mehr als 10 Billionen an.
      Das geht eigentlich nur noch über die 1923 – Methode.

      Leute: lebt jetzt und geniesst jeden Tag, an dem die Flasche Montepulciano weniger als 50 Millionen kostet.
      Prost und Glück auf !

  4. Junge,Junge 150t das ist ne Hausnummer das ist ja fast die Jahresfoerdermenge eines grossen Foerderlandes.Da werden die Schuldscheinjongleure diesseits und jenseits des Atlantiks nicht begeistert von sein.

  5. @Löwenzahn Durchhalten, Verehrteste! Wenn’s ganz dicke kommt, warte ich mit meinem pinken „Hello Kitty“-Rucksack am Hohen Göll! Prall gefüllt mit Bernstein – ev. leg ich noch ein paar „Linzer Schnitten“ mit hinein!? Mein Tip für’s bare & Giralgeld: doch noch EM nachkaufen & ev. einige Anschaffungen vorziehen! Hab‘ ich auch so gemacht: neues Auto gekauft; und der neue Zweitwagen folgt demnächst… Rest verfressen & versaufen!
    Dr. GoldenEye (alle Kassen)

  6. @Klapperschlange.
    Ja, mir wird eh schon angst und bange. Ich werde wohl bald handeln müssen. Naja, besser jetzt, als damals vor 10 Monaten zum Preis über 2000. DIe Marutiwarterei hatte ja doch etwas sehr Positives.
    @GoldenEye
    Hier werden ab Juni die Lieferwagen gewaltig teurer. Der Staat fängt schon an, den Leuten die Last draufzurechnen. So ein Lieferwagen wäre ja auch nichts Dummes. Notfalls kann man ihn ja wieder verkaufen, billiger als im Handel. Den reissen sie Dir dann sicher aus den Händen.
    Ein Freund von mir macht es so. Kaufte sich nun 6 Lieferwägen, noch zum alte Preis, ab Juni sind sie dann 40% teurer, er haut dann nur 20% drauf, und verdient sich so auch eine Stande Geld. Und die Leute werden bei ihm garantiert Schlange stehen.
    Ja in Lebensqualität investieren ist sicher eine gute Idee. Einen Sack voll Bernstein kann man ja nicht essen, würden die Goldhasser diesemal sagen . Meinen Bankproduktenverkäufer werde ich das erzählen: „ich investiere nun in Bernsteine aus der Ostsee“
    Na der wird Augen machen *haha*

    • @Löwenzahn
      Vergessen Sie nicht, es ist wie such 2008 im Sinne des Staates, dass die Leute denken, bald ist das Geld nichts mehr wert und es raushauen.
      Für den Konsum, besonders neuer Autos und
      Möbel oder Terassen.
      Fehlt nur noch eine Abwrackprämie für neue VW Elektroautos.
      Immer denken, cui bono, die klammheimliche Stimmungsmache.
      Wer profitiert letztendlich und der ist es, welcher die Zwietracht sät.
      Deshalb, wenn schon Geld raushauen, dann nicht in den Konsum, sondern in unsere Metalle.

      • @maruti
        Das stimmt. Der Konsum muss angeregt werden. Ich habe neulich bei Bettwaesche zugeschlagen. Minus 70% auf Baumwollprodukte bester Qualität. Die kann man immer brauchen. Waere man dumm, wenn ma die fast geschenkt nicht nimmt. Sol he Zeiten wie jetzt kommen spaeter wahrscheinrich nie wieder, dass man solche Stuecke um 12€ bekommt. Da kann man wenigstens wieder gut schlafen:) mit den Goldbarren unterm Polster :) *scherz*

  7. @ Löwenzahn:
    In welchem Land werden die Transporter teurer ?
    Ein Freund von mir braucht hin und wieder mal einen neuen.
    Danke vorab.

    • @Meister Eder
      Bei uns im schönen Öster-REICH. um sage und schreibe 40%!!! Ist das nicht schon ein Vorbote was da noch alles kommt? DIe wollen uns komplett ausbeuten.
      Neue NOVA nennt sich das jetzt. Das geht in die Tausender. Wahrscheinlich nur der Anfang vom gesamten Beutezug.

  8. @Löwenzahn
    Danke, hab mir das angesehen. Da wird ein normaler Sprinter um über 10.000 Euro teurer.

    Ein guter Freund von mir ist selbständiger Installateur-Meister. Der braucht regelmässig neue Fahrzeuge, weil das schwere Material und Werkzeug den Dingern arg zusetzt.
    Ein Irrsinn.
    Das wird dann natürlich bei uns allen landen über erhöhte Handwerkerrechnungen, teurere Versandkosten etc.

  9. @Meister Eder
    Ja, ein Wahnsinn, oder? Da werden wieder mal die Selbständigen bestraft. Oder wer braucht sonst einen Transporter.
    Ich denke, das ist erst der Anfang. Als naechstes kommen dann sicher die Strafen, wenn man sein Haus nicht energieeffizient genug hergerichtet hat, keine Solaranlagen, Holzofen, Diesel Auto bzw noch keinen Elektromotor…. …. Etc etc…. Der Klimawandel ist ja eine wahre Goldgrube fuer diese Ausbeuter..

    • @Löwenzahn:
      So heizt man eben Inflation an.
      Und es wird wieder nur den „kleinen“ Handwerker treffen.
      Ich wette, dass Jeff der Geizige ab 2022 seine AmaBlöd-Päckchen in schönen Sprintern mit Rosenheimer Kennzeichen nach Tirol und Salzburg fahren wird. Und Wien wird von Osten aus beliefert, die Steiermark von Süden etc.
      Ist heute schon bei LKW-Flotten so, die sind irgendwo zugelassen wo es billig ist.

      Da hat der Gegeelte wider mal „zu KURZ “ gedacht.

  10. @Meister Eder
    Wer ist Jeff der Geizige? Sind mit Ama-blöd die Milch- und Fleischtransporte quer durch Europa gemeint? Ich habe neulich das Volksbegehren gegen Lebendtiertransporte unterschrieben. Finde es eine komplette Frechheit, was sich auf diesem Gebiet abspielt.

  11. @Löwenzahn:
    Jeff der Geizige heisst mit Familiennamen Bezos und betreibt einen kleinen Versandhandel.
    So ne Art Genossenschaft mit streng achtsamer Behandlung der Mitarbeiter.
    Sicherheitshalber zahlt er auch keine Steuern, um Politiker vor Fehlentscheidungen mit „seinem“ Geld zu bewahren.
    Offiziell Amazon. Intern Amablöd, weil die Kunden die da bestellen b…. sein müssen, sich einer Totalüberwachungsmaschine ausliefern und oft auch noch dabei ausgenommen werden.
    Neben ihm werden wohl alle Versender etc. die Flotten auslagern.

    Tja, die Agrarlobby ist fast nicht zu besiegen. bei uns in D. haben die sich sogar zu 50 % eine eigene Ministerin gekauft. Die andere Hälfte war nicht zu bekommen, die gehört schon Nestle und die verkaufen nichts, was sie schon haben.

    Da ich ein alter Finanzkapitalist bin und mich an der Ausbeutung von Menschen und Staaten erfreue, ist die Amazon-Aktie so ziemlich das Einzige, was ich ausser EM für zukunftssicher erachte.
    Was muss Jeff über unsere Politiker wissen, dass die ihn weiter steuerfrei werkeln und die Mitarbeiter ausbeuten lassen ?
    Klasse !
    (Ironie Off)

    Mal ehrlich: im Vergleich dazu ist EM eine moralisch und ethisch sehr „saubere“ Geldanlage.

  12. Anzeige
  13. @Meister Eder
    Achso, ich dachte, du meinst mit AMA Blöd den AMA Gütesiegel. Bei dem ist ja auch nicht alles Gold was glänzt. Man willsich auf Österreichische Qualitaet verlassen und schaut beim Fleisch, ob es dieses Gütesiegel hat, und was treiben die mit dem Vertrauen der Konsumenten? Kleben dieses Siegel auch bei auslaendischem Fleisch drauf, soalgne es in Óesterreich geschlachtet wurde. Das heisst, wenn eine polnische Kuh nach Austria transportiert wird und hier geschlachtet, gilt ihr Fleisch als österreichisch. Irre oder? Die sollen endlich mal damit aufhoeren, die Tiere lebend herumzukarren. Ich brauche kein Fleisch aus Portugal oder Polen, wir haben selber genug Bauern. Typischer EU Wahnsinn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige